Ein Leser war so freundlich, mich darauf hinzuweisen, dass es ein neues Humble Bundle für Buchfreunde gibt. Für Science Fiction-Fans, die ihre Schmöker lieber englisch lesen, findet sich hier ein Feuerwerk an Utopien und Fantastereien ohne Füller.

Für gerade mal umgerechnet 85 Cent bekommt man schon fünf hochwertige Romane, für knapp 7 Euro sind es bereits zwölf. Nicht mal 13 Euro muss man hinlegen, um das volle Paket mit 20 Büchern (wie immer in verschiedenen Formaten und DRM-frei) einzusacken. Und gerade in diesem letzten Level finden sich ein paar echte Leckerchen von SF-Legenden wie Greg Bear, Timothy Zahn und Robert Silverberg.

Einen ganz besonderen Wert auch und besonders für Trekker erhält das Bundle durch Harlan Ellisons „The City on the Edge of Forever: The Original Teleplay“, dessen Titel leicht irreführend ist. Ja, das Buch enthält das Original-Skript zur entsprechenden Star Trek-Episode, welches gegen den Willen des Autors mehrfach umgeschrieben worden war (und mittlerweile auch als sehr schönes Comics verfügbar ist). Damit kann man Ellisons ursprüngliche Vision und das fertige Produkt prima vergleichen.

Viel spannender ist aber Ellisons Einleitung, die (wenn ich mich recht erinnere) in der gedruckten Version fast 60 Seiten umfasst. Er dokumentiert penibel, wie er von Gene Roddenberry, seinen Stiefelleckern und sogar den Stars der Serie über den Tisch gezogen wurde. Und das sind keine grummeligen Anekdoten eines notorisch schlecht gelaunten Bestseller-Autors – Ellison bringt die Dokumentation mit, hat alle Telegramme und interne Studio-Notizen behalten, alle Telefonate transkribiert. Es kann kaum ein spannenderes und erschreckenderes Protokoll geben, wie mit Autoren im TV-Geschäft umgegangen wird.

Allein dieser Band wäre das gesamte Humble Bundle bereits wert. Unter einer Bedingung: Ich besitze das Buch in gedruckter Form. Darin sind die genannten Dokumente als Scans zu sehen. Eine Ebook-Version, die mir vor einiger Zeit über den Weg lief, hat diese Dokumente nicht, sondern verweist permanent auf eine Webseite, wo man sie aufrufen könne – was nicht funktioniert. DAS ist natürlich indiskutabel und ich kann nur hoffen und gehe auch davon aus, dass das Humble Bundle eine vollständige Fassung enthält.

Winter is coming – kauft Lesestoff!



Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Teleprompter
Teleprompter

Wenn das, was in der englischsprachigen Wikipedia als erster Drehbuchentwurf Ellisons für „City..“ wiedergegeben wird, zutrifft, kann ich Roddenberrys Ablehnung nachvollziehen. Ein Todesurteil gegen ein Crewmitglied, das von Spock persönlich exekutiert werden sollte ? Das widerspricht dem generellen Spirit der Serie massiv und hätte die Figur Spock schwer beschädigt. Die übrigen Streitigkeiten dürften sich wohl eher um die Frage gedreht haben, ob das mit dem damals üblichen Budget verfilmbar wäre. Alles nicht schön für den Autor, aber eigentlich auch kein Grund, beleidigte Leberwurst zu spielen.

heino
heino

Schon gekauft. Obwohl ich das letzt Humble Bundle noch lange nicht verarbeitet habe…..

heino
heino

Zitat aus dem Vorwort:

„This edition includes all of that additional material, addresses the glitches and inconsistencies of the earlier essay, and speaks to subsequent assertions about “City” and the Author made in several books published since last year.“

Bei kurzem Blättern habe ich auch ein eingefügtes Telegramm und die Kopie eines Briefes gesehen. Sieht also so aus, als wären hier alle Belege drin. Allerdings sagt Ellison auch selbst, dass seine ersten ST-Drehbücher abgelehnt worden wären, weil die Umsetzung zu teuer gekommen wäre

wpDiscuz