06
Feb 2012

Super Bowl 2012: Die Trailer

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Avengers:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"I still believe in heroes" – Gänsehaut. Can’t wait.

John Carter:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"Phantom Menace" meets "Conan"? Bonus: Der sicher charismabefreiteste Hauptdarsteller, den ich seit langem gesehen habe.

Battleship:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Michael Bay-style. Auf die Präsentation einer Hauptfigur wird gleich ganz verzichtet. Die Interviews dürften für Neeson die Hölle werden.

The Amazing Spider-Man

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das sieht DEUTLICH besser als erwartet aus, dunkler, härter dichter dran als die letzten Raimi-Filme, nicht ganz so überladen mit Nebenfiguren. Einzige Minimalkritik bisher: das Kostüm glänzt für meinen Geschmack zu sehr.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
97 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Realsatiriker
Realsatiriker
6. Februar, 2012 16:03

Heiliger Strohsack!

1. "Avengers": Fand alles bisherige Material völlig unsexy (sogar Johansson), aber der hier gefällt mir erstmals. Ist natürlich nur ein Teaser, aber immerhin stimmt diesmal der Flow und Downey nervt nicht. Frostgiganten als Schurken hatten wir zwar schon, aber immerhin sind sie diesmal grün und, äh, auf der Erde, na gut, das klingt auch doof. Aber immerhin: Frostgiganten.

2. und 3. fallen für mich unter einen Begriff: Kitsch. Nicht weil "süßliche Scheiße", sondern Taylor Kitsch. Der Mann entscheidet in diesem Jahr nicht nur über diese beiden Mega-Produktionen, sondern auch (in "Savages") über Olives Stones weitere Karriere. Selten gab man einem relativen Rookie so viel Macht, diverse Karrieren schwer zu beschädigen und/oder zu beenden. Das wird spannend!

Ich wette einen Euro, dass eine der beiden Großproduktionen einer der drei größten Flops des Jahres sein wird. Kann mich bloß noch nicht entscheiden, welche.

Peroy
Peroy
6. Februar, 2012 16:05

"Michael Bay-style. Auf die Präsentation einer Hauptfigur wird gleich ganz verzichtet. Die Interviews dürften für Neeson die Hölle werden."

"Battleship is a supreme Thrill-Ride. How did you feel, when you read the script…? – I take it you haven’t seen the movie…? – I’ve seen the trailer. – Fair…"

😛

Proesterchen
Proesterchen
6. Februar, 2012 16:06

Ich versuche ja, diesem Comiczeug nicht von vornherein jede Faszination abzusprechen, aber selbst im direkten Vergleich mit dem Schund-Scifiisten und der fettfreien Ballerei macht der erste Trailer auf mich keinen außergewöhnlichen Eindruck.

Alles dreies hirnloser Quark, den ich mir höchstens mit ausgeschaltetem Hirn anschauen würde.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 16:07

@ Realsatiriker: Ich halte es schon für tödlich, "John Carter of Mars" auf "John Carter" zu kürzen. Ich würde meinen Film auch nicht "Klaus Müller" nennen. Der wird sinken wie "Conan". Allerdings hatte ich "Clash of the Titans" das ebenfalls prophezeit. Was weiß ich schon?

"Battleship" könnte als "guilty pleasure" im Bay-Fahrwasser funktionieren. Das ist keine Prognose. Das ist eine Warnung.

"Avengers" wird mir gefallen. Ob er dem Rest der Welt gefällt, ist mir egal.

XXX
6. Februar, 2012 16:18

"Battleship" sieht einfach grauenhaft aus. Das könnte der dümmste Film aller Zeiten werden. Noch dümmer als die "Transformers"-Filme. Im Grunde könnte man das Ding auch gleich "Transformers 4: The Water Adventure" nennen können.

"John Carter" sieht auch brutal schlecht aus. Der weiße Affe, die Arena, die gackernden Aliens – das schreit ja richtig "Star Wars Episode II". Nur schäbiger.

"Avengers": Hat mir gut gefallen. Da hatte ich Gänsehaut-Feeling. Aber ich frage mich als Waffen-Laie, der einfach viel zu viele Filme mit Waffen gesehen hat. Sollte eine Superagentin wie die Black Widow nicht wissen, dass es mit dem Reinschieben des Magazins in die Knarre nicht getan ist, sondern man auch noch mit dem Schlitten durchladen muss.

"Act of Valor" fand ich noch schräg. Sieht aus wie eine Werbevideo für die US-Army. "Komm zur Armee. Mit uns siehst du die Welt."

Realsatiriker
Realsatiriker
6. Februar, 2012 16:27

Dies ist die lange Version des "Avengers"-Spots:
http://www.aintitcool.com/node/53312

Atmet deutlich mehr Größe als die bisherigen Teaser. Erfreulicherweise ist diesmal auch Whedons "Humor"-Onanie weitestgehend absentiert. Glaube auch, Proesterchen, dass man die Filme gar nicht groß genießen kann, wenn man nicht vor ein paar Jahrzehnten einige der bunten Bilderheftchen selbst gelesen hat.

Gebe dir bei "John Carter" Recht, Wortvogel. Das nur wegen des Flops von "Mars Needs Moms", na ja. "John Carter of Mars" klingt episch, so aber klingt’s eher nach der Bio von Noah Wyles Figur aus "Emergency Room".

Who knows?
Who knows?
6. Februar, 2012 16:29

*footballklugscheiß*

"Super Bowl" wird auseinander geschrieben.
Und es war nicht Super Bowl 2012, sondern Super Bowl XLVI 😉

*/footballklugscheiß*

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 16:30

@ Realsatiriker: Die Langfassung habe ich (Nikki Finke sei Dank) mittlerweile oben stickum eingepflegt.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 16:30

@ Who knows?: Danke, ist korrigiert.

Reptile
Reptile
6. Februar, 2012 16:31

"Wir haben einen Hulk"- Genial. Das wird geil. Aber so richtig.

VideoRaider
6. Februar, 2012 16:32

Der coolste Trailer ist von CLINT EASTWOOD für CHRYSLER. It’s halftime in America, Extended-Version:
http://www.youtube.com/watch?v=vEM9dodyABo

Ja, ich weiß. KEIN Film-Trailer. Egal. Trotzdem gut.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 16:38

@ Video Raider: Großes Storytelling, aber für mich trotzdem unerträglich. Weil es suggeriert, man müsse eben nur WOLLEN – nachdem Amerika seine Schwerindustrie fast komplett ins Ausland verlagert hat. Als wäre die Autoindustrie das, worauf sich Amerika konzentrieren sollte. Als wäre Chrysler etwas, auf das man stolz sein könne. Und immer wieder: Feuerwehrmänner.

Republikaner-Werbespots sehen auch gerne so aus.

Nee, geht gar nicht.

Frankie
Frankie
6. Februar, 2012 16:41

@Realsatiriker:
"2. und 3. fallen für mich unter einen Begriff: Kitsch. Nicht weil “süßliche Scheiße”, sondern Taylor Kitsch. Der Mann entscheidet in diesem Jahr nicht nur über diese beiden Mega-Produktionen, sondern auch (in “Savages”) über Olives Stones weitere Karriere. Selten gab man einem relativen Rookie so viel Macht, diverse Karrieren schwer zu beschädigen und/oder zu beenden. Das wird spannend!"

Och, das passiert doch öfters. Siehe Sam Worthington. Avatar, T4 und Titans.

Zu John Carter:
Schaut großartig aus. Sieht nach dem etwas anderen Blockbuster aus und reizt mich 1000x mehr, als so ein schwachsinniges Gedöns wie Transformers, Battleship oder G.I. Joe.

Und ich bin mir so sicher, dass Carter am Boxoffice einschlagen wird, wie eine Bombe.

Teleprompter
Teleprompter
6. Februar, 2012 16:54

Das mit dem Chrysler-Spot sehe ich eher wie die hier:
http://www.moviepilot.de/news/clint-eastwood-badet-fuer-chrysler-in-patriotismus-114273

Was soll er denn sonst sagen: Wir sind eine halbe Italo-Firma, die mittelmäßige Autos in schlechter Verkleidung anbietet ? Gemessen am üblichen Werbeschnitt ist das schon ein Highlight, gerade im Vergleich zu den eher lachhaften deutschen Versuchen in diese Richtung ("Liqui Molli"). Und natürlich, Eastwood ist Konservativer, Republikaner. Ist ja weder strafbar noch sonst verwerflich. Auch wenn einen schon wundert, in welche Höhen ihn die europäische Kritik in den letzten Jahren gehoben hat.

Dietmar
Dietmar
6. Februar, 2012 16:55

Avengers: Wegen Iron Man gebongt.

John Carter: Kenn ich nicht. Der kann so super springen, weil? Irgendein Superheld? Bin mir noch nicht sicher, ob der mich reizt.

Battleship: Seit Episode I gucke ich genauer hin, ob Liam Neeson etwas nur wegen des Geldes oder der Beschäftigung tut. (Ich rede mir bei dem nämlich ein, dass der eigentlich ein Charakterdarsteller ist, der auch Action kann.) Hier sieht das für mich so aus. Fällt also für mich raus.

Realsatiriker
Realsatiriker
6. Februar, 2012 16:58

@Frankie: Bedingt. Worthingtons Part in "Avatar" war zu 75 Prozent animiert, "Terminator 4" wurde von Christian Bale getragen (oder auch nicht). Kitsch muss beide Male seine uncharismatische Rübe hinhalten, komplett unverfälscht. Aber tatsächlich ist Kitsch die neueste Inkarnation von "Hollywood zwingt uns einen Star auf". Das ging bei Colin Farrell schief, klappte bei Worthington auch nur bedingt ("Ein riskanter Plan" – kaboom), und wird bei Kitsch auch scheitern.

Die Frage ist nur, wie episch! Mir wird "John Carter" auch besser gefallen. Allerdings hakt er schon im Trailer die üblichen Beats ab. Zudem: Wenn selbst die "große Motivationsrede vor der Endschlacht" in etwa so aufwühlend ist wie ’ne Brausetablette, und kurz nachdem ich denke "Hey, an der Stelle müsste so ein 08/15-Schurke Marke Mark Strong auftreten", eben dieser Mark Strong auftritt, und das als 08/15-Schurke, hat der Film zwei fette Probleme.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 17:00

@ Teleprompter: Eastwood ist kein Republikaner (mehr):
http://www.thereformedbroker.com/2011/09/18/why-clint-eastwood-isnt-a-republican-anymore/

Nach dem Interview hätten sie ihn sowieso gefeuert.

Frankie
Frankie
6. Februar, 2012 17:00

@Dietmar:
"John Carter: Kenn ich nicht. Der kann so super springen, weil? Irgendein Superheld? Bin mir noch nicht sicher, ob der mich reizt."

Spielt aufm Mars. Könnte mir vorstellen, dass das was mit der Schwerkraft zu tun hat.

Dietmar
Dietmar
6. Februar, 2012 17:04

@Frankie: Danke!

(Okay, hätte ich selbst drauf kommen können: "Ich halte es schon für tödlich, “John Carter of Mars” auf “John Carter” zu kürzen." Aber was willste machen …)

Howie Munson
Howie Munson
6. Februar, 2012 17:11

och nö, bitte kein Riesenerfolg für Episode 2b…..
(…Außer ein Kannonanfutter von den grünen Marsianer hat auch Glupschaugen, dann gäbe es wenigsten ein lustiges Detail im Film. *g* )

Realsatiriker
Realsatiriker
6. Februar, 2012 17:14

Der Eastwood-Spot ist von einem David Gordon Green – doch nicht der Regisseur von "Pineapple Express" und "Your Highness"?

schnuffel
schnuffel
6. Februar, 2012 17:30

John Carter hätte Hit Potential wenn man ein Crossover mit ER gemacht hätte. 😀

Christopher
6. Februar, 2012 17:30

Wenn ich mir so den Trailer von John Carter anschaue frage ich mich bei der Musik doch, ob er jetzt das Monster ist, dass in eine fremde Welt einfällt. So wie einst Godzilla zu den gleichen Beats in New York…
Schade eigentlich, was da aus Led Zeppelins Kashmir gemacht wurde…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
6. Februar, 2012 17:37

Tim Riggins macht das schon, zumindestens was JCM angeht. Der Film hat immerhin Andrew Stanton am Ruder, und eine Cast mit Bryan Cranston, Ciaran Hinds, Mark Strong, Willem Dafoe, Dominic West, James Purefoy, Thomas Haden Church und Samantha Morton.

BATTLESHIP kann jedoch nur Transformers 2 1/2 werden – trotz Neeson und Tadanobu Asano. Hallo? Rihanna! o.O

Und wenn Du schon Super Bowl-Trailer postest, dann solltest Du nicht den Film vergessen, der (finanziell gesehen) höchstwahrscheinlich den meisten anderen den Arsch versohlen wird:

http://www.youtube.com/watch?v=-IVjVgx193c

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 17:40

@ Filmi: Ich poste, was ich will! Und von den "Hunger Games" habe ich leider null Ahnung, weil ich die Bücher nie gelesen habe.

Proesterchen
Proesterchen
6. Februar, 2012 17:55

Wenn 1980 "Morgen" in Amerika war, und gestern "Halbzeit", dann ist die ganze Chose ja hoffentlich bald vorbei.

Peroy
Peroy
6. Februar, 2012 17:56

"The Hunger Games" sieht so beschissen depri aus und das Thema ist so durch, den tu' ich mir nicht an…

"Battle Royale" für Amis… und das Original war schon Mist…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
6. Februar, 2012 18:12

Naja, ich würde "The Hunger Games" eher mit King/Bachman’s "Todesmarsch" als mit "Battle Royale" vergleichen. Die Geschichte, die sich durch die "Hunger Games"-Trilogie zieht, ist ziemlich düster und deprimierend, besonders für einen Stoff, der als "Jugendbuch" vermarktet wird (eine Qualität, die THG mit der "Tomorrow, when the War began"-Reihe teilt).

heino
heino
6. Februar, 2012 18:34

"Avengers" ist bei mir eh gesetzt, da kann die Hölle zufrieren, bevor ich den verpasse. Und ich werde Spass haben:-))

"John Carter" ist tatsächlich eher ein Guilty Pleasure für mich, den ich mir höchstens dann ansehen werde, wenn ich gaaaaaaaanz große Langeweile habe. Und Taylor Kitsch fand ich schon in "Wolverine" grässlich. Trotzdem könnte der Streifen noch Spass machen.

"Battleship" sieht wirklich völlig hirnlos aus. Ein Fall für`s TV.

Der Trailer zu THG hat mich tatsächlich neugierig gemacht. Ich dachte immer, das ginge eher in Richtung Twilight, aber diese dystopische Ausrichtung gefällt mir generell ganz gut. Wenn nur diese bescheuerte "Dioe Zukunft erkennt man daran, dass die Leute blaue Haare haben"-Ausstattung nicht wäre…….

Kai
Kai
6. Februar, 2012 18:46

Kino, DVD, DVD.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 18:50

@ Kai: Lobenswert präzise!

OnkelFilmi
OnkelFilmi
6. Februar, 2012 18:50

"Wenn nur diese bescheuerte “Dioe Zukunft erkennt man daran, dass die Leute blaue Haare haben”

Naja, das hat weniger damit zu tun, daß es die Zukunft ist, sondern daß die herrschende Klasse von Panem wie zu Zeiten des Sonnenkönigs dargestellt wird: reich, dekadent, selbstverliebt, in pompösen Kostümen und grellster Schminke.

Andy
Andy
6. Februar, 2012 19:12

John Carter ….. ach wenn ich dürfte…ich sage nur so viel der Film ist
super und einige Leute werden sich wundern wie gut der Film ist!
Die Trailer von John Carter haben nur einen Nachteil (vorteil?) man sieht nichts vom Film bzw. wie epic dieser ist!

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2012 19:14

@ Andy: Ich sehe ihn nächsten Dienstag. Aber leider wieder: Sperrfrist bis März. Grrrr….. ich sollte einen "Kommentator" erfinden, der das immer anonym erzählen kann…

Anatai
Anatai
6. Februar, 2012 19:35

Avengers ist doch von Joss Whedon. Der hat nach Firefly sowieso ’nen dicken Stein bei mir im Brett. Ich freu mich derbst drauf.

Andy
Andy
6. Februar, 2012 19:36

Ich verstehe Disney da ehrlich nicht…auch nicht in der Vermarktung des Films!
Leider scheint es auf Grund der Trailer, die meisten Leute nicht für den Film zu begeistern!?
Ich persönlich finde es gut das nich alles im Trailer schon zu sehen ist!
Leider kenne ich die Bücher auch nicht aber da scheinen sich ja schon einige in den letzten Jahren kräftig bedient zu haben!

Jester
Jester
6. Februar, 2012 20:09

@Kai: das Format gefällt mir!

Kino + BR, BR (wenn billigst bei 4für3), nix

John Carter ist doch ne Verfilmung der Barsoom-Romane von Edgar Rice Burroughs (Tarzan), oder?

Andy
Andy
6. Februar, 2012 20:18

@Jester
von Edgar Rice Burroughs?
Ja!

Dr. Acula
6. Februar, 2012 20:49

So, endlich gesehen.
Avengers – ja, in der Tat Gänsehautfeeling. Oh, wie ich mich freue 😀
John Carter – Hm. Für’n Ding, das seit Generationen in development hell vor sich hin geschimmelt hat, bin ich underwhelmed.
Battleship – So doof, dass ich schon wieder begeistert bin. Wenn der deutsche Verleih jetzt noch die Chuzpe hat, den hier "Flottenmanöver" zu betiteln…

Peroy
Peroy
6. Februar, 2012 20:50

"Battleship – So doof, dass ich schon wieder begeistert bin. Wenn der deutsche Verleih jetzt noch die Chuzpe hat, den hier “Flottenmanöver” zu betiteln…"

Quatsch… "Schiffe versenken" muss der heißen !

OnkelFilmi
OnkelFilmi
6. Februar, 2012 20:56

@Andy:

"Leider kenne ich die Bücher auch nicht aber da scheinen sich ja schon einige in den letzten Jahren kräftig bedient zu haben!"

Tsehe. Einige? 😉

Dr. Acula
6. Februar, 2012 21:13

@Peroy
Gab’s das jemals unter dem Titel zu kaufen? Ich kenn "Schiffe versenken" nur als informellen Schulhof-Käsekistchen-Namen 🙂

Peroy
Peroy
6. Februar, 2012 21:32

Ismirdochegal… 8)

Fake
Fake
6. Februar, 2012 21:49

Also unter Linux ist Battle Ship genau dieses Spiel.
Zitat:

navalbattle – Ship sinking game

Naval Battle is a Battle Ship game for KDE. Ships are placed on a board which represents the sea. Players try to hit each others ships in turns without knowing where they are placed. The first player to destroy all ships wins the game. The game can also be played with friends online via the internet.

justus_jonas
justus_jonas
6. Februar, 2012 22:19

"John Carter" leidet bislang nur unter einer wirklich grottigen Werbekampagne. Auch jetzt wieder… Was soll dieses Ding mit dem Szenen-Schriftzug? Schlimm eigentlich, wenn die erste Assoziation ist "Sieht aus wie der Arenen-Kampf in Episode 2". Wo doch in Wirklichkeit "John Carter" der Urvater und die Blaupause für zahlreiche Space-Operas ist.
http://www.scifinow.co.uk/blog/john-carter-versus-star-wars/
Über Kitsch kann ich wenig sagen. Sein Auftritt als Gambit in Wolverine war kaum der Rede wert. Bin gespannt, ob Andrew Stanton sein Gespür aus den PIXAR-Filmen (Findet Nemo, WALL*E) rüber retten kann.

XXX
6. Februar, 2012 22:29

§Wo doch in Wirklichkeit “John Carter” der Urvater und die Blaupause für zahlreiche Space-Operas ist"

Wobei das dem Normalzuschauer egal ist. Der kennt die Romane nicht, wohl aber die Filme, an die JC nun erinnert.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
6. Februar, 2012 22:54

"Über Kitsch kann ich wenig sagen. Sein Auftritt als Gambit in Wolverine war kaum der Rede wert."

Tim Riggins!

summer
summer
7. Februar, 2012 00:04

Als stille Leserin seit ewiger Zeit muss ich jetzt doch mal eine Lanze für Taylor Kitsch brechen – neben Tim Riggins war er noch im Bang Bang Club zu sehen und hat dort durchaus eine gute Figur gemacht. So gut zumindest, dass ich das Wort "charismabefreit" etwas zu hart finde. Auch wenn ich natürlich sehe, dass zwischen Bang Bang Club und JC/Battleship etliche Unterschiede bestehen.
Und ich auch einräumen muss, dass ich etwas skeptisch dieser Verfilmung mit ihm in der Hauptrolle gegenüber stehe. Jedoch kenne ich die Bücher und Bücher und Verfilmungen… naja, es passt ja nicht immer *lach*

Dietmar
Dietmar
7. Februar, 2012 01:25

@Andy: Ach, da steckt mehr drin, als der Trailer glauben macht? Okay, das ist erfreulich. Ich verlasse mich einfach mal darauf, dass Wortvogel auch ohne Review einen entsprechenden Wink gibt …

OnkelFilmi
OnkelFilmi
7. Februar, 2012 09:10
Wortvogel
Wortvogel
7. Februar, 2012 09:19

@ Filmi: Danke, habe ihn oben "offiziell" reingenommen.

Stefan
Stefan
7. Februar, 2012 10:44

Battleship kotzt mich wahnsinnig an. Die x-te debile Zerstörung der Welt durch Aliens, garniert mit Kitsch-Kopp und fucking Rihanna, was für eine abgelutschte Scheiße. Peter Berg ist ja grundsätzlich kein Schlechter, aber ich wüsste keinen einzigen Grund, warum ich mir das antun sollte, nicht mal für lau.

Avengers sieht ganz nett aus – aber ich bin der Strumpfhosen-Filme extrem überdrüssig, auch wenn Captain America ne nette Überraschung war.

John Carter sieht auch irgendwie ganz nett aus, aber es wurde hier ja schon zigmal gesagt und ich kann’s nur wiederholen: Taylor Kitsch hat das Charisma von ner getragenen Socke. Das Milchgesicht sticht aus dem Trailer raus wie’n Eiterpickel.

Realsatiriker
Realsatiriker
7. Februar, 2012 11:07

Peter Berg ist vielleicht kein Schlechter, aber mehr als ein Mittelmäßiger auch nicht. Ein routinierter Handwerker, dem bislang kein einziger herausragender Film gelungen ist. Auch "Hancock" war nur gefälliger Durchschnitt.

Peroy
Peroy
7. Februar, 2012 11:43

"Peter Berg ist vielleicht kein Schlechter, aber mehr als ein Mittelmäßiger auch nicht. Ein routinierter Handwerker, dem bislang kein einziger herausragender Film gelungen ist. Auch “Hancock” war nur gefälliger Durchschnitt."

Nun ja, immerhin hat er auch einen sehr, sehr guten Film ("The Rundown") gemacht… allerdings auch einen sehr, sehr schlechten ("Very Bad Things"). Vielleicht gleicht sich das im Endeffekt wieder aus…

Exverlobter
Exverlobter
7. Februar, 2012 12:36

Zum Teufel mit den Hatern. Ich glaube "Battleship" wird funktionieren. Weil er Guilty-Pleasure-Action bietet, aber ohne ein bereits existierendes Franchise zu zerstören, da der Film für sich allein steht. Die Transformers-Fans alter Stunde verfluchen ja bis heute noch Michael Bay.

Genau deswegen hat ja auch "Independence Day" funktioniert. Hätte Emmerich den FIlm als Remake von "Krieg der Welten" produziert, wären alle sauer gewesen, was er denn da für einen Popcorn-Müll gemacht hätte. Da der Film aber auf eigenen Füßen steht, konnte er keine bereits existierende Fanbase vor den Kopf stoßen.

Und BTW, wann haben wir den zuletzt einen Actionfilm primär aus Sicht der Navy gesehen? Seit Final Countdown mit Kirk Dougas sind mehr als 30 Jahre vergangen.

Wortvogel
Wortvogel
7. Februar, 2012 12:38

@ Exverlobter: Und was ist mit den MILLIONEN Fans von "Schiffe versenken"? HÄH?!

Exverlobter
Exverlobter
7. Februar, 2012 12:54

Es ist ein Unterschied ob ein Kinofilm auf einem TV, Comic oder Buchfranchise basiert, oder auf einem Brettspiel . Bei Schiffe versenken gibt es ja z.B. keine Charaktere, die durch den FIlm in den Dreck gezogen werden. Oder keine durchgehende Handlung. Es werden lediglich Schiffe versenkt.

Wortvogel
Wortvogel
7. Februar, 2012 12:56

@ Exverlobter: Ey, pass mal auf – als alter Fan des Brettspiels VERLANGE ich eine werkgetreue Umsetzung! Wo sind da die Nippel im Wasser? Warum steht zwischen den Menschen und den Aliens keine Wand? Die können sich ja sehen! Total unrealistisch! Und wieso überhaupt Aliens?

Nein nein, das verrät die Vorlage, wie Boll es einst mir "House of the Dead" tat.

Roman
Roman
7. Februar, 2012 13:01

@Exverlobter:

Ganz genau. Ich freu' mich drauf. Scheint doch ein Film zu sein der nicht die Fehler von Battle Los Angeles macht…

Neunzig Minuten crash boom bang – ist doch klasse! Und Menschen vs. böse Aliens ist doch immer wieder gut, egal wie ausgelutscht das Thema schon ist.

Stefan
Stefan
7. Februar, 2012 13:06

Vielleicht überrascht Battleship ja mit einem guten Drehbuch, aber ich hab so meine Zweifel. Was übrigens für alle oben genannten Filme gilt. Natürlich sind da Profis am Werk, die ihr Handwerk verstehen und vielleicht haben die Projekte ja auch mal mit soliden Stories angefangen, aber man weiß ja durch was für Mühlen gerade diese "Sommerfilme" gehen, um sie möglichst auch noch für den letzten Grenzdebilen tauglich zu machen. Wer weiß, vielleicht gibt’s ja auch im kommenden Sommer ne Überraschung a la "Rise of the Planet of the Abes".

Exverlobter
Exverlobter
7. Februar, 2012 13:11

@Wortvogel
Wir wissen doch, dass das lediglich eine dämliche Marketing-Strategie ist. Da der Trailer offensichtlich zeigt, dass das SPiel und der Film de facto nix miteinander zu tun haben, würde ich das mit der "Brand Recognition" in diesem Fall nicht zu Ernst nehmen. Dieser Film hat mit dem Brettspiel überhaupt keine gemeinsam Elemente (das Wasser vielleicht) . Deswegen kann man als Fan des Spiels diesen Film ganz einfach von sich weisen (das geht bei Transformers schlecht)

Das ist ähnlich wie bei "Karate Kid" von 2010, der de facto auch für sich allein steht, obwohl die Marketing-Capos mit dem Titel auf Teufel komm raus versucht haben, ihn mit Karate Kid von 1984 zu verknüpfen.

Bei Transformers, Wing Commander, u.a. ist das aber ganz anders. Da werden nämlich die gleichen Charaktere der Vorlage genutzt.

Wortvogel
Wortvogel
7. Februar, 2012 13:13

@ Exverlobter: Ironie *fail* 🙂

Exverlobter
Exverlobter
7. Februar, 2012 13:34

Ist sowieso mal eine Strategie für die Zukunft. Wieso sich immer bei den Alt-Fans einschleimen wollen, wenn die sowieso immer sauer reagieren.

Hätte Transformers einfach "Robot Wars" oder so geheißen, hätte er genauso viel Geld gemacht ohne die Alt-Fans zu beleidigen.

Wortvogel
Wortvogel
7. Februar, 2012 13:40

@ Exverlobter: Nein – wie "Robot Wars" beweist:

http://badmovies.de/soap/client.php/Robot_Wars

Peroy
Peroy
7. Februar, 2012 13:42

"Robot Whores"… 8)

Exverlobter
Exverlobter
7. Februar, 2012 13:48

Oh, das Problem mit den Filmtiteln. Alles war schon irgendwie mal da.

Siehe:
http://cinemassacre.com/2011/05/06/whats-the-movie/

heino
heino
7. Februar, 2012 14:31

Also, von dem Trailer zu Spider-Man bin ich am positivsten überrascht. Den hatte ich schon fast unter "unnötiger Rohrkrepierer" abgetan, aber das sieht doch ziemlich gut aus und könnte die Raimi-Filme glatt an die Wand nageln. Gut, über das Lizard-Design werden sich viele aufregen, aber das Green Goblin-Kostüm fand ich weit schlimmer.

Realsatiriker
Realsatiriker
7. Februar, 2012 14:35

Je mehr ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher ist, dass "Battleship" ein Mega-Hit wird. Der kupfert so fröhlich bei "Transformers" ab (ist ja auch Hasbro), dass die Leute es wirklich für eine Art Ablegerfilm halten werden. Die Zeiten sind düster, Eskapismus zieht immer – ich sage 270 Mio. $ USA & 450 Mio. $ weltweit. Boom!

Proesterchen
Proesterchen
7. Februar, 2012 15:42

Wieso ist Peter in diesem Spiderman auch noch ein Biotechnologiegenie? Ist der Rest noch nicht absurd genug?

heino
heino
7. Februar, 2012 15:46

@Proesterchen:ich vermute, dass sich das lose an der Carnage-Story aus den "Ultimate Spider-Man"-Heften orientiert, denn da ist Peter wesentlich mehr an Biologie als an Physik interessiert und erschafft zusammen mit Eddie Brock sowohl Venom als auch Carnage

Fomf
Fomf
7. Februar, 2012 15:47

Tach allseits. Als lanjähriger Mitleser, aber nicht Mitkommentator hier, wollte ich nur kurz auf nen wesentlich besseren Fan-made-Trailer zu John Carter hinweisen:

http://www.youtube.com/watch?v=-BxeHQY1NuM&feature=player_embedded

Howie Munson
Howie Munson
7. Februar, 2012 16:18

sieht trotzdem nach Episode 2b aus…

und das Schorschies das geklaut hat und nicht andersherum macht es auch nicht besser…
(Mist, ich klinge schon fast wie Peroy….)

Stefan
Stefan
7. Februar, 2012 17:35

Amazing Spiderman: ach, ich weiß nicht, sieht ja nicht schlecht aus, aber interessiert mich auch nicht wirklich. Den ganzen Driss hab ich einfach zu oft gesehen. Ja, ich desillusioniert, zu alt und verbittert.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
7. Februar, 2012 18:18

Das sehe ich ja jetzt erst:

@Realsatiriker:
"Frostgiganten als Schurken hatten wir zwar schon, aber immerhin sind sie diesmal grün und, äh, auf der Erde, na gut, das klingt auch doof. Aber immerhin: Frostgiganten."

Öööööääääääh… Dude – Frostgiganten? SKRULL!!!

Mencken
Mencken
7. Februar, 2012 18:54

Eastwood muss sich jetzt übrigens für seinen Spot verteidigen, weil ihm "Obama-Propaganda" vorgeworfen wird. Ähnlichkeiten zu "Republikaner Wahlspots" scheinen also zumindest die Amerikaner nicht zu sehen.

Karsten
Karsten
7. Februar, 2012 21:26

Avengers: Auf jeden Fall "Must see"
Battleship: vielleicht für einen Männerabend und wenn nix anderes läuft. Ansonsten: Blu-Ray (der spielt ja eh überall mit ^^ )
John Carter: Kenn ich nicht.. will ich nicht, Erdbeerkäse! Dieses Wüstending ist so gar nicht meins. Wann kommt eigentlich der nächste Star Trek raus?

Spiderman: Ich muss zugeben, ich bin jetzt nicht mit allen Ultimate / Origin Comics vertraut.. hat der in den neuen Filmen gar keine richtigen "Superkräfte"? Die Spinnennetze kommen aus einem Apparat am Handgelenk? Kein Biss? Keine Metamorphose? Wie möchte man dann das (bereits oben einmal erwähnte) riesige Interesse für die Biotechnologie erklären in DEM Alter? Und dann kommen noch die akrobatischen Kunststücke eines Weltklasseathleten dazu. Kann mich einer bitte VOR dem Filmstart aufklären oder muss ich mir die Spiderman Comics der letzten 20 Jahre dafür durchlesen? ^^

Dr. Acula
7. Februar, 2012 21:59

Peter David zu BATTLESHIP: "God, please let it be good. I wrote the novelization, so I want it to succeed. Script’s really good; it’ll all come down to the direction."

Reptile
Reptile
7. Februar, 2012 22:22

@Karsten
In den Comics verwendet Spiderman eigentlich auch Netzpatronen. Alle anderen Fähigkeiten hat er aber durch den Biss erhalten. In den Comics hatte man dann öfter mal die Situation, dass Parker die Netze ausgegangen sind. Sam Raimi änderte dies in seinen Filmen dann. Bei dem neuen Film will man wohl die Originaltreue hervorheben.

"Peroy
"Peroy
7. Februar, 2012 22:28

"In den Comics verwendet Spiderman eigentlich auch Netzpatronen. Alle anderen Fähigkeiten hat er aber durch den Biss erhalten. In den Comics hatte man dann öfter mal die Situation, dass Parker die Netze ausgegangen sind. Sam Raimi änderte dies in seinen Filmen dann. Bei dem neuen Film will man wohl die Originaltreue hervorheben."

Tja, Scheise gebaut um es den Nerds recht zu machen…

Karsten
Karsten
8. Februar, 2012 05:55

Hmm.. ich hab bei Nightwash vor einiger Zeit einen Standup Comedian gesehen, der erklärte, wo Spidermans Netze EIGENTLICH rauskommen müssten.. 😀 😀 Wahrscheinlich wollte Raimi es sich damals einfach machen. 😉 Alles mutiert.. also schiesst er auch Netze aus den Händen.

Aber danke für die Aufklärung. 🙂

jimmy1138
jimmy1138
8. Februar, 2012 11:35

ad Eastwood: ein Spot mit dem Titel "Halftime in America" wenn grad der Präsident sich um eine "zweite Halbzeit" bewirbt, der den angeblichen – denn bei derartigen Dingen muß man ja mittlerweile sehr vorsichtig sein – Wiederaufschwung von Detroit zum Thema hat, ein Punkt, den Obama sehr aktiv als seinen Erfolg bewirbt – kein Wunder, daß da manche paranoid werden. Warum Eastwood kein Republikaner mehr ist? Klar, weil er Oscars gewinnen möchte. Mal eine provokante These: die mutigere Version von J Edgar wäre wohl gewesen, wenn Hoover und Tolson zwei gute Kumpels sind, die jeder für schwul hält.

ad Battleship: der erste Trailer zeigt doch schon alles. Klassisches Vater mag – natürlich völlig irrational – den Freund der Tochter nicht und muß noch obendrein mit dem arbeiten. Bonus: Vater weiß noch nix von der Beziehung! Konflikt – die Aliens! Vater und Schwiegersohn in spe müssen sich zusammenraufen. Möglicher Bonus: Tochter kommt in eine klassische "Damsel in Distress" Situation. Ende: Schwiegersohn in spe erweist sich als würdig, Vater akzeptiert ihn widerwillig, aber nicht ohne "Aber wehe…" Hundert Mal gesehen…

ad Avengers: aus irgendeinem Grund dürfte die Identität der Bösewichte um Loki streng geheim sein – Skrull sind’s laut Whedon jedenfalls nicht. Die interessanteste Frage aber: wird’s die schicken 3d-Brillen auch hierzulande geben?

ad John Carter: eine "Angrief der Klonkrieger" (Achtung Insider-Witz!) Hommage. Daß man sowas noch erleben darf. Oder waren die Geonosis Modelle noch irgendwo im Speicher (Lucasfilm macht ja grad 3D…)
Kitsch strahlt im Trailer zumindest kaum Leinwandpräsenz aus, aber gut, ich steh' halt mehr auf den Typus "Badass" und den kriegt man in einem Disney-Film wohl kaum vorgesetzt…

Wortvogel
Wortvogel
8. Februar, 2012 11:43

@ jimmy1138: Entschuldigung, aber deine Einlassungen zu Eastwood sind Unfug. Er ist kein Republikaner mehr, weil er Oscars gewinnen möchte? Die konservative Einstellung war in den letzten 40 Jahren scheinbar kein Problem:
http://de.wikipedia.org/wiki/Clint_Eastwood#Auszeichnungen

Und klar, mit 81 macht der noch mal einen politischen Schwenk aus blankem Opportunismus. Also ob der sich noch etwas beweisen muss…

Die "Halftime" bezieht sich für jeden, der keine Scheuklappen auf hat, auf die Entwicklung der modernen Industrienationen. Es geht darum, dass das amerikanische Volk alle Probleme überwinden kann. Natürlich kann man das IMMER auf den aktuellen Präsidenten beziehen – weder Text noch Bild des Spots decken das. Die visuals keys verweisen ja ganz deutlich auf das "heartland" und verkaufen traditionelle Werte, für die Mitt Romney eher steht als Barack Obama.

Peroy
Peroy
8. Februar, 2012 12:04

"Warum Eastwood kein Republikaner mehr ist? Klar, weil er Oscars gewinnen möchte."

Hat er doch schon. Vor zwanzig Jahren. 😕

Teleprompter
Teleprompter
8. Februar, 2012 13:24

Trotzdem freuen sich über den Spot die Demokraten mehr als die Republikaner
http://www.faz.net/aktuell/clint-eastwood-dirty-harry-wirbelt-staub-auf-11641482.html
Danach wäre Clint auch noch eingetragener Republikaner. Eastwoods politische Einstellung wird hier wie dort ja ziemlich kontrovers diskutiert. Seine oben schon zitierte liberale (oder libertäre) Einstellung zu einigen Lieblingsthemen der Teetrinker-Fraktion (z.B. gleichgeschlechtliche Ehen) findet sich ja u.a. auch beim Kandidaten Ron Paul wieder. Ansonsten gibt es in den USA ja auch noch rechtsliberale, staatsablehnende Splitterparteien mit ziemlich krausen Ideen, zu denen sich u.a. ja auch die South-Park-Macher bekennen. Ob das liberale Gedanken im europäischen Sinn sind, würde ich aber bezweifeln.

jimmy1138
jimmy1138
8. Februar, 2012 14:00

Sorry, ich dachte der Sarkasmus wäre offensichtlich – Eastwood steht ja mMn wie sonst keiner (abgesehen von Scorsese vielleicht) für Oscar Bait…

Ein letztes Wort zu "Halftime": zentrtales Thema der Werbung ist der Wiederaufstieg von Detroit. Und "Detroit" ist nun einmal ein Symbol – für die konservative Rechte das des Scheiterns demokratischer Politik bzw der als falsch empfundenen Bailouts, während seitens der Demokraten Detroit – etwa in der letzten SOTU von Obama – stolz als Beispiel für den Erfolg ihrer Wirtschaftspolitik (die eben die car bailouts umfaßt) präsentiert wird.
Und was die Werte betrifft: die Werbung transportiert stark das Thema des (durchaus modernen) Durchschnittsamerikaners, der sich durch harte Arbeit wieder aufrappelt. Ich sehe da nur bedingt Überschneidungen mit dem Investmentbanker Romney – der kommt nämlich in der Mediendarstellung rüber wie die Figur von Danny DeVito in "Das Geld anderer Leute".
Insgesamt – und da bleib ich dabei – ist es kein Wunder, wenn manche sich fragen, ob Chrysler da eine Werbung für Obama geschalten habe, auch vor dem Hintergrund, daß große Konzerne gerne mal politisch mitmischen und in einem Wahljahr die Nerven blank liegen.

Wortvogel
Wortvogel
8. Februar, 2012 14:07

@ Jimmy1138: Legitime Sicht der Dinge. Agree to disagree.

Lars
Lars
9. Februar, 2012 18:27

Taylor Kitsch kann an sich schauspielern (dürfte für alle Friday Night Lights Zuschauer eh klar sein) und das Team hinter John Carter ist eigentlich ziemlich gut, aber irgendwie werde ich damit auch nicht warm. Meine Vermutung ist daher ebenfalls, dass er gewaltig floppen wird.

Avengers: Freue ich mich schon drauf und bei Joss Whedon im Hintergrund braucht man ja keine große Angst haben.
Spider-Man: Ich war sehr skeptisch, aber der neue Trailer sieht nicht schlecht aus (vom Trailer würde ich jetzt schon sagen, dass der sogar etwas besser als die Raimi-Filme aussieht). Dank Emma Stone ist der Film für mich aber eh Pflicht.
Battleship: Sieht mir nach filmischem Sondermüll aus, der im Transformers-Fahrwasser schwimmen will. Da kann ich auch gleich das Original gucken, das ja zumindest noch einen Zusammenhang mit der Lizenz hat.

Exverlobter
Exverlobter
10. Februar, 2012 12:46

Bezüglich Spiderman
Mal schaun, ob mein Ärger über die Entsorgung von Tobey Maguire bis dahin verflogen ist.
Ich sage es nochmal: "Ich hasse Reboots!!

Marcus
Marcus
11. Februar, 2012 11:23

*Peroy-Mode on*

@Lars: "Dank Emma Stone ist der Film für mich aber eh Pflicht." Eben.

@Jimmy1138: "Eastwood steht ja mMn wie sonst keiner (abgesehen von Scorsese vielleicht) für Oscar Bait…" Double Fail.

@Exverlobter: "Ich sage es nochmal: “Ich hasse Reboots!!" Heul doch.

@Filmi: "Öööööääääääh… Dude – Frostgiganten? SKRULL!!!" Nerd.

@Avengers: Ja bitte.

@Battleship: Nein danke.

@John Carter: Meine Fresse!

@Spider-Man: vielleicht doch.

*Peroy-Mode off*

OnkelFilmi
OnkelFilmi
11. Februar, 2012 22:54

@jimmy1138

"…Skrull sind’s laut Whedon jedenfalls nicht"

The Whedon is a lie! (@Marcus, jetzt darfste Nerd sagen :p )

http://geek-news.mtv.com/2012/02/10/skrulls-avengers-movie/

Andy
Andy
14. Februar, 2012 14:19

@Wortvogel
Viel Spaß heute! 🙂

Wortvogel
Wortvogel
14. Februar, 2012 14:25

@ Andy: Danke. Da bis Anfang März Sperrfrist ist, müsst ihr euch mit dem Review aber noch gedulden.

Andy
Andy
14. Februar, 2012 14:40

Ja,so sind leider die "Regeln" ! 🙁
Gruß

Peroy
Peroy
13. März, 2012 20:06

"Battleship" ist dank des neuen Trailers gerade zum Must-See-Movie des Jahres aufgestiegen…

http://www.comingsoon.net/news/movienews.php?id=87983

Wortvogel
Wortvogel
13. März, 2012 21:43

@ Peroy: Nö. Emmerich-style Apokalypse-Porn plus Bay-style Mecha-Action? Brauche ich nicht. Und die Aliens sind dem Trailer nach so albern überlegen, dass die Lösung, mit der sie besiegt werden, nur hanebüchen sein kann (siehe ID4).

reptile
reptile
13. März, 2012 22:04

Ala magischer Speer, der in einer Pyramide versteckt wurde.
Wobei der Computervirus in ID4 natürlich der Kracher überhaupt war. Dumm, dass die Aliens nicht schon den neuesten Windows 98 Patch hatten.

Peroy
Peroy
13. März, 2012 22:26

"@ Peroy: Nö. Emmerich-style Apokalypse-Porn plus Bay-style Mecha-Action? Brauche ich nicht."

Dann setz' dich auf deinen Daumen und dreh' dich im Kreis.