06
Feb 2015

Abofalle YouTube-Videos: Endlose Auswahl

Themen: Neues |

Ihr kennt mich. Ich neige dazu, neue Entwicklungen und Technologien so lange bitter zu verteufeln, bis ich sie in einer lauen Stunde ausprobiere und danach lauthals preise. Facebook, Smartphones, Flachbildfernseher – der Wortvogel ist selten Speerspitze, weil ich halt doch glaube, dass es viel Zeit und Mühen erspart, wenn man einfach ein Jahr oder zwei abwartet, ob sich ein Trend durchsetzt und ausentwickelt. So komme ich einfacher und preiswerter davon.

Ich weiß nicht, wie man seine Musiksammlung mit iTunes pflegt, ich fotografiere mein Essen nicht mit Instagram und habe noch keine Minute an Candy Crush verschwendet. Sollte ich einen tumblr haben? Wenn ich wüsste, was das ist, vielleicht. Zwar kann ich whatsappen und skypen, aber wirklich durchgesetzt hat sich das bei mir nicht. Ich bin weder manisch kommunikativ, noch möchte ich beim Gespräch über Hunderte Kilometer beobachtet werden. Wie soll ich denn da friedlich in der Nase popeln?

YouTube benutze ich ebenfalls nur arg rudimentär. Ich lade da meine Videos hoch, wenn ich sie auf meinem Blog zeigen will. Darüber hinaus surfe ich meistens nur auf die Seite, wenn irgendwo was dorthin verlinkt wird. Es kommt vor, dass ich einen Kanal entdecke und mich dann einen Abend lang durch alle Videos klicke.

Ich gehöre auch zu den alten Säcken, die "sicherheitshalber" immer mal wieder Videos von YouTube downloaden, weil ich immer noch glaube, dass sie auf meiner Festplatte besser aufgehoben sind als im Netz, wo sie ja gerne mal ad hoc gelöscht werden.

Mir war klar, dass YouTube mehr kann. Ich hörte immer von Kanälen, Abos, Playlisten, aber das klang alles zu kompliziert und nervig. Ich habe nicht die Zeit. Allerdings hat sich oft genug gezeigt, dass man die Arbeit, die man investiert, hintenraus wieder prima sparen kann.

Also habe ich vor einem Monat schüchtern angefangen, bei einigen Video-Produzenten, deren Werke ich sowieso regelmäßig anschaue, diesen ominösen "abonnieren"-Button zu klicken. Drei, vier, fünf Klassiker wie den Angry Video Game Nerd, den Nostalgia Critic, und natürlich Thunderf00t. Ich dachte mir, das würde meine abendlichen Surfsessions ein wenig vereinfachen.

Das war richtig. Und falsch.

Ich war selber (und das darf mir durchaus peinlich sein) überrascht, wie schnell sich die YouTube-Startseite mit spannenden Videos füllt, übersichtlich aufbereitet und mit Hinweisen auf Neuankömmlingen. Hat man erstmal ein Dutzend Abos beieinander, wird das Portal schnell so etwas wie ein personalisierter On Demand-Videosender, der aus dem weltweiten Überangebot zielgenau filtert, was man sonst über viele andere Webseiten einzeln ansurfen müsste.

Das Problem: Ist man erstmal ausreichend begeistert von der Vereinfachung des Online-Bewegtbildkonsums, neigt man zur voreiligen Sammelei immer weiterer Quellen. Die Atheist Experience? Sicher doch. Neue Filmtrailer? Schaue ich sowieso zu wenig. Neues von der BBC? Ein bisschen Hochkultur gehört einfach in die Mischung. Und in den Vorschlägen, die YouTube basierend auf den existierenden Abos macht, finden sich auch immer wieder Perlen. Hinzu kommen Videokanäle, die andere Videokanäle empfehlen – "The Top Ten Video Game Review Channels"? Klick!

Und so fügt man hier ein Abo dazu, da ein Abo, und dieses auch noch. Nach drei Wochen stellt man fest, dass man 280 aktuelle Videos nicht gesehen hat und man rein rechnerisch für einen 24 Stunden-Tag locker Videos mit einer Gesamtlänge von 36 Stunden reinbekommt.

Denn das ist das Perfide: Das Internet und gerade YouTube bieten derart viele interessante, witzige und informative Sendungen, dass man problemlos den ganzen Tag mit ihnen verbringen könnte. Wenn man nicht arbeiten müsste. Oder essen. Oder schlafen. Oder Katzenscheisse schaufeln.

Nach Desinteresse, Neugier, Begeisterung und Manie folgt die Ernüchterung: YouTube-Abos sind eine super Sache, aber man muss sie trotz aller Vorarbeit der Webseite selber genau kuratieren, muss die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen schmeißen. Das ist nicht nur eine Frage der Qualität. So liebe ich z.B. die Atheist Experience. Aber Call In-Shows in Spielfilmlänge kann ich einfach nicht in meinen Tagesablauf einpassen. Da muss es reichen, wenn ich manchmal "best of’s" schaue. Ähnlich bei der BBC – wäre ja toll, da immer nur aktuelle Trailer von "Sherlock", "Luther" und "QI" zu sehen. Aber die bringen eben auch exklusive Clips aus ihren Soaps und Nachrichten aus der Region. Und davon gefühlte 200 am Tag.

Der Ernüchterung folgt die Ausmistung: Im permanenten "trial and error"-Verfahren habe ich begonnen, meine absoluten Favoriten auszuwählen. Wie oben erwähnt: Manchmal ist es keine Frage der Qualität, sondern eine Frage der Prägnanz und der Frequenz. Ich brauche keine drei Kanäle mit Filmkritiken, keine drei Kanäle mit neuen Trailern. Weil ich abends auch gerne überrascht und unterhalten werde, habe ich aber eine besondere Affinität zu knackigen Top Ten-Sendungen, wie man sie auf WatchMojo, MentalFloss und TopTenz finde. Honest Trailers und Everything Wrong With? Ja bitte.

Aktuell sieht meine Aboliste so aus:

ytabos

Immer noch zuviel. Aber ich habe gelernt – und das ist wichtig – mich selbst nicht unter Druck zu setzen. Man muss nicht alles gesehen haben und was nicht geht, geht eben nicht. Ich picke mir raus, was mich gerade anspricht. Der Rest hat Pech gehabt. Und wenn ein Kanal häufiger außen vor bleibt, wird er abbestellt. Natürliche Auslese.

Es ist schon erstaunlich, dass diese Liste mittlerweile meine persönlichen Präferenzen und damit auch die Bandbreite meines Blogs sehr gut spiegelt.

Ich bin aber durchaus bereit und immer auf der Suche nach weiteren Kanälen, die mich interessieren könnten. Und da kommt ihr ins Spiel. Was findet man in Euren Abo-Listen, auf wessen Videos wollt ihr nicht mehr verzichten? Was ist kurz und knackig, was lohnt auch eine längere Sitzung?

Meine persönlichen Vorlieben kennt ihr ja nun – knapp, lustig, informativ, gut produziert. Ich will Vorschläge!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
milan8888
milan8888
6. Februar, 2015 16:12
Uli
Uli
6. Februar, 2015 16:16
Uli
Uli
6. Februar, 2015 16:18

Und natürlich die Jungs von "Cyanide and Happiness":
https://www.youtube.com/channel/UCWXCrItCF6ZgXrdozUS-Idw

Zak
Zak
6. Februar, 2015 16:30

Der CCP-Grey-Channel könnte dir gefallen…und lädt auch nur alle Monate etwas hoch: https://www.youtube.com/channel/UC2C_jShtL725hvbm1arSV9w

Ansonsten hat Last Week Tonight immer wieder YT-Exclusives: https://www.youtube.com/channel/UC3XTzVzaHQEd30rQbuvCtTQ

Dieter
Dieter
6. Februar, 2015 19:20

Muss ja nicht immer nur aus einer Ecke kommen…

RALFY fehlt! 🙂

https://www.youtube.com/user/ralfystuff

Whiskys neu entdecken mit viel Spaß an der Sache.

realstar
realstar
6. Februar, 2015 22:35

Die ganzen Late Night Shows fehlen nach meinem Geschmack noch.

Pauli
Pauli
7. Februar, 2015 17:33

Ich kann mich damit SO gut identifizieren. Ich hab vor 3 Monaten zum ersten Mal whatsapp angefangen zu nutzen, mein Smartphone habe ich erst 1 Jahr … nun ja, und von YouTube Abos habe ich mich noch ferngehalten, hauptsächlich weil ich Ähnliches wie bei dir befürchte: Den Drang ALLES zu abonnieren (klingt ja alles spannend) und dann der Schock, dass man SO viel noch nicht angeschaut hat. Zu viel Stress für mich! Ich bleib lieber dabei, einfach mal hin und wieder bei YouTube reinzuschauen und wenn mir was gut gefällt einfach per Konverter (z.B. flvto) runterzuladen. Geht schneller und die Lieder hör ich mir dann auch definitiv an!

G
G
8. Februar, 2015 02:04
G
G
8. Februar, 2015 02:19

The Point with Ana Kasparian habe ich noch vergessen:
https://www.youtube.com/user/townsquare

Nardon
Nardon
8. Februar, 2015 16:23

Verdammt, ich wollte nur mal wieder kurz deinen Blog besuchen. Ich werde nicht nachsehen wie lange ich deswegen auf Youtube verbracht habe. Dabei habe ich hier nur 2 oder 3 links angeklickt.

Dietmar
9. Februar, 2015 10:48

Immer wieder schön anzusehen:

https://www.youtube.com/user/theslowmoguys

Tolle Musik:

https://www.youtube.com/user/ScottBradleeLovesYa

(Ich habe dunkel in Erinnerung, dass Matt Dillahunty sich sehr über Thunderfoot geärgert hat und die besseren Argumente hatte.)

Rudi Ratlos
Rudi Ratlos
9. Februar, 2015 11:34

Screenjunkies mit ihren Honest Trailern sind drin, hast also alles richtig gemacht 😉

Nerazul
Nerazul
9. Februar, 2015 22:07

Mein absoluter Liebling ist Ben "Yahtzee" Croshaw mit seinem Programm "Zero Punctuation". Vom Prinzip her dem "Angry Video Game Nerd" ähnlich, mit einem Schuss von "Honest Trailers".

https://www.youtube.com/playlist?list=PLAbMhAYRuCUhC85vZRvBBdYPJk-9pLN-8

Fastack
Fastack
11. Februar, 2015 12:28

Mich wundert es ein wenig, das ich Hot Pepper Gaming gar nicht gefunden habe….Wer schon immer mal wissen wollte wie sich die schärfsten Chilis der Welt auf Gaming Reviews auswirken: Hier ist die Antwort 😀

https://www.youtube.com/channel/UCKiDtCzQu_NY7sw5sQm-0ZA

Exverlobter
Exverlobter
11. Februar, 2015 16:37

Da gehört noch SfDebris rein.

trackback

[…] knapp einem Jahr hatte ich geschrieben, dass ich auf den Geschmack gekommen bin, was YouTube-Abos angeht – es ist wirklich sinnvoll, sich […]

trackback

[…] Endes sind die Podcast-Abos vergleichbar mit YouTube-Abos, aber ohne Bewegtbild. Man hat schnell Favoriten, Kultfiguren, Reihen und […]