07
Dez 2011

Bolls Resterampe: "Schwerter des Königs 2"

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

So aufwändig sahen Bolls filmische Visionen mal aus:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit gerade mal 13 Millionen Dollar Einspiel weltweit beendete dieser Film die Kino-Karriere des deutschen Ausnahmeregisseurs.

Am 27.12. erscheint Teil 2 auf DVD – wie zuvor bei "House of the Dead 2" und "BloodRayne 2" sind die Ambitionen mit dem Budget in den Keller gegangen, um dort einen schmutzigen und hässlichen Bastard zu zeugen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Boll zerstört Franchises nicht nur – er pisst auch noch mal lachend auf die Leichen. Zumindest das kann er gut.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
39 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Exverlobter
Exverlobter
7. Dezember, 2011 17:52

Dolph ist immer am besten, wenn er selber Regie führen darf. Die letzten Machwerke waren für B-Movies halbwegs akzeptabel (vor allem "Command Performance"). Das er sich jetzt aber für Boll prostituiert, ist leider wieder ein Rückschritt. Da hätte man im Zuge des Expendables-Aufwinds keinen Abstieg in die C-Liga erhofft.

Gerd
Gerd
7. Dezember, 2011 19:24

Sieht doch entspannt aus. Besser als der janze andere Crap der in die Videotheken kommt…

Exverlobter
Exverlobter
7. Dezember, 2011 20:20

"Boll zerstört Franchises nicht nur – er pisst auch noch mal lachend auf die Leichen. Zumindest das kann er gut."

Auf das Franchise kann Boll gar nicht mehr pissen. Die "Dungeon Siege-Lizenz" hat er nicht mehr. Deswegen heißt das Ding ja auch nur noch Schwerter des Königs und nicht mehr Dungeon Siege (Im Gegensatz zum ersten Teil) Deswegen hat diese Fortsetzung mit dem Game-Franchise nicht mehr zu tun. Boll kann sich also nach Lust und Laune austoben. Die Gamer wissen, dass das keine Auswirkungen mehr auf ihr Game-Universum hat.

TomHorn
TomHorn
7. Dezember, 2011 21:05

Alleine Dolphs Gesicht auf dem Cover. OMG!

Wortvogel
Wortvogel
7. Dezember, 2011 21:12

@ Exverlobter: Seufz….

Boll hat "Dungeon Siege" mit der der ersten Verfilmung zerstört – nun pisst er mit einem offiziell inoffiziellen Sequel auf die Leiche.

Auswirkungen auf das Game-Universum hat keine Verfilmung. Nicht Dungeon Siege, nicht House of the Dead, nicht Farscape, nicht Super Mario Bros, nicht Mortal Kombat. Wie auch?

Exverlobter
Exverlobter
7. Dezember, 2011 21:36

Ok, Auswirkungen hat es in der Tat keine, aber als Gamer kann man die Existenz von Schwerter des Königs 2 total verleugnen, da es eben den Titel des Spiels nicht mehr trägt.

Exverlobter
Exverlobter
7. Dezember, 2011 21:39

Apropos Dolph und Computerspiele, verfilmt mal irgendeiner(aber nicht Boll) mit ihm Duke Nukem? Da warte ich schon Ewigkeiten drauf. Würde super passen.

Exverlobter
Exverlobter
7. Dezember, 2011 21:49

Ach ja, wobei mal Boll mal insoweit in Schutz nehmen muss, das es im Genre der Computerspiel-Verfilmungen ausnahmslos keinen einzigen Regisseur gibt, der einen überzeugenden Game-Film abgeliefert hat. Die sind alle scheiße!
Ganz mies war Chris Roberts der das Kunststück vollbracht hat, seine Games wie Hollywood-Produktionen aussehen zu lassen, seinen Film hingegeben wie das billigste Browser-Game. Paradox.

Peroy
Peroy
7. Dezember, 2011 21:56

Ich finde den ersten "Mortal Kombat" immer noch gut und der Vorlage angemessen.

XXX
7. Dezember, 2011 21:57

"Das er sich jetzt aber für Boll prostituiert, ist leider wieder ein Rückschritt. Da hätte man im Zuge des Expendables-Aufwinds keinen Abstieg in die C-Liga erhofft."

Geld stinkt nicht.

Wortvogel
Wortvogel
7. Dezember, 2011 22:01

@ Peroy: Korrekt. Man muss nicht immer alles verallgemeinern.

@ XXX: Stimmt. Es tut mir nur ein bisschen weh, weil ich Dolph so sehr, und Boll so gar nicht mag…

Und jetzt schreib gefälligst deinen MI4-Review!

Stefan
Stefan
7. Dezember, 2011 22:09

Ich mag ja irgendwie Dolch die olle Holzvisage und hab’n "soft spot" für sein Regie-Ding "The Mechanik", aber das er jetzt für Boll den Spucken die Beine breit macht stimmt mich schon etwas traurig.

Stefan
Stefan
7. Dezember, 2011 22:09

Spacken, ich meinte Spacken.

noyse
noyse
7. Dezember, 2011 22:26

ich fand Christophe Gans' Silent Hill toll…und auch das er die Stimmung des Spiels gut eingefangen hat.

Will Tippin
Will Tippin
7. Dezember, 2011 22:37

@noyse: Ich auch. Aber das dürfte keine mehrheitsfähige Meinung sein.

Peroy
Peroy
7. Dezember, 2011 22:42

"ich fand Christophe Gans’ Silent Hill toll…und auch das er die Stimmung des Spiels gut eingefangen hat."

Leider ein eklatanter, sinnbefreiter Scheissfilm… wenn man das Spiel nicht kennt (so wie ich), versteht man von der Handlung NULL.

http://trashtalk.badmovies.de/index.php?topic=7753.msg905186#msg905186

Wortvogel
Wortvogel
7. Dezember, 2011 22:46

@ Peroy: Jau, ohne Kenntnisse des Spiels fand ich den auch ein "substance free exercise in empty style".

Wortvogel
Wortvogel
7. Dezember, 2011 22:46

@ Peroy: Jau, ohne Kenntnisse des Spiels fand ich den auch ein "substance free exercise in empty style".

Gerd
Gerd
7. Dezember, 2011 22:47

Es gibt nur eine gute Game-Verfilmung: Ballistic- Ecks vs. Sever!

XXX
7. Dezember, 2011 23:21

Bäh, Ballistic ist Grütze.

"Und jetzt schreib gefälligst deinen MI4-Review!"

Hach, ob ich mich aufraffe, zu dem Scheiß was zu schreiben?

Peter Krause
7. Dezember, 2011 23:39

@XXX: zieh doch die Nach-Deinem-SG:E-Review-Karte …

Skrymir
8. Dezember, 2011 03:11

Ich fand Silent Hill auch sympathisch 😉 Allerdings habe ich auch die Spiele gespielt. Was Dungeon Siege angeht.. auf die Franchise muss niemand mehr pissen, das kriegen die Spiele mittlerweile auch schon ganz allein geregelt.

TomHorn
TomHorn
8. Dezember, 2011 04:38

@Wortvogel: "…nicht Farscape…"
Du meintest wohl "Far Cry", der ja bestenfalls Mittelmaß war…
Mich wundert, dass er nicht im Zuge von "Dafur" "Far Cry 2" mitgefilmt hat…
Hätte doch so toll gepasst, hat er wohl verpasst…

INeedMoney
INeedMoney
8. Dezember, 2011 04:58

Ob die Idee von einem Medium ins andere zu porten durchdacht is wage ich zu bezweifeln.
Silent Hill war in meinen Augent nich perfekt, aber die perfekteste Lizenzware die ich in Sachen Spieleverfilmung oder Filmverspielung erleben durfte.
Daher:
Wann wird Quake verfilmt?

Karsten
8. Dezember, 2011 06:49

Oh es gibt schon einige recht ordentliche Videospieleverfilmungen…wir haben uns im Zuge des Ninjacast ja mal allen Realverfilmungen angenommen..mit einigen wenigen Animes und Serien gewürzt, um in weiß-ich-nicht-wie-vielen-stunden-und-insgesamt-drei-podcast-teilen über Videospiele zu quatschen….und natürlich taten gerade Bolls Werke, die ich alle als Vorbereitung gesehen habe, fast schon körperlich weh.

Dungeon Siege war für mich als Fan der ersten beiden Teile eh schon eine der größten Enttäuschungen ever…..wie kann man aus so einem Cast so wenig herausholen ?! Von demher war eh für mich klar: So lange kein weiterer Podcast zu dem Thema ansteht, werde ich keine weitere Minute an Lebenszeit mit der Filmreihe "Die Schwerter des Königs" verschwenden.

Bester Boll im Bereich der Videospieleverfilmungen war wohl "Postal". Sicherlich nicht jedermanns Humor und eine Menge Leute finden den Film scheiße, aber: Es gibt zumindest bei dem Film auch mal eine Menge Leute, die den Film richtig klasse finden…und das ist neu. 🙂

Was fand ich abseits von Boll noch gut?!

Mhm…ich mag Silent Hill sehr gerne, vielleicht weil ich die Spiele gespielt habe.

Die ersten drei Resident Evil-Teile konnte ich recht gut schauen…der vierte Teil ging leider gar nicht mehr.

Ich mag die beiden Tomb Raider-Teile, weil Angelina 1zu1 Lara Croft ist.

Dead or Alive und Tekken konnte ich mir gut anschauen – besonders im Vergleich mit den vielen anderen Beat´em Up-Verfilmungen.

Prince of Persia war nett umgesetzt, Hitman war ok, Max Payne hatte zumindest ein paar nette Bilder und ich mag Mark Wahlberg…

Und Final Fantasy: Advent Children ist für Fans vom siebten Teil eine Offenbarung.

Bei den meisten anderen Filme macht vor allem das "bashen" Spaß. Traurig ist es halt, wenn so viel mehr drin gewesen wäre…..Wing Commander z.b.. So eine tolle Vorlage, so ein geiles Universum…und beides wird mit Füßen getreten. So schade…

Der andere Karsten
Der andere Karsten
8. Dezember, 2011 07:26

@Karsten: Mit dir möchte man auch nicht immer tauschen. 😀 Zwanghaft schlechte Filme schauen "müssen".. bestimmt nicht einfach

Zu den Filmen kann ich jetzt nicht sonderlich viel sagen, da ich das Spiel nicht kenne.. ich mein aber, ich hätte damals gelesen, wie schlecht Dungeon Siege sein soll (entweder hier oder eventuell auch woanders) und hab mir geschworen, den nie anzuschauen. Ähnlich war es bei Farcry (ich mag Til einfach nicht).

ABER es sickerte vor ein paar Jahren durch, dass Uwe Boll sich um die World-of-Warcraft Lizenz bemüht hat, um einen Film zu realiseren, was Blizzard ZUM GLÜCK rigoros abgelehnt hat. Da war ihm sein Ruf zum Glück vorausgeeilt. ^^ Allerdings gibts bisher auch keinen Film mit einem anderen Regisseur. 🙁

Max Payne fand ich übrigens auch ziemlich packend.. konnte nicht verstehen, warum der so verrissen wurde.

Karsten
8. Dezember, 2011 07:52

Bei Max Payne kommt es, glaub ich, sehr darauf an, in wie weit man Fan der Spiele-Serie ist. Ein Kumpel von mir war auch im Podcast und er liebt die beiden Max Payne-Teile und beim Film ist er dann in den völligen Nerd-Rage verfallen….weil die Spiele den deutlich besseren Filmgenuss geboten haben…mit besserer und vielschichtigerer Story, tieferen Charakteren…und dem bestechenden und sehr geilen Look. Der Film war im Vergleich so wahnsinnig konservativ. Dazu wurden diverse Charaktere aus den Spielen komplett umgemodelt…was Fans nie gefällt. Die Action wurde auf ein Mindestmaß heruntergefahren….da gibt es in den diversen Uwe Boll-Streifen mehr Bullettime als bei Max Payne 😛 ….und insgesamt kann ich es daher verstehen, wenn Fans mit dem Film überhaupt nicht klar kommen.

noyse
noyse
8. Dezember, 2011 09:56

@peroy >>Leider ein eklatanter, sinnbefreiter Scheissfilm… wenn man das Spiel nicht kennt (so wie ich), versteht man von der Handlung NULL.<<
was anderes hab ich nicht erwartet 🙂

Wortvogel
Wortvogel
8. Dezember, 2011 10:17

"That said, In the Name of the King: Two Worlds is Uwe’s best film yet."

Kritik bei DVD Verdict:

http://www.dvdverdict.com/reviews/nameoftheking2.php

noyse
noyse
8. Dezember, 2011 10:40

@Karsten
Postal hat mir insoweit nicht gefallen, weil er doch ziemlich klamaukig war. das Spiel mit seiner sinnfreien Gewalt setzte eher auf bösartigen Humor. Und son Hänfling als der Postal Dude geht ja schon mal gar nicht

Resident evil geht bei mir schon mal wegen Milla gar nicht. Ausserdem is der null gruselig udn dann auch noch ab 16. was soll das? den ersten guck ich mir nur gerne mal wieder an um zu sehen wie der bahnhof potsdamer platz in der bauphase aussah ,)

max payne war nur langweilig, tekken und Dead or Alive kann man sich nur beim bügeln angucken. mortal combat (mit CL) hatte wenisgtens ordentlich trashfeeling-der ging noch.

Tomb raider – na ja .lustig – Jon Voight spielt in den vermächtnis… Filmen mit hundegesicht Cage eigentlich nochmal die gleiche rolle 😉

Final Fantasy: Advent Children spielt in der gleichen liga wie silent hill – kennt man das spiel nicht versteht man nix

Peroy
Peroy
8. Dezember, 2011 11:15

"Resident evil geht bei mir schon mal wegen Milla gar nicht. Ausserdem is der null gruselig udn dann auch noch ab 16. was soll das?"

Stimmt, der hätte auch ab 18 sein können… die FSK und ihre ausgewürfelten Altersfreigaben…

edit: Ha, mir fällt gerade ein, der zweite war harmloser als der erste und DER war ab 18…

Karsten
8. Dezember, 2011 11:20

Geschmäcker sind ja verschieden und das dürfen und müssen sie auch sein. 🙂

Ich konnte mit Postal auch nix anfangen – mir waren die Gags zu sehr übers Knie gebrochen – da wollte jemand mal wieder unbedingt für Gesprächsstoff sorgen. Und Witze a´la "Mein Opa ist auch im KZ gestorben, vom Wachturm gefallen." oder die Kinder-Massaker-Szene sind einfach aus meiner Sicht nicht witzig.

Aber: Ich kenne auch genug Leute, die bei dem Film Tränen gelacht haben und das nicht, weil sie ihn so schlecht fanden, dass er wieder gut war. Man muss sich nur mal die User-Kritiken bei Filmstarts anschauen, wie viele Leute Spaß mit dem Film hatten. Und dementsprechend muss man einfach anerkennen, dass Postal der erste Boll-Film aus dem Videospielebereich war, der wirklich ordentlich viele Zuschauer begeistern konnte.

Ich mag Milla 🙂 Und natürlich ist keiner der genannten Filme perfekt. Überall gibt es was zu mäkeln. Aber wenn man sich die drei Bloodrayne-Teile, Alone in the dark 1+2, Wing Commander, Far Cry und Co. gegeben hat, dann werden Filme wie Tomb Raider und Resident Evil schnell zu absoluten Blockbuster-Highlights. Zwischen diesen Filmen liegen einfach qualitative Welten.

Wie gesagt, wir dröseln die Filme alle ausführlich in den drei Podcasts auf, daher mag ich mich nicht allzu viel wiederholen. Wen es interessiert:

Teil 1: http://ninjalooter.de/24850/ninjacast-38-von-der-rolle-13-videospielverfilmungen-teil-1-von-super-mario-bros-bis-house-of-the-dead/

Teil 2: http://ninjalooter.de/25725/ninjacast-40-von-der-rolle-14-videospielverfilmungen-teil-2-von-doom-bis-hitman/

Teil 3: http://ninjalooter.de/26962/ninjacast-43-von-der-rolle-16-videospielverfilmungen-%E2%80%93-teil-3-von-postal-und-dem-rest/

Lothar
Lothar
8. Dezember, 2011 11:20

Ich finde die Verfilmungen von Pro Evolution Soccer recht interessant, finde es aber übertrieben, dass sie jedes Wochenende aufs neue gezeigt werden müssen. 😉

Reptile
Reptile
8. Dezember, 2011 13:11

Silent Hill hat mir richtig gut gefallen. Die Atmosphäre empfinde ich immer wieder bizarr schaurig: Und Hey! Der Film hat woh einige der abgefahrensten Monster: Pyramid Head
Insofern da ich die Spiele einigermaßen kenne eine der TOP Verfilmungen.

Der erste Mortal Kombat war auch ganz gut, nur eben leider ab 16 aber sonst wäre die Zielgruppe nicht ins Kino gekommen.

MTM
MTM
8. Dezember, 2011 14:40

@Lothar: Bester Kommentar, so far 😀
Ich persönlich halte Prince of Persia derzeit für die bislang gelungenste und massentauglichste Spielumsetzung, die sowohl Spielern als auch Nichtspielern geüngend bietet um zu gefallen.
Natürlich ist es kein Meisterwerk, aber es ist auch kein langweiliger, nerdiger Scheiß, der nur die Hardcore-Zocker anspricht (und das sagt einer, der alle Spiele der Reihe gespielt hat 😉 )

Karsten
8. Dezember, 2011 14:42

Auch hier scheiden sich die Geschmäcker 🙂 Ich fand Prince of Persia echt unterhaltsam, auch wenn sich der Film schnell wieder aus meinem Kopf verabschiedet hat, meine Freundin fand den Film langweilig und ist irgendwann gegangen.^^

Peroy
Peroy
9. Dezember, 2011 01:12

"Prince of Persia" hätte in der Form auch genausogut vom Boll sein können.

Reini
9. Dezember, 2011 15:30

…und um auch noch eine bizarre Minderheitenmeinung einbringen zu können: Ich fand die DOOM-Verfilmung ziemlich gut. 🙂

INeedMoney
INeedMoney
10. Dezember, 2011 23:34

Aber gehts um Branchen in denen solche Geldmengen fließen nicht um Perfektion? Wenigstens um Angestrebte?
Man kann als Fan einer Spieleserie oder eines Spiels nicht erwarten, dass die Filmumsetzung 1:1 das Spiel ist, aber sollte bnicht wenigstens die Markforschung herausfinden, worin der Reiz für den Spieler liegt, um mögliche Elemente in den Film einzubinden?
Ich bleibe bei meiner Meinung, dass man nicht alles von einem ins andere Medium portieren kann, ohne dem Original zu schaden.
Ideell!