14
Nov 2011

Da ist was faul im Staate Hollywood…

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

… wenn gottverdammte Werbespots für gottverdammte Videospiele mehr Budget und mehr Stars haben als 80% des Outputs der Filmstudios:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jonah Hill, Sam Worthington – sieht auch nicht alberner aus als die Trailer für "World Invasion: Battle LA" oder "Schiffe versenken".



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
DMJ
DMJ
14. November, 2011 17:16

Wow. O_O
Das zeigt wirklich, wie Bedeutung und Umsätze der Videospielbranche gestiegen sind (und ungewöhnlich, die verbissen ernste MW-Reihe mal so ironisch beworben zu sehen).

Lobo
Lobo
14. November, 2011 17:18

Das interessante ist ja quasi, das dies die Ingame Grafik ist 😀
Wo die überall langreisen (Berlin, das innere des Flugzeugs) sind alles Levels aus der Campain.

Aber naja, singleplayer hat ich in 5:30 durch 🙁

snyder
snyder
14. November, 2011 17:24

naja, es waren aber unterhaltsame fünfeinhalb Stunden, leider war die Handlung nicht mehr ganz so erfrischend absurd wie in Teil 2.

dermax
dermax
14. November, 2011 18:26

Yo, das ist krass, absolut jede Werbepause ist mit Videogame-Commercials vollgestopft und die Nummer schlägt natürlich alles…
Videospiel-Optik wird selbst für andere Spots benutzt…

Gwildor
Gwildor
14. November, 2011 18:40

Dazu muss man fragen welcher Film in letzter Zeit einen Umsatz von über 400 Mio Dollar an 1 Tag erwirtschaftet hat.

Marko
14. November, 2011 18:44

Ich steh' auf sowas! Und wenn schon, dann sind solche Spiele nicht gottverdammt, sondern gottgewollt. 😉

TomHorn
TomHorn
14. November, 2011 18:54

Es ist ja nun wirklich so, dass bei der CoD-Reihe seit Modern Warfare Entwicklungskosten sowie Umsatz geradezu explodiert sind, dank der Einbeziehung der NextGen-Konsolen. Da stehen dann 100-130 Mio € für Entwicklung & noch einmal die gleiche Summe für´s Marketing bereit. Bei einem Umsatz von fast einer Milliarde € dann auch kein Problem. Die Spiele verkaufen sich halt wie geschnitten Brot…

Reptile
Reptile
14. November, 2011 18:59

Gwildor sagt es: von dem Tagesumsatz träumt die Filmbranche nur.

Teo
14. November, 2011 20:52

Wie ist Axel Stein denn an den Job bekommen?!

firejoe
firejoe
14. November, 2011 21:00

Töten ist ja sowas von cool..oder nicht?!

Wie man sich mit vollautomatischen MPs in einem Flugzeug!!! ein Duell liefern kann, weiß auch nur Hollywood. Oder fliegen die in Bodennähe und die Fenster sind kugelsicher?

Wortvogel
Wortvogel
14. November, 2011 21:04

@ firejoe: Ehrlich jetzt – das war dir nicht REALISTISCH genug?!

PabloD
PabloD
14. November, 2011 21:25

@Gwildor: SG:E jedenfalls nicht 😀

Will Tippin
Will Tippin
14. November, 2011 21:43

Bei Call of Duty und Konsorten bin ich seit Jahren raus. Modern Warfare 1 (oder 2? – das mit dem skandalösen Flughafenlevel) hatte ich mir mal für nen Zwanziger zugelegt, um zu schauen wo die Kriegsshooter mittlerweile sind. Fazit: Es kracht und bummt jetzt an jeder Ecke, man hat einen ganzen Waffenladen im Gepäck und keine Ahnung, was man warum eigentlich gerade tut. Hab immer noch keine Ahnung, warum ich eigentlich von der Arktis nach Brasilien verfrachtet wurde, um irgendeinen Typen zu jagen… Da lob ich mir mein Deus Ex Human Revolution.

Marcus
Marcus
14. November, 2011 22:17

Wann immer mir einer was von den ach so innovativen Videospielen von heute erzählen will, zeige ich ihm das schöne Bildchen am Anfang dieses Artikels:

http://www.cracked.com/blog/the-6-most-ominous-trends-in-video-games/

Warum ich Videospiele niemals ernstnehmen werde…. 🙂

Karsten
Karsten
15. November, 2011 07:06

Ja.. der Trailer ist awesome.. aber welche mir momentan wirklich gut gefallen, da sie sich auch ans "Nerd" Herz in uns wenden, sind die Walmart commercials zu Batman:Arkham City, Call of Duty und Battlefield 3:

http://www.youtube.com/watch?v=WRWj36_VQo4