27
Nov 2012

Verstehen Sie Hardcore-Spaß?

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Die Brasilianer haben einen an der Waffel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zu blöde, dass ich nicht mal ahnen kann, wie ICH reagiert hätte…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
40 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
S-Man
S-Man
27. November, 2012 10:04

Alter Schwede, das ist ja mal richtig übel…

Aber ich kann dir nachfühlen. Wüsste auch gern, wie ich reagieren würde 😀

Torsten R.
Torsten R.
27. November, 2012 10:28

Mich wundert das niemand mit der Tasche auf den "Geist" losgegangen ist

Wortvogel
Wortvogel
27. November, 2012 10:36

@ Torsten: Das Setup war so perfekt, dass es tatsächlich funktioniert. Angst lähmt.

Howie Munson
Howie Munson
27. November, 2012 11:39

Von mir hätten die nie im Leben die Genehmigung zur Ausstrahlung bekommen und wahrscheinlich hätte ich zumindestens eien Anwalt gefragt was der von dem Dng hält…
Ist das in Brasilien anders? Oder bieten die ein Monatsgehalt* dafür an? (*=vom Unterhaltungschef natürlich)

Ich find ja die meisten versteckte Kamera Dinger als Zuschauer nicht sonderlich lustig, weil ja meistens das Opfer dabei wirklich leidet, aber das geht echt zu weit.
Harmlose Dinge wie "Strickmuster als Stadtplan nehmen und Passanten nach den Weg fragen" ziehen wohl nicht mehr.

Wortvogel
Wortvogel
27. November, 2012 11:48

Die Legende bleibt Peter Maffay, der nach dem "Spaß" Kurt Felix sichtlich genervt anknurrte: "Ich steh' nicht auf Klamauk."

Exvrlobter
Exvrlobter
27. November, 2012 12:49

Ich glaube das ist fake, und die "Opfer" alle Schauspieler.

Exvrlobter
Exvrlobter
27. November, 2012 12:53

Alles genauso echt wie Frauentausch, Barbara Salesch und Super Nanny.

Jürgen
Jürgen
27. November, 2012 13:01

Das ist schon hammerhart. Erinnert mich an die US TV Show "Scare Tactics" die auch nicht gerade zimperlich mit den Kandidaten umgeht.
http://www.youtube.com/watch?v=A-NSvT9GDQw

HAB
27. November, 2012 16:31

"Harmlose Dinge wie “Strickmuster als Stadtplan nehmen und Passanten nach den Weg fragen” ziehen wohl nicht mehr."
Na ja, bei "Echt Fett" im ORF gab es fast nur solche kleine, kuriose Sachen und die zogen wunderbar. Vorallem wenn die Leute nicht direkt einbezogen wurden, sondern nur "anwesend" waren.
Paar Highlights
Tetris auf der Straße:
http://www.youtube.com/watch?v=ftjjfwDjUM0&feature=relmfu
Boxenstop an der Tankstelle:
http://www.youtube.com/watch?v=z-C7PzGrMIs
Wachturm vs. Playboy:
http://www.youtube.com/watch?v=ZGPJ2Pd6_VE

Peroy
Peroy
27. November, 2012 17:06

Bei der Überschrift dachte ich erst, es geht wieder um irgendeinen Porno….

BCF
BCF
27. November, 2012 18:31

Whoa, das ist ziemlich heftig. Mit Spaß hat sowas sicher nichts mehr zu tun. Und ich weiß auch, wie ich reagiert hätte: Ich hätte mich schlichtweg angeschissen! (Sorry für die Formulierung.)

Der Karsten
Der Karsten
27. November, 2012 21:35

Unglaublich, wie sich das verbreitet.. das wurde bei facebook heute von zig Leuten und Seiten geteilt..

Ich hatte jetzt endlich die Zeit das mal anzuschauen und finde das auch ziemlich geschmacklos. Ich glaube, ich hätte mir in die Hosen gemacht. ^^

Marcus
Marcus
27. November, 2012 22:23

@Howie: so ist es.

Vor allem, wenn man sich überlegt, dass da einige ältere Leute dabei waren. Ob die Macher einen Herzinfarkt später auch noch lachen, wenn sie wegen fahrlässiger Tötung im Knast landen?

gerrit
gerrit
28. November, 2012 02:35

Nicht mein Humor.

noyse
noyse
28. November, 2012 07:39

Ich fand es lustig 😉

Tanja
28. November, 2012 09:56

An das mit dem Herzinfarkt und an die Frage, warum niemand die Tasche wirft, habe ich auch gedacht. Ich finde die ganze Sache darum auch für das Kind nicht ungefährlich, wenn jemand der Kleinen tatsächlich eine schwere Tasche an den Kopf knallt…

schläfer
schläfer
28. November, 2012 11:16

Ich denke, das funktioniert auch zu einem großen Teil nur, weil die Leute in Horrorfilmen und -geschichten "geschult" sind. Hätte man so etwas vor 50-60 Jahren gemacht, hätten sich die Menschen zwar auch erschreckt, weil da plötzlich jemand auftaucht, aber sich wohl gefragt, warum es ein verstrubbeltes kleines Mädchen mit Puppe ist. Die heutzutage "wissen", dass das ein Dämon ist, der als Kind in diesem Gebäude zu Tode wasweißich wurde und nun grausame Rache nehmen will – haben ihnen die Medien ja so beigebracht.
Aber diese klaustrophobische Edelstahlzelle gibt dem Ganzen noch einen zusätzlichen Kick.

Wortvogel
Wortvogel
28. November, 2012 11:53

@ schläfer: Umgekehrt könnte man argumentieren, dass die Leute früher ERHEBLICH abergläubischer waren – die wären vermutlich noch mehr ausgerastet. Den Glauben an Geister gibt es ja schon sehr lange.

Exvrlobter
Exvrlobter
28. November, 2012 12:33

"Ich finde die ganze Sache darum auch für das Kind nicht ungefährlich, wenn jemand der Kleinen tatsächlich eine schwere Tasche an den Kopf knallt…"

Und genau deswegen glaube ich, dass das gestellt ist.

schläfer
schläfer
28. November, 2012 12:35

@Wortvogel
Daran habe ich auch gedacht. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass in der brasilianischen Kultur der Geisterglaube immer noch präsenter ist als bei uns (das meine ich nicht hochnäsig-abgeklärt und vielleicht irre ich mich auch) und die Show daher auf "fruchtbareren Boden" trifft.
Mir ging es auch speziell um das Auftreten als Geisterkind mit Puppe, das ist ja dem moderneren Horrorgenre entnommen, um bei den Opfern ein Wiedererkennen auszulösen und im Kopf die "erlernte" Horrorgeschichte abzuspulen.
Aber wer weiß, wie oft die die Aktion durchführen mußten, bis ein paar brauchbare dabei waren, wo die Leute nicht vor Lachen zusammengebrochen sind oder versucht haben das Mädchen zu kämmen …

Exvrlobter
Exvrlobter
28. November, 2012 12:48

Das Szenario war zu unglaubwürdig. Am Anfang hätte ich selber mich auch noch gefürchtet, wenn das LIcht flackert und es den Anschein hat, dass der Lift eine Fehlfunktion oder was ähnliches hat. Vielleicht reißt ja das Seil.
Aber dann das mit dem kleinen Mädchen? Die einzige Gefahr die dann noch besteht ist, dass ich mich zu Tode lachen würde.

Wortvogel
Wortvogel
28. November, 2012 12:51

@ Exverlobter: Halten wir doch einfach mal fest, dass du keine Ahnung hast, ob die Szenen gefaked sind. Und sicher: DU hättest drüber gestanden.

Howie Munson
Howie Munson
28. November, 2012 14:29

Das ist gar nicht Exv[b]e[/b]rlobter, das ist ein schreibener Dämon… (logisch, dass der sich nicht erschreckt und das Szenario für zu unglaubwürdig hält. *ggg*)

Alternativ ist es ein Clonjedi aber die verdoppel eher Vokale als das sie sie weglassen…. *duck*

Mieze
Mieze
28. November, 2012 14:50

.. ich denke, ich hätte geschrieen wie am Spieß, geheult – und bei der Auflösung wild auf jeden eingeschlagen, der beteiligt war (najut, ich hoffe, ich hätte das arme Mädel verschont).

Marko
28. November, 2012 14:53

Ich find’s gelungen, hätte das ganze aber, wie Marcus schon sagte, nicht unbedingt mit älteren Menschen veranstaltet.

Mir wäre vermutlich für einen Moment das Herz stehen geblieben, weil ich mich tierisch erschreckt hätte. Aber (glaubt es oder lasst es sein): Meine nächste Reaktion wäre vermutlich gewesen, das Mädel anzufassen. Ich kann nicht anders. Ich hab schon einen Mörderrüffel von meiner Klassenlehrerin bekommen, als ich in der ersten Klasse auf einem Waldausflug als einziger aufgeregt eine wild zappelnde Schlange aufheben MUSSTE (es war wie ein Zwang …), während alle anderen starr vor Schreck waren. o_O

Ein Geist … direkt vor meiner Nase! Muss … anfassen …

😀

Exverlobter
Exverlobter
28. November, 2012 15:02

Ob es Fake ist oder nicht, kann ich in der Tat nur vermuten.
Aber ein alter Schulfreund von mir war kürzlich in einer dieser Reality-TV-Sendungen auf VOX und bestätigte, dass das nur Pseudo-Reality ist, da alles nach Drehbuch abläuft. Ich bleibe skeptisch was die angebliche "Echtheit" im Fernsehen anbelangt.

Comicfreak
28. November, 2012 16:02

..ich wär vor Schreck gestorben..

Exverlobter
Exverlobter
28. November, 2012 17:19

"..ich wär vor Schreck gestorben.."

aber nur wenn man die Regeln des Horror-Films kennt. Ansonsten sind kleine Kinder eher süß.

Comicfreak
28. November, 2012 17:46

"Ansonsten sind kleine Kinder eher süß."

..du hast keine, oder? 😉

Eli
Eli
28. November, 2012 17:48

Wäre wohl ruhig geblieben. Hätte mich vielleicht gewundert, wo das Mädchen hergekommen ist, aber im Großen und Ganzen hätte mich das nicht sonderlich erschreckt…

Nardon
Nardon
28. November, 2012 22:24

Hat den kein einziges Opfer ein Smartphone mit Taschenlampenapp? 🙂
Meine erste Reaktion wäre der Griff zur Funzel gewesen.

Guido
Guido
29. November, 2012 05:04

Ich überlege jetzt seit zwei Tagen, wie ich wohl reagiert hätte. Ich schwanke immer noch zwischen einer unkontrollierten Panikattacke und der Hoffnung, dass es vielleicht sofort "klick" gemacht und ich an einen Spaß geglaubt hätte.

Dietmar
Dietmar
29. November, 2012 07:35

@Exverlobter: Und wieder vergleichst Du Äpfel und Birnen …

Irgendwo gibt es (von der gleichen Serie?) etwas im Netz, wo sie ein Mädchen, das geschminkt war wie der Geist aus "The Ring" einfach in einen Hotelflur gestellt haben. Da ist dann tatsächlich irgendwann jemand auf das Kind losgegangen! Mal suchen …

Dietmar
Dietmar
29. November, 2012 07:36
DMJ
29. November, 2012 16:05

Keine Ahnung, ob es gefaked ist, aber ich will’s mal hoffen.
Allein der Fahrstuhl ist für viele Leute (mich nicht, ehe wir uns falsch verstehen) bedrohlich genug, da muss man nicht noch mehr an der Panik kitzeln; mit Spaß hat das wirklich wenig zu tun. Wenn jemand dem Balg in die Fresse gehauen hätte, wäre das für mich ein Happy End gewesen.

Die Frage, wie weit die Prägung durch Horrorfilme wirkt, ist aber schon interessant. Nicht, dass ich gleich so weit gehe, wie der allwissende, superharte Exverlobte (der weiß, wie jeder Hase der ganzen Welt läuft), aber an und speziell bei dem zitierten japanischen Beispiel, halte ich das tatsächlich für einen Einfluss. Da steht es nur herum und würde an sich wenig gruselig wirken.
Das Mädel hier im Fahrstuhl allerdings, wage ich zu behaupten, wäre in der Aufmachung an sich nicht gruselig (ist ja auch nicht nach filmischem Vorbild aufgemacht), doch die Art ihres Erscheinens und dann noch der Schrei dürften einfach als Brüche dessen, was man als Normalität kennt, schon irritierend genug sein.

Oh, und Marko möge man bitte künftig aus dem Zusammenhang gerissen als jemanden zitieren, der in Fahrstühlen kleine Mädchen anfasst. 😉

Marko
29. November, 2012 19:09

Naja, das musste wohl kommen. ^^

GEISTER würde ich im Fahrstuhl anfassen, GEISTER!

Peroy
Peroy
29. November, 2012 20:07

"Naja, das musste wohl kommen. ^^

GEISTER würde ich im Fahrstuhl anfassen, GEISTER!"

Geister von kleinen Mädchen…

Jürgen
Jürgen
29. November, 2012 21:25

Gibt es da eigentlich ein paar Interviews mit den Opfern und den kleinen Mädchen? Würde mich mal interessieren, wie die im nachhinein darüber denken.
Englisch untertitelt, sollte es aber mindestens sein.

Mollari
Mollari
4. Dezember, 2012 20:37

Mir würden für gewöhnlich auch ein Aufzug und ein Lichtausfall genügen, bin da durch "Abwärts" immer noch ganz gut geschädigt.

Aber wenn Brasilien Hardcore ist, was ist dann Japan?

http://www.youtube.com/watch?v=74DCfV5fYr0

Howie Munson
Howie Munson
8. Dezember, 2012 22:43

Zwei australische Radiomoderationen erleben jetzt, wie das ist, wenn ein "Spass" unerwartete Folgen hat…

Die Krankenschwester, die sich von den Radiomoderatoren täuschen hatte lassen und im Glauben war, sie spreche mit der Queen und Prince Charles, brachte sich gestern, Tage, nachdem der Hoax als Spaß und "the best international scoop" um die Welt ging, um.
(…)
Sie leitete den Anruf an die Stationsschwester weiter, welche die beiden Anrufer mit Informationen ("Kate geht es besser") versorgte, die für den Boulevard und die Yellowpress einen ungeheuerlichen Wert haben.

deutsche Meldung (Telepolis/heise.de)

englische Meldung (Guardian)

Und ja die Frau muss auch noch andere Probleme gehabt haben, aber mit irrationalen Reaktionen muss man als Spassanrufer halt auch rechnen. Mir lieber die ganze Meldung wär ein blöder Hoax, ist es aber wohl nicht.