Nehmt euch einen Tee und Kekse, das wird wieder mal eine längere Geschichte.

Ich habe mich in meinen 13 Jahren als Blogger ja schon mehrfach mir obskuren Produktionen auseinander gesetzt, mit Möchtegern-Filmemachern und Produzenten, die nix produzieren außer heiße Luft und Drohungen mit dem Rechtsanwalt. Ich stehe am Wärterhäuschen der schmalen Grenze zwischen Hype und Betrug, zwischen Talent und Größenwahn. Es sind Geschichten, die hell brennen, aber selten lang – über den Moment hinaus gehende Substanz ist keine vorhanden. Puff und aus.

Eine Zeitlang habe ich mich gescheut, so etwas wieder anzufassen. Weil man damit rechnen muss, viel Zeit zu investieren, wenn die Protestkommentare und die Droh-Emails reinkommen, wenn die sich selbst feiernden Macher ihrer Enttarnung als Blindgänger wütend Widerstand leisten. Als ich noch Single war und mir neben den Tagen auch die Nächte mit der Moderation meiner Kommentarspalte um die Ohren schlagen konnte, hat es mir mitunter Spaß (?) gemacht. Aber jetzt, verheiratet und in Festanstellung, hat Freizeit einen anderen Stellenwert.

Und dennoch. Das hier ist zu gut, um nicht aufgeschrieben zu werden.

Alles fing im Frisörsalon an…

Guter Einstieg, oder? Unglaublich, aber wahr. Ich kam 2015 im Kaufland von Baden-Baden an einem Frisörsalon vorbei, der ein auffälliges Plakat im Fenster hängen hatte:

Ja, da kann man schon mal hängen bleiben und sich verwundert die Augen reiben.

Eva Habermann, vielbeschäftigte deutsche Schauspielerin, bekannt aus LEXX, DIE WILDEN ENGEL und einer unüberschaubaren Zahl von TV-Filmen

Ralf Bauer, vielbeschäftigter deutscher Schauspieler, bekannt aus GEGEN DEN WIND, FÜNF STERNE und einer unüberschaubaren Zahl von TV-Filmen

Billie Zöckler, vielbeschäftigte deutsche Schauspielerin, bekannt aus KIR ROYAL, KINDERKLINIK und einer unüberschaubaren Zahl von TV-Filmen

Jiří Lábus, tschechischer Kultschauspieler aus dem Mehrteiler DIE MÄRCHENBRAUT

Julian David, Musicalschauspieler und Popsänger

Désirée Nick, Komödiantin und Dauerpräsenz in der Klatschpresse Print & TV

Lutz van der Horst, Komiker, Moderator, Außenreporter der HEUTE SHOW

Katy Karrenbauer, Kultschauspielerin aus der Serie HINTER GITTERN

Helmut Krauss, Sprecher, Synchronsprecher und Schauspieler (LÖWENZAHN)

George Hardy, US-Zahnarzt und Gelegenheits-Schauspieler (TROLL 2)

Desirée Altig, zu der ich lediglich eine Bachelor-Arbeit über Yellow Press auftreiben konnte, die in der Zusammenfassung diese steile These vertritt:

„Die Arbeit zeigt, dass Boulevardjournalismus kein schlechter Journalismus sein muss, sondern dass er dem heutigen Trend Rechnung trägt, die Bedürfnisse nach Informationen mit einem hohen Unterhaltungsfaktor anzubieten.“

Es kam übrigens noch Santiago Ziesmer dazu, immerhin die deutsche Synchronstimme von SpongeBob und Steven Buscemi. Und Musikproduzenten-Legende Jack White steuerte für Julian David den Titelsong bei.

Auf jeden Fall eine deutsche Traumbesetzung der Kategorie B, ein GOBLIN 2, dem augenscheinlich der GOBLIN 1 fehlt – unter Beteiligung eines Hauptdarstellers von TROLL 2, einem der viel gepriesenen schlechtesten Filme aller Zeiten:

Wie schlecht TROLL 2 ist? So schlecht, dass es eine Doku über seine Schlechtigkeit gibt:

So schlecht, dass es ein „Everything wrong with…“-Video über ihn gibt:

Und davon sollte es nun eine Art deutsche Fortsetzung aus Baden-Baden geben?! Wie ging das zusammen und vor allem – WAS ZUR HÖLLE SOLLTE DAS SEIN?

Ich googelte ein wenig und stellte fest, dass es sich bei GOBLIN 2 um ein regionales Produkt handelte, eine Fantasy-Farce, die gleichzeitig eine Baden-Badener Legende in die Gegenwart übertrug UND als offizielle/inoffizielle Fortsetzung zum obigen TROLL 2 fungiert. Oberflächlich roch das, als hätten Jungs aus der Gegend Filmförderung für ein semi-privates Trashprojekt generiert. Die Inhaltsangabe las sich so:

Vor 700 Jahren in eine Steinstatue verwandelt, erwacht ein dämonischer Troll im Jahr 2015 in Baden-Baden zu neuem Leben und nimmt die Rolle der alleinerziehenden Vanessa Majer an. Gierig nach Knaben-Atem, der ihm Zauberkräfte verleiht, trachtet der Troll als Vanessa nach männlichen Jungfrauen und der  Befreiung aller Trolle aus einem Paralleluniversum.

Damit erlosch mein Interesse vorerst.

Spenden sammeln für den Kobold

Nun kaufte ich aber immer wieder bei Kaufland ein und kam immer wieder an dem Plakat vorbei. Irgendwann wollte ich wissen, ob das alles nur eine Luftnummer war oder am Ende doch auf einen realen Film hinauslaufen würde. Die frühste Erwähnung, die ich fand, war dabei diese Meldung einer Crowdfunding-Kampagne vom August 2014. Im November folgte ein ausführliches MedienKuH-Podcast-Interview mit dem Mann hinter GOBLIN 2, Eric Hordes. Wer möchte, kann es sich zur Gänze hier anhören:

Darüber hinaus gab es online ziemlich wenig Infos, abgesehen von der Crowdfunding-Seite, die von 25.000 Euro verdächtig präzise 24.999 Euro eingesammelt hatte.

Es ist mir gelungen, das Crowdfunding-Video zu „retten“, in dem viele der Beteiligten zu Wort kommen und das Projekt auch ziemlich ausführlich erklärt wird. Schaut rein:

 

Nach allem, was sich heute rekonstruieren lässt, wurde nach dem Crowdfunding tatsächlich mit den Dreharbeiten begonnen. In einem Video auf einer Web-Nachrichtenseite 2015 schien noch alles knorke, die Produzenten Eric Hordes und Alexander König trommelten fleißig für ihr Projekt und hofften, GOBLIN 2 zur nächsten Berlinale einreichen zu können.

Auch das Genre-Magazin DEADLINE gab eine Meldung raus – hier mit Halloween 2016 als Starttermin und dem Versprechen einer „speziellen Splatterversion“.

Auf einer Facebook-Seite fand ich 2016 ein Video, in dem Hauptdarstellerin und Produzentin Eva Habermann versprach, der Film werde ganz bald fertig und würde dann auch groß Premiere haben.

Eva. Die kenne ich ja nun schon geraume Zeit, die hat auch in meiner MÄRCHENSTUNDE für ProSieben mitgespielt. Ich hätte sie anschreiben und fragen können. Aber mein Interesse an GOBLIN 2 war immer noch recht limitiert. Manchmal umgehe ich die Wespennester weiträumig, statt reinzustechen.

Der Film ist fertig! Ist der Film fertig? Wo ist der Film?

2016 floss dahin, auch 2017 kam und ging. Kein GOBLIN 2, keine Berlinale, keine „spezielle Splatterversion“. Ich behielt die Angelegenheit als „eher nachrangig“ im Hinterkopf. Wieder war es der Frisörsalon, der mich anstiftete, nochmal nachzuhaken, denn das Plakat im Schaufenster verschwand plötzlich. Ich googelte erneut – und stellte fest, dass auch online die meisten Spuren verwischt worden waren. Die Facebook-Seite zum Film gab es nicht mehr, die Webseite der Produktionsfirma auch nicht. Der Regisseur listete GOBLIN 2 nicht mal auf seiner eigenen Homepage. Einem Handelsregister entnahm ich die Information, dass die Merkurfilm im April 2018 Konkurs angemeldet hatte.

Man musste zu dem Zeitpunkt davon ausgehen, dass GOBLIN 2 entweder doch nicht gedreht oder nicht fertiggestellt worden war. Eine weitere Seifenblase, wie so viele?

Aber ich hatte doch Bilder gesehen! Der Cast war doch echt gewesen! Die Medien hatten doch berichtet (Video inklusive)! Selbst die BILD gönnte sich einen Beitrag, weil Misses Germany (nicht mit Miss Germany verwechseln!) Daniela Reimchen wohl für einen Nachdreh in GOBLIN 2 blank gezogen hat. In dem Artikel von März 2017 wurde nun ein Kinostart zu Halloween 2017 angekündigt.

Kleiner Einschub – der BILD-Artikel ist wirklich lesenswert. Kaum fassbar, dass im Jahr 2017 der Busen irgendeiner Misses Dingsbums im Titel noch mit Großbuchstaben („NACKT im Kino“) verkündet wird und der einleitende Satz allen Ernstes lautet:

„Ihr Busen ist eine Hupe. Aber was tut man nicht alles, um berühmt zu werden…“

Alles nur Hupe… ähhh… Hype? Was wurde aus den Crowdfunding-Geldern? Nein, da musste mehr dahinter stecken. Ich beschloss, mir irgendwann mal die Zeit zu nehmen, etwas genauer nachzuforschen. Und die Zeit nahm ich mir Ende 2018. GOBLIN 2 war auch in diesem Jahr nicht in die Kinos gekommen.

Fakten: Die Merkurfilm hatte GOBLIN 2 entwickelt und produziert. Eigentümer waren Alexander König und Eric Hordes, letzterer anscheinend die treibende Kraft hinter dem Projekt. Ich fand heraus, dass die Merkurfilm zwar nicht mehr existierte, deren Assets aber mittlerweile bei einer neuen Firma namens Fantomfilm lagen – Inhaber: Alexander König. Und Eva Habermann. Und die Webseite von Fantomfilm zeigte Bilder von etwas, das definitiv nach GOBLIN 2 aussah:

Das ließ ein paar vage, aber nicht unvernünftige Schlüsse zu. Augenscheinlich war es irgendwann zwischen Eric Hordes und Alexander König zum Bruch gekommen. König tat sich mit der Ko-Produzentin Eva Habermann zusammen und man nahm GOBLIN 2 in das neue Konstrukt Fantomfilm mit.

Kann so gewesen sein. Kann aber auch anders gewesen sein. Und es beantwortete nicht die Frage, was nun mit GOBLIN 2 passieren würde. Es unterscheidet den Journalisten vom Blogger, dass er nicht ausschließlich Google die Arbeit überlässt. Mir dämmerte, dass ich nur weiterkommen konnte, wenn ich mit den Beteiligten sprach. Und angesichts der hier schwelenden Konflikte schwante mir, dass diese nicht gerade mit Begeisterung auf meinen Anruf reagieren würden. Wurscht.

Im Gespräch – ist keine Antwort auch eine Antwort?

Zuerst einmal kontaktierte ich Eric Hordes. Seiner Webseite und der neuen Firmenkonstruktion nach war er ja der Geächtete, der Ausgestoßene. Ich erzählte ihm, dass ich etwas über seine Arbeit und speziell GOBLIN 2 wissen wolle und er erklärte sich bereit, sich in einem Baden-Badener Lokal mit mir zu treffen.

Zu meiner Überraschung brachte er eine ältere Dame mit. Nicht seine Frau, nicht seine Agentin, nicht seine Anwältin – seine Muse, wie er es ausdrückte. Seltsam? Aber so steht es geschrieben. Ich hatte von der ersten Sekunde an das Gefühl, Eric wollte auf Nummer Sicher gehen und eine Zeugin für unser Gespräch haben. Ich selbst wollte ebenfalls auf Nummer Sicher gehen und stellte mein Diktiergerät auf den Tisch.

Es wurde ein sehr nettes Gespräch von mehr als anderthalb Stunden über alles und nichts. Eric ist sehr charmant, sehr freundlich, sehr von sich und seiner Arbeit begeistert. Angesichts meiner Vorabrecherchen ging ich davon aus, dass er beim Thema der rechtlichen Probleme rund um GOBLIN 2 mauern würde – genau das tat er dann auch. Bis zu diesem Punkt war es aber ein sehr interessanter Einblick in die Genese des Films, darum habe ich euch die relevanten Stellen mal zusammen geschnitten. Entschuldigt die Tonprobleme – wir waren in einem brechend vollen Lokal und das Handy hat immer mal wieder Aufnahme gestört:

Wem die 10 Minuten zu lang sind oder wer gerade nicht reinhören kann:

  • Der Film basiert auf einem früheren Kurzfilm von Hordes, dessen Fertigstellung von dem Verlust sämtlicher Stop Motion-Aufnahmen torpediert wurde
  • Das Projekt spielt nicht nur mit der Verwandtschaft zu TROLL 2, sondern arbeitet auch die Burkart Keller-Legende auf
  • Gedreht wurde Mitte 2015, 2016 kam es zu zehntägigen Nachdrehs mit einem anderen Kameramann, danach folgte die langwierige Post Production, von der einige VFX sogar nach Indien ausgelagert wurden
  • Der Film wurde angeblich (siehe Interview weiter unten) komplett fertig gestellt
  • Seither darf Hordes den Film nicht als Teil seiner Filmographie erwähnen oder die rechtlichen Probleme besprechen. Zu den beiden Crew-Screenings des Films wurde er nicht eingeladen
  • Er hofft auf einen größeren Release des Film in einer Version, die seiner Vorstellung als Regisseur und Autor entspricht

Das sind nur die Fakten. Zwischen den Zeilen kann man noch viel raushören, wenn man will – weshalb es sich durchaus lohnt, die 10 Minuten mal durchzugehen.

Wie ich es mir gedacht hatte: eine sehr vertrackte Geschichte. Und auch wenn Hordes es nicht aussprach, bekam ich das Gefühl, dass sich hier tatsächlich die zwei vermuteten Lager gebildet hatten: Hordes auf der einen Seite, Eva Habermann und Alexander König auf der anderen Seite. Man war sich augenscheinlich nicht grün.

Hordes zeigte mir auf seinem Handy noch einen früheren Trailer des Films, der in der Tat sehr unterhaltsam, schräg und auf sympathische Weise trashig aussah. Jedenfalls nicht die Sorte Film, die man üblicherweise in diesem Land zu sehen bekommt.

In der Zwischenzeit ist es mir gelungen, eine Version des deutschen Trailers den Untiefen des Internets zu entreißen:

Nun vergingen wieder ein paar Wochen und ich entschied mich, mangels Alternativen doch mal Eva Habermann zu kontaktieren. Sie musste eigentlich alle Antworten haben. Hatte sie vermutlich auch – aber sie war auch Profi genug, sie mir nicht vor die Füße zu legen. Auf meine Anfrage hin erklärte sie mir freundlich, dass Fantomfilm vorhabe, den Film in der zweiten Jahreshälfte ordentlich in die Kinos zu bringen. Es wäre doch sicher besser, mit begleitender Berichterstattung bis dahin zu warten.

Das kam für mich nicht in Frage, weil ich ja nicht vorhatte, „begleitende Berichterstattung“ zu produzieren. Das hier sollte keine PR für den Film werden, sondern ein Blick hinter die Kulissen. Ich versicherte Eva genau das, was ich auch Eric Hordes gesagt hatte – die Geschichte wird erscheinen. Die Beteiligten können lediglich entscheiden, ob sie IHRE Seite der Geschichte darin wiederfinden wollen. Wenn nur eine Seite redet, setzt die auch den Fokus. Und ebenso wie Eric Hordes erklärte sich Eva daraufhin bereit, mir ein paar Fragen zu beantworten.

Die schönsten Pausen sind lila

An dieser Stelle Ende Januar 2019 gab es einen Break. Ich hatte die Fragen an Eva Habermann noch nicht fertig, als andere (private wie berufliche) Angelegenheiten mich zwangen, die Geschichte erstmal auf Eis zu legen. Ein halbes Jahr lang war Ruhe.

Das hatte aber auch Vorteile: In der Zwischenzeit tat sich nämlich wieder was. Die Fantomfilm gab GOBLIN 2 einen neuen Titel, UNDER CONTROLL. Ich bin nicht sicher, ob das eine reine Marketingentscheidung war oder mit der Tatsache zusammenhängt, dass Claudio Fragasso, der Autor von TROLL 2, anscheinend im Team Eric spielt und man die direkte Verbindung zu seinem Film kappen wollte.

Es schienen sich auch einige Knoten gelöst zu haben: Eric Hordes ist in der IMDB definitiv als Regisseur und Autor gelistet, die nach Indien ausgelagerten Effekte wurden wohl von Shashi Gowda und Navin Kamal übernommen, und drei Kameramänner und drei Komponisten erinnern noch an die hakelige Produktionsgeschichte .

Außerdem ging eine nigenlnagelneue Webseite zum Film online:

Hier findet man auch den englischsprachigen Trailer:

Warum englischsprachig? Kurioserweise hatte sich Fantomfilm entschieden, den Streifen zuerst in ausgesuchten Screenings in den USA zu zeigen, darunter im legendären Alamo Drafthouse und auf zwei Festivals:

Wenn ihr das hier lest, hat der Film also tatsächlich schon Premiere gehabt. Kurioserweise musste er für die Screenings re-synchronisiert werden, ursprünglich war UNDER CONTROLL nämlich auf englisch gedreht und dann auf deutsch synchronisiert worden. Aber die englische Ur-Fassung war für einen Vertrieb nie gedacht oder geeignet, sondern trug nur dem internationalen Cast Rechnung.

Damit lief mir die Zeit davon. Jetzt oder nie – ich stellte ein paar Fragen für Eva Habermann und Alexander König zusammen, wohl wissend, dass beide natürlich keine schmutzige Wäsche waschen würden. Sie haben einen Film, den sie mögen und den sie promoten möchten. Das fand ich okay, das konnte ich einpreisen.


Eva & Alex melden sich zu Wort

Wow, UNDER CONTROLL hat ja eine ziemlich wilde Geschichte

Ja, es war wirklich ein langer Weg, um diesen einzigartigen und humorvollen Film tatsächlich auf die  Leinwände bringen zu können.

Woran hat’s denn gelegen?

Nachdem Merkurfilm leider insolvent gegangen ist, was nicht zuletzt auch durch unschöne Verstöße gegen das Wettbewerbsverbot forciert wurde, haben wir mit Fantomfilm den Film in seiner damaligen Rohform aus der Insolvenzmasse heraus gekauft, damit die große Energie und die engagierte Leidenschaft, die von allen Beteiligten in den Film geflossen sind, nicht vergeblich waren und dieser besondere Film doch noch das Licht der Welt erblicken kann. Fantomfilm hat dafür alle Rechte am Film gekauft und mit erheblichem finanziellem Engagement den Film fertiggestellt.

Es gab ja wohl auch persönliche Reibereien.

Auf das eine oder andere Gerücht und auch manche Behauptung, die in der Vergangenheit in die Welt gesetzt wurden, mögen wir nicht mehr groß eingehen. Es macht uns eigentlich nur traurig, dass ein so tolles Projekt darunter zeitweise leiden musste.

Nur ein einziges Beispiel: Es wurde das Gerücht gestreut,  für den Film habe es zu Zeiten von Merkurfilm eine Regieförderung gegeben. Das ist falsch – und auch schade, denn das hätte die Produktion sicher schon von Anfang an leichter gemacht.

Nun ist GOBLIN 2 aber fertig und erreicht die Leinwände – als UNDER CONTROLL.

Die Umbenennung in Under ConTROLL war eine Überlegung, die schon lange in uns gereift ist. Der Hintergrund ist folgender: GOBLIN 2 erweckte den falschen Eindruck, dass es zuvor auch einen GOBLIN 1 gab. Wir wollten diesbezüglich Verwirrung vermeiden. Darüber hinaus drückt der Name Under ConTROLL unserer Meinung nach sofort aus, worum es im Film eigentlich geht, nämlich die Kontrollausübung durch einen Troll. Deshalb sind wir mit dem neuen Namen überaus glücklich und finden, dass er den Kern des Films trifft.

Premiere feiert der Film aber nicht in Deutschland.

Der Film wird in Kürze in den USA seine Premiere feiern und danach in kleineren Kinos sowie auf Filmfestivals zu sehen sein.

Der durchaus schräge und liebevolle Humor des Films passt aus unserer Sicht optimal in die USA – und natürlich erhoffen wir uns dadurch auch positiven Rückenwind, wenn er im Anschluss in Deutschland laufen wird.


Soviel dazu. Man sieht: es war wahrlich ein weiter Weg vom Frisörladen in Baden-Baden in die texanischen Kinos. Es wird abzuwarten sein, ob und wie der Film den deutschen Markt erreicht: Kino, Streaming, Scheibe? Ebenso wird abzuwarten sein, wie die deutsche Kritik und das Fandom ihn aufnehmen. Leider entspricht es meinen Erfahrungen, dass eher humorige, schräge Filme hierzulande wenig Gnade finden, wenn sie deutsch produziert wurden. Die Ablehnung deutscher Genrefilme durch deutsches Publikum ist für mich eines der großen Rätsel. Dabei bin ich ziemlich sicher, dass UNDER CONTROLL in den Mitternachts-Slot beim FFF prima passen würden.

Eine ganz andere Frage bleibt hier und heute unbeantwortet: Ist UNDER CONTROLL nun (siehe Mitarbeit von George Hardy und Claudio Fragasso) die Fortsetzung von TROLL 2, also genau genommen TROLL 3, obwohl es TROLL 3 schon gibt, auch wenn er genau genommen ATOR 4 ist:

Ich würde sagen: nein. Nach der Umbenennung ist UNDER CONTROLL letztlich nur noch über George Hardy mit TROLL 2 verbunden und ich bezweifle, dass Claudio Fragasso überhaupt die Rechte hätte, eine Fortsetzung zu legitimieren.

Was zählt, ist aber dies: es ist ein Film geworden und keine Seifenblase geblieben. Trotz aller Probleme haben die Beteiligten durchgehalten und nicht locker gelassen. Sicher wäre es manchmal einfacher gewesen, UNDER CONTROLL einfach abzuhaken und unfertig im Giftschrank verschwinden zu lassen (siehe MR. BOOGIE, NICK KNATTERTON, DIE 25. STUNDE). Das ist nicht passiert und eine Leistung, die ich anerkenne.

Ist die Geschichte damit am Ende?

Nein. Am Ende ist sie erst, wenn ich GOBLIN 2, bzw. UNDER CONTROLL gesehen und besprochen habe. Bis dahin kann man aber festhalten: es ist wieder mal eine Schande, dass in Deutschland Genre-Filme so schwer zu stemmen sind und so oft damit hadern, dass die Macher ihre Projekte nicht von A bis Z professionell durchziehen können (was keine Schuldzuweisung in irgendeine Richtung darstellt). Und es ist bedauerlich, dass so ein Film seine Weltpremiere nicht beim Fantasy Film Fest hat, wo er hingehört.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mal wieder eine etwas exklusivere Story aus dem Nebel der Wirrnis ins klare Tageslicht zu zerren. Ich hoffe, ihr hattet auch etwas Spaß bei der zugegeben langen Lektüre. Keine Sorge: ich hatte mit der dreifachen Menge an Text geplant. Ich hab’s so weit gekürzt, wie es möglich war. Für euch.

Mein Dank gilt Eva Habermann, Alexander König und Eric Hordes für die Gespräche.

Gewidmet ist dieser Beitrag dem kürzlich verstorbenen Helmut Krauss. Denn siehe – der deutsche Kultdarsteller und Sprecher bekommt posthum noch einen Kino-Auftritt. 



avatar
9 Comment threads
7 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Dietmarmmein TeammitgliedThorm3adow Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Dr. Acula

Spannende Sache und in der Tat überraschend, dass die Geschichte zumindest eine Art Happy End hat… ich hatte vor zwei Jahren ja auch mal wegen eines potentiellen Basterds-Screenings angefragt und keinerlei Rückmeldung bekommen. Vielleicht ja doch 2020 😀

Dr. Acula

Und eins fällt mir noch auf – das neue Postermotiv setzt schon recht stark auf „Stranger Things“-Vibes, oder irre ich mich da?

Comicfreak
Comicfreak

Sehr schön, den werd ich mir ansehen wenn er mir irgendwann begegnet

Carmen
Carmen

Schön zu wissen was aus Goblin 2 geworden ist. Danke für die Recherchen. Wir hatten den Film schon abgeschrieben.
Wir haben damals beim Crowdfunding gespendet und hatten dadurch auch eine kleine Nebenrolle in dem Film. Eine DVD sollten wir auch erhalten nach der Veröffentlichung. Na dann dürfen wir ja doch noch hoffen 😉

Pascal
Pascal

Sehr interessant!
Dachte bei Anblick des Posters dass es als großer Betrug wie bei Katusin und Co. endet.
Schauspieler die nichts von ihrem ,,Glück“ wissen.
Aber hey, so kann es auch gehen.
Lief nicht ideal aber den Film gibt es wirklich.
Und wie immer unterhaltsam geschrieben.

Dietmar

Dachte bei Anblick des Posters dass es als großer Betrug wie bei Katusin und Co. endet.
Schauspieler die nichts von ihrem ,,Glück“ wissen.

Ging mir auch so. Erst als beim Promo-Video die Schauspieler tatsächlich den Titel des Films nannten, glaubte ich, dass sie daran wirklich mitwirken.

m3adow

Dachte bei Anblick des Posters dass es als großer Betrug wie bei Katusin und Co. endet.

Ging mir absolut genauso. Ich habe beim Promovideo noch sehr genau hingeschaut und -gehört, ob da nicht irgendwie Videos mit Soundschnippseln unterlegt wurden. Erst ab der Mitte war ich überzeugt. 😛

Aber auch schön, dass so ein abstruses Projekt eine Art Happy End hatte, wenn auch nach durchwachsener Geschichte.

heino
heino

Schön, dass es da auch mal ein Happy End gibt. Aber nach Ansicht des Trailers frage ich mich schon, warum man sich ausgerechnet so eine Gurke wie „Troll 2“ hängt und den neuen Titel finde ich furchtbar. Wenn der erscheint, werde ich auf jeden Fall mal einen Blick riskieren

waka
waka

Ich finde die Entstehungsgeschichte sehr interessant. Solche Berichte lese ich sehr gern von dir.
Auch wenn ich nicht verstehen kann, dass sich erwachsene Menschen mit einem solchen Müll befassen. Den Trailer zu dem Film musste ich nach fünfzehn Sekunden ausmachen, denn er bestätigt das, was man weiter oben auf dem Screenshot der Website sehen kann, auf dem Eva Habermann einen dümmlichen Gesichtsausdruck trägt (schlimmer als der Gummi-Troll neben ihr).
Ich versuche immer noch zu ergründen, was Menschen dazu treibt, sich mit sowas beruflich zu befassen. Wie verdienen all die Leute, die an einem solchen „Film“ beteiligt sind, eigentlich ihren Lebensunterhalt?
So sehr ich es bewundere, dass die wohl alle mit Herzblut dabei sind, so sehr tun sie mir irgendwie alle leid.
Wie muss man sich die Arbeit an solchem Trash vorstellen? Stehen die da alle mit ernsten Gesichtern in der Gegend und sprechen über „Drehbuch“, „Story“ und „Dramaturgie“, ohne sich gegenseitig auszulachen?
Und dann sagt die Habermann, dass das ihre Traumrolle ist…Wenn ich mit einer alten VHS-Kamera einen Film drehen würde, könnte er nicht schlimmer ausfallen. Aber sicher weniger lächerlich…

ein Teammitglied
ein Teammitglied

An dem Film hat niemand etwas verdient. Das komplette Team aus professionellen Filmschaffenden hat ehrenamtlich daran in ihrer Freizeit gearbeitet und teilweise für Fahrt- und Materialkosten noch draufgezahlt.

Dietmar

Das ist hochinteressant! Ich stelle mir gerade ganz naiv vor, dass auch die Promo-Tour in den USA vielleicht maximal die Kosten trägt, oder liege ich da falsch? Ist denn zu erwarten, dass der Film auch finanziell funktioniert? Und wie wird es gesehen, dass jetzt zwei Beteiligte versuchen, den Film abzuschöpfen?

Ich hoffe, ich frage keinen Unsinn und trete nicht zu nahe.

Nune
Nune

Wow, ich hatte jetzt einen Film in der Art von Showgirls 2 erwartet. Aber der letzte Trailer hat mir regelrecht Lust auf den Film gemacht. Du hättest gerne auch 3x soviel Text schreiben können. Wir sind hier nicht auf Facebook. :o)

dsfargeg
dsfargeg

Ich habe Eric Hordes vor Jahren mal interviewt, um 2012 herum, als er gerade „Der Gründer“ veröffentlicht hatte (ein, äh, Biopic über den „Kanal Telemedial“-Gründer Thomas Hornauer). Der Film war abstrus und gut, gedreht mit viel Herzblut und einem Maß an Kompetenz, das man bei einem deutschen Amateurfilm so nicht im Ansatz erwartet. Eric selbst war ein überaus netter Kerl und erfreulicherweise denkbar weit weg von den selbstbesoffenen Blendern, die an dieser Stelle in den letzten Jahren immer mal wieder Thema waren. Schön, dass er wieder was fertig bekommen hat, kommt auf die Watchlist.

Thor
Thor

Super, vielen Dank Torsten. Und für mich müsstest du gar nichts kürzen 😉 😀