Ich nehme die offensichtlichsten Antworten mal vorweg: Wach. Mit den Augen. Betrunken. Ohne Scham.

Aber ich meine etwas anderes. Ich interessiere mich für eure Abläufe, eure Routinen. Weil ich mich beim Fantasy Filmfest dieser Tage mit dem Doc Acula unterhalten habe, wie er so viele Filme in so kurzer Zeit wegschafft. Multitasked er etwa? Ja, stellt sich raus: Nach seiner Aussage schaut er in jeden Film konzentriert rein, aber wenn er nicht "gepackt" wird, fängt er nach spätestens 20 Minuten an, nebenher noch andere Sachen zu machen.

Das könnte ich nicht. Nicht aus cineastischen oder moralischen Gründen – ich KANN das schlicht nicht. Ich bin strikt ein "one track mind". Bin ich auf Facebook, bin ich auf Facebook. Bin ich bei YouTube, bin ich bei YouTube. Alles, was mich außerhalb eines Films ablenkt, lenkt mich total ab – und dann bin ich sofort raus. Darum bin ich darauf angewiesen, Filme grundsätzlich ohne Störung und fokussiert zu schauen.

Ein halb aufmerksam geschauter Film ist für mich ein nicht geschauter Film.

Jeder guckt halt Filme anders:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Andererseits: Ich habe kein Problem damit, im Gegensatz zu anderen Filmfans mein Kino in Form meines Macbook Airs auf meiner Plauze abzustellen. Ich brauche weder 52 Zoll noch 5.1.-Sound.

Ein weiterer Einblick in meine Gewohnheiten: Ich schaue praktisch nie am Vormittag, nur sehr selten in Pausen während der Arbeit. Ich habe auch in den 90ern nie morgens den Fernseher angemacht. Das gehört sich nicht. Fernseher ist die Belohnung nach der Arbeit, Filme schaut man am Abend. Das hat sich seit meiner Kindheit nicht grundlegend geändert.

Was sich geändert hat, ist meine Aufmerksamkeitsspanne: Gerade weil meine Aufmerksamkeit nicht teilbar ist und das Leben immer mal wieder nach mir ruft, komme ich nur noch selten dazu, einen ganzen Film in einem Rutsch zu schauen. Ich mühe mich aber, die Laufzeit nicht mehr als ein oder zweimal zu unterbrechen. Gelingt meistens, aber nicht immer.

Aus diesem Grund bin ich ganz froh, wenn Interkontinentalflüge oder Filmfestivals mich regelrecht zwingen, Filme mal wieder ungestört und vollständig anzuschauen.

Ach ja: Ich schaue allein, bevorzugt in meinem Arbeitssessel. Wenn ich mit der LvA zusammen bin, empfinde ich das konzentrierte Starren auf den Bildschirm als unhöflich und isolierend. Wenn überhaupt, schauen wir gemeinsam, dann meistens auf dem großen Flachbildfernseher. Aktuell genießen wir "Back in time for dinner", eine entspannte britische Doku-Show über die sich wandelnden Essgewohnheiten im 20. Jahrhundert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und jetzt seid ihr dran, weil ich neugierig bin – wie schaut ihr Filme? Hier ein paar Ansatzpunkte:

  • Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
  • Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
  • Nachteule oder Frühgucker?
  • Sitzend, liegend, stehend?
  • Mittendrin oder nebenher?
  • Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
  • Streaming, Scheibe, TV-Programm?
  • Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
  • Allein oder zu zwein?

Es würde mich freuen, wenn ihr euch in den Kommentaren äußern würdet, damit ich mal eine genauere Vorstellung habe "how the other half lives"…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
40 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Falko
Falko
5. Mai, 2017 11:55

Ich bin da ganz schlimm mutiert inzwischen. Immer hundert Sachen parallel (mal zehn Minuten hier, mal zehn Minuten dort), was durch Serienkonsum noch schlimmer wird, 99% kommt über Netflix oder Prime Video, und fast nur noch auf 7″ Tablet oder direkt auf dem Smartphone. Viel nebenher, außerdem inzwischen gnadenloser Abbrecher, wenn’s nicht interessiert. Uncineastischer geht’s kaum …

Heino
Heino
5. Mai, 2017 12:00

Okay, den Wunsch kann ich dir erfüllen:-)

Ich schaue daheim gar nicht mehr oft Filme, eher Serien, weil die nicht am Stück soviel Zeit fressen. Wenn ich Filme schaue, dann vor dem Fernseher auf dem Sofa. Der Laptop ist mir dafür zu unpraktisch und von der Tonqualität her auch nicht gut genug (wobei mir normaler Stereo-Ton auf dem TV reicht, aber gerade DVDs da wegen der Auslegung auf 5.1 ein echtes Ärgernis sind). Leider bin ich auch ein Opfer des Second Screen Syndroms und habe meist nebenher Tablet, Handy oder Laptop laufen. Wenn mich allerdings ein Film oder eine Serie richtig fesseln kann, konzentriere ich mich darauf komplett.
Meine Partnerin ist da noch schlimmer. Generell kenne ich wenige Frauen, die mal für einen Film auch 90 – 120 min still sitzen können, meist machen die immer was nebenher. Wir haben auch einen sehr unterschiedlichen Filmgeschmack, nur bei Komödien sind wir uns in der Regel einig.

Bingewatching ist auch bei Serien meine Sache nicht, meist reichen mir 3-4 Folgen am Stück, dann brauche ich Abwechslung.

Chris
Chris
5. Mai, 2017 12:00

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Filme und Serien bevorzugt im Wohnzimmer, da steht der größte TV. Talkshows und Nachrichten dann im Anschluss zum Einschlafen im Bett.

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Daheim klassisch auf dem TV, bei Reisen hält das iPhone Plus her: Großes Display, mit Kopfhörern durchaus ein "sich der Filmwelt hingeben" Erlebnis

Nachteule oder Frühgucker?
Wie du schon geschrieben hast: Abends, wenn die Kinder im Bett sind, als Belohnung für den Tag.

Sitzend, liegend, stehend?
Bequem auf dem Sofa liegend

Mittendrin oder nebenher?
Ich HASSE es, wenn einer im Kino ständig quatscht. Und wenn meine Frau sich unterhalten möchte beim Film schauen, wird konsequent Pause gedrückt. Ich wäre nie der "beim TV schauen bügeln" Typ

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Zu 90% Streaming. Mit Netflix und Amazon bin ich exzellent versorgt, bisher gab es nie das Problem, das man nichts zum Schauen findet. Vor allem exklusive Serien wie derzeit Designated Survivor oder das geniale "The Expanse" auf Netflix – letzteres wäre mal eine Wortvogel-Besprechung wert 🙂

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Seitdem die Kleene durchschläft bis zum Ende gucker. Davor mussten Filme in mehrere Tage aufgeteilt werden – ein Grund mehr, hauptsächlich Serien auf der Röhre (eigentlich ja Flachbildschirm ..) zu schauen. Außerdem werden die ja auch immer besser. Binge-Watching soweit einen die Müdigkeit nicht in die Heia treibt.

Allein oder zu zwein?
Mindestens zu zweit. Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Uli
Uli
5. Mai, 2017 12:08

Ich kucke Filme ausschließlich auf dem Fernseher, für mich muss es der "große Bildschirm" sein. Laptop oder Tablet kommen mir höchstens auf Reisen mal in’s Haus, finde ich aber jedes Mal super unentspannt. Meistens kucke ich abends, aber seit meine Tochter da ist, nutzen wir auch mal einen kinderfreien Vormittag für eine seichte rom com oder es gibt einen Kinderfilm an einem verregneten Sonntag Nachmittag.

Einen Film auf zwei oder mehrere Male zu kucken, käme für mich nicht in Frage. Ich versuche auch während dem Film nichts anderes zu machen, konkret das Smartphone weg zu legen. Ausnahmen sind Filme die ich schon kenne, wo man "reinzappt" oder die seicht und/oder langatmig sind. Da bin ich doch schnell wieder bei Facebook und Co.

Filme mit Werbung ertrage ich inzwischen nicht mehr, deshalb kucken wir meistens über Streaming-Dienste (Netflix, Amazon, früher Sky) oder gehen gleich in’s Kino.

patrick
5. Mai, 2017 12:22

Da gibt es keine Regel. Serien schaue ich in der Regel während dem Kochen auf dem Laptop, Filme meistens auf dem TV von der Couch aus. Ich bin da bei Doc, wenn mich der Film in der Anfangszeit nicht packt, ist auf einmal Ruck Zuck Handy oder iPad in der Hand und ich mache nebenbei andere Dinge.

Wenn ich in Ruhe einen Film sehen will, dann gehe ich i.d.R. ins Kino.

flippah
flippah
5. Mai, 2017 12:35

* Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?

Kino. Wenn das nicht geht im Wohnzimmer.

* Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?

Kino. Ansonsten auf dem Fernseher.

* Nachteule oder Frühgucker?

Auch bei mir gilt normalerweise: Abends ist Filmezeit. Aber manchmal laufen die Filme eben auch schon um 11 Uhr, gerade die Exoten.

* Sitzend, liegend, stehend?

Ausschließlich sitzend. Im Liegen entspanne ich so schnell, dass ich einschlafe. Und Stehvermögen habe ich da garnicht.

* Mittendrin oder nebenher?

Eigentlich ausschließlich als eindeutige und einzige Beschäftigung.

* Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?

Nur bezahlt. Sei es im Kino, sei es von der Konserve. Tatsächlichen Fernsehempfang habe ich garnicht mehr, sondern mein Fernseher ist nur der Bildschirm, an dem der BlueRay-Player angeschlossen ist.

* Streaming, Scheibe, TV-Programm?

Kein TV-Programm. Streaming ganz, ganz selten am PC, ansonsten eben Kino oder Scheibe.

* Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?

Nach möglichkeit immer komplett.

* Allein oder zu zwein?

Eigentlich immer allein, weil kaum jemand verrückt genug ist, mich zu begleiten.

Ansonsten gilt im Kino: vor dem ersten Film ist ein Eis Pflicht, sonst taugen die Filme nix – das ist inzwischen eindeutig bewiesen. Leider klappt es nicht umgekehrt: auch mit Eis ist manchmal ein schlechter Film dabei.

Marko
5. Mai, 2017 12:43

Hätte man dafür nicht eine Abstimmung hier einbauen können? Kommentieren kann man ja trotzdem, und es wäre zusätzlich eine nette Übersicht dabei heraus gekommen.

Pogopuschel
5. Mai, 2017 12:56

*Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Wohnzimmer, Schlafzimmer (aber nie im Bett liegend, habe da auch ein Sofa und einen bequemen Hocker vor Heizung.

*Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Flachbildfernseher (kein tolles neues Modell) und auf dem Notebook (18 Zoll mit HD-Bildschirm), alles, was kleiner ist, kommt für mich nicht infrage.

*Nachteule oder Frühgucker?
Nachteule, gucke meistens erst abends ab 19.00 Uhr, am Wochenende oder an Feiertagen auch schon mal nachmittags, aber nie früher (obwohl Freiberufler)

*Sitzend, liegend, stehend?
Sitzend, dabei aber die Beine bequem hochliegend.

*Mittendrin oder nebenher?
Wenn ich einen Film gucke, dann auch richtig, ohne mich ablenken zu lassen.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
*Streaming, Sky (aufgezeichnet oder im Stream, nie live) und DVD (kein Bluray), da ich Filme immer in der Originalfassung sehen möchte (wenn ich die Sprache nicht kenne, eben mit Untertitel). Ganz selten mal auf Arte (aufgezeichnet), wenn da was im Original läuft, wie letztens z. B. »Profondo Rosso«.

*Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Wenn ich einen Film anfange, schaue ich ihn auch am Stück zuende, außer er langweilt mich so extrem, dass ich in abbreche (was aber selten vorkommt).

*Allein oder zu zweit?
Alleine (bin Single) und schaue am liebsten ungestört, um voll in den Film abtauchen zu können. Mag es auch nicht, wenn mich im Kino jemand während des Films anquatscht.

Soederberg
Soederberg
5. Mai, 2017 13:07

30% Tablet in der Küche beim "mise-en-place" und anschließendem Kochen.
70% Wohnzimmer auf TV

80-90% Amazon Prime Streaming. Der Rest geht für Sport drauf, was Zattoo da hergibt.

80% Serien

Nach Möglichkeit schaue ich bei Serien die jeweiligen Folge bis zum Ende. Kann aber auch ganz gut mittendrin aufhören. Bzw. schlafe ich dann einfach mittendrin ein.
Von unterschiedlichen Serien schaue ich gern auch mal hintereinander jeweils eine Folge an.

Ich kann auch ganz gut nebenbei dann auf dem Tablet Facebooken oder Spielchen machen und trotzdem mitbekommen um was es geht.

Am Wochenende oder Feiertags kann es bei schlechtem Wetter schon mal am Mittag/Nachmittag losgehen.

bullion
5. Mai, 2017 13:12

Welch spannendes Thema! 🙂

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Im Wohnzimmer. Inzwischen leider nur noch sehr selten im Kino.

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
TV (42 Zoll und immer noch zu klein). Auf dem Tablet oder PC komme ich nicht "rein".

Nachteule oder Frühgucker?
Definitiv Nachteule.

Sitzend, liegend, stehend?
Sitzend, manchmal auch liegend (dann besteht aber die Gefahr der Einschlafens… (-;)

Mittendrin oder nebenher?
Mittendrin. Wenn ich anfange auf FB oder Twitter zu schauen, hat der Film schon verloren…

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Nie mit Werbung. Immer bezahlt und im O-Ton (zu 99% zumindest).

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
80-90% via Blu-ray und DVD, die restlichen 10-20% via Stream. Allerdings habe ich was die Qualität (z.B. Bildformat) angeht auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Insofern würde ich bei wichtigen Filmen immer auf die Scheibe zurückgreifen, wo man meist noch Infos zur technischen Ausstattung, Schnittfassung usw. findet.

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Bis zum bitteren Ende.

Allein oder zu zwein?
Meist zusammen mit der werten Gattin, ansonsten alleine. Die Zeit der großen Videoabende ist leider vorbei…

Thorben
Thorben
5. Mai, 2017 13:16

Seit dem die Kinder auf der Welt sind, überwiegen Serien. Es bleibt zu wenig Zeit für einen Film. Wenn aber Film – dann richtig. Also auf dem großen Flachbild, dezente LED-Beleuchtung, 5.1 sound.

Beim Film gibt es auch keinen Second Screen (wie z.b. bei Serien oder Sendungen) – Film pur – laut und richtig.

Das ganze im Wohnzimmer auf der Couch. Entweder auf gekaufter BD oder gestreamt von Amazon oder Apple. Filme im TV tendiert gegen Null – wir hassen Werbung.

Und, im Gegensatz zu Serien, wenn möglich, auch immer am Stück – teilen wirklich nur, wenn wir schon einschlafen.

Nicht zu vergessen – eigentlich nur Abends wenn die Kinder im Bett sind – Mittags selten auch mal mit den Kindern – dann schlafen wir aber eigentlich fast immer ein 😉

Printe71
Printe71
5. Mai, 2017 13:44

Filme gucke ich ausschließlich im Wohnzimmer auf dem Fernseher. Für Filme sind mir Computer oder Tablet zu klein. Bei Serien ist alles drin, bevorzugt aber auch auf dem Fernseher.

Von der Uhrzeit her wird meistens abends geguckt, alleine schon, weil tagsüber keine Gelegenheit dazu besteht. Wenn Feiertage oder ein paar Tage Urlaub zu Hause anstehen, gucke ich auch gerne tagsüber, da allerdings bevorzugt Serien-Bingewatching, weniger Filme. Die sind auch dann eher für den Abend, vielleicht auch, weil in meinem Unterbewusstsein Film=Dunkel bedeutet.

Sitzend, liegend, stehend?
Stehend gucke ich eigentlich nur, wenn ich dabei bügle und das wieder fast ausschließlich bei Serien, die einem nicht zu viel Aufmerksamkeit abverlangen.
Ansonsten immer sitzend, weil ich im Liegen sehr schnell einschlafe, egal wie spannend der Film sein mag.

Mittendrin oder nebenher?
Das kommt drauf an. Es gibt Sachen, die laufen als Nebenbei-Berieselung (s. Bügeln). Wenn ich aber gucke, dann gucke ich auch richtig und konzentriere mich ausschließlich auf den Film/die Serie. Ansonsten bekomme ich die Hälfte nicht mit.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Ein bisschen was von allem, aber hauptsächlich Scheibe und Streaming.

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Ein Film oder eine Folge einer Serie werden in einem durch von Anfang bis Ende geguckt. Häppchenweise tut’s für mich einfach nicht.

Allein oder zu zwein?
Am liebsten alleine, sogar im Kino. Wenn ich Filme gucke, will ich mich ganz in die Geschichte vertiefen. Da reicht mir teilweise schon die bloße Anwesenheit einer weiteren Person, damit ich da herausgerissen werde.

Tobias Richter
Tobias Richter
5. Mai, 2017 13:50

Filme oder auch Serien (folgen) immer nur am Stück, am Abend ohne Unterbrechung oder Ablenkung – auf der Couch sitzend oder liegend, alleine oder mit Freunden – und über den Beamer schön auf der Leinwand. Auf dem Compi Filme sehen geht gar nicht, nebenbei gucken auch nicht. Geht einfach nicht. Entweder schau ich einen Film oder ich mach was anderes, aber nicht beides.

Jake
Jake
5. Mai, 2017 14:50

Filme und Serien gucke ich vorwiegend im Wohnzimmer vorm TV auf der Couch liegend. Auf Handy und Fire-Tablet hingegen werden Bewegtbilder nur in Form von YouTube-Videos konsumiert. Falle definitiv in die Kategorie Nachteule. Filme/Serien Vormittags oder Nachmittags zu gucken, würde mir nie einfallen.

Vor Netflix und Prime Video war ich eher ein Bis-zum-bitteren-Ende-Gucker, mittlerweile neige ich zum "Coitus interruptus", wenn’s mir zu öde wird. Nebenher schaue ich gar nicht, sondern in der Regel konzentriert und ohne Ablenkung.

Klassisches TV schaue ich, dank Streaming, fast gar nicht mehr. Kann mich nicht erinnern, wann bei mir das letzte Mal ein Film oder einer Serie in der Glotze lief. Wenn, dann bleibe ich höchstens bei den Nachrichten oder bei ’ner Doku hängen.

Ob alleine oder in Gesellschaft, hängt vom Genre ab. Horror und Trash in der Regel alleine.

Stefan Sicherl
Stefan Sicherl
5. Mai, 2017 15:14

—-Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?—

Meistens Wohnzimmer. ab und zu Schlafzimmer, vor dem einschlafen.

– –Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?—

50 % TV, 30% Computer, 20% Handy (paar Serienfolgen noch im Bett vorm Schlafen).

– –Nachteule oder Frühgucker?—

Definitiv Nachteule.

—Sitzend, liegend, stehend?—

Natürlich sitzend oder liegend, allerhöchstens stehende Ovationen wenn der Film sehr gut war.

—Mittendrin oder nebenher?—

Kommt auf den Film an, bei einigen verpasst man wirklich nix wenn man nebenbei etwas whatsappt.

—Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?—

Ab und zu mal gerne wieder ein Film im TV, meist aber Streaming oder Blu-ray.

— Streaming, Scheibe, TV-Programm?—

Mittlerweile zu 80% Streaming.

—Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?—

Mit bislang wenigen Ausnahmen bis zum bitteren Ende. Ich habe sogar "Daniel der Zauberer" überlebt !!!

—Allein oder zu zwein?—

Meistens allein.

Daniel
Daniel
5. Mai, 2017 16:28

Sitzend, im Wohnzimmer, Füße auf dem Couch-Tisch, Fernseher. In aller Regel am Stück, sekundenlange Pausen für Getränke-Holen nicht mitgerechnet. Kein TV seit Jahren, Scheiben und Streaming wechseln sich ab, allerdings seit einem Jahr mit deutlicher Tendenz zu Letzterem. Alleins und zu Zweit, letzteres bevorzugt, wiewohl wir uns nicht immer einigen können. Wenn ich gucke, dann konzentriert und mittendrin. Was mich nach spätestens einer halben Stunde nicht packt, mache ich aus.

Wobei ich zugeben muss, dass wir die "Wyatt Earp"-Fassnung von K. Costner weiland in nicht weniger als 6 Etappen geguckt haben. Dafür die erste Staffel "Californication" on a work-night in einem Rutsch. Zudem wird man ja permanent abgelenkt, weil der Wortvogel abwegige Fragen stellt, die man dann beantworten muss, weil man sonst in der Hölle schmort.

Zeddi
Zeddi
5. Mai, 2017 16:55

Bei mir ists quasi 3-geteilt.

Am meisten schaue ich am PC. Meine Freundin spielt viel PC, und in unserem PC-Zimmer sitze ich dann daneben an meinem PC und schaue Filme, Serien & "Fernsehen" (Dokus, Satiresendungen e.t.c.) auf meinem Monitor. Daneben steht noch ein zweit-monitor. Wenn mich etwas nicht gerade packt, surfe ich oft nen bisschen nebenzu oder chatte oder so.
Bei spannenden Sachen konzentriere ich mich idr. zu 100% drauf.

Ab-und-an schauen wir gemeinsam Filme klassisch im Wohnzimmer. Meistens schauen wir dann erst einen "ernsthafteren" oder "emotionaleren" Film auf den wir uns dann auch gemeinsam konzentrieren und nur u.U. eine kl. Pause machen wenns notwendig ist. Anschließend schauen wir dann oft etwas "leichteres", oft irgendetwas witziges, egal ob von Mel-Brooks oder Monty Python. Beim zweiten teil kommt dann auch etwas Knabberkrams e.t.c. auf den Tisch.

Selten schaue ich auch mal im Bett auffen Smartphone etwas an.

In allen fällen schau ich mir nach möglichkeit etwas "am stück" an. Das kann auch mal dazu führen, wie zuletzt die Lucifer Serie, eine ganze Serienstaffel an einem Stück zu schauen.

Ich Streame nach Möglichkeit über Amazon Prime oder Netflix, "leihe" auch gerne mal einen Film über Amazon. Manchmal kaufe ich gerne einen Silberling. Wenn ich etwas spontan schauen möchte, und es das ganze weder bei Netflix noch Prime noch sonstwo "leicht erreichbar" gibt, nutze ich im schlimmsten Fall auch mal "Alternativanbieter" *hust*

Heino
Heino
5. Mai, 2017 16:57

Ach, da waren ja noch einige Punkte offen:

– Filme so oft wie möglich im Kino. Ansonsten DVD, TV und Streaming, je nach Bedarf und Angebot

– tagsüber fast nie aufgrund fester Arbeitszeiten

– da ich inzwischen auch früh aufstehe, definitiv keine Nachteule mehr

– geguckt wird immer im Sitzen, liegend oder sogar im Bett geht gar nicht, da schlafe ich sofort ein

– mich stört Werbung nicht sonderlich. Entweder zappe ich oder greife in der Werbepause zum Buch als Überbrückung

Halbblut
Halbblut
5. Mai, 2017 17:12

– Wo: Kino oder Wohnzimmer. Ganz, ganz selten im Arbeitszimmer – bei Sachen, die den LvA nicht so interessieren.

– Worauf: Leinwand (Kino) oder TV (Wohnzimmer), Ganz, ganz selten am PC – bei Sachen, die den LvA nicht so interessieren.

– Wann: Abends bzw. Nachts. Tagsüber gibt es einfach zu viel zu tun… Ausnahmsweise mal im Urlaub am Nachmittag ins Kino, aber das fühlt sich immer etwas… merkwürdig an.

– Wie: Sitzend (Kino/Arbeitszimmer) und lümmelnd (Wohnzimmer).

– Wie genau: Neue Filme/Serien ausschließlich voll konzentriert. Ich kann einfach der Handlung nicht folgen, wenn ich nebenher was anderes mache. Der LvA würde manchmal gern zum Abendbrot eine Serie laufen lassen, nicht mal das ertrage ich – obwohl ich sonst sehr multitaskingfähig bin! Bekannte Sachen, die das drölfte Mal laufen, sind dagegen prima zum nebenbei-bügeln-oder-sonstiges-erledigen geeignet.

– Werbung: Im Kino gern, sonst kann die mir gestohlen bleiben.

– Wie genau: Streaming/Scheibe. Im TV-Programm nur den Sport und die Nachrichten. Ganz selten eine Dokumentation.

– Wie lange: Bis zum bitteren Ende. Wenn etwas richtig schlecht ist, wird abgebrochen. Für häppchenweise bin ich zu ungeduldig, schon die meisten Cliffhanger machen mich nervös!

– Mit wem: Mit dem LvA, bis auf die Sachen, die ihn nicht so interessieren.

AlphaOrange
AlphaOrange
5. Mai, 2017 17:49

Filme (was man im Folgenden meist auch durch Serienepisode ersetzen kann) immer am Stück, wenns irgendwie geht. Einen Film unterbrechen zu müssen macht mich unzufrieden. Um einen Filme abzubrechen, muss er schon richtig, richtig schlecht sein, ansonsten ziehe ich auch Mist durch; abgerechnet wird am Schluss.

Ich konzentriere mich voll auf den Film, nebenbei geht außer Essen nichts. Wenn ich alleine schaue, dann am PC-Screen mit den Füßen auf dem Schreibtisch (dann hab ich zudem deutlich mehr Bild im Sichtfeld als im Wohnzimmer am TV).
Bei der Freundin ist es komplett anders, die liegt zum Fernsehen mit dem Tablet auf der Couch und spielt beim Schauen konsequent Spiele auf dem Handy (und schaut somit auch 90% der Zeit aufs Handyspiel statt auf den Film). Das macht mich schlicht wahnsinnig, wenn ich nur dran denke. Wenn wir zusammen gucken (dann am Wohnzimmer-TV), dann bleibt das Handy aus oder wird schnell mit bösen Blicken von mir abgestraft. Ich kann auch die ewigen Chipstüten beim Fernsehen nicht leiden – die natürlich nur dann stören, wenn der Partner gerade darin raschelt, eigenes Geraschel stört mich gar nicht.

Geguckt wird abends (gemeinsam) bis nachts (alleine). Morgens könnte ich nicht fernsehen, da bliebe ich stattdessen lieber noch im Bett und schlafe aus.

Werbefinanziertes TV nahezu überhaupt nicht mehr, was nicht mal an der Werbung liegt, die mich nicht so sehr stört wie manch anderen, sondern eher am mangelhaften Angebot und daran, dass die Freundin ein totaler Synchro-Nazi ist und schon angeekelt aufschreit, wenn irgendwo mal ein synchronisierter Trailer läuft. Netflix und Amazon sind die Hauptquellen.

sergej
sergej
5. Mai, 2017 18:43

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Wohnzimmer

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
mangels Fernseher auf dem PC

Nachteule oder Frühgucker?
Mit wenigen Ausnahmen Abends. Wenn ich Livestreams sehe, schaue ich, wenn es kommt. Aber auch Mediatheken/DVD überwiegend Abends, was am WE schon mal ab 18 Uhr sein kann. Kürzere Sachen, bis ca. 20 Minuten, auch mal Nachmittags.
Bei Mediatheken und DVD, wo man zeitlich ja flexibel sein kann, habe ich immer noch 20:15 im Kopf. Da wird ferngesehen.

Sitzend, liegend, stehend?
Sitzend

Mittendrin oder nebenher?
Mittendrin, evtl. wird in Werbepausen mal das Smartphone genutzt.

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Werbung stört mich nicht sehr.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Live-Streaming, also TV-Programm, und Mediatheken der verschiedenen Sender, DVD

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Bis zum Ende, außer der Film ist schlecht. Bei DVD und Mediatheken auch mal Pause für Toilette, Esse und Trinken holen. Ab 3h evtl. mit kurzer Pause, aber am selben Tag weiterschauen

Allein oder zu zwein?
Allein

Dr. Acula
5. Mai, 2017 19:14

Na dann, auch noch ausführlich für alle, die beim anlassgebenden Live-Gespräch nicht dabei waren…

Wo? Jetzt in der neuen Behausung primär auf der Couch lümmelnd im Wohnzimmer und auf dem Großen Flachen, alternativ in meinem Schlafzimmer auf dem kleinen Fernseher (primär für VHS-Krams, bei dem kristallklare Bildqualität eh nicht so vorausgesetzt werden kann).
Auf PC-Monitor, Laptop, Smartphone oder Tablet mag ich nix kucken, schon allein, weil man länger damit beschäftigt ist, sich das alles so hinzudrehen, damit man tatsächlich was erkennen kann, als eine durchschnittliche Serienfolge dauert.

Wann? Wann immer mich der Hafer sticht. Meistens gen Abend, am Wochenende kann der Player aber auch mal zwölf Stunden durchlaufen :).

Medium? Primär DVD/Blu, mittlerweile wieder öfter mal aus der guten alten VHS-Kiste. Großer Streamingfan bin ich als Physical-Media-Fuzzi nicht, aber mittlerweile hab ich mich auch damit arrangiert, Netflix und amazon prime zu nutzen, primär für Serien.

Wie? Wie gesagt, jeder Film hat mal so 15-20 Minuten Zeit, mich "abzuholen". Wenn er das nicht schafft, kann ich problemlos nebenher noch facebooken o.ä., ohne den Faden zu verlieren, und sollte ein Film es schaffen, mich wieder "reinzuziehen", dann um so besser. Dafür hat fast jeder Film die Chance, bis zum Nachspann zu laufen. Abbrüche sind extrem selten, dafür muss ein Film mich schon wirklich aktiv ankotzen (und ich hab ja auch noch die lästige Chronistenpflicht am Hals). Befleißigt sich ein Film einer Sprache, derer ich nicht mächtig bin (also alles außer Englisch und Deutsch, ähm) hat er natürlich eine größere Aussicht, konzentriert geglotzt zu werden (aber auch abgebrochen zu werden, wenn er langweilt).
Wenn ich mit der Holden kucke, sollte die Aufmerksamkeit aber schon dem Programm gelten und nicht Candy Crush (da rumpele ich dann auch ab und zu mit meiner besseren Hälfte zusammen, weil ich dann gerne die Frage "wer/wie/was ist das denn?" mit "wüsste man, wenn man hingekuckt hätte" beantworte).

Ohne Unterbrechung ist’s mir am liebsten, aber ich komme notfalls nach einer Zwangspause auch wieder problemlos in den Film rein.

Lineares Fernsehen findet fast gar nicht mehr statt, nicht mal unbedingt wegen Werbung (wobei mich die speziell bei Sitcoms sehr nervt), aber schlicht und ergreifend, weil ich sehen will, was ich sehen will, wenn ich es sehen will und nicht, wann ein Programmdirektor meint, ich sollte es mir anschauen.

Oibert
Oibert
5. Mai, 2017 20:05

– Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
99% Wohnzimmer – ganz selten mal Küche oder Badewanne

– Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Fast immer auf dem Fernseher – Ausnahmen siehe Punkt 1 und wenn auf Reisen, dann Laptop oder Tablet

– Nachteule oder Frühgucker?
Serien rund um die Uhr, Filme eigentlich nur nachts – Ausnahme ist Sonntag früh um 11 – da laufen hier im Kino immer die OVs. Und da ich nur OV schaue ist das mein Kinotag.

– Sitzend, liegend, stehend?
meistens liegend, ausser ich schaue 3D Filme (ja, ich bin einer der wenigigen die das auch gerne zuhause machen) – die im sitzen weils sonst ghosting gibt

– Mittendrin oder nebenher?
Ich bin chronischer Multitasker – ich schreibe das während ich eine Serienfolge schaue, OV und in 1,3 facher Geschwindigkeit

– Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Werbung ausschließlich im Kino – und schon da nervts einfach nur.

– Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Netflix, Bluray und Streaming vom eigenen NAS.
Deutsches Fernsehen schau ich gar nicht.

– Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Fast immer bis zum bitteren Ende – bis auf Toni Erdmann neulich, das war so ein langweiliger Rotz, dass ich nach der schon viel zu langen Hälfte abgebrochen habe.

– Allein oder zu zwein?[
meistens allein

DJ Doena
6. Mai, 2017 07:08

Formal habe ich ein schönes Heimkino-Wohnzimmer mit 55″ TV und 5.1 Surroundsystem.

Aber am liebsten gucke ich Zeug auf meinen Computermonitoren. Wenn ich auf dem Bett liege, dann bin ich sogar vollkonzentriert auf das, was auf dem 27″ läuft.

Oftmals schiebe ich das Bild aber auch auf den 22″, während ich parallel im Internet surfe.

Es kommt schon drauf an, was ich grad gucke und als wie wichtig ich es empfinde, ob ich mal was verpasse. Während ich aber Kommentare wie diesen schreibe, drücke ich defintiv Pause, weil ich nicht aktiv schreiben und gleichzeitig zuhören kann (The Big Bang Theory 10×23 "The Gyroscopic Collapse" läuft grad).

Aber so leichte Comedy zu gucken und parallel Spiegel Online zu lesen ist für mich überhaupt kein Problem mehr.

Ich hab neulich zufällig auch über genau dieses Thema geschrieben: https://startrek-forum.doena-soft.de/forum/xf/threads/ich-bin-ein-fauler-sack.17749/ (da sind auch Bilder von meinem Setup drin)

Um die anderen Fragen zu beantworten:

Nachteule oder Frühgucker?

Sowohl als auch, aber prinzipiell eher Spätgucker. Aber eine kurze Folge vor dem Arbeiten gehen geht auch manchmal

Sitzend, liegend, stehend?

Liegend am liebsten

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?

Was ist Werbung?

Streaming, Scheibe, TV-Programm?

Scheibe und MKV (auch viel Youtube)

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?

Am Stück

Allein oder zu zwein?

Allein

DJ Doena
6. Mai, 2017 07:20

PS: Zu 95% gucke ich Serien. Da kann man emotional viel besser in die Charaktere investieren, anstatt nur die 90-120 Minuten eines Films und dann sieht man die Person nie wieder.

G
G
6. Mai, 2017 13:42

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Im Wohnzimmer auf der Couch mit ner großen Schüssel Popcorn.

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Am liebsten auf dem großen Flatscreen.

Nachteule oder Frühgucker?
Eindeutig Nachteule. Bingewatchen bis 3 Uhr früh ist bei mir keine Seltenheit.

Sitzend, liegend, stehend?
Sitzend. 😉

Mittendrin oder nebenher?
Mal so mal so. Kommt stark auf den Film an.

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Bezahlt. Werbeblöcke reißen mich regelmäßig raus, das kann ich nicht ausstehen.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Blu Ray oder DVD. Ansonsten TV.

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Ich will die Story vom Anfang bis zum Ende sehen. Also eher kein Häppchengucker.

Allein oder zu zwein?
Kommt drauf an. Vieles natürlich gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin. Mit Serien wie "Z Nation" könnte ich sie aber jagen, daher schaue ich sowas dann lieber allein.

Bruder Tuck
Bruder Tuck
6. Mai, 2017 18:12

Ich schaue keine Filme im TV, auch nicht im Internet. Manchmal eine DVD (abends). Ansonsten gehe ich gerne ins Kino, z.B. Der traumhafte Weg von Angela Schanelec (abends). Ansonsten lese ich. Sowohl Film als auch Lektüre werden dabei stets mit angemessener Konzentration goutiert.

Robert.
6. Mai, 2017 19:22

Auf zwei Arten.

Laptop und Beamer.

Gemeinsam haben beide:

– Bequem auf dem Sofa im Wohnzimmer
– Stereo
– 2D
– was zu trinken (gekühlt oder warm)
– Abends (es gab in meiner Studizeit aber auch eine Periode des Frühstückfilmchens)
– möglichst unterbrechungsfrei und bis zum (bitteren)Ende
– bevorzugt Scheibe (Streaming ist zu schlecht oder zu oft unterbrochen)
– Lieber bezahlt als mit Werbeunterbrechung
– am liebsten nicht allein

ja so in etwa.

Ps.: YouTube schau ich auf dem Tablet zu jeder Zeit mit einem Ohrstöpsel 🙂

Hendrik M.
Hendrik M.
7. Mai, 2017 10:11

Generell heutzutage mehr Serien als Filme und lineares TV nur noch sehr selten, trotzdem Entertain.TV mit BigTV-Paket und Sky abonniert, aber entweder nutzen wir dann dort die Mediatheken/OnDemand bzw. Netflix/Amazon oder was Aufgezeichnetes. Lineares TV findet eigentlich nur noch beim Aufstehen vor der Arbeit statt, wenn die Nachrichten-Schiene auf N24 läuft.

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Wohnzimmer oder Schlafzimmer (selten auch auf Iängeren ICE-Fahrten).

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Eigentlich am liebsten auf dem großen Flatscreen-TV im Wohnzimmer, aber seit ich verheiratet bin auch oft im Schlafzimmer auf dem iPad-Mini, da meine Frau und ich meistens zusammen ins Bett gehen, ich dann aber noch ein wenig am iPad-Mini hänge, um irgendeine Serie/Film zu gucken oder ’nen Podcast/Hörspiel zu hören.
Auf dem Macbook oder iPhone gucke ich höchstens noch YouTube-Schnipsel.

Nachteule oder Frühgucker?
Unter der Woche definitiv nur abends nach der Arbeit. Am Wochenende auch mal vormittags beim Frühstücken, wobei meine Frau und ich dann eher heute show, Neo Magazin, extra3 oder Verflixxte Klixx gucken, Fiktionales zum Draufeinlassen eher selten.

Sitzend, liegend, stehend?
Wohnzimmer: halb liegend-sitzend hingelümmelt auf der Couch. Schlafzimmer: liegend im Bett.

Mittendrin oder nebenher?
Mittendrin. Nebenher dann kann ich mich nicht richtig auf eine Story und die Atmosphäre konzentrieren. Meine Frau ist da ganz anders, sie macht meistens nebenbei noch irgendwas auf dem Laptop/iPhone/Nintendo DS.

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Bis auf Nachrichten morgens zum Aufstehen definitiv alles nur ohne Werbung.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Ab und an mal ’ne BluRay/DVD, aber in der Regel zu 90% Streaming, egal ob Netflix/Amazon/iTunes oder Sky OnDemand auf dem EntertaintTV (auf dem iPad Sky Go) oder die ganzen Mediatheken. Live-TV-Programm findet nur noch zu sehr seltenen Anlässen statt (GrandPrix, Sport, Nachrichten oder Ähnliches), meistens wenn meine Mutter zu Besuch ist oder wir zu Besuch bei ihr.

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Ich muss sagen, dass ich durch Netflix/Amazon schon inzwischen häufiger auch mal unterbreche, wenn ich müde werde, und erst am nächsten Abend weitergucke. Früher hätte ich knallhart bis zum bitteren Ende geguckt, aber man wird halt alt und bequem.

Allein oder zu zwein?
Meistens zu zweit oder wenn wir schon im Bett liegen und meine Frau schon schläft, dann gucke ich meistens noch im Bett was auf dem iPad Mini.
Ansonsten haben wir aber auch das Glück, ein Kino (den Titania Filmpalast) quasi direkt gegenüber in Steinwurfweite zu haben, sodass wir inzwischen auch wieder häufiger mal ins Kino gehen. Das meistens nur am Wochenende, dann am späten Nachmittag oder frühen Abend.

comicfreak
comicfreak
7. Mai, 2017 10:52

..Wohnzimmer und Schlafzimmer
Im Wohnzimmer auf em großen Flachbild, im Schlafzimmer Blligbeamer (ohne HD, aber riesiges Bild, wir mussten das Bett weiter weg schieben)
Junior nimmt gerade etwas Frühstücksfernsehen, aber das ist immer schubweise. Ansonsten abends wenn Göttergatte nicht die Fernbedienung beschlagnahmt und vor dem einschlafen zwei Serienfolgen mit Junior über Beamer.
Im Wohnzimmer sitzend, Schlafzimmer liegend.
Im Schlafzimmer nur der Film/Serie, im Wohnzimmer muss ich nebenbei irgendwas mit den Händen machen, sonst werde ich nervös, also korbflechten, häkeln, nähen oder Stein schleifen..
Immer bezahlt.
Scheibe.
Wir wählen den Film oft nach der zur Verfügung stehenden Zeit.
Meist mit Junior, was Pest und Segen zugleich ist.
Er schaut genau so fokussiert wie ich und hinterher unterhalten wir uns angeregt über alles.
Andererseits drückt er Pause wenn er aufs Klo muss oder sich was zu essen oder zu trinken holt oder er kurz ins Arbeitszimmer geht um ein Update zu starten, usw. Außerdem darf ich Serien nicht alleine weiter gucken.

Fabian Neidhardt
7. Mai, 2017 18:14

– Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Einerseits am Schreibtisch, da habe ich ein Setup mit drei Displays, wobei das 10″ Tablet nebenher guckbare Filme oder Serien zeigt. Dann im Bett auf dem Laptop, Filme und Serien, die ich mit der Liebsten gucke. Und manchmal selbige auf dem Beamer im Wohnzimmer.

– Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Beamer, Laptop und Tablet. Es gibt in diesem Haushalt keinen Fernseher, weder physisch, noch im Sinne von Fernsehprogramm.

– Nachteule oder Frühgucker?
Eher Nachteule, nebenher den ganzen Tag über. Manchmal den Rest einer Serie / eines Films auch Morgens.
– Sitzend, liegend, stehend?
Alles. Ich habe einen Stehtisch, eine Couch und ein Bett.

– Mittendrin oder nebenher?
Beides, siehe oben.

– Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Sowas von bezahlt.

– Streaming, Scheibe, TV-Programm?
99% Streaming, 1% Scheibe.

-Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Beides.

– Allein oder zu zwein?
Beides und manchmal auch zu zwölft. Wenn wir beispielsweise alle Herr der Ringe Teile ansehen.

Andreas
Andreas
7. Mai, 2017 19:57

-Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?
Wohnzimmer auf der Couch, vor dem Beamer.

-Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?
Hauptsächlich Beamer und wenn ich lang wach bleibe Tablet oder PC

-Nachteule oder Frühgucker?
Eindeutig Nachteule (Spannende Filme und Serien bringen mich regelmäßig um meinen Schlaf)

-Sitzend, liegend, stehend?
Sitzend auf der Couch oder im Bett mit Tablet an der Schwanenhalshalterung (schreibt man das zusammen?)

-Mittendrin oder nebenher?
Mittendrin, ich schau auch meist schlechte Filme bis zum Ende.

-Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Lieber bezahlt, seit 7 Jahren kein Fernseher im Haus.

-Streaming, Scheibe, TV-Programm?
99% Netflix und Amazon, früher auch sehr oft diverse andere Portale (bei einigen Serien auf die ich nicht warten will und sie ohnehin lieber auf Englisch schaue immer noch. Da bin ich kein gutes Beispiel)

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Immer das bittere Ende, auch wie genannt bei schlechten Filmen. (Ich habe da echt ein Problem)

Allein oder zu zwein?
Am besten mit meinem liebsten Menschen aber auch allein.

Mencken
Mencken
8. Mai, 2017 12:08

Der Reihe nach: Wohnzimmer, TV, Nachteule, sitzend, überwiegend mittendrin (Ausnahme: beim Bügeln gibt es die B-Ware nebenbei), egal, Streaming oder Scheibe, bis zum bitteren Ende, filmabhängig, gerne mit meiner Frau, aber sehr ungern mit noch mehr Leuten.

Rudi Ratlos
Rudi Ratlos
8. Mai, 2017 14:39

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?

Im Wohnzimmer auf der FullHD-Glotze, manchmal zum Einschlafen auf dem Tablet im Schlafzimmer (was auch bei Zugfahrten zu den Eltern Verwendung findet) oder jeden Dienstag im Kino.

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?

Filme auf dem großen TV oder im Kino, Serien gerne auch auf dem Tablet – am PC eigentlich gar nicht mehr, seitdem man Southpark & Co. dank Fire-Stick auch auf dem TV schauen kann.

Nachteule oder Frühgucker?

Auf jeden Fall Nachteule, allerdings kann ich arbeitsbedingt ab und zu auch mal einen Film oder ein Serien-Episödchen am Tag sehen 🙂 Sonntag beim Couchgammeln aber gerne auch über den Tag verteilt.

Sitzend, liegend, stehend?

Stehend? Da wir nicht bügeln, fällt das flach. Auf jeden Fall sitzend oder liegend,

Mittendrin oder nebenher?

Ich versuch mich eigentlich immer auf den laufenden Film oder die Episode zu konzentrieren, aber manches Mal möchte dann die Holde neben mir entweder über eine gerade passierte Szene reden oder eben diese Szene lässt ein anderes Thema aufkommen, was es dann natürlich schwer macht, der Handlung zu folgen. Sie spielt bei Serienepisoden dann gerne auch mit dem Handy rum (Candy Crush, Instagram); lediglich bei Sitcoms halte ich es manchmal ebenso (auf der Vita dillern und Seinfeld schauen/hören? Läuft).

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?
Frecherweise nervt einen Amazon inzwischen ja auch mit "Werbung" für ihre eigenen Quatschserien wie "You’re wanted", die Clips versuche ich schnellstmöglich zu skippen. Ansonsten gibt es auf DVD/Blu-ray/Stream ja keine Werbung im eigentlichen Sinn, lediglich im Kino kommt man selten drumherum.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?
Was ist TV-Programm? Nee, im Ernst, wüsste nicht mal, wie man das bei uns empfängt (Kabel, DVB-T?). Wir schauen grundsätzlich nur von Scheibe und via Streaming, letzteres ist in den letzten Jahren wesentlich mehr geworden (manchmal geht es soweit, dass die eingeschweißte Blu-ray im Schrank ungenutzt bleibt und stattdessen der gleiche Inhalt via Stream geschaut wird, weil es bequemer ist…)

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?
Wenn es die Aufmerksamkeitspanne und der Munterheitsgrad erlaubt, bis zum bitteren Ende (inklusive Abspann, Dubbing Cards, etc.)

Allein oder zu zweit?
Abends zu zweit, bis die Holde ins Bett geht; im Kino gerne auch in größerer Stammgruppe (oder wenn man sich bei Freunden trifft, gerade Komödien machen in der Gruppe zumeist mehr Spaß).

Tante Jay
Tante Jay
9. Mai, 2017 07:23

Ich merke "Fehler" im Film fast nie – weil ich der Story folge. Schwer zu erklären, aber selbst Dinge, die normal völlig abgedreht sind, nehme ich nicht wahr, weil es innerhalb des Plots steckt.

Ich bin wahrscheinlich sehr unkritisch – aber es ist wie beim Lesen (wo nach spätestens einer Seite die Buchstaben verschwimmen und zu einem Kopfkino umgesetzt werden): Der Story folge ich als eine Art unsichtbarer Beobachter.

Es gibt Filme, bei denen merke ich Fehler oder Plotlücken – aber das sind dann Filme die mich nicht packen.

Tante Jay
Tante Jay
9. Mai, 2017 07:32

Huppila, ganz übersehen:

Wo schaut ihr bevorzugt (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Klo)?

Bettchen. 😉

Auf welchem Medium schaut ihr bevorzugt (TV, Computer, Tablet)?

Meist das Tablet. Mein Fernseher hier ist eigentlich nur Dekomaterial. Ohrstöpsel rein und rein ins Vergnügen.

Nachteule oder Frühgucker?

Nachteule. Definitiv.

Sitzend, liegend, stehend?

Liegend

Mittendrin oder nebenher?

Mittendrin

Lieber mit Werbung oder lieber bezahlt?

Bezahlt. Werbung nervt höllisch.

Streaming, Scheibe, TV-Programm?

Streaming. TV-Programm kann man auch streamen 😀

Bis zum bitteren Ende oder Häppchengucker?

Wenns packt: Durch.

Allein oder zu zwein?

Ich und mein Teddy. Zählt das?

Marcus
Marcus
15. Mai, 2017 20:58

Da war ja noch was.

Alleine

Sessel / Sofa

großer Fernseher

Bluray/DVD

am Wochenende und in den Ferien wann immer ich will, sonst (berufsbedingt) abends

bei Sonnenschein oder zu hellem Tageslicht mit runtergelassenen Jalousien (ich HASSE es, wenn auf dem Fernseher irgendwas spiegelt und man, meistens unbewusst, so angestrengt mit zusammengekniffenen Augen hinstarrt, um alles erkennen zu können, und doch das Gefühl hat, man würde was verpassen)

in einem Rutsch (stoppen für Klopause oder zum Getränke-aus-dem-Kühlschrank-holen ist aber erlaubt) – wenn ich zwischendurch auf FB aktiv bin, dann, weil mich der Film langweilt oder nervt, aber nicht genug, um ihn abzubrechen (was ich sehr, sehr selten tue)

Marcus
Marcus
15. Mai, 2017 21:07

Ach ja: Sprache.

Wenn das Original Englisch ist, dann im OT. Wenn mich die Sprechgeschwindigkeit, das Nuscheln einer Figur oder der Akzent aber überfordern, ist das Zuschalten von englischen UT willkommen.

Bei anderen Sprachen kommt es darauf an:

Japanisch oder Koreanisch gerne im Original mit UT,
Französisch lieber synchronisiert (ich mag den Klang der Sprache einfach nicht),
Italienisch auch lieber synchronisiert (die ganzen Italowestern und Gialli haben mich da wohl geprägt, und die nicht auf Deutsch zu sehen, fühlt sich für mich irgendwie "falsch" an)
Spanisch egal

Taktung: Filme einzeln oder auch mal an Wochenenden im Marathon, meist dann aber höchstens 2 Filme hintereinander, dann erstmal eine längere Pause, dann weiter. Serien werden so semi-gebinged, mit zwei bis drei Folgen pro Wochentagsabend.

Christian Siegel
24. Mai, 2017 13:40

Hab die Umfrage leider erst heute entdeckt; hoffe, du nimmst meine Antworten noch ;-).

Ich bemühe mich, Filmen meine volle Aufmerksamkeit zu schenken, aber manchmal ist das heutzutage – zu Hause – echt schwer. Die Versuchung, sich bei zunehmend aufkommender Langeweile durch einen Blick auf Facebook oder ähnliches abzulenken (und zumindest kurzzeitig besser zu unterhalten, als es dem Film grad gelingt), ist heutzutage halt nur eine Armlänge entfernt, da fällt es manchmal schwer, zu widerstehen. Insofern ist die Anzahl der Griffe zum Handy also bis zu einem gewissen Grad durchaus als Qualitätskriterium zu verstehen.

Ich schaue Filme eigentlich nur am Wohnzimmer-Fernseher mit Soundanlage, entweder von DVD/Blu-Ray oder als Stream (sprich: praktisch nie aus dem normalen Fernsehprogramm; ja nicht mal dem "werbefreien" ORF). Am PC schauen, geschweige denn auf Tablet oder Handy, geht für mich gar nicht, bzw. nur im allernötigsten Notfall.

Geschaut wird in unregelmäßigen Abständen und alternierend zwischen Filmen und Serien. Als vollzeit-schuftender 9-to-5er meist Abends bzw. am Wochenende. Mal ists nur ein Film, mal mache ich ein kleines Abend-Filmfestival mit 2-3 Streifen, und gelegentlich schiebe ich auch mal einen gesamten Tag ein, wo ein Film nach dem anderen läuft, von in der Früh bis spät am Abend. Dann auch meist ohne größere Unterbrechung, dh. sobald der Abspann des einen Films durch ist, liegt auch schon der nächste im Player.

Üblicherweise schaue ich als Single-Haushalter allein, wobei mir Besuch grundsätzlich auch willkommen ist. Da kann man sich nach dem Film auch gleich noch austauschen. Während dem Film selbst ziehe ich abseits von kurzen Kommentaren aber Stille vor.

Unterbrochen wird bei mir nur in absoluten Notfällen, wenn der Magen knurrt oder die Blase drückt. Ansonsten ist es mir aber wichtig, Filme möglichst auf einmal und im Ganzen zu sehen.

Und da in den (von mir zugegebenermaßen nur überflogenen) Kommentaren die Frage nach der Sprache aufkam: Englisches zu 99% in OV, anderssprachiges abwechselnd je nach Laune bzw. Synchro-Qualität auf Deutsch oder mit UT (deren größter Fan ich jedoch nicht bin, da das Auge dann unweigerlich vom Bild abgelenkt ist).

Coole Umfrage, übrigens. Wirst du bei Gelegenheit eine Art Ergebnis posten?