05
Jun 2017

3 Monate Wortvogel 3.0: Die Abrechnung

Themen: Neues |

Am 5.3.2017 habe ich diesen Blog nach einem halbjährigen Semi-Sabbatical mit neuem Look und neuer Kraft wieder aufgemacht. Seither habe ich fast 80 Beiträge veröffentlicht, darunter sehr wenige Minis. Nach meinem Gefühl ist das alles recht substanziell und abwechslungsreich gewesen.

Es hat mich sehr gefreut, dass sich meine Leserschaft auch wieder eingefunden hat. Am Anfang fand ich die Reaktionen etwas schleppend, aber es zeigt sich, dass die Kommentare kommen – wenn die Leser etwas zu sagen haben.

Aktuell plane ich ja auch wieder ein paar größere Geschichten, z.B. über die deutschen Genre-Produktionen der Privatsender in den 90ern. Auch zu meinem "Lost City Raiders" wird es eine Entstehungsgeschichte geben – es sind nämlich sämtliche Unterlagen und Bilder dazu wieder aufgetaucht. Und dann sind da noch einige Reihen, die fortgeführt werden wollen.

Natürlich ist der Rummel raus. Die ganz kleinen Sachen, die Sprüche und lustigen Bilder, verfeuere ich ja mittlerweile auf Facebook, wo dann auch fleißig diskutiert wird. Während Social Media für mich immer noch Schulhofcharakter hat, ist mein Blog eher mein ganz persönliches Magazin, mein Archiv, mein Protokoll. All things Dewi.

Aber ich mache das ja nicht für mich, sondern auch und primär für euch. Die Tatsache, dass ich meinen Blog wieder für frisch und frech halte, ist zweitrangig. Und darum stelle ich heute einfach mal die Frage in den Raum:

Schaut euch den aktuellen Output bitte mal an. Wie empfindet ihr die Themenmischung der letzten drei Monate? Habt ihr euch an den Look gewöhnt, an die Handhabung? Fehlt euch der Kleinkram, der mittlerweile bei Facebook landet? Passt die Länge der Beiträge? Ist ein Beitrag pro Werktag zu viel, zu wenig, genau richtig? Fehlt euch was? Darf’s ein bisschen mehr sein?

Zeit für Manöverkritik!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
39 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
DJ Doena
5. Juni, 2017 09:04

Ich lese dein Blog wie ich es auch vorher gemacht habe. Ich sehe entweder die Twitterbenachrichtigung oder wenn ich alle paar Tage mal auf FB runterscrolle deine Teaser. Und entweder interessiert es mich oder es tut es nicht.

Z.B. ist Horror ein Genre, dass schon seit den 90ern völlig an mir vorbei geht. Hab damals mit Kumpels natürlich The Evil Dead auf VHS geguckt, die Faszination aber nie entdecken können. Also lasse ich auch hier alle deine Horrorbeiträge links liegen.

Ansonsten fand ich es faszinierend, dass du Thunderf00t kennst und von diesem Sceptic Pissing Contest mitbekommen hast (Meiner Meinung nach sind die untereinander alle so nachtragend, wie sie es sonst nur den SJWs vorwerfen).

Ergo: Schreib weiter, was du schreiben willst und ich werde lesen, was ich für interessant halte. 🙂

flippah
flippah
5. Juni, 2017 09:54

Ich lese weiterhin alles – Feedreeder sei dank. Und wenn ich etwas wirklich wichtiges zu sagen habe, sage ich es hier. Wenn es eher belanglos ist, kommt es bei Facebook mit rein.

Ich bin sehr zufrieden. Ich weiß, reines Lob hilft nicht beim Verbessern, aber ich habe jeden Artikel nicht nur gelesen, sondern jedesmal auch danach gedacht: es war gut und richtig, dass ich das gelesen habe, denn es hat sich immer gelohnt.

vobac
vobac
5. Juni, 2017 09:54

Ich lese Deinen Blog sehr gerne und folge auch Deinen kurzen Einlassungen auf Facebook. Mehr Content: Für mich ehrlich gesagt nicht. Ich kommentiere nicht oder kaum, weil ich oft längere Einträge lese, wenn schon wieder drei neue darüber stehen – da denke ich mir dann, jetzt muss ich auch nix mehr schreiben (z.B. aktuell zu meinen Erfahrungen mit dem Joggen).

Aus meiner Sicht also, bitte genau weiter so und vor allem vielen Dank für die Mühe, die Du Dir erkennbar mit jedem Deiner Beiträge machst.

vobac

Marcus
Marcus
5. Juni, 2017 10:00

Manöverkritik? Haben wir auch.

Filmrezensionen: zu wenige. Wenn man die FFF Nights als Sonderevent sieht und daher nicht mitzählt, hast du seit Anfang März gerade mal drei (!) Filme besprochen (Alien: Covenant, GOTG2, GITS). Okay, plus einen Block Kurzkritiken. Wenn man die mitzählt, sind es sieben. Ich hab jetzt keine Statistik der Vergangenheit des Blogs parat, aber das erscheint mir vergleichsweise dürftig. Es gab doch sicher noch andere Filme, die du in der Zeit gesehen hast (und sei es auf DVD oder per Stream), die eine Lobeshymne (oder einen knackigen Arschtritt 😀 ) wert gewesen wären.

Gerne weitermachen: Depp des Tages.

Kann von mir aus beendet werden: das Hyperland Redux-Zeug.

Mr. Fox
Mr. Fox
5. Juni, 2017 11:07

Ich finde den Mix und die Menge gut. Ich würde mich freuen, wenn immer mal was zum Thema Spannungsfeld Kino/TV-Serie und den Verschiebungen in Sachen Dramaturgie und Erzählstruktur in beiden Medienformaten kommen würde. Gerade deine Sichtweise als Autor würde mich interessieren.

Ansonsten fände ich auch Themen im Sinne von "Digital Revolution – Was bedeutet das für den Genre-Film und seine Produktion", "Amazon, Netflix und Co. verändern unsere Rezeption und klassische Sehgewohnheiten" usw lesen – also gern themenübergreifend vielleicht mit Fokus auf den Genre-Bereich.

Andy
Andy
5. Juni, 2017 11:34

Ich kann nur sagen toll das "Wortvogel" back ist! 🙂
Klar es sind weniger Filmbesprechungen von den neuen "Blockbustern" aber wie Du ja geschrieben hast ist es auch deinem Wohnortwechsel geschuldet.
Aber ansonsten finde ich die Mischung sehr gut.
Muss @Mr.Fox zustimmen Amazon, Netflix und Co sind auch Interessante Kandidaten.
Von Denen wird in den nächsten Monate-Jahre noch einiges (großes) kommen.
Allein bei Netflix im Sci-FI Bereich: "Altered Carbon" und das Remake von "Lost in Space"
dann noch die Deutschen Ausstrahlungsrechte von "Star Trek: Discovery".
Wenn Netflix es mit der "The Witcher" Serie richtig anstellt haben Die Ihr eigenes
"Game of Thrones". 🙂
Sorry bin abgeschweift….wollte eigentlich nur sagen ich bin dankbar und froh das es
wieder "mehr" Wortvogel gibt.

Hauke
Hauke
5. Juni, 2017 12:26

Mir gefällt das Design der Hauptseite so leider nicht. Ich kann das Stilmittel, den Text nach dem Foto/Bild NICHT umzubrechen nicht verstehen. Als fauler Tablet Leser bleibt mir so für den Text auf der Hauptseite 1/3. Selbst fürs anteasern bisschen dünne.
Der Depp des Tages brachte mich teilweise zum Fremdschämen. Leider nicht für den Deppen. Wenn Du solche Kämpfe führen mußt – manchmal kann man halt nicht anders – so hätte ich sie nicht noch hier in den Blog geholt.
Manche Themen gehen ganz an mir vorbei (der Wortvogel nimmt ab und zu ab und zu), faszinieren aber auch manchmal trotzdem (ebay Kleinanzeigen). SciFi, Retro und Horror gehen ja immer…

Thomas Liesner
Thomas Liesner
5. Juni, 2017 12:30

Hallo Torsten, Aktualität ist mir bei Filmkritiken herzlich egal, da ich eh kaum einen direkt im Kino schaue und auch sonst interessant finde, was du von Filmen hälst, die ich vielleicht sogar schon kenne. Und auch, wenn Wonder Woman euphorische Besprechungen erhält und ich ihn spätestens auf DVD sehen werde, würde mich deine Meinung dazu auch noch in einigen Wochen interessieren.

HomiSite
5. Juni, 2017 13:42

Ich bin ja immer noch großer RSS-Fan, weswegen ich alle Einträge im Feedreader (der bei mir aber noch nur lokal am Desktop läuft) mitbekomme und eigentlich fast immer (quer-)lese, meist auch hier im Blog, nicht im Reader. Kommentieren tue ich kaum noch, weil ich mittlerweile generell deutlich weniger ins Internet schreibe (wegen einer Mischung aus Faulheit, Unzufriedenheit und Zeitmangel). Ich habe eh meinen Medienkonsum über die Jahre aufgebläht und bin gerade dabei zu schauen, wie ich das auf ein handhabbares Niveau zurückschraube (also wenn ich bspw. irgendwo kommentiere, möchte ich eigentlich auch die Diskussion in Gänze weiterverfolgen etc.).

Thematisch interessieren mich natürlich bei Dir eher die "medialen" Sachen. Real-Life-Dinge scanne ich zwar meist auch, aber mit weniger Interesse. Als konstante Quelle für Rezensionen habe ich Wortvogel nie verstanden, also nicht sauer, wenn mal weniger/unregelmäßig kommt.

Bisher hatte ich Dich auf Twitter abonniert und nicht auf FB, aber das werde ich wohl umändern.

Jake
Jake
5. Juni, 2017 14:01

Da ich Deine Schreibe mag und Wortvogel.de der einzige Blog ist, den ich verfolge, lese ich alle Deine Beiträge, unabhängig von der Themenwahl. Ausschlaggebend dafür, dass ich vor ein paar Jahren bei Dir "hängen geblieben" bin, waren allerdings die filmbezogenen Themen. Und davon denen könntest Du, wie hier ja bereits erwähnt wurde, ruhig wieder etwas mehr vom Stapel lassen. Deinen letztwöchigen Beitrag "Kinorevolution: Digital Age" fand ich z.B. sehr interessant.

Und was Filmrezensionen betrifft: Mangels Pressevorführungen gerne auch, wie oben schon angeklungen, mehr Fokus auf Amazon, Netflix und Konsorten. Im übrigen ist es mir persönlich total wumpe, ob Du aktuelle oder ältere Filme/Serien besprichst. Deinem Einwand, "dass das JETZT auch keiner mehr wissen will", kann ich daher nicht beipflichten.

Zudem müssen es ja nicht zwingend immer Einzelkritiken sein. Du könntest z.B. Deine Random-Charts-Reihe wieder aufleben lassen. Artikel wie z.B. "Die sechs besten Bruce Willis-Filme", "Wer ist der beste Bond-Darsteller?", "15 Top TV-Kult-Babes" oder "Fünf exzellente Serien, die mehr als eine Staffel verdient gehabt hätten", wurden damals ja rege diskutiert, wenn man sich die Anzahl der Kommentare ansieht. Anlässlich des neuesten Ablegers "Alien: Covenant" hätte z.B. ein ähnlich gelagerter Beitrag zum Alien-Franchise gut gepasst. Im August kommt "Terminator 2" in 3D in die Kinos. Wäre doch auch eine passende Gelegenheit, mal das Terminator-Franchise kritisch zu beäugen. An Themen und Anlässen mangelt es da jedenfalls nicht.

Absolute Highlights Deines Blogs sind auch die Beiträge, in denen Du Dir "zwielichtige Existenzen" wie z.B. die Herren Vorlander und Katusin zur Brust nimmst oder Spiegel- (Stichwort Aldi), Bento- oder sonstige Artikel haarklein auseinandernimmst. Wenn Dir da mal wieder jemand oder etwas vor die Flinte läuft – Feuer frei!

Hauke
Hauke
5. Juni, 2017 14:18

@Thorsten
Tut mir leid, vielleicht haben wir uns mißverstanden.
Ich dachte auch das Design würde in die Rubrik Kritik fallen.
SciFi, Retro und Horror, sowie Film gingen bisher ja immer und haben mich auch über Jahre unterhalten. Auch haben mich auch manche Themen bei der Stange gehalten, deren Anfang ich zuerst nur gelangweilt überflogen habe.
Meinst Du wirklich, ich sei bei Dir so falsch, nur weil ich zum Deppen eine andere Meinnung vertrete (eigentlich nicht zu ihm, sondern zu der Diskussion mit ihm) und der Figur des Wortvogels keine Aufmerksamkeit schenke?
Bisher erschien mir (selbst wenn ich die Katzenberichte mitrechne) dies nicht als Dein Schwerpunkt (ganz ehrlich: dieses dumme Wortspiel fällt mir jetzt erst auf – peinlich).
Irgendwie empfinde ich Deine Antwort als ein "Geh doch woanders hin!". Wiegen diese Punkte wirklich so schwer, zumal Du eine Manöverkritik anforderst?

McCluskey
McCluskey
5. Juni, 2017 14:57

Ich bin nun einerseits ohnehin wenig kinoaffin und gleich gar kein Anhänger der vom Hausherrn so geschätzten Trash-, Horror- oder Superheldenfilme. Andererseits kommen mir meistens per TV- oder Silberling-Premiere ein paar Filme unter, bei denen ich anschließend gerne die Meinung des Wortvogels nachlesen mag. Das ging mir beispielsweise gestern bei "Terminator: Genisys" so. Und fand leider: Nichts.

Insgesamt ist aber der Rezensionsteil dieses Blogs eher das, was ich aus genannten Gründen am meisten überlese. Dafür holen mich zuverlässig private oder berufliche Rückblicke oder Reiseberichte ab. Die Geschichte mit Omas Häuschen zum Beispiel. Oder vor geraumer Zeit die Storys über den mittlerweile verfallenen irischen Pub, die verstorbene ehemalige Nachbarin oder ganz allgemein Erinnerungen an frühere Zeiten. Mal davon, dass ohnehin individuelle Erfahrungen sehr unterschiedlich sein können, ist mir als ehemaligem DDR-Kind trotz vergleichbaren Alters Vieles einfach fremd. Darüber zu lesen bringt mir hier am meisten Gewinn.

Allerdings trauere ich etwas dem grünen Seitenlayout hinterher, mit dem derzeitigen fremdele ich doch noch arg. Trotzdem: Weitermachen!

Hauke
Hauke
5. Juni, 2017 15:41

@McCluskey: "Allerdings trauere ich etwas dem grünen Seitenlayout hinterher, mit dem derzeitigen fremdele ich doch noch arg."
Das gelb-grüne davor (?), an dem hängt mein Herz.

Markus
5. Juni, 2017 19:33

An das neue Design habe ich mich schnell gewöhnt, ist schick, aber mir geht’s mehr um Inhalte.

Dass es weniger Filmkritiken gibt, ist mir aufgefallen und darf sich gerne wieder ändern. Deine Begründung ist natürlich nachvollziehbar, aber ich komme auch damit klar, wenn es mal nicht superaktuell ist. Vielleicht ein paar kürzere Rezis in Blöcken?

Die Alltagsabenteuer aller Art finde ich sehr lesenswert, und sie machen für mich den Reiz deines Blogs aus. Ob melancholische Geschichten von früher oder Expeditionen in die Servicewüste – liest sich super, finde ich mich wieder, bitte weitermachen.

Ansonsten freue ich mich noch immer auf den Rundumschlag "Genre im deutschen Fernsehen der 90er" – und darauf, hoffentlich nicht unerwähnt zu bleiben. 🙂

Zu Facebook: Soziale Netzwerke sind für mich (privat) eher eine Art Diskussions-Tool, in Deinem Fall ein Beiboot zum Wortvogel-Dampfer. Da paddele ich auch gern mal mit, vor allem, wenn es unterhaltsam kontrovers zugeht, aber eigentlich geht’s mir ja um die Kreuzfahrt. Ahoi.

Marco
Marco
5. Juni, 2017 21:51

Ach, ist das auch schon wieder ein viertel Jahr her? Ich finde die Themenmischung sehr gut und schaue eigentlich taeglich rein, ob es etwas neues gibt. Da ich nicht auf Facebook bin, verpasse ich die Kleinigkeiten natuerlich, aber auf der anderen Seite weiss ich es meistens ja auch nicht. 🙂

Ich finde du triffst die Balance aus Filmberichten, persoenlichem, Medien backstories und aktuellem sehr gut. Und ab und zu lerne ich sogar etwas lokales (siehe 'Steve Canyon' Geschichte).

Alles im allen sehr zufrieden und ich freue mich schon auf weiteres aus der 90er TV Zeit.

Wie waere es mit einer Rubrik 'Diese Woche im TV' mit ein paar Worten zu ausgesuchten Filmen/Shows? Gelegentlich kommt da ja noch was, was sonst nicht so praesent ist.

Marco
Marco
6. Juni, 2017 03:51

@Torsten: Ahhh, da war doch was … 😉

moepinat0r
moepinat0r
6. Juni, 2017 04:26

Also ich bin bisher zufrieden und fühle mich prima entertained. Einzig den Kleinkram würde ich gerne auch hier sehen, da ich die sozialen Medien meide wo es nur geht. Ansonsten: Top, mach weiter so!

Heino
Heino
6. Juni, 2017 07:03

Ich habe mal eine Nacht drüber geschlafen, um zu sehen, ob etwas auftaucht, das mich stört. Ist aber nicht so, die Themenbreite war ja vorher auch schon so gegeben und wenn mir ein Thema nicht zusagt oder ich dazu nichts zu sagen habe, klicke ich halt weiter. Grundsätzlich bin ich für jeden Beitrag zu Film/TV dankbar (Aktualität spielt da für mich keine Rolle), die kurzen Twitter – und FB-Sachen brauche ich hier nicht. Für mich ist dein Blog nach wie vor tägliches Pflichtprogramm und dabei bleibt es auch.

Chris Schulze
6. Juni, 2017 08:38

Dem Wunsch nach mehr Filmkritiken schließe ich mich an.
Ansonsten lese ich deinen Blog vor allem wegen der Einblicke in deine filmische und literarische Arbeit. Deshalb freue ich mich schon auf die Entstehungsgeschichte zu „Lost City Raiders“. Hab gestern erst wieder die zu "Sumuru" gelesen. Macht immer wieder großen Spaß. Auch die Artikel über deine Arbeit für die Magazine finde ich spannend.
Also ruhig wieder etwas mehr "in Arbeit". Auch wenn die Rubrik seit dem Relaunch abhanden gekommen ist.

Dr. Acula
6. Juni, 2017 11:54

Ja, aber… bei den Reviews liegst du doch immer falsch… 😛

Andreas
Andreas
6. Juni, 2017 13:37

Hmm wo fange ich an? Am besten am Anfang:

das Layout ist cool. Die Beiträge auch. Allerdings – der Einwand von Dir, dass Du nicht mehr aktuell über Filme schreiben kannst, den lasse ich (und sicherlich auch andere Leser) nicht einfach so durchgehen. Denn es geht nicht um super-aktuell-schnell, das lass bitte den entsprechenden Kino-Seiten (die auch dafür bezahlt werden, btw.). Es geht eher darum, dass Deine Einschätzung oft fundiert ist (oder wenigstens zum Nachdenken anregt), dass sie manchmal auch aufregt – dann aber halt auch damit zum Auseinandersetzen mit dem Thema oder Deiner Meinung anregt. Und dass muss nicht aktuell geschrieben sein, sondern lieber mit etwas Verzögerung, dafür aber mit Tiefe.

Deine Beiträge über die Marvel-Filme sind immer noch lesbar. Oder die Star Wars Geschichte (zu Force Awakens) – was wäre so schlimm, wäre sie "erst" zwei Wochen nach Filmstart erschienen? Ich denke, da vergibst Du Dir und Deinem Publikum etwas.

Dass die "Behind the Scene" Stories ebenfalls dazugehören, dass sollte ja klar sein. Lotta in Love habe ich als Serie nicht geschaut. Den Entstehungsbericht habe ich dennoch mit Interesse und Freude gelesen.

Die Dosis Horror brauchst Du, immerhin ist es Dein Blog. Wer es mag, der liest es. Wer nicht, eben nicht. Und manchmal kommt man dadurch auf Themen oder Sachen, die einem sonst nicht interessieren würden (Stichwort Filterblase). Von daher: die Durchmischung der Themen ist gut. Und ja, auch das "Ab- und Zunehmen" gehört dazu. Immerhin ist das hier kein "offizieller Firmenblog" oder ähnliches, sondern ein Privatblog. Das bunte Durcheinander war mal normal im Netz, nannte man wohl Web 1.0 und machte das Internet erst so symphatisch. Das kann ich gut leiden, das sollte so bleiben 🙂

kuhbaert
kuhbaert
6. Juni, 2017 15:23

Auch ich vermisse mitunter die Film Reviews egal ob aktuell oder nicht, aber eventuell ist die Zeit die dafür drauf gehen würde ja auch besser in die 90er Retrospektive investiert. 🙂

Der Socialmediakram geht als konsequenter FB verweigerer komplett an mir vorbei aber damit kann ich leben, ich mag sowieso lieber die länger ausgearbeiteten Artikel.

Was für mich das Nonplusultra wäre, wenn wieder mal einer in den Ring mit dir steigen würde. Ich denke da z.B. an Uwe Boll, so ein Spektakel wie die Kammermeier Saga wird es wohl nicht noch mal geben.

Die Hyperland Artikel als Lückenfüller finde ich gar nicht so schlecht zumal ich die meisten nicht kenne also weiter damit.

Deine Gewichtsschwankungen und die zugehörigen Gegenmaßnahmen gehören jetzt zwar nicht zu meinen Lieblingsthemen aber gelesen werden die meist dennoch.

Mit den Geschichten über das Haus deiner Oma lässt du dir tief in die Seele blicken. Auch der Depp des Tages oder die Stories mit den alltäglich ausgetragenen Kämpfen sei es nun in der Eisdiele, mit dem Nachbarn oder in der Buchhandlung lassen durchblicken das zwar ein Mensch bist der verdammt gut Schreiben kann, aber auch das eine oder andere mal ein klein wenig daneben liegt. Insgesamt macht dich das sympathisch, trotz das du manchmal etwas arrogant erscheinst.

Ich hoffe ich habe ich mich jetzt nicht Kopf und Kragen geschrieben. 🙂

Andreas
Andreas
6. Juni, 2017 22:04

Das Design ist mir schnuppe.

Ich mag deine Beiträge / Schreibweise und lese alles querbeet.
Seit google mir in meinen Newsfeeds auch deine neuen Beiträge anzeigt, lese ich sie meist mobil unterwegs.
Darstellung auf Smartphone ist gut, ich kann dort alles lesen.

Inhaltlich schließe ich mich kuhbaert an.

Uli
Uli
7. Juni, 2017 10:19

Ich lese über den RSS Feed auch quasi alles, die Mischung empfinde ich als gut und ausgewogen. Mit einigen Themen kann ich nicht viel anfangen, beispielsweise hat sich mir die Faszination für B Movies nie erschlossen. Entsprechende Artikel überspringe ich dann auch mal.

Auch ich würde mir wieder mehr Reviews wünschen, gerne auch zu Serien. Wenn eine neue Staffel "Sherlock" im Free TV läuft und der Wortvogel nichts dazu geschrieben hat, fühlt sich das einfach nicht richtig an 😉 Meinetwegen auch gerne noch Wochen später, man selbst kommt ja auch oft nicht hinterher.

Skivaheri
Skivaheri
7. Juni, 2017 10:22

Das neue Design empfinde ich tatsächlich, auch wenn mir das alte sehr gut gefallen hat, als lesefreundlicher. Ich finde die Beitragfrequenz hier zu niedrig, bitte dies aber als Lob zu verstehen, bedeutet es doch, das ich gerne mehr von dir lesen würde. Die Differenzierung zwischen Blog und Social Media finde ich verständlich, nachvollziehbar und auch sinnvoll zumal ich ja beides mitbekomme. Aber auch ich wünsche mir mehr Reviews…mehr Reviews zu aktuellen Filmen, älteren Filmen und Serien. Gerne auch mehr Geschichten über Boll, Katsuin oder unsägliche filmische Ergüsse wie K.M.P.D.
Kurzum, ich bin gerne hier und lese, egal ob Review, Alltagsgeschichte oder Diätgedöns.

Howie Munson
Howie Munson
7. Juni, 2017 16:48

Fehlt euch was? Darf’s ein bisschen mehr sein?

Mir fehlt ein wenig der behind the scenes kram, egal ob nun realisierte bzw. "abandoned" Projekte oder allgemeines aus dem Nähkästchen… (oder gar ein "Sports diary"… *duck*)

Bin also gespannt auf die oben angekündigten "größerne Geschichten".

Habt ihr euch an den Look gewöhnt, an die Handhabung?

Momentan handhabe ich nicht viel, ich rufe vom Rss-feed aus die beiträge auf und lese halt im Layout… Der Look ändert sich ja eh in kurzer Zeit wieder…. *SCNR*

Skivaheri
Skivaheri
11. Juni, 2017 01:01

@Torsten, natürlich ist ein Beitrag pro Tag nicht zuwenig, gefühlt ist die Frequenz aber geringer. 😉
KMPD ist ein wirklich grottenübler Film, leider gibt es die, sehr aufwändig gestaltete Homepage nicht mehr, auch Trailer sind nicht mehr auffindbar, nur ein Sniplet bei Youtube (https://youtu.be/RQqShvCCaEw).
Den OFDB-Eintrag findet man unter https://ssl.ofdb.de/film/135824,K-M-P-D—Krass-Mann-Police-Department. Ich sag mal so: nüchtern ist der nur sehr schwer zu überstehen.

Hendrik M
Hendrik M
13. Juni, 2017 09:26

Mit etwas Verspätung gebe ich auch mal meinen Senf dazu: First of all, ich lese deinen Blog in der Regel nicht täglich. Sondern meistens, wenn ich etwas Zeit totschlagen muss.
Das neue Layout gefällt mir sehr gut, keinerlei Probleme.
Inhaltlich schließe ich mich zwar an, dass ich Reviews gerne auch von weniger aktuellen Filmen/Serien lese bzw. auch mit Verspätung nach Kinostart, da deine Rezensionen immer fundiert und dennoch spoilerfrei sind (das schafft nicht jeder!), und dass ich gerne auch vermehrt zu Filmen/Serien auf Netflix/Amazon was lesen würde, aaaaber: Die Reviews sind meiner Meinung nach nur ein Teil deines Blogs. Am liebsten lese ich entweder deine fundierten Hintergrund/Entstehungsberichte à la Lotta in Love (und das, obwohl ich Lotta nie gesehen habe und das auch nicht mein Genre wäre), deine Abhandlungen zu Sachen wie der Astrostar-Saga oder den kommenden Beiträgen zu Genre-Produktionen der 90er, deine Alltagsbegebenheiten wie zuletzt z.B. der Friseurbesuch oder Begegnungen in Deutschlands Servicewüste, deine Lebensgeschichten à la Haus deiner Oma etc. – ich finde, deinen Blog zeichnet die richtige Mischung all dessen aus, so wird es nie langweilig und für jeden ist etwas dabei.
Deine Kurzpostings auf Facebook würde ich trotzdem nicht missen wollen, sie sind als aktueller Happen zwischendurch einfach auch gut konsumierbar und unterhaltsam.
Für fundiertere, ausführlichere Abhandlungen hast Du ja dein Blog.
Lange Rede, kurzer Sinn: mach einfach weiter so wie bisher!

Skivaheri
Skivaheri
14. Juni, 2017 11:47

@ Torsten
wenn du KMPD gesehen hast, schreib bitte, bitte, bitte ein Review dazu 🙂