10
Jun 2015

Food Future

Themen: Neues |

London Heathrow ist dank diverser Modernisierungen mittlerweile ein sehr fortschrittlicher Flughafen, dessen Shoppingmeile es mit den Einkaufszentren der edelsten Innenstädte aufnehmen kann. Kein Wunder, dass hier auch bei der Verpflegung keine halben Sachen gemacht werden. So gibt es einen Automaten für "Ben & Jerry’s"-Eis:

DSC02283

Dieser wirft für drei Pfund zwar nur einen lächerlich kleinen Becher aus, aber der Vorgang beeindruckt: Man kann durch die Glasscheibe einen Saugrüssel sehen, der auf den Deckel des Bechers aufsetzt, schmatzend ein Vakuum erzeugt und das Eis damit aus der Kühlbox zieht.

In vielen Flughäfen sehe ich in letzter Zeit auch die Edelkette "Caviar House". Keine Ahnung, wer der Meinung ist, sich "on the go" mit Fischeiern und Bubbelwasser auffüllen zu müssen, aber das ist auch nicht mein Problem. In Heathrow hat "Caviar House" eine Bar mit Tablets ausgestattet und so futuristisch gestylt, dass sie auch in ein Remake der "Raumpatrouille" passen würde:

DSC02284

Bunter und profaner dagegen der Kuchen, den ich in einer Spezialitätenbäckerei in Oxford entdeckt habe:

avku

Das Kind, dass das Stück mit dem Hammer heben kann, gewinnt, nehme ich an?!

In Oxford waren wir auch in einer französischen Brasserie-Kette namens "Paul", in der leckere Macaroons zu Smoothies verarbeitet werden:

paul

Gewinner des Urlaubs war aber die Vodka-Marke Smirnoff, der es erfreulich egal ist, mit welcher sexuellen Präferenz man sich die Birne wegballert:

smirnoff Kopie

In diesem Sinne…. prost!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Zeddi
Zeddi
10. Juni, 2015 17:12

Unser relativ "einfach"* befüllter Eisautomat auf der Arbeit macht das auch mit so einem Saugrüssel. Und obwohl ich den Vorgang recht gut kenne, fasziniert mit "der Gerät" immer aufs neue.

*(Mövenpick, sehr viel besser auf jedenfall als gar kein Eis 😀 )

Lothar
Lothar
10. Juni, 2015 17:22

Auch eine Erwähnung wert sind die vier Stunden freies WLAN (bzw. acht Stunden nach Registrierung). Zwar findet man sowas inzwischen immer öfter bei Flughäfen, Standard ist das aber leider noch nicht.

Dietmar
11. Juni, 2015 08:03

Wikipedia sagt, dass Smirnoff inzwischen in den USA beheimatet ist. Aber auch bei der Heimat hätte ich Zweifel, dass man im dort diese Werbung schaltet.