29
Feb 2012

Der neue "Avengers"-Trailer: Hit it, boys!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ahhh, die lustvolle Gier des gealterten Geeks, der die Tage bis zum Release zählt – da ist sie wieder…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
justus_jonas
justus_jonas
29. Februar, 2012 19:24

Zitat von /FILM: "UK audiences will see the film as 'Avengers Assemble'. Marvel evidently did a little market research and determined that there was some confusion brewing with the classic TV series The Avengers, so a title change went into effect." Da muss man auch erstmal drauf kommen… Ansonsten ein brillianter Trailer, der schon einiges auffährt, aber offensichtlich noch recht viele Trümpfe in der Hinterhand behält. So bleiben Lokis Armee und sein Plan immer noch weitgehend im Dunklen. Gut so.

reptile
reptile
29. Februar, 2012 19:41

Na toll, jetzt ist meine Hose nass.

HomiSite
29. Februar, 2012 20:15

So richtig heiß bin ich auf den Film nicht, weil ich kein allzu großer Marvel-Fan bin und auch nur einige der "vorbereitenden" Filme gesehen habe. Aber der Trailer selbst sieht gut aus. Vielleicht ist’s mittlerweile generell so, aber die Computereffekte, die Explosionen und echte Kulissen/Darsteller scheinen ein stimmiges Ganzes zu ergeben.

Marcus
Marcus
29. Februar, 2012 20:32

Hm. Die erste Actionszene im Trailer zeigt, wie sich die Avengers gegenseitig vermöbeln.

Die Richtung stimmt also schon mal. 😎

Proesterchen
Proesterchen
29. Februar, 2012 21:01

Aha-Moment des Trailers für mich: "Wie, Cobie Smulders spielt da auch mit?" Der Rest scheint auch ganz OK, wenn man das Remmidemmi ignoriert. Wenn man soviel Stoff für Dialoge findet, dass sogar ein paar Sätze in den Trailer passen, wünschte ich mir eine Version ohne diesen ganzen Hüfp-/Schieß/Klopp-Unfug.

Peroy
Peroy
29. Februar, 2012 21:33

"Aha-Moment des Trailers für mich: “Wie, Cobie Smulders spielt da auch mit?” Der Rest scheint auch ganz OK, wenn man das Remmidemmi ignoriert. Wenn man soviel Stoff für Dialoge findet, dass sogar ein paar Sätze in den Trailer passen, wünschte ich mir eine Version ohne diesen ganzen Hüfp-/Schieß/Klopp-Unfug."

Dein Geseier ist heute echt nicht auszuhalten…

Jester
Jester
29. Februar, 2012 22:07

Will sehen! Grad der letzte Moment, mit diesem Riesen-Drachen/Schlangen-Vieh war erstaunlich. Normalerweise bringen Trailer an der Stelle nur nen müden Gag, der mehr peinlich als anspornend ist, aber hier hat er mehr als nur funktioniert. Meine größte Befürchtung bei all diesen hochqualitativen Marvel-Filmen der letzten Jahre (also die Wegbereiter ab Iron Man) war, dass der große, überspannende Film Avengers nicht funktionieren würde. Die Trailer beschwichtigen meine Zweifel erheblich.

Muss.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
29. Februar, 2012 22:24

Und weiter geht’s mit der fröhlich-frischen Trailerparade:

HOFF-ALARM!!

http://www.youtube.com/watch?v=_XIyJO6vf3c

Howie Munson
Howie Munson
29. Februar, 2012 22:52

Ich hab das Gefühl, the Hoff hat die realistischste Rolle im Film…
(neben den verlorenene Bruder von Doc Brown… ist das wirklich Lloyd?)

OnkelFilmi
OnkelFilmi
29. Februar, 2012 23:20

"…ist das wirklich Lloyd?"

Jepp, 73 Jahre jung… 😉

hilti
hilti
1. März, 2012 02:08

Gerade in den Kommentaren zum Artikel Max Payne vom Index gestrichen im Heise Newticker zwei Videos gefunden, die euch sicher auch interessieren:
Mama Papa Zombie – Horror für den Hausgebrauch (ZDF 1984) 45min HQ
Vor 20 Jahren: Die Arbeit der Bundesprüfstelle
Das zweite Video kennt ihr vielleicht schon. war für mich jedenfalls nicht neu. Immer wieder erschütternd wieder Jugendschutz in Deutschland funktioniert(e).

Karsten
Karsten
1. März, 2012 08:31

Avengers: Will ich sehen

Piranha 3DD: Man wasn Scheiss.. ^^ Ich konnte mich für solche Filme noch nie begeistern.

reptile
reptile
1. März, 2012 08:46

Der erste Piranha 3D war für mich überraschend unterhaltsam. Der Film versucht zu keiner Zeit mehr zu sein als Splattertrash ohne dabei in reinen Klamauk zu verfallen. Wenn 3DD so viel Fun macht wie Teil 1 bin ich dabei.

XXX
1. März, 2012 09:34

"Wenn 3DD so viel Fun macht wie Teil 1 bin ich dabei."

Und musst nur das Heimkino anwerfen, der kommt hierzulande nicht ins Kino.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 10:12

Ich fand den ersten ziemlich enttäuschend, da war ja das TV-Remake aus den 90ern fast besser…

Proesterchen
Proesterchen
1. März, 2012 10:58

Thx Hilti, "Mama Papa Zombie" unterhält wirklich gut, und ist ein Potpourri der Hammerzitate, vom "anerkannten Kultfilm" bis zu "Porno, Krieg, Karate".

Vor allem weckt diese Reportage in mir aber die Neugier, die Neugier auf die Technische Entwicklung, die ich in nicht allzu ferner Zukunft für den Untergang der gesellschaftlichen Werte, der Sitten und der Jugend im Allgemeinen verantwortlich machen werde.

Es erscheint leider unausweichlich, dass jede Generation ihren bogeyman hat oder findet. Und jede folgende Generation sich verwirrt an den Kopf fasst und fragt, wie es soweit kommen konnte.

Frankie
Frankie
1. März, 2012 14:42

Avengers Trailer haut mich nicht um. Schlicht und ergreifend deswegen, weil ich die Effekte nicht gut finde.

Das sieht alles arg künstlich aus. Die Hulk Szenen sind kaum gelungen. Die "Innenaufnahmen" aus Starks Anzug sehen ebenfalls misslungen aus. Und die Szene in welcher Jeremy Renner rückwärts irgendwo runterfällt und seinen Bogen zieht, sieht richtig, richtig schlecht getrickst aus.

Mal ganz davon ab, was man von den Filmen halten mag, aber "Krieg der Welten (Spielberg) oder auch District 9 sind die einzigen Filme, die mir einfallen, die zeigen, wie man CGI richtig benutzt. Da wirkt alles homogen und nichts künstlich. Ja fast "realistisch", wenn man so will.

Aber wenn ich mir so Sachen wie "Avengers", "Transformers", "Battleship" oder "G.I. Joe" anschaue, will ich permanent nur GREENSCREEN!!! rufen. Und das ist scheiße.

HomiSite
1. März, 2012 14:57

@Frankie: Okay, einiges sieht immer noch zu "CGI-ig" aus, auch weil oft vom Design übertrieben wird. Aber wie gesagt gefällt mir das Zusammenwirken von "Echtem" und "Unechtem" mittlerweile oft sehr gut. District 9 ist natürlich wirklich herausragend, aber hängt natürlich auch wieder mit dem Design von Locations und Figuren zusammen.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 14:58

"Avengers Trailer haut mich nicht um. Schlicht und ergreifend deswegen, weil ich die Effekte nicht gut finde.

Das sieht alles arg künstlich aus. Die Hulk Szenen sind kaum gelungen. Die “Innenaufnahmen” aus Starks Anzug sehen ebenfalls misslungen aus. Und die Szene in welcher Jeremy Renner rückwärts irgendwo runterfällt und seinen Bogen zieht, sieht richtig, richtig schlecht getrickst aus.

Mal ganz davon ab, was man von den Filmen halten mag, aber “Krieg der Welten (Spielberg) oder auch District 9 sind die einzigen Filme, die mir einfallen, die zeigen, wie man CGI richtig benutzt. Da wirkt alles homogen und nichts künstlich. Ja fast “realistisch”, wenn man so will.

Aber wenn ich mir so Sachen wie “Avengers”, “Transformers”, “Battleship” oder “G.I. Joe” anschaue, will ich permanent nur GREENSCREEN!!! rufen. Und das ist scheiße."

Geh' und scheiss' die Wand an…

Und "Krieg der Welten"… ernsthaft… ? ERNSTHAFT ?!?

XXX
1. März, 2012 15:03

"Und “Krieg der Welten”… ernsthaft… ? ERNSTHAFT ?!?"

Lesen.

"Mal ganz davon ab, was man von den Filmen halten mag"

Es geht ihm um den technischen Aspekt.

Frankie
Frankie
1. März, 2012 15:17

Ach, lass Peroy den Spaß. Er nutzt jede Gelegenheit, um ein wenig zu stänkern. Das er aber vor lauter Stänkerei, manches Mal vergisst, sich Posts richtig durchzulesen, muss man verschmerzen.

Auch solche Leute braucht die Welt. Vielleicht.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 15:37

"“Und “Krieg der Welten”… ernsthaft… ? ERNSTHAFT ?!?”

Lesen.

“Mal ganz davon ab, was man von den Filmen halten mag”

Es geht ihm um den technischen Aspekt."

Ja, schon klar, du Eumel. Ich spreche Deutsch und verstehe die Bedeutung von Wörtern, wenn sie aneinandergereiht werden. Bin mir aber nicht so sicher, ob ihr das auch könnt, deshalb für euch nochmal:

“Mal ganz davon ab, was man von den Filmen halten mag, aber “Krieg der Welten (Spielberg) oder auch District 9 sind die einzigen Filme, die mir einfallen, die zeigen, wie man CGI richtig benutzt."

"Und “Krieg der Welten”… ernsthaft… ? ERNSTHAFT ?!?”

Und jetzt denkt drüber nach, worum es geht…

Frankie
Frankie
1. März, 2012 15:54

Ist klar, Peroy. Die Effekte von Krieg der Welten waren SO schlecht, dass man es gleich so polemisch, wie du es gemacht hast, hinterfragen muss.

Geh' und scheiss' die Wand an…

Mencken
Mencken
1. März, 2012 16:08

Peroy sagt ja nicht, daß die Effekte in Krieg der Welten SO schlecht waren, sondern hält es für Quatsch, daß die Effekte in Avengers etc. so schlecht gewesen sein sollen (generell und im direkten Vergleich).

Ich muss ihm da sogar recht geben, Krieg der Welten ist nun wirklich kein Film, den ich als Beispiel für wesentlich bessere CGI-Nutzung anführen würde.

XXX
1. März, 2012 16:36

"Ja, schon klar, du Eumel. Ich spreche Deutsch und verstehe die Bedeutung von Wörtern, wenn sie aneinandergereiht werden."

Da bin ich mir bei dir nicht so sicher, du Schlingel.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 17:06

"Peroy sagt ja nicht, daß die Effekte in Krieg der Welten SO schlecht waren, sondern hält es für Quatsch, daß die Effekte in Avengers etc. so schlecht gewesen sein sollen (generell und im direkten Vergleich).

Ich muss ihm da sogar recht geben, Krieg der Welten ist nun wirklich kein Film, den ich als Beispiel für wesentlich bessere CGI-Nutzung anführen würde."

Bei "Krieg der Welten" hat sich für meine Begriffe so irgendwie alles die Klinke in die Hand gegeben: Allzu augenscheinlicher CGI-Bombast, schwaches Creature- und Raumschiff-Design, ein klinisch steriler Genozid aus dem PC ohne Dreck und Siffe unter den Fingernägeln (die Aliens mit ihren Zerbröselungs-Strahlen… oh je), abgeschaute F/X-Sequenzen, die man woanders schon besser und imposanter gesehen hat (die Alien-Sonde im Keller; man vergleiche die Wasser-Schlange aus "The Abyss"), und schlussendlich, als Krönung, Tom Cruises Auftritt als Zäpfchen im UFO-Endarm. Das Schließmuskel-esque Bild war unglücklich gewählt…

Marcus
Marcus
1. März, 2012 17:48

"Krieg der Welten" zum Benchmark für IRGENDWAS zu ernennen erscheint mir auch etwas gewagt….

Comicfreak
Comicfreak
1. März, 2012 17:59

..Hulk ist immer noch so grottig, als wären Knetmännchen die Krone der Technik; das zerbröselt mir völlig den Filmzusammenhalt..

Frankie
Frankie
1. März, 2012 18:05

Hui, hier teilen ja viele den (langweiligen ;D) generell sehr negativen Konsens bezüglich Krieg der Welten. Hätte ich gar nicht gedacht.

Für mich einer der besten Sci-Fi Filme der Filmgeschichte.
Da eben nicht nur krachbumm Marke Indpence Day. Eine derartige Geschichte nur aus der Sicht einer Familie zu schildern (Bay hätte daraus natürlich ein globales Ereignis gemacht) war mutig von Spielberg. Auch Cruise Charakter, welcher so gar nicht dem Klischee des perfekten Ami-Daddys entspricht, war eine Bereicherung für den Film.

Spielberg at its best. Leider kam dann der absolut miese "Minority Report" raus, den ich ihm nie verzeihen werde. Aber sei es drum…

Peroy
Peroy
1. März, 2012 18:09

"Krieg der Welten" ist genau so lange gut bis die Außerirdischen auftauchen. Ab da ist der nur noch ein Mischmasch aus Schwachsinn, peinlicher Grütze und Logikfehlern…

"Spielberg at its best. Leider kam dann der absolut miese “Minority Report” raus, den ich ihm nie verzeihen werde. Aber sei es drum…"

Wie ist das Wetter so im Gegenteilsland… ?

Und bei Gelegenheit kannst du mir ja mal deine schmucke Zeitmaschine vorführen, die tät mich schon interessieren…

Peroy
Peroy
1. März, 2012 18:10

"..Hulk ist immer noch so grottig, als wären Knetmännchen die Krone der Technik; das zerbröselt mir völlig den Filmzusammenhalt.."

Bei mir zerbröselt auch gerade was…

Frankie
Frankie
1. März, 2012 18:12

@Peroy:
"Wie ist das Wetter so im Gegenteilsland… ?"

Schau doch raus! Du wohnst doch auch dort.

dermax
dermax
1. März, 2012 18:19

Auch mir fehlt der Zugang zu Frankies Meinung über Krieg der Welten und Minority Report komplett…

Einziger Haken an Minority Report ist halt leider, dass am Ende die Logik implodiert, was der Film aber mit vielen anderen gemein hat, die sich auf Zeitreise/Prognose-Scifi einlassen.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 18:25

"Einziger Haken an Minority Report ist halt leider, dass am Ende die Logik implodiert, was der Film aber mit vielen anderen gemein hat, die sich auf Zeitreise/Prognose-Scifi einlassen."

Ich habe den damals nach dem übertrieben-positiven Presse-Echo im Kino gesehen und war hinterher nun auch nicht gerade begeistert und ein bisschen verwundert ("Datt war’s schon…? Hmpf…"), aber gegen das "Krieg der Welten"-Debakel ist "Minority Report" immer noch GOLD…

Proesterchen
Proesterchen
1. März, 2012 18:26

Ich habe Minority Report ein paar Jahre nicht mehr gesehen, auf welchen Teil der Story beziehst Du Dich, dermax?

dermax
dermax
1. März, 2012 18:41

Muss zugeben, dass es bei mir auch schon ein paar Jährchen her ist, aber im Grunde gehts um den Teufelskreis, dass die Vorhersage, dass Cruise jemanden umbringt ja erst dafür sorgt, dass er es am Ende tatsächlich macht (warum er es tut, ist ein weiterer Punkt, der ned wirklich funktioniert). Aber dieser Teufelskreis muss ja irgendwie ausgelöst werden, nur wie soll das bitte gehen?

Ansonsten gehts mir wie Peroy, konnte man damals nett im Kino gucken, aber selbst wenn mir die DVD aufm Grabbeltisch für 4,99 begegnen würde, würd ich nicht zugreifen.

Peroy
Peroy
1. März, 2012 18:57

"Ansonsten gehts mir wie Peroy, konnte man damals nett im Kino gucken, aber selbst wenn mir die DVD aufm Grabbeltisch für 4,99 begegnen würde, würd ich nicht zugreifen."

Läuft ja auch oft genug inner Glotze…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
1. März, 2012 20:06

"Hui, hier teilen ja viele den (langweiligen ;D) generell sehr negativen Konsens bezüglich Krieg der Welten. Hätte ich gar nicht gedacht.

Für mich einer der besten Sci-Fi Filme der Filmgeschichte."

Ich glaube, ich habe grade eine starke Erschütterung der Macht gespürt…

Wortvogel
Wortvogel
1. März, 2012 20:12

@ Filmi: Wir alle wissen, dass jeder das Recht auf seine eigene Meinung hat. Und wir alle wissen auch: das stimmt einfach nicht. Manche Meinungen sind einfach gleicher als andere.

Frankie
Frankie
1. März, 2012 20:14

Ihr tut ja geradezu so, als sei ich der einzige, der "Krieg der Welten" gut findet ;D

Selbst bei rottentomatoes staubt der solide bis gute Wertungen ab.

http://www.rottentomatoes.com/m/war_of_the_worlds/

Frankie
Frankie
1. März, 2012 20:18

Oder hier:
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,362796,00.html

Für eine Spiegel-Review sogar ausnahmsweise mal ganz gut getroffen. Und das sage ich nicht nur, weil der Reviewer zufällig meiner Meinung ist ;D

Peroy
Peroy
1. März, 2012 20:26

Auf die Links brauch' ich gar nicht draufklicken. Ich hab' den Film gesehen.

XXX
1. März, 2012 21:06

"Spielberg at its best. Leider kam dann der absolut miese “Minority Report” raus, den ich ihm nie verzeihen werde."

"Krieg der Welten" kam nach "minority". Davon ab teile ich Frankies Meinung zu "Krieg der Welten". Nur das kitschige Happyend hätte es nicht gebraucht.

dermax
dermax
1. März, 2012 21:09

Uiii… SPON als Benchmark… seufz…

reptile
reptile
2. März, 2012 08:49

Also Krieg der Welten ist doch ganz in Ordnung gewesen, das kitschige Ende mal abgesehen. Die Soundeffekte sind großartig im Heimkino, da wackeln die Wände. Allerdings verläuft mir die Invasion auch zu steril und sauber.

Wortvogel
Wortvogel
2. März, 2012 08:53

Ich kann mich auch nur erinnern, dass ich "War of the Worlds" so gut fand wie erwartet – mit in der Tat erstaunlicher CGI-Perfektion. Und "Minority Report" war besser als erwartet, in der CGI aber nicht so perfekt – was man bei einem SF-Film eher verträgt.

Ich denke, die Perfektion ist bei CGI nie der Maßstab – siehe auch "Chronicle". Es ist wie mit Beton: Es kommt darauf an, was man daraus macht. Und bei Comic-Verfilmungen finde ich "bunt und laut" allemal wichtiger als "perfekt und unauffällig".