12
Nov 2013

Oppo vs. Aldi vs. Google: Smartphone-Showdown

Themen: Neues |

Mein Galaxy S hat jetzt fast drei Jahre auf dem Buckel. Nächstes Jahr läuft mein Vertrag aus, dann werde ich vermutlich zu einem Discounter-Tarif wechseln, der meinen Gewohnheiten besser Rechnung trägt: wenig Minuten, wenig Datenverkehr, viel Flexibilität. Die Kosten dürften sich unter 10 Euro pro Monat bewegen.
Beim Handy hätte ich gerne "mehr". Mehr Bildschirm, mehr Geschwindigkeit, mehr Features. Es soll immer noch kein High End-Gerät für 600 Euro sein – iPhone sowieso nicht. Tizen und Firefox kommen für mich (noch) nicht als Android-Alternativen in Frage.
Am Ende lief es auf drei Kandidaten hinaus.
Aldi Nord hat ab Donnerstag das erste "echte" Medion-Smartphone im Angebot. Und das ist durchaus respektabel:
handy3
Für 179 Euro bekommt man Hardware, die anderswo locker das Doppelte kostet. Außerdem lange Garantie, viele Extras. Könnte mich reizen. Aber ich weiß nicht, ob sich das in Zukunft so gut mit neuen Android-Versionen updaten lässt wie mein Galaxy S. Und letztlich bietet es keinen wirklichen Wow-Faktor, der mich von meinem aktuellen Gerät weg lockt. Und diesmal soll es halt einen Wow-Faktor haben.
Aus einer ganz anderen Ecke kommt das Oppo N1:
handy2
Sieht schick aus, auch wenn ich die schwenkbare Kamera für einen Gimmick halte, dessen Nutzen sich in Grenzen hält. Die technischen Daten des Gerätes sind sehr gut, auch wenn es bisher kaum belastbare Tests gibt.
Wirklich interessant wir das N1 primär durch den erstmaligen "out of the box"-Einsatz von CyanogenMod, dem alternativen Android-Betriebssystem für Handys, die vom Hersteller keine Updates mehr bekommen. Da ich auch bei meinem Galaxy S seinerzeit das Original-OS samt Aufsatz Touch Whiz entfernt habe, finde ich es sehr bequem, Cyanogen ohne größere Anstrengungen gleich an Bord zu haben. Das verspricht auch regelmäßige und saubere Updates.
Aber mit 440 Euro finde ich das N1 eigentlich ein bisschen teuer.
Na ja, und dann ist da natürlich das Google Nexus 5:
handy1Tests überschlagen sich, das mit 399 Euro (32 GB-Variante) preislich moderate Handy gilt als der aktuelle Primus unter den Android-Smartphones. Mit 5 Zoll hat  das Nexus 5 außerdem die Größe, die ich suche – ohne gleich zum Tablet auszuarten. Ich will schließlich immer noch ein Handy. Die Verwendung eines "nackten" Android-Betriebssystems sollte eigentlich Sorge tragen, dass Updates kein Problem sind, bis ich in die nächste Generation wechsel (Faltbildschirme, bitteschön?). Moniert wird eigentlich nur, dass man das Gerät nicht mit einer Speicherkarte aufrüsten kann. Ich verstehe das auch nicht, es ist mir aber auch vergleichsweise wurscht: Ich trage auf dem Handy keine kompletten Musik- und Filmsammlungen spazieren. Bis ich 32 Gb voll habe, ist Angela Merkel abgewählt.
Aber ich konnte mich auch für das Nexus 5 nicht so recht entscheiden. 399 Euro sind etwas mehr, als ich investieren wollte. Und mein Galaxy S läuft ja auch recht ordentlich – vor allem, wenn endlich 4.3 als CyanogenMod kommt und damit die Speicherverwaltung aufgefrischt wird. Wirklich "brauchen" tue ich das Handy nicht. Und soll ich 400 Euro für was ausgeben, was ich nicht wirklich brauche?
Am Sonntag war ich mit der LvA im Mannheimer Nationaltheater. Wir haben uns "My fair Lady" angesehen. Ich war entgeistert, als bestimmt zwei Dutzend Leute im Saal ihr Handy noch nicht einmal ausmachten, als der Vorhang hoch ging. Aus dem Augenwinkel sah ich, dass mein Sitznachbar ein Google Nexus 5 in der Hand hatte – potzblitz! Und so schaute ich ihm unauffällig zu, wie er damit herum spielte. Ich bekam ein Gefühl für Größe und Formfaktor, sah die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche. Als die Musik des Orchesters anschwoll, raunte ich der LvA zu: "Ich will das haben. Jetzt."
Jetzt war eben. Ich habe mir das Nexus 5 bestellt. Schwarz, mit 32 Gb. Das habe ich mir verdient – es war ein gutes und fleißiges Jahr. Lieferzeit leider 5 Wochen. Aber bis dahin kann ich mein Galaxy S auf den aktuellen Stand bringen und bei Ebay verhökern.
In meinem Haushalt fehlt eigentlich nur noch ein Tablet. Das hier gefällt mir sehr gut. Oder das hier. Aber immer, wenn ich soweit bin, dass ich auf den "kaufen"-Button klicken möchte, stelle ich mir die blöde Frage, wozu ich das Teil überhaupt brauche. Mein Macbook ist top in Schuss und angesichts der Textmengen, die ich schreibe, einem Tablet allemal überlegen – auch als Surfmaschine. Mit 13 Zoll ist der Bildschirm für Filme und Serien angenehmer als die maximal 10 Zoll, die ein Brett mitbringt. So stelle ich fest, dass ich ein Tablet gerne hätte, aber absolut nicht brauchen kann. Und dann lasse ich es doch wieder.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Breitsameter
Breitsameter
12. November, 2013 13:09

Ich habe das Nexus 5 in »Stormtrooper-Weiß« seit letzten Mittwoch und bin sehr zufrieden damit. Sehr schnell, sehr handlich und sehr stressfrei.

Marko
12. November, 2013 13:10

Hab mir auch grad ein neues …, sagen wir, "Handy" bestellt:
http://www.willgoo.com/ireadygo-much-i5-quad-core-console-phablet-4gb-ips-screen-p-355.html
Alles andere kommt aufgrund fehlender Gamingbuttons natürlich gar nicht in Frage! Punkt.
😎

Paddy
Paddy
12. November, 2013 13:12

"So stelle ich fest, dass ich ein Tablet gerne hätte, aber absolut nicht brauchen kann."
–> Das dürfte auf 90% der Bevölkerung zutreffen.
"Und dann lasse ich es doch wieder."
–> Das leider nur auf gefühlt etwa 10% 😉
Ich habe ein Nexus 7, offiziell um damit Papers und Fachbücher zu lesen – primär surfe ich damit rum und nutze es als digitales Kochbuch. Also letztendlich auch kein wirkliches "must have" :/
Tablets bleiben Spielzeug.

Marko
12. November, 2013 13:37

Ich habe ein Memo Pad HD7 (in etwa mit dem Nexus 7 vergleichbar) und nutze es für Comics, Bücher (via Kindle-App), zum Surfen und zum Radiohören per W-Lan (morgens im Bad sehr praktisch zum Checken der Verkehrs- und Wetterlage). Ich bin ja ein großer Freund von Technik, die als Spielzeug herhalten muss, aber Tablets gehören für mich nun wirklich nicht dazu.

Klaus
12. November, 2013 13:53

Ich hab auch das 5er und bin nach der ersten Woche sehr zufrieden. Und jetzt schon fünf Wochen Lieferzeit? Da bin ich froh, dass ich schnell bestellt habe 🙂
Tablet habe ich ebenfalls und auch das Nexus 7 (das 2012er). Und das ist täglich im Einsatz, immer wieder für Kleinigkeiten. Mal dies nachschlagen, das recherchieren. Kurzen Blick in meine üblichen Foren. Könnte ich alles auch am Rechner machen, dafür müsste ich nur rübergehen – das Tablet liegt griffbereit in Küche oder Wohnzimmer.
Wirklich wichtig und notwendig? Nein. Aber doch einfach praktisch.

sven
sven
12. November, 2013 13:55

Ich bin auch gerade auf der Suche, mir war mein Galaxy Nexus aber schon zu groß für einhändige Bedienung. 5 Zoll ist daher keine Option für mich, auch wenn das Nexus 5 von den Daten her schon reizvoll ist.
Ich habe gerade das Galaxy S4 Mini im Auge, das sieht noch einigermassen handlich aus.
Was bringt dich zum 5-Zoll-Formfaktor?
Zum Tablet-Thema: Mein iPad habe ich zuhause sehr viel im Einsatz, beim rumlümmeln finde ich es deutlich bequemer als den Laptop auf dem Schoss zu haben. Auf Reisen ist es auch kompakter, aber da wirst du den Laptop ja eh durchgehend dabeihaben, fällt das als Argument also weg.

Nikolai
Nikolai
12. November, 2013 13:58

"Ich war entgeistert, als bestimmt zwei Dutzend Leute im Saal ihr Handy noch nicht einmal ausmachten, als der Vorhang hoch ging."
Das ist mir ebenfalls unbegreiflich.
Auf dem Konzert der Toten Hosen neulich waren auch viele, die ihr Handy permanent haben mitlaufen lassen.
Wenn man sich das später ansieht, dann ruiniert das doch eher Erinnerungen, als dass es sie auffrischt.
Ich selbst habe mir wieder ein Nokia 6300 zugelegt und mein Smartphone meiner Freundin vermacht.
Es lebt sich wesentlich entspannter seit dem 😀

Torsten
12. November, 2013 14:33

Jau, das Nexus 5 macht auch mich ein bisserl nachdenklich. Der Preis des iPhone (32 GB) ist in den letzten beiden Jahren um rund 200 Euro gestiegen, und die Zeit der Supersondersubventionsangebote für Smartphones ist wohl auch vorbei. Ganz lustig, wenn Vodafone mir als Gimmick einen LTE-Vertrag fürs iPhone verhökern will (der mich monatlich das Doppelte kosten würde), obwohl das iPhone bei Vodafone kein LTE (immer noch nicht?) kann.

Wortvogel
Wortvogel
12. November, 2013 14:42

@ Torsten: Die wenigsten subventionierten Verträge rechnen sich für mich noch. Ich habe mein Galaxy S seinerzeit für 22 Euro pro Monat und 129 Euro Zuzahlung bekommen. Macht nach zwei Jahren 657 Euro. Das Nexus 5 kostet mich in zwei Jahren samt LIDL-Tarif 590 Euro – und hat deutlich besseren Konditionen (z.B. 300 vs. 120 Freiminuten). Der Preis für das alte Galaxy geht dann auch noch ab. Klar wäre es möglich, mit dem Medion-Smartphone noch mal 220 Euro zu sparen (dann 370 Euro in zwei Jahren), aber es geht ja nicht darum, auf Gedeih und Verderb den billigsten Deal zu finden – es muss zu mir passen.

Zediria
Zediria
12. November, 2013 19:02

Ich werfe nochmal das S3 oder S4 Mini in den raum, da gibts auch recht gute Qualität zum kleinen Preis – ich bleibe aber erstmal beim S1 mit Cyanogenmod 😉
Tablets … schick sind sie ja, aber hauptsächlich nutze ich "elektronische Geräte ausserhalb des Schreibtisches vor allem auf dem Sofa" zum teil zum "Surfen", vor allem aber zum Schreiben, Chatten, eMailen, Forums- oder Kommentarposten oder Fernwartungsgeschichten für die Arbeit.
Alles dinge die mit einer "echten" Tastatur mehr sinn machen.
Also bräuchte ich ein Tablet mit Tastatur – und da ist ein möglichst leichtes aber gleichzeitig robustes "SubNotebook" imho viel sinnvoller und teilweise auch Preiswerter. So kostet ein gebrauchtes Thinkpad X201 inkl. Garantie, Core i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher und neuem Akku ca. 450EUR, hat ein vollwertiges Windows 7 oder 8 gleich mit dabei – dadurch wesentlich höhere Flexibilität. Und die Leistung vom Core i5 Generation 1 schlägt selbst das neuste iPad 😉
Zudem, gerade beim typischen "Sofa" Einsatz finde ich das halten eines Tablets zum längeren schreiben sehr unergonmisch, man kann es nicht auf die beine ablegen und weiterhin den Bildschirm betrachten, und schon nach wenigen minuten "Tippen" mit der Bildschirmtastatur tut mein Handgelenk weh.

Matthias
Matthias
12. November, 2013 20:05

Wäre denn das fairphone (http://buy-a-phone-start-a-movement.fairphone.com/de/specs/) keine Alternative gewesen?

Wortvogel
Wortvogel
12. November, 2013 20:21

@ Matthias: Davon wusste ich schlicht nicht.

Baumi
Baumi
12. November, 2013 22:02

Hat hier eigentlich jemand Erfahrung mit aktuellen Medion-Geräten? Ich kenne nur das, was vor 10 oder 15 Jahren unter dem Namen erschien, und das war damals zum größten Teil entweder Elektronik-Ramsch (insbesondere die Navis damals) oder auch nicht billiger als vergleichbare No-Name-Geräte bei Saturn & Co.

Wortvogel
Wortvogel
12. November, 2013 22:25

@ Baumi: Lies einfach mal den obigen Test, der verlinkt ist. Liest sich gut.

Nardon
Nardon
13. November, 2013 00:11

Da ein Kollege mein SGS2 Display geschrottet hat, wird es nun wohl auch ein N5 geben. Ansonsten würde ich wahrscheinlich noch lange Jahre mit dem S2 glücklich sein.
Das N7 habe ich mir gehollt weil ich es haben wollte, habe mir beim kauf fleisig eingeredet das ich es brauche. Inzwischen nutze ich es allerdings 50% beruflich / 50% privat. Beruflich viel im Kundendienst und privat zum Bücher, Comics und Nachrichten lesen.
Ich pendel jeden morgen und Abend mit dem Bus auf die Arbeit und wieder nach Hause. (45min) In der Zeit lese ich inzwischen immer Nachrichten über die Google App Currents (warum gibt es die eigentlich nicht für den PC?). Ich finde die App übersichtlich, einfach zu bedienen und von der optischen Aufbereitung der Nachrichten auch sehr gut.
Da ich auch eine ATV1200 Box vom MyGica besitze mit Android4.2 und XBMC ist mein N7 auch gleich Fernbedienung dafür mit XBMC Remote.
Als Fernsteuerung für den PC auch gut mit "Remote Control Collection" oder "Splashtop2".
Also sicherlich immer noch eine Spielerei aber inzwischen auch richtig nützlich und sinnvoll. Aber das liegt wohl im Auge des Betrachters 🙂

L3v3l0rd
L3v3l0rd
13. November, 2013 08:54

N5 ist eine gute Wahl, auch wenn mir 5 Zoll zu groß wären. Mein N4 hat 4,7 Zoll und das ist für mich die Obergrenze für "Einhändiges" Bedienen.
Übrigens kann man seit Heute den Cyanogenmod bequem per App + PC installieren lassen und zwar OHNE sich um Root und Recovery kümmern zu müssen. https://play.google.com/store/apps/details?id=org.cyanogenmod.oneclick Vorerst nur für eine überschaubare Anzahl von Geräten, darunter aber fast alle Nexus Modelle.

Baumi
Baumi
13. November, 2013 10:47

@Wortvogel: Och, Links klicken ist so anstrengend… 😉
Im Ernst: Die Daten sehen nett aus, aber ein richtiger Test (im Sinne von: "wie gut bringt die Karre ihre PS auf die Straße?") ist das ja eher nicht – kein Wunder, das Gerät ist ja noch nicht im Handel.
Früher krankten die Medion-Geräte gerne mal daran, dass die Komponenten trotz eindrucksvoller Daten nicht immer perfekt harmonierten, bzw. irgendwo ein Flaschenhals war, der alles ausbremste. Würde mich interessieren, ob sie das inzwischen in den Griff bekommen haben.
Und dass im verlinkten Artikel noch immer Android 4.1 als mitgeliefertes OS angegeben wird, macht mich ebenfalls skeptisch, was den Hersteller-Support angeht: Das ist inzwischen immerhin anderthalb Jahre alt, und aktuell ist 4.4.
Einer der Gründe, warum ich ein Nexus 4 als mein erstes Android-Gerät gewählt habe, war es, dass ich zeitnahe Updates ohne großes Rumbasteln wollte. Und die gibt’s bei Android eben fast nur bei Nexus-Geräten.

sergej
sergej
13. November, 2013 12:09

#17 "aber ein richtiger Test … ist das ja eher nicht…"
Da kann geholfen werden, leider musst du den Link klicken:
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article121838078/Ist-das-Medion-Life-X-eine-Galaxy-S3-Alternative.html

Baumi
Baumi
13. November, 2013 12:50

@sergej:
Danke, das klingt ja tatsächlich recht ordentlich – keine Offenbarung, aber auch kein totaler Rohrkrepierer.

Wortvogel
Wortvogel
13. November, 2013 12:54

@ Baumi: Eine Offenbarung kann man für 179 Euro auch nicht erwarten. Ich denke mal, das Update wird kommen. Und die anderen "Mängel" (maue Kamera und wenig Speicher) sind für mich minder relevant. Hätte ich nicht das Nexus 5 bestellt, würde ich das Medion sofort nehmen. 300 Euro-Qualität für 179. Passt.

BananenWolf
BananenWolf
13. November, 2013 15:41

Gute Entscheidung!
Ich habe das Nexus 5 seit über einer Woche und bin sehr zufrieden. Die Hardware geht schön hinter Android KitKat in Deckung – wie es bei einem Nexus sein sollte. Dezent, griffig flott wie Nachbars Lumpi.
Und btw: ich blicke gerade aus dem Fenster auf das Mannheimer Nationaltheater … Welt ist’n Dorf.

Wortvogel
Wortvogel
13. November, 2013 15:44

@ BananenWolf: Solange du nicht der Typ warst, der im Theater neben mir das Galaxy 5 in der Hand hatte… 🙂

BananenWolf
BananenWolf
13. November, 2013 15:49

@Wortvogel: Nope. Es waren wohl mindestens zwei Nexi in unmittelbarer geografischer Nähe. Ein Zeichen etwa?!

Matthias
Matthias
13. November, 2013 16:14

@Wortvogel Man kann nicht alles kennen 🙂
Ich bin gerade in einer sehr ähnlichen Situation und hätte mich daher für die Für und Wider zu diesem Kandidaten interessiert, zumal wir offensichtlich ähnliche Bedürfnisse an die Geräte haben.
Persönlich kann den Kauf noch ein paar Wochen aufschieben, weswegen mich die voraussichtliche Lieferzeit nicht stören wird. Da das Fairphone mir auf den ersten Blick in seiner Preisklasse konkurrenzfähig erschien – zugegebenermaßen hatte ich das Mediongerät bisher nicht ernst genommen – und ich den fair-Aspekt an dieser Stelle sinnvoll finde, habe ich das auf meiner Liste. Bisherige Tests beziehen sich aber naturgemäß auf das Probemodell. Ich denke ich werde abwarten, bis die ersten "regulären" Exemplare samt Tests draußen sind, bevor ich mich entscheide.

gerrit
gerrit
14. November, 2013 11:50

Praktisch: mit einem Immobilienerwerb vor Augen befasse ich mich mit Sachen, die ich nicht brauche, nicht erst.

Wortvogel
Wortvogel
14. November, 2013 12:00
Baumi
Baumi
14. November, 2013 13:29

@Wortvogel: Das mit "keine Offenbarung" meinte ich durchaus in Relation zum Preis. Eben kein 300-Euro-Produkt für 180 Euro (was eine Überraschung wäre), sondern ein solides Gerät, das nicht ganz so leistungsfähig ist, wie die teurere Konkurrenz, dafür aber eben auch weniger kostet. Und wenn einen dann die Kompromisse nicht stören – um so besser.
Auch wenn ich im Moment kein Handy brauche: Gut, zu wissen, dass Medion inzwischen anscheinend eher Niedrigpreis- als Billig-Anbieter ist.

noyse
18. November, 2013 13:51

komisch ich dachte ich hätte schon was hierzu geschrieben.
Ich habs Oppo Find 5 (hatte mein xperia s ersetzt) bin hardwaretechnisch damit ganz zufrieden, an der software hapert es hier und da. aber nachdem die in der aktuellen beta das akku problem scheinbar in den griff bekommen haben, läuft es auch für mich rund.
Das medion disqualifiziert sich für mich schon mit dem 1GB Ram keine ahnung wie das andere machen, aber bei meiner nutzung reicht das nicht. deswegen bin ich momentan auch mit meinem 2012er N7 etwas unzufrieden. es ist stellenweise nur am swappen 🙁

Schillerjan
Schillerjan
18. November, 2013 16:45

Ich habe ja noch ein uraltes Galaxy SII. Brauche irgendwie auch nichts anderes.. Habe lange damit geliebäugelt mir ein Tablet für unterwegs zu holen, aber es wird wohl wirklich nur ein e-reader. Gerade im Urlaub ist das das richtige, um die Auswahl dabei zu haben, nicht auf akku achten zu müssen, etcpp. Habe bei thalia vom tolino gelesen, dass mir ziemlich gut scheint, im Vergleich zum Kindle Monopol..

sergej
sergej
21. November, 2013 18:01
Timo
Timo
21. November, 2013 18:02

E-Reader finde ich auch super und ein Kindle brauche ich auch nicht. Tolino ist da eine wirklich sehr gute Alternative!