10
Jun 2012

Trilogy Wars: Discuss!

Themen: Film, TV & Presse |

Damit die Geeks unter meinen Lesern sich mal wieder die Köpfe heiß diskutieren können, habe ich heute diverse Film-Trilogien gelistet – und zwar "from best to worst" geordnet. Das Highlight jeder Trilogie ist dabei gefettet. Nicht bewertet wurden Filmreihen, die mehr als drei Teile haben oder deren Sequels nur Sequels "in name only" sind.

The Spy who shagged me
Austin Powers
Goldmember

Back to the Future 1
Back to the Future 2
Back to the Future 3

Bloodrayne
Bloodrayne: Third Reich
Bloordrayne: Deliverance

Cube
Cube Zero
Cube 2: Hypercube

Evil Dead 2
Army of Darkness
Evil Dead

Jurassic Park
Jurassic Park: Lost World
Jurassic Park III

Matrix
Matrix Revolutions
Matrix Reloaded

The Mummy
The Mummy Returns
The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor

Predator
Predators
Predator 2

Re-Animator
Beyond Re-Animator
Bride of Re-Animator

RoboCop
RoboCop 3
RoboCop 2

Spider-Man 2
Spider-Man
Spider-Man 3

Starship Troopers
Starship Troopers 3: Marauder
Starship Troopers 2: Hero of the Federation

The Empire strikes back
A new Hope
Return of the Jedi

Attack of the Clones
Revenge of the Sith
Phantom Menace

Transporter
Transporter 3
Transporter 2

Transformers 3
Transformers
Transformers 2

X-Men 3
X-Men
X-Men 2



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
126 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Kajol
Kajol
10. Juni, 2012 15:46

Der einzige Diskussionsgrund wäre für mich X-Men 3, der für mich eigentlich auch kein X-Men-Film ist, sondern schon sowas wie ein Reboot, zumindest nichts, was sich auch nur ansatzweise an die vorherigen Teile anfügt.
Allerdings ist er tatsächlich ganz okay, wenn man dann darüber hinweg ist, daß der halt frei im Raum schwebt.

Größter Kritikpunkt ist imo, daß man sich bis dato auf eine kleinere Gruppe Mutanten konzentriert hatte und in "X-Men 3" ineue Vertreter im Sekundentakt in den Ring geworfen wurden. Das mag zwar ganz cool sein, um zu zeigen, was so alles möglich ist, aber es war eindeutig zuviel des Guten.

Und es fehlt eindeutig der "Herr der Ringe". 😉

Tyler
Tyler
10. Juni, 2012 15:47

Sicher, dass es nicht alphabetisch geordnet ist???

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 15:49

So sehr ich mich auch anstrenge, ich finde in der Auflistung nichts was ich anfechten wollte oder könnte. Lediglich Cube 2 habe ich als interessanter in Erinnerung als den dritten Teil, aber keiner der beiden Filme ist präsent genug im Gedächtnis um zu sagen warum das so war. Soweit ich das noch weiß erschien mir der zweite Teil von seiner Grundidee interessanter während der dritte Teil bei mir den Eindruck erweckte sich durch gesteigerten Gore beim Erstling anbiedern zu wollen, aber es ist wie gesagt schon ein Weilchen her. Sollte ich mir mal wieder geben.

Bei einigen der aufgezählten Trilogien kann ich auch gar nicht mitreden weil ich nur den ersten (Austin Powers, Starship Troopers, The Mummy, Bloodrayne) bzw. nur die ersten beiden Teile (Back to the Future, RoboCop, Transporter, Jurassic Park) gesehen habe.

Das Batman-Triple-Logo finde ich aber sehr geil. Gibt es das in Wallpaper-Auflösung für den Desktop?

Deine Anordnung der Evil Dead Filme ist mir übrigens grundsympathisch. Evil Dead 2 rockt wie Hölle, während der Erstling bei aller kultischer Verehrung einfach der schwächste von allen ist.

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 15:53

@Tyler:

Die einzelnen Trilogien sind alphabetisch gelistet, die Filme innerhalb dieser sind jedoch nach Qualität sortiert.

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 16:03

@ Kajol: Ich habe die "Herr der Ringe"-Filme noch nicht komplett gesehen, "Harry Potter" auch nicht. Hole ich irgendwann mal nach.

Dennis M.
Dennis M.
10. Juni, 2012 16:04

Es fehlen mindestens Herr der Ringe, die Dollar-Trilogie und Der Pate. Die Ocean-Trilogie könnte man auch noch unterbringen, war allemal gute Unterhaltung. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 16:07

@ Dennis: Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich auch nicht.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 16:10

Alles falsch. Grausig… unterlass' sowas in Zukunft.

Andrea Bianchi
Andrea Bianchi
10. Juni, 2012 16:11

"Predators" soll besser sein, als der kultige "Predator 2" mit Danny Glover?

Dieser miese Predator-Verschnitt von Rodriguez, welcher optisch billig daherkommt und noch dazu die überflüssigste Nebenhandlung (Fishburne!) der letzten zehn Jahre zu bieten hatte soll den toll gefilmten und vor Action strotzenden Predator 2 toppen? Never ever.

Dennis M.
Dennis M.
10. Juni, 2012 16:11

Naja, aber Bloodrayne listen, und den Paten weglassen? Das grenzt ja schon fast an ein Kulturverbrechen. 😉

@ CypherCrowley: http://wallpapersfor.me/batman-the-dark-knight-movie-trilogy/

Eule
Eule
10. Juni, 2012 16:14

Wenn bei Star Wars so geschummelt werden darf, geht aber auch:

Star Trek II: The Wrath of Khan
Star Trek IV: The Voyage Home
Star Trek III: The Search for Spock

Und weil der Kristalldingsquatsch eher unter zufällige Namensähnlichkeiten fällt:

Raiders of the Lost Ark
Indiana Jones and the Last Crusade
(lange nix…)
Indiana Jones and the Temple of Doom

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 16:17

"Deine Anordnung der Evil Dead Filme ist mir übrigens grundsympathisch. Evil Dead 2 rockt wie Hölle, während der Erstling bei aller kultischer Verehrung einfach der schwächste von allen ist."

Es sind Momente wie diese, in denen ich nachvollziehen kann, warum religiöse Fundamentalisten "Tod allen Ungläubigen" brüllen…

lostNerd
10. Juni, 2012 16:20

Ich lasse einfach mal die Trilogien weg, bei denen ich nicht alle 3 Teile gesehen habe.

Back to the Future 2
Back to the Future 1
Back to the Future 3

Da fällt mir die Wahl des 1. Platzes nicht leicht, Hoverboard und Abwechslungsreiche Schauplätze lassen mich aber letztendlich Teil 2 wählen.

Army of Darkness
Evil Dead 2
Evil Dead

"Evil Dead" ist wirlich nicht gut gealtert, daher gehe ich mit Platz 3 konform. "Army of Darkness" mag ja mehr Komödie als Horror sein, aber die Mischung ist für mich absolut perfekt. Wenn man "Evil Dead" schon kennt ist die Story von Teil 2 ausserdem schon bekannt und langweilt daher eher.

Jurassic Park
Jurassic Park III
Jurassic Park: Lost World

Bei "Lost World" kam bei mir keine richtige Spannung auf. Die Story mit Fokus auf Flucht und Überlebenskampf von Teil 3 hat mir da besser gefallen.

The Mummy Returns
The Mummy
The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor

Teil 3 gehört allein wegen dem Fehlen von "Rachel Weisz" auf Platz 3.
"The Mummy Returns" gefällt mir aber besser als Teil 1, was wohl einfach an dem höheren Krach-Bumm Anteil und den Zombie-Pigmäen ( warum mag die bloss sonst keiner?) liegt.

Spider-Man 2
Spider-Man
Spider-Man 3

Ganz meine Meinung, die unvermeidliche origin-story nimmt für mich bei Teil 1 zu viel Platz ein und Teil 3 war einfach nur….

Starship Troopers
Starship Troopers 3: Marauder
Starship Troopers 2: Hero of the Federation

nichts zu beanstanden

A new Hope
The Empire strikes back
Return of the Jedi

"Return of the Jedi" gehört auch für mich auf Platz 3, da es fast ein Kopie von Teil 1 ist und die Fellbündel nerven. Ich sehe aber "A new Hope" vor "The Empire strikes back". Ich mag einfach keine Cliffhanger und "Alec Guiness" ist als "Obi-Wan-Kenobi" einfach grossartig.

Nichts
Revenge of the Sith
Phantom Menace, Attack of the Clones

Da wähle ich lieber zwischen Hepatitis, der Schlafkrankheit und nem Tripper

dermax
dermax
10. Juni, 2012 16:27

Also ich hab da auch ned viele Kritikpunkte, ausser vielleicht, das ich bis heute nicht die Begeisterung fuer "The spy who shagged me" teilen kann, den seh ich persoenlich eher am Schluss der Reihe knapp hinter Goldmember, der natuerlich selbst fuer diese Reihe schon arg albern war…

OK, und die X-Men Liste seh ich genau andersrum…

Ich haett noch ne Trilogy:
Naked Gun
Naked Gun 33 1/3
Naked Gun 2 1/2

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 16:31

@ dermax: Ich habe mich bewusst auf Trilogien beschränkt, an die ich mich gut genug erinnern kann. Der Pate und Naked Gun z.B. kenne ich, aber ich kann sie nicht mehr konsequent genug bewerten.

Goldmember fand ich entsetzlich.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 16:41

Eine Frage hätte ich allerdings noch, bevor ich mich hinlege und das Licht ausmache: Woran bitteschön machst du die Qualitäten von "Cube 2" und "Cube: Zero" fest, dass du in der Lage bist, da einen höher einzustufen als den anderen… ? Ich könnte das nicht, wenn man mir eine Knarre an den Kopf halten würde…

VideoRaider
10. Juni, 2012 16:45

Zum Thema Star Wars: Auch wenn in Scream 2 und im Voksmunde immer behauptet wurde, dass die SW-Filme eine Saga wäre und keine filmische Trilogie, stimmt dies nicht. Dass diese Filme hier aufgelistet sind, ist richtig.

Es ist zwar richtig, dass Lucas eine größere Saga vorschwebte, aber das, war es dann auch. Hier mal ein Artikel, den ich mal verfasste, über die Entstehung der alten Saga:
http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=2005824#II

Das Darth Vader Lukes Vater ist, stammt bspw. nicht aus Lucas' Feder. Das war die Idee von Lawrence Kasdan. Aus SW tatsächlich eine Saga zu machen, kam wirklich erst nach dem Erfolg des ersten Films.

G
G
10. Juni, 2012 16:45

"Ich habe die “Herr der Ringe”-Filme noch nicht komplett gesehen, “Harry Potter” auch nicht. Hole ich irgendwann mal nach."

Was? Gib sofort deine Geekkarte ab!! 😉

Moebius
Moebius
10. Juni, 2012 16:50

Ob "Evil Dead" 1 oder 2 an erster Stelle steht kann man sich ja gern streiten, aber "Army of Darkness" auf Platz 2?
Der funktioniert doch weder als Horrorfilm noch als Komödie.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 16:53

"Ob “Evil Dead” 1 oder 2 an erster Stelle steht kann man sich ja gern streiten, aber “Army of Darkness” auf Platz 2?
Der funktioniert doch weder als Horrorfilm noch als Komödie."

Ich glaube du verwechselst "Army of Darkness" mit "Shaun of the Dead"…

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 16:54

@Dennis M:
Danke für den Link. Ist gleich in die Wallpaper-Rotation gewandert.

@Peroy

Es sind Momente wie diese, in denen ich nachvollziehen kann, warum religiöse Fundamentalisten “Tod allen Ungläubigen” brüllen…

Daß religiöse Fundamentalisten genauso einen Hau weg haben wie nölende Fanboys ist doch nichts neues. 😉

@lostNerd

Army of Darkness
Evil Dead 2
Evil Dead

“Evil Dead” ist wirlich nicht gut gealtert, daher gehe ich mit Platz 3 konform. “Army of Darkness” mag ja mehr Komödie als Horror sein, aber die Mischung ist für mich absolut perfekt. Wenn man “Evil Dead” schon kennt ist die Story von Teil 2 ausserdem schon bekannt und langweilt daher eher.

Evil Dead 2 ist von allen Teilen der kompakteste, knackigste, der von Anfang an ein wahnwitziges Tempo an den Tag legt und sich viel seltener als AoD an Effekten verhebt für die das Budget bzw die Technik nicht gereicht haben. Die enorme Dichte an visuellen Gags und abgefahrenen Kamera-Spiränzchen machen den Film so unterhaltsam. Die Ähnlichkeiten zum ersten Teil stören mich bei ED2 nicht weil der Streifen den Vorgänger quasi nochmal besser nacherzählt. Kritisieren würden ich lediglich daß die restlichen Figuren erst nach der Hälfte des Films in die Handlung eingeführt werden.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 16:55

"Tanz der Teufel" ist der beste. Punkt.

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 16:57

"Peroy" redet Stuss. Punkt.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 17:12

Joa, ganz offensichtlich mal nicht, gelle… 8)

Strabo
Strabo
10. Juni, 2012 17:17

X-Men 3 war eher nicht der beste der X-Men-Filme, außer du führst "First Class" unter 3. Slleine was sie mit Scott Summers da gemacht haben ist fragwürdig genug um es ganz unten einzuordnen.

Magineer
Magineer
10. Juni, 2012 17:18

Hm,

vieles davon habe ich nicht gesehen (die Troopers-Fortsetzungen, den letzten Matrix-Teil) oder würde selbst unter Androhung von Gewalt nicht reinschauen (Austin Powers … really?), aber mit vielen anderen gehe ich konform (Evil Dead, Spiderman, X-Men). Bei den "Transformers" mag man sich streiten, mir gefällt (wegen des wohl eher zufälligen 80er-Vibes im Storytelling) nur der Erstling, der Rest ist reinste Materialschlacht. Ich war von Teil 3 vor allem so bitterlich enttäuscht, weil ich mich nach Torstens Review auf einen ordentlichen Film gefreut hatte, der dann aber genau die selben Fehler wie der zweite macht.
Schärfstens widersprechen muss ich nur bei "Robocop" – Teil 2 war nach dem Original sicherlich eine Enttäuschung, aber den völlig fußlahmen dritten Teil kann man sich nicht mal unter Drogen geben. Ähnliches gilt für "Predator", da war der Rodriguez-Reboot mit dem "s" am Ende eines der schlimmsten Kinoerlebnisse des Jahres. Drehbuch, Darsteller, Motivation, Produktionsdesign … das Ding macht so derart konsequent alles falsch, dass ich entsetzt bin, wie so was überhaupt bei einem Production Meeting auch nur ansatzweise durch die Midestansprüche einer Qualitätskontrolle rauschen konnte.
Ich werfe übrigens nochmal die Alien-Trilogie ins Rennen (Teil 4 und das Prequel ignorier ich mal… 🙂

sergej
sergej
10. Juni, 2012 17:22

Back to the future:
beim ersten Lesen habe ich gedacht, da fehlt die Reihenfolge, Teil 2 ist nicht besser als Teil 3. Bei genauerem nachdenken ist mir dann wieder eingefallen, dass Teil 3 doch eine recht simple Struktur hat (spielt größtenteils in 1885, wenige Auswirkungen auf 1955/1985, wilder Westen + Liebesgeschichte vom Doc), während Teil 2 komplexer ist (im Rahmen von Popcornkino). Statt langweiliger EM-Spiele könnte ich Teil 1-3 mal wieder anschauen.

Die hard, ist keine Trilogie, aber habe aber DH IV noch nicht komplett gesehen, deshalb: DH I, DH II, DH III.

Und was Herr der Ringe angeht, habe ich nur Teil 1 gesehen. Fand die Romanvorlage teilweise schon nicht sehr gut, deswegen kein weiterer Bedarf an den Filmen. Auch wenn die Filme visuell beeindruckend sein mögen, war das für mich kein Grund, sie zu sehen.

Bei der Sissi-Trilogie kann ich keine Reihenfolge bilden, die sind alle toll 🙂

dermax
dermax
10. Juni, 2012 18:05

@sergej: DH IV musst ned komplett ansehen, der nimmt den letzten Platz ein, wobei er schon noch ein Guter ist.
Aber ich seh eher DH III vor DH II, weil Teil 2 meines Erachtens ja nur ein Remake des ersten war mit quasi identischer Geschichte, waehrend bei III die Ausgangssituation mal variiert wurde.

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 18:09

Ey! Keine Quadrilogien besprechen! Dafür wird es noch einen eigenen Beitrag geben!

Mencken
Mencken
10. Juni, 2012 18:53

Bei näherer Betrachtung würde ich auch einige Reihen anders machen:

Evil Dead: 2,1,3

Predators: 1,2,3

Back to the Future: 1,3,2

Jurassic Park: 1,3,2

Robocop: 1,2,3

Rest nicht gesehen, Zustimmung oder (wie z.B. bei Cube, da waren alle Fortsetzungen grottenschlecht) egal.

Marko
10. Juni, 2012 19:01

Evil Dead: 1, 2, 3. Sorry, aber anders geht’s auf GAR keinen Fall!

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 19:07

Nach der Austin Powers-Rangfolge hab ich aufgehört zu lesen.

"The Spy who shagged me" ist wohl kaum besser als der Nachfolger. Soweit ich mich erinnere besteht "Spy" fast ausschließlich aus Szenen die Gags aus dem Vorgänger UND SOGAR SICH SELBST (Schattenspiele im Zelt/ Schattenspiele hinterm Sichtschutz beim Arzt) in leichter Variation wiederholt. Mit beschissenem Timing. Plus Gesinge.

"Goldmember" hat den "Mole"-Gag und mehr (zugegebenermaßen albernen) Wortwitz. Goldmember hat auch definitiv das bessere Timing bei den Gags.

"Transporter 3" wirkt so als wäre jeder Darsteller auf Valium gewesen und ist nur anschaubar, wenn man nach Hinweisen auf Stathams/ LeTerriers-Theorie sucht, nach der Frank Martin schwul ist.

Na gut, ich hab doch weiter gelesen 😉

Transformers ist keine Trilogie, sondern eine Krankheit. Ich weigere mich, Scheiße nach ihrem Geruch zu sortieren.

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 19:22

Auch ich muss den Wortvogel in Sachen "hitzige Diskussionen" enttäuschen. Im Großen und Ganzen ist das alles richtig. Ein oder zwei würde ich anders ranken, aber nichts davon ist so eklatant abweichend, dass man daraus einen Flamewar stricken könnte.

Und Evil Dead 2 IST besser als Teil 1. *duck-und-wech*

@Andrea B.: Sachlich richtig, aber "Predators" ist von Nimrod Antal, nicht von Rodriguez. Der hat’s nur produziert. Man muss Mr. Spy Kids nicht schlechter machen als er ist. 😉

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 19:28

Bei manchen Trilogien ist es in der Tat schwierig, weil man auf den Plätzen 2 und 3 nur Kacke mit Kotze vergleichen kann (Predator, Cube, Bloodrayne, Transformers).

lostNerd
10. Juni, 2012 19:36

@CypherCrowley: OK, OK dann ziehe ich mir jetzt nochmal "Evil Dead 2" rein, und wehe der ist nicht besser als Teil 3!!!

P.S.:
Welche Stelle meinst du denn mit: "AoD an Effekten verhebt für die das Budget bzw die Technik nicht gereicht haben."

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 19:44

…aber… aber "Spy who shagged me" besser als der erste "Austin Powers"? Das ist als würde man Mario Barth über Loriot stellen.

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 19:49

@ Mr_E: Schon doof, wenn man von seiner eigenen Meinung nicht abstrahieren kann, gelle?

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 19:51

@lostNerd
Als deutlichstes Beispiel sei die Endschlacht genannt, aber auch vorher hat der Streifen immer wieder Schwächen in Sachen Stopmotion und Compositing. Man darf nicht vergessen daß der Film zwischen T2 und Jurassic Park entstanden ist, State-of-the-Art war das alles wahrlich nicht. Dagegen regelt der zweite Teil fast alle Effekte In-Camera als Prothesen, Animatronics oder einfach nur durch geschickte optische Täuschungen per Kamerawinkel. Lediglich am Ende wirds etwas holprig.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 20:03

"@ Mr_E: Schon doof, wenn man von seiner eigenen Meinung nicht abstrahieren kann, gelle?"

Watt is' datt dann aweile scho widda… ?

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 20:07

@Wortvogel: Tatsächlich habe ich keine Ahnung, was Du mir sagen willst.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 20:20

"@Wortvogel: Tatsächlich habe ich keine Ahnung, was Du mir sagen willst."

Isch glaub', datt is' so’n Ding watt der macht, wo du so Dinger gut finden musst, obwohl die eigendlisch scheisse sein tun… oder sowatt, do…

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 20:25

@Crowley:
"Man darf nicht vergessen daß der Film zwischen T2 und Jurassic Park entstanden ist, State-of-the-Art war das alles wahrlich nicht."

Wir reden immer noch von Army of Darkness, ja? Das ist nicht dein Ernst, oder?

*kopfpatsch*

dermax
dermax
10. Juni, 2012 20:26

Also wir sollten ned wieder mit langweiligem Transformers-Bashing anfangen… Nummer 1 ist doch ein okayer Actionfilm, Nummer 3 ist auch anschaubar… Nummer 2 geht halt gar ned… ich seh da eigentlich mit das klarste Ranking bei den Trilogien.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 20:28

@ Peroy: Datt könnt ’scho sein. Ich schnall aber seine Aussage nicht. Kann auch an mir liegen.

Ich glaub ja ein paar Dreher in der Liste sind Absicht um Unmut zu ködern. Erinnert mich an das hier:

http://www.myvideo.de/watch/1152492/ups_wie_peinlich

Da hat er wieder nen Vergleich den er schlecht finden kann 😉

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 20:35

@dermax:
Das sehen ja viele so wie Du… aber ehrlich gesagt kann ich keinen qualitativen Unterschied zwischen 2/3 feststellen.
Aber Du hast Recht, das könnte langweilig werden…

Matrix:Revolutions > Matrix:Reloaded müßte man mir auch mal erklären.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 20:37

Ich fand Starship Troopers 3 sogars besser als das Original.
Revenge of the Sith war genauso scheiße wie die anderen Prequels.
X-Men 3 war der größte Dreck!
Empire fand ich jetzt gar nicht mal unbedingt besser als den ersten Star Wars Film. Beide waren gleich gut. Mit Return… ging es dann abwärts.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 20:52

"Ich fand Starship Troopers 3 sogars besser als das Original."

Na super, damit ist das ganze Leben versaut… wenn ich jetzt weiß, dass es Typen wie euch gibt. Danke Dewi, ganz toll…

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 20:53

@ Peroy: Erschieß dich – ich war SEHR nah dran, das auch so zu sehen.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 20:56

"@ Peroy: Erschieß dich – ich war SEHR nah dran, das auch so zu sehen."

Dass das Leben versaut ist oder dass "Starship Troopers 3" besser ist als der erste… ?

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 20:57

@Wortvogel: WTF?

Haben wir Dich auf dem falschen Fuß erwischt, oder schnall ich nur deinen Humor nicht?

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 21:01

Jungs, bei aller Liebe – ST3 war ein überdurchschnittliches Direct to DVD-Sequel, sicher. Aber besser als der erste?!

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 21:01

"Jungs, bei aller Liebe – ST3 war ein überdurchschnittliches Direct to DVD-Sequel, sicher."

Nicht mal das… nicht mal das…

Marko
10. Juni, 2012 21:02

Ich frag' mich auch gerade, ob ich träume … Troopers III besser als der erste? o_O

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 21:06

Nein, NICHT besser als der erste – darum steht er oben auf Platz 2. Aber er ist so nah dran, dass ich drüber nachdenken musste.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 21:07

"Jungs, bei aller Liebe – ST3 war ein überdurchschnittliches Direct to DVD-Sequel, sicher. Aber besser als der erste?!"

Bei Trooper 1 behauptet man zwar immer das es Satire ist(und ich will Verhoeven jetzt nicht unterstellen, dass er ein Nazi ist). Aber IMO läuft der FIlm eine schmale Gradwanderung zwischen Riefenstahlscher Propaganda und Pseudo-Satire, die sehr leicht missverständlich ist.

Ausnahmsweise fand ich die Spiegel-Kritik ganz gut.
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,30121,00.html

Troopers 3 hat das besser gelöst, der kann gar nicht mehr richtig ernst genommen werden. Und das muss auch so sein!

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 21:09

"Troopers 3 hat das besser gelöst, der kann gar nicht mehr richtig ernst genommen werden. Und das muss auch so sein!"

Wenn man blöd ist und ein Vollhonk, dann muss das so sein, ja…

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:10

"Und das muss auch so sein!"

Warum?

dermax
dermax
10. Juni, 2012 21:11

@Mr_E: Also da gibts schon ausreichend Gruende, dass es Transformers 3 ueber die nicht-vorhandene Huerde Teil 2 geschafft hat… siehe im entsprechenden Review vom Hausherrn.
Ich tendiere auch dazu, Revolutions ueber Reloaded zu stellen, das ist wenigstens ein ehrlicher dreckiger Actionfilm ohne dieses hirnlose Geschwurbel, das Reloaded in der Nachbetrachtung zu so einem Aergernis macht. Das einzige, was Reloaded noch in die Naehe des Nachfolgers bringt, ist die Autobahnverfolgungsjagd.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 21:19

@Peroy
"Wenn man blöd ist und ein Vollhonk, dann muss das so sein, ja…"
@Mr_E
“Und das muss auch so sein!”

Ich habe vor ein paar Wochen Casper Van Dien auf der FedCon gesehen. Der hat sich die ganze Zeit mit seinen Trooper-Fans (in Kostümen) photographieren lassen und fühlte sich in der Atmosphäre sichtlich wohl. Nur ist Troopers halt kein "gewöhnlicher" Nerd-Film zum anfassen und kuscheln.

In der Fragestunde ist keiner auf die kontroversen Elemente des Films auch nur im entferntesten eingengangen!
Und Van Dien auch nicht. Der schrie die ganze Zeit "You must become a citizen, you ape. Or do you want to live forever??"
Da kam bei mir schon der Gedanke auf, ob ensich Van Dien und der gewöhnliche 08/15 Zuschauer beim Zuschauen auch was gedacht haben, oder das Ding einfach nur kopflos konsumiert haben. Und wenn das der Fall ist, dann kann der Film durchaus eine gefährliche Wirkung entfalten.
"Der Landser" arbeitet übrigens mit einer ähnlichen Weise.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 21:28

"Und wenn das der Fall ist, dann kann der Film durchaus eine gefährliche Wirkung entfalten."

Daher kam also hinterher der plötzliche Drang in Polen einzumarschieren…

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:29

Ich fand immer die Kampfszene im Chateau besser, als die Highway-Nummer (nicht daß die schlecht wäre)

Reloaded hat für mich nur ein Problem: Das von dir angesprochene Geschwurbel.

Revolutions hat aber sowohl in der Form (grauenhafte Struktur mit oft willkürlichen Sequenzen und seltsamem Schnitt) als auch inhaltlich komplett versagt. Als wir damals nach Pt.2 aus dem Kino kamen, waren wir uns wegen der "Neo kann jetzt auch in der Realität mit Gedankenkraft die Squids killen" gedacht, die "Realität" wäre ebenfalls eine Simulation. Ich meine, deutlicher kann man das ja nicht zeigen.

Und dann Revolutions:
Neo:"Warum kann ich das auch in der Realität?"
Orakel:"Du bist der Auserwählte."

Besten Dank.

Mit dem Merowinger/ Persephone/ den "Vampiren"/ den Zwillingen wird in Pt.2 eine neue Fraktion eingeführt, die Macht/ Wissen über die Matrix hat, anscheinend eine eigene Agenda verfolgt und im Hintergrund Ränke schmiedet.
Pt.3? Nichts davon.

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 21:33

@Marcus

Kann es sein daß der feine Herr mich absichtlich mißverstehen will um die Diskussion anzuheizen? 😉
Ich sprach vom Compositing, nicht von CGI-Effekten. Greenscreen- bzw. Stopmotion-Shots die nicht vernünftig in die Backgroundplates kopiert sind gibt es in dem Film zuhauf, und das war nicht mehr das Zeitalter der Backscreenprojection.

@Wortvogel

Nein, NICHT besser als der erste – darum steht er oben auf Platz 2. Aber er ist so nah dran, dass ich drüber nachdenken musste.

Hm, so langsam habe ich das Gefühl ich sollte mir den dritten Teil doch mal zu Gemüte führen. Muß/Sollte man dafür den zweiten vorher gesehen haben?

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 21:35

@ CypherCrowley: Nein. Aber ich empfehle, ST3 auf dem fettesten Fernseher in der bestmöglichen Bildqualität zu gucken. Es lohnt sich.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 21:35

@Mr_E

Was die Probleme bei den Matrix-Sequels angeht, verweise ich auf die ausgezeichnete Review von Confused Matthew
http://www.youtube.com/watch?v=mllRWv6uSXA

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:38

@Exverlobter:

Ich erinnere mich, daß Verhoeven in einem Interview erwähnt hat, daß keiner seiner jungen Darsteller beim Drehen geschnallt hat, daß sie eine Satire drehen.

Aber die vorsorgliche Selbstzensur halte ich für definitiv falsch.
Ich schaue gerade "Shame" – unreflektiert propagiert der Film heftiges-herumpoppen-mit-egal-wem, pausenloses Pornoschauen und nackt auf seiner Schwester herumspringen und sie wie ein Psychopath anzuschreien.
Reflektiert ist es die verdammt traurige Charakterisierung einer armen, emotional verkrüppelten Sau.
Da würde auch keiner sagen, "das darf man aber so nicht zeigen".
Ich bin der Ansicht es liegt am Thema, daß im Falle ST ein politisch korrekter Reflex greift.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 21:41

"@ CypherCrowley: Nein. Aber ich empfehle, ST3 auf dem fettesten Fernseher in der bestmöglichen Bildqualität zu gucken. Es lohnt sich."

Nicht.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 21:42

"Was die Probleme bei den Matrix-Sequels angeht, verweise ich auf die ausgezeichnete Review von Confused Matthew"

Confused Matthew ist eine verblödete Arschgeburt.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:43

@Exverlobter:
Ich nehme Confused Matthew seit seinen Rezensionen zu 2001 und No Country For Old Men nicht mehr ernst.

Ich meine mich zu erinnern, daß er bei Matrix aber mehr auf den philosophischen Unterbau bzw. dessen Wiedersprüchlichkeiten einging als auf anderes, weil er angeblich Philosophie studiert hat… ich schau noch mal rein…

firejoe
firejoe
10. Juni, 2012 21:43

Transformers 3 war der Beste? Ok, Teil zwei war unter aller Sau, aber bei Teil 3 als Bester der Triologie? Da ist noch der erste Teil der Beste.

Predators auf Platz zwei? Er war nicht so schlecht, aber Teil2 war doch um einiges unterhaltsamer.

…aber sicher das meiste auf deiner Liste Geschmackssache und diskutabel…

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:45

"Confused Matthew ist eine verblödete Arschgeburt."

Sag ich ja. Bei dir ist es nur vulgäreloquenter 😉

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 21:51

"Sag ich ja. Bei dir ist es nur vulgäreloquenter 😉 "

Ok, er ist kein Mr.Plinket (Redlettermedia.com)
Und auch kein Doug Walker (ThatguywiththeGlasses.com)
Und manchmal kapier ich nicht, was sein gottverdammtes Problem ist.
Aber bei den Matrix-Sequels hat er wirklich mal ne gute Review hingekriegt.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 21:58

@Exverlobter:
Aus der Truppe funktioniert Stoklasa(Plinkett) noch am besten für mich, weil zwischen den Albernheiten klare Argumente UND auch Verbesserungsvorschläge sind, die Sinn machen.

Walker hat oft gute Gags, aber es sind ja eher klassische Rezensionen bei ihm, nicht wirklich Analysen von Stilmitteln/ Struktur, etc.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:04

Walker mag ich generellauch, bin aber seit seinem Plagiat etwas misstrauisch geworden.
Schau dir mal die Star Trek: Insurrection Review von Stoklasa an (Release 2009)
Und dann die Walker Review des gleichen Films
(Release vor ein paar Wochen)
Das Ding ist sowas von schamlos abgekupfert, das geht echt nicht!

Aber sonst mag ich ihn ganz gern, aber es stimmt, Stoklasa ist analytisch und witzig zugleich.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:08

"nackt auf seiner Schwester herumspringen"

Würg!
Da kommen Erinnerungen an die Kusszene zwischen Ben und Meret Becker im Film "Comedian Harmonists" auf. Im Film war das nicht so tragisch.
Aber im realen Leben sind das Bruder und Schwester. Die Dreharbeiten müssen echt grotesk gewesen sein.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 22:09

"Schau dir mal die Star Trek: Insurrection Review von Stoklasa an (Release 2009)"

Nicht nötig. Kenn ich auswendig 😉

"Das Ding ist sowas von schamlos abgekupfert, das geht echt nicht!"

What!? Ich eile herüber und werd’s überprüfen… das gibt böse Post…

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:15

Z.B. der Witz das Picard sich nur um Weiße und nicht um Indianer schert.
Das kann kein Zufall sein! Der Witz kam ursprünglich von Stoklasa. Es gab aber noch ein paar andere Sachen, die mir sehr bekannt vorkamen.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 22:16

Der Autor von Insurrection hat übrigens eine GIGANTISCHE Abhandlung über die Entstehung des Skriptes inkl. der verschiedenen Treatments geschrieben. Im Grunde ein Buch.
Mal schauen ob ich die Datei noch habe…

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 22:17

"“nackt auf seiner Schwester herumspringen”

Würg!"

Kommt auf die Schwester an…

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 22:23

"Kommt auf die Schwester an…"

=Carey Mulligan

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 22:30

… das Ding über "Insurrection" heißt "Fade In: The Writing of Star Trek: Insurrection", von Michael Piller – sollte als Buch veröffentlicht werden, wurde dann aber von höherer Stelle gecancelt.
Es ist aber als 271-seitiges .pdf im Netz zu finden.
Ist recht trocken wie ne Doktorarbeit, aber auch interessant zu lesen wie ein einzelner Typ mit (vermeintlich) zu viel Macht ein Konzept versauen kann… ups, das kennen wir doch von irgendwoher…

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 22:30

@Crowley: "Kann es sein daß der feine Herr mich absichtlich mißverstehen will um die Diskussion anzuheizen?"

Nö. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass, wer darauf hinweist, dass ein fürn Taschengeld gedrehter Comedy-Horror technisch weniger anspruchsvoll gedreht wurde als die jeweils teuersten Blockbuster ihrer Saison, die grundfalsche Perspektive einnimmt.

Army of Darkness sollte nicht visuell beeindruckend sein oder spannend oder gruselig. Der sollte LUSTIG sein. Das hat er geschafft. Ob er mit Multimillionendollar-Produktionen mit oscarprämierten Spezialeffekten mithalten kann, ist irrelevant.

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 22:36

@Ex:

Und wenn das der Fall ist, dann kann der Film durchaus eine gefährliche Wirkung entfalten.

Nicht schon wieder. Das Thema hatten wir hier schon. ST ist eben ein Film, der verlangt, dass man sich selber eine Meinung bildet. Wenn man mitdenkt, ist das Ergebnis eindeutig. Der Film kann nichts für die Dummheit einiger seiner Fans.

@Mr E:

“Kommt auf die Schwester an…”

=Carey Mulligan

Könnte schlimmer kommen, oder? 😉

Kajol
Kajol
10. Juni, 2012 22:38

Troopers 3 wäre eigentlich unterhaltsam, wird aber durch diesen religiösen Scheiß gegen Ende leider so mies, daß ich ihn leider tief unter Teil 1 einsortieren muß.

Was die Satire in Teil 1 angeht…zumindest im O-Ton wirds deutlich, wobei ich ehrlich gesagt die Kombi aus Kommentator und jeweiligen gezeigten Bildern schon recht eindeutig fand. Aber als Darsteller, wenn man einfach nur seine Szenen andreht, wunderts mich nicht, wenn man das alles ernst nimmt. 😉
Abgesehen davon finde ich es überhaupt interessat, daß Verhoeven daraus eine Satire gemacht hat, das Buch ist nämlich ungefähr das Gegenteil davon und bietet keine Ansätze für so eine Umsetzung. Ist aber dennoch ein wahnsinnig interessantes Werk, das bis auf kleine Details nicht ansatzweise so alt wirkt, wie es tatsächlich ist.

Mr_E
Mr_E
10. Juni, 2012 22:41

"Könnte schlimmer kommen, oder?"

Seh ich auch so.

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 22:49

@Marcus

Nö. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass, wer darauf hinweist, dass ein fürn Taschengeld gedrehter Comedy-Horror technisch weniger anspruchsvoll gedreht wurde als die jeweils teuersten Blockbuster ihrer Saison, die grundfalsche Perspektive einnimmt.

Nochmal: Ich schrub daß der Film versucht Effekte zu liefern als wäre er – budgetmäßig – einer der großen. Das tut dem Humor keinen Abbruch, sehr wohl aber dem Spektakel. Und ein solches wird hier geboten, "nur lustig" kann man auch mit einer Bananenschale aus dem Supermarkt sein. Dafür muß man keine Skelettarmee auffahren. Tut Raimi aber, und das gelingt ihm nur mäßig.

Das ist auch kein KO-Kriterium für mich, ich mag den Film sehr. Auch mehr als den Erstling, der ebenso immer wieder wieder mit dem Gewollten an die Grenzen des Umsetzbaren stößt.

Aber sowohl in Pacing wie auch technischer Umsetzung ist der zweite Film einfach der rundeste von allen drei Teilen.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:49

"Wenn man mitdenkt, ist das Ergebnis eindeutig. Der Film kann nichts für die Dummheit einiger seiner Fans."

Sag das auch mal Van Dien!

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:52

"Abgesehen davon finde ich es überhaupt interessat, daß Verhoeven daraus eine Satire gemacht hat, das Buch ist nämlich ungefähr das Gegenteil davon und bietet keine Ansätze für so eine Umsetzung."

Musste er ändern. Da Robert Heinlein genauso ein Faschist war, wie es heute John Milius ist.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 22:53

"Aber sowohl in Pacing wie auch technischer Umsetzung ist der zweite Film einfach der rundeste von allen drei Teilen."

Aber nicht der beste.

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 22:54

Nicht schon wieder. Das Thema hatten wir hier schon. ST ist eben ein Film, der verlangt, dass man sich selber eine Meinung bildet. Wenn man mitdenkt, ist das Ergebnis eindeutig. Der Film kann nichts für die Dummheit einiger seiner Fans.

Kann ich so auch nur unterschreiben. Sowohl bei mir als auch den Leuten in meinem Umfeld ist der Film von Anfang an als überzeichnete Farce aufgefasst worden. Daran ändert auch die Tatsache daß es immer wieder johlende geistige Tiefflieger gibt die das lediglich als Gewaltorgie abfeiern nichts.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 22:55

Hier ein kleiner Ausschnit von Van Dien

ab 2:35
http://www.rtlregional.de/player.php?id=19748

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 22:58

@Ex:

"Sag das auch mal Van Dien!"

Ja mei, noch nie was von "Method Acting" gehört? Das hier dagegen nennt man "Method Casting": die Hauptfigur deines Films ist eine patriotische Hohlbirne, wen besetzt du da? 😉

Und ich glaube sofort, dass Van Dien nicht wusste, dass er in einer Satire mitspielt. Aber das wusste seine Filmfigur ja auch nicht. Und ich habe Van Dien schon woanders schauspielern sehen, und kann verstehen, wieso Verhoeven ihn hier nicht aufgeklärt hat. Das wäre für den einfach eine Abstraktionsebene zuviel gewesen. 😉

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 23:01

@Peroy

Aber nicht der beste.

Wenn Du gut/schlecht strikt nach Screenwriting-Richtlinien aus dem Lehrbuch beurteilst, dann nicht, nein. Die extrem späte Einführug der Nebenfiguren erwähnte ich ja auch schon.

Durch das Zusammenspiel von Hauptdarsteller, Kameraarbeit und einer Fülle an wahnwitzigen Ideen die locker für 20 Filme gereicht hätten geht der Streifen aber von Anfang an ab wie Schmitz' Katze, obwohl der Film über die ersten 40-45 Minuten eigentlich keinen richtigen Plot hat.

Dagegen hat der Erstling einfach zu viel Füllmaterial und Leerlauf. Und er ist zu oft nicht gewollt, sondern leider nur unfreiwillig komisch.

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 23:01

@Ex:

"Da Robert Heinlein genauso ein Faschist war, wie es heute John Milius ist."

Heute ist gut. Wann hat Milius zuletzt was gemacht?

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 23:04

@Crowley:

"Ich schrub daß der Film versucht Effekte zu liefern als wäre er – budgetmäßig – einer der großen."

Den Eindruck hatte ich nicht. Ich fand, die Art, wie das Finale gemacht war, passte ganz gut zu der überdrehten Farce, die der Film sonst war.

Aber auch nochmal: wir sind uns ja einig. Evil Dead 2 > Army of Darkness > Evil Dead.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 23:05
CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 23:11

@Marcus

Den Eindruck hatte ich nicht. Ich fand, die Art, wie das Finale gemacht war, passte ganz gut zu der überdrehten Farce, die der Film sonst war.

Sagen wir mal so: Das Finale sah genauso unterbudgetiert aus wie der restliche Film bis dahin. Auch diesen durchgehenden Soundstage-Look hätte Raimi sicher nicht gewählt wenn er ein wesentlich höheres Budget gehabt hätte. Er hat das beste draus gemacht, und letztlich überwiegen die positiven Aspekte des Films. Dennoch gibt es viele Stellen wo ich schon damals das ein oder andere Auge zudrücken mußte.

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 23:12

@Ex: der Ausschnitt sagt aber mehr über die besagten doofen Fans aus als über Van Dien selber.

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 23:14

@Crowley:

"Auch diesen durchgehenden Soundstage-Look hätte Raimi sicher nicht gewählt wenn er ein wesentlich höheres Budget gehabt hätte."

Woher willst du das wissen?

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 23:19

"Aber auch nochmal: wir sind uns ja einig. Evil Dead 2 > Army of Darkness > Evil Dead."

Nein.

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 23:19

"@Ex: der Ausschnitt sagt aber mehr über die besagten doofen Fans aus als über Van Dien selber."

Glaub mir. Ich habe Van Dien in Düsseldorf auf 2 Panels a 45 Minuten mit Gruppendiskussion erlebt und ich bin davon überzeugt, dass er seinen eigenen Film nicht kapiert hat.

Peroy
Peroy
10. Juni, 2012 23:21

"@Crowley:

“Auch diesen durchgehenden Soundstage-Look hätte Raimi sicher nicht gewählt wenn er ein wesentlich höheres Budget gehabt hätte.”

Woher willst du das wissen?"

Weil hier jeder ein Experte ist…

Exverlobter
Exverlobter
10. Juni, 2012 23:22

Aber sympathisch ist der Mann. Hatte im Gegensatz zu William Shatner keine Berührungsängste mit den Fans.

CypherCrowley
CypherCrowley
10. Juni, 2012 23:36

@Marcus & Peroy
Woher willst du das wissen?

Wissen tue ich das nicht, das ist nur eine Vermutung. Ich habe bewußt "sicher" und nicht "definitiv" geschrieben. Ich persönlich sehe das durchaus als vorhandene – wenn auch bei diesem Film sicher nicht fatale – Schwäche an wenn die dargestelle europäische Mittelalter-Fantasy Welt eher nach Soundstage 3/L.A.-Backlot aussieht. Bei der Szene mit den drei Nekrotelekomnicons stört mich das gar nicht mal so sehr, was aber auch einfach daran liegen kann daß ich nebelige Studio-Friedhöfe mag.

Nein

Doch, Marcus und ich sind uns da einig. Und von Dir habe ich bisher nur viel Fününüüüü gehört und keinerlei Argumente. 🙂

nameless
nameless
10. Juni, 2012 23:38

evil dead 2 seh ich überwiegend als mäßiges slapstick remake des ersten teils – der mit abstand schlechteste (und überflüssigste sowieso) teil.

den dritten mummy kenn ich nicht, aber da der rotz nicht von sommers ist, wirds bestimmt der erträglichste sein…

der einzige halbwegs gute spider-man war der erste.

und bei x-men platziert der dödel natürlich den einzigen misslungenen oben. man, man, man…

lostNerd
11. Juni, 2012 00:43

@ Exverlobter: Ja sicher ein Faschist würde auch ein Buch wie "Fremder in einer fremden Welt" schreiben. Fand den Schinken übrigens totlangweilig.

Exverlobter
Exverlobter
11. Juni, 2012 00:56

@Lostnerd
": Ja sicher ein Faschist würde auch ein Buch wie “Fremder in einer fremden Welt” schreiben. Fand den Schinken übrigens totlangweilig."

Ok, bei Heinlein ist das Wort Faschist wohl etwas hochgegriffen, sagen wir lieber rechtskonservativ.
Aber bei John Milius bleibe ich. Das ist ein Faschist!

Moebius
Moebius
11. Juni, 2012 01:01

Heinlein war kein Faschist, eigentlich war er ein extremer Liberaler. Nur seine Ansichten über das Militär und dessen Wert waren etwas seltsam, vorsichtig formuliert. Auserdem darf man aber nicht vergessen das Heinlein Jahrgang 1907 war und Starship Troopers 1959 erschien.

Peroy
Peroy
11. Juni, 2012 01:16

"Aber bei John Milius bleibe ich. Das ist ein Faschist!"

Und du bist ein Vollhonk…

Lutz
Lutz
11. Juni, 2012 01:49

@ Exverlobter
Bezüglich der van Dien-Diskussion:
Ich erinnere, beim Start von Starship Troopers ein Interview mit Verhoeven gelesen zu haben, in dem er ziemlich über seine Stars hergezogen hat. Neben der Prüderie seiner Darsteller ging es dabei besonders um ihre Intelligenz. Er betonte dabei besonders, dass es sehr einfach war, den Film so zu drehen, wie er es wollte, weil keiner seiner Hauptdarsteller die Ironie des Films begriffen hatte und das ganze für einen voll krassen Action-Film hielt.
Verhoeven ist ja nun auch einer, der ständig sein Maul aufreißt und nicht immer glaubwürdig ist, aber gerade, wenn man so liest, wie van Dien sich da anscheinend aufführt, bin ich doch versucht, ihm zu glauben.

Zur Liste:
Größtenteils kann ich dem so zustimmen. Bei Austin Powers finde ich auch den ersten Teil besser als den zweiten und bei X-Men kann ich nicht verstehen, warum du den zweiten Teil am Schlechtesten findest. Das ist für mich der beste aus der ganzen Reihe.

Hanno
11. Juni, 2012 08:37

1-Mad Max
2-Mad Max II – Der Vollstrecker
3-Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel.

1-Toy Story
2-Toy Story 3
3-Toy Story 2

1-Hannibal
2-Schweigen der Lämmer
3-Roter Drache

heino
heino
11. Juni, 2012 09:01

"Da Robert Heinlein genauso ein Faschist war, wie es heute John Milius ist"

Das stimmt nicht im mindesten. Heinlein war kein Faschist, sondern laut eigener Aussage ein Autor, der sich bei seinen Themen immer nach dem richtete, was er glaubte, dass das Publikum es lesen wollte. Und wenn man seine Romane und die Entstehungszeiten so betrachtet, kommt das gut hin. Militaristische Kriegsromane (ST, The Puppet Masters, the moon is a harsh mistress) während der Kommunistenhatz, esoterisches Geschwurbel (Stranger in a strange land) und eher leichte Abenteuer-Sf (The star beast, Farnhams freehold) in den 60ern/79ern, pseudo-emanzipierte Action mit weiblichen Protagonisten (Friday) in den 80ern – er hat da schon immer sehr deutlich versucht, dem jeweiligen vermuteten Trend zu folgen. Und wenn man sich seinen Erfolg ansieht, hat er wohl dabei ein gute Nase bewiesen.

Zu der Liste kann ich nicht viel beitragen. Von den meisten Trilogien habe ich nicht alle Filme gesehen, daher hier nur meine Favoriten von denen, die ich kenne:

Back to the future 2
Jurassic Park
Predator
Re-Animator
Spider-Man 2
The empire strikes back
Revenge of the sith
X-men 2

jimmy1138
jimmy1138
11. Juni, 2012 10:19

Die Star Wars Prequel Trilogy ist mMn eine harte Nuß: Revenge of the Sith is mMn ganz klar und mit deutlichem Abstand der schlechteste der drei Filme – der kann so gut wie gar nichts.
Aber welcher Film ist besser? Phantom Menace, der konstant auf mittelmäßigem Niveau daherkommt und noch dazu Darth Maul hat oder Attack of the Clones, der zeitweise richtig gut ist, aber auch so richtig schlechte Momente hat. Hmmm…

Wortvogel
Wortvogel
11. Juni, 2012 10:22

Ich habe mal gelesen, dass Milius selbst sich als "Zen-Faschist" bezeichnet.

@ jimmy1138: Du hast Recht – ich habe das schlicht verwechselt. "Attack of the Clones" ist deutlich besser als "Revenge of the Sith". Ich ändere das in der Liste noch mal.

@ Hanno: Mad Max war wieder so eine Trilogie, die ich zu lange nicht mehr gesehen habe, um sie noch kompetent bewerten zu können.

DMJ
13. Juni, 2012 12:24

Eine ST-Diskussion? Und ich habe sie verpasst? Gibbet doch nicht! O_O

Ob man Heinlein ganzheitlich als Faschist bezeichnen kann, oder nicht, vermag ich letztendlich nicht zu sagen. Doch ST IST ein faschistoides Buch, welches ironiefrei Menschen Wertigkeit zu- und abspricht und den Krieg verherrlicht. Dass Verhoeven ihm da eine reingewürgt hat, indem er seinen Film oberflächlich und für nicht denkende Fans (und anscheinend auch nicht denkende Schauspieler) in seinem Sinne gemacht hat, aber immer wieder ironische Brüche eingebaut hat, die einen stutzig machen müssten, finde ich demnach noch immer großartig. Dass er gefährliche Missverständnisse in Kauf nimmt, halte ich für legitim, da Kunst ja nicht unbedingt "kindersicher" sein muss.

ST3 mag ich auch, halte ihn aber doch für schwächer als das Original. Ich schätze mal, viele seiner absoluten Fans gewinnt er einfach damit, dass er nun auch noch die Religion in das System des faschistoiden Staates aufnimmt und damit einfach die Meinung vieler Leute trifft.

Peroy
Peroy
13. Juni, 2012 12:28

"ST3 mag ich auch, halte ihn aber doch für schwächer als das Original. Ich schätze mal, viele seiner absoluten Fans gewinnt er einfach damit, dass er nun auch noch die Religion in das System des faschistoiden Staates aufnimmt und damit einfach die Meinung vieler Leute trifft."

Sehr diplomatisch ausgedrückt…

DMJ
13. Juni, 2012 14:15

Nicht wahr? Die UNO war schon schön blöd, dass sie nicht mich zu Assad geschickt hat um ihm zu sagen, dass seine Reaktionen zur Zeit zwar verständlich, aber vielleicht doch ein bisschen überzogen sind. 😀

Wurzel Brunz
Wurzel Brunz
15. Juni, 2012 23:50

Was ist mit der Bourne Trilogy?

Wortvogel
Wortvogel
16. Juni, 2012 12:45

@ Wurzel: Ich habe die Teile 2 und 3 nie gesehen.

Exverlobter
Exverlobter
16. Juni, 2012 14:54

BTW, was ist ein “Zen-Faschist”?

Wortvogel
Wortvogel
16. Juni, 2012 15:13

@ Exverlobter: Für solche Fragen gibt es dieses neumodische Dingens… dieses… na… Google, genau. Hört man viel Gutes drüber.

Howie Munson
Howie Munson
16. Juni, 2012 15:18

Karlfried_Graf_Dürckheim ?

1938 war er in diplomatischer Mission erstmals in Japan. Dort erlebte er angeblich ein erneutes satori bei einer Teezeremonie, weswegen ihm der in Ōsaka tätige Japanologe Hermann Bohner 1941 seine Übersetzung von Zen-Worte im Tee-Raume widmete. Im Jahr darauf, nach „Berichterstattung“ in Berlin, war er erneut in Japan mit dem Auftrag, Kontakt mit japanischen Wissenschaftlern aufrechtzuerhalten und zur Erforschung der „Grundlagen der japanischen Erziehung“ beizutragen. In dieser Zeit machte er auch nationalsozialistische Propagandaarbeit in Japan.

würde aber auch gern wissen was Millus eigentlich meinte…

Exverlobter
Exverlobter
16. Juni, 2012 15:31

Google, ich glaube ich hab davon schon was gehört, :O

Wenn ich beim Googeln als ersten Treffer ein Zitat von John Millius kriege, scheint es diesen Begriff ja nicht allzu häufig zu geben. Deswegen fragte ich ja. Vielleicht kennt ja jemand den Kontext und weiß, was er jetzt damit eigentlich ausdrücken wollte.

Wortvogel
Wortvogel
16. Juni, 2012 15:35

Seufz… Treffer 1 bei Google unter "Zen-Faschismus":

http://www.trimondi.de/H-B-K/deba.hi.03.htm

Treffer 4 bei Google unter "Zen-Faschismus":

http://hpd.de/node/7985

Lesen müsst ihr schon selber.

Howie Munson
Howie Munson
16. Juni, 2012 15:52

@Wortvogel: googel ergebnisse sind auch abhängig von den eigenen cookies… die beide seiten sind jedenfalls nicht bei meienn top10-Treffern dabei und "Aus Rechtsgründen hat Google 9 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org."

hpd.de hab ich gar nicht und statt trimondi.de kommt http://www.iivs.de/~iivs01311/Zen-Buddhismus/Jaeger.htm
(scheint aber nur einen andere URL vom selben Angebot zu sein.)

Howie Munson
Howie Munson
16. Juni, 2012 15:55

@Wortvogel: googel Ergebnisse sind (unter Anderen) auch abhängig von den eigenen cookies… die beide Seiten sind jedenfalls nicht bei "meinen" top10-Treffern dabei und "Aus Rechtsgründen hat Google 9 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org."

hpd.de hab ich gar nicht und statt trimondi.de kommt http://www.iivs.de/~iivs01311/Zen-Buddhismus/Jaeger.htm
(scheint aber nur einen andere URL vom selben Angebot zu sein.)

aber da ih nun weiß was man drunter verstehen könnte, möchte ich das doch lieber nicht weiter vertiefen. *gg*

EDIT: keine Ahnung wie das mit dem Doppelposting passiert ist… *seufz*

Peroy
Peroy
16. Juni, 2012 16:37

"EDIT: keine Ahnung wie das mit dem Doppelposting passiert ist… *seufz*"

Das war dein böser Zwilling…