Wer sich wundert, warum es dieser Tage nur spärlich neue Beiträge gibt – keine Sorge: „unter der Haube“ mühe ich mich gerade redlich um Fortschritt und Fortbestand meines Blogs. Denn im August wird der Wortvogel eingeschult – seit unglaublichen sechs Jahren müht er sich an dieser Stelle. Das verlangt keine Feier, sondern brutale Aufräumarbeiten: ich gehe gerade ALLE 2055 Beiträge chronologisch durch, korrigiere tote Links, repariere Layouts und tausche abgeschaltete Videos aus. Am Ende sollen auch die Artikel klaglos funktionieren, die ich 2006 und 2007 eingestellt habe. Bisher bin ich nur auf eine Handvoll Sachen gestoßen, die unrettbar der Netz-Amnesie zum Opfer gefallen sind. Das wird dann in einem Nachtrag speziell vermerkt.

Ihr habt keine Ahnung, wie nervig es ist, JEDES Daily Show- und Colbert Report-Video neu einzubetten, nur weil die vor ein paar Jahren plötzlich das Prozedere gewechselt haben…

Warum der Aufwand? Weil ich zum sechsten Geburtstag eine ganz fette Reihe von Rückblicken plane. Alle, die nicht von Anfang an dabei waren, dürfen sich freuen – es gibt Retrospektiven der spannendsten Themen, schlechtesten Filme und schmerzhaftesten Anekdoten, die ich jemals mit euch geteilt habe. Und das soll natürlich alles funktionieren.

Der zweite Grund, warum ich derzeit kaum aktuelle Beiträge schreibe: ich arbeite anderweitig. Irgendwas muss ja auch Geld ins Haus bringen und den Handwerker bezahlen.

Grund drei: Wir haben den Handwerker im Haus. Es wird ein neuer begehbarer Kleiderschrank gebaut und ein Türrahmen wird in einen cleveren Schuhschrank umgebaut. Da muss ich ständig drauf schauen, weil sich sonst die Katze einmischt. Eigentlich wollte ich statt des begehbaren Kleiderschranks ein Geheimzimmer haben, aber ich konnte mich nicht durchsetzen.

Grund vier: Ich nutze jede anderweitig freie Stunde, um für die Movie Mania 2012 vorzuarbeiten. Ich will ein paar Kritiken „Puffer“ haben, um das durchhalten zu können. Wenn der Review-Marathon vermutlich Ende nächster Woche startet, müssen schon 10-15 Besprechungen online bereit stehen. Das ist auch deshalb wichtig, weil ich damit die Reihenfolge besser gestalten kann.

Damit ihr nicht ganz unter die Räder kommt, habe ich euch hier mal eine Poster-Galerie zusammen gestellt. die viele der mir bevorstehenden Filme auf den Punkt bringt – es wird  GANZ schlimm.

Anklicken und durchklicken – minimal „not safe for work“:

































Falls ich das übrigens noch nicht gesagt haben sollte – es gibt zwei Spielregeln für die Filmauswahl:

1) Ich darf den Film noch nie vorher gesehen haben

2) Ich muss erklären können, warum ich gerade diesen Film sehen wollte

Be afraid, be very afraid…



avatar
16 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
14 Comment authors
MarcusWortvogelhiltiFilmheiniFulanos Worte Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mic
Mic

Na, auf die Erklärung zu „Bibi Blocksberg“ freue ich mich ja jetzt schon. Vor allen Dingen, warum gerade DIESER Film im Gesamtzusammenhang mit allen anderen.

Und wenn es da keinen Zusammenhang geben sollte, dann interessiert der mich ganz besonders ;).

Bin schon sehr gespannt!

reptile
reptile

Oh! Auf Buried freue ich mich ganz besonders. Ein Film auf den ich bis heute neidisch bin. Jeder Amateurfilmer könnte den drehen, keine Frage von Geld, Personal oder Technik. Ein Darsteller, eine Kiste, eine Kamera.
Das aber dann doch so gut hinzubekommen…aber sieh selbst!

sergej
sergej

Wo ist der dritte Grund geblieben, oder verrätst du den erst beim Jubiläum?

Gibt es auch eine Retrospektive der nervigsten Trolle? Irgendwo/wann hattest du so etwas mal angekündigt (im Zusammenhang mit einem 500-Pfund-Foren-Gorilla?).

Wenn die Filme so unterschiedlich wie die Plakate sind, kann das eine nette Mischung geben, bei der ich froh bin, manche Filme nicht sehen zu müssen.

Lukas

„Detective Lovelorn“ ist – ohne Quatsch – eine grandios versponnene, liebevoll gemachte B-Movie-Hommage. Freu Dich drauf!

Peroy
Peroy

Zu „Buried“ und „Lovelorn“ hab‘ ich natürlich auch etwas zu sagen… ich heb‘ mir das dann auf, bis die Kritiken fertig sind…

Moss

«Quax in Afrika»? WTF??

Dietmar
Dietmar

„Quax in Afrika“ ist ein böser Film. Böse.

DMJ

Ich glaube, am Tag des „Lovelorn“-Reviews organisiere ich eine kosmische Katastrophe, die die Menschheit auslöscht und so meinen Ärger darüber beendet, den Film nicht zu kennen.
„Antman“ kann ich verschmerzen, aber „Lovelorn“ nicht.

Fulanos Worte

Erst einmal Respekt für die fast sechs Jahre. Schließlich zählen Blogjahre wie Hundejahre 😉
Auf Deine Rezensionen warte ich je nach Film mit Spannung, Angst und Grauen.
Gruß
Fulano

Filmheini
Filmheini

Anhand des Argoman-Plakats ist nun auch geklärt, was die Verantwortlichen der Sumuru-Werbekampagne vorher gemacht haben.

hilti
hilti

Wenns weh tun soll, dann wär der folgende vielleicht was für dich:
Wicker Man – Das Geheimnis der Insel. Motag 22:15 im ZDF. Mir aufgefallen, weill in der TV-Beilage des Sterns verrissen. Ist ein Remake von The Wicker Man (1973), der ein Kultfilm sien soll.

Ein Review des Originals wäre die Mühe wahrscheinlich eher wert…

Marcus
Marcus

@hilti: Der Original-Wicker Man IST kein Kultfilm. Den muss man als Genrefan kennen.

Das Remake habe ich nicht gesehen – kenne nur die bei That Guy with the Glasses gerne genommene „NOT THE BEES!“-Szene.

Aber: mit Nic Cage. D.h. Peroy steht vermutlich drauf. 😉