03
Mai 2013

Tag der Pressefreiheit – und keinen schert's

Themen: Hyperland, Neues |

Es ist völlig zwecklos, darauf zu verweisen, dass ich beim Hyperland einen Artikel zum "Internationalen Tag der Pressefreiheit" geschrieben habe – der ist nämlich heute. Ihr wollt ja eh alle nur über Star Trek diskutieren.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
sergej
sergej
3. Mai, 2013 10:28

Falls es dich tröstet: Hyperland ist bei mir im RSS-Reader, ich hätte den Artikel auch so wahrgenommen.

heino
heino
3. Mai, 2013 12:23

Hätte ich tatsächlich nicht gewußt, aber die Lektüre soeben nachgeholt. STID muß warten, bis ich ihn sehen konnte:-)

Howie Munson
Howie Munson
3. Mai, 2013 13:30

hmm das Benelux, Skandinavien und Österreich/Schweiz in den letzten 10 Jahren meist besser darstanden als wir, hätte man aber auch erwähnen können.
Ja, ich weiß, die Zeichen sind begrenzt und einzeln sind die Länder nicht die einflußreichsten. Aber halt unsere Nachbarn. Was ist eigentlich in Frankreich das Problem, dass die nie besser als Platz 30 waren??

Wortvogel
Wortvogel
3. Mai, 2013 13:33

@ Howie: Detailanalysen kannst du bei "Reporter ohne Grenzen" nachlesen. Skandinavien habe ich in der Bildunterschrift erwähnt. Ich unterliege einer strikten 3500 Zeichen-Grenze. Dass des Länder gibt, die als "besser" gelten, ergibt sich daraus, dass Deutschland nicht auf Platz 1 liegt. Die Tatsache, dass wir aber die bestplatzierte Großmacht sind, finde ich spannender.

Exverlobter
Exverlobter
3. Mai, 2013 13:55

Was? Die Situation ist in den USA angeblich schlechter als in Deutschland? Im Musterland der Freedom of speech? Das ist schwer zu glauben.
Was da z.B. während des Wahlkampfs aus der Tabloid-Presse über Obama geschrieben wurde, würde in Deutschland als Volksverhetzung bezeichnet und anschließend geahndet werden.
Und wenn du dich in Deutschland als Person im öffentlichen Rampenlicht nur etwas ungeschickt in Bezug auf die Nazi-Zeit äußerst, darfst du auch gleich deinen Hut nehmen.

Howie Munson
Howie Munson
3. Mai, 2013 14:20

@Wortvogel: hmm, also ich halte das für relativ gleich bemerkenswert bis auf eben die Tatsache das mich Frankreich tendentiell negativ überrascht. Hätte das eher in Richtung "bester der G8 aber in Europa gehobenes Mittelfeld" oder so formuliert. Aber von mir will ja auch keiner Texte lesen bzw. will ich auch gar nicht für ein Zielpublikum schreiben, von daher seh' es eher als ergänzende Anmerkung und weniger als direkte Kritik.
Und Skandinavien in der Bildunterschrift ist mir in der Tat entgangen.
@Exverlobter: In den USA wird (unter anderen) wohl das "explizite" beeeepen bzw. ausblenden "natürlicher Tatsachen" ein Problem sein…

Stony
Stony
3. Mai, 2013 18:43

so traumhaft angepaßt wie die presse in diesem land ist, gibt es auch keinerlei grund da groß zu unterdrücken. 'wes brot ich freß, des lied ich sing' ist hier doch programm. eine autoritäre macht die (nahezu) alles unter ihrer knute hat (bsp. hast du ja genannt) braucht es auch nicht, das erledigt die handvoll großer medienhäuser gleich selbst, wobei hier eher noch die frage ist, ob die willfährig dem regierungsmuster folgen bzw. vorauseilen, oder diese eben dem medienmob. naja, wirklich ne frage ist das natürlich nicht, man (bzw. besser frau) ist sich ja einig. echten journalismus findest du hier so selten, wie ehrliche politiker in den parlamenten deiner wahl.^^

DC
DC
5. Mai, 2013 08:08

Doch, mich interessiert das wesentlich mehr als Star Trek….
@stony: Bin zu wenig in der Materie um meine Aussage verifizieren zu können, aber es erscheint mit heute deutlich schwieriger, mit Mauscheleien wie zu Zeiten Kohls und Strauß' durchzukommen.