Ich bin kein so großer Fan von Anime, das wisst ihr. Was ich an technischer Expertise bewundere, vermisse ich an Erzählkultur. Aber das ist nur meine Meinung und die japanischen Trickserien sind weltweit erfolgreich genug, um mir Ignoranz vorwerfen zu können.

Ein besonderes Talent der japanischen Studios sind die Serienvorspänne. Hier ist einer meiner „all time favorites“:

Die coolste Erinnerung meiner Kindheit verdanken wir allerdings den deutschen Redakteuren, die „Captain Future“ nicht nur einen neuen Vorspann, sondern auch eine neue Musik verpassten:

Heute bin ich über eine andere Serie gestolpert, die ein großartiges Intro hat, das an „Battlestar Galactica“ und „Babylon 5“ erinnert – nur um dann mit dem Einsetzen der Titelmusik derart radikal abzudrehen, dass ich laut lachen musste:

Die haben doch echt einen an der Klatsche.

P.S: Ja, das hier ist der Versuch eines „Überbrücker-Artikels“, bis am Freitag das B-Film Basterds Festival los geht. Ich wollte eigentlich vorher noch eine Kritik zu „Now you see me“ schreiben:

https://www.youtube.com/watch?v=UE5XcjTpsdo

Ich bin nur zur Pressevorführung gefahren, um diese Woche hier keine totale Ödnis einziehen zu lassen. Und was stelle ich vor Ort fest? Sperrfrist bis 31.5. Ich würde was sagen, aber ich darf nicht. Grrr….



avatar
12 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
VineyardThorDMJthorspiro Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
TGL
TGL

Das Gunsmith-Intro ist deutlich zu lang bzw. gibt dafür optisch zu wenig her. Erinnert an einen James Bond-Vorspann für sehr, sehr wenig Geld…

Kaio
Kaio

Ich war früher sehr großer Fan von Anime (bei dem nicknamen, wer hätts gedacht) und würde auch, wenn ich mein Gedächtnis löschen könnte, viele alte Serien nochmal mit vollstem Genuss jederzeit neu entdecken wollen. Nur die Richtung in die sich die Industrie (und in Japan ist dass eine ganze Industrie, kann man nicht anders sagen) entwickelt hat geht für mich einfach gar nicht mehr. Das Intro von „Bodacious (sp?) Space Pirates“ ist echt ein Prima Beispiel dafür.
Früher waren Mecha Serien bei allen oft eklatanten erzählerischen Schwächen (ich kann mir sehr gut vorstellen was du meinst) meistens irgendwo auch politisch, hatten viel Charakterentwicklung (idR Coming of Age des Hauptcharakters als Dreh und Angelpunkt) und auch eine mehr oder weniger unterschwellige moralische Botschaft.

Heute ist wirklich ausnahmslos jeder Anime, egal in welchem subgenre das verpackt wurde, nur noch Fanservice Masturbationsvorlage. Jeder Charakter muss irgendeinem Otaku Fetisch entsprechen, jeder Gag läuft darauf hinaus dass irgendwer hinfällt und dass Höschen in Nahaufnahme gezeigt wird und die Handlung wird dem Zwanghaften cool und over-the-top sein müssen gnadenlos untergeordnet. Je krasser desto besser, Hauptsache man überbietet irgendwie die Serien die davor kamen und hat 2 wochen lang auf 4chan ein neues Meme am laufen.

Die aktuelle Animeszene ist nur noch Fremdschämmaterial und macht mich nur noch krank.

comicfreak

..oh ja, Captain Future ist mir lebhaft in Erinnerung ^^

Thor
Thor

Ich kann dir nur Cowboy Bebop ans Herz legen. Ist auch insgesamt etwas erwachsener angelegt als viele andere Serien.

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_819911&feature=iv&src_vid=T6zDfxZ4NcE&v=R-tMbLYGbvY

Marko

„radikal abzudrehen“? Ich verstehe nicht, was Du meinst. Für mich klingt das konsequent, normal und wundervoll.

*starrgrins*

Strabo
Strabo

Seirei no Moribito ist auch eine Anime-Serie, die ich jedem ans Herz legen kann, das Intro allerdings nur sehr bedingt:
http://youtu.be/jpio7eGL9Mg

Skrymir
Skrymir

@Kaio

Öhm, nein 😉 Vielleicht siehst du dich einfach mal in anderen Bereichen um. Zu behaupten, heutzutage wäre jeder Anime so wie von dir beschrieben, ist so als ob du das RTL Nachmittagsprogramm ansehen und daraufhin einen Abgesang auf das Deutsche Fernsehen insgesamt schreiben würdest.

Ich reihe mich jetzt mal mit meinen Empfehlungen ein 😉

Kino no Tabi bzw. Kinos Reise kann ich jedem empfehlen für den es nicht immer nur Action sein muss.

http://youtu.be/TABmuUHIRzs

spiro
spiro

@Skrymir
Mir geht’s ähnlich wie Kaio, ich hab auch das Gefühl das jede neue Anime-Serie seit ~3-5 Jahren bloß noch Moe-Zeug ist (ich schau immer in diesen Quartalspreviews nach neuen Sachen). Selbst wenn ernstere Themen oder Serien für Erwachsene gemacht werden sind es trotzdem immer nur Figuren die aussehen als wären sie 13 mit riesigen Augen. Es hängt natürlich immer davon ab welche Genres man mag.
Dieses Bild drückts recht gut aus:http://www.mengsbizarreadventure.com/blog/wp-content/uploads/2011/03/clicheSpringAnime2011.png

thor
thor

hmmm, der Thor da oben bin ich aber nicht , ich bin ich und nicht der 😉

DMJ

Ach ja… Anime!
Als ich vor Urzeiten hörte, dass es in Japan dieses merkwürdige Erwachsenenzeichentrickdingsbums gab, war ich völlig begierig darauf, es mal selbst kennen zu lernen und entsprechend überglücklich, als Vox dann mal testweise welche brachte (mein erster war „Armitage III“ in der bekannten Pornosynchro, weswegen ich ihn in gerade dieser Fassung noch immer wesentlich mehr mag, als angemessen wäre 😉 ). Inzwischen bin ich aber auch etwas übersättigt, dennoch hat mir das schräge Piraten-Ding doch irgendwie Lust gemacht.

Mein liebstes Intro, so aus dem Kopf, wäre wohl „Noir“ (was eine nie allzu interessante Serie war).

Thor
Thor

Darum bin ich ja auch Ich und nicht Du…

Vineyard
Vineyard

@Kino’s Journey:

Die Serie war wirklich schön.

@Wortvogel: In Sachen Sci-Fi finde ich auch den Anfang der ersten Folge von Macross Frontier sehr schön.

http://www.youtube.com/watch?v=fBe2I0rHups

Ansonsten muß ich auch sagen, daß mich in den letzten Jahren leider zunehmend weniger Anime Serien mein Interesse geweckt haben.

@DMJ: Noir ist mir auch wegen des genialen Yuki Kajiura Soundtracks (Mein Favorit: Salva Nos) in Erinnerung geblieben. Mein aktuelles Lieblingsmusikstück ist allerdings dieses hier:

http://www.youtube.com/watch?v=EQXD_wfuroc (Wobei die Fanart in dem Video imo. grauenhaft ist, die Serie selber ist für eine Magical Girl Serie erstaunlich gut.)

In einem Genre bleiben aber imo. die Japaner ungeschlagen. Cyberpunk.

z.b. Mardock Scramble, das war genial.

http://www.youtube.com/watch?v=rG2yepeULbw