31
Okt 2011

Dummdreist sucht Dummkopf für Dummfug: Geballt, potenziert und ausgeglichen für nur 12,99 Euro

Themen: Neues |

Man muss unterscheiden können: Dass ich Groupon mag, ist kein Grund, alle dort angebotenen Produkte knorke zu finden. Oder umgekehrt: Weil ich ein Produkt bei Groupon albern finde, muss ich noch lange nicht das Konzept der Daily Deals verdammen.

In diesem Sinne.

Wer heute bei den "national deals" nachschaut, den erwartet ein satter Rabatt: 12,99 statt 39,90 für dieses ausgesucht hässliche Gummiteil hier links, das ich nur an mein Gelenk lassen würde, wenn ich dafür im 4 Sterne-Hotel als "all inclusive"-Besucher identifiziert werden könnte. Allerdings haben solche Bänder in letzter Zeit ja auch keinen guten Ruf mehr.

Anbieter dieses "Produkts" ist eine Firma namens Pro Body Balance, was bei mir schon alle Alarmsirenen läuten lässt, denn es ist eine Ansammlung beliebiger Buzzwords, die viel assoziiert, aber nichts aussagt.

Der Beschreibung nach handelt es sich um ein "Pro Body Balance Silikon Band", mit dem man "Kraft, Dynamik und Energie per Armband tanken" kann (their words, not mine). Ich ahne schon, dass die Beteiligten nicht mal den Unterschied zwischen Kraft, Dynamik und Energie beschreiben könnten, aber ich bin willens, mir erklären zu lassen, wie dieses Schmuckstück meinen Arsch vom Sessel zum Triathlon peitscht. Einmal volltanken bitte. Super.

Die Erklärung ist allerdings derart hummeldumm, dass ich sie hier vollständig und kommentiert präsentieren möchte. Disclaimer: Der Text scheint eine ergänzte Variante von der Textseite des Anbieters zu sein. Wer als Verfasser die Verantwortung trägt, vermag ich nicht zu sagen.

Los geht’s:

Zahlreiche Spitzensportler können nicht irren –

Moooment! Wird hier ein ganz neues soziomathematisches Prinzip eröffnet? Die Weisheit der Masse der Spitzensportler? Und noch dazu unfehlbar wie der Papst? Wenn das ein Kracherargument für den Kauf dieses Bändchens sein soll, schwant mir Böses…

sie stehen auf sogenannte Power-Armbänder, die sich nicht nur bei Leibesübungen, sondern auch im ganz normalen Alltag tragen lassen.

Potthässlich demnach nicht nur auf dem Platz – auch zu Hause!

Man beachte: Spitzensportler "stehen auf sogenannte Power-Armbänder" – kein Wort davon, dass sie auf DIESES Armband stehen. Das ist ungefähr so plausibel wie die Aussage: "Tausende Spitzensportler tragen Hosen – kaufen Sie also UNSERE Jeans!"

Schon die alten Chinesen wussten vor Jahrtausenden, wie wichtig eine ausgeglichene Körperbalance und ein harmonischer Energiefluss für unser Wohlbefinden sind. An diese Idee knüpft das coole Silikon-Armband von Pro-Body-Balance direkt an.

Okay, okay, jetzt mal langsam: Die Chinesen wussten erschütternd wenig über den Körper des Menschen und jedes Produkt, das sich auf TCM beruft, ist generell mit Vorsicht zu genießen. Aber hier wird ja nicht mal auf chinesische Traditionen zurück gegriffen. Für den Laien übersetzt heißt es nur: "Die Chinesen fanden es prima, wenn man sich wohl fühlt. Finden wir auch, darum haben wir ein Gummiarmband entwickelt". Es wird nicht einmal versucht, das Produkt mit einem tatsächlichen Wirkungsmuster in Verbindung zu bringen. Frech – aber frech. Respekt.

Nur am Rande sei erwähnt: synthetische Polymere wie Silikon kennen wir erst seit gerade mal 100 Jahren, Hologramme seit 50. Da würden die alten Chinesen aber dumm aus der Wäsche schauen.

Mit seinem einzigartigen Hologramm, aufwändigem Aufdruck des Schriftzugs und in drei Farben sieht dieses lässige Trend-Accessoire auch noch unverschämt gut aus und prägt den individuellen Lifestyle des Trägers wie kein zweites.

Sieht unverschämt gut aus? Okay, Eltern lieben auch hässliche Kinder. Den Aufdruck des Produktnamens als stylishes Design zu verkaufen, da gehört Chuzpe zu. Was mich aber überrascht: drei Farben? Schon die Groupon-Seite zeigt mindestens sechs (eine war doppelt, die mussten wir leider abziehen).

Die Einzigartigkeit des Hologramms gibt mir auch Rätsel auf. Ist das Hologramm demnach in jedem Band anders? So eine Individualisierung fände ich zumindest interessant. Geht man nach den Produktfotos, fand aber wohl bloß jemand die Idee, dass da ein Hologramm ist, aus schwer nachvollziehbaren Gründen "einzigartig".

Inwiefern so ein Gummiklump meinen "individuellen Lifestyle" prägt, mag ich nicht beurteilen, aber bei "Calvin & Hobbes" wurde sowas im Kontext einer Rasierwasser-Werbung mal schön zusammen gefasst: "So basically, this maverick is urging everyone to express his individuality through comformity in brand-name selection?"

Yes, he is.

Das haben auch Top-Sportler erkannt, die auf Groß-Events wie Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen oder Extremveranstaltungen wie der Tour de France täglich schon fast übermenschliche Leistungen erbringen müssen, um am Ende ganz vorne zu sein.

Das kann man behaupten. Man muss es ja nicht auch noch belegen können. Irgendeinen Sportler ZEIGEN, der dieses Band in der Öffentlichkeit trägt? Dafür reicht es leider nicht. Habt euch nicht so. Warum sollten die bei Pro Body Balance lügen?

Es weht mich allerdings eine gewisse Skepsis an, weil sämtliche Bilder von Sportlern auf der Webseite unter dem Kopf abgeschnitten oder sonstwie nicht zuzuordnen sind – sollte PBB womöglich einfach Werbebildchen eingekauft und ihr Produkt dort rein retuschiert haben? Man könnte zumindest den Eindruck haben, wenn man sich mal die kopflose Top-Tennisspielerin ansieht:

Mit dem Pro-Body-Balance Armband kannst Du das auch.

Kann ich was? Bei "Extremveranstaltungen wie der Tour de France täglich schon fast übermenschliche Leistungen erbringen"? Echt jetzt? Um "am Ende ganz vorne zu sein"?

Wir merken: Hier wird Luft verkauft. Es wird kein Wirkungsprinzip erklärt – dafür aber auch keine Wirkung versprochen. Ich frage mich, ob die Kraft der Power Balance irgendwelche Nebenwirkungen auf Globuli hat. Steht sicher in der Packungsbeilage.

In diesem Sinne werden immer mehr Menschen mit diesen Armbändern gesehen.

Ich bin raus. In welchem Sinne, bitteschön? Von wem? Wo? Könnte man das noch einen Tacken vager formulieren? Vielleicht "Womöglich wurde eine unbestimmte Anzahl von Wesen eventuell humanoider Form in einem sozialen Kontext zumindest in der näheren Umgebung unseres (oder eines vergleichbaren) Produkts gesehen, gerochen oder gehört."

Nun warte ich schon länger vergebens, was genau das Armband tun soll – und wie. Doch der nächste Absatz ist leider auch der (bzw. das) letzte:

Greife bei diesem Deal mit einem ausbalancierten Rabatt von 67% entschlossen zu und trage dieses schicke Silikon-Armband aus vollster Überzeugung. Denn was Spitzensportler können, kannst Du schon lange. 

Das Ding muss man mit Sicherheit aus Überzeugung tragen – aus modischem Bewusstsein heraus ist es unmöglich. Und Spitzensportler als Erfinder vom Vokuhila und Faux-Hawk sind vielleicht nicht wirklich empfehlenswerte Trendsetter, was Armschmuck angeht. Ich fürchte außerdem, dass ich auch mit dem Body Balance Bändchen eben nicht kann, was Spitzensportler können.

Nun könnte man sagen: Ein vages Versprechen von Kraft und Energiebalance und die (irrige) Hoffnung auf ein wenig Trendsetting, da kann der eine oder andere Vollpfosten schon mal 12,99 springen lassen. Muss ja nicht ich sein. Immerhin 67 Prozent gespart.

Stimmt wenigstens das?

Ja, auf der Webseite von PBB werden die Bändchen für 39,90 Euro feil geboten. Ich werde allerdings das Gefühl nicht los, dass die Firma PBB ("performance technology" – weder die Performance, noch die Technology werden erläutert) den Preis eher willkürlich hoch festgelegt hat, um ihn dann Aufmerksamkeit heischend reduzieren zu können. Denn zum "Normalpreis" ist das Band außerhalb der Webseite nirgendwo zu bekommen. Bundesweit angeboten wird es nur über Deals wie Groupon.

Jetzt unterstellen wir mal: 39,90 war Quatsch, 12,99 ist ein erheblich angemessenerer Preis.

Wirklich? Schauen wir mal bei Amazon USA vorbei – ich könnte nämlich wetten, da kommt der Kappes eigentlich her:

Ursprünglicher Preis: 21 Euro. Aktueller Preis, ganz ohne Deal-Druck: 2,34 Euro. Ebenfalls mit dem "einzigartigen Hologramm, aufwändigem Aufdruck des Schriftzugs und in drei Farben". Waren das noch Zeiten, als Wunderarmbänder mit Magneten, Kupfer und anderem Unfug aufwarteten, um sich wenigstens in der pseudo-wissenschaftlichen Ecke abzusichern.

Und hier kommt das, was mich den Glauben an die Menschheit verlieren ließe, wäre er mir nicht schon vor Jahren abhanden gekommen: Bei der letzten Groupon-Aktion im September 2011 wurden über 6000 Body Balance Bänder verkauft, aktuell steht der Zähler auch schon wieder auf knapp 300.

Ich sollte nicht dagegen anschreiben. Ich sollte mich bei denen bewerben. PBB (bzw. die Firma Nexgeon, die hinter PBB steckt) sucht nämlich gerade einen Handelsvertreter für das Lifestyle-Produkt.

"Sehr gute Verdienstmöglichkeiten".

Das glaube ich gerne.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
110 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dietmar
Dietmar
31. Oktober, 2011 15:22

Ich stelle mir vor: Leichtes bis schweres Übergewicht, Ballonseiden-Jogginganzug (lila), Crocs (rosa) und Power-Armband (rot) für die Energie.

Man wird nicht lange warten müssen, um das zu sehen, vermute ich.

Dietmar
Dietmar
31. Oktober, 2011 15:28

"Was Spitzensportler können, kannst Du schon lange!" Klar. Ohne jedes Training. Nur mit dem richtigen Armband. Wer trainiert, ist selber schuld.

JC.I.
JC.I.
31. Oktober, 2011 15:38

Der Lesch hat das ganze auch schon mal auf die Schippe genommen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1434788/Die-Heilkraft-des-PET-

Manuel
31. Oktober, 2011 15:47

Kann das Ding denn wenigstens die Uhrzeit ansagen?

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2011 16:04

@ JC.I.: Danke für den Hinweis. Sehr schön.

G
G
31. Oktober, 2011 17:00

@Dietmar: Das sieht man doch heute schon an jeder Ecke.

dermax
dermax
31. Oktober, 2011 18:53

Die Dinger sieht man doch inzwischen oft… tragen dieselben Leute, die auch glauben, dass ein Fitnessstudio was bringt, wenn man nur den Beitrag zahlt…

xanos
xanos
31. Oktober, 2011 20:56

Leider sehr in Mode gekommen, als ein Foto von Shaq rumging, der es beim Dunk deutlich sichtbar am Armgelenk trug. Mit genauen Aussagen tun die sich schwer, da eine Vorgängerfirma deswegen verknackt wurde. Leichtgläubigkeit der Menschen gab es auch schon immer. Von daher sollte sowas doch niemanden verwundern, oder? Und wenn du mal nen echten Veriss machen willst, dann schau doch mal was ex-Partor Fliege so an Geschäften macht.

Marcus
Marcus
31. Oktober, 2011 21:56

"Ich frage mich, ob die Kraft der Power Balance irgendwelche Nebenwirkungen auf Globuli hat."

Credit where it’s due – den ganzen Irrsinn dieses tollen Angebots in einen Satz destilliert. Chapeau, Torsten!

@xanos: "Shaq" im Sinne von Shaquille O’Neal? Dass dem noch irgendwer irgendwas glaubt….

TRESIE
31. Oktober, 2011 22:33

Gefällt mir. (Dein Text, nicht das Power-Dings)

Dietmar
Dietmar
31. Oktober, 2011 23:49

Kann man so ein Plastik-Dingens nicht in China verkaufen, um Nashorn-Pulver zur Potenzsteigerung zu ersetzen? Wenn man Aberglauben schon nicht ausreden kann, dann vielleicht kanalisieren?

Fabi
Fabi
1. November, 2011 00:31

Das Gute an den Dingern ist ja, dass die Dummen und Leichtgläubigen sich jetzt praktisch selber markieren. Das erleichtert den Alltag doch sehr.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 00:59

@Fabi: Hahaha! Das ist gut! 😀

Gerd
Gerd
1. November, 2011 01:25

@Wortvogel:
Und auf welche Fakten stützt sich Ihr Argument, wenn sie sagen, dass die Chinesen "erschütternd wenig" über den menschlichen Körper wussten?

Halte ich gelinde gesagt für nicht haltbar.

LG
Gerd

Manuel
1. November, 2011 01:36

oh je, jetzt geht das schon wieder los.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 01:43

@Gerd: Weil man heute viel mehr über den menschlichen Körper weiß, als alle alten Kulturen je zusammen zu wissen glaubten.

Meridiane durchlaufen den Körper, Yin und Yan müssen ausgeglichen werden, und wenn man Nadeln an Knotenpunkten einsticht, synchronisiert man den Fluss durch die Meridiane. Wahnsinn, dieses "Wissen".

Es ist nicht schlimm, dass man soetwas mal glaubte. Schlimm ist, dass diese alten und falschen Vorstellungen heute als esoterischer Quark Schaden anrichten und Ressourcen verbrauchen.

(Und Nashornpulver hilft bei Potenzproblemen. Ganz wichtig!)

@Manuel: Entschuldigung 😉

Karsten
Karsten
1. November, 2011 06:46

Aaargh.. so ein Ding hat meine Kollegin auch. Ich sah das.. sagte ihr, dass das doch totaler Quatsch sei und sie total naiv "also seitdem ich das trage geht es mir wesentlich besser.. mir hilft das".

Aber die studiert ja nebenbei auch Tierheilpädagogik ^^

Howie Munson
Howie Munson
1. November, 2011 07:30

Artikel in der süddeutschen mit Foto von Shaq…

und andere Sportler sind leider auch schon gekennzeichnet…

Der US-Fernsehsender CNBC kürte die Bändchen kürzlich zum Sportprodukt des Jahres 2010. "Die Bänder sind zum Modetrend geworden", sagt Huser. David Beckham trägt eins, und auch der Basketballer Kobe Bryant schwört darauf, sich von Power Balance die Frequenzen frisieren zu lassen. Cristiano Ronaldo, Arjen Robben, Demi Moore, Robert De Niro, Kate Middleton und zig andere Menschen, die man in Deutschland Promis nennt, tragen ebenfalls die magischen Armbänder.
(…)
Formel-1-Fahrer Rubens Barrichello tritt als "Markenbotschafter" für Power Balance auf.

(seite 2 vom verlinkten Artikel)

aber halt von ner andern Firma, von daher ist ProBodyBalance natürlich reiner Schmu, ist ja das falsche "einzigartige" Hologram… *duck*

Howie Munson
Howie Munson
1. November, 2011 07:47

oh das ganze ist noch viel lustiger als ich dachte: es gibt ein "Offizielles Lizenzprodukt“ Power Balance™ FC BAYERN Silkon Armband" (z.B. bei neckermann und das kostet nichtmal mehr als ohne den exklusivebn Rautenaufdruck
(das aber kein blau für den Druck übrig war, enttäuscht mich schon ein bisschen….)

und die PowerBalance Webseite warnt:

Warnung vor
Plagiaten /
Fälschungen
In Deutschland und anderen europäischen Ländern werden zunehmend Fälschungen der Power Balance™ Armbänder verkauft.
Aus diesem Grund distanzieren wir uns vom Verkauf auf Auktionsplattformen!

achso die Ähnlichkeit zum DFB-logo find ich auch lustig, die sollten mal abmahnen, kann nur gewinner geben.
((komm aus dem grinsen grad nicht raus, bekommt gleich Muskelkater…))

Mencken
Mencken
1. November, 2011 12:01

@Dietmar: geglaubt und (durchaus sehr erfolgreich) praktiziert wird das auch heute noch in Asien (und durchaus von Leuten, die durchaus Ahnung und oftmals sogar ein klassisches westliches Medizinstudium absolviert haben).
Was hier in Europa als Teil der Esoterikwelle verkauft wird, ist natürlich Schwachsinn, aber nicht Schuld der "alten und falschen" Vorstellungen. Diese haben durchaus ihre Berechtigung, ebenso wie ja auch klassische Erkenntnisse in die moderne westliche Medizin eingeflossen sind.

Wortvogel
Wortvogel
1. November, 2011 12:05

@ Mencken: Nein. So wie unsere Schulmedizin nicht auf die alten Griechen zurück geht (bis auf ein paar Kräuter), so verweist TCM nicht auf jahrtausende Weisheit der Chinesen, sondern auf Exportmarketing von Mao. Die Meridiane sind so sehr Unfug wie Akupunktur – ob man sie hier oder in einem Hinterhof in Peking anwendet, ist nicht von Belang.

Es gilt die einfache Faustregel: Wenn es lange existiert und seine Wirkung bewiesen hat, wird es von der Schulmedizin absorbiert. Das ist hier (natürlich) nicht der Fall.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 12:10

@Mencken: Das stimmt nicht: Erfolgreich praktizieren würde heißen, dass man Wirkung empirisch nachweisen könnte. Das ist nicht der Fall. Akupunktur hat eine Wirkung, die einerseits als Placebo funktioniert und andererseits durch den Stichreiz den ursprünglichen Schmerz überstrahlt (hinzu kommt die Wohlfühlkomponente dadurch, dass sich der Patient aufgehoben fühlt).

Soweit ich mitbekommen habe, gibt es verschiedene "Schulen", die die Meridianverläufe unterschiedlich festlegen und kategorisieren. Wenn das aber richtig sein soll, dann müssten diese Meridiane immer gleich sein. Zudem gibt es nichts im Körper, was diesen angeblichen Meridianverlauf repräsentiert.

Das war damals esoterischer Unsinn und ist es heute. Schlimm ist, dass unser Gesundheitssystem solch einer Scharlatanerie eine so große Entfaltungsmöglichkeit gibt.

Achim
Achim
1. November, 2011 12:16

Hmm, zwei Armbänder, jeweils mit Akku, Elektromotörchen und Unwucht, das Motörchen dreht sich und der Akku ist am USB aufladbar.

Jetzt einfach behaupten, die ständige Zitterei der Armbänder verursache starke, definierte Armmuskeln, einen Typen, der sich solche antrainiert hat und behaupten, der hätte die nicht von Training, sondern von den Bändchen.

Wer investiert in mein Produkt? Wir werden beide reich!

Manuel
1. November, 2011 12:23

Nun, bei der Akupunktur ist es zwar so, dass eine geringe Wirkung festgestellt wird, man sich aber noch nicht sicher ist, wieso.

Die traditionelle chinesische Medizin macht das dann so: Sie denken sich einfach irgendwas aus und das ist dann der Grund.

Die Wissenschaft macht es allerdings so: Wir machen mal einen Test und stechen den Patienten zwar die Nadeln rein, aber an den faschen Stellen. Mal schauen was passiert.

Und siehe da, die Wirkung war die Gleiche, wie bei der Testgruppe, die die Nadeln an die richtige Stelle gesetzt bekamen.

Es ist wirklich schlimm, dass Homöopathie und Akupunktur von den Krankenkassen bezahlt werden.

Allerdings ist ein Scharlatan jemand, der sich bewusst ist, dass er die Leute verarscht. Das ist mir immer noch lieber als ein Doktor, der diesen SCheiß auch noch selbst glaubt.

Micha
1. November, 2011 12:43

Es gibt auch eine ehrliche Version dieser Plastikarmbänder, die "Placebobands". Diese werden von australischen Skeptikern für einen Spottpreis verkauft und statt irgend einem Power-Balance-Quatsch steht dort dick und fett "Placebo – The Power of Belief" drauf …
(http://wahrsagercheck.wordpress.com/2011/08/17/placebo-rules/)

AlphaOrange
1. November, 2011 13:03

Och, das ist doch alles brutal ehrlich formuliert.

Wellness ist gut!
Leistungssportler bringen Leistung!
Kauft unser Armband!
Das hat sogar ein Hologramm!
Treibt Sport!

Wortvogel
Wortvogel
1. November, 2011 13:10

@ AlphaOrange: Wo steht da "treibt Sport"?!

xanos
xanos
1. November, 2011 13:37

@Manuel und alle die an die "wissenschaftliche" Medizin glauben mal ein Denkanstoß.

http://www.newyorker.com/reporting/2010/12/13/101213fa_fact_lehrer?currentPage=all

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 13:40

@Manuel: Es gibt keine Wirkung, die über die beschriebenen Effekte hinausgeht.

Vielmehr ist es so, dass, egal wo Nadeln eingestochen werden, ein "Besserfühlen" vorkommt. Warum, ist wie gesagt schon genannt. Da aber die Akupunktur behauptet, dass das mit dem Meridian-Fluss zusammenhängt, man aber nachgewiesen irgendwo pieksen kann, stimmt diese Erklärung der Akupunktur nicht. Also ist Akupunktur widerlegt und kein medizinisches Modell. Akupunktur ist Esoterik.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 13:43

@xanos: Also ich bitte Dich! Du willst doch jetzt nicht ernsthaft anfangen, wissenschaftliche Medizin als eine Glaubensrichtung darzustellen? Und das begründest Du mit Zeitungsartikeln?

Leider habe ich jetzt keine Zeit mehr, aber solche Unsinnsdebatten machen mir eigentlich Spaß; geht jetzt nur nicht.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 13:54

"Klinische Studien zeigen eine Wirksamkeit der Akupunktur bei durch Kniegelenksarthrose bedingten Schmerzen, bei chronischen tiefen Rückenschmerzen und bei der Prophylaxe von Migräneattacken. Allerdings wurde auch gezeigt, dass Scheinakupunktur, bei der irgendwohin gestochen wird, genauso wirksam ist wie eine nach traditionellen Regeln durchgeführte Akupunktur. … Akupunktur wird zur Behandlung zahlreicher weiterer Beschwerden angeboten, auch wenn kein anerkannter Beleg für eine Wirksamkeit vorliegt."

(Quelle: Wikipedia "Akupunktur")

michaela
michaela
1. November, 2011 14:39

2 meiner Freundinnen tragen die Teile und fachsimpeln immer darüber, wie es am besten wirkt. Ob ich denen mal den Artikel zuspiele, oder sind dann die Freundinnen weg ? 😉

xanos
xanos
1. November, 2011 14:44

Schade, ich hab nämlich auch ganz viel Lust auf Unsinnsdebatten, wo jemand einen wissenschaftlichen Anspruch postulieren will, der irgendwelchen fiktiven Idealen folgt, die in der Realität aber lächerlich sind. Ein Großteil dessen, was als unantastbare Wissenschaft verkauft wird ist Glücksspiel. In der Medizin gibt es immer noch Behandlungsmethoden, die angewendet werden obwohl die Grundlage längst widerlegt ist. Mit den Finger auf andere zu zeigen, aber gleichzeitig das ach so hehre Idealbild auf ein Podest zu stellen finde ich unendlich amüsant. Vielleicht, weil ich sehr viel Kontakt mit deiner Wissenschaft hatte. Leider auch in der Medizin, om Biotech-Gürtel (Route 128) der USA.

Wenn ich krank bin, dann gehe ich nicht zu einem Schamanen, Naturheilpraktiker und schnall mir auch keine Bändchen um oder tanze den Mondzyklus, sondern ich gehe zu einem anerkannten Mediziner und ich erfrage vorher den besten in meiner Stadt für diesen Bereich. Noch weiter: ich würde mich sogar schämen so ein lächerliches Bändchen umzumachen.

Das ändert nichts daran, dass vieles auch in unserer Medizin auf Glauben basiert. Nur glaubt man halt an irgendwelche Versuche. Die häufig das Papier nicht wert sind, auf das der Pharmalobbyist sie gedruckt hat. Was besseres haben wir nicht, aber es zu überhöhen ist doch arg naiv.

Manuel
1. November, 2011 14:52

"In der Medizin gibt es immer noch Behandlungsmethoden, die angewendet werden obwohl die Grundlage längst widerlegt ist."

Richtig, z.B. Homöopathie und Akupunktur. Weißt Du noch andere Beispiele?

Wortvogel
Wortvogel
1. November, 2011 15:37

@ xanos: Sorry, aber an diesem Weltbild stimmt so ziemlich gar nichts.

Ja, die Medizin ist keine exakte Naturwissenschaft. Sie ist auch eine Erfahrungswissenschaft, im Idealfall eine praxisorientierte. Da jedes Lebewesen individuell ist und viele Krankheitsbilder unerforscht, KANN es eine einfache a+b=c -Medizin nicht geben. Es behauptet auch kein Mediziner, dass es so ist. Verheerend ist es, deshalb an esoterischen Quark zu glauben.

"Ein Großteil dessen, was als unantastbare Wissenschaft verkauft wird ist Glücksspiel." – das wäre an sich schon Bullshit, disqualifiziert sich aber von vorne herein durch die Erwähnung "unantastbarer" Wissenschaft, die dem wissenschaftlichen Prinzip diametral entgegen gesetzt ist.

Medizin tested, prüft, verwirft, verbessert. Ihr höchster Kenntnisstand ist IMMER der aktuelle. Wer sagt "vor 2000 Jahren wussten die Weisen in China viel mehr als wir", der verdient keinen Respekt.

Kleines Beispiel: Wir wissen um den Knochenbau des Menschen, weil wir ihn erforscht haben. Wenn wir sagen: "Ein gebrochener Knochen muss gerade gesetzt werden, um richtig zu verheilen", dann ist das ein Ergebnis langer Forschung und Erfahrung. Wenn jemand sagt "Deine Chakren müssen justiert werden", dann scheitert das Prinzip schon daran, dass die Chakren kein prüfbares Prinzip, sondern haltlose Behauptung sind. Es hat auch kein TCM-Jünger Interesse daran, nach Chakren zu forschen – wie auch? Das Prinzip lebt von der Unüberprüfbarkeit. Im Gegensatz zur Schulmedizin.

Unsere Schulmedizin ist die beste, die wir haben. Und viele Menschen arbeiten hart daran, sie noch weiter zu verbessern. Der Hinweis darauf, dass sie nicht allmächtig ist, rechtfertigt keine weitere Schlussfolgerung oder gar Häme.

Und schließlich: Leuten wie dir, die Wissenschaft sehr pauschal als korrupte Lüge verunglimpfen, sollte man beim nächsten Blinddarmdurchbruch mal den Arztbesuch verbieten. Weil: Ist ja alles von der Pharma-Lobby verseucht.

Alle Politiker sind korrupt. Wissenschaftler sowieso. Die Reichen saugen uns aus. Firmen wollen nur die Umwelt zerstören. Zeitungen lügen sowieso. Alles Schlampen außer Mutti. Einfach. Falsch, aber einfach.

dermax
dermax
1. November, 2011 16:14

@Xanos: Ich will ja nicht ins allgemeine Draufhauen einstimmen, aber Dein Satz mit "ein Grossteil ist Gluecksspiel" ist nun wirklich grober Unfug.
Ja, es mag sein, dass es F orscher gibt, die evtl sogar unbewusst ihre Ergebnisse verfaelschen, oder halt einfach auch Ausreisser falsch interpretieren.
Gerne verwechselt man auch Kausalitaet und Koinsidenz, man nehme nur mal die Tatsache, dass Wei ntrinker im Schnitt laenger leben, aber deswegen kann ich doch nicht an der Gueltigkeit von Wissenschaft an sich zweifeln…

Mencken
Mencken
1. November, 2011 17:12

@Dietmar: ich bin nicht so sehr im Thema, daß ich empirische Daten nennen kann, allerdings kann ich aus eigener Erfahrung zumindest bestätigen, daß diverse Methoden bei mir recht gut funktioniert haben, ohne daß ich mich selbst als jemanden einstufen würde, der sonderlich leichtgläubig oder Placebo-Effekt-anfällig ist (u.a. konnte bei mir Migräne deutlich besser behandelt werden und damit plage ich mich seit gut 20 Jahren und die Schmerzen sind auch so groß, daß ich mir kaum vorstellen kann, daß hier nur ein reiner Placebo-Effekt verantwortlich ist und bei anderen Krankheiten, wie etwa der Endometriose wird auch in Deutschland von Spezialisten offen eingeräumt, daß eine begleitende Behandlung mit traditioneller chinesischer Medizin sinnvoll ist).
Entscheidender finde ich aber, daß eigentlich in ganz Asien diese Medizinformen immer noch üblich sind (auch z.B. in Singapur oder Japan und die dortigen Hospitäler sind dem deutschen Gesundheitswesen mindestens gleichwertig, wenn nicht gar überlegen) und offensichtlich auch erfolgreich genug, um sich erfolgreich behauptet zu haben.
ich will gar nicht abstreiten, daß viele Dinge auch nur funktionieren mögen, weil man daran glaubt, oder sogar vollkommener Unfug sind, aber das kategorische Absprechen jeglichen Wertes dieser Behandlungsmethoden (und dann auch noch auf Basis von "Second-Hand-Erfahrungen", sofern man sich nicht wirklich mal direkt in Asien mit dem Thema befasst hat) stösst mir doch recht unangenehm auf und ist eine recht unschöne Art von Kulturchauvinismus (womit ich jetzt allerdings auch nicht Dich speziell meine).

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 17:16

Wieder da. (Arbeitsausfall aufgrund unfallbedingten Staus.)

@xanos: Ich weiß eines ganz genau: Ohne unsere evidenzbasierte Medizin wäre ich heute nicht mehr am Leben, mein Sohn wäre vor ca. 4 Jahren gestorben, meine Mutter wäre blind (aber wahrscheinlich hätte sie ihr jetziges Alter nicht erreicht). Der Fortschritt in der Medizin wird einen neuen gewaltigen Sprung nach vorne in der Lebensqualität meines Kindes erlauben, wenn die Studien, an denen wir uns beteiligen wollen, den Erfolg bringen, den sie gut nachvollziehbar versprechen. Das wäre der zweite gewaltige Fortschritt in nur diesem einen Krankheitsbild, den ich persönlich beobachten kann. Die Entwicklung geht so rapide, dass ich manchmal ernsthafte Hoffnung auf endgültige Heilung habe. (Stammzellenforschung würde enorm helfen.)

Geht es nach den Akupunkteuren, Geistheilern, Homöopathen etc., die uns in den letzten Jahren behelligten, massiv, wortreich und vorwurfsvoll, wenn sie von dem Schicksalsschlag erfahren haben, dann sind wir am Zustand unseres Sohnes schuld. Wahlweise sogar er selbst. Wir sollen ihm Zuckerkügelchen geben, nadeln lassen und gesundbeten. Und würden ihm dabei beim Sterben zusehen. Das ist buchstäblich gemeint.

Ich habe aufgrund meines Berufes internationale Kontakte (soll nicht großartig klingen, ist keine Prahlerei, aber es ist nun einmal so). Ich hatte vor Jahren die Gelegenheit, mit einem Arzt aus Kovel (Ukraine) über die Erkrankung und Therapie zu sprechen: Keine hundert Kilometer von der polnischen Grenze entfernt hätte man nicht die Möglichkeit, meinen Sohn zu retten und ihm dieses relativ unbeschwerte Leben zu sichern. Die Kinder dort sterben daran einfach. Vom Säugling bis in das Erwachsenenalter hinein. Wer dort ein Kind verliert, wissend, dass man eigentlich nur wenige Stunden weiter westlich problemlos helfen kann, der wird jedem, der mit diesem Esoterik-Quark kommt, die Nadeln dahin stecken, wo die Sonne nicht hinscheint.

Akupunktur und Co. ist eine Wohlstands-Pseudo-Medizin. Damals wusste man es nicht besser. Heute und hier weiß man es aber. Uns geht es scheinbar so gut, dass wir aus dem Blick verloren haben, wem wir dankbar sein müssen. Nicht dem Schamanen, der von den Hopi faselnd mit der Adlerfeder böse Geister wegwedelt, sondern denen, die sich einem Hochschulstudium widmen und ernsthaft etwas bewegen wollen.

Aber das sind ja die bösen "Schulmediziner", die profitgeilen. Die dann für eigentlich nichts beispielsweise als "Ärzte ohne Grenzen" dahin gehen, wo wir nicht Urlaub machen wollen. Oder für mich stundenlang im OP stehen. Oder Familienangehörige von mir nach Dienst weiterbetreuen und jederzeit telefonisch erreichbar sind und kommen, wenn es nötig ist (wir sind alle Kassenpatienten). Aber verurteile diese Leute ruhig in Bausch und Bogen.

So ein Nadelset oder diese Zuckerkügelchen die rechtfertigen bestimmt jeden Preis. Was ist da schon so ein blödsinniges Schwerionenbestrahlungs-Gerät … Ein paar Mal richtig gepikst, ein paar Kügelchen, bisschen beten und singen, an die eigene Heilung glauben und schwupps, isser wech, der Tumor.

Manuel
1. November, 2011 17:30

"Aus eigener Erfahrung" zählt so gut wie gar nichts, denn Du hast ja keine Kontrollgruppe, die belegen könnte, dass es Dir besser oder schlechter gehen würde, wenn Du das Mittelchen nicht nehmen würdest.

Es hat auch nichts mit Kulturchauvinismus zu tun, wenn Du sagst, es sei in ganz Asien verbreitet und wir würden es ablehnen. Es ist vielleicht kulturell bedingt weit verbreitet, aber weit weniger verbreitet, als der verklärte Blick von Europa aus es erscheinen lässt.

Es geht auch nicht drum, wie weit es verbreitet ist. Homöopathie ist in Europ weit verbreitet. Heißt trotzdem nicht, dass es richtig ist.

Dissidenten umbringen ist in China weit verbreitet und zwat schon seit langer Zeit. Bedeutet nicht, dass wir das verurteilen, weil wir Kulturchauinisten sind, sondern weil es falsch ist.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 17:31

@Mencken: Ich glaube Dir sofort, dass Du nicht leichtgläubig bist. Das Blöde bei den Placebos ist ja aber, dass man ja eben zunächst von einer Wirkung ausgeht, auch wenn man nicht leichtgläubig ist: Wenn mir ein Placebo verabreicht wird, weiß ich in der Regel nicht, ob es einer ist oder echte Medizin.

Ein hübscher Link dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=yfRVCaA5o18

Placebos funktionieren sogar bei Tieren (Quelle finde ich jetzt nicht, war irgendwo bei der GWUP).

"Entscheidender finde ich aber, daß eigentlich in ganz Asien diese Medizinformen immer noch üblich sind"

Das finde ich ganz und gar nicht entscheidend, um ehrlich zu sein. Die Wirklichkeit richtet sich nicht nach Mehrheiten. Und wenn alle glaubten, wir leben in einer Hohlerde, tun wir es doch nicht.

"das kategorische Absprechen … sofern man sich nicht wirklich mal direkt in Asien mit dem Thema befasst hat"

Das Argument will ich auch nicht gelten lassen: Mir könnte mit der gleichen Begründung ein Schamane sagen, ich könne ihn nur widerlegen, wenn ich mich bei den Stammesältesten der Hopi erst einmal persönlich erkundige. Und dann mache ich das, muss danach aber erst zu den Aborigines oder so. Nein: Man kann doch untersuchen, ob etwas dran ist. Das wurde gemacht, und es ist nichts dran.

"ist eine recht unschöne Art von Kulturchauvinismus (womit ich jetzt allerdings auch nicht Dich speziell meine)."

Danke. Ich sehe das aber auch nicht als kulturell schützenswert an, wenn Menschen falsch behandelt werden. AIDS ist beispielsweise, was es ist. Egal, welche Kultur was darüber sagt oder jemand das als Gotteszeichen sieht. Man kann aufgrund wissenschaftlich/medizinischer Erkenntnis wirksam etwas tun. Da hat Kultur nun gar nichts zu suchen. In unserer Kultur gab es die Pestmasken. Ich brauch´ die nicht.

Manuel
1. November, 2011 17:33

@Dietmar: Hammer Kommentar. Der ist eines eigenen Artikels würdig!

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 17:35

@Manuel: Danke!

(Jetzt mach´ ich mir ´n Rotwein auf 🙂 )

Peroy
Peroy
1. November, 2011 17:43

"In unserer Kultur gab es die Pestmasken. Ich brauch´ die nicht."

Pff, die sind cool…

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 17:44

@Peroy: Die verändern mein äußeres Erscheinungbild aber zu wenig, deshalb kann ich drauf verzichten.

"Wie … Maske … ?!" (Zitat von ?)

Wortvogel
Wortvogel
1. November, 2011 18:12

@ Mencken: Ich kann es nur auch noch mal betonen – TCM gibt es in China nicht seit tausenden von Jahren. Die wurde tatsächlich VOR tausenden von Jahren ad acta gelegt und primär für interessierte Westler als Folklore wieder ausgebuddelt. "Bewährt" ist da nicht der richtige Begriff…

Peroy
Peroy
1. November, 2011 18:56

Jedes Mal wenn ich hier "TCM" lese ersetze ich es mental durch "Texas Chainsaw Massacre"…

thomas
thomas
1. November, 2011 19:35

Ihr habt ja alls keine Ahnung.
Lässt euch doch mal die (positiven) Bewertungen bei Amazon durch, das hilft gegen alles bzw. macht alles besser:
– Schmerzen bei einem Wetterumschwung verschwunden
– nicht mehr so abgeschlagen vom Tagesablauf
– Kräfte geweckt, und Selbstvertrauen.
– innerhalb kurzer Zeit meine Laufgeschwindigkeit um 10 Minuten verbessern
– Vorher hatte ich ein Schlingergang.Das ist besser geworden

Ich piss mich gerade weg, auf amazon.com ist es sogar noch bescheuerter. Ein paar Kommentare/Bewertungen lassen einen aber nur den Kopf schütteln:
– Bei pessimistischen Personen kann dieses SCHÖNE LAVENDEL POWER BALANCE ARMBAND natürlich NICHT helfen…da fehlt halt die Grundeinstellung
Da verarscht sich jemand selbst und merkts nicht mal.

xanos
xanos
1. November, 2011 20:30

@ Wortvogel
Du kannst gerne noch einmal drüber schlafen, aber spätestens morgen erwarte ich von dir eine Entschuldigung.

G
G
1. November, 2011 20:31

Hatte so ein Armband (es war ein Geschenk) mal daheim herumliegen. Nach nicht einmal zwei Tagen begann der Silberteil mit dem Hologramm bereits damit, sich abzulösen, ohne dass ich das Teil auch nur getragen hätte. Wirklich sehr gute Qualität, alle Achtung. Dafür soll ich 40 (!) Euro berappen??

Was die TCM und ähnlich Dinge angeht: Wer es machen will, der soll damit glücklich werden. Ich habe auch bereits für genug Dinge Geld bezahlt, weil ich mich mit ihnen besser fühle, ohne dass diese für mich lebensnotwendig wären. Gefährlich wird es erst, wenn diese Leute denken, sie müssten nicht mehr zum Arzt, weil sie sich mit Nadeln pieksen lassen.

Was mr bei der Diskussion hier zu wenig berücksichtigt wird, ist die Tatsache, dass die große Mehrheit der Leute, die sich so etwas kaufen, trotzdem vernünftig genug sind, auf die Schulmedizin zu vertrauen, wenn ihnen ernstahft etwas fehlt. Denen kann man doch einfach ihren Spaß lassen, oder nicht?

Wortvogel
Wortvogel
1. November, 2011 20:34

@ xanos: Brauche ich nicht drüber zu schlafen, Keine Entschuldigung. Ich fände es schade, dich als Kommentator und als Leser zu verlieren, aber auch ich ziehe eine Grenze, wieviel Unfug ich durchgehen lasse.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 20:40

"Du kannst gerne noch einmal drüber schlafen, aber spätestens morgen erwarte ich von dir eine Entschuldigung."

Wofür? Was soll das?

Echt schade …

G
G
1. November, 2011 20:46

"Wofür? Was soll das?"

Würde mich auch interessieren. Du, Xanos, der Wortvogel will dir die OP beim Blinddarmdurchbruch nicht wirklich verbieten. Sowas nennt man Ironie. 😉

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 20:47

@G: Sogenannte Alternativ-Medizin schadet immer: Sie unterminiert den Ruf der richtigen Medizin und der Mediziner und damit das Vertrauen darin. Sie verzögert den Einsatz der echten Medizin, weil man sich bei leichten Beschwerden erst einmal an sie wendet. Beispiel:

http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/10/steve-jobs-tod-durch-alternativmedizin.php

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 20:49

Habe ich das hier eigentlich gesehen oder woanders? Nicht ärgern, wenn es hier war; bin wieder zu faul zu suchen:

http://www.youtube.com/watch?v=Uvvp2lYz1J8

Marcus
Marcus
1. November, 2011 20:49

@G: So sehe ich das auch.

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, wie schon der Volksmund sagt. Wer sich pieksen lassen oder Globuli futtern will, kann das gerne tun. Er soll bloß nicht erwarten, dass ich das mit meinen Krankenkassenbeiträgen subventioniere.
Und Globuli-Dreher, die Schwerkranken einreden, dass es auch ohne Schulmedizin ginge, gehören eingesperrt.

G
G
1. November, 2011 20:54

@Dietmar: Erstens ist das Jobs persönliche Sache und solange es nur sein Leben betrifft, ist das finde ich in Ordnung. Außerdem steht hier auch nur "Möglicherweise….", was soviel heißt wie, dass sich der Autor/die Autorin selbst nicht wirklich eingehend mit dem Fall befasst hat.

Ansonsten sehe ich die Sache wie Marcus.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 20:56

@G: Das ist richtig. Allerdings wurde der Artikel vor Jobs Biografie geschrieben, in der er seine eigene Entscheidung bedauert. Ganz alleine ihn betrifft das auch nicht, denn schließlich hatte er Familie.

G
G
1. November, 2011 21:05

Das ist schade. Ich meinte allerdings auch, dass es dann gefährlich wird, wenn jemand glaubt, er müsse die Schulmedizin komplett ersetzen. bei den meisten laufen solche Sachen ja parallel nebeneinander ab.

Dietmar
Dietmar
1. November, 2011 21:13

@G: In "Der Doktor und das liebe Vieh" (eine sehr übertriebene und z. T. zurechtphantasierte Biografie, aber lustig) kuriert der junge Tierarzt (James Herriot) mit Penicellin irgendwelches Vieh. Gleichzeitig kommt ein "Dorfheiler" mit harmlosem Hokus-Pokus. Die Heilung wurde dann diesem zugeschrieben.

Eine Bekannte von mir mag keine Filme sehen: Dort wird ja gezeigt, was es nicht geben kann. Science fiction ist ganz schlimm! Aber bei Erkältungen werden Globuli geschluckt und den Kindern verabreicht … 🙂

G
G
1. November, 2011 21:32

"Der Doktor und das liebe Vieh" sollte ich mir mal geben.

Und deiner Bekannten solltest du mal sagen, dass ihr Handeln ein wenig widersprüchlich ist. 😉

Howie Munson
Howie Munson
1. November, 2011 22:04

Der Doktor und das liebe Vieh ist ok, wenn man was mit den Setting in den 30er und 50er Jahre anfangen kann. (bezieht sich auf die Serie, den Film hab ich nie gesehen)

Das Jobs bei Krebs erstmal 9 Monate lang ein "Spezialdiät" ausprobierte macht mich etwas fassungslos… klar kann man nicht sagen ob es 9 Monate früher auch früh genug gewesen wäre und krebs ist halt auch nicht in jeden Fall heilbar, aber die Chancen sind dadurch sicher nicht gestiegen.

Bei Zahnschmerzen ist es halt auch nicht sinnvoll erstmal 9 Monate lang ein Kaugummi an die richtige Stelle zu stopfen und lieber mit dem Zähneputzen aufzuhören, damit es nicht noch stärker schmerzt….

Achim
Achim
2. November, 2011 00:52

Zum Jobs sei gesagt, dass ich mal gehört habe, dass Krebs an der Pankreas so ziemlich die geringsten Heilungschancen hat, die höchste Sterblichkeit.

Muss aber nicht stimmen, wie geschrieben, Hörensagen.

Dietmar
Dietmar
2. November, 2011 01:00

@Achim: Jobs hatte einen endokrinen malignen Pankreastumor. Bei der Diagnose war der operabel und im Anfangsstadium. (aus der oben verlinkten Diskussion auf den scienceblogs, Ulrich Berger)

Es gibt mindestens zwei Pankreastumore mit unterschiedlichen Verlaufsformen, wenn man den dort Kommentierenden (u. a. Ärzten) glauben darf.

Wortvogel
Wortvogel
2. November, 2011 19:32

Kleiner Nachtrag – es sind wieder mehr als 2000 Bänder bei Groupon verkauft worden. Die haben mal eben wieder einen Gewinn von über 20.000 Euronen eingefahren (abzüglich der Groupon-Anteile).

There’s a sucker born every minute.

Marcus
Marcus
2. November, 2011 20:26

"There’s a sucker born every minute."

Wenn irgendwo "Schnäppchen" steht, setzt halt bei vielen das Gehirn aus, und sie kaufen jeden Scheiß.

Hm.

Oh.

OH!

GROSSER GOTT – HALTET VORLANDER VON GROUPON FERN!

Achim
Achim
2. November, 2011 20:57

@Dietmar:

Hmm, dann waren es vielleicht wirklich die verstrichenen Wochen, die ihn sein Leben gekostet haben.

Shah
Shah
2. November, 2011 21:37

Placebos, TCM, ist doch latte. Wenn es den Leuten hilft und es privat abgerechnet wird, bitte sehr. Und wenn im gleichen Zug Chirurgen Gruppen einräumen, dass "der deutsche Mediziner" zuviel und teilweise völlig sinnfrei operiert, auch logisch. Wollen halt auch ihren Mercedes verdienen.

@Dietmar

Wenn du schon – völlig zu Recht – die Generalisierung der Mediziner verurteilst, mach doch nich das Gleiche umgekehrt. Gibt auch schwarze Schafe darunter 😉

Akupunktur finanziert mein Studium, ich find’s klasse 8)

Dietmar
Dietmar
2. November, 2011 23:25

@Shah: Ich stelle nicht in Abrede, dass es Esoterik-"Heiler" gibt, die selbst glauben, sie täten etwas Gutes. Nur ist es halt Unsinn. Was soll man machen …

Manuel
3. November, 2011 01:13

Shah: Problem ist nur, es wird nicht nur privat abgerechnet. Homöopathische Mittel werden oft von der Kasse bezahlt.

Und ne weitere Sache, wenn Du weist, dass Akupunktur Quacksalberei ist, und Du den Leuten trotzdem Geld aus der Tasche ziehst dafür, um Dein Studium zu finanzieren (in dem man vor allem wissenschaftliches Arbeiten lernen sollte und daher wenn man es ernst nimmt auch rausfinden würde, was das für ne Scheiße ist, was die Leute glauben) – äh, wo war ich? Jedenfalls, ist das dann bewusste Täuschung for financial gain und nicht "klasse", sondern kriminell.

Howie Munson
Howie Munson
3. November, 2011 09:53

@Manuel: Wenn Shah BWL oder Jura studiert, passt das doch auch mit dem ernstnehmen…

Shah
Shah
3. November, 2011 10:14

@Manuel Ich studiere weder das eine noch das andere und biete bestimmt nicht solche Mittelchen an. Mein Vater, Neurochirurg und Schmerztherapeut, bietet dies als Zusatzleistung an. Wenns die Leute annehmen, warum sollte ich vor seiner Praxis demonstrieren und die Patienten hindern? Oder unterstellst du mir damit "unterlassene Hilfeleistung" resp. "Beihilfe zum Betrug" (kA, ob das überhaupt ein Straftatbestand ist)? Aber danke fürs absprechen wissenschaftlicher Qualitäten 🙂

@ Howie Munson: BWLer ok, aber Juristen kann man nicht ernstnehmen? Nicht dass ich es studiere, aber das halte ich dann doch für arg übertrieben.

@Dietmar: Ich meinte doch nicht die Esoterikspinner. Nur hast du die Mediziner in Post 38 mehr oder weniger als Halbgötter in Weiß dargestellt. Was sie nicht sind. 🙂

Manuel
3. November, 2011 11:44

Warum Du das tun solltest? Weil es richtig ist.

Howie Munson
Howie Munson
3. November, 2011 11:58

@Sha: BWL und Jura kann man ernstnehmen und studieren, mann muss aber nicht hinterfragen an was viele glauben, um dies erfolgreich zu tun….

Peroy
Peroy
3. November, 2011 12:08

"Warum Du das tun solltest? Weil es richtig ist."

"Denn ich habe die Wahrheit gepachtet und bin die moralische Instanz, an der sich jeder zu orientieren hat."

Comicfreak
Comicfreak
3. November, 2011 12:11

..war das jetzt ein Statement?

Marko
3. November, 2011 12:37

Zumindest ist es eine Wahrheit, dass der Alternativkram nur über den Placeboeffekt wirkt. Ich bin auch Gegner von Homoöpathie & Co., und ein Arzt, der sowas in seinem Leistungskatalog anbietet, ist für mich mehrere Vertrauensstufen unter dem eines "richtigen" Mediziners.

Von Krankenkassen, die den Kack auch noch mitfinanzieren, ganz zu schweigen. Sowas macht mich noch viel fuchsiger.

Shah
Shah
3. November, 2011 12:48

Mit anderen Worten, ein Arzt der ein Medikament, das in einem gewissen Teil der Fälle Nebenwirkungen hervorruft, verschreibt und damit dem Patienten mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit schadet ist ein richtiger Mediziner? Tut mir leid, ich vertrete da eher den Standpunkt, dass das Wohlbefinden des Patienten im Vordergrund steht. Und wenns ein Placebo ist, was die Leute wollen, bitte sehr. Es ist ja nicht so, dass man die Leute vorher nicht über die Behandlung aufklärt. Zumindest in den mir bekannten Fällen geschieht dies.

Und nein, ich sage nicht, dass Medikamente per se aufgrund von Nebenwirkungen abzulehnen sind. Falls das irgendjemand da oben rauslesen sollte.

@Manuel: Ich hoffe du demonstrierst dann vor deinem Supermarkt, dass Activia Joghurts nix tun für die Verdauung. Schick uns ein Bild. Ist ja richtig und so.

Marko
3. November, 2011 12:53

@ Shah: Medikamente haben nun einmal Nebenwirkungen, wenn sie wirken können sollen. Natürlich schadet ein Medikament — aber es ist eben das kleinere Übel im Vergleich zu der Erkrankung, aus deren Grund das Medikament ja erst nötig wird.

Das Problem mit dem Placeboeffekt ist, dass er nicht übertragbar ist. Was nützt es mir, wenn es jemandem durch den Placeboeffekt besser geht, der bei mir nicht funktioniert? Ich will eine wirksame Bekämpfung meiner Krankheit, keine Behandlung durch ein nötiges Glaubensbekenntnis.

Shah
Shah
3. November, 2011 13:23

Da stimme ich mit dir völlig überein. Ich meinte oben eher dass man die Wahl hat: Riskiert man Nebenwirkungen oder riskiert man überhaupt keine Wirkungen? 😀

Manuel
3. November, 2011 13:44

@Shah: Langsam wird es dämlich. Leute wollen kein Placebo. Sonst wüssten sie ja, dass es ein Placebo ist und es hätte keine Wirkung.

Und meinetwegen soll der Arzt Placebos verschreiben, aber Placebo kann man leichter und billiger herstellen, als homöopathische Präparate.

Und as Activia angeht. Der Joghurt finanziert nicht mein Studium. Und wenn er nix für die Verdauung tut, finde ich es auch nicht richtig, wenn drauf steht, dass es so sein würde. Findest Du es etwas richtig?

Peroy
Peroy
3. November, 2011 13:45

"Zumindest ist es eine Wahrheit, dass der Alternativkram nur über den Placeboeffekt wirkt."

Warum die Scheisse wirkt, ist ja relativ wurscht.

Marko
3. November, 2011 13:46

Nein.

Manuel
3. November, 2011 13:53

@Peroy: Und als Newton die Schewrkraft entdeckte, sagten sie ihm "Ist doch wurscht, Hauptsache der Apfel fällt nach unten".

Peroy
Peroy
3. November, 2011 14:02

"@Peroy: Und als Newton die Schewrkraft entdeckte, sagten sie ihm “Ist doch wurscht, Hauptsache der Apfel fällt nach unten”."

Na siehste… 8)

Peroy
Peroy
3. November, 2011 14:02

"Nein."

Doch.

Comicfreak
Comicfreak
3. November, 2011 14:23

..ah, Argumentationstennis mit Ismirdochegalgegner, das endet mit Aufgabe nach 12 Stunden..

Shah
Shah
3. November, 2011 18:12

@Manuel: Dämlich scheint deine Nachdenkzeit. Natürlich wird nicht gesagt, dass es ein Placebo ist. Es geht ja um die Leute, die glauben, dass es wirkt. Das Argument war/ist: Es bleibt den Leuten die Wahl. Wenn es Ihnen mit Nadel im Kopf besser geht, wundervoll. Wenn Sie lieber ne Pille wollen, wundervoll. Und ich sprach von Akupunktur, nicht von homöopathischen Mitteln. Und nein, ist nicht dasselbe. Höchstens von der Wirksamkeit.

Und das mit den Joghurts war nur auf deinen völlig lachhaften Moralismus im Sinne von "wie KANNST du nur davon profitieren" bezogen. Gut, da war das Joghurt Beispiel unpassend. Dann verrecken halt afrikanische Kinder wegen deines Wohlstands hier. Und du demonstrierst nicht.

Peroy
Peroy
3. November, 2011 18:17

"Und das mit den Joghurts war nur auf deinen völlig lachhaften Moralismus im Sinne von “wie KANNST du nur davon profitieren” bezogen. Gut, da war das Joghurt Beispiel unpassend. Dann verrecken halt afrikanische Kinder wegen deines Wohlstands hier. Und du demonstrierst nicht."

Und man vergesse nicht die alte Redensart "Man möge niemals eines Narren Geld ablehnen" (gehört in "Fright Night – Die rabenschwarze Nacht" und zur Maxime erklärt).

dermax
dermax
3. November, 2011 22:24

@Shah: Wenn ich mich einmischen darf: Die Tatsache, dass Manuel nicht Mutter Theresa ist, ist Deine Verteidigungsstrategie?

Manuel
4. November, 2011 00:22

@Shah: Blah. Du versucht Dich für etwas rechtzufertigen was falsch ist, und man merkt, dass Du nur nach Gründen suchst, um Dein Gewissen zu beruhigen.

Kann ich Dir sonst noch irgendwie helfen?

Shah
Shah
4. November, 2011 00:36

@dermax: Was für ne Verteidigung? Das würde vorraussetzen, dass das Gegenüber auch n Argument rafft..

@Manuel: Grandioses "Argument". Mein Gewissen ist rein 🙂

Manuel
4. November, 2011 00:45

Ich bezahle nicht mein Studium mit den Einnahmen der Scharlatanerie Deines Vaters.

Und Dein Gewissen interessiert mich überhaupt nicht, ich finde es nur lustig, wie Du Dich hier selbst entlarvst.

Peroy
Peroy
4. November, 2011 00:48

"Ich bezahle nicht mein Studium mit den Einnahmen der Scharlatanerie Deines Vaters."

Hier riecht’s auf einmal so neidisch…

Peroy
Peroy
4. November, 2011 00:49

"@Manuel: Grandioses “Argument”. Mein Gewissen ist rein :)"

Zu Recht…

Shah
Shah
4. November, 2011 01:01

"Ich bezahle nicht mein Studium mit den Einnahmen der Scharlatanerie Deines Vaters."

DAHER weht der Wind. Sag das doch, Menschenskind.

Dietmar
Dietmar
4. November, 2011 01:13

@Shah: "Nur hast du die Mediziner in Post 38 mehr oder weniger als Halbgötter in Weiß dargestellt. Was sie nicht sind."

Habe ich nicht. Du interpretierst das, um Dir ein Argument zu basteln.

Weil ich aber schon gesehen habe, wo das hinläuft, werde ich mir hier kein Deppen-Ping-Pong mit Deinen Scheinargumenten liefern und bin raus.

Manuel
4. November, 2011 01:18

Nein, es geht nicht um mich und auch nicht um mein Studium. Ich studiere gar nicht, das ist schon lange her. Sondern mein "“Ich bezahle nicht mein Studium mit den Einnahmen der Scharlatanerie Deines Vaters.”" war eine Antwort auf einen Kommentar, den ich nicht mehr finde, der mir unterstellte, ich werfe Dir etwas vor, obwohl ich doch auch so handeln würde.

Tu ich aber nichr, weil der Vorwurf ja war, dass Du Dir Dein Studium davon finanzieren lässt.

Meine Fresse, ab jetzt wird es wirklich langweilig und albern hier. Ich dachte, es ginge um Armbändchen.

Wortvogel
Wortvogel
4. November, 2011 06:41

@ Manuel/Shah: Ihr tut euch beide keinen Gefallen – die Positionen waren von den ersten Kommentaren an klar. Und auch, dass keiner von euch beiden den jeweils anderen würde überzeugen können. Mein Vorschlag: gut sein lassen.

Trantor
Trantor
4. November, 2011 10:58

Um das Thema mal wieder auf den Ursprungsartikel zu lenken:

Bei Preisbock gibt’s die Dinger jetzt auch, natürlich auch mit "Echtheitszertifikat" 🙂 Sind aber bisher nur 100 Deppen kaufwillig gewesen:

http://www.preisbock.de/?belboon=029b8b00000001978a003751,1722190,&fp=029b8b00000001978a003751&ref=adbutler

Trantor
Trantor
4. November, 2011 14:39

Na gut, da ich eben noch von 100 Deppen gesprochen habe, dann mach ich hiermit mal Kommentar Nummer 100 klar 🙂 Die Zeiten, wo man (Peroy) von 666 träumen konnte, sind ja leider (?) vorbei… und da Torsten standhaft den S:E Review versucht auszusitzen, werden die auch wohl so bald nicht mehr wiederkommen *schnüff*

Wortvogel
Wortvogel
4. November, 2011 14:45

@ Trantor: Nicht voreilig urteilen!

Marcus
Marcus
4. November, 2011 18:38

@Peroy: "Und man vergesse nicht die alte Redensart “Man möge niemals eines Narren Geld ablehnen"."

Klingt irgendwie nach einer Ferengi-Erwerbsregel….

@Torsten: heißt das, das S:E-Review kommt jetzt? Ist notiert. *Druck aufbau*

Howie Munson
Howie Munson
4. November, 2011 20:52

@marcus&Torsten: würde mir gut passen, hab nächste Woche ausreichend Zeit. *g*

Peter Krause
8. November, 2011 17:43

Erstaunlich finde ich, daß nach der ganzen Hologramm-Armband-Schwemme dieses Teil jetzt schlicht als "Silikon-Armband" angepriesen wird. Neue Zielgruppe?

Manuel
22. November, 2011 02:04

schau mal, in den USA müssen die Scharlatane jetzt 57 millionen strafe zahlen.

http://blastmagazine.com/the-blogs/sky/tmz-power-balance-bracelets-to-pay-57-million-settlement-close-up-shop/

Wortvogel
Wortvogel
22. November, 2011 09:18

@Manuel: Danke, das ist sehr erfreulich. Leider haben sie zwar Bankrott angemeldet, aber schon verkündet, dass der Geschäftsbetrieb weiter gehen wird – und die ganzen Nachahmer wie der obige betrifft es nicht.

Rex Kramer
22. November, 2011 09:26

Ich wundere mich eh, dass das nicht auch bei uns den Tatbestand des Betrugs erfüllt. Zitat:"Im strafrechtlichen Sinn ist der Betrug ein Vermögensdelikt, bei dem der Täter in rechtswidriger Bereicherungsabsicht das Opfer durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen gezielt so irreführt, dass es sich selbst oder einen Dritten am Vermögen schädigt, d. h. materiellen Schaden zufügt."
Strafgesetzbuch (§ 263 StGB)

Passt doch.

Comicfreak
Comicfreak
31. Dezember, 2011 14:18

..jessas, der Göttergatte der anderen Schwester schleppt so ein Teil stolz mit sich rum "wegen der Leberwerte"
*schauder*

Wortvogel
Wortvogel
31. Dezember, 2011 14:44

@ Comicfreak: Dann lass den guten Mann doch mal erklären, wie ein Silikonband die Leberwerte beeinflusst.

Comicfreak
Comicfreak
31. Dezember, 2011 15:23

..wie gesagt, Mann der ANDEREN Schwester, nicht der der guten 😉

Da diskutier ich nicht sondern bleib in Deckung.