03
Jul 2011

Michael Bay klaut bei… Michael Bay?

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Als ob er nicht genug Budget gehabt hätte: Es sieht so aus, als habe Michael Bay sich in "Transformers 3" bei einigen Clips aus seinem (zu Recht) gefloppten "The Island" bedient:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
50 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Marcus
Marcus
3. Juli, 2011 13:17

Man soll halt nix umkommen lassen….

Exverlobter
Exverlobter
3. Juli, 2011 13:30

Warum zu recht?
Ich finde das The Island eigentlich einer von Bays besseren Filmen ist. Zumindest hatte es dieses mal den Anschein, als ob er sich die Mühe macht, ein klein bißchen Story in seinen Film einarbeiten zu wollen. Nur die obligatorische Car-chase war etwas fehl am Platz.

heino
heino
3. Juli, 2011 13:31

Das nennt man dann wohl Recycling:-)

Stefan
Stefan
3. Juli, 2011 13:32

Und bei The Island hatte ich das Gefühl diese Szene schon mal ähnlich in Bad Boys 2 gesehen zu haben.

Lars
Lars
3. Juli, 2011 14:05

Ich verstehe auch nicht, wieso auf "The Island" so eingedroschen wird, da ich den Film ebenfalls zu den Besseren von Bay zählen würde.
Zum Thema: Das ist offenbar nicht das erste Mal, da in Transformers (1) eine Einstellung aus Pearl Harbor verwendet wurde: http://www.slashfilm.com/did-michael-bay-recycle-pearl-harbor-footage-into-transformers/

xanos
xanos
3. Juli, 2011 16:35

Find ich jetzt nichts Verwerfliches dran. Da haben wir bei Dolph Lundgren ja schon heftigeres gesehen. Solange es fast niemand mitkriegt – mal ehrlich, wer hat T3 gesehen und in dem Moment gedacht: "das ist aus TI geklaut!"
The Island war für mich die erste große Michael Bay Enttäuschung. Es schien mir damals im Kino, als hätte er erst ne halbe Stunde -widerwillig- Story vorweggedreht, um sich dann bei sinnlosem Actionspektakel ausleben zu können (deswegen auch die Überlänge).

Wortvogel
Wortvogel
3. Juli, 2011 16:52

@ xanos: Verwerflich ist daran nix – es überrascht nur, dass es für einen Perfektionisten wie Bay okay ist, in seinem neusten Film altes Material zu verwenden. Das passt nicht. Bei Billigfilmern ist das schon aus ökonomischen Gründen in Ordnung.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 16:57

Ich finde es peinlich und auch verwerflich. Das macht man nicht bei einem derartigen Budget. Punkt.
In der B- und C-Liga mag das, aus den genannten ökonomischen Gründen noch okay sein, aber doch nicht bei einem Michael Bay. Recycling ist echt was für Anfänger und trübt immer den Gesamteindruck. Egal wieviele es nun merken oder nicht.

xanos
xanos
3. Juli, 2011 17:25

Man? Wer ist man? Du? Der Ethikrat des Filmeschaffens? Ganovenehre?
Lächerlich!
@Wortvogel
Vielleicht ein Anzeichen, dass auch ein Bay nicht schalten und walten darf, wie es ihm gefällt, sondern Grenzen kriegt. Offenes Budget wird er sicher auch nicht gehabt haben.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 17:55

@xanos:
"Man"= Regisseure, welche mit einem Budget jenseits der $150 Mio. hantieren ;D

Peroy
Peroy
3. Juli, 2011 18:00

Wenn Star Trek 6 und 7 denselben Bird of Prey explodieren lassen dürfen, dann darf Bay ja wohl auch dasselbe Auto zweimal schrotten, zumal der Roboter ja wohl neu drübergerechnet wurde.
Die 150000 Dollar, die er sich dadurch gespart hat (Wagen + Gagen + Zeit) wird er wohl sicherlich an anderer Stelle sinnvoller verbraten haben, indem er wieder einen Mini-Roboter das Bein der Hauptdarstellerin rammeln lässt, oder so… 😀

Exverlobter
Exverlobter
3. Juli, 2011 18:04

Also mir wäre das nie aufgefallen. Das ist so kurz und unscheinbar, dass man darüber leicht hinwegsehen kann. Und Recyling ist doch ein altbackenes Phänomen. Muss gar nicht mal was mit A oder B Produkten zu tun haben. Auch teure Produkte wie Star Trek (auch in den Filmen) oder BSG haben in regelmäßigen Abständen Szenen wiederverwendet. B5, Andromeda und Stargate sogar noch mehr.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 18:06

Ich würde an der Stelle solcher Regisseure eher auf etwas verzichten, anstatt mich selbst zu recyclen.
Ist das nicht mit einem selbst ausgeführten Schlag aufs eigene Maul gleichzusetzen? Das muss den eigenen künstlerischen Anspruch doch absolut kränken. (So klein dieser auch sein mag- gerade in Bezug auf Bay)

Peroy
Peroy
3. Juli, 2011 18:12

"Ich würde an der Stelle solcher Regisseure eher auf etwas verzichten, anstatt mich selbst zu recyclen.
Ist das nicht mit einem selbst ausgeführten Schlag aufs eigene Maul gleichzusetzen? Das muss den eigenen künstlerischen Anspruch doch absolut kränken. (So klein dieser auch sein mag- gerade in Bezug auf Bay)"
Das ist doch völliger Quark. Es ist viel wichtiger, dass man am Ende das passende Material hat, um eine Sequenz zu schneiden, die funktioniert. Das muss man dann nicht mal selbst gedreht haben…
Es gibt ja auch Filme, die Props und Requisiten aus anderen Filmen recyceln. Die gelben Schutzanzüge aus "Outbreak" habe ich seitdem bestimmt schon in vier oder fünf anderen Streifen wiedergesehen, in "Sie Leben!" hantieren Statisten mit Geräten aus "Ghostbusters" rum und im Audiokommentar von "Das Geheime Fenster" hat der Regisseur gesagt, die Traum-Sequenz mit der Schlucht wurde aus nicht verwendetem Material zusammengebastelt, das Spielberg für seinen "Lost World" gedreht hatte und ihm netterweise zur Verfügung gestellt hat (weil der Koepp für ihn immer die Drehbücher schreibt)… so what ?
An Bays Stelle würde ich mich vorher auch erst mal hinsetzen und durchrechnen, wo ich sparen kann, damit es am Ende noch mehr knallt…

xanos
xanos
3. Juli, 2011 18:21

Wieso spekulierst du, was bei (anderen) Künstlern ihren eigenen Anspruch kränkt?
In einem Umfeld, in dem Companys, Produzenten usw ins Handwerk pfuschen, von der Vision des Drehbuchautors häufig nichts übrig bleibt und viele weitere Dinge. Da ernsthaft über gekränkte Ansprüche zu spekulieren ist so weit in der Umlaufbahn, da fällt es mir echt schwer dich noch zu erkennen. Wer auf Grund von solchen Peanuts gekränkte Ansprüche hat, wird niemals einen richtigen Kinofilm machen.
Und wenn man sich Bay anschaut, dann weiß man auch, dass bei The Rock (sein Dialogschreiber hat keinen Credit bekommen) und Bad Boys (Budgetengpass, den er selber mit seinem privaten Geld ausgeglichen hat) schon Spaß mit Mr. Bays Ego angesagt war und er macht munter weiter Filme. Weil es dazugehört. Und ob er sich da an zwei Miniclips stört … also ich stör mich an zwei seiner Transformers Filme. Wenn er diesmal wirklich Story hingekriegt hat, hätte er auch nur Szenen aus den ersten beiden Filmen nehmen können. Das Resultat auf der Leinwand zählt. Nichts anderes.

Trantor
Trantor
3. Juli, 2011 18:55

Tschuldigung, irgendjemand schonmal durch die Universal Studios die Tour mitgemacht? Nichts anderes wird da auch gemacht, "Betrug in ganz großem Stil", nämlich Studiokulissen immer und immer wieder in neue Filme eingebaut, ich sag nur Rathaus inkl. Uhr aus Back to the Future, was seitdem in nem halben Dutzend anderen Filmen für andere Zwecke eingesetzt wurde. Regt sich DA jemand drüber auf? Nee. Also wieder beruhigen.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 19:04

@Trantor:
Großer, dass ist doch ganz was anderes ;D
Es ist nicht schlimm ein und dieselbe Kulisse mehrere Male für verschiedene Filme zu nutzen. Schlimm würde es meiner Meinung nach erst dann werden, wenn genau (!) die besagte Szene aus "Back to the Future" (um bei deinem Beispiel zu bleiben) wieder recycled werden würde.
Und nur darum ging es mir. Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleich, wenn du an der Diskussion teilnehmen willst ;D

Trantor
Trantor
3. Juli, 2011 19:13

@Gerd:
Meister, "genau" die besagte Szene ist es also, wenn Bay die Szene mit dem crashenden Auto nimmt und in die dann den Bot neu einfügt?! Sorry, aber eine Szene von 2 Sekunden als Hintergrund zu nehmen, um da neue Elemente passend zum neuen Film einzufügen, da seh ich keinen größeren "Betrug" als eben ne statische Studiokulisse zu nehmen.

OnkelFilmi
3. Juli, 2011 20:41

Recycling ist in Hollywood gang und gäbe, und zwar in JEDER Beziehung.
Beispiele gefällig?
Die Anzüge der Mobilen Infanterie aus "Starship Troopers" wurden in Joss Whedon’s "Firefly" zu denen der Alliance.
Hans Zimmer’s Theme aus "Broken Arrow" wurde in Wes Craven’s "Scream"-Quadrilogie zu dem Theme von Dewey.
David Arnold benutzte für seinen Score zu "Independence Day" einen Haufen Cues, die bereits in Danny Cannon’s "The Young Americans" vorkamen.
Bei Walt Disney werden komplette Animationen einfach mit neuen Charakteren übermalt und für andere Filme benutzt (bestes Beispiel: "Robin Hood" und "Das Dschungelbuch") -> http://www.youtube.com/watch?v=WzyLZYYb2qk
Die Kostüme in "Your Highness"? Quer durch die Bank aus "The Tudors" übernommen.
"Hitman" (Xavier Gens, 2007) – das meiste Material in den Opening Titles stammt aus James Cameron’s "Dark Angel".
"Scary Movie 4" benutzt nicht nur das Set eines abgestürzten Flugzeugs aus Spielbergs "War of the Worlds", es wurden auch die selben Wireframe-Modelle für die CGI Effekte benutzt.
"Die 10 Gebote" – es wurden nicht nur zu einem großen Teil die selben Kostüme und Sets wie in "The Egyptian" benutzt, nein, auch mehrere Massenszenen wurden einfach aus dem einen in den anderen Film übernommen.
"Star Trek VI" benutzt für die Explosion von Praxis eine Effektszene aus "Die Coneheads".
Überhaupt die Nutzung von Filmszenen als Stock Footage in anderen Produktionen… da könnte man wahrscheinlich ein ganzes Buch drüber schreiben.
"Militia" (2000) benutzt zB Szenen aus "American Fighter 2", "Terminator 2", "Delta Force 2" und "Rambo 2".
"Stealth Fighter" (1999) benutzt u.a. Szenen aus "Flight of the Intruder", "Jagd auf Roter Oktober", "Iron Eagle" und "Diamonds are forever".
Szenen aus "Das Kartell" und "Die Stunde der Patrioten" finden sich auch in einem ganzen Haufen anderer Projekte wieder, von B-Actionern á la Phoenician Entertainment bis hin zu Hit-Serien wie "NCIS" und "JAG"…

Howie Munson
Howie Munson
3. Juli, 2011 20:48

ich nenn das mal perfektes virales Marketing
ist doch super wenn die meisten Kritiker/Nerds sich an den 4 sekunden (die auch noch ganz gut aussehen) abarbeiten können und der Film an sich gar nicht kritisiert wird….
Also bonus wird der alte film auch noch beworben, so wird man Restposten los *g*

Wortvogel
Wortvogel
3. Juli, 2011 20:57

@ Onkel Filmi: Alles richtig. Aber in meinen Augen hat es eine andere Qualität, wenn ein hoch budgetierter Blockbuster Szenen recycelt.

OnkelFilmi
3. Juli, 2011 21:43

"Die 10 Gebote" ist doch (auf heutige Standards übertragen) ein Blockbuster gewesen. Und da wurde nicht nur eine kurze Szene genommen UND MIT EFFEKTEN AUFGEPEPPT, sondern ein ganzer Haufen Szenen 1:1 übernommen. Und zwischen "The Egyptian" und "Die 10 Gebote" lag grade mal ein Jahr! (Anderes Beispiel: "Hebt die Titanic!")
Das ganze ist doch mehr oder weniger nur ein Sturm im Wasserglas. Ich wage mal zu behaupten, wäre es bei einem anderen Regisseur jemandem aufgefallen, würde da KEINERLEI Aufheben drüber gemacht. Aber Bay ist halt einer der von den Fanboys am meisten gehassten Regisseure (neben Paul WS Anderson und uns Uwe), da MUSS man ja dann lauthals rumkrakeelen.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 21:47

@OnkelFilmi:
Ich verstehe deinen Beitrag ehrlich gesagt nicht. Gerade in Bezug dessen, was ich ein paar Kommentare über dir geschrieben habe.
Es ist eben NICHT das gleiche, dieselben Sets oder Kostüme zu recyclen. Das ist meines Erachtens nach völlig okay. Schlimm wäre es doch NUR, wenn "Your Highness" jetz 1:1 Szenen aus "The Tudors" kopiert.
Und außerdem:
Nur weil etwas "Gang und Gäbe" ist, heißt das doch nicht, dass es richtig sein muss oder nicht kritisiert werden darf. Idealismus? Jap vielleicht.
Um mal einen Exkurs in andere künstlerische Mileaus zu wagen: Ich fände es genauso schlimm, wenn Stephen King in seinem neuestem Roman urplötzlich ganze Passagen aus "Shining" einfügen würde. Oder wenn ein Robert Longo oder Godard ganze Teile eines alten Bildes in ein neues einfügen würde.
Das ist langweilig und beschämend. Kann nicht verstehen, wie man das rechtfertigen kann oder will. Und außerdem Freunde:
Los, nutzt die Gelegenheit um mal richtig Richtung Bay auszuteilen ;D Das ist nämlich wirklich mal ein Grund.

Peroy
Peroy
3. Juli, 2011 21:50

"Los, nutzt die Gelegenheit um mal richtig Richtung Bay auszuteilen ;D Das ist nämlich wirklich mal ein Grund."
Nein, DAS ist kein Grund. Das ist Kindergarten.

Gerd
Gerd
3. Juli, 2011 21:51

Nö.

The Riddler
The Riddler
3. Juli, 2011 22:05

Wegen der paar Sekunden? Nö.

Dr. Acula
3. Juli, 2011 22:15

Da fehlt mir jetzt auch so ein bissl das Skandal- (bzw. überhaupt News-) Potential. Wenn ich für meine Szene im Script passendes, überarbeitungsfähiges Archivmaterial habe und damit ein paar zehntausend Dollar einsparen kann, die ich anderweitig verwenden kann (und nur, weil Bay 150 Mio. verbraten kann, heißt das ja noch lang nicht, dass er nach Belieben Kohle zu verpulvern hat), halte ich das für legitim. Das sind ja keine entscheidenden, identitätsstiftenden Sequenzen der Filme.

xanos
xanos
3. Juli, 2011 22:25

Das ist Kindergartenkram. Der Mann patzt bei Story, Dramaturgie etc und wegen solchen 4 Sekunden soll man ENDLICH mal loslegen können? Oh man.
Zu King: ich gehe jede Wette ein, dass auch King massenhaft recycled (habe nur zwei seiner Bücher gelesen). Macht jeder Autor. Du wirst Bilder, Beschreibungen, Wortfolgen immer wieder im Werk eines Autors finden. Weil es nur eine begrenzte Möglichkeit gibt Dinge zu beschreiben und jeder seine Lieblingsarten hat, seine Lieblingsphrasen, seine Erzählperspektive. Nicht nur in verschiedenen Büchern, sogar im gleichen. Dazu wiederholt er ständig Grundkonzeptionen (hell ist repetition) und hat er nicht bei Der Dunkle Turm sogar Teile anderer Bücher in die Saga gebracht bzw. umgekehrt?

Gregor
3. Juli, 2011 22:25

"“Star Trek VI” benutzt für die Explosion von Praxis eine Effektszene aus “Die Coneheads”."
Das war mir bisher völlig unbekannt und ich finde es grandios.

Wortvogel
Wortvogel
3. Juli, 2011 22:52

Ich habe momentan das Problem, dass ich es bemerkenswert finde, dass jemand wie Bay so etwas tut (gerade weil er für seinen geradezu diktatorischen Perfektionismus bekannt ist) – aber die Diskussion hier ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Es ist nur eine Randnotiz, die man amüsiert anmerken kann. Es macht Bay nicht zum schlechten (oder besseren) Menschen und ändert auch den Defiziten und Qualitäten von "Transformers 3" nichts.

Pogopuschel
Pogopuschel
4. Juli, 2011 17:04

Bay ist sicher der Auffassung, dass man nur bei den Besten klauen sollte. Und wer für ihn der Beste ist, ist wohl klar. 🙂

Exverlobter
Exverlobter
4. Juli, 2011 18:17

Apropos Transformers 3.
Weiß jemand warum es hierzu eigentlich keinen Asylum-Klon gegeben hat? Sonst kam doch immer ein paar Wochen vorher ein Transmorphers-Film auf den DVD-Markt. Ich hab eine E-Mail an die Leute von Asylum geschrieben, habe aber keine Antwort bekommen.

DMJ
4. Juli, 2011 21:26

Eine interessante Frage, diese Diskussion!
Ich gebe zu, im ersten Moment dachte ich auch "Mann, das ist aber billig!", aber spätestens als ich die Beispiele von wiederverwendeten Kostümen und Requisiten (was natürlich ein Unterschied und auf jeden Fall eine Stufe "weniger schlimm" ist) las, wusste ich auch nicht mehr, wo die Grenze zu ziehen ist.
Eine sichere gibt es da wohl nicht. Solange es nur relativ gesichtsloses Füllmaterial wie Explosionen oder Landschaftsaufnahmen sind, ist es wohl wirklich eine Sache, die man ruhigen Gewissens der Ökonomie zuliebe tun kann. Erst, wenn es wirklich offensichtlich und auffällig wird, ist es zuviel.

JustMe
JustMe
4. Juli, 2011 22:29

Ich komm auch nicht hinter was daran schlimm sein soll. ein auto das kaputt geht. Ja und? Warum ein neues schrotten, das dann vielleicht nich so spektakulär draufgeht, wenn man schon einen astreinen Crash im Archiv hat? Hätter er Szene aus Teil eins und zwei recycelt hätte ich das viel schlimmer gefunden.
Wenigstens is kein goldener Rand um den Film. Aber villeicht findet Bay ja auch das sein Film nicht als Kunstwerk gesehen werden sollte.

The Riddler
The Riddler
4. Juli, 2011 23:04

Wir wissen auch gar nicht um den Grund der Wiederverwendung. Womöglich wurden die Effekte für die ursprüngliche Szene nicht rechtzeitig fertig oder es hat sonst was nicht geklappt. Zeit und Geld wurden langsam knapp und dann hat sich Bay vielleicht gedacht: "Bevor ich mich unnötig aufhalte, was im Film ein paar Sekunden ausmacht, schau ich lieber, ob ich nicht was im Fundus habe, das ich ein bisschen abändern und wiederverwenden kann."

XXX
XXX
5. Juli, 2011 00:11

Ich möcht euch ja nicht vorenthalten, was der olle Marc V. so bei mir von sich gibt:
"Lächerlich! Morgen kündigst Du uns womöglich noch eine “platzende Bombe” an, weil Bay fremdgedrehte stock footage in seinen Filmen verwendet hat… “Haltet den Dieb!!”… Peter, das ist absurd und kann nur von jemandem kommen, der keine Ahnung vom Filmemachen hat, sorry."

xanos
xanos
5. Juli, 2011 00:37

Ich möchte so etwas aber vorenthalten bekommen. Wirklich! Es ist ja lustig in den entsprechenden Threads, aber mich nervt es ziemlich an, wenn das Thema MV nun in richtigen Threads den Zombie gibt.

XXX
XXX
5. Juli, 2011 00:48

Sehr wohl, der Herr. Ich enthalte künftig vor. 😉

Dietmar
Dietmar
5. Juli, 2011 01:04

@XXX: Was? Der trollt bei Dir wieder herum?
Ich habe gerade nicht so viel Zeit, sonst hätte ich das bestimmt gelesen.
(Ich jedenfalls hätte nichts gegen diese Bemerkungen. Marcus lässt ja auch immer mal seinen Goldrand fallen 😉 )

Wortvogel
Wortvogel
5. Juli, 2011 09:13

@ XXX: Ich stimme zu – man muss den Schwachmaten nicht bei jedem Thema rauskramen. Bezeichnend nur, dass er wieder großkotzig Thesen aufstellt (JEDER macht das!), auf Nachfrage EIN Beispiel aus dem Hut zaubert (Carson!) – welches dann nicht mal stimmt. Das erinnert mich an den "consulting producer", den es ja auch bei praktisch allen Filmen gibt – MV dummerweise aber nur TV-Serien nennen kann. Da zeigt sich der Experte.
Nun ja, wenn ich denn mal die Kritik fertig habe, zerren wir diesen Kadaver noch über die Ziellinie. Dann ist Ende Gelände. Man möge mir die Verzögerung verzeihen, aber wie sich am aktuellen Beispiel zeigt: ALLES ist interessanter als MV und S:E.

Dietmar
Dietmar
5. Juli, 2011 09:25

"zerren wir diesen Kadaver noch über die Ziellinie."
Ich liebe solche Bilder!
😀

Dietmar
Dietmar
5. Juli, 2011 09:35

"ALLES ist interessanter als MV und S:E."
Ja. Siehe Eichhörnchen.

Marzellus
Marzellus
5. Juli, 2011 12:45

Zumindest die Car-Crash-Szene wurde ja nicht grundlos ausgetauscht. Beim Dreh der ursprünglichen Szene wurde eine Statistin (schwer) verletzt, weswegen der folgende Drehtag ausfiel und die Szene nicht abgeschlossen wurde.
Quelle: (u.a.) http://uk.movies.ign.com/articles/118/1180411p1.html
Die Verwendung der anderen Szene dürfte wohl einfach unter Stock Footage fallen, ist also auch kaum erwähnenswert (auch bei einem Budget jenseits der 150 Millionen ;)).
Insgesamt daher eher "wenig Lärm um gar nichts".

Wortvogel
Wortvogel
5. Juli, 2011 12:53

@ Marzellus: Interessante Info – aber wer macht hier "Lärm"?

Marzellus
Marzellus
5. Juli, 2011 13:30

Den zweiten Teil des Satzes vestehe ich nur teilweise. Fehlt evtl. ein Wort ("wer" oder ähnliches)?
Die "Lärm"-Geschichte war nicht (unbedingt nur) auf den Beitrag hier bezogen, sondern galt/gilt für den Durchlauf der entsprechenden Szene(n) auf so ziemlich jeder Film-Website im gesamten Netz (natürlich rein subjektiv gesehen). 😉
[Den Film ansich werde ich mir auch erst heute Abend ansehen, wobei mir die beiden Vorgänger abseits der Effekt-Gewitter-Szenen recht gut (Teil 1) bis eher schlecht (Teil 2, vor allem die Comedy-Einschnitte) in Erinnerung blieben.]

Howie Munson
Howie Munson
5. Juli, 2011 13:30

Insgesamt daher eher “wenig Lärm um gar nichts”.

naja unterhaltsames*/nutzloses Partywissen ist es ja und bis auf Gerd wollte hier auch keiner "die Gelegenheit nutzen"… und der Wortvogel fand es halt erwähnenswert.
Cameos sind auch nicht sonderlich selten, ändern meist auch nichts am Gesamtfilm und werden auch oft erwähnt…
*=die Verletzung der Statistin ist natürlich unschön. ):
EDIT: und wieder nicht nochmal reload gemacht vorm Kommentieren, hat sich also schon teilweise erledigt,,. aber 3 Minuten reichen nicht um noch mehr umzuschreiben… *duck*

JustMe
JustMe
5. Juli, 2011 22:26

Also ich find interessant für was einige Leute sich bei einem Film interessieren. Allein der Aufhänger mit dem Skrotum bei Teil zwei. Aua. Aber wenn man nix Besseres zu tun hat…

xanos
xanos
6. Juli, 2011 11:49

Zwischen meinem Hauptjob tagsüber Entwicklungshilfe für Massaiwaisen mit Hündchen zu organisieren und Nachts für eine geheime Geheimorganisation das Böse in der Welt zu bekämpfen schaue ich mir gerne mit angeschaltetem Gehirn einen Film an.
Und was machst du so weltbewegend sinnvolles mit deiner Zeit?

JustMe
JustMe
6. Juli, 2011 14:50

Och nich viel ich kümmer mich in zwei Jobs drum meine drei Kids zu ernähren und einzukleiden. Manchmal teil ich auch meine Sicht der Dinge mit und freu mich wenn irgendwer sich auf den Schlips getreten fühlt. Warum?

heino
heino
7. Juli, 2011 09:49

Yahoo News hat das jetzt auch mal mitbekommen und es für erwähnenwert befunden. Aber welcher Teil der Reihe heisst bitte "Transformers.The Island"? *gröööööhl*
http://de.movies.yahoo.com/blog/article/20102/transformers-diese-szenen-sind-geklaut.html