03
Sep 2011

Sex im Profil: Schau dir über die Schulter, Kleines!

Themen: Film, TV & Presse |

Es gibt neue und schicke Artwork zum Avengers-Kinofilm:
Besonders hinweisen möchte ich auf die etwas ungelenke und unpassende Pose von Black Widow aka Scarlett Johansson:

Ausschließlich Frauen stehen so. Das ist kein Zufall. Nur diese Position (von hinten, den Oberkörper in Richtung Kamera gedreht, Kopf über die Schulter) erlaubt es nämlich, von üppig beschenkten Ladies beide sekundären Geschlechtsorgane UND das Gesichts zu zeigen. Und darum findet man sie immer wieder – z.B. bei Angelina Jolie als Lara Croft:
Oder bei Denise Richards in "Undercover Brother":
Oder bei Charlize Theron in "Aeon Flux":
Oder bei Jennifer Garner in "Elektra":
Es gibt auch noch eine liegende Variante, die aber nur selten Verwendung findet, weil Filmposter für gewöhnlich hochkant sind:
Natürlich ist die Kamera immer voyeuristisch niedrig positioniert, um den Hintern zu betonen – und wenn die Dame nicht in hautenges Leder verpackt ist, muss es ein Catsuit sein.

Falls die Kurven auch im Profil nicht üppig genug ausfallen, wird dann noch in Photoshop nachgeholfen, wie bei Denise Richards und Angelina Jolie, aber auch bei Kate Beckinsale ("Underworld"), Keira Knightley ("King Arthur"), und Emma Watson ("Harry Potter and the Order of the Phoenix"). Ein, zwei Körbchengrößen gehen immer.

Der kleine alltägliche Sexismus in Hollywood…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
38 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
MrFox
MrFox
3. September, 2011 10:41

Ich kann gar nichts finden, was gegen diese "Po"-se spricht. Schon gar nicht bei Frau Johansson und dem Dress. 😀

Dr. Acula
3. September, 2011 10:58

Dito 😀

sergej
sergej
3. September, 2011 11:04

Das ist doch auch eine der Standartposen der Damen auf einem roten Teppich.

Shah
Shah
3. September, 2011 11:04

Irritiert das nur mich oder sieht elektras Hintern einfach nur……strange aus?

Peroy
Peroy
3. September, 2011 11:29

Da fehlt die linke Arschbacke… du guckst aber ganz genau hin, wa’…

heino
heino
3. September, 2011 11:42

Naja, typische Comic-Pose halt. Ich werde den Teufel tun und mich darüber beschweren:-)

DJ Doena
3. September, 2011 12:11

Und die Männer im Avengers-Bild werden in Denker-Pose dargestellt? Oder stehen die nur zufällig so da, um ihre Bizeps und Brustmuskeln zu betonen? 😉

Wortvogel
Wortvogel
3. September, 2011 12:28

@ DJ Doena: "Bizeps und Brustmuskeln" sind keine sekundären Geschlechtsmerkmale. Dass die Darstellungen der Männer nicht weniger protzig sind, habe ich bereits vor geraumer Zeit geschrieben:
https://wortvogel.de/2009/02/ruhe-da-vorne-movie-mania-2009-16heute-die-hexe-und-der-krieger/

DJ Doena
3. September, 2011 12:48

Sie mögen zwar keine sekundären Geschlechtsmerkmale sein, sie sind aber genau das gleiche "Verkaufsargument" für Frauen, was für uns Männer eben die hier beschriebene Frauenpose ist.

Marcus
Marcus
3. September, 2011 13:35

Ich bin immer noch nicht über das Catwoman-Kostüm hinweg…. *kicher*
@Shah: man kann die Garner regelrecht hören: "Mach mal einer, dass mein Hintern nicht so fett aussieht!" Schauspielerin halt….
@heino: word. So stehen die Damen in Comics andauernd da, egal ob das sinnig ist oder nicht…

DMJ
3. September, 2011 14:29

Über die Pose las ich auch mal was, gibt wohl sogar einen (wenn ich mich recht erinnere, durchaus etwas schlüpfigen) englischen Fachbegriff dafür.
@Muskeln vs. Geschlechtsmerkmale:
Natürlich wird auch der männliche Körper entsprechend ausgeschlachtet, aber es fällt schon auf, dass der Hintern des männlichen Stars es nur selten auf ein Cover schafft. Nicht, dass ich mich beschweren wollte, aber ein Unterschied ist das schon.

DJ Doena
3. September, 2011 15:27

Weil er eben anthropologisch wenig über die Fortpflanzungswürdigkeit des männlichen Exemplars aussagt. Da geht es eher um "groß, stark, beschützt den Nachwuchs".
Beim Blick auf das Gesäß einer Frau ist die Analyse eingebaut, wie gebärfreudig ihr Becken eigentlich ist.

FJack
FJack
3. September, 2011 16:16

Gelöscht.

DMJ
3. September, 2011 16:37

Biologisch sicher richtig (obwohl hieß es nicht irgendwie, daran würde die Stoßkraft des Beckens abgeschätzt?), aber dennoch ist da doch irgendwie ein weibliches Intersse an jenem fortpflanzungstechnisch unwichtigen Körperteil entstanden, auf das man eigentlich erwarten sollte, die PR-Leute abzielen. 😉

Stefan
Stefan
3. September, 2011 17:18

Boah, ist das langweilig. Sieht halt aus wie jedes x-beliebige Comic-Cover mit aufmontierten Schauspieler-Visagen.

Wortvogel
Wortvogel
3. September, 2011 20:01

@ Doena: Abgesehen davon, dass ich nichts davon bestritten habe (nur geht es darum in diesem Beitrag eben nicht), sind Frauen bewiesenermaßen nicht so leicht durch visuelle Schlüsselreize zu ködern. Ein Übermaß Muskeln stößt mehr Frauen ab, als ein Übermaß Brüste Männer abstößt.

DJ Doena
3. September, 2011 20:14

Das kommt nur drauf an, worauf Frau gerade guckt. Wenn es nämlich sein Bankauszug ist, …
:-p
(Das Männer mehr visuell reizbar sind, ist ja nun keine wissenschaftliche Neuigkeit)

Sonja
Sonja
4. September, 2011 07:33

Gestern gesehen: Man kann’s tatsächlich auch im Sitzen versuchen!
http://stayinbedgrowyourhair.tumblr.com/post/9711869259/panasonicyouth-belgianbollocks
Gut, der Hintern kommt nicht ganz so gut raus, dafür werden die Brüste noch mal zusammengepresst…
Unbedingt zu den Kommentaren runterscrollen.

DJ Doena
4. September, 2011 07:43

@Sonja: Da bekommt ja der Satz "Meine Augen sind hier" noch mal eine völlig neue Bedeutung. 😉

ThomaS
4. September, 2011 19:29

Schwachsinn! Als ob Männer nicht auch in gewissen Posen auf den Plakaten wären. Verstehen will es trotzdem keiner.
Pfff…

Wortvogel
Wortvogel
4. September, 2011 19:32

@ ThomaS: "Schwachsinn! " – ahhh, Leute, die sich beliebt machen wollen.
Warte mal, ich versuche das auch: "Doofkopp".

hilti
hilti
4. September, 2011 21:14

Nicht grade passend, aber es bietet sich kein aktueller Beitrag an und bevors im lustigen Eso-gebashe untergeht lieber hier:
Monitor-Bericht über Perry Rhodan aus dem Jahr 1969. Schon krass wie da auf den "Ersatz-Hitler" eingeprügelt wird.
Naja immer wieder interessant in so alten Sachen zu sehen wie die Leute sich da verhalten. Und ab 8:45 ist auch was für die Superman-Fans dabei. 😀

Wortvogel
Wortvogel
4. September, 2011 22:09

@ hilti: In der Tat – bezaubernd. Es gibt in den Archiven noch einige Sendungen, für die man sich heute in Grund und Boden schämen müsste. Auch und gerade aus der linken Ecke der 70er.
Wunderbar: http://www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4

Marcus
Marcus
4. September, 2011 22:54

@hilti: auch nett, wie da drei Leute in Anzügen um einen edlen Schreibtisch hocken und derbe über die Feuerkraft von Strahlenwaffen abnerden (was die Macher des Beitrags freilich nur rein 'zufällig' zum Versenden ausgesucht haben).
Aber mal Hand an die Raumanzugsnaht, Fanboys, und erklärt es einem Nichtleser – ist bzw. war damals an den Militarismus/Faschismus- Vorwürfen vielleicht wenigstens teilweise was dran? Die Coverbilder, die ich so gesehen habe, sehen ja oft recht martialisch aus.

Marcus
Marcus
4. September, 2011 22:58

@Torsten: Tisch 1 : Fusselbart 0 😀

Dietmar
Dietmar
5. September, 2011 08:25

Fusselbart ist Schlagzeuger einer DDR-Band gewesen. Dafür hatte er aber auch eine beträchtlich schlechte Kondition. 🙂

Marcus
Marcus
5. September, 2011 10:32

@Dietmar: seit wann sind Ton Steine Scherben eine DDR-Band?

ThomaS
5. September, 2011 12:02

@Wortvogel
Was sollte das jetzt?

Dietmar
Dietmar
5. September, 2011 12:45

@Marcus: Ach da war der? Gut, Irrtum von mir.
(Mit ein bisschen Überlegung: Was hätte er denn dann auch beim NDR gemacht? Naja …)

Dietmar
Dietmar
5. September, 2011 12:49

@ThomaS: Ich übersetze das mal: Dein Kommentar war zu pöbelnd, und Wortvogels Antwort spiegelte das.
Bitte sehr. 😉

Marcus
Marcus
5. September, 2011 12:58

@Dietmar: naja, Linksintellektuelle aus den 70ern und DDR-Kader sind bisweilen anhand ihrer Ausdrucksweise schwer auseinanderzuhalten…. 🙂

ThomaS
5. September, 2011 16:39

Mein Kommentar war eigentlich mit einem Augenzwinkern gemeint. Hätte ich noch ein ';-)' hinzufügen sollen?

Wortvogel
Wortvogel
5. September, 2011 16:45

@ ThomaS: Wenn man hier selten kommentiert, hilft es, ein Augenzwinkern auch durch ein Augenzwinkern zu kennzeichnen. Wer mit "Schwachsinn!" einstartet, darf sich nicht wundern.
Gegessen.

hilti
hilti
6. September, 2011 00:45

Aber mal Hand an die Raumanzugsnaht, Fanboys, und erklärt es einem Nichtleser – ist bzw. war damals an den Militarismus/Faschismus- Vorwürfen vielleicht wenigstens teilweise was dran? Die Coverbilder, die ich so gesehen habe, sehen ja oft recht martialisch aus.

Um nochmal darauf zu kommen. Vorweg: Ich kenne nur die Silberbände, in denen die Originalheftromane überarbeitet zusammengafasst wurden. Und ich weiß nicht, ob die kritisierten Punkte bei der Überarbeitung berücksichtigt wurden.
Ich glaube über den Militarismusvorwurf kann man diskutieren. Faschismus sehe ich nicht. Es gibt um Perry Rhodan genau so viel oder wenig Führerkult wie um Jean-Luc Picard.

trackback

[…] Haltung von Frauen auf Filmpostern im Allgemeinen und bei den “Avengers” im Besonderen geschrieben. Das ist nun auch einem Grafiker aufgefallen, der die Promo-Artwork mal dahin gehend umgearbeitet […]

trackback

[…] Wir erinnern uns auch an die “Arsch in die Kamera”-Pose. […]

Jake
Jake
28. Oktober, 2015 09:44

Zu diesem Avengers-Poster gibt’s ’ne witzige Verballhornung:
http://kevinbolk.deviantart.com/art/Avengers-Booty-Ass-emble-270937785

trackback

[…] für Kunst und Kommerz auszuspielen. Dass sie dabei auch im wahrsten Sinne als Postergirl der Po-Profil-Diskussion herhalten musste, verwundert […]