07
Dez 2017

Comixology: Schmutz & Schund für lau

Themen: Film, TV & Presse |

Sachen umsonst – da bin ich dabei!

Es ist die Erfahrung von 22 Jahren Internet, dass sich global schnell digitale Monopole nach dem Schneeballprinzip etablieren: Eine Firma oder ein Service sticht heraus, immer mehr User nutzen das Angebot, die Marktmacht wächst, was wiederum mehr Nutzer anzieht. Irgendwann können die Konkurrenten nicht mehr mithalten. So ist Google die größte Suchmaschine der Welt und Ebay das größte Auktionshaus geworden. Man kann sich drüber ärgern, aber man kann es kaum ändern.

Das größte Warenhaus der (westlichen) Welt ist natürlich Amazon und vermutlich machen sich wenige User klar, dass der Online-Riese neben Amazon und Amazon Prime noch einen ganzen Haufen anderer Quasi-Monopolisten besitzt, darunter die Internet Movie Database, BoxofficeMojo, Goodreads und Twitch.TV.

Ist Amazon in Sachen Büchern schon extrem dominant, so hat man mit Audible auch das mittlerweile größte Vertriebsnetz für Hörbücher aufgebaut. Hat man sowieso einen Amazon-Account, ist der Einstieg bei Audible immer nur ein oder zwei Klicks entfernt. Das ist natürlich reizvoll.

Nicht wirklich auseinander gesetzt hatte ich mich bisher mit der Tatsache, dass Amazon inzwischen mit Comixology auch bei Bildheftchen nach der Weltherrschaft drängt. Es war der Verweis auf einige aktuell kostenlose Angebote, der mich dazu brachte, das Angebot mal zu checken. Man braucht wieder keinen neuen Account – ein Amazon-Konto reicht für den Login. Alles ist sehr übersichtlich und gut sortiert. Und tatsächlich, es findet sich ein Bereich für umsonste Comics mit aktuell 124 Einträgen:

Natürlich viele Lesehäppchen, aber auch Erstausgaben und Sampler von großen Verlagen. Nach der ersten Stöberrunde habe ich mir knapp zwei Dutzende Hefte in mein virtuelles Regal gelegt. Noch fix die zugehörige App installiert und schon kann ich die Comics entspannt auf meinem neuen 10 Zoll Tablet lesen.

Ich hatte ja schon diverse Alben über das kostenlose Angebot von Prime Reading geladen: "Black Incal", "Walking Dead", "Attack on Titan", "Punisher black and white", etc. Es ist eigentlich ideal für Leute, die keine großen Comic-Freaks sind und nur immer mal wieder schauen wollen, was der Markt so anbietet. Ich bin quasi ein Quer(beet)leser, der sich interessiert durch die Regale klickt, ohne irgendeine Franchise entschlossen zu sammeln. Auch wenn das Amazon gar nicht gefallen dürfte.

Natürlich ist das ein weiterer Schritt in die totale Amazon-Sphäre. Die Webseite verkauft mir das Tablet und dann gleich die Filme, Serien, Bücher, Comics und Hörbücher dazu. Monopoler geht’s nicht. Aber ich fühle mich gut dabei – und es ist genau dieser perfekte Mix aus Bequemlichkeit, niedrigen Preisen, großem Angebot und regelmäßigen "Bonbons", der mir mein sauer verdientes Geld wert ist. Wenn ich nicht gerade was umsonst abgreife, wie in diesem Fall.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments