10
Jun 2012

It’s an Abby Sunday (9): Stop – hamster time!

Themen: Abby Sunday |

Ich hatte es letzte Woche ja schon angedeutet – wie haben derzeit Feriengäste. Es handelt sich dabei um Flora und Krümel, zwei Zwerghamster (die in getrennten Käfigen gehalten werden). Putzige Gesellen, die niemandem was tun und von deren Existenz man nur erfährt, wenn man ihnen frisches Futter rein stellt oder wenn die dicke Krümel sich nächtens ins Laufrad schwingt.

Nun war von vorne herein klar: Die beiden Käfige kommen in mein Arbeitszimmer und die Tür bleibt zu, weil wir Abby nicht an Lebendsnacks gewöhnen wollen. Trotzdem habe ich die Katze unter Aufsicht immer mal wieder rein gelassen, nur um zu sehen, wie sie reagiert.

Abby ist… sagen wir mal… perplex. Die Zwerghamster üben eine derartige Faszination auf sie aus, dass sie seitdem ständig angerast kommt, wenn ich meine Tür aufmache. In Sekundenbruchteilen steht sie vor Krümels Käfig (vermutlich, weil die fetter ist und mehr Kalorien verspricht). Aber da steht sie dann. Und guckt. Gerne mal 15 Minuten lang. Regungslos. Sie guckt. Respektvoller Abstand von mindestens 10 Zentimetern. Aufgerissene Augen. Totenstille. Abby guckt.

Ich habe das Gefühl, in unserer Katze regt sich ein Jagdtrieb, den sie absolut nicht einordnen kann. Sie spürt, dass dieses kleine Fellknäuel eine ganz tolle Sache ist – aber sie weiß absolut nicht, WARUM und WIE.

Heute kletterte sie extrem vorsichtig und lautlos über den Käfig, um sich Krümel mal von der anderen Seite anzuschauen:

Auf die Entfernung wirken beide Tiere stressfrei – Krümel geht ihrer Wege und nimmt die Katze nicht nennenswert wahr. Abby scheint die Abwechslung zu mögen. Ich habe aber keinen Zweifel, dass es böse ausgehen würde, wenn Krümel aus dem Käfig käme oder Abby in den Käfig hinein. Und deshalb bin ich auch halbwegs beruhigt, wenn die Feriengäste nächste Woche wieder abgeholt werden.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Teo
10. Juni, 2012 10:09

Unser bekloppter Dackel und sein furchtloser Gefährte können ein Lied von ungewöhnlichen Tierfreundschaften singen: http://d.pr/i/RlWg

Marcus
Marcus
10. Juni, 2012 10:54

Ich vermute, ich weiß, was der Hamster denkt.

"War da grad ’ne Miezekatze? Ich glaub, da war ’ne Miezekatze."

http://www.youtube.com/watch?v=mYhNljS5Sug

Wortvogel
Wortvogel
10. Juni, 2012 11:25

@ Teo: SEHR drollig!