04
Feb 2020

Depp des Tages (5)

Themen: Film, TV & Presse |

Ja, die Depp des Tages-Rubrik habe ich ein wenig schleifen lassen – weil ich Deppen nach Möglichkeit ausweiche. Das ist keine Altersmilde, sondern die banale Erkenntnis, dass man ihnen keinen Einhalt gebieten kann und ignorieren deshalb besser ist als konfrontieren. Man muss nicht jeden Streit führen, den man führen kann – für diese Erkenntnis musste ich allerdings 50 Jahre alt werden.

Anders sieht es aus, wenn die Deppen sich in meine Sphäre drängen, wenn ich sie nicht finde, sondern sie mich suchen. Gestern war es mal wieder soweit.

Fangen wir mit dem Kontext an. Kollege Mario Sixtus (mittlerweile auch Drehbuchautor u.a. bei WILSBERG) ist ins Fadenkreuz der BILDzeitung geraten, weil er etwas eigentlich sehr Vernünftiges oder zumindest Diskutables getwittert hat:

Das ist vielleicht nicht mit Samthandschuhen formuliert, aber korrekt. Wenn er in einem vollen Zug schwitzt und dann noch Soldaten im Tarndress zusteigen, die für ihr Ticket nicht zahlen müssen, dann mag des Kleinbürgers Seele sich empören. Eigentlich genau das Gegenteil dessen, was mit den Kostenlos-Tickets erreicht werden soll.

Was dieser Tweet NICHT sagt: Sixtus hat einen "kalten Hass" auf Tarnanzüge.

Und das macht die BILD draus:

Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll: BILD sucht sich ja gerne Prominente, die sich stellvertretend empören. Jenny Elvers hatte vermutlich keine Zeit, also hat man Renate Künast angefüttert, die das zwar für keinen echten Aufreger hält, aber zumindest irgendwie anderer Meinung ist:

„Zu ‚kaltem Hass‘!? Ich finde das überdreht das Thema. Es gibt auch größere Probleme.“

Der ganze (ungezeichnete) Artikel ist seltsam zahnlos, weil auch der Autor natürlich weiß, dass Sixtus nicht meint, was hier unterstellt wird. Mehr als die Verwendung "aggressiver Worte" kann man Sixtus kaum ankreiden.

Also stürzt man sich auf ein weiteres Zitat des kontroversen Medienjournalisten, das irgendwie als Bundeswehr-kritisch ausgelegt wird, auch wenn es nur um die Frage geht, warum Soldaten in Friedenszeiten im Heimatland militärisch repräsentieren müssen:

„Tarnanzüge sind die Berufsbekleidung von Menschen, die Menschen töten. Wir haben Frieden und sind von befreundet Ländern umgeben. Was haben also Soldaten in Uniformen in zivilen Zügen zu suchen?“

Wenig überraschend, dass die BILD auf die tatsächlichen Inhalte von Sixtus' Tweets gar nicht eingehen mag: sorgen uniformierte Kostenlos-Fahrer für Unmut? Sollten Soldaten in der Heimat außerhalb der Kasernen Uniform, Tarnanzug gar tragen? Das könnte ja konstruktiv und zielführend sein, das mangelt Empörung. Wo ist denn da der Aufreger?

Übrigens hat Sixtus zwar viel für das ZDF gearbeitet, aber er ist kein "ZDF-Journalist" – es wird hier halt nur versucht, die Öffentlich-Rechtlichen in Sippenhaft zu nehmen und idealerweise zu einer Bestrafung des frechen Sixtus zu nötigen, was auch im Schlusssatz deutlich wird:

BILD fragte das ZDF an, wie der Sender zu dem aggressiven Posting stehe, bisher gab es keine Rückmeldung des Senders.

Und keine Geschichte ist zu doof, als dass BILD sie nicht noch weiterdrehen könnte:

Lieber Mario, ich sage mal – nächste Etappe zur Weltherrschaft ist genommen. Ich erwarte zeitnah Post von Wagner: "Sie Flegel Mario Sixtus, ich kenne Sie nicht, aber…"

Kurioserweise ist die BILD damit aber NICHT der Depp des Tages. Depp des Tages ist (nach eigener Aussage) unser König. Also "Euer Kini", wie er sich selber nennt (man beachte das Profilbild). Der tauchte nämlich gestern in der Kommentarspalte meiner Buchrezension zu Marios Sixtus Bändchen "Warum an die Zukunft denken?" auf – und hat sich augenscheinlich von der BILD anspitzen lassen:

"Warum bekommt ein Mario Sixtus – ein Mann der mit Worten tötet – den Grimmepreis? Warum darf er Bürger in Uniform, die auch für seinen Schutz sorgen, dermaßen verunglimpfen und beleidigen?"

Geschenkt, dass Sixtus den Grimme-Preis schon vor Jahren bekommen hat und dieser demnach nix mit der aktuellen Debatte zu tun haben kann. Geschenkt, dass Sixtus die "Bürger in Uniform" weder beleidigt noch verunglimpft. Geschenkt, dass die Frageform Unfug ist, denn selbst wenn Sixtus beleidigen und verunglimpfen würde, dürfte er das ja. Geschenkt auch, dass Sixtus nicht "mit Worten tötet" (aber würde, wenn er könnte, da bin ich mir ganz sicher).

Mich fasziniert und entgeistert, dass solche Leute sich ernsthaft von der BILD derart anfixen lassen, dass sie per Google rumsuchen, um völlig themenfremde Erwähnungen des von BILD dazu erklärten Vaterlandsverräters zu kommentieren. Als wäre mein Monate altes Video der geeignete Ort, es dem Sixtus mal so richtig zu zeigen.

Üblicherweise steige ich bei YouTube in keine Diskussionen ein. Dafür habe ich hier eine dedizierte Plattform. Aber bei diesem Volkshelden kann ich nicht anders:

"Warum bekommt ein Kini – ein Mann der mit Worten Stuss redet – einen Platz für einen Kommentar? Man weiß es eben nicht."

Klar fühlt er sich sofort unfair angegangen – Introspektion null:

"Es spricht nicht gerade für einen Tosten Dewi, dass er mit Kritik nicht im geringsten umgehen kann – die Aktuellen Ereignisse sprechen da eine andere Sprache, aber was einem nicht ins Konzept passt, wird von einer solchen Spezies co „Menschen“ automatisch ohne Recherchen als Stuss bezeichnet. Schade eigentlich, aber auch beängstigend"

Ja, es ist ein Troll. Oder eben ein Depp. Das ist nun schmerzhaft offensichtlich. Darum lasse ich mich auf gar nix weiter ein:

„Es schert einen Torsten Dewi schlicht nicht, was Sie denken. Und alles, was Sie nun fake-empört rausblasen, ändert das nicht.“

Und so nimmt die Sache Ihren erwarteten Lauf:

"Hab auch nichts anderes von ihnen erwartet"

Kennt der mich? Ich entlasse ihn mit:

"Dann verstehen wir uns ja."

Ist so einer "das Volk"? Spricht der für den "Mann von der Straße"? Ist das der gerechte Zorn des Kleinbürgers, den die BILD beliebig an- und ausknipsen kann?

Alter Falter – die Leute sind so banane, bananer geht’s kaum.

Und während ich das hier schreibe, fühlt sich eine "Anna Anna" berufen:

"sie haben freunde…………….sag mir deine freunde ich sage dir wer du bist"

Worauf ich entgegne:

"Ja, ich habe Freunde. Sie wohl nicht."

Die haben alle zu viel Zeit und zu wenig Grips. Aber Internet. Schade.

Man darf ruhig mal wieder hier dran erinnern:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
comicfreak
comicfreak
4. Februar, 2020 14:45

ALTER!!

Tante Jay
Tante Jay
4. Februar, 2020 15:14

I second the "ALTER" von Silke….

Jake
Jake
4. Februar, 2020 15:54

Kalter Hass…auf die BILD.

Heino
Heino
4. Februar, 2020 16:02

Auch eine schöne Schlagzeile der letzten Tage:"Regierung will unser Essen teurer machen!" Und ja, dass das auch bei sonst nicht aggressiven Leuten verfängt, sehe ich seit einigen Monaten an einigen meiner momentanen Arbeitskollegen, die sich auch gerne über Themen echauffieren, die sie nur aus BILD- Schlagzeilen kennen.

Michael Fürstenberg
Michael Fürstenberg
4. Februar, 2020 20:31

Da liest man eine wie immer höchst unterhaltsame Dewi-Kolumne, schaut dann eher zufällig nochmal auf den Facebook-Eintrag über den man her kam und sieht: 131 Kommentare?! Nirgendwo hat man mehr Ruhe vor den Trollarmeen…

Alexander Freickmann
Alexander Freickmann
5. Februar, 2020 05:00

Deswegen hat sich der Facebookeintrag wohl auch verabschiedet, hoffentlich gibts einen Best of follow up.

friedwart
friedwart
5. Februar, 2020 11:14

Bleibt die Frage, ob "kalter Hass" (eine Formulierung, die ich allerdings nicht verstehe) auf "Tarnanzüge" nicht vielleicht die vernünftigste aller Reaktionen ist.

Für mich gibt es außer Spaß an Kriegsspielerei keinen nachvollziehbaren Grund, diese Karriere machen zu wollen. Gegen welche Bedrohung, die unserem Land droht, könnte mich den jemand mit wenig IQ, viel Gehorsam und Schießgewehr 2020 und danach verteidigen?

Ich halte das für nicht mehr als ein Beschäftigungsprogramm für eine Horde simpler Gemüter, das viel zu viel Geld kostet und gefährliche Tendenzen fördert.

Mencken
Mencken
5. Februar, 2020 11:53
Reply to  friedwart

Die Soldaten, die ich kenne, sind durchaus keine simplen Gemüter mit wenig IQ. Gibt auch diverse Gründe, warum die Bundeswehr als Karriereoption sehr interessant sein kann, aber ich denke, bei einer derartig gestellten Ausgangsfrage kann man sich die Antwort auch gleich sparen.

Matts
Matts
5. Februar, 2020 16:26
Reply to  friedwart

Das mit den gefährlichen Tendenzen kann man leider nicht völlig abstreiten, wenn man bedenkt wieviele Nazis sich bei dem Verein tummeln…

hilti
hilti
5. Februar, 2020 23:26
Reply to  Matts

Um so wichtiger, dass weiter vernünftige Leute dahin gehen damit die Nazis da nicht die Mehrheit werden.

Thorben
Thorben
13. Februar, 2020 09:27

Torsten, Du musst einfach zu masochistisch veranlagt sein, dass Du dich immer wieder auf solche "Diskussionen" einlässt…. Naja, einlassen ist das falsche Wort – aber mir wäre das echt zu anstregend 🙂