30
Mrz 2011

Wir hatten die Spinner von rechts…

Themen: Neues |

… kommen wir mal wieder zu den Spinnern "von oben" (so to speak). In meinem Briefkasten fand ich dieses lieblose Blättchen:
spinner2
Es handelt sich dabei wohl um eine unvollständig kopierte Seite aus dem "Kurier der Christlichen Mitte". Eine Mitte, die man vermutlich am Rand suchen muss – ganz nach dem Motto: Wo wir sind, ist vorn!

Sagen wir mal so: Manch deutscher Kleinbürger und Kleindenker würde sich vielleicht mit dem Buhuhuuu selektiver Koran-Zitate gegen Moslems in Stellung bringen lassen – aber die Erwähnung von "Hussein Obama" und die Tirade gegen den Sexualunterricht an deutschen Schulen reduziert die potentiellen Abnehmer dieser kruden Ideologie vermutlich von alleine auf ein (un)vernünftiges Maß.

Die Webseite dieser abseitigen christlichen Mitte schreibt so Sachen wie "Die meisten Mißbrauchs-Anklagen gegen katholische Priester sind falsch und Täuschung der Öffentlichkeit."

Kranke Hirne, fürwahr. Aber im Freundeskreis lustig zu lesen.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
29 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dietmar
Dietmar
30. März, 2011 09:07

Mich macht sowas nach wie vor wütend.
Drüber lachen ist da wohl besser.

Wortvogel
Wortvogel
30. März, 2011 09:15

@ Dietmar: Irgendwann ermüdetet auch die rechtschaffenste Empörung. Man stumpft (leider) ab.
Btw: Ich schreibe diesen Kommentar vom Beifahrersitz meines Wagens, während mein Haus ausgeräumt wird. Kann man nostalgisch bei werden. A propos Nostalgie: Auf der Straße davor dreht "Galileo" gerade was über die Jugend der 50er (Fotos folgen).

ThorstenH
ThorstenH
30. März, 2011 09:40

Gabs denn damals schon Mega-Burger oder Würste, die Jumbo Schreiner testen kann?

Dietmar
Dietmar
30. März, 2011 10:37

@Wortvogel: Vielleicht ist genau das der Trick, bestimmter "Wertkonservativer".

Dietmar
Dietmar
30. März, 2011 10:38

Komma zuviel, Edit bei mir kaputt 🙁

Stephan
Stephan
30. März, 2011 10:48

Ich kenne die "Christliche Mitte" nicht näher und kann mir auch recht gut vorstellen, dass dort eher mit Geist ungesegnete Seelen herumspringen.
Aber gerade an dem von Dir gebrachten Ausschnitt kann ich wenig verwerfliches finden (nach Überfliegen, nicht nach gründlicher Analyse). Der Abschnitt zur Sexualerziehung ist recht weltfremd, aber keine verwerfliche Meinung. Die zunehmende rohe Gewalt gegen Christen in muslimischen Länder ist ein Fakt. Und dass der Islam eine im Kern zurückgebliebene, gewaltätige und intrinsisch undemokratische Religion ist, deckt sich mit meiner Meinung.
Kann es sein, dass Du ein wenig Deinem Christenbeißreflex unterliegst?

Nikolai
Nikolai
30. März, 2011 10:58

"Und dass der Islam eine im Kern zurückgebliebene, gewaltätige und intrinsisch undemokratische Religion ist, deckt sich mit meiner Meinung."
Nur weil ein Text meine Meinung spiegelt, bedeutet das nicht, dass der Text nicht totaler Stuss sein kann.
Vielleicht stimmt ja auch was mit der Meinung nicht.

Stephan
Stephan
30. März, 2011 11:02

@Nikolai
Meine Meinung finde ich überraschenderweise ziemlich toll.
Dass der Text nicht trotzdem Mist sein kann, bestreite ich nicht.
Ich mag auch Meinungsdeckungen mit NPD, Linken und yogischen Fliegern haben – für Idioten kann ich die ja trotzdem halten.

Wortvogel
Wortvogel
30. März, 2011 11:16

@ Stephan: Nein, das sehe ich nicht so. Schon die Erwähnung von "Hussein Obama" disqualifiziert diese "Mitte". Und Gewalt von Muslimen gegen Christen (warum nur gegen die? Gegen ALLE, natürlich!) ist nicht akzeptabel. Aber die Moslems werfen mir halt nix in den Briefkasten, was sich hier präsentieren ließe.

Dietmar
Dietmar
30. März, 2011 11:24

Ich finde die pauschalisierende Gleichsetzung "Islam" und "Islamismus" höchst bedenklich: Es nimmt den Anhängern des Islam die Möglichkeit, sich begrifflich von politischen oder Terror-Absichten zu distanzieren.

Howie Munson
Howie Munson
30. März, 2011 11:35

***(…)die Unterwerfung aller Nationen – auch Deutschlands – ist Pflicht eines jeden Muslim. Die Geschichte beweist das Länder die fast zu 100% christlich waren heute islamisch sind***

Die Geschichte beweist genauso, dass 100% aller heutigen christlichen Länder erst bekehrt werden mussten…
Das ganze Gelaber ist doch auch nur ein schlecht verschleierter Aufruf zum heiligen Kreuzzug, um das "heilige Land" wieder zurückzuerobern…
Odin und Thor sind echt zu nachsichtig… *duck*

charlotte sometimes
30. März, 2011 11:58

Solche Typen stehen bei mir auf der gleichen Stufe wie die mit den Alufolien-Hüten.

Achim
Achim
30. März, 2011 13:57

Mir persönlich ist recht egal, welchen Kult jemand Praktiziert, so lange er mich nicht damit behelligt. Allerdings kann eine Unterhaltung dennoch interessant sein, so wie ich eine auf dem Trierer Hauptmarkt mit einem Elder der so genannten Kirche Jesu Christi. Ein anderes Mal sagte ich einem anderen Elder, dass es nur eine Kirche Jesu Christi gäbe, und zwar die "heilige" Katholische Kirche, aber das war nur im Vorbeigehen.
Und der Freikirchler aus Florida, der wohl in Schutz genommen wurde, der wollte ja auch nur provozieren.
Zu der riesigen, unüberschaubaren Ansammlung von Fakten gehört auch, dass die Muslime, die vor mehreren Jahrhunderten mal Teile Spaniens beherrschten, wesentlich toleranter waren als die christlichen Herrscher. Die Christen durften Christen bleiben, die Juden erlebten Jahre der Religionsfreiheit, was unter den Christen nicht der Fall war. Die damaligen christlichen Spanischen Herrscher wollten zwar nicht alle Juden ermorden, aber man vertrieb die Juden.
Nur so viel zur Toleranz. Diese "christliche Mitte" scheint mir auch recht geprägt zu sein von Intoleranz.

OnkelFilmi
30. März, 2011 13:59

"Aber die Moslems werfen mir halt nix in den Briefkasten, was sich hier präsentieren ließe."
Deren Glaube ist zwar im siebten Jahrhundert steckengeblieben, aber zumindestens ihre Methoden zur "Bekehrung" sind nahezu auf dem Niveau des 21.
Mich haben sie schon drei oder viermal angerufen und versucht zum Übertritt zum Islam zu überzeugen, ich bräuchte ja nur das islamische Glaubensbekenntnis dreimal am Telefon zu wiederholen, die Leute in ihrem Callcenter wären die von Mohammed verlangten Zeugen, und schon wäre ich auch auf dem "Weg ins Paradies"… Musst dir dafür also schon ein Diktiergerät kaufen.

Dr. Acula
30. März, 2011 14:09

@Filmi
Das klingt doch nach einem soliden Deal!

OnkelFilmi
30. März, 2011 14:14

"Zu der riesigen, unüberschaubaren Ansammlung von Fakten gehört auch, dass die Muslime, die vor mehreren Jahrhunderten mal Teile Spaniens beherrschten, wesentlich toleranter waren als die christlichen Herrscher. Die Christen durften Christen bleiben, die Juden erlebten Jahre der Religionsfreiheit, was unter den Christen nicht der Fall war. Die damaligen christlichen Spanischen Herrscher wollten zwar nicht alle Juden ermorden, aber man vertrieb die Juden."
Hach ja. Das Märchen vom toleranten Andalusien. Dem Andalusien, von dem aus muslimische Banden immer wieder Frankreich überfielen und ganze Städte in die Sklaverei verschleppten. Das tolerante Andalusien, von dem aus über Jahrhunderte Piraten das Mittelmeer unsicher machten. Das Andalusien, in dem Christen und Juden dermassen hoch besteuert wurden (höher als es die Dschizya eigentlich vorschreibt), daß ein großer Teil zum Islam übertrat. Das Andalusien, in dem Christen und Juden keine Pferde besitzen, geschweige denn reiten durfen, nur Esel – und die dann auch mit dem Kopf nach hinten, damit man sie gleich als Ungläubige erkannte. Das Andalusien, in dem Christen und Juden keine Waffen tragen durften. Das Andalusien, in dem christliche Dörfer, die sich den neuen Herren widersetzten mal eben komplett gekreuzigt wurden. Und auch die Progrome gegen die Juden, wie zB in Granada, wo die gesamte jüdische Bevölkerung ermordet wurde, gehören natürlich auch zu dieser wunderbaren und aufgeschlossenen Toleranz des Al-Andalus…

OnkelFilmi
30. März, 2011 14:16

@Merkwürden:
Du kannst auch mal während der Woche durch Teile Kölns, Düsseldorfs, Bonns oder Mönchengladbachs laufen, da kannst Du Dich (wenn Du "Glück" hast) direkt und auf der Straße missionieren lassen, und übertreten… 😉

Lobo
Lobo
30. März, 2011 15:56

Thema Sexualkundeunterricht: Ich hatte mich mal wieder vor kurzem mit meiner 14jährigen Cousine unterhalten. Wow, was die haben ist ja krass!
Zu meiner Zeit gab es in der 8 Klasse mal was zu dem Thema in Bio, nun kommt ja direkt ne Dame an die Schule mit nem Koffer voll allemmöglichem. Es fängt bereits ab der 5. Klasse an und Jahr für Jahr wird mehr aus dem Koffer gezeigt und erklärt.
Auch wenn man ungewollt schwanger ist, an wen man sich wenden kann ect.
Ich war echt baff!
… und die Freaks haben was gegen diesen Unterricht?

Howie Munson
Howie Munson
30. März, 2011 17:06

wenn 15 jährige ungewollt schwanger werden (und das Kind dann auch aufziehen), lassen die sich leichter bekehren… oder es wird wenigstens der Bevölkerungschwund verlangsamt (davor haben "konservative" ja auch gerne Angst: das es in x Jahren zuwenige Deutsche geben könnte, wofür auch immer)
..aber ich fürchte, soweit denken die Zettelverteiler nichtmal…

PabloD
PabloD
30. März, 2011 18:19

Hier im Osten (wo man erstmal 30km fahren muss, um überhaupt einen Moslem zu finden), war die "Christliche Mitte" einen Tag später dran. Dafür zeigte sich das Hetz-Flugblatt vom Aufbau her stark formverbessert:
http://img31.imageshack.us/f/sdc10422l.jpg/
http://img12.imageshack.us/i/sdc10423m.jpg/
Immerhin dürfte sich ein in der selben Stadt wie der WV wohnender Mensch freuen, dass der Schmähruf "Die Schande von Lippstadt" nach all den Jahren nun auch auf andere Personen gemünzt werden kann 🙂

Marcus
Marcus
30. März, 2011 18:26

Holy crap. Literally.

Who knows?
Who knows?
30. März, 2011 19:37

Der Sexualkundeunterricht, den ich weiland genießen durfte, würde bei der "Christlichen Mitte" wohl gerade noch durchgehen.
Man erklärte uns zwar, wie Schwangerschaft funktioniert und abläuft. Aber wo die Samenzelle herkommt und vor allem wie man sie dazu überredet, sich gen Eizelle zu bewegen (oder wie man sie daran hindert) – kein Sterbenswörtchen.
Und das war immerhin schon in den 80ern und in Niedersachsen, also keineswegs erzkatholisches Territorium.
Hätte es die BRAVO damals nicht gegeben, wüsste ich womöglich heute noch nicht, wo’s langgeht. (Obwohl: Inzwischen gibt’s ja Internet…)
In der 10. Klasse (in Worten: zehnten Klasse) endlich wurde vom Lehrplan abweichend dann doch mal über Kondome gesprochen, weil sich das Thema AIDS inzwischen rumgeschwiegen hatte. Wieviel Bauchweh die Lehrerin dabei hatte, konnte man ihr ansehen. (Auf Anschauungsmaterial wurde übrigens verzichtet.)

Achim
Achim
30. März, 2011 20:30

@Filmi:
tut mir leid, aber ich hatte einem Lehrer geglaubt, der mir das so zutrug, der kam mir damals durchaus informiert vor.

Edelweiß
Edelweiß
31. März, 2011 18:47

Da ist wohl jemand empört…
"aber die Erwähnung von “Hussein Obama”"
Bei einer positiven Erwähnung vom Obamessias Hussein wärst du also direkt gefühlsschwanger gewesen…

Peter Krause
31. März, 2011 20:28

@Edelweiß:
Mutmaßungen sind kein Ersatz für Argumente.

Will Tippin
Will Tippin
31. März, 2011 22:08

@Edelweiß
Es geht nicht darum, dass Obama erwähnt wird. Es geht darum, dass er nicht "Barack Obama", sondern "Hussein Obama" genannt wird. Hussein klingt nämlich gefährlicher und islamischer als Barack. Damit wird galant eine Meinung suggeriert: Die Amis werden von einem kameltreibenden Moslem regiert.
"Hussein Obama" ist für mich eine Chiffre aus der gleichen Ecke wie "BRD GmbH".

Peter Krause
31. März, 2011 23:38

@Will Tippin:
Und wie wir aus dem Artikel erfahren, gibt es ja keinen Unterschied zwischen Moslems und Islamisten.

Dietmar
Dietmar
1. April, 2011 12:57

Wobei uns allen ja wohl klar ist, das Eure Erklärungen absolut richtig sind aber nur der allgemeinen Klarstellung dienen, weil sie bei Edelweiß sicher nicht auf fruchtbaren Boden fallen.

Howie Munson
Howie Munson
2. April, 2011 13:40

naja schon wieder die Musikvideos auszugraben, um den Quark zu kontern wär ja albern *duck*
Auf die "Verwechslung" seiner Lieblingsband, reagiert das Edelweiß ja auch nicht…
siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Edelwei%C3%9F