21
Jul 2011

"The amazing Spider-Man" is… not THAT amazing!

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ich mag die Spidey-Cam, ich hasse die Frisur von Peter Parker. Ich mag die Backstory mit den verschwundenen Eltern, ich hasse es, die gleiche Origin-Story nach 10 Jahren noch einmal erzählt zu bekommen. Ich mag Reboots, ich hasse den WB/CW/UPN-Look dieses Trailers:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und ihr?



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
63 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
milan8888
milan8888
21. Juli, 2011 14:46

Die Spidey-Cam sieht einfach nur nach Ego-Shooter und Kopfschmerzen aus.

Snyder
Snyder
21. Juli, 2011 14:53

Yeap, Mirrors Edge wär das dann … ausserdem: CGI auf Green Lantern Niveau …

Karsten
Karsten
21. Juli, 2011 15:02

an Mirror’s Edge hab ich auch als erstes gedacht.. sieht extram CGI mäßig aus. Ob’s die Story wieder richten kann? Wie will man überhaupt das Verschwinden der Eltern thematisieren? Kam das jemals in den Comics vor?? *grübel*

Gerd
Gerd
21. Juli, 2011 15:03

Mir gefällt der Trailer auch nicht wirklich. Garfield sieht mir zu sehr wie ein auf Knecht gestylter Frauenheld aus. Und das mag ich nicht. Ich hätte gerne mal einen Spidey Film, der nicht nur mit Teenagern besetzt ist. Ein Peter Parkter im Alter von ca. 35 im Kampf gegen Venom oder Carnage. Jap, DAS wäre episch.
@Wortvogel:
"WB/CW/UPN-Look"
Was heißt das?
LG Gerd

Wortvogel
Wortvogel
21. Juli, 2011 15:07

@ Gerd: WB/CW/UPN waren/sind die US-TV-Sender, die uns so Teenie-Ware wie "Smallville", "Vampire Diaries" und "Buffy" bescheren.

Dietmar
Dietmar
21. Juli, 2011 15:12

Für mich ist das zu früh für einen Neustart der Geschichte.
Und der Trailer macht mich gar nicht hibbelig.

Proesterchen
Proesterchen
21. Juli, 2011 15:23

An alle Superheldenfilmproduzenten: Schönen Gruß vom Schweinezyklus, es reicht erst mal.

hyade
21. Juli, 2011 15:24

nope… so lang ist der spiderman nicht her, dass ein neuanfang neu erzählt werden muss.
für mich schaut das eher nach "nehmen wir eine halbwegs gut eingeführte filmfigur und machen eine 3d version daraus" und nach publikumsabzocke.
muss nicht sein. danke, hatte schon den tobey maguire…
h.

reptile
reptile
21. Juli, 2011 15:28

Haben ich überhaupt keine Lust drauf.
Und es sieht wirklich sehr, sehr Teeniekompatibel aus.
So als wenn man Spiderman als neues Urban/Romantic Fantasy Ding ala Twillight aufziehen möchte.

Michbec
Michbec
21. Juli, 2011 15:34

Es hätte schlimmer kommen können… z. B. hätten sie die Teile 1-3 noch mal ins Kino bringen können als "Special fucking awesome Extended Mega" – Edition mit bissher ungezeigten Szenen (z. B. wie Peter Parker sich nach dem Pinkeln die Hände wäscht) um nochmal kräftig abzukassieren… beknackt ist es aber trotzdem nach 10 Jahren den selben Scheiß noch mal zu machen… Ist ja nicht so das schon alle Superhelden im Kino beackert wurden 😉

Shah
Shah
21. Juli, 2011 15:42

10 Jahre ist das schon her …..gefühlt weniger, definitiv.
Auch wenn ich den Film net brauche, ich finde Ego-Perspektive sehr unterschätzt im Film. Mir gefiel die Passage.

Karsten
Karsten
21. Juli, 2011 15:47

Oh glaub ma.. da sind noch einige, die man noch verfilmen kann.. ^^ Wie wäre es mit einem Supergirl Remake? Oder einem Watchmen Prequel? Da gibts schon noch ein paar Möglichkeiten.
Anscheinend hat man sich bisher auf die "coolen" Superhelden (Ironman, Superman, Batman und Konsorten) konzentriert. Neben Green Lantern kann man bestimmt noch Captain Marvel verfilmen.. und allein die Helden, die in den Superman Comicfilmen (All Star Superman, etc.) vorkommen, reichen noch für ein paar Filme. ^^

Michbech
Michbech
21. Juli, 2011 15:50

@Shah: ich weiß nicht, ich glaub den meisten wird bei Ego-Perspektive eher schlecht werden… gerade in 3D. So als kurze Szene geht das aber schon in Ordnung. Bei Doom fand ich es ganz witzig, aber das war auch so ein Nostalgieeffekt weil ich es als Kind halt oft gespielt hab… 😉

Michbech
Michbech
21. Juli, 2011 15:51

Warum nicht gleich in Remake von Superman Returns!

Karsten
Karsten
21. Juli, 2011 15:59

"Warum nicht gleich in Remake von Superman Returns!"
… in gut!!
Meine 2 Ironman Blu-Rays verstauben langsam im Schrank.. da muss auch dringend ne Neuverfilmung von her. ^^ Diesmal mit Gerard Butler und Cameron Diaz 😀 😀

reptile
reptile
21. Juli, 2011 16:01

Eigentlich keine 10 Jahre her die Spiderman Filme. Teil 1 kam 2002 in die Kinos. Teil war erst 2007.
Kommt nach Dark Knight Rises, der ja der letzte von Nolan sein soll, auch gleich wieder ein neuer Batman Film?
Oder wäre es nicht langsam Zeit, für einen SAW Reboot? Die Reihe fing immerhin schon 2004 an, das ist ja so laaaaaaang her

hyade
21. Juli, 2011 16:21

damn!
hab mir gerade wieder die trailer zu "watchmen" und "constantine" angesehen. warum wieder der spiderbub und nicht was anderes…

Michbech
Michbech
21. Juli, 2011 16:45

Remakes sind doch eigentlich langweilig… Wie wärs stattdessen mit nem "Premake" von "The amazing Spiderman"?! Pünktlich zur Wintersaison 2011… DAS wär doch mal ein Coup! 🙂

Peroy
Peroy
21. Juli, 2011 17:00

"Spider-Man" und "Spider-Man 2" vom Raimi sind die definitiven Umsetzungen des Stoffes, auf diesen Mist hier wird geschissen. Netz-Shooter, so ein Scheissdreck (ja, ich weiß, so war’s in den Comics auch… die waren da schon ein Scheissdreck)…

Marko
21. Juli, 2011 17:31

Hey, am besten gleich "Harry Potter" rebooten. o_O

Wortvogel
Wortvogel
21. Juli, 2011 17:37

@ Marko: Scheiß auf Harry Potter – es kann doch nicht sein, dass "Hobbit" nicht direkt von einem LOTR-Remake gefolgt wird. Und für einen "Smallville"-Reunion-Movie ist es auch höchste Eisenbahn. Allerdings war "Smallville" schon sehr alt, was den Cast angeht. Nächstes Mal vielleicht etwas jünger – wie wäre es mit dem Bengel aus "Two and a half men"?

Marko
21. Juli, 2011 17:41

Stimmt. Und wo bleibt der LÄNGST überfällige "Thor"-Reboot?! Von "Iron Man" will ich gar nicht erst anfangen …
Hachje. 😀

Michbech
Michbech
21. Juli, 2011 18:01

Wer sagt das ein LOTR Remake nicht längst in der Mache ist! Natürlich in 3D mit "frischen" Darstellern!

Dietmar
Dietmar
21. Juli, 2011 18:08

"Allerdings war “Smallville” schon sehr alt, was den Cast angeht. Nächstes Mal vielleicht etwas jünger – wie wäre es mit dem Bengel aus “Two and a half men”?"
AAARGH!!! *Resthaar-ausrauf*

Lutz
Lutz
21. Juli, 2011 18:39

Die Frisur von Garfield mag zwar bekloppt sein, ansonsten finde ich aber, dass er in die Rolle von Peter Parker ziemlich gut passt.
Auf eine Wiederholung der Origin-Story habe ich allerdings auch keinen Bock. Als ich den Trailer sah, hab ich im Geiste nur mit den Schultern gezuckt und mich gefragt, wen das interessieren soll. Die Erschaffung von Spiderman hätten sie mal lieber als gegeben hinnehmen und von da ab einfach was Neues erschaffen sollen.

Marcus
Marcus
21. Juli, 2011 18:55

Tja, was soll ich noch sagen, was meine Vorredner noch nicht gesagt hätten?
Mir scheint, wir alle können uns auf ein Problem einigen: wir alle lieben Spidey, aber wie soll man heiß auf einen Film sein, der einen Großteil seiner Laufzeit damit verschwenden wird, eine Origin-Story wiederzukäuen, die wir alle schon gut umgesetzt im DVD-Regal haben? Wo ist der Mehrwert? Es ist diese furchtbare kreative Faulheit, die stört: "Wieso sollen wir uns was Neues einfallen lassen, die Leute werden auch so in Scharen reingehen."
Sonst:
Spidey-Cam: cool, aber in 3D potentiell übelkeiterregend.
Möglicher Teenie-Romance-Angle: abwarten. Es wäre ja zumindest nicht so, dass hier ein Ansatz aufgepfropft wird, der in der Vorlage nicht da wäre.

Marcus
Marcus
21. Juli, 2011 18:58

@Karsten: "Wie will man überhaupt das Verschwinden der Eltern thematisieren? Kam das jemals in den Comics vor??"
Ja, kam es. Es war, freundlich ausgedrückt, nicht so gut. 😉
@Was-remaken-wir-als-Nächstes: wie wär’s mit "Green Hornet" und "Green Lantern"? *duck&weg*

heino
heino
21. Juli, 2011 19:25

Der Reboot an sich ist unnötig und dass schon wieder die Origin thematisiert wird, muss auch nicht sein. Trotzdem sehe ich hier durchaus ein paar positive Aspekte. Z.B. sieht Garfield in meinen Augen viel mehr nach Teenager aus, als Macguire das je tat. Und dass es nicht wieder um Mary Jane geht, finde ich auch positiv. Lizard wird bei guter Umsetzung einen fantastischen Villain abgeben. Die Besetzung ist auch klasse mit Rhys Ifans, Martin Sheen und Sally Fields. Und dass das Verschwinden der Eltern thematisiert wird, zeigt zumindest eine inhaltliche Neuausrichtung. Der Trailer ist ganz okay, aber der Film könnte definitiv gut werden. Ist ja nicht so, als hätten die Raimi-Filme keine Fehler.

Karsten
Karsten
21. Juli, 2011 19:49

@Marcus: Ok.. ich werde da mal googlen und mich schlau machen. 😉 Habe die Comics nie so wirklich viel gelesen..

reptile
reptile
21. Juli, 2011 19:55

Harry Potter macht Sinn, da Teil 1 2001 in die Kinos kam. 10 Jahre verdammt!
Bei TV- Serien greift das ja auch langsam um sich.
Wo bleibt der Mcgyver Reboot?

heino
heino
21. Juli, 2011 21:00

@Karsten:das wurde zunächst in einem uralten Annual aufgegriffen und ja, es war ziemlich lachhaft. Anfang der Neunziger spielten die Eltern von Peter Parker dann nochmal eine grössere Rolle, aber das war eigentlich auch nicht besser und die Einleitung zu einer der schwächsten Phasen der Serie.

Howie Munson
Howie Munson
21. Juli, 2011 21:16

Wo bleibt der Mcgyver Reboot?

M[b]a[/b]cGyver
Ein "Fall Guy" Kinofilm ist aber auch schon überfällig *g*

reptile
reptile
21. Juli, 2011 21:27

"Origin","Villain","Annunal" – Herje! Nerdalarm!
Ein unwissender, der sich hier verirrt, muss ja sonstwas denken

XXX
21. Juli, 2011 21:44

"Kommt nach Dark Knight Rises, der ja der letzte von Nolan sein soll, auch gleich wieder ein neuer Batman Film?"
WB hat ja schon angedroht, nach Nolans dritten Film Batman zu rebooten.

Karsten
Karsten
21. Juli, 2011 21:45

Hierhin verirren sich unwissende?? Glaub ich nicht 😀 😀
MacGyver in neu.. hmmm.. dann müssen die aber erst noch den kalten Krieg wieder aufleben lassen (schonmal gezählt, wieviele Ostblock / Spionübergabe – Folgen es gibt??).
@heino: na dann hab ich ja nix verpasst. Ich halt mich einfach an die TV Comics und die Filme ^^

Wortvogel
Wortvogel
21. Juli, 2011 21:48

Na ja, "Bourne" wird ja auch schon rebooted – als ob Matt Damon ein Greis vom Schlage Roger Moore ist. Und er selbst sollte ja gerüchteweise James Bond rebooten, als nach "Quantum of Solace" nicht sicher war, dass Daniel Craig auf seinen dritten Einsatz wartet.
Ich denke auch, ein Moratorium von 10-15 Jahren nach dem LETZTEN Film einer Franchise wäre geeignet, solche Projekte einer neuen Zielgruppe zu präsentieren. Ich verstehe es lediglich beim "Hulk", weil man den für die "Avengers" fit machen wollte – nun zum dritten Mal. Und bei "Planet der Affen", weil Burtons Version scheiße war und die Technik mittlerweile ganz neue Möglichkeiten erlaubt.

Exverlobter
Exverlobter
21. Juli, 2011 23:05

Reboots gehören verboten!

Exverlobter
Exverlobter
21. Juli, 2011 23:12

BTW zum Planet der Affen und der angestaubten Technik. Obwohl der Film in der Tat scheiße ist, haben die Affenmasken im Original nie überzeugt, in Burtons Version aber vollends. Technisch ist dieser Film doch völlig in Ordnung.
Zu TObey Maguire: klar war der biologisch gesehen schon relativ alt, sieht aber mit seinem Babyface immer noch wie ein MIttzwanziger aus. Er ist halt der neue Michael J. Fox.

HomiSite
21. Juli, 2011 23:34

Ich frag mich auch, was das soll: Ein Remake/Reboot eines Filmes, der noch vergleichsweise jung und absolut präsent ist. Da fühlt man sich doch verarscht. Der neue Peter-Parker-Darsteller ist auch ziemlich gezwungen cool (Haare, Skater etc.), da passte Maguire wirklich besser. Und diese Ego-Sequenz mag zwar eine nette Idee sein, aber sieht doch zu offensichtlich nach CGI aus. Und wirkt wie aus einem Videospiel – entsprechende Perspektive dann im unvermeidbaren Game zum Film?

Krull
Krull
21. Juli, 2011 23:37

Spiderman I-Trailer mit WT-Center war damals der Überhammer, Riesennetz und so.
Der Trailer hier ist absolut bäh und bei Martin Sheen denkt man, dass der Geld für Juniors Rehab verdienen will.

ColonelHeinz
ColonelHeinz
22. Juli, 2011 03:24

Ich wusste bisher nur vom Hörensagen vom Reboot der Spiderman-Filme. Wirklich Lust auf den neuen macht der Trailer aber nicht. Welchen Bösewicht muss Spidey denn diesmal bekämpfen, gibt es da wenigstens etwas Unverbrauchtes?

reptile
reptile
22. Juli, 2011 09:12

Die Ideenarmut in Hollywood ist erschreckend – oder die Risikobereitschaft.
Eigentlich müssten es doch goldene Zeiten für Autoren sein. Wer schreibt die nächste verfilmbare Goldgrube – vortreten!
Eigentlich habe ich mich ja auf Stephen Kings "Der dunkle Turm" gefreut aber das Projekt steht ja auf sehr wackeligen Beinen. Wobei das Konzept 3 Filme+TV Serie dazwischen auch irgendwie exotisch wirkt. Mal sehen, ob Warner das nun in Angriff nimmt, nachdem die Potter Zeit vorbei ist.

Peroy
Peroy
22. Juli, 2011 09:20

"Eigentlich habe ich mich ja auf Stephen Kings “Der dunkle Turm” gefreut aber das Projekt steht ja auf sehr wackeligen Beinen. Wobei das Konzept 3 Filme+TV Serie dazwischen auch irgendwie exotisch wirkt. Mal sehen, ob Warner das nun in Angriff nimmt, nachdem die Potter Zeit vorbei ist."
Ich hab’s 50 Seiten weit in "Schwarz" rein geschafft und dann gedacht "Nee, is' scheisse", also wegen mir müssen die sich nicht unbedingt beeilen…
"Der schwarze Mann floh durch die Wüste und der Revolvermann folgte ihm. "

heino
heino
22. Juli, 2011 11:37

@ColonelHeinz:der Gegner ist diesmal Dr. Curt Connors/Lizard, gespielt von Rhys Ifans.
@reptile:da wurde doch erst Anfang der Woche gemeldet, dass Paramount (?) das Projekt gekippt hat, weil ihnen die Sache zu teuer wurde. Ich bezweifle mal, dass sich jemand anders daran trauen wird.

reptile
reptile
22. Juli, 2011 11:47

@Heino
Ja genau, Paramount will doch nicht mehr. Es wird momentan spekuliert, ob Warner Bros einspringt, da für die ja die Harry Potter Zeit vorbei ist.

Marcus
Marcus
22. Juli, 2011 14:12

@heino: Ich halte die Idee, Lizard als Schurken einzuführen, sowieso für riskant. War das in den Comics nicht immer so:
– entstanden durch missratenes Experiment (wie eigentlich fast alle 🙂 )
– wird total unzurechnungsfähig und mörderisch, wenn seine böse Seite übernimmt
– ist, wenn er gerade böse ist, eher ein hirnlos randalierendes Monstrum.
Klingt für mich eher nicht nach einer Figur, deren Motivation interessant genug ist, einen ganzen Film als Antagonist mitzutragen. Da waren Doc Ock, der Kobold oder Venom vielschichtiger.
Da werden sie m.E. massiv umschreiben müssen, um den zu einem interessanten Schurken zu machen.

DMJ
22. Juli, 2011 15:44

Oute ich mich mal als absolute Minderheit: Ich mochte auch die Raimi-Spider-Man-Filme schon nicht (wobei ich natürlich schon das Gefälle zum 3. Teil sehe).
Was mir da aber gefiel, waren die sehr eleganten Szenen, in denen man sich mit Spidey über die Straßen schwang, die Spidey-Cam im neuen Trailer scheint mir da die logische Fortentwicklung und sieht für mich wirklich sehr gut aus.
– Dennoch ist ein Reboot jetzt natürlich eine absolute Schwachsinnsidee, da die bisherigen Filme, unabhängig davon, wie sie mir zusagten, ja doch wohl die akutelle Mainstream-Mythologie für die Figur ausreichend bilden, so dass dagegen zu schießen nur für Chaos sorgt (und der neue Hauptdarsteller ist wirklich unsympathisch).
Persönlich nehme ich außerdem, dass man das, was mir bei Raimi nun wirklich gut gefiel (Netzdrüsen, statt zufällig gerade passend erfundener Netz-Shooter) nun wieder rausnimmt.

DefTom
DefTom
22. Juli, 2011 15:54

@milan8888: Mich hat das sehr stark an das neue BioShock erninnert… Insgesamt kann ich nur eins sagen: BOOOOOOOOOOOOORIIIIIIIIIING!!!!

radio_gott
radio_gott
22. Juli, 2011 16:02

Ich bin ja sehr für einen Buffy/Angel-Film

Marko
22. Juli, 2011 16:05

Oje, bloß nicht NOCH ein Vampirfilm …

Marcus
Marcus
22. Juli, 2011 16:18

@radio_gott: ich bin auch großer Fan, aber seien wir ehrlich – BtVS hatte seine Zeit, und die ist vorbei. Man muss nicht alles endlos weiter verwursten.
Außerdem wird die Story ja in Comicform weitergepflegt, so dass ich in einem Film-Spinoff oder einem Reboot der Origin story kaum einen Mehrwert sehe.

heino
heino
22. Juli, 2011 21:42

"@heino: Ich halte die Idee, Lizard als Schurken einzuführen, sowieso für riskant. War das in den Comics nicht immer so:
– entstanden durch missratenes Experiment (wie eigentlich fast alle )
– wird total unzurechnungsfähig und mörderisch, wenn seine böse Seite übernimmt
– ist, wenn er gerade böse ist, eher ein hirnlos randalierendes Monstrum"
Das hängt vom jeweiligen Autoren und Jahrzehnt ab. Allgemein kann man sagen, dass Lizard sich seines menschlichen Alter Egos nicht bewusst ist (war der Hulk ja lange Zeit auch nicht) und zum Größenwahn neigt. Könnte man aber in den Griff kriegen, denke ich. Es gab definitiv miesere Gegner. Darf ich an White Rabbit und den Hopfrog erinnern? Die waren echt peinlich………

Marcus
Marcus
22. Juli, 2011 22:19

@heino: "Darf ich an White Rabbit und den Hopfrog erinnern? Die waren echt peinlich………"
"Hop-Frog" ist eine E.A. Poe- Geschichte. Sicher, dass du nicht "Leap-Frog" meinst: http://www.marvunapp.com/Appendix/leapfrogpatilio.htm
"White Rabbit" ist allerdings wirklich nett – aber es geht noch besser: http://www.tumblr.com/tagged/condiment+king

heino
heino
23. Juli, 2011 01:42

Hast recht, der Leap-Frog war`s. Trotzdem echt albern, das Teil……

Marcus
Marcus
23. Juli, 2011 10:15

@heino: was will man als aufstrebender Superschurke machen, wenn die guten Shticks alle schon vergeben sind? 😉

heino
heino
23. Juli, 2011 10:53

Und hier noch was zu Lizard, der jetzt auch offiziell als Gegner bestätigt wurde:
http://www.aintitcool.com/node/50519

Marcus
Marcus
23. Juli, 2011 11:50

@heino: und hier haben wir auch schon das Problem in a nutshell.
"The rest of the world seems to be grounded, stunts are real, action real, and then there’s this big CGI thing in the middle of it all with little personality, at least from what was shown."
Eben – "little personality". Das meinte ich weiter oben. Connors mag eine interessante Figur sein, Lizard ist es eher nicht. Zumal auch Connors eher tragischer Antiheld als hassenswerter Schuft ist.

Marcus
Marcus
23. Juli, 2011 11:54
justus_jonas
justus_jonas
23. Juli, 2011 23:36

@Marcus: Auf jeden Fall fake. A) wegen der 4 und B) da Lizard in den Berichten von der ComicCon schon anders beschrieben wurde.

heino
heino
24. Juli, 2011 10:36

Und hier haben wir den Bericht, der reichlich Spoiler enthält, also Vorsicht, wenn ihr nicht zuviel wissen wollt:
http://www.aintitcool.com/node/50522
@Marcus:klar ist Connors eine tragische Figur, aber das waren Osborn und Octavius in den Raimi-Filmen auch. Die hatten nur den Vorteil, dass sie in ihrem Alter Ego nicht so schwer darzustellen waren. Wobei der Power Rangers-Anzug Dafoe ja nun auch nicht viele Möglichkeiten gab, darstellerisch zu glänzen. Da war Molina klar im Vorteil. Und da Venom zumindest technisch gut umgesetzt wurde, sehe ich der Umsetzung von Lizard eher gelassen entgegen. Ich konnte auch mit beiden CGI-Versionen des Hulk gut leben, weil ich sie als Umsetzungen verschiedener zeichnerischer Perioden der Comics ansehe. Und das funktioniert auch bei Lizard, denn der sah bei Ditko ja auch völlig anders aus als z.B. bei Buscema oder Larsen.

Pogopuschel
Pogopuschel
25. Juli, 2011 00:41

“Der schwarze Mann floh durch die Wüste und der Revolvermann folgte ihm. “
Boah, Peroy. Bis du gemein, hier schon das Ende zu verraten. 🙂

Comicfreak
Comicfreak
25. Juli, 2011 23:48

..öhm, mein Internet will heute nicht anspringen, aber eure Kommentare sind demotivierend..

jayfkay
jayfkay
27. Juli, 2011 18:02

viel viel zu früh für so einen reboot, spidey cam macht noch lange keinen neuen film und der rest ist doch wirklich noch präsent, es sei denn man ist gestern erst 13 geworden oder so…
wenn wir schon dabei sind, dann könnten wir doch gleich avatar einen reboot verpassen, schlechter als das original kann der wohl kaum werden. ob das auch auf spidey zutrifft???