04
Mai 2017

Stuff I love: Jackanory/Crackanory

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ein Grund, warum ich das englische Fernsehen so mag, liegt in der Tatsache begründet, dass es sich aufgrund seiner teilkommerziellen Struktur gerne mal dem blanken Profitdenken verweigert und über Jahrzehnte exzentrische Programme produziert, die vom Ausland entweder ignoriert oder belächelt werden.

So, wie wir Deutschen die Mainzelmännchen und die Sendung mit der Maus vergöttern, so hegen und pflegen die Briten Kindershows wie Blue Peter (läuft seit 1958) oder eben: Jackanory. Dabei handelte es sich um eine Sendung, in der für Kinder geschriebene oder zumindest bearbeitete kurze Geschichten u.a. von Prominenten vorgelesen und manchmal auch bezaubernd simpel illustriert wurden. Unglaubliche 3500 Episoden wurden zwischen 1965 und 1996 davon produziert.

Ein besonderes Highlight waren dabei die von Rik Mayall außerordentlich lebhaft vorgetragenen Storys:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BBC Four hat dazu mal eine sehr sehenswerte Doku mit tollen Ausschnitten produziert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor einiger Zeit gab es eine Neuauflage für eine noch jüngere Zielgruppe mit dem Titel "Jackanory junior". Auch hier ein Beispiel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nun höre ich euch fragen: Gut und schön für den nostalgischen Vogel – aber was hat das mit UNS zu tun, mit dem HIER und JETZT?

Das kann ich euch beantworten.

2014 startete der kleine Comedy-Sender Dave eine Neuauflage der Leseshow, lud allerlei Prominenz ins Studio und ließ ausgesuchte Perlen aus dem Bereich Kurzgeschichte unter dem Titel "Crackanory" vorlesen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mittlerweile hat "Crackanory" es auf vier Staffeln und die wehmütige Erkenntnis gebracht, dass hier u.a. Rik Mayall und Carrie Fisher ihre letzten Auftritte vor der Kamera absolvierten.

Ich kann das nicht deutlich genug sagen, darum sage ich es laut:

CRACKANORY. IST. TOLL!!!

Die Geschichten so wunderbar und schräg, die Vorleser so souverän und begeistert – nicht Red Bull, sondern diese Ausflüge in die Welt der Literatur verleihen Flügel! Dabei funktioniert die Sendung (gewollt) auch ohne Bild: Ich kenne keine Form von Audio-Unterhaltung, die ich im Auto lieber höre. Gegen "Crackanory" kannste alle Audiobooks, Hörspiele und Podcasts knicken.

Und jetzt kommt’s: Die ersten drei Staffeln mit fast acht Stunden Laufzeit gibt es aktuell ls MP3 bei Audible kostenlos, aber garantiert nicht umsonst. Mehr noch: Es gibt eine zusätzliche Sammlung von Geschichten, die für das Fernsehen zu heftig waren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt laden – mir später danken.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Swen
5. Mai, 2017 07:11

kann man die Dateien direkt runterladen, oder funktioniert das nur mit der Audible App?

trackback

[…] immer, wo es gerade was preiswerter oder gar umsonst gibt. So hatte ich von den großartigen Crackanory-Lesungen ja schon […]

trackback

[…] habe ich die Ruhe, über das Smartphone ein paar bezaubernd vorgelesene Kurzgeschichten einzuspielen. Eine halbe Stunde lang amüsiere ich ausgiebig und bedauere, nicht selber häufiger […]

trackback

[…] Amazon in Sachen Büchern schon extrem dominant, so hat man mit Audible auch das mittlerweile größte Vertriebsnetz für Hörbücher aufgebaut. Hat man sowieso einen […]