USA 2017. Regie: Flying Lotus. Darsteller: Anders Holm, George S. Clinton, Tim Heidecker, Bob Heslip, Hannibal Buress u.a.

Offizielle Synopsis:  Ein paar willkürlich herausgegriffene Highlights: Ein Mann mit Busenphobie. Freischwimmende Brathendl als Masturbationsvorlage. Ein Kopf in der Toilettenschüssel schwärmt von seiner Vergewaltigung. Eine Gummipuppenarzthelferin. Eine Frau verspeist ihr Baby. Eine andere raucht ihre Totgeburt. Als Bindeglieder fungieren die ultraskurrilsten Animationen seit Monty Python, literweise Körpersekrete, akustikstarke Flatulenzen und TV-Bildschirme. Die stehen, hängen und kleben irgendwie überall, gern auch mal als Kopf zweier Fernsehjunkies, und zeigen Horrornews, Hip Hop Clips und verstörende Telefonsexspots. Falls ihr meint, mit dem Einsetzen des Vorspanns hättet ihrs überstanden – falsch gedacht.

Kritik: Das versuche ich nicht mal.

Fazit: Avantgardistisches, im Stil der 70er gehaltenes Geschnipsel mit den primären Attributen „hässlich“ und „eklig“. Als hätte jemand willkürlich alte Clips aus Video-Installationen des New Yorker Undergrounds zusammen geschnitten. Das ist keine Kunst, das kann weg. Unguckbar und damit auch unpunktbar.

Fragt Philipp: „Nach vielleicht 15 Minuten dieses Unsinns bin ich gegangen. 15 Minuten mehr, und ich wäre während eines Films, der offenbar ein schrecklicher Aufreger und Tabubruch sein will, eingeschlafen.“

Next up: M.F.A.



avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Marcussergej Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
sergej
sergej

Was hast du auch erwartet, wenn der Regisseur wie ein China-Restaurant heißt.

Test
Test

    test
Marcus
Marcus

DANKE, KUSO!

Echt jetzt.

Dank dir erkannte ich, dass das Leben viel zu kurz und viel zu schnell vorbei ist, und man einfach den Moment genießen und, wenn man schon eh nicht lebend rauskommt, das Beste draus machen sollte.

Falls das jetzt so klingt, als hätte ich nach 25 Minuten zusammenhangloser Bildfolgen mit vielen Großaufnahmen von Eiterbeulen, nässenden Wunden und Körperflüssigkeiten ohne auch nur eine Andeutung von Plot oder Witz oder irgendwas gemerkt, dass mir noch weitere 80 Minuten davon bevorstehen würden, und wäre dann gegangen, dann kann ich euch nur voller Empörung sagen: Korrekt.

Ohne Wertung.