22
Feb 2012

Ferrigno, Dorn, Wilson, Wilson, und Asner in "Liberator" – der Trashfilm ist doch nicht tot!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Manchmal bin ich froh, dass Ferrigno in Deutschland synchronisiert wird:

http://www.youtube.com/watch?v=JFrW9xUpgfg

Danke an William für den Tipp.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Krischn
Krischn
22. Februar, 2012 20:38

Für nen Hörbehinderten versteht man ihn doch ganz gut, wobei die deutsche Synchronstimme IMHO erstaunlich nah am Original ist. Worf allerdings hätte ich nicht wiedererkannt (also optisch jetzt)…

Marko
22. Februar, 2012 20:51

@ Krisch: Ich glaube, in TNG hatte er eine Maske getragen, vielleicht liegt’s daran …

😀

Peter Krause
Peter Krause
22. Februar, 2012 21:09

@Marko: in "DS9: Jenseits der Sterne" trägt er keine. Hat sich ganz schön verändert …
http://de.memory-alpha.org/wiki/Willie_Hawkins

HomiSite
22. Februar, 2012 21:21

Ha, wie am Ende plötzlich ein Quasi-SF-Film draus wird! Ferrigno mit einer Handvoll Hulk-Moves, aber so schnell ist er nicht mehr (als er vor der Explosion weg-"läuft" :-). Er hat sich aber im Vergleich zu den anderen ganz gut gehalten, v.a. Peta Wilson wirkt zumindest in dem Trailer arg gealtert!

milan8888
milan8888
22. Februar, 2012 22:32

Ferrigno wäre ein prima Kandidat für ein Expendables 3 Cameo

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2012 20:38

Ich war auch ziemlich schockiert, was Peta Wilson angeht – die hat aus "Femme Nikita" und "League of extraordinary gentlemen" (und einem Pictorial im Playboy) wirklich keine nennenswerte Karriere zimmern können.

Maggus
Maggus
23. Februar, 2012 23:53

Genial, Don "The Dragon" auch mal wieder dabei, seit der Action-Gülle der 90er nix mehr gesehen von ihm …

firejoe
firejoe
23. Februar, 2012 23:54

nach “League of extraordinary gentlemen” (bis auf einen kurzen Part in Superman Returns) nur noch B und C Movies.
Schade drum… mit 42 Jahren ist man wohl in Hollywood dann auch schon ziemlich abgeschrieben.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
24. Februar, 2012 01:21

Also, soooo alt sieht Peta Wilson da auch nicht aus.

Und was die Karriere angeht – gut aussehen allein reicht halt nicht immer. Siehe zB Carrie-Anne Moss (44). Die Frau war im Gegensatz zu Wilson mit der Matrix-Trilogie in ein paar absoluten Blockbustern dabei, aber das führte auch nicht zur großen Karriere. TV-Filme, Gastrollen in Serien, D2DVD-Ware, ab und an eine kleine Nebenrolle in Majorproduktionen wie "Disturbia"… Ihre bekannteste "Rolle" seit "The Matrix Revolutions" dürfte wohl ihre Voice Performance in den "Mass Effect"-Spielen sein…