14
Feb 2016

Hauspost

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Vielleicht liegt es daran, dass der Valentinstag mich milde stimmt. Oder London. Oder die Tatsache, dass die Kino-Kritik zu "Deadpool" tatsächlich der 3000. Beitrag auf diesem Blog war/ist. Es wird kaum daran liegen, dass ich mir Kritik zu Herzen nehme…

Ich habe die "Deadpool"-Kritik noch einmal umgeschrieben, um zu verdeutlichen, dass das Marvel-Universum und das MCU nicht deckungsgleich sind und dass "Deadpool" natürlich eine Marvel-Figur ist, der Film aber nicht zum Marvel Cinematic Universe gehört.

Glaube ich weiterhin, dass man so argumentieren kann, wie ich argumentiert habe? Logo. Es ist legitim, die gesamten Filme von Marvel, Sony und 20th Century Fox als EIN Marvel Kino-Universum zu betrachten. Aber ich predige immer, dass es wichtig ist, dass bei Begriffsdefinitionen Konsens herrschen muss, wenn man ordentlich miteinander diskutieren will. Es bringt nichts, wenn zwei sich in die Haare bekommen, weil sie zwar die gleichen Begriffe verwenden, diese aber verschieden füllen. Und wenn MEINE Definition des Begriffes MCU allein auf weiter Flur steht, dann muss ich das erst akzeptieren, dann respektieren. Ich werde künftig darauf achten, diesen Terminus nur im offiziellen Sinne zu verwenden.

Aus diesem Grund leiste ich Abbitte und entschuldige mich bei allen, denen ich mit meiner etwas renitenten Art vielleicht auf die Füße gestiegen bin.Deadpool-Feel-the-love



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Der_Hanseat
Der_Hanseat
14. Februar, 2016 18:54

Das ist eine GANZ GROSSE GESTE, die man gar nicht genug würdigen kann.

Und das ist natürlich am allerwenigsten in der konkreten Sache selbst begründet, sondern einfach, weil man sowas grundsätzlich viel zu selten liest.

S-Man
S-Man
14. Februar, 2016 21:16

Respekt!