Abteilung „Nach dem Festival ist vor dem Festival…“

Die Artwork zum neuen Fantasy Filmfest 2017 ist raus – und entfernt sich wieder mal einen Schritt von Konzept Fantasy. Was soll das sein? Was soll mir das sagen? Warum sollte mich das scheren? Was war an Fay Wray so falsch, an Boris Karloff, an Bela Lugosi, am Schrecken vom Amazonas, an Pinhead?

Aber damit fangen die Probleme erst an…

Das nächste „kleine“ Fantasy Filmfest, in Form der regulären (non-White) Nights, startet Ende April. Finde ich persönlich ein bisschen zu nah an den gerade erst beendeten White Nights, aber da das große Fantasy Filmfest diesmal erst im September startet, ist es gut zur Überbrückung. Dauerkarten sind bestellt, es wird wieder Nürnberg werden. Zwar bin ich hier erst in der zweiten Woche dran, aber in der ersten Woche könnte ich sowieso nicht – da friere ich mir die Zehen in Island ab…

Leider haben sich die Veranstalter entschieden, beim großen Fantasy Filmfest mal wieder die Karten neu zu mischen. Wir erinnern uns: Ich bin nach Jahren in München für die Periode 2010 bis 2013 nach Berlin gepilgert, weil man die Hauptstadt zum ersten Festivalort erklärt hatte. Da es mein Interesse ist, die Filme so früh wie möglich zu besprechen, um den Besuchern in anderen Städten die Auswahl zu erleichtern, war es schlicht nicht praktikabel, in München hinten in der Schlange zu stehen.

Aus organisatorischen Gründen bin ich nach ein paar Jahren in Berlin auf Nürnberg ausgewichen. Das ist insgesamt stressfreier und ich genieße bekanntermaßen die Gesellschaft von Doc Acula, dem Yeti. Die Tatsache, dass Nürnberg traditionell ein oder zwei Tage nach Berlin startet, ist ein weiteres Plus.

Nicht so 2017.

Diesmal ist MÜNCHEN wieder Ausgangspunkt des Festivals, einen Tag später startet STUTTGART, eine Woche später Berlin, und Nürnberg ist Schlusslicht. Irgendwo mittendrin: Hamburg, Frankfurt und Köln.

MÜNCHEN 06–16 Sep
STUTTGART 07–17 Sep
BERLIN 13–24 Sep
FRANKFURT  14–24 Sep
HAMBURG 21 Sep–01 Okt
KÖLN 21 Sep–01 Okt
NÜRNBERG  21 Sep–01 Okt

Das ist für mich die denkbar ungünstigste Konstellation, weil:

  • Nürnberg ist damit de facto raus
  • Berlin ist mir ebenfalls zu spät
  • In München fehlt mir mittlerweile die „crew“, die mit mir das gesamte Festivalprogramm zuverlässig durchleidet
  • In Stuttgart habe ich keine Kontakte und es ist gerade weit genug von Baden-Baden entfernt, um keine Heimübernachtung zu erlauben
  • Ditto Frankfurt
  • In Köln hätte ich sicher Gleichgesinnte, müsste aber aus Kostengründen jeden Abend nach Düsseldorf zur Übernachtung fahren – und terminlich liegt’s auch hinten

Was tun? 

Ich weiß es schlicht nicht. Und darum geht die Frage auch an euch: Wird dieses Jahr jemand in München eine Dauerkarte kaufen? Wer ist vollzeit in Berlin? Irgendjemand aus Stuttgart anwesend?

Ich bin für Vorschläge, die zu meinem Bedarfsprofil passen, offen.



2 “ Ärgernis Fantasy-Filmfest-Planung ”

  1. 1

    Sollte Christian ohnehin keine Zeit haben, könnte ich mir vorstellen, mit nach München zu kommen.
    Ich muss halt schauen, wo ich da unterkomme. Ich könnte zwar die Sippe besuchen, aber das passt vom Zeitablauf eher nicht so wirklich.



Antworten

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>