10
Dez 2011

Zeig mir deinen Pflock, du Bock!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Über das Thema der Porno-Parodien großer Filmvorlagen werde ich beizeiten wieder mal einen größeren Artikel schreiben (es gibt ein paar putzige neue Produktionen).

Heute soll es nur kurz um das Thema "Buffy-Pornographie" gehen.

Die Idee, aus "Buffy the Vampire Slayer" einen Sexfilm zu machen, ist mitnichten neu. Kein Wunder: Vampire sind sexy und einen Mangel an erotischen Verwicklungen kann man dem Konzept wahrlich nicht vorwerfen. Lesbische Hexen, sexy Dämonen, der eine oder andere Sukkubus – das Konzept bietet sich an, mit ein paar "rein und raus"-Szenen auf XXX getrimmt zu werden. Ein ganzes FanFic-Universum lebt davon.

Schon 1992 gab es "Muffy the Vampire Layer" und "Buffy the Vamp" – zwei Hardcore-Varianten des "Buffy"-Kinofilms mit Kristy Swanson und Luke Perry. Beide unerträglich billig und blöd.

Derzeit ist ein neuer "Buffy"-Porno in Arbeit – diesmal zur Serie. Mit Lexi Belle hat man die perfekte Hauptdarstellerin gefunden: Mich überrascht vor allem, mit welcher Sorgfalt der Look der Serie simuliert wird. Kostüme, Makeups, Sets – das passt allemal.

Es ist aber ein kleines Detail, das mich veranlasst hat, hier einen eigenen Beitrag zu dem Thema zu bringen – der Pflock. Hier sollte man meinen, dass als Definition "angespitztes Stück Holz" für einen Sexfilm allemal reicht. Doch schaut euch das Requisit auf dem Foto mal an – und dann dieses "Original", wie es kürzlich in Hollywood versteigert wurde: Respekt. Das nenne ich Liebe zum Detail.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Comicfreak
Comicfreak
10. Dezember, 2011 09:19

..obwohl Buffy (soweit ich mich erinnere) offenherziger als die Darstellerin auf dem Bild angezogen war..

XXX
10. Dezember, 2011 09:21

"Mit Lexi Belle hat man die perfekte Hauptdarstellerin gefunden"

Aber die Micky-Maus-Stimme ist gruselig 😉

Dietmar
Dietmar
10. Dezember, 2011 09:34

Die sieht ja echt mal niedlich aus!

Sparwitz ahead: Die Micky-Maus-Stimme liegt an den Ohren. Und gruselig passt ja wieder.

Hans
Hans
10. Dezember, 2011 19:47

@Comicfreak
Das liegt daran, dass in diesem Film selbstverständlich die inneren Werte zählen!