Ich habe mich – wegen des Sabbaticals und mangels Interesse – aus der gesamten Fake News-Diskussion rausgehalten. Aber was ich eben bei Facebook gesehen habe, hat schon eine ganz neue Dimension. Dass zum Ködern potenzieller Kunden für obskure Produkte so ziemlich jeder Clickbait erlaubt ist, war mir klar. Aber das hier…

Klickt man den Link an, ist Dwayne Johnson aka The Rock aka „dWayne“ zwar nicht mehr tot, aber immer noch in Schwierigkeiten:

Nur: Das Bild ist aus einem Film, Johnson nicht angeklagt und die Webseite auch gar nicht von ESPN, wie man an der URL sehen kann. Es geht nämlich schlicht um den Verkauf der angeblich muskelbildenden Nahrungsergänzungsmittel namens Horlaxen und Armostrax.

Ziemlich clever ist dabei, wie muskelhungrige Spacken als Kunden geködert werden: Es wird so eine Art halbseidene Legende aufgebaut, nach der die beiden Pülverchen tatsächlich unter der Hand bei den Actionstars der Traumfabrik kreisen und von den Behörden massiv kritisch gesehen werden. Wer die nimmt, hat also nicht nur Herrschaftswissen, sondern ist auch eine verdammt coole Sau.

Es ist schon wieder meta, dass die kritischste Analyse dieser Masche von einer Webseite stammt, die ebenfalls solche Mittel verhökert, allerdings von der Konkurrenz…

Hier äußert sich ein Kenner der Szene:

Und wer nun meint, nur Männer würden auf eine so doofe Nummer reinfallen, dem empfehle ich bei Übermedien einen Artikel über die Frauen-Variante…



2 “ Promitod als Deppenköder:
Facebook Fake News



Antworten

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>