10
Mrz 2013

Movie Mania 2013 (9) – Fantasy Filmfest Nights Edition: The ABCs of Death

Themen: FF Nights 2013, Movie-Mania 2013, Neues |

Untitled (mm2013 copy)
the-abcs-of-death_510__spanUSA 2012 / 123 MIN / ENGLISCHE OV + OMEU REGIE Diverse

Offizielle Präsentation: Wenn 26 einschlägige Genrefilme-Macher einen Buchstaben aus dem Alphabet zugeteilt bekommen und daran anlehnend eine Geschichte über den Tod abliefern sollen, wird eines schnell klar: Hier kommt eine Menge krasses zeug zusammen! So macht z.B. Srdjan Spasojevic (A SERBIAN FILM) seinem extrem provokanten Ruf erneut Ehre und Noboru Iguchi (TOILET OF THE DEAD) steckt weiter tief in seiner analen Phase. Während Thomas Cappelen Malling (NORWEGIAN NINJA) flauschige Stofftiere in ein Himmelfahrtskommando schickt, wagt Adam Wingard (Mastermind des immer noch heiß erwarteten Fun-Splatter YOU’RE NEXT) den Schritt vor die Kamera und ärgert sich lauthals über die undankbare Aufgabe aus dem Buchstaben „Q“ ein denkwürdiges Genre-Szenario zu basteln. Genial böse auch xavier Gens Interpretation von „x“, welche bei aller Ironie selbst eingefleischten Splatter-Fans das Hingucken schwer machen sollte. 26 fiebrige Alpträume – THE ABCs OF DEATH ist eine prall gefüllte Wundertüte makabrer Einfälle.

Kritik: Es ist praktisch unmöglich "ABCs of Death" in einer einzelnen Kritik zu besprechen, schließlich bekommen wir hier 26 fünfminütige "Splitter" präsentiert, die nichts außer dem Thema Tod miteinander zu tun haben. Es gibt Splatter und Psychodrama, Zeichentrick und Knetgummi, Satire und Gewalt gegen Tiere.

Aus diesem Grund mache ich das etwas anders – ich verteile Schulnoten (notiert, bevor ich wusste, welcher Regisseur welche Episode zu verantworten hatte).
A is for Apocalypse: Nacho Vigalondo 2
B is for Bigfoot: Adrian Garcia Bogliano 4
C is for Cycle: Ernesto Diaz Espinoza 4
D is for Dogfight: Marcel Sarmiento 1
(unter dem Vorbehalt, dass es bei den Dreharbeiten nicht zu realer Tierquälerei kam)
E is for Exterminate: Angela Bettis 3
F is for Fart: Noboru Iguchi 5
G is for Gravity: Andrew Traucki 5
H is for Hydro-Electric Diffusion: Thomas Cappelen Malling 3
I is for Ingrown: Jorge Michel Grau 4
J is for Jidai-geki: Yûdai Yamaguchi 5
K is for Klutz: Anders Morgenthaler 3
L is for Libido: Timo Tjahjanto 2
M is for Miscarriage: Ti West 6
N is for Nuptials: Banjong Pisanthanakun 3
O is for Orgasm: Bruno Forzani, Héléne Cattet 2
P is for Pressure: Simon Rumley 2
Q is for Quack: Adam Wingard, Simon Barrett 2
R is for Removed: Srdjan Spasojevic 3
S is for Speed: Jake West 1
T is for Toilet: Lee Hardcastle 4
U is for Unearthed: Ben Wheatley 2
V is for Vagitus: Kaare Andrews 2
W is for WTF: Jon Schnepp 4
X for XXL: Xavier Gens 1
Y for Young Buck: Jason Eisener 2
Z is for Zetsumetsu: Yoshihiro Nishimura 3

Notendurchschnitt liegt damit bei real 3,25, gefühlt aber eher bei 4, bestenfalls.
the-abcs-of-death
Die Kunst der erzählerischen Miniatur beherrschen nicht viele und in diesem Beispiel fast niemand. Es ist eine Ansammlung kruder Vignetten, selten genug mit plausibler Geschichte, noch seltener mit überzeugender  Pointe oder emotionaler Wucht. Es regieren pubertäre Gewaltgeilheit und Fetisch, teilweise erschüttert die technische Inkompetenz, die auch interessante Ansätze (wie bei C) zunichte macht.

Ich kann "ABCs of Death" nicht als Film loben, aber ich lobe den Versuch, 26 Regisseuren einen Showcase zu geben. Letztlich wäre es besser gewesen, das Aufgebot auszudünnen und vielleicht sechs oder sieben talentierten Filmemachern etwas mehr Raum (und Geld) zu geben.

Fazit: Ein Flickenteppich aus wenig befriedigenden Horror-Schnappschüssen, der ein düsteres Bild des aktuellen Regie-Nachwuchs zeichnet. Wenigstens macht die Stückelung das Projekt vergleichsweise kurzweilig.

http://www.youtube.com/watch?v=UFgrFENQ4oQ



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
noyse
10. März, 2013 17:10

interessant: ti west 6 / xavier gens 1 so in etwa hab ich es erwartet 🙂

Peroy
Peroy
10. März, 2013 20:04

"T is for Toilet: Lee Hardcastle 4"
1

G
G
10. März, 2013 23:21

Da es die einzige 6 ist: Was ha Ti West denn diesmal verbrochen?

mAtze
mAtze
11. März, 2013 08:44

@G:
Er hatte ganz offensichtlich keine Lust auf das Format 😉
Das kürzeste und nichtssagendste Segment.

Wortvogel
Wortvogel
11. März, 2013 10:24

@ mAtze: Exakt SO kann man das beschreiben.

DMJ
11. März, 2013 11:51

Vielleicht interessieren West grundsätzlich keine Formate, in denen er nicht genug Zeit hat, um zu langweilen? 😛

Reini
11. März, 2013 12:30

Der Ti-West-Fanclub legt offiziellen Protest gegen den letzten Kommentar ein…

DMJ
11. März, 2013 12:34

Ich lege offiziellen Protest gegen den Ti-West-Fanclub ein!

Wortvogel
Wortvogel
11. März, 2013 12:38

Der Ti West-Fanclub besteht nur aus Pussys und ist damit nicht stimmberechtigt.

G
G
11. März, 2013 17:23

Ti West hat einen Fanclub? Gibt es wirklich so viele Leute, die bedeutungsschwanger abgefilmte knarzende Türen mögen? (Ja, ich bin immer noch von House of the Devil geschädigt.)

Peroy
Peroy
11. März, 2013 17:43

"Gibt es wirklich so viele Leute, die bedeutungsschwanger abgefilmte knarzende Türen mögen?"
Der unerklärliche Erfolg von "Paranormal Activity" samt Fortsetzungen sagt "Ja".

G
G
11. März, 2013 18:31

Stimmt auch wieder. 😀

Reini
12. März, 2013 16:31

Hey Doc, der Dewi hat uns Pussys genannt… wann schlägt der wieder in Nürnberg auf?
Aber zurück zum Thema: Bruno Forzani und Héléne Cattet sind ja meine Lieblinge von "Amer", gelle?

Wortvogel
Wortvogel
12. März, 2013 16:38

@ Reini: Ich bin beim Badmovies-Festival – und dank 15 Kilo weniger auf den Knochen eine "lean mean fighting machine". Kommt doch, komm doch!
Jau, die Episode von den "Amer"-Machern ist eine wunderschöne sinnliche Erfahrung – das erkennt man auch, wenn man vorher nicht weiß, wer sie gemacht hat. Die Produzenten waren ja so clever, die Regisseure immer erst im Anschluss an die Episoden zu nennen.

TimeTourist
TimeTourist
13. März, 2013 10:19

Eine vier? Sehr schade, denn der Trailer sah doch sehr launig aus.

Marcus
Marcus
18. März, 2013 19:02

"Es regieren pubertäre Gewaltgeilheit und Fetisch, teilweise erschüttert die technische Inkompetenz, die auch interessante Ansätze (wie bei C) zunichte macht."
Amen. 1/10.

Waitaminute…

" L is for Libido: Timo Tjahjanto 2″
ARE YOU INSANE?!

watchoutladies
watchoutladies
5. April, 2013 03:25

Please remove any information related to Hakan Yildiz.

Wortvogel
Wortvogel
5. April, 2013 09:40

@ watchoutladies: no.

trackback

[…] Mary ♣ Citadel ♦ John dies at the End ♥ Stoker ♣ The ABCs of Death ♣ The […]