clockMore information than you deserve!

Es wird brutal, soviel steht schon mal fest – weil ich eine Dauerkarte habe, fühle ich mich verpflichtet, diese möglichst effektiv zu amortisieren. Gefangene werden nicht gemacht, Pardon wird nicht gegeben. Failure is not an option. Aspirin ist schon eingepackt.

Das hier ist die Maximal-Liste. Es kann sein, dass ich immer mal wieder einen Film kurzfristig weglasse – sei es, um mich mit Freunden auf einen Drink zu treffen, sei es, um ein paar Reviews „en bloc“ fertig zu stellen. Man wird sehen.

Wie ich meine Auswahl getroffen habe? Generell habe ich mich so wenig wie möglich mit den Inhalten der Filme auseinander gesetzt – ich muss ausreichend Raum haben, mich überraschen zu lassen. Es gibt aber immer Kriterien:

Pluspunkte: Okkulte oder phantastische Elemente, Science Fiction, Monster, Spezialeffekte, Kanada, Underdogs, Humor, bekannte Darsteller.

Minuspunkte: Wahre Geschichte, Torture Porn, Thriller, Frankreich, Asia, Sozialkritik, Survival-Horror.

Glück habe ich bei der Zombie-Webserie „Viva Berlin!“, die in Häppchen vor der „Midnight Madness“-Auswahl läuft. Ich schaffe es wohl, keine der fünf Episoden zu verpassen.

Übers Wochenende bin ich jetzt erstmal für ein paar Tage in Düsseldorf, dann geht es weiter nach Berlin. Aktuell sieht meine Planung so aus:

Mittwoch
17.00 Phase 7
19.15 Julia X

Donnerstag
13.00 Red State
15.00 Don’t be afraid of the Dark
17.00 22nd of May
19.15 Rabies
21.30 Innkeepers
23.45 Norwegian Ninjas

Freitag
13.00 Valdemar Legacy 1
15.00 Suicide Room
17.00 The last death
19.00 Urban Explorer
21.30 The Revenant
23.45 Yellow

http://www.youtube.com/watch?v=mdQJxSIvvE8

Samstag
12.30 False Trail
15.00 Hideaways
17.00 Point Blank
19.15 A horrible way to die
21.30 A lonely place to die
23.45 End of Animal

Sonntag
13.00 Valdemar Legacy 2
15.00 On the Ice
17.00 Perfect Sense
19.00 Snowtown
21.30 Deadheads
23.45 Territories

Montag
15,00 Cat Run
17.00 F
19.00 Kill List
21.00 Chillerama
23.45 Saint

Dienstag
13.00 The Woman
15.00 The Prey
17.00 The Mortician
19.00 The Divide
21.30 Grave Encounters

Mittwoch
12.45 The Dead
14.45 I am you
16.45 The Veteran oder Good Neighbors

Danach fahre ich nach München zurück und sterbe.

Auf DVD, von Verleihern und bei Presse-Vorstellungen kann ich mittelfristig diese Filme abgreifen, die ich zwar auch besprechen muss, die sich aber wenigstens nicht mehr ins enge FFF-Zeitfenster quetschen:

sex and zen 3d.
Largo Winch 2

Yellow Sea
Little Deaths
The Hair of the Beast
Hell
Repeaters
Cowboys & Aliens
Stakeland
Hesher
Lost Bladesman
Sex and Zen: Extreme Extasy
Point Blank
Yellowbrickroad
Wasted on the young
Cold Prey 3
Cold Fish
Super
Attack the Block

Folgende Filme werden übrigens kurz nach dem FFF in Deutschland veröffentlicht.

Im Kino:

Final Destination 5 (25.8., Kino)
Cowboys & Aliens (25.8., im Kino)
Hell (22.9., Kino)
Attack the Block (22.9., Kino)

Auf Scheibe:

I am you (9.9.)
Cold Prey III (12.9.)
A horrible way to die (30.9.)
The Assault (7.10.)
22. Mai (14.10.)
Sex and Zen 3D (28.10.)
Shaolin (November)
F (10.11.)
Deadheads (25.11.)
The Prey (2.12., als „On the run“)
War Games (Dezember, als „War Killer“)

Ich kann es nur noch einmal sagen:

opera



avatar
30 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
ThiesPeroyWill TippinMarkoWortvogel Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Karsten
Karsten

Ganz ehrlich? Du hast mein Mitgefühl.. ^^

Das Programm würde ich wohl kaum durchhalten.. habe mir mal den Trailer zu Grave Encounters angesehen: Absolut nicht meine Art von Filmen.. ich würd mich auf Science Fiction konzentrieren. 🙂

milan8888
milan8888

Grave Encounters hat mich ja gleich zum Lachen gebracht.

Hideaway erfüllt ja schon mal zwei deiner Minuspunkte. Viel Spaß wünsch ich da.

Peroy
Peroy

Auf dem FFF ist „Humor“ IMMER ein Minuspunkt…

Dr. Acula

Aha, deswegen läuft FD5 in Nürnberg gar nicht erst… tsk. Den hätte ich lieber mit einer FFF-Crowd gesehen. Naja. Bei mir werden’s nach vorläufiger Planung 28 Filme (ohne DK, weil ich den Termin verpeilt habe. Seufz).

flippah

Da die Schweine uns schon nach nur einem Jahr das FFF aus Hannover wieder weggeklaut haben, schaffe ich es leider nur für einen Mittwoch nach Hamburg rauf. Und der wird durchgeschaut.

Uli
Uli

„Pluspunkte: Okkulte oder phantastische Elemente,“
Okkulent? *g*

Uli
Uli

Ok man sollte vielleicht zweimal lesen, sorry…

Magineer
Magineer

Strammer Plan 😀

Wobei JULIA X als „Torture-Porn-Comedy“ ja irgendwie deine Minus- und Pluspunkte in sich vereint. 😀 Und SNOWTOWN als wahre Geschichte mit sozialkritischen (und Drama-)Elementen eigentlich komplett an deinen Anforderungen vorbeirauscht (obwohl es ein toller Film ist, also hör nicht auf mich und geh rein…).

Viel Spaß beim FFF!

heino
heino

Bei mir werden es, wenn überhaupt, nur 7 Filme. Über 18 bin ich noch nie gekommen und will das auch gar nicht ausprobieren, da musste ich mich am Ende schon zwingen, die Streifen anzusehen. Und gemssen am letzten Jahr ist Humor auf dem FFF absolut notwendig und mir laufen dieses Jahr deutlich zu wenig Komödien.

Marcus
Marcus

Respekt, Torsten!

Ich selber habe 26 Filme auf der Abschussliste. Der Vorteil, wenn man vom alten Job noch Resturlaub hat. Arbeitslos werden kann man danach auch noch. 😎 Hätte ich das vorherplanen können, hätte ich mir auch eine Dauerkarte besorgt.

Der Killertag wird der Samstag: erst „I am you“, dann direkt im Anschluss das Krawall-Trio „Julia X“ (das wird der „The Loved Ones“ dieses Festivals, ich weiß es, aber ich gehe trotzdem…. was ist nur mit mir los?!), „War Games“ und „Urban Explorer“. Dann Pause, dann „Saint“. An den anderen Tagen habe ich mich auf 2-4 Filme mit ausreichenden Pausen dazwischen beschränkt, aus Erfahrung vom letzten Jahr.

@heino: Wie schaut’s aus? Sonntag, „Super“ und „The Woman“?

Marcus
Marcus

Außerdem: Referenz zu „A Clockwork Orange“ und „Opera“! Thumbs up!

OnkelFilmi

Also, ich bin am Samstag NICHT dabei. Bizarrerweise recht uninteressant der Tag, und da ein paar Freunde da Hauseinweihungsparty haben, werde ich da also wohl mal einen FFF-freien Tag nehmen 😉

Philipp

wahnsinns programm.
respekt…
ich wäre wohl schon an tag drei reif für die klapse.
freue mich schon auf die reviews.
viel spaß wünsche ich allen dieh dabei sein können

heino
heino

@Marcus und Filmi:ich weuß noch nicht, ob ich dieses Jahr überhaupt kann. Habe letzte Woche die Wohnungskündigung aufgrudn Eiegnbedarf erhalten und bin jetzt wieder mit Besichtigungen beschäftigt. Aber ich hoffe, dass es klappt. Vorgemerkt sind jedenfalls:
Don`t be afraid of the dark
Red State
Stake Land
Hell oder Saint
Super
Hair of the beast
Attack the block

Marcus
Marcus

@Filmi: na, bleiben ja noch sieben andere Tage.

@heino: na, dann mal viel Glück beim Suchen. Und hey…

„Don`t be afraid of the dark
Red State“

Da bin ich auch dabei….

heino
heino

@Marcus:dann schau ich mal, dass ich wenigstens am ersten Abend Zeit habe. Und danke:-)

Magineer
Magineer

Also nicht, dass ihr euch alle jetzt zuviel von RED STATE erwartet 😉

heino
heino

Mit Sicherheit nicht. Aber wenn Kevin Smith schonmal in so eine Richtung geht, will ich das auch sehen:-)

Peroy
Peroy

„Mit Sicherheit nicht. Aber wenn Kevin Smith schonmal in so eine Richtung geht, will ich das auch sehen:-)“

Nach „Clerks II“ und „Cop Out“ hat der ja Erfahrung mit Horrorfilmen…

Magineer
Magineer

Autsch! 😀

chaosmonger
chaosmonger

Nuja, wenn ich das Programm durchziehe, das ich mir gesetzt habe, komme ich in Köln auf 16 Filme. Kann aber sein, dass ich den ein oder anderen durchflutschen lasse. mal sehen…

Thies
Thies

Gestern gesehen:

„Snowtown“

Bevor in dieser „True-Crime“-Geschichte der erste Mord geschieht vergeht bestimmt eine gute Stunde in der man einen sehr genauen Blick auf die Lebensumstände in einem heruntergekommenen australischen Vorohrt wirft. Er konzentriert sich dabei auf einen Jugendlichen der zum zuerst passiven, später auch aktiven Mitglied einer Gruppe von Serienmördern wird, angeführt von einem starken Ersatz-Vater. Die Motivation für die Taten wird am Rand kurz angeschnitten, gerät dann später aber immer weiter in den Hintergrund. „Snowtown“ hält den Zuschauer auf Distanz indem er die Taten durch kurze Handlungs-Splitter eher skizziert, als schlüssig erzählt und die zwei Stunden können mitunter zur echten Geduldsprobe werden.

„Hideaways“

Irgendwo in diesem Film steckt ein hübsches simples Märchen, aber eine ziemlich konfuse Erzählstruktur machte es mir zunächst sehr schwer mich auf ihn einzulassen. Gegen Ende werden dann auch noch Szenen eingestreut die auch ein dem Kitsch aufgeschlossener Zuschauer als „too much“ empfinden könnte. Kein Fehlschlag, eher ein „Mixed Bag“ aus dem man einzelne magische Momente in Erinnerung behalten kann.

Thies
Thies

Heute gesehen:

„Hesher“

Schade, dass der nicht mehr in Deine eng gestrickte Timeline passt, denn der Film ist im vollgepackten Kino sicherlich eine andere Erfahrung als daheim auf DVD. Kurz gesagt: Joseph Gordon Levitt hat in Hamburg das Haus gerockt! Der Mann brach in die Handlung ein wie eine Naturgewalt mit Heavy-Metal-Sountrack und wann immer er im Bild war, ging das Publikum 100% mit. Das Problem mit dem Rest des Films ist dann leider, dass seine dramatischen Szenen ein wenig zu sehr wie aus dem kleinen ABC des Independent-Drama wirkten. Trotz guter Leistungen aller Darsteller bestand einfach ein starkes Gefälle zwischen Hesher-Szenen und Nicht-Hesher-Szenen. Positiv immerhin, dass er nicht zum Lebensweisheiten verkündenden weisen Freak transformierte, sondern bis zum Schluss 100 Prozent auf die Zwölf haute.

Marko

@ Wv: Bei aller Liebe, aber auswendig lerne ich Deine Listen nun auch nicht. 😛

Peroy
Peroy

„Übrigens ist niemandem (myself included) aufgefallen, dass ich “Point Blank” sowohl auf der FFF-Liste als auch auf der “schon erhältlich”-Liste hatte! Den hätte ich gar nicht im Kino schauen müssen.“

Na sowas aber auch…

Will Tippin
Will Tippin

So, morgen geht es los mit dem FFF in Stuttgart. Habe mir eben nochmal alle deine Wertungen rausgeschrieben (da merkt man erst mal, wie viele Filme das waren). Werden uns eine Entscheidungshilfe bei „Den-oder-den?“-Situationen sein. Valdemar Legacy ziehen wir schon einmal vor, als sehr großer „Pakt der Wölfe“-Fan bleiben wir aber bei Hair of the Beast, der zeitgleich zu Cat Run läuft. Auch, weil die Wahrscheinlichkeit einen der beiden dafür auf DVD zu holen bei Cat Run höher ist. Wie wir eine regelmäßige Nahrungszufuhr organisieren, müssen wir vor Ort noch entscheiden…

Peroy
Peroy

„als sehr großer “Pakt der Wölfe”-Fan“

Ha…

Thies
Thies

„Wie wir eine regelmäßige Nahrungszufuhr organisieren, müssen wir vor Ort noch entscheiden…“

Auch wenn euch die gezeigten Filme etwas anderes suggerieren: Blut und Fleisch der anderen Festival-Besucher sind keine geeigneten Nahrungsmittel!