28
Nov 2012

Spiegel online braucht einen Textgenerator

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Dieser Beitrag ist nicht von mir, aber "Blut von meinem Blut" – er beruht auf einer Email, die ich eben von meinem Bruder bekam. Und die ging so:

In der aktuellen gedruckten c’t ist gerade ein Beitrag über automatische Textgeneratoren, die den Journalismus verändern könnten.

Wenn ich mir bei SpOn die Anzahl der Rechtschreibfehler in nur 3 Absätzen zu einem Mercedes ansehe, könnte ich das glauben.

Der erste Eindruck: Der kann sich nicht entscheiden. Flüchtig betrachtet sieht das Coupé so aus viele andere C-Klasse-Zweitürer auch. Bei näherem Hinsehen erkennt man dann, was der Hinweis "engineered by AMG" bedeuten soll. Denn das Auto trägt das "Sport-Paket AMG Plus" des Haustuners von Mercedes-Benz. Dazu gehören zum Beispiel schwarze 18-Zoll-Räder, schwarze Kühlergrilllamellen und ein kleiner Heckspoiler. Innen schlägt die Anabolika-Kur dann schon etwas mehr an: Es gibt die Sportsitze des C 63 AMG, glutrote Sicherheitsgurte, ein dickes Sportlenkrad und roten Ziernähte zur dunklen Lederausstattung.

Das sagt der Hersteller: Mit den "Sport"-Modellen schließt Mercedes die Lücke zwischen den normalen Großserienmodellen und den aufgebrezelten AMG-Typen. Ähnliche wie die "M Performance Automobile" beim Konkurrenten BMW wird mit den "Sport"-Fahrzeuge die Preishürde gesenkt, was zu einem größeren Kundenstamm des Werkstuners führen soll. Immerhin ist der C 250 Sport rund 30.000 Euro billiger als das C63 AMG Coupé. Die Verantwortlichen von AMG sehen in diesen Modellen eine Art "Einstiegsdroge" in die Welt der rasanten, getunten Fahrzeuge, die ja vielleicht höher dotierte Kaufabschlüsse nach sich zieht.

Das ist uns aufgefallen: Dass es eigentlich widersinnig ist, wenn ausgerechnet die vom Mercedes-Marketing zur "Performance-Marke" stilisierte Firma AMG unter ihrem Label ein Auto auf die Räder stellt, bei dem kein Deut am Motor verändert wurde. Denn egal ob in der Serienversion oder im Sportmodell – in beiden Varianten tritt der 1,8 Liter großen Vierzylindermotor mit einer Leistung von 204 PS an.

Andererseits beweist der C 250 eindrucksvoll, dass Performance eben nicht immer etwas mit Power zu tun hat. Das sportliche abgestimmtes Fahrwerk, eine direkter augelegte Lenkung, eine spontanereGasannahme und ein schneller schaltendes Automatikgetriebe – all das zusammen ergibt ein höchst knackiges Coupé, das auf kurvigen Landstraßen durchaus Zähne zeigt.

NACHTRAG: Mittlerweile sind die gröbsten Fehler beseitigt.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Mencken
Mencken
28. November, 2012 12:17

Dergleichen hatten wir ja schon mehrmals, was soll man sagen, außer eben "Spiegel online".

RobertP
RobertP
28. November, 2012 12:41

Und es sind noch mehr Fehler drin… "augelegte" ?

Der mit "Ähnliche" beginnende Satz ist dann noch grammatisch falsch, vermutlich fehlt ein "durch" hinter "wie".

Joker
Joker
28. November, 2012 14:59

"grammatisch" *facepalm*

Comicfreak
28. November, 2012 16:00

🙁

gerrit
gerrit
29. November, 2012 03:33

Umformulierte Pressemeldungen, Eigenleistung der Redaktion: Tipfehler einbauen.

Georg
Georg
29. November, 2012 06:30

Tipfehler, genau!

Oder wahlweise Tippfehler.

Und wer sagt uns im übrigen, ob die Texte hier wirklich von Thorben Diwo stammen, oder nicht auch von einem automatischen Textgenerator?

Dietmar
Dietmar
29. November, 2012 10:15

"im Übrigen" übrigens … und: wer ist Thorben Diwo?

🙂

Georg
Georg
29. November, 2012 10:49

“im Übrigen” … Aber nur wenn man an die neue deutsche Rechtschreibung glaubt, da kann man aber auch gleich an den Osterhasen, den Weihnachtsmann oder den Betreiber dieser Seite Thomas Dudu glauben.

++++++++++++++++++++++++++++
This message was automatically generated by Pattern-Based Text Generator. GSS-2.3
For more information visit our website:
http://www.if-you-klick-here-u-can-as-well-kiss-my-fat-ass.com

Dietmar
Dietmar
29. November, 2012 11:00

Ist da jemand humorbefreit?

Georg
Georg
29. November, 2012 11:14

Ich vermute jetzt mal, du hast den Link geklickt. Darüber kann ich zum Beispiel herzlich lachen.

Dietmar
Dietmar
29. November, 2012 11:16

Ich vermute jetzt mal, du hast den Link geklickt.

Falsch vermutet.