15
Apr 2012

It’s an Abby Sunday (1): Living in a box

Themen: Abby Sunday |

Weil am Wochenende traditionell weniger los ist, gibt es künftig immer ein Bild unserer Katze – ob ihr nun wollt oder nicht.

"Ich kann drin sitzen – also ist es meins!"



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
pa
pa
15. April, 2012 08:38

Dachte, die Katze hieß Abby und nicht Felix! Aber "Abby in Soße" klingt nicht so toll.

Kes
Kes
15. April, 2012 09:53

Hm… ist Eure Katze ein wenig zu gut genährt oder täuscht einfach Fell und Sitzposition? Sollte ersteres der Fall sein, weniger füttern, sonst habt ihr bald ne fette Katze die wegen Diabetes zum Tierarzt muss… sorry

Wortvogel
Wortvogel
15. April, 2012 10:47

@ Es ist nur die Sitzposition. Abby hat Idealgewicht und das werden wir halten.

DMJ
15. April, 2012 11:43

O NEIN!!! ONEINONEINONEIN!!!!!
Weekly cat content. 🙁

Belle
15. April, 2012 13:17

Hahaha! Cat Content! Dass ich das noch erleben darf.

Uli
Uli
15. April, 2012 13:46

"Pussy of the week" 🙂

Howie Munson
Howie Munson
15. April, 2012 14:00

Flausch am Sonntag?
als nächstes gibt es noch ein ESC-special… *duck*

Wortvogel
Wortvogel
15. April, 2012 14:05

@ Uli: Gar nicht. Sie mag nur keinen Süßkram – mit Vanille, Eis oder Schokolade braucht man ihr nicht zu kommen. Kleine Stückchen Chips sind aber drin. Katzenfutter frisst sie in jeder Sorte und Geschmacksrichtung.

Kai
Kai
15. April, 2012 14:09

Nenene, da wird hier noch proklamiert, wie wichtig und gut hochqualitative Nahrung ist (https://wortvogel.de/2012/04/butter-bei-die-fische-creme-aufs-brot/), und dann wird die arme Katze mit Felix gefüttert (http://www.google.de/search?q=katzenfutter+felix+abfall).

Für Katzen gilt das gleiche wie für Menschen: Wesentlich höhere Qualität gibt es für nur unwesentlich mehr Geld!

Uli
Uli
15. April, 2012 14:11

Huch da habe ich zu spät den Kommentar noch mal geändert, ursprünglich hatte ich gefragt ob Abby beim Essen "mäkelig" ist. Kommt nicht wieder vor.

Unser Kater neigt dazu NUR Felix zu essen und "gesünderes" Futter je nach Lust und Laune komplett abzulehnen.

Wortvogel
Wortvogel
15. April, 2012 14:17

@ Uli: Sowas kann passieren, weil ich die Kommentar immer erst in meinem Email-Account lese, wo sie unkorrigiert sind.

Unsere Katze bekommt aus gesundheitlichen Gründen nur recht teures Nass- und Trockenfutter. Wir haben aber einmal Felix und einmal eine Dose von Aldi gekauft, um zu testen, wie sie auf andere Sorten und Qualitäten reagiert. Es ist ihr egal. Hauptsache Fressen.

Wortvogel
Wortvogel
15. April, 2012 17:53

@ Kai: Siehe meinen Kommentar 11.

CthIngo
CthIngo
15. April, 2012 18:53

Katzen sind ja genetisch darauf programmiert in Pappkartons zu sitzen. Egal welche Größe. Das ist quasi empirisch bewiesen.

Kai
Kai
15. April, 2012 19:04

@Wortvogel und @Uli: Das ist das gemeine an Billig-Futter: Da kommt oft viel Zucker und Aroma rein, das frisst die Katze dann manchmal sogar lieber als echtes Fleisch oder hochwertiges Katzenfutter ohne Zucker und mit 90% Fleischanteil. Sie stirbt dann nur irgendwann an Diabetes oder Verfettung.

Ist genau wie beim Menschen: Untrainiertem Geschmackssinn schmecht der McD-Burger auch erstmal besser (zumindest intensiver) als ein Filet vom Sternekoch.

Peroy
Peroy
15. April, 2012 19:19

"@Wortvogel und @Uli: Das ist das gemeine an Billig-Futter: Da kommt oft viel Zucker und Aroma rein, das frisst die Katze dann manchmal sogar lieber als echtes Fleisch oder hochwertiges Katzenfutter ohne Zucker und mit 90% Fleischanteil. Sie stirbt dann nur irgendwann an Diabetes oder Verfettung."

Ausgezeichnet.

Uli
Uli
15. April, 2012 19:58

@Kai: Also unser Kater (ebenfalls aus einem spanischen Tierheim) wiegt so um die vier Kilo und stirbt eher am Hungerstreik als an Verfettung 😉 Es gibt aber auch regelmäßig "gutes" Essen, was dann aber gerne mal im Hausmüll landet…

Wortvogel
Wortvogel
15. April, 2012 19:59

@ Kai: Sorry, aber das ist gastro-militanter Unfug. Die Verdauung von Hund und Katze ist ungleich simpler als beim Menschen konstruiert. Es werden nur grundlegende Nährstoffe und Energieträger ausgefiltert. Ebenso ist ihr Genussempfinden weniger ausgeprägt.

Deiner These nach hätten ALLE Hauskatzen vor 1980 (als man erstmals auf die Idee mit teurem Futter kam) an Diabetes oder Verfettung sterben müssen. Selbst in den Diskussionen des von dir vorgeschlagenen Google-Links sagen Katzen-Experten, dass die Tiere auch mit dem (nur fälschlich so zu bezeichnenden) "Müllfutter" gesund alt werden können. Unsere Hauskatze Kati hat in den 70er und 80er Jahren nur Billigfutter bekommen. Sie wurde ohne körperlich Malaisen 16 Jahre alt.

Mir ist KEINE Studie bekannt, die tatsächlich belegt, dass Katzen auf breiter Front gesünder alt werden, wenn sie nur Edelfutter essen. ABER: selbst wenn es oberflächlich so aussähe, muss man noch prüfen, ob Leute, die ihrer Katze (wie wir) z.B. Carny geben, nicht auch allgemein mehr auf die Gesundheit ihres Haustieres achten.

Und schließlich: Es ist eine KATZE. Es ist kein Mensch. Ich habe keine Probleme damit, dass sie Restfleisch frisst, das in Metzgereien aussortiert wurde, weil Menschen es nicht essen würden. Ich fände es sogar pervers, hochwertiges, zum menschlichen Verzehr geeignetes Fleisch an Haustiere zu verfüttern. Neulich haben wir Abby von der Hähnchenbrust die Teile gekocht, die wir selber entsorgt hätten. Sie war damit sehr glücklich. Von MEINEM Hähnchen kriegt sie nix.

Immer schön die Kirche im Dorf lassen.

Kai
Kai
15. April, 2012 22:36

@Wortvogel: Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich will ja garnicht, dass die Katze Filetsteaks bekommt. Sie kann ja ruhig Schlachtabfälle etc. bekommen, solange das vernünftiges Fleisch in vernünftiger Zubereitung ist.

Das schlimme am Billigfutter ist, dass da meist 2, 3 Prozent Fleisch drin ist, und der Rest ist mit Gelantine eingedicktes Zuckerwasser.

Studien dazu kenne ich auch nicht, aber die persönliche Statistik im Bekanntenkreis sagt schon, dass die Katzen, die mit diesem Müll gefüttert werden, Probleme mit den Zähnen, Nieren oder Diabetes haben. Und die, die mit hochwertigem Futter (also nicht teuer, edel und tolle Marken, sondern hoher Fleischanteil, kein Zucker) oder mit frischen Resten aus der Metzgerei gefüttert werden, nicht.

Es gibt durchaus auch "Billigfutter", das was taugt, aber die o.g. Marken zählen meiner Meinung nach nicht dazu.

Aber ist ja egal, Hauptsache Katze+Mensch sind glücklich und gesund 😉

gnaaarf
gnaaarf
16. April, 2012 01:00

@Kai: ich kenn jemanden,der jemanden kennt,der jemanden kennt,der jemanden kennt…. *gähn*

lindwurm
16. April, 2012 01:10

Die fette Saukatze die! Aber schön zu sehen, dass Wortvogels für schlechte Zeiten vorbauen und sich Mastvieh halten.

Dietmar
Dietmar
16. April, 2012 01:30

@Kai: Diabetes hat beim Menschen zwei mögliche Ursachen: Übergewicht (wenn dieses reduziert wird, kann man dem Diabetes auch wieder entgehen) und genetische Disposition (die vermutlich durch eine Virusinfektion aktiviert wird; eine Autoimmunerkrankung wie bei der Allergie). Ich wüsste nicht, dass das bei Katzen anders wäre. Das heißt, dass es gleichgültig ist, wodurch das Übrgewicht verursacht wurde (es gab auch früher fette Katzen) und dass im anderen Fall die Ernährung keine Rolle spielt.

Dass Diabetes als "Zuckerkrankheit" durch zu viel Süßes oder Zucker ausgelöst würde, ist weit verbreiteter Aberglaube, der Betroffene nervt. Den Katzen wird dies allerdings egal sein.

Michael
Michael
16. April, 2012 02:44

Ich für meinen Teil versuche ja immer noch meine holdere Hälfte zu einer eventuell zukünftlich stattfindenden Safariurlaubsreise einen Stapel Umzugskartons im Handgepäck mit uns zu führen, damit wir diese schnellstmöglich entfalten und willkürlich um uns herum positionieren können, sollten wir uns unglücklicherweise von einem Rudel Löwen umzingelt sehen.

Michael
Michael
16. April, 2012 02:52

hm, da hat mich mein Gehirn überlistet. "zu überreden" fehlt in obigem Monstrum. (Notiz an mich: Denke an die Worte deines Deutschlehrers: Gedanken kurz halten, dann sind sie klarer!)