Ich bin bei den Basterds in Nürnberg, wir haben angemessen gute Laune bei angemessen schlechten Filmen und ihr guckt in die Röhre. Ich werde versuchen, euch in den nächsten Tagen mit den entsprechenden Reviews zu trösten.

Statt einer neuen Leseliste hier mal ein paar Videos und Kanäle, die teilenswert finde.

Viele Leute finden Unbox Therapy unsäglich, weil sie den aufdringlichen und überaus enthusiastischen Stil des Präsentators nicht ertragen können. Ich persönliche halte viel von der Kritik für Neid – wer möchte nicht den lieben langen Tag damit verbringen, die coolsten Gadgets auszupacken und damit herumzuspielen?! Außerdem sorgt seine hyperaktive Art dafür, dass die Videos die Geduld nicht überstrapazieren:

Todd Friel ist ein christlicher Radiomoderator aus den USA, der wie viele maulschnelle Mikrophonjockeys glaubt, dass er nicht nur was zu reden, sondern auch was zu sagen hat. Und vor ein paar Jahren ist er dann tatsächlich der irrigen Annahme aufgesessen, er könne ausgerechnet Christopher Hitchens argumentativ in die Zange nehmen – durch ein völlig absurdes „was wäre wenn?“-Fragespiel, das die ganze Diskussion zu seinen Gunsten manipulieren soll. Classic Hitchens, wie er den Schwätzer gegen die Wand laufen lässt:

Es gibt ja mittlerweile haufenweise „Debunker“ im Internet, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, betrügerische Geschäftsmodelle, Behauptungen und Videos auseinander zu pfriemeln. Einer der vielleicht nicht charismatischsten, aber trotzdem besten ist Captain Disillusion. Es ist erstaunlich, wie aufwändig er seine Shows scripted und trickst. Da ist der Unterhaltungswert hoch und vor allem – so geile Sachen hat es „vor YouTube“ nicht gegeben. Danke Internet:

Ich habe auf Facebook kürzlich gebeichtet, dass ich in meiner Jugend auf einem Shakin Stevens-Konzert war – zweimal. Es waren die 80er, der Mann hat gefälligen, wenn auch generischen Rock’n’Roll gesungen und mir hat’s gefallen. Aber selbst damals war mir nicht klar, dass „Shaky“ schon deutlich länger in der Branche unterwegs war und z.B. 1972 schon in Schweden aufgetreten war – ohne die typisch lackschwarz gefärbten Haare, mit denen man den fast 70jährigen heute noch bei Retro-Festivals antrifft:

Ihr wollt nicht nur wissen, WIE man gut kocht, sondern auch WARUM es dann gut schmeckt? Dann seid ihr bei America’s Test Kitchen genau richtig, denn hier wird u.a. die Chemie des Frittierfetts genaustens erklärt:

Ich finde nicht nur Sachen gut, die meinem Weltbild entsprechen. Und darum empfehle ich auch nicht nur Sachen, die meinem Weltbild entsprechen. Diese Episode von „Die Anstalt“ ist eine gelungene Einführung in Sachen Kapitalismus, Arbeit, Bürgerrechte und Randthemen wie das Bedingungslose Grundeinkommen. Mir persönlich erheblich zu links und argumentativ gegen „die da oben“ faustschüttelnd, aber trotzdem lehrreich:

Wo bleibt denn das Positive? Ja, wo bleibt es denn? Lästern ist eben einfacher als loben. Aber nach dem Erfolg von „Everything wrong with…“ von Cinema Sins gibt es nun endlich auch „Everything right with…“ von Cinema Wins:

Ich hatte ja neulich erst geschrieben, dass der deutsche Schlager eine große Enthüllungsdokumentation verdient hätte – das hier ist das „next best thing“ und ich werde mir sicher Karten holen:

Stephen Fry und Hugh Laurie gehören bekanntlich zu meinen „Lieblingsmenschen“. Die haben uns viele tolle Sachen geschenkt, nicht nur die Sketch-Show „A bit of Fry & Laurie“ und die Serie „Jeeves & Wooster“. Darum ist es geradezu bezaubernd, den beiden hier beim Schwelgen in Erinnerungen zuschauen zu dürfen:

Zum Abschluss noch was für die Katzenbesitzer unter meinen Lesern – es gibt tatsächlich entspannende Videos von kleinen Vögelchen, die das Interesse unserer Stubentiger wecken sollen. Erste Tests haben ergeben: Rufus schert’s gar nicht, und Becky will vor allem gucken, wo die denn hinfliegen, wenn sie aus dem Bild starten:



Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar