06
Aug 2011

Steven Spielbergs Studierliste – vielleicht fake, aber allemal diskussionswürdig

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

In den letzten Tagen hat eine Liste mit 206 Titeln die Runde gemacht. Angeblich handelt es sich dabei um die Filme, die man studiert haben muss, um von Steven Spielberg ernst genommen zu werden. Über den Daumen gepeilt habe ich die Hälfte davon gesehen – soviel zu meiner Chance, als Drehbuchautor von "Jurassic Park 4" angeheuert zu werden…

Enttäuschend überraschungsfrei, erschütternd seicht, erwartungsgemäß Hollywood-lastig ("Der Duft der Frauen" – echt?). Ist die Liste authentisch? Gut möglich, aber letztlich irrelevant, denn sie ist so oder so kein schlechter Ausgangspunkt, wenn man über den Kanon der Filmgeschichte diskutieren will. Vielleicht komme ich vor dem Fantasy Film Fest 2011 auch noch dazu, meine eigene ergänzende Liste vorzustellen.
Ausdrucken, ankreuzen, schämen:

12angry1. 12 Angry Men
2. 2001
3. 400 Blows
4. 8 1/2
5. Adam’s Rib
6. Alfie
7. Al Capone
8. All About Eve
9. All That Jazz
10. American In Paris
11. And Justice For All
12. Annie Hall
13. Apartment, The
14. Apocalypse Now
all_the_presidents_men_62715. All the Presidents Men
16. Baby Doll
17. Bang the Drum Slowly
18. Barefoot In the Park
19. Battleship Potemkin
20. Belle De Jour
21. The Best Years Our Lives
22. Big Sleep, The
23. Bicycle Thieves
24. Big Chill, The
25. Birds, The
26. Body Heat
27. Bonnie & Clyde
28. Breakfast at Tiffany’s
29. Breathless
Die_Bruecke_am_Kwai_The_Bridge_on_the_River_Kwai_01
30. Bridge Over the River Kwai
31. Brief Encounter
32. Bringing Up Baby
33. Bullitt
34. Butch Cassidy and the Sundance Kid
35. Cape Fear
36. Casablanca
37. Celebration, The
38. Champ, The
39. Charade
40. Chase, The
41. Les Enfants du Paradis
42. Chinatown
43. Citizen Kane
44. Clockwork Orange
close-encounters
45. Close Encounters
46. Come Back Little Sheba
47. Cool Hand Luke
48. Conversation, The
49. The Day the Earth Stood Still
50. The Days of Wine & Roses
51. Deer Hunter, The
52. Dog Day Afternoon
53. Double Indemnity
54. Doctor Zhivago
55. East of Eden
56. Exorcist,The
57. Face In The Crowd
58. Five Easy Pieces
59. Fly, The
the-french-connection-poster
60. French Connection
61. French Connection 2
62. From Here to Eternity
63. Fugitive Kind, The
64. Gaslight
65. General, The
66. Gentlemen’s Agreement
67. Giant
68. Gone With the Wind
69. Grand Illusion
70. Great Escape, The
71. Godfather, The
72. Godfatherr II, The
73. Godfather III, The
74. Graduate, The
grapews
75. Grapes Of Wrath
76. Great Santini, The
77. Guess Who’s Coming to Dinner
78. Guns Of Navarone
79. Heiress, The
80. High Noon
81. Hud
82. Hunter, The
83. Hustler, The
84. His Girl Friday
85. Holiday
86. I Confess
87. Immigrant, The
88. In A Lonely Place
89. In the Heat of the Night
indiscretions
90. Indiscretion of an American Wife
91. It Happened one Night
92. It’s A Wonderful Life
93. Judgement at Nuremberg
94. Julius Caesar
95. Kramer Vs. Kramer
96. Last Detail, The
97. Last Picture Show
98. Last Tango In Paris
99. Lawrence Of Arabia
100. Little Foxes, The
101. Lolita
102. Lonelyhearts
103. A Long Day’s Journey into Night
104. Long Hot Summer
lost_in_america_1985_685x385
105. Lost In America
106. Lost Weekend
107. Love Story
108. M
109. The Magnificent Ambersons
110. The Magnificent Seven
111. The Man Who Shot Liberty Valance
112. The Manchurian Candidate
113. Marathon Man
114. Marty
115. Mean Streets
116. Men, The
117. Metropolis
118. Midnight Cowboy
119. Miracle of Morgan’s Creek
misfits
120. Misfits, The
121. Mississippi Burning
122. Missouri Breaks
123. Modern Romance
124. Modern Times
125. Mr. Smith Goes To Washington
126. Mutiny on the Bounty
127. My Fair Lady
128. Nashville
129. National Velvet
130. Network
131. North By Northwest
132. Notorious
133. No Way To Treat A Lady
134. Odd Couple, The
On the Waterfront
135. On the Waterfront
136. One Flew Over the Cuckoo’s Nest
137. One-Eyed Jacks
138. Ordinary People
139. Panic in Needle Park
140. Papillion
141. Party, The
142. Parallax View
143. Patton
144. Pawnbroker, The
145. Philadelphia Story
146. Public Enemy, The
147. Psycho
148. Quiet Man, The
149. Raging Bull
rain people
150. Rain People, The
151. Raintree County
152. Ramblin' Rose
153. Real Life
154. Rear Window
155. Rebel Without a Cause
156. Red River
157. Reflections in a Golden Eye
158. Requiem for a Heavyweight
159. Rosemary’s Baby
160. Runaway Train
161. Safety Last
162. Sand Pebbles
163. Saturday Night Fever
164. Sayonara
165. Scarecrow
scarface-9057
166. Scarface
167. Scent Of A Woman
168. Searchers, The
169. Serpico
170. Seven Samurai
171. Seventh Seal
172. Signal 7
173. Singin' In the Rain
174. Smiles of a Summer Night
175. Soldier In The Rain
Some Like it Hot
176. Some Like It Hot
177. Sound Of Music
178. Splendor in the Grass
179. Stagecoach
180. Star Is Born
181. Star Wars
182. Streetcar named Desire, A
183. Suddenly Last Summer
184. Sullivan’s Travels
185. Sunset Boulevard
186. Sweet Bird of Youth
187. Taxi Driver
188. Teahouse of the Autumn Moon
189. Tender Mercies
The Third Man (1949)Directed by: Carol ReedShown: Orson Welles
190. Third Man, The
191. Three Days of the Condor
192. To Kill A Mockingbird
193. Tootsie
194. A Tree Grows in Brooklyn
195. Trip To Bountiful, A
196. Two Rode Together
197. Verdict, The
198. Vertigo
199. Viva Zapata
200. Wait Until Dark
201. West Side Story
202. White Christmas
203. Who’s Afraid of Virginia Woolf
204. Wild One, The
205. Wild River
206. Young Lions, The



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
74 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
OnkelFilmi
6. August, 2011 14:59

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß Spielberg von all seinen EIGENEN Filmen ausgerechnet "Close Encounters of the Third Kind" als essentielles Grundwissen voraussetzen soll. Überhaupt für jemanden, der sich selbst als absoluten Filmfan bezeichnet, und obendrein ein jahrzehntelanges Mitglied der Academy ist, eine EXTREM eingeengte Liste. Der letzte in seinen Augen gute Film kam also 1990 (The Godfather, Part III) raus ? Und zwischen all diesen Klassikern dann so absolut harmlose (wenn auch gute) Komödchen wie Albert Brooks' "Modern Romance" und "Lost in America"? o.O

charlotte sometimes
6. August, 2011 15:28

mhh ich gehe davon aus, sollte diese Liste echt sein, dass es ihm darum geht, das Leute das Prinzip des nicht nur guten sondern auch erfolgreichen Filmemachens verstanden haben (ob man das von Spielberg selbst produzierte Werk immer gut findet, ist natürlich eine ganz andere Geschichte). es wundert mich daher nicht, dass da nicht wirklich independent filme vorhanden sind.
eine private liste sähe bestimmt ganz anders aus.

Peroy
Peroy
6. August, 2011 15:28

Kein "Das Ding aus einer anderen Welt" dabei, weder Original noch Remake. Fail.
"Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß Spielberg von all seinen EIGENEN Filmen ausgerechnet “Close Encounters of the Third Kind” als essentielles Grundwissen voraussetzen soll."
Ich würde doch auch eher sagen da gehören "Jaws" und "Raiders of the Lost Ark" stattdessen rein…

Marcus
Marcus
6. August, 2011 15:34

@Peroy: so ist das.

Exverlobter
Exverlobter
6. August, 2011 15:34

Die Hälfte??
Ich habe gerade einmal 10 Filme dieser Liste gesehen. Vielleicht sollte ich in Zukunft mal weniger B-Movies anschauen um von Spielberg ernst genommen zu werden. (hab gestern erstmals Death Wish 3 gesehen, ganz großes B-Kino)

Marcus
Marcus
6. August, 2011 15:36

@Exverlobter: den hat Spielberg nur vergessen…. 😆
Und überhaupt: Steven, wo ist "Spiel mir das Lied vom Tod"??

Marcus
Marcus
6. August, 2011 15:38

Und das erste Bild müsste "11angry" heißen, Torsten… 😉

Peroy
Peroy
6. August, 2011 15:42

"Ich habe gerade einmal 10 Filme dieser Liste gesehen. Vielleicht sollte ich in Zukunft mal weniger B-Movies anschauen um von Spielberg ernst genommen zu werden. (hab gestern erstmals Death Wish 3 gesehen, ganz großes B-Kino)"
Das war würdig und recht…

The Riddler
The Riddler
6. August, 2011 16:05

Kein "Terminator", kein "Alien(s)", kein "Die Hard", kein "Life Of Brian" und, wie schon angemerkt, kein Film nach Anfang der Neunziger? Ich glaub’s nicht.

comicfreak
comicfreak
6. August, 2011 16:08

..ca. 46. Muss ich jetzt in die Schämecke?

juliaL49
6. August, 2011 16:11

Hm, das ist nicht nur Hollywood- und Blockbuster-lastig, sondern US-dominiert. Beim Überfliegen habe ich einen einzigen "ausländischen" Film entdeckt. Das ist wie OnkelFilmi schon schrieb eine extrem engstirnige Liste.

Wortvogel
Wortvogel
6. August, 2011 16:11

Gerade mal nachgezählt – doch besser als ich dachte: 117 Filme von 206 gesehen:
1. 12 Angry Men
2. 2001
6. Alfie
8. All About Eve
10. American In Paris
12. Annie Hall
13. Apartment, The
14. Apocalypse Now
15. All the Presidents Men
18. Barefoot In the Park
19. Battleship Potemkin
20. Belle De Jour
22. Big Sleep, The
23. Bicycle Thieves
24. Big Chill, The
25. Birds, The
26. Body Heat
27. Bonnie & Clyde
28. Breakfast at Tiffany’s
29. Breathless
30. Bridge Over the River Kwai
32. Bringing Up Baby
33. Bullitt
34. Butch Cassidy and the Sundance Kid
35. Cape Fear
36. Casablanca
39. Charade
42. Chinatown
43. Citizen Kane
44. Clockwork Orange
45. Close Encounters
47. Cool Hand Luke
48. Conversation, The
49. The Day the Earth Stood Still
50. The Days of Wine & Roses
51. Deer Hunter, The
52. Dog Day Afternoon
54. Doctor Zhivago
55. East of Eden
56. Exorcist,The
59. Fly, The
60. French Connection
61. French Conn. 2
64. Gaslight
65. General, The
67. Giant
68. Gone With/Wind
70. Great Escape, The
71. Godfather, The
72. Godfatherr II, The
73. Godfather III, The
74. Graduate, The
77. Guess Who’s…
80. High Noon
82. Hunter, The
83. Hustler, The
84. His Girl Friday
86. I Confess
89. In the Heat of the Night
91. It Happened/Night
92. It’s A Wonderful Life
93. Jdgmnt/Nuremberg
95. Kramer Vs. Kramer
97. Last Picture Show
98. Last Tango In Paris
99. Lawrence Of Arabia
101. Lolita
106. Lost Weekend
107. Love Story
108. M
109. The Magnificent Ambersons
110. The Magnificent Seven
111. The Man Who Shot Liberty Valance
113. Marathon Man
117. Metropolis
118. Midnight Cowboy
121. Mississippi Burning
124. Modern Times
125. Mr. Smith Goes To Washington
127. My Fair Lady
128. Nashville
130. Network
131. North By Northwest
132. Notorious
134. Odd Couple, The
136. One Flew Over the Cuckoo’s Nest
140. Papillion
141. Party, The
142. Parallax View
145. Philadelphia Story
147. Psycho
149. Raging Bull
154. Rear Window
155. Rebel Without a Cause
156. Red River
159. Rosemary’s Baby
160. Runaway Train
163. Saturday Night Fever
167. Scent Of A Woman
168. Searchers, The
169. Serpico
170. Seven Samurai
173. Singin' In the Rain
176. Some Like It Hot
179. Stagecoach
180. Star Is Born
181. Star Wars
182. Streetcar/Desire
185. Sunset Boulevard
187. Taxi Driver
190. Third Man, The
191. Three Days of the Condor
192. To Kill A Mockingbird
193. Tootsie
198. Vertigo
200. Wait Until Dark
202. White Christmas
203. Who’s Afraid of Virginia Woolf
204. Wild One, The
Ca. 10 habe ich noch hier, die könnte ich an diesem Wochenende nachholen.
Das Problem: ca. zwei Drittel davon habe ich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der 70er und 80er gesehen und kann mich nur sehr rudimentär daran erinnern.
Ich finde, die Liste reflektiert weniger das Kino also solches, sondern die prägende Ära und die Generation von Spielberg. Die Leute, über die man in "Easy Riders, Raging Bulls" lesen kann.

Wortvogel
Wortvogel
6. August, 2011 16:16

@ Julia: Es sind schon ein paar mehr ausländische Filme dabei – ich habe mindestens ein Dutzend gefunden. Immer noch zu wenig.
Kein "Das Boot"? Kein "Brazil"? Kein "Harold and Maude"?
Und Hollywood-dominiert BEDINGT ja amerikanisch dominert.

Peroy
Peroy
6. August, 2011 16:17

"..ca. 46. Muss ich jetzt in die Schämecke?"
Besser als ich, ich komm' nur auf 37 (wobei ich nur die komplett gesehenen gezählt habe, nicht die bei denen ich zwischendrin umgeschaltet hab' oder eingeschlafen bin…)

The Riddler
The Riddler
6. August, 2011 16:22

Kein "King Kong"?
Bei 206 "wichtigen" Filmen gerade mal 5, die man im weitesten Sinne als "Horror" definieren kann?

Wortvogel
Wortvogel
6. August, 2011 16:38

@ Reptile: Ich würde sogar zustimmen, dass Horror nicht zu den essentiellen Genres gehört, die Film als solchen definiert haben. Mit fünf Filmen bin ich durchaus einverstanden. Aber "King Kong" ist in der Tat ein böser Lapsus.

Dr. Acula
6. August, 2011 16:39

@Vogel
Die deutschen Expressionisten (und Surrealisten mit Goldrand) würden glaub ich gern ein Wort mit dir reden 🙂

The Riddler
The Riddler
6. August, 2011 16:46

@ Wortvogel: Wenn’s denn wenigstens auch fünf "echte" und "wichtige" Horrorfilme wären. Aber wo sind beispielsweise "Nosferatu" oder "Bride Of Frankenstein"?

Achim
Achim
6. August, 2011 16:54

Ich schäme mich nicht im Geringsten, dass ich kaum einen der Filme auf der Liste gesehen habe.
Ich habe sie zwar nur überflogen, aber das reichte zu merken, dass ich kaum einen davon gesehen habe.
Psycho und Manche mögens heiß, ja genau, auf Deutsch.
Aber heute abend ist Super 8 dran, mal sehen, der Star Trek von JJ gefiel mir ja auch.

K. Lauer
K. Lauer
6. August, 2011 17:40

Immerhin "M" und "Metropolis" dabei, aber grade was das frühe Kino angeht ist da doch arger Nachholbedarf.

heino
heino
6. August, 2011 19:03

Ich komme auf 78, die ich irgendwann mal hauptsächlich im TV und auf Video gesehen habe, wobei ich jetzt nicht die mir unbekannten Originaltitel recherchiert habe, um die deutschen Titel zu finden. Da kann man sich schon fragen, ob man nicht unverhältnismäßig viel Lebenszeit auf solche Sachen vergeudet.
Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass diese Liste echt sein soll. Das würde Herrn Spielberg doch als arg engstirnig erscheinen lassen.

lostNerd
lostNerd
6. August, 2011 20:42

Kein einziger Animationsfilm, nichtmal "Snow White and the Seven Dwarfs". Das wundert mich schon sehr.

DMJ
6. August, 2011 21:24

Bei mir sind’s 85 (eventuell noch ein, zwei mehr, manchmal habe ich den Originaltitel nicht im Kopf), schließe mich aber der Geringschätzung der Liste an. Sehr wenig ausländisches, sehr wenig breit gefächert und nur wenig "überraschende" Filme, die jenseits des (zumindest filmwissenschaftlichen) Mainstreams stehen.

Teleprompter
Teleprompter
7. August, 2011 11:21

Schätze ohne Recherche der Originaltitel etwa 120-130, die ich gesehen haben müsste, viele allerdings nur einmal vor längerer Zeit.
Habe mal stichprobenartig die Liste nach Western abgesucht, muss mich schon wundern. Two rode together etwa ist so ziemlich der glanzloseste Western, den Ford überhaupt gedreht hat, Searchers o.k, aber von Shane über SmdLvT bis Unforgiven fehlt da unendlich viel.

OnkelFilmi
7. August, 2011 14:06

156 davon habe ich gesehen, und bis auf eine handvoll interessieren mich die übrigen auch nicht wirklich
1. 12 Angry Men
2. 2001
4. 8 1/2
5. Adam’s Rib
6. Alfie
8. All About Eve
9. All That Jazz
10. American In Paris
11. And Justice For All
12. Annie Hall
13. Apartment, The
14. Apocalypse Now
15. All the Presidents Men
16. Baby Doll
18. Barefoot In the Park
19. Battleship Potemkin
20. Belle De Jour
21. The Best Years Our Lives
22. Big Sleep, The
24. Big Chill, The
25. Birds, The
26. Body Heat
27. Bonnie & Clyde
28. Breakfast at Tiffany’s
29. Breathless
30. Bridge Over the River Kwai
33. Bullitt
34. Butch Cassidy and the Sundance Kid
35. Cape Fear
36. Casablanca
38. Champ, The
39. Charade
40. Chase, The
42. Chinatown
43. Citizen Kane
44. Clockwork Orange
45. Close Encounters
47. Cool Hand Luke
48. Conversation, The
49. The Day the Earth Stood Still
51. Deer Hunter, The
52. Dog Day Afternoon
53. Double Indemnity
54. Doctor Zhivago
55. East of Eden
56. Exorcist,The
57. Face In The Crowd
58. Five Easy Pieces
59. Fly, The
60. French Connection
61. French Connection 2
62. From Here to Eternity
64. Gaslight
65. General, The
67. Giant
68. Gone With the Wind
70. Great Escape, The
71. Godfather, The
72. Godfatherr II, The
73. Godfather III, The
74. Graduate, The
75. Grapes Of Wrath
76. Great Santini, The
77. Guess Who’s Coming to Dinner
78. Guns Of Navarone
80. High Noon
82. Hunter, The (sofern der McQueen gemeint ist)
83. Hustler, The
84. His Girl Friday
86. I Confess
87. Immigrant, The
89. In the Heat of the Night
92. It’s A Wonderful Life
93. Judgement at Nuremberg
94. Julius Caesar
95. Kramer Vs. Kramer
96. Last Detail, The
97. Last Picture Show
98. Last Tango In Paris
99. Lawrence Of Arabia
101. Lolita
105. Lost In America
107. Love Story
108. M
110. The Magnificent Seven
111. The Man Who Shot Liberty Valance
112. The Manchurian Candidate
113. Marathon Man
114. Marty
115. Mean Streets
117. Metropolis
118. Midnight Cowboy
120. Misfits, The
121. Mississippi Burning
123. Modern Romance
124. Modern Times
125. Mr. Smith Goes To Washington
126. Mutiny on the Bounty
127. My Fair Lady
128. Nashville
130. Network
131. North By Northwest
132. Notorious
134. Odd Couple, The
135. On the Waterfront
136. One Flew Over the Cuckoo’s Nest
138. Ordinary People
139. Panic in Needle Park
140. Papillion
141. Party, The
142. Parallax View
143. Patton
145. Philadelphia Story
146. Public Enemy, The
147. Psycho
149. Raging Bull
152. Ramblin’ Rose
153. Real Life
154. Rear Window
155. Rebel Without a Cause
156. Red River
159. Rosemary’s Baby
160. Runaway Train
161. Safety Last
162. Sand Pebbles
163. Saturday Night Fever
164. Sayonara
165. Scarecrow
166. Scarface
167. Scent Of A Woman
168. Searchers, The
169. Serpico
170. Seven Samurai
171. Seventh Seal
173. Singin’ In the Rain
176. Some Like It Hot
177. Sound Of Music
179. Stagecoach
180. Star Is Born
181. Star Wars
182. Streetcar named Desire, A
185. Sunset Boulevard
187. Taxi Driver
190. Third Man, The
191. Three Days of the Condor
192. To Kill A Mockingbird
193. Tootsie
196. Two Rode Together
197. Verdict, The
198. Vertigo
199. Viva Zapata
200. Wait Until Dark
201. West Side Story
202. White Christmas
203. Who’s Afraid of Virginia Woolf
204. Wild One, The

Marcus
Marcus
7. August, 2011 15:05

Tja, nach großzügiger Rechnung (s. Kommentare) komme ich auf 36. Aber man ist ja noch jung…
1. 12 Angry Men
2. 2001
20. Belle De Jour
25. Birds, The
26. Body Heat
27. Bonnie & Clyde
29. Breathless (er meint doch schon den mit Richard Gere, oder? 🙂 )
33. Bullitt
35. Cape Fear
39. Charade
42. Chinatown
44. Clockwork Orange
49. The Day the Earth Stood Still (Dass Spielberg auf Keanu Reeves steht… 😆 )
51. Deer Hunter, The
56. Exorcist,The
59. Fly, The (er meint doch den Cronenberg, oder? 🙂 )
71. Godfather, The
72. Godfatherr II, The
73. Godfather III, The
78. Guns Of Navarone
108. M
110. The Magnificent Seven
113. Marathon Man
121. Mississippi Burning
147. Psycho
154. Rear Window
159. Rosemary’s Baby
160. Runaway Train
166. Scarface (er meint den mit Pacino, nicht den Schwarzweißfilm, oder?)
170. Seven Samurai
181. Star Wars
182. Streetcar named Desire, A
187. Taxi Driver
198. Vertigo
200. Wait Until Dark
201. West Side Story

Marcus
Marcus
7. August, 2011 15:15

Und obendrauf noch eine Liste von (weil ich viel bescheidener bin 😉 ) zwölf Filmen, die SPIELBERG studiert haben muss, damit ICH ihn ernst nehme:
1.) Angel Heart
2.) Batman Returns
3.) Blood & Black Lace
4.) Boogie Nights
5.) Brazil
6.) Fog, The
7.) Ghost World
8.) Lady Snowblood
9.) Murder By Death
10.) Pulp Fiction
11.) Raiders of the lost Ark ( 🙂 )
12.) Texas Chainsaw Massacre

Wortvogel
Wortvogel
7. August, 2011 21:57

@ Filmi: Selbst meine LvA meinte "Der Filmi hat doch bestimmt wieder mehr gesehen". Ich behaupte ja, das ist alles gelogen. Blender.

heino
heino
7. August, 2011 22:15

Neenee, ich glaub ihm das. Wer in der Einöde wohnt, hat doch gar nix anderes zu tun:-)

OnkelFilmi
7. August, 2011 22:19

Öi! So einödig ist das überhaupt nicht! 😛
@Torsten: Pff, was kann ich dafür, daß ich nen besseren Filmgeschmack habe als Du? 😛
@Marcus: 36? Ich glaub Dir halten wir auf dem FFF diesmal keinen Platz frei! 😛

Dietmar
Dietmar
8. August, 2011 03:20

67.
Naja.
Ich habe also doch ein Leben neben dem Filme-Gucken 🙂
Ich finde, Charles Chaplin ist unterrepräsentiert.

Dietmar
Dietmar
8. August, 2011 03:43

"Zeugin der Anklage"! Hallo, Herr Spielberg!
Ich finde jetzt doch, da fehlt der eine oder andere signifikante Klassiker.

Montana
Montana
8. August, 2011 07:19

Ich mache es kurz. Alle Filme der Liste, die ich komplett gesehen habe:
2001
Birds, The
Citizen Kane
Exorcist,The
Great Escape, The
Mutiny on the Bounty
North By Northwest
Papillion
Rosemary’s Baby
Star Wars
Three Days of the Condor
Vertigo
West Side Story
Bei vielen anderen habe ich immerhin mal reingezappt.
Was bedeutet es, wenn eine Liste der mir bekannten "XXX-Parodies" vermutlich länger wäre? Also außer, dass der Wortvogel seine Leser verdirbt. 😉

Jan
Jan
8. August, 2011 10:57

Weder Aliens noch Matrix noch T2? Die Liste ist vermutlich in den 80ern entstanden 😉

Peroy
Peroy
8. August, 2011 11:14

Wenn "Matrix" dabei wäre, wär' ich vom Glauben abgefallen…

Dietmar
Dietmar
8. August, 2011 11:25

Und wo bleiben bitte "Avatar" und "Titanic"? 😀

heino
heino
8. August, 2011 12:40

@Filmi:ganz im Gegenteil, wir müssen Markus am Sessel festkleben und ihm die Augen mit Hilfe von Tesafilm/Tackerklammern/Sekundenkleber geöffnet halten. Wie sonst sollte der Jungspund noch was dazu lernen?:-))

Marcus
Marcus
8. August, 2011 13:51

@Filmi: naja, anders als gewisse Leute sitze ich halt nicht schon seit der (gefühlten) Jungsteinzeit vor der Glotze. 😎
@heino: "wir müssen Markus am Sessel festkleben und ihm die Augen mit Hilfe von Tesafilm/Tackerklammern/Sekundenkleber geöffnet halten."
Erstens habe ich "A Clockwork Orange" gesehen (mehrmals!), und zweitens ist diese Behandlung überflüssig, es sei denn, ich soll nochmal "The Loved Ones" gucken. Wenn ich mir den DVD-Trailer dazu beim FFF wieder vor jedem Film ansehen muss wie damals bei den Nights, starte ich spätestens am dritten Festivaltag einen Amoklauf – mir doch egal, wenn die Aussicht darauf bei euch eher Belustigung als Schrecken auslöst. 😀

heino
heino
8. August, 2011 18:44

Oh ja, mach mal. Ich lenke dich dann auf die Hardcore-Spinner, die mir jedes Jahr auf die Nerven gehen:-))

OnkelFilmi
8. August, 2011 20:05

Jepp, wir machen aus Marcus unseren eigenen Marschflugkörper, und entledigen uns so Mausezahn und Sonnenbrille! 😉

Marcus
Marcus
8. August, 2011 20:05

Du meinst solche wie unseren Freund mit der angewachsenen Sonnenbrille?

OnkelFilmi
8. August, 2011 20:06

Wo ist hier der "Like"-Button?

Marcus
Marcus
8. August, 2011 20:08

@Filmi: du wärst aber als Marschflugkörper geeigneter, weil größeres Kaliber…. 😉

heino
heino
8. August, 2011 22:02

@Marcus:du bist aber leichter und stromlinienförmiger:-)

Marcus
Marcus
9. August, 2011 09:50

@heino: "du bist aber leichter und stromlinienförmiger"
Zumindest letzteres wage ich zu bezweifeln…. 😉

Klaus
Klaus
9. August, 2011 13:59

Bei Scarface dürfte übrigens die Hawks Version gemeint sein und nicht die von Stone…
Ansonsten ist das eine Liste mit ca. 85-90% absolut essentiellem, das jeder, der sich intensiver mit Film beschäftigt, gesehen haben sollte….

heino
heino
9. August, 2011 16:06

"Scarface" von Stone? Meinst du nicht eher Brian DePalma?

Klaus
Klaus
9. August, 2011 18:19

Ja, stimmt, Stone hat ja nur das Drehbuch geschrieben…

Marcus
Marcus
9. August, 2011 19:04

@Klaus: "Ansonsten ist das eine Liste mit ca. 85-90% absolut essentiellem, das jeder, der sich intensiver mit Film beschäftigt, gesehen haben sollte…."
Solche Aussagen sind schon im Grundsatz falsch. Außerdem bist du damit gerade auf ein Steckenpferd von mir getreten, und jetzt müssen alle, die hier vorbeikommen, die Folgen ausbaden. 😉
Denn mit dem kleinen Wörtchen "sollte" implizierst du, dass es sowas wie einen "Kanon" gibt, der quasi Pflichtprogramm und allem anderen überlegen ist – vergleichbar den verkalkten Musikkritikern der "Rolling Stone"-schule, die uns Beatles-Stones-Dylan-Springsteen auch heute noch als das unübertroffene Maß aller Dinge verkaufen wollen, als wäre die Entwicklung der Popmusik 1975 stehengeblieben.
Dass es alte Filme gibt, die heute noch verdammt gut sind, steht außer Frage. Aber "essenzielle" Klassiker zu benennen, die gesehen haben "muss", wer sich "ernsthaft" mit Filmen beschäftigen will – das zeugt von einer bildungsbürgerlichen Kleingeistigkeit, die jede echte Leidenschaft für Filme abtötet. Das ist die Denke von Deutschlehrern, die ihren Schülern den Spaß am Lesen austreiben wollen. So: Hier ist die Liste – arbeite sie ab, und zwar vollständig – ja, das muss alles sein – "vergeude" deine Zeit nicht mit Dingen, die nicht auf der Liste stehen – und damit hast du alles Gute gesehen, weitersuchen unnötig.
Nein, wer ein wirklicher Filmfan sein will, der muss nur eines tun: Filme gucken, und das gerne. Und dabei *offen* und *neugierig* bleiben. Und dabei stört es nur, wenn irgendein Wichtigtuer meint, "Hausaufgaben" geben zu dürfen. Das wollte ich auch sagen, als ich weiter oben (#27) scherzhaft meine eigene "Minimalanforderung" an Spielberg formuliert habe.
Mein Rat an alle, die sich wirklich der Leidenschaft für Filme hingeben wollen:
– Guckt, was euch interessiert.
– Interessiert euch regelmäßig auch für Dinge, die außerhalb eurer "comfort zone" liegen.
– Folgt Empfehlungen, wenn ihr aus Erfahrung wisst, dass der Empfehlende Geschmack hat.
– Meidet Streber, die euch "essentielle Klassiker" aufschwatzen wollen, die man gesehen haben "muss". Solche Leute sind, um mit Mel Brooks zu sprechen, Eunuchen auf ner Orgie – sie sind dabei, sie sehen zu, aber es entgeht ihnen, um was es geht.
Rant over. 😉

Klaus
Klaus
10. August, 2011 10:26

@Marcus
Das was du predigst ist ja nur eine Art Film zu gucken, eine reine Fanbeschäftigung mit Film, an der ja nichts verkehrt ist.
Aber bei jedem Thema, egal ob im Bereich der Kunst, aber auch der Wissenschaften, der Geschichte, der Politik, gibt es nun mal Entwicklungen. Es gibt, um beim Thema Film zu bleiben, einfach Filme, die die Filmgeschichte deutlich mehr geprägt haben als andere, die folgende Regisseure beeinflusst haben, stilistisch, narrativ, strukturell. Und wenn man sich eben nicht einfach nur zum Spaß mit Film beschäftigt, sondern kritisch, journalistisch, wissenschaftlich, dann gibt es da eben Filme, die man gesehen haben sollte. Das hat auch nichts mit Bildungsbürgertum oder anderem zu tun, das ist völlig normales Wissen, wenn man sich mit einem Bereich intensiver beschäftigt. Oder glaubst du ein Physiker fängt im Jahre 2011 an zu forschen, ohne von Newton, Einstein etc zu wissen?

Wortvogel
Wortvogel
10. August, 2011 10:41

@ Klaus/Marcus: Ich sehe das wie Klaus. Man kann gucken, was man will, logo. Aber ein Verständnis für die Mechanismen des Films ergibt sich aus der Geschichte, aus dem Kontext. Ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge kann sich nicht ergeben, wenn man nicht zumindest den groben Überblick hat. Dann bewertet man nämlich Filme nur als einzelne Events. Legitim, aber es hat nichts mit Filmgeschichte zu tun.
Soll ich jemanden für voll nehmen, der von sich behauptet, ein Filmexperte zu sein, aber nur aktuelle Blockbuster schaut? "So olle Kamellen interessieren mich einfach nicht"?
Jede Wissenschaft, jedes Fachgebiet, jede Kunstrichtung hat eine Geschichte, eine Basis, einen Konsens. Dem muss man nicht zustimmen, das ändert die Tatsachen aber nicht. Will man sich mit anderen Menschen über Film austauschen, will man auf dem Gebiet arbeiten, will man über den einzelnen Film hinaus kompetent sein, muss man seine Hausaufgaben machen.
Kurz gesagt: Man muss "King Kong" von 1933 nicht gut finden. Das ist Geschmackssache. Aber gesehen haben sollte man ihn, wenn man sich mit Film mehr als nur privat beschäftigt. Und genau DAS reflektiert die Liste oben. Keine "guten" Filmen. "Wichtige" Filme. Weichensteller. Vorreiter. Game Changer.

DMJ
10. August, 2011 11:35

Positioniere ich mich mal zwischen den Meinungen: Auch ich bin an sich kein Freund von Kanonisierungen, aber wer nicht nur als Hobby guckt, oder sich auf einzelne Bereiche beschränkt, sollte schon einige essentielle Klassiker kennen – wenn jemand, der sich als Filmfreak bezeichnet nie "Psycho" gesehen hat, wundere ich mich schon.
Die quasireligiöse, kritikresistente Verehrung einiger Filme nervt mich aber auch und ich halte sie für schädlich. Wie Marcus gut mit dem Deutschlehrer-Beispiel zeigt, kann man so den Genuss (den ein Film einfach bringen sollte) auch zerstören.
Benjamin von Stuckrad-Barre (nicht nölen, ich weiß, dass es hier sicher einige Hasser gibt) schrieb einmal:
"Es gibt einen Typ Film, der nach Meinung derer, die das Kino kennen, zu den zehn, zwölf besten Filmen überhaupt gehört und den ich mir allein deshalb – eben, weil dieser Typ Film als UNWIDERSPRECHBAR gilt – nicht angucken kann […] Das Vollendete drückt so. Die Vollendung hat ja immer auch etwas Deprimierendes. Scheiß Meisterwerke."
("Der monatliche Plattenkauf", in "Auch Deutsche unter den Opfern")
So ähnlich geht es mir (obwohl ich sie als Komplettist und Nerd natürlich gucke) auch. "Die 12 Geschworenen" ist einer meiner Lieblingsfilme, "Leoparden küsst man nicht" ist brüllend komisch, aber der an sich gute "Sunset Boulevard" hat einige Längen und "Manche mögen’s heiß" ist teilweise doch platter Klamauk (hm…mir fällt gerade auf, dass ich irgendwie kein Billy Wilder-Fan bin).

Dietmar
Dietmar
10. August, 2011 11:39

Auf niedrigster Ebene: Es wäre auch schön, Zitate verstehen zu können. Z. B. wird "Rosebud" in "Ab durch die Hecke" nur lustig, wenn man weiß, woher das stammt.
Zudem haben echte Klassiker einen gewissen zeitlosen Wert und sind immer gut guckbar.

Dietmar
Dietmar
10. August, 2011 11:43

@DMJ: "Leoparden küsst man nicht" ist wirklich brüllend komisch. Aber eben auch nur platter Klamauk. Wie "Manche mögen´s heiß" ein Klassiker des Humors. Das widerspricht nicht dem Gedanken, dass man ihn gesehen haben sollte. Ich meine das gar nicht oberlehrerhaft, sondern weil diese Filme ein Gewinn sind.

Wortvogel
Wortvogel
10. August, 2011 11:59

@ Dietmar: Du sprichst einen wichtigen Punkt an – wer den Kontext nicht kennt, verliert auch sehr viel. Es ist ein Gewinn, Referenzen zu entdecken, eine Hommage, eine Verneigung. Das hat nichts mit Lehrerattitüde zu tun. Aktuelles Beispiel: Man hat mehr von meiner "Captain America"-Kritik, wenn man weiß, wer Errol Flynn und Basil Rathbone waren – und warum ich die an dieser Stelle erwähne.
Filme entstehen NIE im Vakuum – sie reflektieren ihre Ära, ihre Macher, ihre Vorgänger. Man hat einfach mehr von "Angel Heart" und "Payback", wenn man halbwegs die Mechanismen des Film Noir kennt. Ohne intime Bekanntschaft mit dem expressionistischen UND dem surrealen Film wirkt "Showgirls: Exposed" wie ein schlechter Witz. Das muss an berücksichtigen.
Ich glaube auch durchaus, dass mir trotz meines Berufes die schiere Begeisterung für Kino nie abhanden gekommen ist.
Das alles hat aber NICHTS mit der von Stuckrad-Barre postulierten Unwidersprechbarkeit zu tun. Das ist Bullshit. Film KANN nicht unwidersprechbar sei und kein ernstzunehmender Filmfan wird sich auf dieses Niveau herab lassen. Man kann auch "Citizen Kane" kritisieren und nicht gut finden.
Ich bin stolz darauf, mir ein breites Filmwissen angeeignet zu haben. Ich kann über Film Noir diskutieren wie über die Nouvelle Vague, über Anime wie über den Autorenfilm oder den Slasher der frühen 80er. Und das nicht nur mit ein paar Schlagwörtern aus der IMDB und "Splatting Image", ein paar Top 10-Listen aus "Empire" und "Total Film". Es war harte Arbeit – und der größte Spass meines Lebens.

DMJ
10. August, 2011 12:08

Man sollte hier vielleicht das Was und das Wie etwas trennen.
Diverse kanonische Filme sollte man wohl schon deshalb gesehen haben, weil sei einfach wichtige Teil des kulturellen Gesamtbildes geworden sind (was an sich nichts über ihre Qualität aussagt), aber das nicht als eine Gütegarantie sehen. "Citizen Kane" hat mich zu meiner Erleichterung auch gut unterhalten, aber solange ich ihm seine technische Vorreiterstellung anerkenne, hätte ich ihn persönlich auch als schlecht empfinden können.
Da unterscheiden sich halt die von Stuckrad-Barre beklagten Film-Extremisten von "gesund filmgebildeten" Leuten.

Marcus
Marcus
10. August, 2011 12:10

@Klaus/Torsten: Ihr missversteht mich. Ich bin absoluter Cineast (wenn auch etwas jünger als ihr, daher meine niedrige "Spielberg-Punktzahl" 😉 ), und wir sind in unserer Meinung hier vermutlich nicht so weit auseinander.
Schon klar, es gibt Filme, die Klassiker sind, weil sie diese
herausgehobene Stellung auch verdienen. Habe ich (s. oben) nie bestritten.
Und sicher, wenn man sich wirklich ernsthaft mit Film auseinandersetzen will, kann man sich nicht auf Bud Spencer und Michael Bay beschränken. Wie ich schon sagte: "Interessiert euch regelmäßig auch für Dinge, die außerhalb eurer “comfort zone” liegen."
Wogegen ich mich wehre, ist dieses dogmatische, dieser Automatismus, den, wenn auch vielleicht unbewusst, jeder Versuch einer Kanonisierung mit sich bringt:
– Wenn man gesagt bekommt: "hast du Film XYZ nicht gesehen, bist du automatisch nicht ernstzunehmen." Spielberg will ich mal zugute halten, dass er seine Forderung, wenn es denn seine ist, nur an potentielle Kollaborateure richtet, nicht an Cineasten wie uns. Aber solchen Dünkel trifft man andauernd.
– Wenn man es "wagt", den Wert eines "essentiellen Klassikers" anzuzweifeln. Sagt mal, wie DMJ es tut, dass du an Billy Wilder nicht so viel findest, und sofort wirst du als anspruchsloser, geistig tiefergelegter Mainstreamhansel abgekanzelt.
– Die Implizierung "Ich bin klüger als du. Alle namhaften Kritiker sagen das auch, ha!", die immer mitschwingt, wenn einer mit einer "essentielle must-see all-time greatest"-Liste wedelt. Der Verweis auf eine Liste ist das Äquivalent von Helmut Kohls "Haben Sie überhaupt Abitur?"-Replik an missliebige Reporterfragen: Mach erstmal deine Hausaufgaben, bevor du es wagst mir zu widersprechen.
Speziell @Torsten: "Soll ich jemanden für voll nehmen, der von sich behauptet, ein Filmexperte zu sein, aber nur aktuelle Blockbuster schaut?"
Das kommt darauf an, ob er mir was über den neuen Godard erzählen will oder über "Captain America", richtig?
Oder umgekehrt: ich verehre Roger Ebert. Der Mann ist großartig. Aber ich weiß auch, dass er gewisse Filme (Grotesken, Slasherfilme) einfach nicht mag. Und auch wenn er vermutlich die volle Spielberg-Punktzahl hat: er muss "Brazil" nicht mögen, aber seine Kenntnisse über alle Klassiker dieser Welt bedeuten nicht, dass sein "Nein" zu "Brazil" irgendwie höherwertiger und begründeter ist als mein "Ja". Das scheinen "Kanon"-Fans aber zu glauben.

Wortvogel
Wortvogel
10. August, 2011 12:19

@ Marcus: Nach meinem Gefühl baust du hier ein Feindbild auf, das ich so nicht sehe – dieser ganze Dogma-Kram, dieses Bestehen auf den Kanon. Ich nehme das in meinem Umfeld nicht wahr, habe es auch nicht bei den Leuten gespürt, von denen ich viel gelernt habe. Gerade Film ist ein Bereich, in dem jeder SEINE Nische finden muss – was ihn nicht davon entbindet, über den Tellerrand zu schauen.
"Wenn man gesagt bekommt: “hast du Film XYZ nicht gesehen, bist du automatisch nicht ernstzunehmen.”" – das sagt doch niemand!
"Das kommt darauf an, ob er mir was über den neuen Godard erzählen will oder über “Captain America”, richtig?" – falsch. Auch "Captain America" steht in einem Kontext, bezieht sich auf etwas, ist aus etwas erwachsen. Eine kompetente Kritik ohne zumindest rudimentäres Verständnis der Comics, der anderen Verfilmungen, des aktuellen Stands der Superheldenfilm, etc., erscheint mir unmöglich. Dann reduziert sich die Analyse auf "schön bunt, schön spannend, nette Menschen drin".
"Sagt man, wie DMJ es tut, dass du an Billy Wilder nicht so viel findest, und sofort wirst du als anspruchsloser, geistig tiefergelegter Mainstreamhansel abgekanzelt." – hat hier niemand gemacht.
Und ja – Meinungen wiegen unterschiedlich schwer. Jeder mag welche haben, aber sie sind nicht gleichwertig. Nimm die ZEIT-Kritik zu "Rise of the Apes". Der Kritiker hat offensichtlich keine Ahnung vom filmischen Kontext oder auch nur vom sonstigen Blockbuster-Gerümpel, das uns den Sommer versaut. Da werde ich nicht sagen "Kann ja jeder sehen, wie er will". Es gibt kompetente und weniger kompetente Einschätzungen.
Ich denke, du kämpfst tapfer gegen Windmühlen. Wo sind denn die Dogmatiker, die Engstirnigen, die Kanonisten? Ich habe noch keinen getroffen.

Marcus
Marcus
10. August, 2011 12:27

@Torsten:
"Das alles hat aber NICHTS mit der von Stuckrad-Barre postulierten Unwidersprechbarkeit zu tun. Das ist Bullshit. Film KANN nicht unwidersprechbar sei und kein ernstzunehmender Filmfan wird sich auf dieses Niveau herab lassen. Man kann auch “Citizen Kane” kritisieren und nicht gut finden."
Aah – und jetzt treffen wir uns.
Ich muss dir da nämlich widersprechen. Nicht, dass diese dogmatische Haltung Bullshit ist – das stimmt natürlich. Aber meiner Erfahrung nach ist die Welt voll von denkfaulen, dünkelhaften Möchtegern-Filmkennern, die exakt so denken. Mit diesem Niveau hat man es immer wieder zu tun.
Und nur gegen diese Denkschule wollte ich anpolemisieren, nicht gegen den Wert eines breiten filmischen Horizonts und dem Gewinn, den es haben kann, sich mal mit zeitlosen Filmen zu beschäftigen.
Wer mehr darüber lesen will, wieso alle "Best of"-listen von übel sind, dem empfehle ich das sehr lustige Buch "Don’t believe the hype – Die meistüberschätzten Platten der Popgeschichte" von Sky Nonhoff. Da wird dieses "Konsensklassiker"-Geschwätz hervorragend auseinandergenommen.
"Kein jemals gefälltes ästhetisches Urteil wird über die Jahre hinterfragt oder auch nur ansatzweise einer Revision unterzogen; ab einem bestimmten Stadium der Mythisierung spielt keine Rolle mehr, wie gestrig, antiquiert, unwesentlich oder schlicht albern das Schaffen eines Künstlers aus heutiger Sicht anmuten mag."
Und wer glaubt, das gibt es nicht, der soll mal an "Citizen Kane" denken. Der wird so oft als #1 einer best of ever-List genannt, dass es schon fast ein Running Gag ist. Ich habe ihn noch nicht gesehen. Mag sein, dass ich ihn super finde, wenn ich ihn mal sehe; und ich glaube unbesehen, dass er das Medium durch neue Stilmittel u.ä. vorangebracht hat. Sein Status als "game changer" sei ihm unbenommen, aber dass er reflexhaft von fast jedem als "bester Film aller Zeiten" genannt wird, als ob es in den 75 Jahren danach keine Weiterentwicklung mehr gegeben hat – really? War Gottlieb Daimlers Motorkutsche das beste Auto aller Zeiten? Der Reflex scheint mir hier mehr Denkfaulheit als echte Überzeugung zu sein – wenn du eine "best Movies ever"-Liste schreibst, setz "Citizen Kane" als #1. Die Begründung kannst du irgendwo abschreiben, keiner wird dir widersprechen, und die "Elite" wird dir gnädig zunicken.

Dietmar
Dietmar
10. August, 2011 12:28

"wenn auch etwas jünger als ihr"
Musst Du darauf immer herumreiten, Marcus? Es tut weh, innen drin! So langsam werde ich sauer, und dann bewerf´ ich dich mit meinem Diätjoghurt, überfahre Dich mit meinem Rollator, werde Dir …
Oh … ich war nicht angsprochen …
Dann ist ja gut …

reptile
reptile
10. August, 2011 12:31

Ich habe davon so einige getroffen, für die nur die eigenen Meinung die einzig wahre Wahrheit ist.
Mit einem war jede Diskussion irgendwann überflüssig. Er fand einen Film scheisse, ich nicht. Ich hatte keine Ahnung, die 19.000 IMDB Bewerter, die relativ positiv gestimmt hatten, haben "nie einen guten Film" gesehen. Ich auch nicht.
Da hilft dann nichts mehr irgendwie.

DMJ
10. August, 2011 12:35

Vielleicht ist es tatsächlich mehr ein Problem unterschiedlicher Forumlierungen, denn wirklicher Standpunkte. Wie Marcus sagte, wer leugnet, dass "Citizen Kane" einer der EINFLUSSREICHSTEN Filme aller Zeiten ist, muss verdammt gute Argumente haben, aber dadurch, dass er wichtig war, ist er natürlich nicht auch automatisch einer der BESTEN. Er ist tatsächlich auch heute noch gut, aber das unabhängig von seiner filmhistorischen Bedeutung.
Sonst haben wir wieder das Problem, das sich an meinem Lieblingsbeispiel "Jud Süß" zeigt: Stilistisch und technisch ist er bahnbrechend, großartig und seiner Zeit voraus, aber inhaltlich natürlich unter aller Sau. Innovativität muss also nicht Qualität sein. "Kane" hat nun beides, aber inhaltlich ist er auch "nur" gut, nicht weltklasse.

Marcus
Marcus
10. August, 2011 12:42

@Torsten: Ich denke, inzwischen verstehen wir, worum es dem anderen geht. Das Diskussionsniveau halt, dass wir hier alle so schätzen. Zur Abrundung noch ein paar Kommentare:
"Wo sind denn die Dogmatiker, die Engstirnigen, die Kanonisten? Ich habe noch keinen getroffen."
Dann hattest du entweder Glück oder weniger Ignoranten in deinem Wahrnehmungskreis als ich.
Und hier auf dem Blog laufen in der Tat keine Dogmatiker rum.
"Auch “Captain America” steht in einem Kontext, bezieht sich auf etwas, ist aus etwas erwachsen. Eine kompetente Kritik ohne zumindest rudimentäres Verständnis der Comics, der anderen Verfilmungen, des aktuellen Stands der Superheldenfilm, etc., erscheint mir unmöglich."
Die mag unser hypothetischer Blockbuster-Freund durchaus haben. Superheldenfilme sind ja in der Regel in seinem Beuteschema. Was an der Tatsache, dass er nur Blockbuster guckt, disqualifiziert seine Meinung *zu einem Blockbuster*?
"Und ja – Meinungen wiegen unterschiedlich schwer. Jeder mag welche haben, aber sie sind nicht gleichwertig."
Ohne Frage. Aber wie schwer sie wiegen, kann man nicht davon abhängig machen, ob er seine "Hausaufgabenliste" schon abgearbeitet und z.B. von irgendeinem Kanon schon mehr als die Hälfte gesehen hat. Predigst du doch selber immer wieder: Wer von dir hier Respekt haben will, braucht nicht auf seinen Status zu verweisen (und was ist die öffentlich verkündete Spielberg-Punktzahl, wenn nicht (zumindest ein bisschen) ein Statussymbol?), sondern muss Argumente zur gerade besprochenen Sache bringen, die in sich stichhaltig sind.

Marcus
Marcus
10. August, 2011 12:48

@DMJ: "wer leugnet, dass “Citizen Kane” einer der EINFLUSSREICHSTEN Filme aller Zeiten ist, muss verdammt gute Argumente haben, aber dadurch, dass er wichtig war, ist er natürlich nicht auch automatisch einer der BESTEN."
Genau! Und wer auf dem Kanon besteht, unterschlägt diesen Unterschied mutwillig.
@Dietmar: Ganz ruhig, ich weiß doch gar nicht, wie alt du bist. Und Erfahrung und Reife ist doch auch was schönes?…. Soll ich dir über die Straße helfen? 😈

Dietmar
Dietmar
10. August, 2011 12:52

@Marcus: Ich … äh … fühlte mich auch gar nicht angesprochen … äh … ich wollte nur klarmachen, wie so etwas vielleicht auf ältere Mitmenschen wirken könnte …
Ich verbinde Reife mit jugenlicher Elegance …

Wortvogel
Wortvogel
10. August, 2011 12:55

Sagen wir mal so: Mit Dogmatikern jedweder Couleur rede ich einfach nicht. Die sind dann auch keine Experten, sondern Pfeifen.
Beispiel "Citizen Kane": Es ist wie so oft – subjektiv und objektiv wird nicht getrennt. Der EINFLUSSREICHSTE Film? Kann man sagen. Ist objektiv belegbar. Der BESTE Film? Das ist eine Frage des Geschmacks.
"Was an der Tatsache, dass er nur Blockbuster guckt, disqualifiziert seine Meinung *zu einem Blockbuster*?" – wie ich sagte: es braucht zu einer qualifizierten Meinung gewisse Grundkenntnisse über den Blockbuster hinaus. Es hilft, was über Serials zu wissen. Über Comics. Über das Genre Abenteuerfilm als solches. Man muss nicht das Gesamtwerk von Godard studiert haben, aber das Netz sollte doch weiter geworfen werden als "ich kenne auch andere Blockbuster".
In der Tat finde ich, dass wir hier alle sehr nah beieinander liegen. Weil es mein Beruf ist, mich mit Film zu beschäftigen, mag ich mitunter etwas intoleranter sein als andere. If you had seen what I have seen..

Marcus
Marcus
10. August, 2011 13:07

@Torsten: "If you had seen what I have seen.."
Was denn? "Showgirls: Exposed"? 😀
@Dietmar: "Ich verbinde Reife mit jugenlicher Elegance …"
Wenn ich das nächste Mal einen grauhaarigen Mann auf einem Kickboard sehe, denke ich an dich…. 😈

Dietmar
Dietmar
10. August, 2011 13:22

😀

Howie Munson
Howie Munson
10. August, 2011 15:16

Die Zeitkritik ist schon unfreiwillig komisch aber will man erwarten wenn mit sprechenden Affen nur die Toyota-Werbung assoziert wird. (fast schlimmer find ich das das keinen der "toller Artikel" Kommentare aufgefallen ist, dass die neunziger ein sehr merkwürdiger Zeitbezug ist…)

Lenny
Lenny
12. August, 2011 18:22

Vielleicht liegt es daran, dass ich ihn erst vor einigen Tagen gesehen und seitdem einiges über ihn gelesen habe, aber wenn es einen Film gibt, der hier definitiv fehlt, ist es dann nicht Rashomon?
Und was die Debatte über den Filmkanon angeht. Ich finde, hier werden zwei Dinge durcheinander geworfen: Filmbewertung und Filmbesprechung.
Was die meisten Menschen doch wollen, ist, zu wissen, welche Filme sie sehen sollen. Eben weil man sich auf Cover und Trailer nicht verlassen kann (und viele Trailer wegen der Spoiler schon gar nicht mehr ansehen sollte). Idealerweise findet man also einen "Kritiker", der annähernd den eigenen Filmgeschmack teilt und auf dessen Seite man vor dem nächsten Videothekengang mal eben reinschauen kann, was sich so empfiehlt. Bei so einem geht es nicht darum, wieviel Fachwissen er hat. Er ist wie ein Freund, nur dass er viel mehr Filme sieht als ein normaler Mensch. Für Blockbuster- und Direct-to-DVD-Action-Fans, die schnelle Unterhaltung suchen, geht das vollkommen in Ordnung.
Darüber hinaus gibt es aber eben Menschen, so wie mich, die sich über das Anschauen hinaus mit dem Film als Medium und Kunstform auseinandersetzen wollen. Und da geht es im Grunde um Wissenschaft. Die Debatte, ob Tree of Life ein guter Film ist oder nicht, hat mit persönlichem Geschmack nichts, aber auch garnichts, zu tun. Da kann man Leuten, die den Film als dreisten Werbefilm für’s Christentum abtun durchaus vorwerfen, dass sie ihr Handwerk nicht verstehen. Oder eben zu wenig Filme gesehen haben.
Idealerweise verbinden gute Kritiker beide Elemente. Roger Ebert tut das. Seine Kritiken verfügen über die wichtigste Eigenschaft einer jeden guten Filmkritik: Man kann sie zweimal lesen. Einmal vor und einmal nach dem Film.
Wer solche Beiträge, die regelmäßig voll mit Verweisen und Vergleichen sind, verstehen will oder sogar selbst mitreden will, wird nicht darum herumkommen, zumindest ein paar Klassiker und Meilensteine gesehen zu haben. Wer darauf keinen Bock hat – zum Beispiel, weil er Bergman oder Tarkovski langweilig findet -, kein Problem. Nur sollte man sich dann nicht wundern, wenn ich keine Lust habe, zu erklären, warum "Donnie Darko" vielleicht kein schlechter, aber eben auch kein philosophischer Film ist.

Marcus
Marcus
12. August, 2011 18:38

@ alle:
"Wer solche Beiträge, die regelmäßig voll mit Verweisen und Vergleichen sind, verstehen will oder sogar selbst mitreden will, wird nicht darum herumkommen, zumindest ein paar Klassiker und Meilensteine gesehen zu haben. Wer darauf keinen Bock hat – zum Beispiel, weil er Bergman oder Tarkovski langweilig findet -, kein Problem. Nur sollte man sich dann nicht wundern, wenn ich keine Lust habe, zu erklären, warum “Donnie Darko” vielleicht kein schlechter, aber eben auch kein philosophischer Film ist."
Da haben wir doch mal ein gutes Beispiel für die von mir skizzierte Geisteshaltung. "Du hast XYZ noch nicht gesehen? Pfft, dann ist es unter meiner Würde, mit dir auch nur zu reden." Danke, Lenny.

Lenny
Lenny
13. August, 2011 02:57

Bitte. Hast Du auch was konstruktives beizutragen? Man… nervt sowas jetzt echt nur mich?

Peroy
Peroy
13. August, 2011 05:21

"Donnie Darko" ist so ein aufgeblasener Scheissfilm…

Spirou
Spirou
20. August, 2011 00:11

Gamechanger? Gamechanger:
– Starship Troopers (I.)
– Dead Man
– Matrix (I.)
– The Empire strikes back
– Rambo (I.)
– Down by Law
– The Life of Brian
– Scream
– Saw (I.)
– Lord of the Rings (I.-III.)
– Das Boot
– Lola rennt
– Spiderman (I.-III.)
– Kentucky Fried Movie
– Shawn of the Dead
– Little Shop of Horrors
– Rocky Horror Picture Show
Unvollständig. Aber mein Respekt vor Spielberg, sollte die Liste echt sein, ist gesunken.