13
Dez 2017

Bond not Bond? Sorry not sorry.

Themen: Film, TV & Presse |

Da ich morgen nach London fliege und gerade wenig Zeit habe, schiebe ich schnell noch einen sehr britischen Eintrag ein, zu dem mich Lee Goldberg inspiriert hat, der ja bekanntermaßen ein Faible für "all things unaired" hat.

Es geht um die James Bond-Titelsongs. Die sind ja quasi Kulturgut. Es ist erstaunlich, wie viele Klassiker der modernen Popmusik die Filmreihe hervorgebracht hat.

Sehr typisch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sehr sexy:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sehr poppig:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sehr scheiße:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weniger bekannt ist allerdings, dass immer wieder auch Künstler Songs für Bondfilme einreichen, die dann nicht verwendet werden, weil sie als unpassend gelten. Immer mehr dieser alternativen Versionen tauchen online auf und ich habe euch hier mal ein paar davon zusammen gestellt.

"Thunderball" gehört sicher zu den "lesser Bonds" in Sachen Titelsong – die Nummer von Tom Jones ist deutlich weniger populär als andere Stücke der Reihe:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber habt ihr schon mal gehört, wie Johnny Cash sich die Titelmusik vorgestellt hat?!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Meinung: grausam. Nichts gegen Cash, aber das passt einfach nicht.

"The Man with the Golden Gun" war ein Film, dessen Titelsong wahrlich keine Bäume ausreißt – bei allem Respekt vor Lulu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber ehrlich – wäre uns die Version von ALICE COOPER lieber gewesen?!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"In tödlicher Mission" hatte einen Titelsong, der perfekt in die melodisch-softe Zeit Ende der 70er, Anfang der 80er passte. Oben habt ihr Sheena Eastons stimmgewaltige Ballade ja bereits hören können. Aber in dieser Zeit waren auch Punk und New Wave angesagt, und es ist weniger verwunderlich, als man annehmen sollte, dass die angesagte Rockband Blondie einen Kandidaten in den Ring warf:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhaltlich und von der Stimmung her erstaunlich gut, aber vermutlich zu sperrig für die Filme des alternden Roger Moore. Für den ersten Timothy Dalton-Bond hätte ich mir die Nummer prima vorstellen können.

Auch der "Gegen-Bond" von Sean Connery, "Never say never again", hatte mehrere Songs zur Auswahl. Genommen wurde ja bekannterweise die nette, aber wenig erinnerliche Version von Lani Hall:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deutlich passender im Stil von Shirley Bassey wäre die Nummer von Stephen Forsyth gewesen, die Phyllis Hyman für ein Demo eingesungen hat:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schnell – wer kann aus dem Kopf den Interpreten des Songs von "Tomorrow never dies" nennen?! Kaum einer? Dachte ich mir. Gehört auch nicht in die Liga der unvergesslichen Titelmusiken:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da war die ursprünglich vorgesehene Version von k.d.lang ERHEBLICH BESSER:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenigstens hat man den Song dann noch in den Nachspann genommen.

Es gibt aber noch einen Song von Pulp zum Film, der mir zwar gut gefällt, aber nicht wirklich in einen Bond-Streifen gehört:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zu meinen persönlichen Hassobjekten gehört Madonna’s total unpassender Song (samt eitlem Kurzauftritt der Diva im Film) zu "Die another day":

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das nicht verwendete Stück von Red Flag mag nicht sehr melodisch sein, ist in meinen Augen aber deutlich besser:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jack White haben wir den kontrovers diskutierten, aber in meinen Ohren angenehm harten Bond-Song zu "Quantum of Solace" zu verdanken:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich glaube, dass auch die Bond-Musik mit der Zeit gehen muss und Daniel Craig sollte ja ein Neuanfang sein. Daher halte ich es für richtig, dass man diese Version von der unzerstörbaren Shirley Bassey nicht genommen hat:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man sieht (und hört): Mittlerweile könnte es ein eigenes Album mit Alternativ-Versionen aus dem Bond-Universum geben. Bis auf ein, zwei Ausnahmen hat man üblicherweise die bessere oder zumindest passendere Version gewählt.

Und nun bitte ENDLICH ein Bond-Titelsong von Robbie Williams!

Wie seht ihr das? Welche Stücke gefallen euch gut, schlecht, gar nicht?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Markus
13. Dezember, 2017 12:25

Tipp zum Stöbern: Ein Freund von mir hat eine ziemlich vollständige Sammlung von Bond-Songs, alternativen und Cover-Versionen sowie Inspiriertem angelegt. Hier entlang: http://bondmusic.tumblr.com

Mein Favorit ist "You Know My Name" von Chris Cornell – aus den von Dir genannten Gründen, die Craig-Bonds betreffend. Solche zeitgeistigen Filme sollten auch immer einen entsprechenden Soundtrack haben. (Wobei Adele klassisch klingt und trotzdem auch klasse ist.)

noyse
noyse
13. Dezember, 2017 12:41

ich bin wahrscheinlich der einzige dem der Madonna song ganz gut gefälllt 😉 Und ich persönlich finde die sheryl crow version gelungener obwohl ich ihrem Schaffen eher ablehnend gegenüberstehe. Red Flag finde ich eine interessante Wahl – denen dürfte wohl niemand ausser Synthpopper je gehört haben 🙂

jimmy1138
jimmy1138
13. Dezember, 2017 13:07

Nachdem – wenn ich mich nicht irre – die ersten zwei Filme keinen richtigen Bond-Song (also mit Text und so) hatten, hat Goldfinger das Genre quasi definiert. Für mich daneben die besten: Carly Simon mit "Nobody does it better" und The Wings mit "Live and Let die".

Pogopuschel
13. Dezember, 2017 13:27

"Spectre" von Radiohead. Gefällt mir um Welten besser. https://www.youtube.com/watch?v=o4mIWoLg69Y

gerrit
gerrit
13. Dezember, 2017 13:31

Interessante Videos. Mir gefällt Madonnas d.a.d auch, ebenso Chris Cornell. Aber Robbie Willams' Zeit ist vorbei. Es gibt ja auch kein wettendass mehr. Nein, da sollte man Aphex Twin, the streets, WEEKND, Frank Ocean, kurz jemand, der heute Musik macht, ranlassen.

Squirrelius
13. Dezember, 2017 22:54
Reply to  gerrit

Oh ja, APHEX TWIN. Ein Bond Theme im COME TO DADDY STYLE… ich seh die königliche Familie schon bei der Premiere sitzen XD

DrSchwein
13. Dezember, 2017 17:05

Ich finde den Song von Madonna schon gut. Aber als Bond Titelsong einfach unpassend.

mm
Admin
13. Dezember, 2017 18:09

Meine absoluten Alltime-Faves sind Shirley Bassey – "Goldfinger" (1964), A-ha – "The Living Daylights" (1987) und das gemeinhin unterschätzte "The World Is Not Enough" (1999) von Garbage.

Absoluter Murks sind für mich Lulu – "The Man with the Golden Gun" (1974), Sheryl Crow – "Tomorrow never dies (1997)" und Madonna – "Die Another Day" (2002).

Alles andere bewegt sich für mich weitestgehend irgendwo zwischen mittelprächtig bis überdurchschnittlich gut, aber nichts, was mich je wirklich gepackt, bzw. vollends abgeturned hätte.

Robbie Williams – weil erwähnt – müsste ich jetzt nicht unbedingt haben, da ich mit der Stimme noch nie etwas anfangen konnte.

Just my 2 cents.

Dr.+Acula
13. Dezember, 2017 20:12

Wer bezweifelt, dass Robbie Williams einen Bond-Song hinkriegt, muss nur mal "Millenium" hören. Das IST einer.

mm
Admin
13. Dezember, 2017 20:31
Reply to  Dr.+Acula

Naja, geht so. Bis auf dass das Video visuell auf Bond getrimmt ist und der Track ’nen Teil aus der Hook von John Barry’s "You Only Live Twice" sampled und durchlooped… MEIN Wunschkandidat #1 wäre der auf keinen Fall. Dass seine Komponisten und Arrangeure wie Guy Chambers oder Stuart Price ein Bond-Theme "hinbekämen"… daran hätte ich allerdings keinen Zweifel.

Squirrelius
13. Dezember, 2017 22:50

Sehr netter Überblick.
Gerade die Versionen von Cash und Cooper sind überraschenderweise ziemlich garstig. Einen Bond- Song von PULP kann ich mir aber wirklich gut vorstellen, das dürfte dann wohl einer der interessantesten Bond- Songs ever werden… vielleicht nicht der Beste, aber wohl der Interessanteste.
Zu meinen Faves gehören die Themes zu GOLDFINGER, THE LIVIN DAYLIGHT und DANCE INTO THE FIRE (bin halt ein Freund des guten 80er Waves).
Ich finde, das gerade die Songs in der Pierce Brosnan Ära nicht zu den stärksten gehören. SHERYL CROW und GARBAGE fand ich ganz okay, aber sie bleiben nicht so im Ohr, wie es sich für einen Bond Song gerhören sollte (selbst Paul McCartneys LIVE AND LET DIE Theme bleibt hängen). Über MADONNAs Beitrag möchte ich mal den Mantel des Schweigens hängen… das war echt ein Totalausfall.
Bei den Craig Bonds finde ich es gut, dass sie da mit einigen Songs was neues ausprobieren, wobei ich den CORNELL- Song irgendwie seltsam befremdlich finde.

mm
Admin
13. Dezember, 2017 23:05
Reply to  Squirrelius

Mal abgesehen davon, dass PULP seit über 15 Jahren kein Album mehr produziert haben… würde für mich Jarvis Cocker alleine schon ausreichen. Das wäre musikalisch auch eine Aufwertung insgesamt gegenüber kommerzielleren Acts, die tendenziell wohl eher Auftragsarbeit von der Stange liefern (mit Ausnahmen natürlich).

heino
heino
15. Dezember, 2017 17:01
Reply to  Mad Mike

Mit "Dance into the fire" ist wohl "A view to a kill" von Duran Duran gemeint, vermute ich. Das ist immer noch ein toller Song.

invincible warrior
invincible warrior
14. Dezember, 2017 04:51

Wundert mich etwas, dass du nicht bei Thunderball erwähnt hast, dass eigentlich "Mr Kiss Kiss Bang Bang" vorgesehen war, Tom Jones Thunderball wurde erst sehr spät in der Produktion dort hingesetzt, weil die Produzenten den Titel erwähnt haben wollten. Da war aber die Titelsequenz schon fertig, wenn man das alternative Intro sieht, merkt man auch wie alles besser passt als bei Jones (https://www.youtube.com/watch?v=l1debbldqGc)

Matts
Matts
15. Dezember, 2017 14:27

Hmm…ein Bond-Song von Robbie Williams? Doch! Könnte ich mir immer noch gut vorstellen, wenn man ihm was anständiges schreibt.
Ich persönlich würde sehr gerne einen von Lana del Rey hören : )

Lothar
Lothar
15. Dezember, 2017 15:13

Schön zu sehen, dass auch anderen der Madonnasong gefallen hat. Ich fand den ziemlich cool, vor allem im Kino in seiner 5.1-Abmischung.