05
Okt 2012

Leseliste fürs Wochenende

Themen: Film, TV & Presse, Leseliste, Neues |

Es macht mir Spaß, meine Fundstücke aus dem Netz mit euch zu teilen. Zusammen ist immer besser als allein. Auch diesmal steht es euch frei, eigene Empfehlungen auszusprechen oder von mir verlinkte Beiträge zu kritisieren.

Über die Produktion von Fleisch im Labor wird immer wieder berichtet. Wenn es denn mal effizient und ökonomisch funktioniert, wird es eine Revolution: Millionen von Kühen, Hühnern und Schweinen bräuchten nicht mehr geschlachtet werden, die Umwelt würde massiv entlastet, Vegetarier müssten von ihrem hohen Ross runter, etc. Bei txchnologist geht es allerdings vorerst um einen höchst interessanten Zwischenschritt – die Herstellung von Leder im Reagenzglas.

Amüsiert hat mich dabei die Aussage eines Wissenschaftlers: "We got into this for several reasons—because it’s possible, it’s new, it’s exciting and it’s important". Das erinnerte mich an diesen Cartoon:

Dass ich dem so defizitären wie denkanstoßenden "Guardian" huldige, ist bekannt – heute mit dem Verweis auf ein sehr schönes Charlie Brooker-Essay über Frauen in Computerspielen. In diesem Bereich rächt sich wahrlich die Dominanz hormonell aufgedrehter Jungs…

Hollywood lebt Geschichten, die besser sind als jene, die es auf den Kinoleinwänden erzählt. Kumpel und Wortvogel-Komplize William hat gerade mal wieder was ausgegraben und seine Anekdoten über den Trash-Kracher "Hell Squad" seien euch hiermit ans Herz gelegt. Interessanter ist allerdings ein von ihm verlinkter LA Weekly-Artikel über den Sohn des "Hell Squad"-Produzenten. Wie Glen Hartford Filme finanziert hat, das war sogar mir neu. Und wie er damit gefahren und geendet ist, sorgt für wohlige Schauer.

Die meisten von euch werden "Avengers" mittlerweile gesehen haben. Wenn es euch so geht wie mir, muss man nicht unbedingt die DVD besitzen. Der wird ab 2013 ja auch wahrlich oft genug im Fernsehen gezeigt. Und selbst wenn ihr die DVD besitzt – müht ihr euch wirklich durch den Audiokommentar? Falls nicht, könnt ihr die interessantesten dort verratenen Details zum Film bei tor nachlesen. Danke!

Einen ganz besonders spannenden Aufsatz fand ich ausgerechnet bei ForeignPolicy.com. Dort verrät ein Experte der Navy, warum das Konzept "Flugzeugträger im Weltraum" (Battlestar Galactica, Battleship Yamato) totaler Kappes ist. Bonuspunkte gibt es für die Erwähnung der nicht perfekten, aber deutlich realistischeren Darstellung in "Babylon 5".

Food for thought ist eine Liste bei io9 mit "acht philosophischen Fragen, die wir niemals beantworten können". Wasserdicht ist die Argumentation allerdings nicht immer, weshalb es auch schon fast 200 (teilweise sehr lesenswerte) Kommentare dazu gibt.

Piraten, Leistungsschutzgesetz, Urheberrecht: Ich habe mich nicht ansatzweise so gut damit auseinander gesetzt, wie es mein Beruf verlangt. Dankbar bin ich allerdings dem "Blog ohne Namen", dass es sehr präzise und verständlich auseinander klamüsert, wo die Schwierigkeiten mit dem Begriff "geistiges Eigentum" liegen, warum sich Ideen nicht schützen lassen – und warum das rein gar nichts mit dem Urheberrecht zu tun hat. Der Text sollte eigentlich Pflicht für jeden Journalisten sein, der drüber schreibt – dann ließen sich viele dumme  und schlicht falsche Meinungsstücke künftig vermeiden.

Etwas trockener zu lesen, aber insgesamt von hohem Unterhaltungswert ist eine Liste der American Library Association. Dabei geht es um 100 Bücher aus dem 20. Jahrhundert, die aus Bibliotheken verbannt wurden oder verbannt werden sollten. Die Begründungen, mit denen Eltern, Politiker und sonstige in ihrer Existenz bedrohten Bedenkenträger gegen unbestrittene Klassiker vorgingen, sind so amüsant wie schockierend – und jeder freien Gesellschaft unwürdig.

Zum Abschluss noch was auf die Augen: "27 Of The Most Insane Martial Arts Battles Ever Filmed". Und das mit dem "insane" ist durchaus ernst zu nehmen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
The Riddler
The Riddler
5. Oktober, 2012 11:02

Danke für den Avengers-Link. Der Audiokommentar ist auf der deutschen Blu-ray/DVD leider nicht enthalten.

Teleprompter
Teleprompter
5. Oktober, 2012 11:10

Der Artikel über die Flugzeugträger im All mag zwar im Kern Recht haben, ist aber mit sehr engem Marine-Horizont und nur militärisch gedacht. Ich würde das eher so sehen, dass die Ausrüstung mit kleinen einsitzigen Kampffliegern durchaus sinnvoll ist und dazu dient, den Kampf vom Mutterschiff mit tausenden von Leuten (bei BSG: auch Zivilisten) an Bord fernzuhalten und dieses zu schützen. Schließlich ist der Gegenentwurf "Enterprise" auch ziemlich hirnrissig: Ein bewaffnetes großes Forschungsschiff, das andauernd in Gefechte gerät, und im Extremfall (der natürlich in einer Serie nie eintreten wird) hunderte von Nichtmilitärs mit in den Tod reißt.

Wortvogel
Wortvogel
5. Oktober, 2012 11:20

@ Teleprompter: Es ist natürlich alles nur Nerd-Geschwafel, aber: die "Enterprise" konnte (angeblich immer, faktisch erst ab TNG) die Untertassen-Sektion abkoppeln, um die Familien und Forschungseinrichtungen zu schützen.

Bei BSG ist ja auch eher das unpraktische "flight deck" das Problem.

Und letztlich: da es darum geht, den Zuschauer auch mit vertrauten Elementen in die Story zu ziehen, ist es dramaturgisch legitim, die Physik zu vernachlässigen. Das "dogfight in space"-Prinzip mag nicht praktikabel sein – sieht aber gut aus. Gleiches gilt für die idiotische Annahme, dass im Weltraum menschliche Piloten noch eine Chance gegen Computer gestützte Steuerungssysteme hätten.

Sie nannte Ihn Kangaroo
Sie nannte Ihn Kangaroo
5. Oktober, 2012 11:26

Interessant das du das "In vitro meat" Thema aufgreifst. Ich war selber erst diesen Sommer auf einem tissue engineering symposium zu genau dem Bereich und war doch sehr erstaunt wie sehr dieser Forschungsbereich noch in den Kinderschuhen steckt.
Momentan arbeiten gerade mal eine handvoll Gruppen weltweit auf dem Gebiet, was auch damit zusammenhaengt, das es relativ schwierig ist Gelder dafuer zu bekommen. Da noch keine wirklichen major breakthroughs zu verzweichnen sind, kommt momentan fast gar keine Finanzierung von der Lebensmittelindustrie und die Universitaeten sind auch recht zoegerlich was das Feld angeht.
Hauptfokus liegt im Augenblick immer noch darauf, tierische Stammzellen erst einmal so umzuprogrammieren dass sie sich zu Muskelzellen entwickeln. Das ist der erste Schritt und der ist schon schwer genug. Man muss bedenken, das die Zellen sich dann auch noch zu Muskelfasern zusammenschliessen muessen und das dann im grossen Massstab passieren muss. Hinzu kommen noch zusaetzliche Details wie die Tatsache das man im gegensatz zu natuerlichem Fleisch zunaechst mal kein Fett in kuenstlichen Muskelfasern hat…was einen grossen Einfluss auf den Geschmack hat. Ausserdem muss die ganze Sache der Oeffentlichkeit auch noch so dargestellt werden, das es auch akzeptiert und somit gekauft wird.
Da wird noch eine ganze Menge Wasser den Fluss runterlaufen bis wir soweit sind das kuenstliches Fleisch im Kuehlregal steht. Das es passieren wird, steht fuer mich ausser Frage..zu gross sind die Vorteile. Aber ich geh mal locker von mind. 20-30 Jahren aus bis wir soweit sind..wenn nicht sogar laenger.

Wortvogel
Wortvogel
5. Oktober, 2012 11:32

@ Kangaroo: Genau so sehe ich das (nach meiner limitierten Recherche) auch. Deshalb finde ich die Idee mit dem Leder sehr spannend.

DMJ
5. Oktober, 2012 14:35

Mein Lieblingspunkt in Sachen "SF-Weltraum" ist nach wie vor, dass noch immer in den Kategorien unten und oben gedacht wird: Wenn sich vor der Enterprise eine romulanische Flotte materialisiert, zeigen ihre Oberdecks alle in die gleiche Richtung.

Die Züchtung künstlichen Fleisches, oder als Zwischenschritt erstmal Leders, begrüße ich enorm. Vegetarisch werde ich mich nie ernähren können, da mir Fleisch einfach zu wichtig ist, aber wenn es eine richtige Alternative dafür gäbe, würde ich das sehr begrüßen (versuche es immer wieder mit Soja-Zeug, das vermochte aber bislang nicht zu überzeugen).

Peroy
Peroy
5. Oktober, 2012 15:56

Kunst-Fleisch komtm mir nicht auffen Teller… ich esse nur, was mal Eltern hatte.

Vetter Itt
5. Oktober, 2012 15:56

möglicherweise bekannt, dennoch eine Empfehlung wert: die Reihe "The Walkthrough" bei A.V. Club, quasi ein geschriebener Audiokommentar, in dem die Executive Producer/Showrunner von u.a. Breaking Bad, Louie, 30 Rock, Parcs and Rec, Community die jeweilige Season Episode für Episode durchgehen.

http://www.avclub.com/features/the-walkthrough/

zwar findet man auch hier desöfteren das übliche "everyone involved was great", dennoch: der Eindruck, auf Grund der Ausführlichkeit einen wirklichen Einblick in die Produktion einer Serie abseits von Promo-Behind the Scenes Material zu bekommen überwiegt.

DMJ
5. Oktober, 2012 16:34

@Peroy:
Ich gebe zu, der köstliche Moment, in dem man spürt, wie man die Stärke und Lebenskraft des Tieres absorbiert, würde mir auch fehlen. Aber wenn es den Vegetariern die moralische Handhabe entzieht, soll mir das recht sein.

Peroy
Peroy
5. Oktober, 2012 16:45

"Ich gebe zu, der köstliche Moment, in dem man spürt, wie man die Stärke und Lebenskraft des Tieres absorbiert, würde mir auch fehlen. Aber wenn es den Vegetariern die moralische Handhabe entzieht, soll mir das recht sein."

Gegen moralische Handhabe hilft aber auch ganz einfach ein gezielter Schlag in die Fresse… 🙁

heino
heino
5. Oktober, 2012 20:08

Puh, zuviel Stoff für nur einen Freitagabend:-)

Die Story über "Hell squad" und die Macher ist ein schönes Beispiel dafür, warum ich lieber Zuschauer als Filmschaffender bin. Ich hätte echt keine Lust, regelmässig an solche Typen zu geraten. Aber sowas ist immer wieder unterhaltsame Lektüre.

Du schaust einen 2 1/2 Std-Film wie Avengers lieber im TV, wo er durch die Werbung schnell die 3 Stunden überschreitet, als die DVD zu kaufen? Ich habe die DVD gekauft, weil ich das eben nicht so haben will und weil mein Komplettistenwahn das verlangt. Aber Audiokommentare habe ich mir noch nie angehört, das finde ich nervig.

Den Urheberrechtsartikel vom "Blog ohne Namen" hatte ich zufällig am Montag über den Bildblog gefunden und gelesen, der ist wirklich gut. Schade, dass die meisten Leute sich da nicht wirklich informieren, aber dann z.B. auf Facebook immer wieder ihre falschen Stammtischmeinungen verbreiten müssen.

So, den Rest lese und kommentiere ich später:-)

spiro
spiro
5. Oktober, 2012 20:37

http://www.smbc-comics.com/index.php?db=comics&id=2088
Original-Link für den Web-Comic, der ist auch sehr zu empfehlen!

Sir Richfield
Sir Richfield
5. Oktober, 2012 21:42

Zu dem Comic kann ich nur sagen:
Wenn die in Cern wirklich ein die Erde versaugendes, schwarzes Loch kreiert hätten, dann wären folgende Presserklärungen für mich die einzig akzeptablen gewesen:
"Ups!"
"Weil wir’s konnten."
Und jetzt, neu:
"Admit it, it’s FUCKING AWESOME!"