19
Feb 2011

Der offene MV-Diskussionsstrang

Themen: Neues |

Ich habe “Showgirls: Exposed” noch nicht gekauft. Hätte ich ihn gekauft, hätte ich ihn noch nicht geguckt – zwei Krankheitsfälle in der Familie halten mich gerade auf Trab, von meinem Umzug ganz abgesehen. Hätte ich ihn geguckt, hätte ich ihn (entgegen meiner Ankündigungen, ich weiß) vielleicht gar nicht besprochen. Es stellt sich raus, dass es keinen Hype gibt, gegen den man anschreiben müsste. It died with a whisper, not with a bang.

Die völlige Geräuschlosigkeit, mit der “Showgirls: Exposed” gefloppt ist, bedingt eigentlich keine weitere Aufmerksamkeit. Eine groß angelegte Diskussion ist vermutlich das Einzige, was den Verkaufszahlen von S:E noch auf die Sprünge helfen könnte. Ich trete aber nicht an, um dem selbsternannten “Skandalregisseur” MV den Steigbügel zu halten.

Es sei aber noch mein persönliches Highlight erwähnt – die Antwort von Hollywood-Regisseur Mark Lester (“Phantom Kommando”), nachdem man ihm mitgeteilt hat, dass MV ihn als “Title Creator” in seinem Film creditiert:

“I have nothing to do with this movie at all. I told Mr. Vorlander to take my name off of his credits or I would sue him. If the movie is released in the United States I will get an injunction if I can.”

Diverse Kommentare in anderen Beiträgen lassen allerdings darauf schließen, dass es einigen Lesern am Herzen liegt, sich zu diesen Themen auszutauschen. Damit das nicht so versprengselt ist, mache ich einen eigenen Strang auf, in dem ihr euch austoben könnt.

Hier mal ein paar Anregungen, damit wir nicht wieder über die ollen Kamellen reden:

  • Die gegen null tendierenden Verkaufszahlen bei Amazon.
  • Null externe Reviews bei der IMDB.
  • Das MV-“Konzertvideo“, bei dem die Musik anscheinend so “echt” ist wie der “Beifall” des “Publikums”.
  • Die Kommentare von MV gegen jeden, der seine “On demand”-CD oder “On demand”-DVD nicht mag.
  • Der Teaser von “Candy’s Room”, der seine Spannung daraus bezieht, dass eine Blondine in einem Hotelzimmer herum lungert. Keine Erwähnung von Geoff Schaaf, btw.
  • Keine Spur vom “Weltvertrieb” von Ayfer Arslan (die ja auch seine “Managerin” sein soll).
  • Die vor einiger Zeit “gehackte” Webseite von S:E, die mittlerweile nur noch zur Facebook-Seite des Film weiterleitet.

Ich werde versuchen, mich weitgehend rauszuhalten und fordere basierend auf schlechten Erfahrungen an dieser Stelle von ALLEN Beteiligten ein Mindestmaß an Respekt, Höflichkeit, Sachlichkeit, und Fairness. Gröbere Ausfälle werden weder diskutiert noch geduldet, sondern kommentarlos gelöscht.



1.3K Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dietmar
Dietmar
19. Februar, 2011 12:03

Dann kann ich ja gleich mal loswerden, dass MV reichlich hilf- und planlos auf der Bühne steht. Null Präsenz. Fällt der Keyboard-Knopf ab, wenn er ihn nicht mit der linken Hand festhält?

xanos
xanos
19. Februar, 2011 12:43

Muss das überhaupt diskutiert werden? Und wieso Diskussion (was verschiedene Meinungen bedeuten würde)?

Wortvogel
Wortvogel
19. Februar, 2011 12:46

@ xanos: Ich sah da auch keinen Bedarf – aber andere Beiträge wurden immer wieder durch das Thema unterbrochen, da wollte ich einen Pool schaffen. Ordnung muss sein!

Trantor
Trantor
19. Februar, 2011 12:55

@xanos: Du hast einerseits recht, eine “Diskussion” ist momentan nicht wirklich nötig; in was das ausgeartet ist, hat man bei Six-Shooter ja gesehen. Vor allem, dass man sich immer wieder und immer wieder nur im Kreis gedreht hat, nachdem Thomarc aufgetaucht ist/sind.
Aber ich finde, dieser Thread hat seine Berechtigung, einfach weil es interessant ist, auf dem Laufenden zu bleiben, was aktuell passiert und noch passieren wird. Stichwort “Konzertvideo” oder aktuelle Verkaufszahlen oder externe Reviews… Das interessiert nämlich doch so einige von uns, und dann ist es schon besser, dass man da einen zentralen Thread hat und das nicht über etliche Beiträge verstreut sind.
Eine Befürchtung habe ich nur: Durch den zentralen Thread hier ist natürlich auch die Wahrscheinlichkeit vorhanden, dass Thomarc auch wieder ihren Weg hierhin finden werden. Was generell ja auch nicht verwerflich ist, denn warum sollen nicht diejenigen mitdiskuttieren, um die es geht. Nur: Wir haben hier, bei Equilibrium und bei Six-Shooter gesehen, dass 1.) Thomarc nicht diskuttieren sondern nur die Fragen beantworten, die sie mögen und 2.) durch den schnell ausfallenden Ton von Thomarc sich leider auch ein paar Leute “von uns” schnell in Rage reden.
Vielleicht bleiben ja sowohl Thomarc als auch ein paar von unseren Hitzköpfen in diesem Kommentarstrang diesmal ruhig? Wäre zu wünschen.

G
G
19. Februar, 2011 12:57

Na dann muss wohl doch ich ran und mir die DVD für ein Review zu Gemüte führen…;)

Wortvogel
Wortvogel
19. Februar, 2011 13:05

@ Trantor: Alles richtig, aber diesmal gibt es einen Unterschied: Sobald eine Seite sich im Ton vergreift, mache ich von meinem Hausrecht Gebrauch. Und wenn ich das Gefühl habe, jemand will nur Nebelkerzen werfen, ebenfalls. Wenn MV das riskieren will – soll er. Ansonsten kann er ja gerne seine Torsten Dewi-Infoseite mit der “Wahrheit” bestücken.

reptile
reptile
19. Februar, 2011 13:17

Nur kurz: ich finde die DVD bei Amazon irgendwie gar nicht

DMJ
DMJ
19. Februar, 2011 13:18

Oha, sind wir mal gespannt, wann es hier kurios wird!
@G:
Bist du des Teufels? Jeder einzelne Euro, den man dort hinein investiert, ist einer zuviel. Wenn du dir die DVD-R besorgst, hast du ihm zumindest einen Teilerfolg für seine “Maul aufreissen”-Kampagne beschert.

nameless
nameless
19. Februar, 2011 13:24

momentan ist doch eh alles gesagt. vielleicht später, wenn tatsächlich mal ne ganze handvoll wahnsinniger das teil gekauft und gesehen hat, also zum film selbst und nicht nur über das ganze drumerhum was zu sagen haben (oder ein rip geleaked ist, wobei die nachfrage wahrscheinlich zu gering ist. bei imdb und amazon findest du auch immer nur dieselben 3-4 leute, die sich über vorlanders produkte austauschen, seine eigenen fake-accounts nicht mit eingerechnet).
also fass dir ein herz und besorg dir die scheibe zwecks review, vielleicht gibts dann zumindest mal ein brauchbares – die reinen troll-reviews bisher sind kaum besser, als die von vorlander und seinen “freunden”…

G
G
19. Februar, 2011 13:31

@DMJ: Naja, wenn ich mit einem etwaigen Verriss 10 Leute vom Kaufen abhalte, ist doch auch etwas gewonnen, oder?

Wortvogel
Wortvogel
19. Februar, 2011 13:40

@ reptile: Ist im Beitrag verlinkt (auf DVD klicken).

umbra
umbra
19. Februar, 2011 14:32

@Darkmanjames
“@G:
Bist du des Teufels? Jeder einzelne Euro, den man dort hinein investiert, ist einer zuviel. Wenn du dir die DVD-R besorgst, hast du ihm zumindest einen Teilerfolg für seine “Maul aufreissen”-Kampagne beschert.”
Promo-DVD?

G
G
19. Februar, 2011 14:37

Werd mal schauen, ob ich eine bekomme.

DMJ
DMJ
19. Februar, 2011 14:43

@G:
Du als BM-Leser solltest eigentlich wissen, dass man mit Verrissen Käufe nicht unbedingt verhindert. 😉

G
G
19. Februar, 2011 14:44

Weiß ich (Bin ja auch Rezensent dort). Trotzdem ist da diese morbide Neugier auf den Film in mir. 😉

Peroy
Peroy
19. Februar, 2011 16:38

Ich persönlich finde es “schade” (man achte auf die Anführungsstriche), dass bei der ganzen Sache so wenig rumgekommen ist. Ganz abseits aller entweder vorhandenen oder nicht vorhandenen Qualitäten des Films, der ja jetzt wohl doch kein Hit geworden ist, verstehe ich nicht, was Marc Vorlander die Sache überhaupt gebracht haben soll… mal abgesehen von einem beträchtlich angeknacksten Image. Ein “inofizielles” deutsches Low/No-Budget Sequel/Parodie/Photo Play/whatever, das auf einem bekannten Hollywoodfilm basiert hierzulande legitim auf DVD zu releasen, die man in jedem Laden kaufen kann (darin hätte dann für mich auch der Reiz an der Chose bestanden, auf eine “Showgirls”-Fortsetzung bin ich an sich nämlich nicht besonders scharf)… DAS wäre selbst in Betracht der großspurigen Maulaufreißerei und des Namedroppings im Vorfeld eine echte Leistung gewesen, die von mir auch entsprechend honoriert worden wäre (nämlich durch den Kauf einer DVD).
Aber momentan stehen die Macher doch tatsächlich mit Nichts da, oder wie sehe ich das… ?
I don’t get it…

TFO
TFO
19. Februar, 2011 17:10

Die Kommentare zum Film bei imdb.com sind aber jetzt schon Gold Wert. Der Regisseur ist ja das totale Genie… Jepp.

Mencken
Mencken
19. Februar, 2011 19:32

Zumindest ist das Konzertvideo eine ganz lustige Randnotiz.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
19. Februar, 2011 19:39

Guten Abend. Schön, dass es diesmal hier eine zumindest angekündigte Moderation gibt…
Um jeglichen Spekulationen mal eine Information hinzuzufügen:
Showgirls: Exposed verkauft schleppend und das stellt weder für mich noch für sonstjemand ein Problem dar. Mein Film muss nichts beweisen, dass er existiert ist schon ein Erfolg, da er die totale Negation von Mainstream ist. Die Verkaufszahlen können sich jederzeit noch verändern oder auch nicht. Ich hätte natürlich gerne, dass er reissend Absatz findet, kann aber gelassen mit allem leben was kommt.
Mein Film wird von einigen Leuten im Filmbusiness wie gehabt, als künstlerisch wertvoll oder gar “genial” angesehen, was sich jetzt für mich in Regie-Aufträgen amerikanischer Produzenten niederschlägt, die auch einen künstlerischen Anspruch für ihre Werke haben. Ich habe für mehrere Filme von verschiedenen Produzenten unterschrieben und bin darüber sehr glücklich, denn mir ist jetzt schon viel mehr gelungen, als sich deutsche Regisseure sonst in der Regel erhoffen dürfen. Ob da jetzt hier allen was gefällt oder nicht, ist mir nun wirklich Schnuppe.
Ich kann internationale Filmprojekte leiten und werde dafür auch noch bezahlt, darf mit tollen Schauspielern in den Metropolen dieser Welt drehen und da kann man mich einfach nicht beleidigen. Jeder darf seine Meinung haben, aber vielleicht würde ich Kritiker ernster nehmen, die zumindest mein Debut mal gesehen haben…
Was meine Musik-CD mit Fernando Abrantes angeht, die verkauft sich sehr gut. Ob nun jemand gefällt, wie ich meinen Sampler bediene…pffft. Meine Musik wird in Japan gefeiert, Fans illustrieren sogar eigenwillige Vocoder-Tracks von mir, wie den Robot Love Letter: http://jdfrosch.dtiblog.com/blog-entry-1108.html
Meine Arbeit kommt bei den Richtigen super an, ich habe mehr erreicht, als ich mir je erträumt habe und 99,9% deutscher Künstler je erreichen werden. Hasst mich, liebt mich, ich nehm es wie es kommt. Wenn ihr einen Künstler ärgern wollt, dann müsst ihr ihn ignorieren.
Wenn jemand eine vernünftige Frage hat, die auf Interesse an meiner Arbeit schliessen lässt, antworte ich gerne. Wenn es wieder um Provokation geht, werde ich mich raushalten, um Torsten keine Moderationsarbeit zu verursachen. Vielleicht gelingt es uns allen, mit etwas Abstand, nun etwas fairer miteinander umzugehen.

pa
pa
19. Februar, 2011 19:48

Mann, mit einem IMDB-Rating von 1,4 dürfte sich der Film ja auf Platz 1 der “Bottom 100” drängen. Wenn genügend Leute ihn bewerten würden…

G
G
19. Februar, 2011 19:55

@Marc: Wie sieht es mit einer Promo-DVD aus?

Wortvogel
Wortvogel
19. Februar, 2011 19:57

@ MV:
“Showgirls: Exposed verkauft schleppend” – niemand ist überrascht, und angesichts des DVD-Trackers lässt sich das auch kaum bestreiten.
Was genau heißt “schleppend”?
Einen Film machen kann jeder – Erfolg damit haben ist eine Leistung.
“Mein Film wird von einigen Leuten im Filmbusiness wie gehabt, als künstlerisch wertvoll oder gar “genial” angesehen” – wer?
“Ich kann internationale Filmprojekte leiten” – welche?
“Was meine Musik-CD mit Fernando Abrantes angeht, die verkauft sich sehr gut.” – Amazon-Rang: 64.495, Preis reduziert von 19 auf 6.16 Dollar.
“Ob nun jemand gefällt, wie ich meinen Sampler bediene…pffft.” – die Frage ist: Warum passt die Musik augenscheinlich nicht zum Video? Warum kommt sogar der Applaus vom Band?
“Meine Arbeit kommt bei den Richtigen super an” – bei wem?
“ich habe mehr erreicht, als ich mir je erträumt habe und 99,9% deutscher Künstler je erreichen werden” – was? Wer sind die 99,9 Prozent?
“Wenn ihr einen Künstler ärgern wollt, dann müsst ihr ihn ignorieren.” – so wie das Publikum den Film?
“Vielleicht gelingt es uns allen, mit etwas Abstand, nun etwas fairer miteinander umzugehen.” – fangen Sie damit an, und halten Sie es zur Abwechslung durch.
Offene Fragen: Was ist mit dem Weltvertrieb von Ayfer Arslan? Wo ist Geoff Schaaf bei “Candy’s Room”? Wie rechtfertigen Sie die Beleidigung von Kunden bei Amazon?

XXX
XXX
19. Februar, 2011 20:00

“aber vielleicht würde ich Kritiker ernster nehmen, die zumindest mein Debut mal gesehen haben…”
Es steht dir ja nach wie vor frei, mal ein paar Screener an berichtende Journalisten zu verschicken.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
19. Februar, 2011 20:23

@ pa:
Die lachhaften 20 miesen Bewertungen sind eben 0 aussagefähig. alleine mindestens ein halbes Dutzend stammen von hier – und wie viele User hier den Film gesehen haben, das wissen wir ja: Null.
Da erscheint mir das OFDB-Rating weit aufschlussreicher… 5.3

xanos
xanos
19. Februar, 2011 20:23

@MV Gratuliere. Da bin ich auf die nächsten gespannt.

Markus
Markus
19. Februar, 2011 20:24

Gerade wollte ich fragen, wann denn wohl MV auftaucht und da ist er schon da….er ist ja offensichtlich so mit seinen Hollywoodproduktionen beschäftigt, dass er genauestens verfolgt wann was über ihn geschrieben wird….
@MV: Seien Sie doch mal etwas präziser über die angeblichen Produktionen, bei denen Sie unterschrieben haben wollen…nicht immer so vage bleiben…

Thies
Thies
19. Februar, 2011 20:41

Wenn man sich den “Candy’s Room”-Teaser bis zum Ende ansieht, dann taucht zumindest ein neuer Name auf der auch einige Treffer bei der ImdB erzeugt. Die Produzentin Geraldine Winters hat immerhin schon mehrere Credits in verschiedenen Funktionen hinterlassen.
In fast allen Filmen an denen sie entweder als Produzentin, Drehbuchautor oder Regisseurin beteiligt war, spielte ein gewisser Keith Collins die Hauptrolle – laut ImdB-Biography “auf dem Weg dazu ein aufsteigender Star zu werden”. Ob er auch in “Candy’s Room” zu sehen sein wird lässt sich bisher schwer sagen, denn der Film hat noch keinen ImdB-Eintrag.
Die genannte Darstellerin Kristin Rose Garafalo hat dafür bisher erst einen ImdB-Eintrag und zwar in dem Film “Psycho-Path”. Regisseurin und Autorin des Films: Geraldine Winters. Hauptdarsteller: Keith Collins. Von der ImdB geschätztes Budget: 400.000$
Da kann man nur noch neidlos anerkennen: willkommen in Hollywood, Herr Vorlander.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
19. Februar, 2011 20:46

“Einen Film machen kann jeder – Erfolg damit haben ist eine Leistung.”
Dass jeder einen Film machen kann, halte ich für ein kühnes Gerücht. Und Erfolg habe ich damit: Ich bin als Regisseur in USA gefragt und zwar nur aufgrund dieses Films.
“Mein Film wird von einigen Leuten im Filmbusiness wie gehabt, als künstlerisch wertvoll oder gar “genial” angesehen” – wer?
Geoff Schaaf, David Carson, Geraldine Winters, Manoush Marcia und andere.
“Ich kann internationale Filmprojekte leiten” – welche?
Candy’s Room ist ja bereits angekündigt, zwei weitere noch nicht.
“Amazon-Rang: 64.495, Preis reduziert von 19 auf 6.16 Dollar.”
Die Preisaktionen beeinträchtigen nicht unsere Tandiemen, das sind reine Amazon-Aktionen und haben nichts damit zu tun, ob viel oder wenig verkauft wird, sieht man ja an meinem Film, der ist nicht reduziert. der Verkaufsrang schwankt ständig, aber wir verkaufen sehr gut.
“Warum passt die Musik augenscheinlich nicht zum Video? Warum kommt sogar der Applaus vom Band?”
Kommt er nicht, es wurde lediglich bei der einsetzenden Musik das Saalmikro ausgefadet. Die Musik ist voll synchron, eine Midi-Gitarre ist wahrscheinlich ein Instrument, dass Sie nicht kennen, daher der Eindruck.
“Wer sind die 99,9 Prozent?”
Alle die niemand kennt, über deren Arbeit niemand spricht und die Presse nicht schreibt. Alle die nicht mit ihren Idolen arbeiten können, nicht gebucht werden und schon gar nicht im Ausland.
“Wenn ihr einen Künstler ärgern wollt, dann müsst ihr ihn ignorieren.” – so wie das Publikum den Film?”
Das sehe ich nicht.
“Wo ist Geoff Schaaf bei “Candy’s Room”?
Geoff Schaaf hat mit Candy’s Room nichts zu tun, es ist eine Produktion von Geraldine Winters (“Clownstrophobia”)
Wie rechtfertigen Sie die Beleidigung von Kunden bei Amazon?
Ich weiss nicht, was Sie meinen.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
19. Februar, 2011 20:53

@ Thies:
Vielen Dank.

Dr. Acula
19. Februar, 2011 21:14

@Thies
Beachte bei IMDb-Bios bitte, dass die “user contributed” sind und gerade bei Leuten aus dem Indie-Bereich sicherlich überwiegend von den betreffenden Personen selbst oder von ihrem Umfeld erstellt werden. Wenn da also bei einem Darsteller “aufstrebender Star” steht, sollte man das vorsichtshalber mit ‘ner Tube Salz genießen.
Dass Geraldine Winters zumindest einige nachprüfbare Credits aufweisen kann, ist allerdings richtig.

Howie Munson
Howie Munson
19. Februar, 2011 21:26

kann irgendwer japanisch? denn der Blogbetreiber schreibt selbst:

To English speaking guests:
Thanks a lot for visiting here, but sorry,please never trust translation by Google tool bar. I haven’t known that Google is such a radical,avant-garde,and dadaistic writer…

aber für 15 Sekunden auf seinen youtube channel hat’s ja auch gereicht… http://www.youtube.com/watch?v=RCajhx8C3Vs&#t=140

Marko
19. Februar, 2011 21:33

Boah, Leute … das führt doch wieder zu nichts. -_-

Howie Munson
Howie Munson
19. Februar, 2011 21:34

@Marko: Doch, mein Videolink über Dir führt zu was…. SCNR

Thies
Thies
19. Februar, 2011 21:35

@Dr. Acula
Ich hatte gehofft, dass sich aus meinem Kommentar auch in gemilderter Form noch der Sarkasmus herauslesen lässt, aber derartige Untertöne gehen beim digitalen Transfer leider oft verloren. Ich wollte aber auch nicht zu scharf formulieren um nicht schon zu Beginn der Popcorn-Nacht aus der Diskussion gekickt zu werden. 😉

Dr. Acula
19. Februar, 2011 21:54

@Thies
Sorry, meine entsprechenden Detektoren scheinen sich verjustiert zu haben 😉

Marcus
Marcus
19. Februar, 2011 23:48

@Wortvogel, #6: AAAARGH! Ich wollte mich eigentlich raushalten, aber die Neugier wird nochmal mein Untergang.
MV hat eine “Torsten-Dewi-Infoseite”? Wo??! Link her – ich will doch endlich mal die Wahrheit über Dich Früchtchen wissen… 😉

sergej
sergej
20. Februar, 2011 00:05

@Marcus
http://www.torstendewi.com/
Aber sei nicht enttäuscht ob der “Qualität”.

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 06:34

Na, da musste man ja nicht lange warten, bis MV seinen allseits beliebten Gossenton anschlägt…
Unprovoziert, versteht sich.

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 08:53

“Ich kämpfe wiedermal mit Jetlag,…”
Diese Luxusprobleme kenne ich: Mein Ferrari springt gerade nicht an.

ThomasThiemeyer
20. Februar, 2011 10:19

Ich glaube, was mir an dieser Diskussion besonders sauer aufstößt, ist dieser von Herrn Vorlander völlig willkürlich und in keiner Weise nachvollziehbar gewählte Begriff von “Kunst”.
Zuerst mal: Kunst ist nicht das, was der Schöpfer selbst von seinem Werk hält. Der Begriff Kunst entsteht in Übereinkunft und als Folge eines Rezeptionsprozesses seitens der Nutzer/Konsumenten eines Werkes. Sind keine Rezipienten vorhanden, kann ein Werk nicht als Kunst eingestuft werden, schließlich befinden wir uns nicht im luftleeren Raum. Wichtig ist also, dass ein Werk allgemein zugänglich ist und von möglichst vielen gesehen/gehört werden kann. Das scheint mir hier nicht der Fall zu sein. Auf Amazon. de wird der Film jedenfalls nicht angeboten.
Zweitens: Nicht alles, was wirr, schräg und unzugänglich ist, ist automatisch Kunst oder “künstlerisch wertvoll”. Kunst kann sperrig und schwer zu konsumieren sein, aber als Umkehrschluss funktioniert die Aussage nicht. Dilettantismus und Kunst sind zwei paar Stiefel.
Das selbe lässt sich auch über den Schöpfer eines Werkes sagen.
Schlussendlich trifft es Karl Valentin immer noch am besten: “Kunst kommt von können. Käme es von wollen hieße es Wunst.”

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 10:29

@Thomas: Völlige Übereinstimmung!
(Obwohl: Ist Nofretetes Büste erst wieder Kunst geworden, als sie wiedergefunden wurde?)

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 10:56

Immerhin – Herr Vorlander hat nur drei Kommentare gebraucht, um zum alten Ton zurück zu finden. Wie oben angekündigt (aber bei ihm scheinbar nicht angekommen), gilt mein Hausrecht. Der Kommentar liegt jetzt in meinem Spamordner.

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 10:57

@ Thomas: Das ist alles schön und richtig – entspricht aber nicht der Welt, wie MV sie sieht. Er ist ja auch mit einem No Budget-Film, den niemand sehen will, ein erfolgreicher Hollywood-Regisseur geworden.
Ähem.

sergej
sergej
20. Februar, 2011 10:57

TV-Tipps für März:
Dr. Hope am 8.3. von 20.15 bis 23.10 bei Arte.
Showgirls am 9.3. ab 22.30 bei RTL2.

ThomasThiemeyer
20. Februar, 2011 11:03

“Der Kommentar liegt jetzt in meinem Spamordner.”
Bitte, bitte hol ihn da raus!

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 11:40

“Der Kommentar liegt jetzt in meinem Spamordner.”
Dann machen meine Kommentare ja keinen Sinn mehr.
Obwohl … wann machen sie das …
Okay, kann so bleiben …

Marcus
Marcus
20. Februar, 2011 11:57

@sergej, #37:
Offenbar ist die Qualität so unterirdisch, dass mein Firefox sich zu meinem eigenen Besten weigert, die Seite aufzumachen, und mich stattdessen auf den SPON-Verriss von Dr. Hope weiterleitet….

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 12:00

@ Marcus: Doch, das ist schon richtig so. Damit hat mich MV “entlarvt”…

Marcus
Marcus
20. Februar, 2011 12:07

@Torsten: Um mal wieder eine Zeile “Buffy”-Dialoggold zu recyceln – his logic doesn’t resemble our Earth logic…
Es sei denn natürlich, du hättest Beweise, dass MV SPON gehackt hat, um deinen Ruf zu zerstören….hmmmm…
VERDAMMT, DER IRRSINN IST ANSTECKEND!

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 12:09

@ Marcus: Nein, mein Ruf IST schon ruiniert (in HOLLYWOOD!), weil ich MV-Buddies wie Abrantes und Schaaf gedisst habe. Das vergisst die Branche NIE!

Marcus
Marcus
20. Februar, 2011 12:13

@Torsten: hä? Ich dachte, das imdb-Rating würde schlüssig beweisen, dass “die Branche” Dich gar nicht KENNT?
Um mal wieder aus dem göttlichen Film “Eine Leiche zum Dessert” zu paraphrasieren: “Argumentationen von MV sind wie Politik im Fernsehen – viel blabla und führt zu nichts.”

reptile
reptile
20. Februar, 2011 12:27

Also der Teaser zu Candy’S Room sieht ja gar nicht mal so schlecht aus. Allerdings ist er vieeeeell zu lang. Ich meine ein Teaser sollte nicht über 2 Minuten gehen.
Die Schrift und der Sound am Ende sind nicht so gelungen.
Aber generell interessiert mich schon, worum es denn gehen würde in dem Film.
(Budget 400.000? Naja)

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 12:48

@ reptile: Der kostet so sehr 400.000, wie SE 2,5 Mio gekostet hat – und er wird auch keine Verluste machen, obwohl ihn niemand kauft. BWL à la MV.

woody
woody
20. Februar, 2011 13:15

““Warum passt die Musik augenscheinlich nicht zum Video? Warum kommt sogar der Applaus vom Band?”
Kommt er nicht, es wurde lediglich bei der einsetzenden Musik das Saalmikro ausgefadet. Die Musik ist voll synchron, eine Midi-Gitarre ist wahrscheinlich ein Instrument, dass Sie nicht kennen, daher der Eindruck.”
blödsinn.
ich bin doch nicht taub.
und die wavesequence triggert (spielt) wer??
oder ist das auch ein sample wie der applaus(der definitiv ein sample ist, sorry ich bin kein laie).
abrantes spielt akkorde auf seiner gitarre und triggert dabei was bitte, in der musik von dem besagten video?
komm mir nicht mit der wavesequenz, denn das ist wie wir wissen nur eine single note geschichte und die verändert sich ja auch nicht. sprich: wird nur 1 mal getriggert.
schon schlecht wenn sich jemand ein bischen besser auskennt wie?
das video gehört auf keinen fall zu der musik.
mein gott der typ scheint zu glauben die welt wäre blind und taub.

Achim
Achim
20. Februar, 2011 13:44

Zu den gegen Null tendierenden Verkaufszahlen bei Amazon sei gesagt, dass Amazon.de mir diesen Film nicht anbieten will. Die richtige Kategorie wäre doch DVD & Blu-ray?
Ich hatte mich schon gewundert, dass es keine automatische Vervollständigung gab.
Amazon.com schein ihn aber zu haben.

Wortvogel
Wortvogel
20. Februar, 2011 13:52

@ Achim: Es wurde hier MEHRFACH erwähnt, dass der Film nur über Amazon USA vertrieben wird und im Beitrag ist er auch entsprechend verlinkt.

Achim
Achim
20. Februar, 2011 14:57

@WV
Verzeih! OK, ich habe es jetzt gesehen.
Ich war fette Links gewohnt. Die Links sind zwar schwarz, aber so schmal wie der restliche Text, das habe ich übersehen

Sergej
Sergej
20. Februar, 2011 16:08

Als ich “Candy’s Room” las, fiel mir spontan das ein: http://www.youtube.com/watch?v=vb5dtn9tVpU , ist auch eher meine Art von Musik.
Zum Teaser selbst, “ein Teaser ist in der Werbesprache ein Anreißer, der zum Weiterlesen, -hören, -sehen, -klicken verlocken soll” (Wikipedia). Und das ist bei diesem Teaser bei mir nicht der Fall. Bei mir wird keine Neugier auf den fertigen Film (Photoplay, überlanges Musikvideo oder was immer es auch wird) geweckt, sondern es macht sich Langeweile breit.
Wahrscheinlich verstehe oder sehe ich nicht die dahinter steckende “Idee” und ihre “künstlerische” Umsetzung, bin halt ein Banause.
@Wortvogel
“Nein, mein Ruf IST schon ruiniert (in HOLLYWOOD!)”
Ist der Ruf erst ruiniert,…

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 16:22

@woody: Ich muss zugeben, dass ich mich mit elektronischen Instrumenten nicht so exakt auskenne. Zwar habe ich damit zu tun, aber mir genügt, wenn sich andere damit abplagen. Was Abrantes da macht, nämlich Barré-Akkorde arpeggieren und dann einzelne Töne herausholen, hat nichts mit dem zu tun, was zu hören ist; auch nichts zu hören davon, nachdem er dann ganz wichtig die Einstellung veränderte und MV kurz anlächelte. Was MV da nun macht, erschließt sich mir aber ganz und gar nicht. Ich halte das für ein (Korg? Nochmal will ich mir das Video nicht ansehen) Keyboard, auf dem er aber nicht spielt, sondern den Lautstärke-Regler oder Schweller oder sonstigen Effekt-Knopf festhält und gelegentlich mal mit der Rechten rüberlangt. Was das sein soll, keine Ahnung. Zu hören ist auch da nichts an Veränderung. Was da zu hören ist, war komplett vorproduziert und ist druntergelegt. Der Applaus sowieso.
Was der sich dabei denkt, ist echt rätselhaft.

Dietmar
Dietmar
20. Februar, 2011 16:46

Doch nochmal reingesehen: Interessant, dass Abrantes einen Terzfall intoniert, ohne den Akkord-Griff zu ändern …
Aber Midi-Gitarren sind schon etwas ganz besonders Tolles …

comicfreak
20. Februar, 2011 17:41

..Leuts, ihr seid schlimm..
😀

comicfreak
20. Februar, 2011 17:50

..okay, habe mir jetzt doch den Teaser angesehen.
Belanglos, beliebig, ob die Schauspielerin schlecht ist oder nur einem schlechten Regisseur folgt kann man nicht sagen, aber der Schrei am Schluss hat das Urteil dann in “OMG, was ein Dreck!” gekippt.

Sébastian
Sébastian
20. Februar, 2011 18:10

Zugegeben: Candy’s Room sieht im Vergleich zu Showgirls wesentlich besser aus. Besser ist jedoch lange nicht gut. Einzig die Musik scheint halbwegs stimmig. Ansonsten ist der Trailer viel zu lang und weckt keinerlei Interesse – dahingehend konnte SG:E mit seinem ugly chic zumindest sonstwie geartete Emotionen hervorrufen.
Der “Live”-Clip ist gedubbed. Und das auch noch recht schlampig. Ich habe jahrelang als Studio- und Mixing-Engineer gearbeitet, ich denke, dass ich das recht kompetent beurteilen kann.
Schade aber, dass es in absehbarer Zeit scheinbar keine Review von SG:E geben wird 🙁

hmnaja
hmnaja
20. Februar, 2011 19:06

@Sébastian:”Schade aber, dass es in absehbarer Zeit scheinbar keine Review von SG:E geben wird :(”
jopp,auf n review hatte ich mich auch schon gefreut 🙁
zum musikvideo:hallo?! das sieht/hört doch wohl jeder,dass der applaus fake ist.
von der musik ganz zu schweigen.da passt garnix o.O
was mich interessieren würde:warum hält MV die ganze zeit einen knopf(?) fest?
zu candys room: auf jeden fall besser als der trailer von showgirls :exposed.
aber viiiiiieeel zu lang.
aber nicht scheisse.
mfg
ps:ich muss mich übrigens mal outen:ich fand die musik bei showgirls:exposed garnich soo schlecht.nur kaufen würde ich sie mir nicht(auch nich raubkopieren)is halt nich mein geschmack 😉

Thies
Thies
20. Februar, 2011 23:19

Der “Teaser” zu “Candy’s Room” sagt wirklich nicht viel darüber aus, was man vom (fertigen?) Produkt erwarten soll. Eine relativ hübsche junge Frau läuft durchs sonnendurchflutete Zimmer und schmiert an zwei (blutigen?) Handabdrücken an der gekachelten Wand herum? Und dann diese billigen Credits und der noch billigere Schrei aus dem off.
Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen ein wenig prätentiös daher kommende Kunstfilme – schliesslich hab ich auch “Inland empire” von David Lynch im Kino gesehen und zwar zweimal! – aber ein wenig mehr Inhalt sollte schon drin sein, damit mein Interesse geweckt wird.

Reini
20. Februar, 2011 23:42

Meine persönliche Meinung: Was “Candy’s Room” angeht: In der Tat wird jede Art von Spannung und Atmosphäre, die der Teaser aufbauen soll, durch den billigen Schrei am Schluss zerstört.

Peroy
Peroy
21. Februar, 2011 09:23

“schliesslich hab ich auch “Inland empire” von David Lynch im Kino gesehen und zwar zweimal!”
Und jetzt bist du geil, oder was… ?

Wortvogel
Wortvogel
21. Februar, 2011 09:59

@ Peroy: Du gehörst in Therapie. Oder in den Kindergarten.

Dr. Acula
21. Februar, 2011 11:08

@Vogel
Ich wär für die Geschlossene…

Peroy
Peroy
21. Februar, 2011 11:18

Die Lynch-Groupies wieder… dann is’ ja alles klar…

Dietmar
Dietmar
21. Februar, 2011 11:24

Dass das hier nicht entgleist!
*flücht*

VideoRaider
VideoRaider
21. Februar, 2011 15:04

Ich würde mir Sin Reaper 3D auch zweimal im Kino anschauen.

CaptainStryker
CaptainStryker
21. Februar, 2011 15:54

@Vorlander
Warum ruhen sie sich eigentlich auf das Lob aus der Branche aus, bzw betonen dass sogar noch extra?
Es regt auf mich zu auch noch einen Kommentar zu schreiben, dieses Guerilla Marketing für Nichts ist doch einfach lächerlich, traurig wie sowas auch noch soviel Diskussion erzeugen kann.
Eigentlich einen Schlag in die Fresse für jeden der selber Filme macht und sich abmüht da auch nur irgendeine Form von Unterstützung zu kriegen. Finde Leute wie sie Herr Vorlander unterstreichen nur den Ruf des schlechten deutschen Kinos. Ernsthafte Frage, was soll dass? Und kommen sie jetzt nicht mir große Kunst machen, dass Thema ist durch. Wenn sie dass machen würden hätten sies gemacht und ihre Klappe gehalten, stattdessen puschen sie ihr Werk als seis ein Meisterwerk.
Dont shit where you eat.

Peroy
Peroy
21. Februar, 2011 16:05

“Ich würde mir Sin Reaper 3D auch zweimal im Kino anschauen.”
Dein Wort in Gottes Ohr…

Reini
21. Februar, 2011 18:32

Aha… “Sin Reaper 3D” kriegt ‘ne Kinoauswertung?

Peroy
Peroy
21. Februar, 2011 18:41

Auch dein Wort in Gottes Ohr…

Reini
Reini
21. Februar, 2011 19:17

Kleiner Nachtrag: Entweder diese Tracker taugen nichts – oder Robot Emotions ist bei Amazon auch nicht gerade der Bestseller: http://www.musicsalestracker.com/title/robot-emotions-audio-cd

Wortvogel
Wortvogel
22. Februar, 2011 13:04

@ Reini: Die CD wird ja erst seit zwei Tagen getracked. Am März schauen wir dann mal, wieviel Verkäufe verzeichnet sind…
Spannender finde ich die Frage, wie das Geschäftsmodell gehen soll: Laut MV verursacht die Preisreduktion von 19 auf 6 Dollar KEINE Reduktion seiner Einnahmen (“Die Preisaktionen beeinträchtigen nicht unsere Tandiemen” – er meint Tantiemen). Das würde bedeuten, dass Amazon bisher mindestens 13 Dollar sowieso für sich einsteckt und zu Gunsten von MV nun darauf verzichtet. Plausibel.
Für MV scheint es mir da profitabler, die paar CD-R selber zu brennen und auf dem Amazon Marketplace zu verhökern. Aber wir haben das nur wieder nicht verstanden. MV macht ja Profit ab dem ersten Silberling, weil er der einzige Mensch ist, der Filme und Alben ohne Kosten erstellen kann, die hinterher jemand erstattet haben will.
Freut sich Geoff Schaaf eigentlich arg, wenn er pro Monat anteilig ca. 63 Cent überwiesen bekommt? Muss er die versteuern? Und hatte MV nicht angekündigt, dass GS ALLE neue Produkte von ihm produziert?

Realsatiriker
Realsatiriker
22. Februar, 2011 16:41

Selten sah ich einen Mann einen Knopf behutsamer, ja fast zärtlicher behandeln. Man bot einander Halt. Diese inhärente Liebe zur unanimierten Sache stimmt mich milde. Kein Verdreschen mehr, nur noch sanftes Mitgefühl. Der Versuch, seine Träume zu leben, ist keine Aufgabe, der jeder gewachsen ist. Steht und fällt sie doch mit der eigenen Größe. Ich achte den Versuch Vorländers. Art und Weise sowie Resultat allerdings nicht. Vielleicht ja bei einem seiner kommenden Projekte. Wer weiß …
Ich habe diesen Sturm im Wasserglas für mich unter “wie ein Bond-Film” abgelegt.
Wir hatten einen größenwahnsinnigen Schurken mit grandios unrealistischem Welteroberungsplan, einen gewaltbereiten Henchman, ein, zwei relativ ansehnliche Luder, unschuldige Opfer und Kämpfer für das Gute. Es hat mich geschüttelt, dann war ich gerührt. Natürlich war das alles nicht “Goldfinger”, dafür war die Dramaturgie zu schlicht, aber auch kein “Moonraker”. Eher so Ecke “Goldeneye”. Nette Unterhaltung.
Danke dafür.

Peroy
Peroy
22. Februar, 2011 17:23

“Moonraker” ist besser als “Goldeneye”…

Realsatiriker
Realsatiriker
22. Februar, 2011 18:04

Niemandem würde ich diesen Standpunkt eher abkaufen als dir, Peroy.

Wortvogel
Wortvogel
22. Februar, 2011 18:11

@ Realsatiriker: Exzellent formuliert. Allerdings waren die meisten Bond-Bösewichte stinkreich und hatten Katzen, nicht Hunde…
Bevor das ausartet – über Bondfilme wird HIER ausführlich diskutiert:
https://wortvogel.de/2009/03/random-charts-1-top5-bond-filme/

Ben D. Over
Ben D. Over
22. Februar, 2011 20:01

Nabend,
ich möchte nur meine Meinung einmal sagen, damit ich meinen Kopf mal frei bekomme von dieser ganzen ->tollen<- Geschichte:
1. Ich habe SG:E nicht gesehen und werde es vermutlich auch nicht tun. Der Trailer….. trifft nicht meinen Geschmack.
2. Ich habe nicht alle geschätzten 4K Posts (hier, bei Pete und Nicolas) zu diesem Thema gelesen.
3. Ich bin nicht MV oder eine seiner Socken.
4. Ich bin auch nicht der Dewi oder eine seiner Socken.
5. Ich bin überhaupt keine Socke 😉
6. Ich finde durchaus, dass, gerade drüben beim Pete (in „Die nackte Wahrheit“), das Diskussionsniveau reichlich tief gerutscht ist. Klar hatten MV und seine Socken eine Rhetorik und Konfliktstrategie drauf, die durchaus optimierungsbedürftig war, doch das rechtfertigt nicht das Absacken der anderen.
Es drängte sich zudem für mich der Eindruck auf, jeder der „nicht mit uns ist, ist gegen uns“ …
Ich hätte von den Profis – und so bezeichnen sich ja einige hier (der berechtigt, der andere wohl weniger) – mehr erwartet. Mehr Contenance, mehr Stil, mehr Überlegenheit. Gerade von dem der seiner Brötchen mit dem geschriebenen Wort verdient.
Es tut mir leid dies zu sagen, aber MV hat eines ganz sicher geschafft:
Er hat euch auf SEINE Arena gezogen.
Ihr habt sein Spiel gespielt, mit seinen Regeln.
Es wurde viel beleidigt, verdreht, ausgelassen und ignoriert: nicht nur von MV und seinen Socken…
Imho ist es das Beste auf solche Menschen – also Menschen, die ohne Rückgrat lamentieren und sich in ihrer eignen Soße winden, selbst dann wenn man versucht sie da raus zu holen – einfach ignoriert. MV selber sagt, dass man ihn nur Ärgern kann, wenn man ihn ignoriert.
Ich halte also fest:
MV ignorieren = MV verärgert
MV nicht ignorieren = alle anderen verärgert.
Woher kam die Motivation sich so ausgiebig mit ihm auseinander zu setzen?
Wieso ging das weiter und weiter, obwohl MV doch recht deutlich gezeigt hat, nach was für Regeln er da gespielt hat?
Immer wieder die gleichen Fragen, immer wieder wurde auf seine Vorwürfe und Angriffe eingegangen…
Was hattet ihr Euch da für Hoffnungen gemacht?
Das er sagt: „Ja, es waren nur 100€ Budget, die hab ich selber gebracht, nix mit Produktionsfirma oder großen Namen, nix mit Big Money, sondern DVD-R und „on-demand“. Und ja, ich hab keine Ahnung von Urheberrecht oder Vermarktungsstrategien.“?
Darauf habt ihr nicht wirklich gewartet, oder?
7. Wirklich Marc, klagen. ..? Ich meine, jetzt mal im Ernst…. are you fucking serious man… Weißt Du, ich blick's ja nicht: Du willst Aufmerksamkeit so sehr, dass Du hier und da, wie… ääh… jeder anständige Regisseur „flunkerst“… Nein, eigentlich machst Du ein riesen Fass auf, und dann gehst Du echt los, und zeigst Blog-Heinis wegen „Verleumdung“ an wenn die sagen, dass Du…. nun ja… flunkerst? c'mon dude…
Eine gewisse Barbara S. kann Dir sicherlich verraten, wie schnell so etwas nach hinten losgehen kann. Man muss es – wenn schon, denn schon – richtig machen, aber das kostet mancher Orts auch mehr Geld als nen Film zu machen 😉
Mach Dir jetzt auch nicht die Mühe mir zu antworten, ich werde nichts wiederholen und mich auch, gemäß meiner obigen Ausführungen, mit Dir nicht auseinandersetzen.
8. Ich dachte Geoff Schaaf ist aus der Nummer ganz offiziell raus, so mit Klageandrohung und so. Warum steht der jetzt (heute, 22.02.11, 19:56) doch bei Amazon.com als „Producer“ drin? Welchen Eintrag habe ich übersehen??
Unterm Strich muss ich als „Zuschauer“ sagen:
MV:
Die Aufmerksamkeit die Du für deinen Film oder Dich generiert hast, ist meiner Meinung nach nicht gut, mindestens aber nicht positiv.
Deine Konfliktstratgie könnte produktiver sein.
Du bist nicht deine Uhr oder dein IMDB-Ranking.
Manchmal ist weniger mehr.
Dewi, Pete:
Das hat alles so gut angefangen, aber dann…
Act your age, not your shoe size. Nur weil er angefangen hat, sind eure Wörter nicht weniger „Schimpf“
Ansonsten danke ich allen Beteiligten für diese großartige Unterhaltung….

Realsatiriker
Realsatiriker
22. Februar, 2011 20:45

@Wortvogel: Stinkreich ist jener Megalomane doch. Sagte er jedenfalls. Und wer wollte am Wahrheitsgehalt seiner Aussagen zweifeln? Katze hat er auch, oder Pussy, wie das in jenen Kreisen heißt. Denn wer wollte daran zweifeln, entspricht er doch genau dem, was anspruchsvolle Klassemietzen wollen. Ähm. Na, egal. Spannende Bond-Diskussion.
@Ben: Ist bis auf den verwechselten Schaaf alles irgendwie richtig. Aber so mahnende Worte sind eigentlich überflüssig für etwas, das vorbei ist und sich in der Form schwerlich wiederholen wird. MV ist schließlich ein Unikat und hat sich selbst für immer gebrandmarkt. Keine Wiederholungsgefahr. Dennoch danke, das war’s dann auch von mir zu diesem Non-Thema.

Wortvogel
Wortvogel
22. Februar, 2011 20:47

@ Ben: Kann man alles so stehen lassen. Es hat halt irgendwann eine morbide Faszination gehabt, jede noch so kleine Aussage von MV auf den Prüfstand zu stellen – und sich überraschen zu lassen. Kindisch? Sicher. Unnötig? Sowieso. But great entertainment.
Wie ich oben schrub: Jetzt ist auch mal langsam Schluss mit dem billigen Entertainment.

XXX
XXX
22. Februar, 2011 22:05

“Es tut mir leid dies zu sagen, aber MV hat eines ganz sicher geschafft:
Er hat euch auf SEINE Arena gezogen.
Ihr habt sein Spiel gespielt, mit seinen Regeln.”
+
“Dewi, Pete:
Das hat alles so gut angefangen, aber dann…
Act your age, not your shoe size. Nur weil er angefangen hat, sind eure Wörter nicht weniger „Schimpf“”
Den Schuh ziehe ich mir nicht an. Auf das Niveau von MV und Konsorten hab ich mich nicht heruntergelassen.
Ansonsten hat Dewi Recht. Es war faszinierend, das Märchenkonstrukt zu zerlegen. Und Entertainment war’s sowieso.

Christina
Christina
23. Februar, 2011 02:22

Ben D. Over: Der amerikanische Produzent des Films, Geoff Schaaf, steht zu diesem Film und Vorlander ohne jede Einschraenkung. Keiner der Produzenten oder anderer Beteiligter, ist je waerend oder nach der Produktion ausgestiegen. Lediglich der Title Creator, also der Mensch, dem der Titel-Teil “Exposed” eingefallen war, ist abtruennig geworden und zog seinen Namen zurueck. Eigentlich eine absurd kleine Produktionsrandnotiz, die von Kritikern Vorlanders zur Riesenaffaere aufgebauscht wurde. Laecherlicher Kinderkram, aber gut, Maenner halt, wenn im Sandkasten ein Neuer eine grosse Burg baut, da wird das Foermchen schonmal zum Radlader und eine Verleumdung von Maerchen und Luegen zur “bewiesenen” Realitaet. Showgirls 2 existiert und zwar genau wie angekuendigt. Oder nicht? Dass der Film auf einem Majorlabel erscheinen wuerde, hatte der Regisseur doch nicht behauptet.

Dietmar
Dietmar
23. Februar, 2011 08:00

Ben D. Over: Ich würde schon deutlich widersprechen wollen. Zwar ist es so, dass mancher mehr zugelangt hat, als es für ihn üblich ist, aber Klageandrohungen, Androhung körperlicher Gewalt, ständige Beleidigungen, die kamen von MV und aus seinem Dunstkreis. “Ihr müsst Größe zeigen, die andere Wange auch hinhalten”, von wegen! Nicolas anzuzeigen, gehört zum Blödesten und Verachtenswertesten, das mir begegnet ist. Eine Seite unautorisiert zu eröffnen, mit dem Klarnamen eines Kritikers, ist ekelhaft, da zu versuchen, ihn zu diskreditieren, in meinen Augen wirklich (!) klagewürdig und widerwärtig sowieso. Diebstahl geistigen Eigentums ist schlimm genug, ganz widerlich ist es, wenn der in einem Szenario stattfand, dass man juristisch als Raub bezeichnen müsste.
Und auf dieses Niveau sind wir Kommentatoren, Torsten oder Peter gesunken? Nein, Ben, nein, Wortvogel, nein, Realsatiriker, einfach nein.

Burner
Burner
23. Februar, 2011 09:59

@Ben: Dietmar hat´s zwar schon vorweggenommen, aber ich sag´s trotzdem in meinen eigenen Worten: Wie man die Herren Osteried und Dewi sowie deren Stammkommentatoren auch nur im entferntesten auf dem Niveau der Vorländer-Truppe sehen kann, ist mir schleierhaft. Ganz abgesehen davon, daß Du während des ganzen Irrsinns nie aufgetaucht bist, und so auch nie Ziel der absolut verwerflichen MV-Attacken wurdest. Jetzt die Leute zu kritisieren, die das alles ins Rollen gebracht und sich daran redlich abgearbeitet haben, finde ich, gelinde gesagt, unangebracht. Das sage ich als einer, der das alles von Anfang bis Ende lückenlos mitverfolgt hat. Solche Sozialstudien lasse ich mir doch nicht entgehen.

Peroy
Peroy
23. Februar, 2011 10:21

“Lediglich der Title Creator, also der Mensch, dem der Titel-Teil “Exposed” eingefallen war, ist abtruennig geworden und zog seinen Namen zurueck.”
Jedes Mal, wenn ich das Wort “Titel Creator” lese, zucke ich innerlich ein wenig zusammen…

Burner
Burner
23. Februar, 2011 10:47

@Marc Ääh, Christina natürlich…
“Showgirls 2 existiert…”
WTF???

XXX
XXX
23. Februar, 2011 11:16

Christina lebt.

Ben
Ben
23. Februar, 2011 12:06

@Dietmar
„ständige Beleidigungen, die kamen von MV und aus seinem Dunstkreis.“
Aha:
01.12.10, 23:24:
„Marc ist ein egomanischer, narzisstischer, aggressiver Dummkopf.“
02.12.10, 08:12:
„Du bist ein aggressives, selbstgefälliges, seine eigenen Fähigkeiten maßlos überschätzendes Grundschulkind, gefangen im Körper eines übergewichtigen, mittelgr0ßen, haarigen Prolls.
Anzeigen wirst Du mich ja nicht können, meinst Du, weil ich anonym poste.“
02.12.10, 08:18:
„Lebensuntüchtiger Sozial- und Kulturschmarotzer.“

12.12.10, 01:36:
„Entschuldigung, aber Deine Methoden sind die, eines minderbemittelten Lutschers.“
„Nein: Er ist deshalb und wegen vieler anderer Dinge ein Arsch.“
„Nun, dann bist Du auch ein Arsch.“
„Ich find´ Dich auch scheiße.“
„Ich glaube einfach, Du bist nicht ganz so helle.“
12.12.10, 16:00:
„Commander: Halt´s Maul! Dein Widergekäue interessiert hier niemanden mehr.“
15.12.10, 00:27:
„Wer so handelt, Marc/Thomas/werauchimmer, ist ein Arschloch.“
Rate mal, wessen Zitate das sind….. und das nur aus “Die nackte Wahrheit”…
Ich bin raus, keine Lust auf solche typischen „comment-wars“….

Peroy
Peroy
23. Februar, 2011 12:07

“Christina lebt”
Was man halt so “Leben” nennt…

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 12:09

@ Ben: Super Fleißarbeit – hast du auch welche von mir?

XXX
XXX
23. Februar, 2011 12:10

Ich stelle mir das wie bei Jekyll und Hyde vor – zwei Seelen in einer Brust.

XXX
XXX
23. Februar, 2011 12:11

Dafür, dass Ben auf solche Comment-Wars keine Lust hat, hat er ja viel Mühe darauf verwandt, Dietmars Highlights rauszukramen.

Dietmar
Dietmar
23. Februar, 2011 12:13

@Ben: Wenn Du raus bist, wirst Du meine Antwort darauf nicht lesen. Ich werde sie trotzdem posten, aber nicht jetzt, weil ich los muss. Entweder heute nacht, wenn ich wiederkomme, oder morgen früh.
Du könntest Dir aber wahlweise auch die Mühe machen, den Zusammenhang meiner Äußerungen zu lesen …
Und richtig: Das ist absolut dasselbe, wie Leute zu verklagen, Kritiker zu beleidigen, mit Klagen zu drohen, “Diss-Sites” zu eröffnen, Credits zu erpressen, Lügen zu verbreiten …

woody
woody
23. Februar, 2011 13:59

@ben
“Er hat euch auf SEINE Arena gezogen.
Ihr habt sein Spiel gespielt, mit seinen Regeln”
seine arena??
wortvogel
six shooter
filmilf
sieht irgendwie nicht danach aus…
und die regeln sind überall gleich:
bleib bei der wahrheit, lügen holen einen irgendwann immer ein.
“Ich halte also fest:
MV ignorieren = MV verärgert
MV nicht ignorieren = alle anderen verärgert.”
mich ärgern nur lügen, und die werde ich nicht ignorieren.
und ich gehe jede wette ein, das mv es schon ärgert das viele seiner hirnrissigen lügen filetiert wurden.
oder?

Egon
Egon
23. Februar, 2011 14:26

Marc: Es tut deinem Macho-Image nicht gut, von Maennern in der dritten Person zu sprechen.
Ben: Du bist raus? Die Nummer kennt auch schon jeder.
Und wenn du wirklich so einen super Überblick hast, weißt du auch, das mit derselben “Ihr seid auch nicht besser”-Argumentation schon andere getankt sind.

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 14:34

@ Egon/alle: Jungs, bei aller verständlichen Dünnhäutigkeit, weil Ben nicht zwischen Provokation und Reaktion unterscheiden mag – er hat ein paar valide Punkte gemacht, und es lässt sich nicht bestreiten, dass auch ein paar Kommentatoren aus dem “contra MV”-Lager sich nicht immer mit Ruhm bekleckert haben.
Ich denke, Ben braucht da nix zu belegen – und wir können das auch einfach und endlich mal so stehen lassen.
MV ist hier übrigens von mir gesperrt – vier pampige Beiträge seinerseits liegen bereits im Spam-Ordner (weshalb wohl nun Christina ran musste). Weil es als Info nützlich ist, gebe ich daraus weiter: Ja, die Musik zum “Konzert” wurde nachträglich von CD drauf gelegt, weil der Live-Mitschnitt nicht funktioniert hat. MV besteht darauf, dass es “total synchron” sei und der Applaus echt. Make of that what you will…

Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 14:37

Showgirls 2 existiert und zwar genau wie angekuendigt.

netter versuch…
aber genau den Namen hat man sich ja nicht getraut…

Egon
Egon
23. Februar, 2011 14:48

@Wortvogel: Hast Recht, war dünnhäutig. Ich kann’ s einfach nicht mehr hören, wenn jemand zusammenhanglos irgendwelche Stichworte aus alten Diskussionen rausgreift, um uns auf eine Stufe mit einem Lügner, Betrüger und vermutlich auf mehrere weitere Arten kriminell gewordenem Schaumschläger zu stellen.
Dass ich mich da nicht immer mit Ruhm bekleckert habe, ist mir klar (wäre das mein Ziel gewesen, hätte ich mich oftmalsanders ausgedrückt), auch das Thema ist längst abgehakt. Wie es in den Wald ruft, und so weiter.
Inwiefern vereinzelte Kraftausdrücke jemand auf eine Stufe mit einem Betrüger stellen sollen, die Frage wurde ja schon Anderen nicht beantwortet.

woody
woody
23. Februar, 2011 16:09

“Ja, die Musik zum “Konzert” wurde nachträglich von CD drauf gelegt, weil der Live-Mitschnitt nicht funktioniert hat. MV besteht darauf, dass es “total synchron” sei und der Applaus echt.”
ja klar, der mitschnitt des applaus hat funktioniert. nur die musik wollte natürlich nicht mit aufgenommen werden.
genau so ein mikrophone wird für den live betrieb noch gesucht. ein selektives mikro, wow
das der applaus auch gar nicht zur raumgrösse passt, ist genau so bescheuert.
und der bär hat offensichtlich auch wo anderst gesteppt:
http://www.prinz.de/party/partybilder/bilder-party-pics,412598,9513022-3,VnPartypics.html
bild 14

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 16:14

@ Woody: Wow, böser Ischen-Alarm!

Christina
Christina
23. Februar, 2011 17:10

@ Ben: Sehr gute Zusammenstellung und die liesse sich noch um schlimmere Geschmacklosikeiten erweitern, in deren Abgruende sich Vorlander (bei allem ueblen eigenem Gepolter), nie begeben hat, und ich habe alles gelesen. Vorlander hat nirgendwo innerhalb des letzten Jahres wo behauptet, sein Film haette 25 Millionen gekostet. Auch im Wortvogel-Interview nicht. Auch davor hat er es nicht direkt behauptet und wenn er es hat oder haette, dann hat er es laengst klargestellt und ist damit ehrlicher als die meisten Filmemacher, die alle ihr budget schoenluegen. Was also will man ihm vorwerfen, er ist in diese Diskussion eingestiegen und hat klar gesagt, sein Film haette rund 2 Millionen gekostet. Trotzdem war sich Herr Dewi nicht zu schade, auch nach 1000 comments, Vorlander mit einer 2 Jahre alten Privatmail als zusammenhanglose Konstruktionshilfe einen Luegner zu nennen. Das finde ich nicht redlich und nicht fair. Vorlanders Film traegt den Titel Showgirls, wurde von einem zweifachen Emmy-Preistraeger und Mitglied der Hollywood community produziert, der soundtrack wurde mit May und Annouri von internationalen Produzenten bereitgestellt, die Eckdaten, die auch hier immer als Flunkerei gescholten wurden, stellten sich alle als faktisch richtig heraus. Ich sehe nichtmal im Ansatz, woher sich das Recht ableitet, den Mann als Luegner zu bezeichnen, das ist doch unterm Strich eine jaemmerlich gescheiterte Schmutzkampagne. Die Mark Lester Randnotiz ist nichts als eine absurde Lachnummer, sowohl der Credit, als auch das Zurueckziehen. Wer will schon wissen, ob Vorlanders Oma oder Mark Lester das Wort Exposed eingefallen ist. Abfaengerfehler Vorlanders, aber so unbedeutend wie absurd, hier auch nur darueber zu sprechen. Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen nur so verbittert Krieg fuehren koennen um nichts. Tausende comments und langsam daemmert allen, es gibt hier keine Gewinner, nur Asche und die weht der Wind weg. Vorlander dreht in USA weiter, ihr schreibt weiter und dann treffen sich alle irgendwann in einem Blog wieder und hacken sich ob der alten Narben, die Augen aus. Ich sags nochmal: Typisch maennliche Agression, unproduktiv und kindisch. Beweisst doch mal Eier und denkt mal ueber Eure Fehler nach, das wuerde mal Eindruck machen.

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 17:18

Jungs, das überlasse ich euch.

Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 17:25

der soundtrack wurde mit May und Annouri von internationalen Produzenten bereitgestellt, die Eckdaten, die auch hier immer als Flunkerei gescholten wurden, stellten sich alle als faktisch richtig heraus.

May hatte keinen top10 (single/national) Erfolg, wenn doch hätte ich gern den Link zu offiziellen Seite wo das steht, ich konnte ihn trotz intensiver suche nämlich nicht finden.

XXX
XXX
23. Februar, 2011 17:29

Ich bin brüskiert, dass Christina nie auf meiner Seite auftauchte und den selben Sermon wie Thomas/Marc abließ.
ach ja:
“Die Mark Lester Randnotiz ist nichts als eine absurde Lachnummer, sowohl der Credit, als auch das Zurueckziehen. Wer will schon wissen, ob Vorlanders Oma oder Mark Lester das Wort Exposed eingefallen ist. ”
Marc wollte es wissen. Und hat’s auch fleißig in die Welt hinausposaunt.

xanos
xanos
23. Februar, 2011 17:53

In der Diskussionskultur gilt schon seit jeher: je mehr sich jemand darauf beruft, dass etwas Fakt ist, desto weniger ist das tatsächlich so.
Letztendlich ist mir das sogar alles böllig egal. Irgendjemand hat den Sandkasten und die Sandburg ins Spiel gebracht. Das will ich mal aufgreifen. Wir haben in Deutschland zu wenig Burgenbauer. Wir haben zu wenig Leute, die aus Nichts Filme machen. Die Leute zusammenkratzen, die dafür sorgen, dass sich Talente irgendwo formen und weiterentwickeln können und auch mal den Sprung schaffen. Wenn sich dann jemand mit Ansätzen hinstellt und mit seiner kümmerlichen Burg sagt: “ich habs versucht, nächstes Mal will ich es besser machen”, dann ist meine Erfahrung, dass er (zumindest in gewissen Kreisen) Unterstützung und Anerkennung kriegt. Um überhaupt etwas auf die Beine zu kriegen benötigt man i.d.R. auch ein Ego von hier bis zum Mond. Auch das ist mir also eigentlich egal. Aber bei einem kümmerlichen Klumpen Sand vollkommen realitätsentkoppelt danebenzustehen und vom wundervollsten Palast und seinem eigenen Talent zu sprechen und Kritiker so massiv und persönlich anzugehen – das ruiniert es. Das ist nicht lustig. Das ist noch nicht mal lights-out-ramon-film-productions “puts hollywood to shame again” lustig. Die Jungs ernten dann doch irgendwie noch mehr Sympathie. Herrje, obwohl ich seine Filme für absolut unerfreulich halte, hat sogar Boxing-Uwe meine Bewunderung dafür, dass er es immerhin schafft Filme zu machen und dabei abseits der Leinwand leidlich lustig zu sein. Aber was MV+Umfeld abziehen wird nur Hass, Spott und Hohn ernten. Und wer das nicht versteht, hat so wenig Ahnung von Menschen, Kommunikation und Wirkung, dass er kein Autor, Regisseur oder Produzent sein kann. Außer vielleicht beim Porno oder den Teletubbies.
PS: mir gefällt der Tippfehler so gut, dass ich ihn mal stehen lasse ^^

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 18:36

@ xanos: Weil es so schön passt, werfe ich ich folgende Zitate von MV unkommentiert in den Raum:
“Mein Werk wird als geniale Kunst unsterblich werden und genug Leute in Hollywood haben das längst erkannt.”
“Ich bin nicht mehr stoppen.” (ja, da fehlt ein “zu”, aber nicht von mir)
“Ich bin aus dem internationalem Showbusiness nicht mehr wegzukriegen und mein Weg führt nach oben!”
Er wird übrigens in die USA umsiedeln. Sagt er.

XXX
XXX
23. Februar, 2011 18:46

“Er wird übrigens in die USA umsiedeln.”
Good Riddance.

Burner
Burner
23. Februar, 2011 19:11

@XXX: Zu früh gefreut, wetten?
Eigentlich wollte ich ja noch etwas zu Marcs/Christinas letztem Posting schreiben, aber die Zitate aus #111 haben mir klar gemacht: Laß es! Ich wundere mich gerade, daß mich nach all dem Wahnsinn noch irgendetwas staunen läßt…

Christina
Christina
23. Februar, 2011 19:21

@ Dietmar: Das Eroeffnen einer Dewi-Domain mit Weiterleitung zu einem Spiegel-Review ist weder Domain grabbing noch sonst ungesetzlich. Ich finde das auch ungeeignet und kindisch, aber weit weniger wiederwaertig, als das Zitieren aus uralten Privatmails, wie Sie und Dewi das praktiziert haben. Das war schlicht ekelhaft. Nicolas zu verklagen ist Vorlanders gutes Recht, Verleumdung ist strafbar und niemand muss sich eine solche Straftat gefallen lassen. Sie haben sich dieser Straftat hier auch mehrfach schuldig gemacht, indem sie wiederholt die Behauptung aufgestellt haben, Vorlander haette vor 3 Jahren Credits seines Kurzfilms erpresst, wofuer sie nicht den Hauch eines Beweises haben, nur eine Behauptung eines ehemaligen Mitstreiter Vorlanders, der als Fimemacher seither inaktiv ist und nichtmal in der IMDB eingetragen ist. Von ihrer freien Erfindung, Vorlander haette Frauen in seinem Film betrogen und falsche Versprechungen gemacht, will ich da jetzt gar nicht reden. Ihr Auftritt hier war unterirdisch, wenn Sie das selbst nicht merken, sollten Sie mal in sich gehen.

Marcus
Marcus
23. Februar, 2011 19:30

@114: “…nur eine Behauptung eines ehemaligen Mitstreiter Vorlanders, der als Fimemacher seither inaktiv ist und nichtmal in der IMDB eingetragen ist.”
Im Klartext: “Da ich auch weder als Filmemacher aktiv noch in die IMDB eingetragen bin, ist im Umkehrschluss alles, was ich sage, ebenfalls entweder gelogen oder nicht ernstzunehmen.”

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 19:34

Fangen wir doch mal GANZ vorne an: Christina, in welchem Verhältnis stehst du zu Marc? Verlobt, verwandt, “befreundet”?

Marcus
Marcus
23. Februar, 2011 19:35

@Wortvogel: du hast “identisch” vergessen.

Egon
Egon
23. Februar, 2011 20:12

@Marcus: Geht doch nicht um die ehrliche Antwort, nur um die offizielle.
Bin sehr gespannt.

Realsatiriker
Realsatiriker
23. Februar, 2011 20:31

Das ist wirklich spannend. Wenn in “engster Beziehung” zu MV stehend, ist “Christina” (die offenbar auch zu ungeduldig ist, um am iPhone auf Umlaute zu warten) zweifelsfrei der Knopf am Musikgerät.
Hm, aber können Knöpfe im Internet posten? Wäre dies dann der “Krieg der Knöpfe”?
Eventuell ist “Christina” auch die sagenhafte Tänzerin im Kult-Video. Wobei, nein, die war schon gut.

Peroy
Peroy
23. Februar, 2011 20:37

Diesmal gehört die 666 mir…

XXX
XXX
23. Februar, 2011 20:53

“und nichtmal in der IMDB eingetragen ist”
Ja, das ist MV-Sprech. IMDB-Eintragungen und Ränge make the world go round.

Wortvogel
Wortvogel
23. Februar, 2011 20:58

@ XXX: Neee, da liegst du falsch – IMDB ist ja total irrelevant, seit MV im Ranking mal wieder hinter mich gerutscht ist und sein Film eine scheiß Bewertung hat. Der entscheidet das nach Tagesform. Wichtig ist JETZT die OFDB, weil da die begeisterte Kritik zu seinem Film drin steht (wir erinnern uns) und das Ranking besser ist.

Skrymir
Skrymir
23. Februar, 2011 21:27

MV siedelt mit Sicherheit um, allerdings eher in das Lager der gescheiterten Anhänger des Größenwahns 😉
Dabei hätte ihm die Existenz des bescheidenen Amateurs der es immerhin zu etwas Erfolg gebracht hat so viel besser gestanden.

Christina
Christina
23. Februar, 2011 21:33

@ Dewi: Ja, ich bin Taenzerin und “persoenlich bekannt” muss Ihnen reichen, naeheres geht Sie nun wirklich nichts an. Ich muss Ihnen sagen, dass ich nun wirklich nichts gegen Sie persoenlich habe, dazu ist mir dieser Streit zu kindisch und Sie mir zu egal. Allerdings ist Ihr Umgang mit Worten wie Betrueger und Luegner, genauso bedenklich, wie Ihr selbstverstaendlicher Umgang mit Privatnachrichten, wie kommen Sie eigentlich dazu staendig aus solchen zu zitieren? Haben Sie keine Kinderstube genossen? Ist mir egal ob das strafbar ist, ich habe keine Ahnung, aber unverschaemt ist es und dann noch mit Schreibfehlern aus solchen zu versuchen, jemanden laecherlich machen wollen, finden Sie das nicht selbst erbaermlich? Sowas hat Marc Vorlander offenbar zumindest nicht noetig.

Egon
Egon
23. Februar, 2011 21:34

Haha, wie süß, dass Marc versucht, zu suggerieren, er hätte was mit ner Tänzerin gehabt.

milan8888
milan8888
23. Februar, 2011 21:57

»Er wird übrigens in die USA umsiedeln.«
Was passiert dann mit dem labilen Köter?

Sherlock Edel
Sherlock Edel
23. Februar, 2011 21:59

Langweilig, mach ma Titten…

Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 22:26
Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 22:27
Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 22:29

urls gesperrt?
wortvogel.de/2010/10/showgirls-exposed-are-u-coming-mainhattan-ist-nicht-vegas/#comment-39985

Howie Munson
Howie Munson
23. Februar, 2011 22:34

arg, man bekommt nur im nachträgliche Editfenster eine Spam-Meldung wenn dem Filter die URL bzw. der Textumfang nicht reicht…
naja einige werden wohl wissen, was man vor folgender Zeichenkette einfügen muss um eine gültige URL zu erhalten:
/2010/10/showgirls-exposed-are-u-coming-mainhattan-ist-nicht-vegas/#comment-39985
sollte das jetzt viermal hier stehen bitte ich um Verzeihung.

Dietmar
Dietmar
23. Februar, 2011 23:27

Naja, das ist wieder das alte Spiel: Man versucht, das Diskussionsobjekt zu wechseln, um aus dem Fokus zu kommen.
Zuerst dachte ich, ich würde Ben noch etwas dazu sagen. Aber ich lasse das. Wurde von anderen augeführt, warum und ich schließe mich Egon, Xanos und anderen an.
Das “Diskussionen” mit “Christina” absolut fruchtlos sind, ist ja jedem vollkommen klar. Ich habe einfach keine Lust, jetzt wiederholt klarzustellen, das Bedia glaubwürdig, Vorländer unglaubwürdig ist. Es ist auch hochgradig albern, zu behaupten, ich hätte aus der Bedia-Mail zitiert. Das habe ich nämlich nirgens mit dem Hinweis, Bedia erst zu fragen, ob das in Ordnung ist, und die Mail nach seinem Einverständnis an Torsten weiterzuleiten.
Ich habe mich keiner Straftat schuldig gemacht, wer das mir nachsagt, verleumdet bewusst. Wenn ich eine Straftat begangen hätte, steht es MV frei, Klage zu erheben. Dafür braucht er weder meinen Klarnamen noch meine Adresse.
Ein Wort noch zur “Bühnen-Performance”: Ich musste schon oft Kindern applaudieren, die auf ihren Keyboards öffentlich “Konzerte” gegeben haben. Es ist bei Minderjährigen erträglich, wenn sie derart unbeholfen agieren. Bei Erwachsenen, die sich als Künstler sehen, Regisseur, Musiker, Kameramann etc. ist es schlicht lächerlich.
Das Video ist als “Live” betitelt, ist aber gedubbed. Das hat MV eingeräumt. Er hat also wissentlich dieses Video falsch bezeichnet. Er hat gelogen, nicht sich geirrt, sondern gelogen. Ihn als Lügner zu beschreiben, ist die Beschreibung seiner Person aufgrund seiner Aktionen.
Ich habe ja schon gesagt, dass wir da zum Teil zugelangt haben. *Natürlich* ist das nicht okay und *natürlich* kann man einfach eine HP über eine andere Person eröffnen. Klar… Logisch… Entschuldigung, aber was ist das? Dummdreist? Mir fehlen bei dieser Blase echt die Worte.

Dietmar
Dietmar
23. Februar, 2011 23:28

Die Edit-Funktion tut´s nicht. Fehler schenke ich Euch reichlich 🙂

CaptainStryker
CaptainStryker
23. Februar, 2011 23:36

Wohin soll diese Diskussion eigentlich führen? Kann man sich nicht einfach drauf einigen dem Mann kein Google Buzz mehr zu schenken und das Thema dahin zu packen wo es eindeutig hingehört. In der Versenkung.
Ich bleibe bei meinen Standpunkt der Typ ist eine Beleidigung für jeden der selber versucht Filmprojekte auf die Beine zu stellen und ich finde es widerwärtig wie sehr im diese Traumwelt abgenommen wird.

Dietmar
Dietmar
23. Februar, 2011 23:39

@CaptainStryker: Ich nehme ihm das nicht ab, die meisten hier wohl nicht, und das ist sein Problem.
Im Übrigen stimme ich mit Dir überein.

CaptainStryker
CaptainStryker
23. Februar, 2011 23:49

@Dietmar hoffe dass ihm dass niemand abnimmt, allein die Titel sind ja schon beschämend. Vom Imdb Poster mal ganz abgesehen.
Danke fürs zustimmen, kann nur aus eigener Erfahrung sagen wie schwer es ist einen Film auf die Beine zu stellen und wie Thorsten schon mal sagte, Respekt und Hochachtung davor. Nur was und vor allem wie er sein Werk anpreist hat einen so bitteren Beigeschmack dass Tatsächlich alle Sympathien Schwinden, so sehr ich Trash liebe.
Aber ehrlich die Kackwurst schmeckt nicht besser wenn mit ner Ladung Dünnpfiff mariniert.
Wenn dass Ergebnis nicht so war wie erwartet kann man doch im mindesten Dazu stehen, selbst Boll hat da mehr Rückgrat. Und es ist nichts verwerfliches einen Schlechten Film zu machen um in der Branche Fuß zu fassen, sich auf ein paar Namen etwas einzubilden und meinen man wär der Held vom Erdbeerfeld hingegen raubt nun wirllich alle Sympathien für Herrn Vorlander.
Wenns sowieso keinen Unterschied macht woher er sein Geld bekommt, wo ist der Gratis vimeo link? Oder waren selbst die 60 Dollar Jahresbeitrag zuviel fürs Budget?

CaptainStryker
CaptainStryker
23. Februar, 2011 23:56

Und ja die editier Funktion lässt einen wirklich im Stich, sorry für die vielen Fehler, nutze dass ma dreist für Eigenwerbung http://www.youtube.com/watch?v=nTN1BQnVhc4 Und nur zur Anmerkung, ja ich mache Trash, aber im Vergleich zum Trailer find ich meine Scheisse sowas von Stilvoll. Weiss zumindestens dass es Schrott ist und mach deswegen keine Boohei drum.

Peroy
Peroy
24. Februar, 2011 00:10

“Und ja die editier Funktion lässt einen wirklich im Stich, sorry für die vielen Fehler, nutze dass ma dreist für Eigenwerbung http://www.youtube.com/watch?v=nTN1BQnVhc4 Und nur zur Anmerkung, ja ich mache Trash, aber im Vergleich zum Trailer find ich meine Scheisse sowas von Stilvoll. Weiss zumindestens dass es Schrott ist und mach deswegen keine Boohei drum.”
Ha, Blut und Titten ! ROCK’N ROLL !!! 😀

Christina
Christina
24. Februar, 2011 04:33

Stryker: In der Traumwelt wandeln Sie doch wohl eher, oder haben Sie verpasst, dass Marc keine Projekte mehr selbst auf die Beine stellen muss, da er laengst Auftragsprojekte fuer amerikanische Produktionsfirmen dreht?! Den “Sprung”, von dem Xanos sprach, den hat er schon gemacht. Und Herr Dewi, wo Sie ihre Infos ueber Ihr IMDB ranking her haben, ist eine berechtigte Frage, denn Sie stehen 200.000 Raenge unter Vorlander. Jedes Kind merkt doch, dass diese Kampagne hier ein einziger neidischer Stuss ist.

Burner
Burner
24. Februar, 2011 08:33

Hab´ mich heute früh schon gewundert, daß hier ein MV-Kommentar stand. Ich dachte, der wäre gesperrt. Aber egal, jetzt isser ja weg…

Dietmar
Dietmar
24. Februar, 2011 09:07

@Burner: Dafür ist ja da, die in keinem Verhältnis zu MV steht, nur zufällig die Premiere besucht, Tänzerin ist, mit MV persönlich bekannt, mehr geht niemanden was an *schüchtern-kuck* und zufällig den gleichen Stuss schreibt: “Christina”!

Wortvogel
Wortvogel
24. Februar, 2011 09:29

Zum Thema Glaubwürdigkeit stelle ich einfach mal die beiden Zitate in den Raum.
Christina November 2010: “Ich stehe in gar keiner Beziehung zum Regisseur, ich wohne in Wiesbaden und habe mir den Film bei der Premiere angesehen, weil ueberall Plakate in der Stadt hingen.”
Christina Februar 2011: “Ja, ich bin Taenzerin und “persoenlich bekannt” muss Ihnen reichen, naeheres geht Sie nun wirklich nichts an.”
Go figure.

Burner
Burner
24. Februar, 2011 09:48

Einen Moment lang habe ich mir gerade vorgestellt, wie es sich anfühlen muß, wenn man wie MV vorm Rechner sitzt und “Ja, ich bin Taenzerin…” tippt… 😉

Burner
Burner
24. Februar, 2011 09:56

@Dietmar: Schon klar. Aber hier stand heute früh wirklich ein Kommentar von MV, natürlich stilsicher wie immer. Der ist jetzt weg.

Dietmar
Dietmar
24. Februar, 2011 10:11

“wie MV vorm Rechner sitzt und “Ja, ich bin Taenzerin…” tippt…”
Ich musste schon sehr lachen, als “sie” schrieb, dass der Bass ihren Rock zum Flattern brachte. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
24. Februar, 2011 10:17

Ich glaube absolut, dass Christina nicht Marc ist, sogar eine Tänzerin. Ich glaube auch ein paar ganz andere Sachen über sie, aber das gehört nicht hierher…
Putzig finde ich primär, dass sie uns schelten möchte, weil wir Marc der Lüge bezichtigt haben – und sie augenscheinlich hier selber nicht mit der Wahrheit eingestiegen ist. Aber das kann sie sicher prima erklären…

Burner
Burner
24. Februar, 2011 10:30

@Dietmar: 🙂
@Wortvogel: Habe ich da eine Wagenladung Ironie überhört, oder war das ernst gemeint? Ich frage nur deshalb, weil ich MV&Christina seit jeher gleichsetze, im Sinne von: Das ist ein und dieselbe Person.

Wortvogel
Wortvogel
24. Februar, 2011 10:34

@ Burner: Nein, ich halte Marc und Christina für zwei Personen. Ehrlich. Ich kann mich irren, verlasse mich da aber mangels eines Gegenbeweises auf mein Gefühl.

XXX
XXX
24. Februar, 2011 10:47

“Ihr IMDB ranking her haben, ist eine berechtigte Frage, denn Sie stehen 200.000 Raenge unter Vorlander. ”
Endlich sprechen wir wieder über die wichtigen Dinge im Leben.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
24. Februar, 2011 10:55

Zumindestens benutzen beide aber den gleichen PC wie der Kriegsheldenenkel, Torsten. Du weisst schon, den ohne Umlaute 😉

Marko
24. Februar, 2011 10:58

“… nutze dass ma dreist für Eigenwerbung http://www.youtube.com/watch?v=nTN1BQnVhc4 …”
Sehr schön. Vor allem die “Resident Evil”-Zombie-Samples lassen einen sich gleich wie zu Hause fühlen. 😉

milan8888
milan8888
24. Februar, 2011 11:13

Sieht aus wie ein Spoiler zu Candy´s Room

Christina
Christina
24. Februar, 2011 11:24

Ich habe als Taenzerin nicht bei Showgirls 2 mitgewirkt und Marc Vorlander erst Anfang Januar 2011 persoenlich kennengelernt. Sie sollten weniger Kaffeesatzdeuterei betreiben, stattdessen einfach fragen. Erfahrungsgemaess sind Leute, die anderen in einer Tour Luegen unterstellen, selber die groessten Luegner. Ich schreibe uebrigens auf gar keiner Tastatur, ich habe gar keinen Computer, sondern ich tippe auf meinem Smartphone und da gibts kein ae kein ue und kein sz.

Wortvogel
Wortvogel
24. Februar, 2011 11:29

@ Christina: Das muss ich dir aber nicht glauben, oder?

Realsatiriker
Realsatiriker
24. Februar, 2011 11:42

Christina klingt irgendwie alt. Und männlich. Sowas.

milan8888
milan8888
24. Februar, 2011 11:50

Scheint ja dann nicht sonderlich smart zu sein

XXX
XXX
24. Februar, 2011 11:53

@Christina
Dem Lehrer hast du früher immer erzählt, der Hund hätte die Hausaufgaben gefressen, oder?

OnkelFilmi
OnkelFilmi
24. Februar, 2011 11:54

“… auf meinem Smartphone und da gibts kein ae kein ue und kein sz.”
Lustig, mein HTC hat Umlaute, und das habe ich in Boston gekauft…

Nikolai
Nikolai
24. Februar, 2011 12:14

Mein iPhone hat nichtmal eine richtige Tastatur… 🙁
“stattdessen einfach fragen.”
Hat er nicht?
“Fangen wir doch mal GANZ vorne an: Christina, in welchem Verhältnis stehst du zu Marc? Verlobt, verwandt, “befreundet”?”
Hat er doch 🙂

Burner
Burner
24. Februar, 2011 12:36

#154: “Ich habe als Taenzerin nicht bei Showgirls 2 mitgewirkt…” Echt jetzt?

Dietmar
Dietmar
24. Februar, 2011 13:00

Das geht ja auch nicht: Showgirls 2 gibt es nicht.

Burner
Burner
24. Februar, 2011 16:18

Eben. Ich habe das weiter oben schon mal aufgegriffen, aber Christina beharrt auf Showgirls 2. Wahrscheinlich um Lester so richtig abzustrafen, weil er nicht mitmachen wollte. 😉

Howie Munson
Howie Munson
24. Februar, 2011 20:44

ich habs, folgendes ist die logische Erklärung für die “Frankfurter Schreibschule”: bei web’n’walk der Telekom in Hessen kosten Umlaute extra!! Die Smartphones sind mit Absicht so gebrandet damit sie sich bei der Konkurenz nicht einloggen können…
(frei nach Sherlock Holmes: wenn man alle unmögliche ausschließt muss das was übrig bleibt die Wahrheit sein, egal wie unsinnig das auch sein mag…)

Erfahrungsgemaess sind Leute, die anderen in einer Tour Luegen unterstellen, selber die groessten Luegner.

gilt das auch für Verleumder?
TorTorTorTor auch Fußballlaien sollten ein Herz haben…*duck&erstmalweg*

hmnaja
hmnaja
25. Februar, 2011 01:12

jetzt weiss ich woran mich die musik erinnert! an sim city!(welcher teil genau,kp.aber ich glaube 2000)
ich meine die musik von dem “live-video”

hmnaja
hmnaja
25. Februar, 2011 01:30
Christina
Christina
25. Februar, 2011 01:34

Thomas und Marc haben Umlaute immer geschrieben, IMMER. Eine Traumwelt ist ja auch eine Welt, schoen, dass es euch in eurer so gut gefaellt, mit eigenen Realitaeten und so.

gerrit
gerrit
25. Februar, 2011 01:35

Aaarg.
Christina: Wie, bitte, kommen die Buchstaben auf unseren Bildschirm, wenn nicht über eine Tastatur? Es ist egal, ob ein Eifon benutzt wird oder ein Mcbuk, ein pc oder ein Läbtob, das Eingabeinstrument heisst Tastatur.
Und damit hat Christina minimum einmal gelogen. Zu den Akten.

XXX
XXX
25. Februar, 2011 01:36

Kennst Du Thomas auch erst seit Januar oder schon länger?

Christina
Christina
25. Februar, 2011 01:40

Mir egal, wie das heisst. Es bleibt eine Erfindung, dass Marc oder Thomas keine Umlaute geschrieben haetten, so wie ich. Erfindung, wie das meiste, das ihr euch zurechtraeumt.

XXX
XXX
25. Februar, 2011 01:54

Erzähl uns doch noch ein paar weitere Märchen, Christina.
Zum Beispiel, wie Du Marc im Januar kennen gelernt hast.

gerrit
gerrit
25. Februar, 2011 02:10

Er wird ihr ein Taschentuch geliehen haben, um sich das Gesicht zu reinigen, und dann hat er gesagt, “Ach übrigens, isch bin der Marc” -Daraufhin sie “Weiss ich doch”. Und Marc sagte daraufhin sowas wie “Das ist ja mal süss, endlich mal wieder ne Hübsche, die sich einfach nur so knallen lässt und nicht, weil ich der HollywoodSupastar bin”…
Gut, im Stillen, dachte er sich dann noch “Wenn sie sich jetzt noch rasieren würde…”

hmnaja
hmnaja
25. Februar, 2011 02:15
Peter Krause
Peter Krause
25. Februar, 2011 06:37

“Thomas und Marc haben Umlaute immer geschrieben, IMMER.”
Alles gelesen? Wow, das ist wahres Fandom.

Dietmar
Dietmar
25. Februar, 2011 07:42

Wow. Jetzt sollen wir “Christina” belegen, dass MV und Kriegsenkel Umlaute vermieden haben? That´s the case? Dafür blättere ich nicht mal zurück.
Aber seit gestern fürchte ich: MV hat recht. Popanze bleiben in Ämtern, obwohl sie nachgewiesene Lügner und Betrüger sind, solange sie zum richtigen Zeitpunkt die richtige Emotion vorgaukeln und bei berechtigter Kritik flockig mit Klage drohen und haben dank des Boulevards Mehrheiten hinter sich, die ihre groben Betrügereien kleinreden. Wenn MV jetzt lernt, emotional nicht gar so eindimensional daherzukommen und Intellekt glaubhaft vorzugaukeln, hat er tatsächlich eine Chance.
Es ist so traurig …

Earonn
Earonn
25. Februar, 2011 09:18

Liebe Christina, bitte hör auf, ständig diese Nebenschauplätze zu eröffnen. Weißt Du, Du klingst wie Vicki Pollad aus “Little Britain” mit ihrem “Abern nein,aber ja, aber nein – weil, das ist voll fies weil der Torsten, der ist ja nur neidisch weil nämlich der Dietmar gesagt hat, aber das war voll gelogen,der hat nämlich mit OnkelFilmi…” – ich denke, alle wissen, was gemeint ist.
Das mag im Gespräch funktionieren (und als Lachnummer als Little Britain – aber willst Du *das* sein?), aber hier, wo jeder in Ruhe die Beiträge lesen und Stück für Stück auseinandernehmen kann, funzt das einfach nicht. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
25. Februar, 2011 09:21

@ Earonn: Good one 🙂
Vicki Pollard. Das kriege ich jetzt nicht mehr aus dem Kopf, wenn ich Christinas Kommentare lese.

Dietmar
Dietmar
25. Februar, 2011 10:03

@Earonn: Jetzt (!) passt es endlich mal richtig: ROFL!

DMJ
DMJ
25. Februar, 2011 10:48

Verdammt, Earonn! Die Assoziation werde ich jetzt auch nicht mehr los. 😀

Comicfreak
Comicfreak
25. Februar, 2011 10:53

..yep, danke dafür 🙂

Trantor
Trantor
25. Februar, 2011 11:21

“Thomas und Marc haben Umlaute immer geschrieben, IMMER”
Nun ja, zumindest Marc lässt ja bekanntlich einen elementaren Umlaut aus seinem Nachnamen immer konsequent unter den Tisch fallen.. 😀

Egon
Egon
25. Februar, 2011 12:01

Und irgendwo sitzt MV und hält “Christina” immer noch für eine gute Idee.

Christina
Christina
25. Februar, 2011 13:22

@ Gerrit: Aus ihrem unverschaemten Beitrag kann jeder ihr Trauma herauslesen, dass sie kein Maedchen haben, dass sich das Gesicht nach einem Date mit ihnen abwischen muesste. Sie tun mir leid, aber ich treffe solche Typen wie sie staendig: agressiv, weil sie keinen Stich bekommen und unvertschaemt wenn sie abblitzen. Ich bin uebrigens einwandfrei rasiert, nur damit sie heute Nacht weitertraeumen koennen, von Hollywoodkarrieren und schoenen Frauen. Wichsen ist ja keine Schande, Kleiner. Neid auch nicht, aber weniger offensichtlich, waere es vllt. fuer sie weniger peinlich.

Dietmar
Dietmar
25. Februar, 2011 13:26

@Vicky: Welch formvollendete und geistreiche Replik! Nicht, dass man sich auf dieses Niveau jemals begäbe, nicht wahr …

Egon
Egon
25. Februar, 2011 13:50

Doof nur, wenn der immense Intellekt nicht ausreicht, um zwischen Beleidigungen gegen das reale und das vorgespielte Ich zu unterscheiden.
Schade Marc, ganz knapp dran vorbei.

Comicfreak
Comicfreak
25. Februar, 2011 14:02

@ Dietmar
..Bonuspunkt! 🙂

XXX
XXX
25. Februar, 2011 14:27

“dass sie kein Maedchen haben, dass sich das Gesicht nach einem Date mit ihnen abwischen muesste.”
christina, musstest du dir nach dem kennenlernen mit marc etwa das gesicht abwischen?

Egon
Egon
25. Februar, 2011 14:27

Doof, wenn man die Erzählebenen durcheinanderbringt und reflexhaft hitzig reagiert, anstatt zwischen Beleidigungen gegen die reale und solchen gegen die virtuelle Persönlichkeit zu unterscheiden.
Schade Marc, ganz knapp vorbei.

Realsatiriker
Realsatiriker
25. Februar, 2011 14:40

@XXX: Tja, wenn einem die Suppe hochkommt, muss schon das eine oder andere Taschentuch dran glauben.
Ich LIEBE es, welches Image das Knopf-liebende Hutzelmännchen hier kreieren möchte. Der Hollywood-Macker, der Tänzerinnen flachlegt. Das ist so dämlich klischeehaft, so offenkundig dem geistigen Sputum der untersten Unterschicht entsprungen, dass es einfach genial ist. Hut ab! Apropos Hut – ich biete immer noch fünf Euro (somit das Budget des nächsten Films) fürs Polieren meiner Schuhe. Wahlweise auch für ein Tänzchen. Aber dann im rosa Tütü, wertes Entitäten-Kollektiv.
Realsatiriker@gmx.eu

Thomas
Thomas
25. Februar, 2011 14:41

Ich stelle mir gerade vor, wie Stryker, Dewi, eine Schildkröte und Osteried zusammen “Apokalypse Eis” anschauen und im Anschluss Beifall aufbrandet, als Dewi verkündet:
“Und jetzt noch Dr. Hope – beide Teile!”

XXX
XXX
25. Februar, 2011 14:48

Nee, Thomas, so dolle fand ich die eisige Apokalypse dann auch nicht.
@Realsatiriker
Ach nur die Suppe. ich hätte ja gedacht, die meint … nee, das sag ich jetzt doch nicht.

sergej
sergej
25. Februar, 2011 17:42

Immerhin kann der Wortvogel einen langen Fernsehabend mit den Verfilmungen seiner Drehbücher bestücken. Das Œuvre von MV ist (bisher) doch sehr überschaubar.
Und ob S:E als Dauerschleife Begeisterungsstürme entfacht, weiß der Himmel.

Trantor
Trantor
25. Februar, 2011 18:47

@Thomas: Hallo Herr Rumpf, dann sind wir ja hier wieder komplett…
Eine wirklich durchaus ernst gemeinte Frage: Können Sie auch etwas vom Erfolg von S:E profitieren, also haben Sie jetzt auch wie Marc neue Projekte, an denen Sie arbeiten? Immerhin sind Sie ja mit Marc in der selben Produktionsfirma tätig?

hhhmmmmnjaa
hhhmmmmnjaa
25. Februar, 2011 19:19

@Thomas: und ioch stelle mir “Thomas” und”MV” gerade im rosa “TÜTÜ(weis nich wie das geschrieben wird)” vor.
und was genau soll uns deine aussage jetzt genau…sagen?!

hhhmmmmnjaa
hhhmmmmnjaa
25. Februar, 2011 19:34

@Earonn:”Vicki Pollad”das passt soooo gut XD
muss jetzt auch immer an frau pollad denken XD DANKE! XD
das passt sooooo gut(ich weiss ,ich wiederhole mich! XD) XD

hhhmmmmnjaa
hhhmmmmnjaa
25. Februar, 2011 19:42

@realsatirkier:”Der Hollywood-Macker, der Tänzerinnen flachlegt. Das ist so dämlich klischeehaft, so offenkundig dem geistigen Sputum der untersten Unterschicht entsprungen, dass es einfach genial ist. Hut ab”
dem schliesse ich mich 100% an.
das ganze würde ich eh als realsatire bezeichnen.
würde mich nicht wunder,wenn der wallraff gleich kommt und würde zugeben es wäre nur n versuch(/recherche gewesen.
mich würde aber auch nich wundern,wenn der tobias huch den marc nach der negativ-presse fallen lässt…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
25. Februar, 2011 20:21

“…dass sie kein Maedchen haben, dass sich das Gesicht nach einem Date mit ihnen abwischen muesste.”
Damit wäre dann wohl auch geklärt, was für einen Beruf “Christina” hat. In den USA bezeichnen sich die Animierdamen aus billigen Tittenbars ja auch als “Exotic Dancer”…

Marcus
Marcus
25. Februar, 2011 21:26

@Peroy, #120: wenn du diesen Wahnsinn hier ein DRITTES Mal so lange aushältst, sei sie dir gegönnt. Ich weise aber abermals darauf hin, dass meinen Erfahrungen (aus erster Hand) nach das “Ruhm-Ehre-Blowjobs-Versprechen” ein leeres solches war.
@”Christina”, #183: in den unsterblichen Worten von Al bundy – “ICH BIN BLIND, ICH BIN BLIND!”
@tripleX, #190: lass mal, DAS dachte ich auch.
@alle anderen: ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr, ob ich euch alle bewundern oder bedauern soll. Die Ausdauer! Die Zeitverschwendung!
Ich schaue dann in so ca. 100 Kommentaren wieder rein. Bis denndann…. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
25. Februar, 2011 21:37

@ Marcus: Ich betreibe diesen Blog im August seit fünf Jahren. Man öffnet nicht, man lernt, man härtet ab. Sowas wie MV ist ein Sahnestückchen – die vermutlich grandioseste Selbstzerlegung, die mir seit KND und BPK untergekommen ist. Großes Tennis. Und vor allem: Ich will dich nicht verpassen, wenn der Rest der Welt MVs Werk offiziell zur genialen Kunst erklärt!

Burner
Burner
25. Februar, 2011 22:31

@alle anderen: ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr, ob ich euch alle bewundern oder bedauern soll.
Ich helfe Dir: Bewundern.

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 00:56

Test.

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 00:56

Ja: Edit-Funktion ist bei mir jedenfalls kaputt …
🙁

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 01:11

@ Dewi:
Zum einen glaube ich, dass Du Dich in erster Linie zerlegt hast, aber selbst wenn es anders herum wäre, keine Sau interessiert, was hier geschrieben wird. Insofern ist Dein Ruf auch nicht weiter verhunzt als vorher schon.
Wie auch immer, Marc scheint es null geschadet zu haben, oder woran willst Du diesen Schaden denn festmachen? So wie ich das sehe, ist Marc derzeit beschätigter in dem Business als Du oder hab ich da was verpasst?
Kann ja sein, dass du vom MDR wieder für Trash-Reportagen engagiert wirst, aber ich hoffe beim nächsten Mal reicht das Budget für eine Beleuchtung oder zumindest einen Camcorder, der im Halbdunkel noch einen gewissen Kontrast erzeugt, denn das hier, ist noch sehr viel peinlicher, als die bulgarischen Sets von Apokalypse Eis:
http://www.youtube.com/watch?v=gweRXfZRC3Q

Christina
Christina
26. Februar, 2011 01:15

@ Tom: looool!!

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 01:22

Laut IMDB ist keine Arbeit im Filmgeschäft für Torsten Dewi in Sicht seit 2009…
Den MDR könnte das freuen.

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 02:01

Ja, echt mal, den Dewi können wir wohl abschreiben… die arme Sau… 🙁

XXX
XXX
26. Februar, 2011 02:07

Immer diese Schwanzlängenvergleiche. Es ist irrelevant wie gut oder schlecht es bei Dewi läuft und wie gut oder schlecht seine Sachen sind. Deswegen wird euer Kram auch nicht doller, Thomas.

Baumi
26. Februar, 2011 02:46

@Thomas: Die einzige unqbhängige Quelle für MVs Erfolg oder Misserfolg sind derzeit die Amazon-Zahlen. Und die sehen nicht so berauschend aus. Alles Weitere ist erst einmal nur Behauptung; und angesichts des Trailers und der komplett fehlenden Medienresonanz auf den Film, fällt es vielen eben schwer, daran zu glauben, dass nun Holywood an MVs Tür klopft.
Wenn’s trotzdem stimmt, kannst Du Dich ja ganz entspannt zurücklehnen, schließlich werden dann alle irgendwann beeindruckt die Mega-Deals sehen, die MV bekommen hat.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
26. Februar, 2011 03:44

“Ja, echt mal, den Dewi können wir wohl abschreiben… die arme Sau… :(”
Genau wie diesen Francis Ford Coppola, keine Arbeit zwischen 1997 und 2007! Oder diesen George Lucas. 20 Jahre zwischen “Star Wars” und “The Phantom Menace”? Oder dieser Terrence Malick, auch 20 Jahre zwischen “Days of Heaven” und “The Thin Red Line”.
Definitiv ein Zeichen dafür, daß sich keine Sau für die und ihre Arbeit interessiert hat!
Aber noch schlimmer ist ja dieser Tom Rumpf. 27 Jahre lang nichts zwischen “Krull” und “Showgirls Exposed”. Das spricht doch einwandfrei dafür, daß dieser Kerl eine Null ist, und keinerlei Talent hat. Ein absoluter Loser. Und da es ja in der IMDB steht, stimmt es ja auch. Denn wir wissen ja: die IMDB hat immer Recht. Weil: Starmeter und so…

hansmaulwurf
hansmaulwurf
26. Februar, 2011 03:55

“THIS IS A DAMN DREAM PROJECT, NEW YORK – I’M COMING!!!” gröhlt MV auf der offiziellen Facebook-Seite seines Ex-Kraftwerk-Kumpanen bezüglich “Candy´s Room”, der Trailer zu diesem Machwerk suggeriert “A Marc Vorlander Film”, die IMDB listet ihn hingegen als Cinematographer und in einem persönlichen Posting auf dem IMDB Diskussionsboard, welches inzwischen wieder gelöscht ist, spricht er selbst von einer Auftragsarbeit mit einem Budget von 10.000$, die gut zu ihm passen würde. Budgettechnisch sicherlich eine enorme Steigerung zu Showgirls: Exposed, als Beteiligter bei dieser finanziellen Ausstattung sicherlich extremst lukrativ und für einen selbsterklärten genialen Hollywood-Regisseur mit DVD-R weltvertrieb natürlich die Erfüllung aller feuchten Jugendträume. Aber, ich vergaß, es ist ja ein Projekt in den USA, USA, Hollywood i´m coming.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 04:39

Marc ist der Director und DP von Candy’s Room. Der Film ist erst seit gestern gelistet und noch nicht alle Infos angezeigt.
Geraldine Winters hat Marc bei Facebook als Genie bezeichnet, so weit würde ich jetzt nicht gehen wollen, aber offenbar ist der Vorlander hype unter amerikanischen Filmemachern keine Ausnahme mehr. Ich finds gut ^^
Vielleicht liegt es daran, dass die unseren Film kennen, anders als ihr :o)

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 09:59

@203: Ich finde daran nichts, was peinlich wäre.

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 10:08

DIE Geraldine Winters?
http://video.google.com/videoplay?docid=-4063875715589390233#
Passt zu Abrantes …

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 10:11

http://www.imdb.com/name/nm2007248/
Ja, in etwa so wird Vorländers Seite in ein paar Jahren auch aussehen. Ich bin angemessen erschüttert.

Baumi
26. Februar, 2011 10:11

@Thomas: Lob von Leuten, mit denen man zusammenarbeitet, ist billig. Warten wir mal ab, was bei dem Projekt wirklich rauskommt. (Verkaufszahlen, Berichterstattung, Kritiken, etc.)
Ach ja: Der angebliche Vorlander-Hype schlägt sich zumindest bisher nicht wirklich im WWW jenseits der Facebook-Kommentare nieder: Alle Artikel, die ich fand, standen direkt oder indirekt in Zusammenhang mit Projektankündigung und Trailern von S:E. Nix über die Veröffentlichung, keine redaktionellen Kritiken in unabhängigen Medien, einfach gar nichts. Auch EW, dessen “From Germany with love” zuvor hier so hoch gehängt wurde, hat bisher nichts zu dem Film veröffentlicht. Wenn MV wirklich so genial ist, dann wird das irgendwann doch auch seinen Weg in die Medienpresse finden, oder?
Im Übrigen ist genau dieser “In Hollywood halten sie mich für ein Genie”-Gestus das, was hier die negativen Reaktionen provoziert. Ein simples “Geil, ich hab einen Auftrag für einen US-No-Budget-Heuler” käme sicherlich besser an. Aber anscheinend muss ja alles immer zur ganz großen Nummer hochgejazzt werden, die allen beweist, um wieviel toller als sie man ist.

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 10:21

@Baumi: Sie/Er werden/wird nicht verstehen, dass das nicht einmal böse gemeint ist. Hopfen und Malz verloren.

comicfreak
26. Februar, 2011 10:35

..immerhin hat das alte kleine Dewi-Filmchen geschafft, was alles bisher von MV gezeigte nicht geschafft hat:
mich gut unterhalten, Freude bereitet und mein Interesse geweckt.
Ich mach mir jetzt Popcorn und seh mir den Rest an.

Seperare
Seperare
26. Februar, 2011 11:24

Für MV und seine Freunde:
http://www.dasliedzumspiel.de/wikipedia.mp3

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 12:19

“Geraldine Winters hat Marc bei Facebook als Genie bezeichnet”
Und die Produzentin von “Clownstrophobia” und “Killer Hoo-ha” ist auch sicherlich qualifiziert, das zu beurteilen… 😛

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 12:22

“..immerhin hat das alte kleine Dewi-Filmchen geschafft, was alles bisher von MV gezeigte nicht geschafft hat:
mich gut unterhalten, Freude bereitet und mein Interesse geweckt.”
Was nicht zwangsläufig für den Film sprechen muss, aber bitte… 😛

XXX
XXX
26. Februar, 2011 12:36

“Geraldine Winters hat Marc bei Facebook als Genie bezeichnet”
Tolle Sache. Nur: Who the fuck is Geraldine Winters?

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 12:42

MUSS man kennen! Ist America! Ist Hollywood! Ist Big Budget! Ist Big Business!
Und Independent Arthouse.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 12:47

“ffenbar ist der Vorlander hype unter amerikanischen Filmemachern keine Ausnahme mehr. Vielleicht liegt es daran, dass die unseren Film kennen, anders als ihr”
Kann ich mir fast nicht vorstellen, Thomas. Woher kennen die “amerikanischen Filmemacher” (wie viele? welche?) den Film den eigentlich? Flott bei amazon geordert, oder wie?

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 12:51

“Vorlander-Hype”!
Es ist so lustig!

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 12:51

@ Baumi.
Ihr habt halt auch von Anfang an Marcs Ironie, die übrigens nichtmal subtil war, übersehen. vielleicht solltet ihr einfach mal das Gehirn einschalten, bevor ihr durchdreht und dann immer persönlich werdet.
Stefan Rybkowski hat euch extra noch darauf hingewiesen und wurde dafür von einigen hier gleich fies attackiert.
Von den erbärmlichen Anmachen, weil er unseren Film nicht zerissen hat ganz zu schweigen…
Viel schlimmer als unser Hochjazzen, ist der schäbige Neid, der hier viele zu ganz erbärmlichen Menschen mutieren lässt.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:02

“Kann ich mir fast nicht vorstellen, Thomas. Woher kennen die “amerikanischen Filmemacher” (wie viele? welche?) den Film den eigentlich? Flott bei amazon geordert, oder wie?”
Ja, stell dir mal vor Peter, es soll Leute geben, die kaufen sich eine DVD, um sich eine fundierte Meinung zu etwas zu bilden.
Stell dir vor, es gibt Leute, die posaunen nicht zu allem ein “ist scheisse” heraus, ohne das nötige Wissen dazu zu haben.
Marc hat im Independent / B-Hollywood eine ganz ansehnliche Lobby mittlerweile und euer Gegröhle hat bestens dazu beigetragen, das mancher sich fragte, was da den Neidkomplex der Nerds so getriggert hat.
Peter, dir würde ich übrigens mal empfehlen, in der OFDB oder IMDB eine Schnittfassung eines Films einzutragen, dann lernst du ach mal was uncut bedeutet.
Ist doch peinlich für Torsten und dich, das ihr das als selbstbeweihräucherte Fachleute nicht wisst:
Schnittfassungen von Produzenten oder Regisseuren des Films, sind immer und grundsätzlich “uncut”.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 13:03

Keiner ist auf einen Low-(No?)-Budget-Film neidisch. Krieg das mal in deinen Kopf, Tom.
Was Ironie betrifft: Am besten solltest du noch mal nachschlagen, was das Wort bedeutet.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 13:06

“Ja, stell dir mal vor Peter, es soll Leute geben, die kaufen sich eine DVD, um sich eine fundierte Meinung zu etwas zu bilden.”
3 oder 4 oder wie viele waren’s nun?
“Stell dir vor, es gibt Leute, die posaunen nicht zu allem ein “ist scheisse” heraus, ohne das nötige Wissen dazu zu haben.”
Hat hier auch keiner gemacht. Was die Leute machten, war, zu sagen, dass der Trailer scheiße aussieht.
“Marc hat im Independent / B-Hollywood eine ganz ansehnliche Lobby mittlerweile und euer Gegröhle hat bestens dazu beigetragen, das mancher sich fragte, was da den Neidkomplex der Nerds so getriggert hat.”
Unser Gegröhle? Das heißt, Geraldine Winters und die Legion der amerikanischen Filmemacher hat mit großem Interesse deutsche Blogs gelesen? Wahnsinn, ist ja der Hammer.
“Peter, dir würde ich übrigens mal empfehlen, in der OFDB oder IMDB eine Schnittfassung eines Films einzutragen, dann lernst du ach mal was uncut bedeutet.
Ist doch peinlich für Torsten und dich, das ihr das als selbstbeweihräucherte Fachleute nicht wisst:
Schnittfassungen von Produzenten oder Regisseuren des Films, sind immer und grundsätzlich “uncut”.”
Lern es doch erst mal selber. Du hast da echten Nachholbedarf. Aber das hatten wir dir vor Monaten schon auf meiner Seite erklärt. Zu müßig, das jetzt noch mal zu tun.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:10

“Und die Produzentin von “Clownstrophobia” und “Killer Hoo-ha” ist auch sicherlich qualifiziert, das zu beurteilen…”
Kennst du die Filme? Na also.
Geraldine Winters Filme sind brilliant und sie verfügt mittlerweile über Budgets die sich zunehmend der Millionengrenze nähern.
Im Horror-Bereich ist Winters eine der wichtigsten Independent-Producer mittlerweile.

xanos
xanos
26. Februar, 2011 13:12

“völlig uninteressant ist Showgirls: Exposed nicht geraten.”
Da hat Stefan ja auch direkt ein dickes Lob ausgesprochen.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:16

Na ja, es war wohl eher die US-Presse und das Geplärre von US-Nerds, da hast du schon recht.
Peter, ich zitiere aus der OFDB:
“Filme, die von Urheberseite bearbeitet wurden (also z.B. vom Regisseur oder Produzenten), gelten NICHT als gekürzt. Als “gekürzt” gilt ein Film nur dann, wenn Dritte den Film nachträglich bearbeitet haben (also z.B. der deutsche Verleih oder Fernsehsender).”
Das gleichen wir dann schnell mal mit deiner und Torstens Meinung ab, was denn “uncut” bedeutet, ja?
Peinlich, für einen “Fachbuchautor” oder?

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 13:17

“Kennst du die Filme? Na also.
Geraldine Winters Filme sind brilliant und sie verfügt mittlerweile über Budgets die sich zunehmend der Millionengrenze nähern.
Im Horror-Bereich ist Winters eine der wichtigsten Independent-Producer mittlerweile.”
Jaja… so wichtig, dass du direkt davon ausgehst, dass ich den Scheiss nicht gesehen habe… 8)

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:21

“Hat hier auch keiner gemacht. Was die Leute machten, war, zu sagen, dass der Trailer scheiße aussieht. ”
Warst Du nicht einer derjenigen, die glaubten, dass sie “genug Erfahrung besitzen, um durch einen Trailer zu wissen, ob der ganze Film Schrott ist”?!

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 13:25

@ Thomas: Aaahhh, das ist schön…
Bei dir ist es wenigstens noch die Meinung der Ofdb, nicht Ofdb und IMDB, wie MV behauptete (wieder mal, ohne einen Beleg zu haben). Schauen wir uns den Satz doch mal genauer an, du Schlaumeier:
““Filme, die von Urheberseite bearbeitet wurden (also z.B. vom Regisseur oder Produzenten), gelten NICHT als gekürzt. Als “gekürzt” gilt ein Film nur dann, wenn Dritte den Film nachträglich bearbeitet haben (also z.B. der deutsche Verleih oder Fernsehsender).””
Das muss man nicht für Maßstab halten (seit wann hat die Ofdb die Definitionshoheit über Fachbegriffe?), aber selbst wenn: MV ist eben auch Verleiher bzw. Vertrieb des Films und hat S:E nachträglich (also nach Premiere und Presse-Screening) noch einmal geschnitten. Damit ist der Film “cut”. Selbst ihr Helden habt das so formuliert – ihr wollt euch nur um das Eingeständnis drücken, dass “geschnitten” eben “cut” ist. So oder so.
Was MV BIS zu einer ersten präsentierten Fassung macht, ist kein “cutting”, sondern “editing”. Wäre ja auch albern: Andernfalls wäre die Masse des geschnittenen Rohmaterials die einzig legitime “uncut”-Fassung. Der Film wurde aber bereits vorgestellt, sogar an Presse verschickt. Eine danach weiter gekürzte Version ist “cut”.
Nach eurer albernen Definition hat MV den Film also nachträglich geschnitten, aber er ist deshalb nicht cut? Gniiihiiii….
Du siehst: Fachbuchautoren sind auch in der Lage, längere Schachtelsätze zu verstehen.
Übrigens, Thomas/Tom: In welchen Filmen warst du Stuntman? Wann und wie lange hast du in Hollywood gelebt? Wie hieß dein Kriegsheldenopa? Wo und wann warst du bei welcher Spezialeinheit? Wo und wann hast du Jura studiert? Da sind noch viele Fragen offen…

OnkelFilmi
OnkelFilmi
26. Februar, 2011 13:26

“Im Horror-Bereich ist Winters eine der wichtigsten Independent-Producer mittlerweile.”
Ach ja, muss das schön sein, wenn man absolut keine Ahnung hat…
Wenn man also 2 (ZWEI) Z-Filme produziert hat, und im Begriff ist 3 (DREI) weitere zu produzieren ist man einer der “wichtigsten Independent-Producer”?
David Michael Latt (98 mehr als eintragsreiche Filme in den letzten 9 Jahren) begs to differ.
Oder Leigh Scott. Uwe Boll. Fred Olen Ray. Jim Wynorski. David DeCoteau. Charles Band.
Selbst Leute wie Timo Rose und Olaf Ittenbach haben einen grösseren und erfolgreicheren Output.
Aber da kommt halt mal wieder die typische Überschätzung aus Vorlandia zum Vorschein. Geoff Schaaf ist ja auch ein berühmter “Hollywood Producer”
“Wir machen uns die Welt, widde widde wie sie uns gefällt…”

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:26

“Keiner ist auf einen Low-Budget-Film neidisch. Krieg das mal in deinen Kopf, Tom. ”
Da bin ich mir sicher, niemand hier würde gerne in NYC einen Thriller für eine amerikanische Produktion drehen und auch noch dafür bezahlt werden.
Nee, is klar. 😀

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:29

“Oder Leigh Scott. Uwe Boll. Fred Olen Ray. Jim Wynorski. David DeCoteau. Charles Band. ”
Korrekt.
Ich sagte: “Einer der wichtigsten, mittlerweile”…
“Selbst Leute wie Timo Rose und Olaf Ittenbach haben einen grösseren und erfolgreicheren Output.”
Hatten.

Baumi
26. Februar, 2011 13:29

@Thomas: Wow – das Independent- /B-Hollywood liest also im Wortvogel-Blog mit und lässt sich von den Kommentaren beeinflussen? Vorhin interessierte es doch noch “keine Sau”, was hier geschrieben wird.
Im Übrigen finde ich eine Marketingstrategie a la “Engagiert mich, denn ein Haufen Nerds findet meine Arbeit scheiße” ein wenig merkwürdig.
Wenn ich alle wechselseitigen Beleidigungen aus der Debatte ausblende, bleibt für mich die großspurige Ankündigung eines angeblichen Kultfilm-Sequels, das inzwischen zur DVD-R-on-demand eingedampft wurde und sich offenbar so gut wie gar nicht verkauft.
Angeblich soll es dem Macher aber die Türen für viel tollere Projekte geöffnet haben, die jetzt genauso groß angekündigt werden wie seinerzeit der erste Film. Dafür haben wir aber nur das Wort von MV und Leuten, die irgendwie eng mit ihm verbandelt sind. Klingt für mich alles nach viel heißer Luft und ganz, ganz wenig Substanz.
Aber wie gesagt: Wenn die in Hollywood den Mann alle so toll finden, gibt’s ja bestimmt irgendwann demnächst einen richtigen Vorlander-Kracher mit vernünftigem Budget, der dann auch ein nennenswertes Marketing jenseits von Blog-Pöbeleien, positive Presse-Rezensionen in unabhängigen Publikationen und eine ordentliche DVD-Auswertung durch einen namhaften Verleih bekommt. (Oder zumindest einige dieser Punkte.) Sollte das passieren, lasse ich Skeptiker mich gern eines Besseren belehren, ich kann’s mir nur im Moment nicht vorstellen.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
26. Februar, 2011 13:30

“und sie verfügt mittlerweile über Budgets die sich zunehmend der Millionengrenze nähern.”
Pesos? Hatschitikische Pukalukkas?
Ich sag’s mal so: “Clownstrophobia” wird von Maxim Media International vertrieben. Also, ICH weiß, wieviel die für Rechte zahlen…

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:33

Ach Torsten, also bitte:
Ein Film, dessen Schnitt rythmisch etwas verändert wird, einige Dialoge kürzer geschnitten werden, der ist doch nicht “cut”.
Dummes Zeug.

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 13:36

@ Thomas: Ach soooo – weil er ein BISSCHEN cut ist, ist er NICHT cut. Schön, dass wir das geklärt haben.
Mit solchen Argumentationsketten war es vielleicht ganz gut, dass du Jura nicht zu Ende studiert hast.
Und so unfassbar es für dich sein mag: Nein, einen No Budget-Heuler für eine Trash-Produzentin in New York für Taschengeld zu drehen, reizt mich nicht.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 13:37

“Da bin ich mir sicher, niemand hier würde gerne in NYC einen Thriller für eine amerikanische Produktion drehen und auch noch dafür bezahlt werden.”
Darum glaubst du auch, Gott und die Welt sei neidisch. Aber kapier’s endlich: Nicht jeder ist heiß drauf, fürn Appel und ‘n Ei Mini-Filme zu drehen.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:39

“Also, ICH weiß, wieviel die für Rechte zahlen…”
Natüüürlich.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 13:42

Millionen. Selbstverständlich. Was sonst?

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 13:43

@ Thomas:
““Also, ICH weiß, wieviel die für Rechte zahlen…”
Natüüürlich.”
Tut er. Im Gegensatz zu euch. Euer alter Fehler: Ihr tappt in jedes blöde Loch, weil ihr euch für wahnsinnig schlau, und uns für wahnsinnig doof haltet. Und das wird so weitergehen.
2,5 Mio für S:E? Ich bin sicher, du findest ein paar Ischen in einer Disse, denen du das weismachen kannst. HIER wird das schon schwieriger.

Thomas
Thomas
26. Februar, 2011 13:44

“@ Thomas: Ach soooo – weil er ein BISSCHEN cut ist, ist er NICHT cut. Schön, dass wir das geklärt haben.”
Gar nicht cut, denn das ist Schnitt. Drehbuchautor eben.
“Mit solchen Argumentationsketten war es vielleicht ganz gut, dass du Jura nicht zu Ende studiert hast.”
Oder anders herum: Gut, dass Du keine Filme drehst.
“Und so unfassbar es für dich sein mag: Nein, einen No Budget-Heuler für eine Trash-Produzentin in New York für Taschengeld zu drehen, reizt mich nicht.”
Ja, da ist eine No-Budget -Reportage im MDR sehr viel reizvoller… Brawahaha
Geraldine Winters ist von Trash übrigens sehr viel weiter weg als Apokalvpse Eis, Herr “Associate Producer”.
Bulgarien ist ja auch geiler als New York. Top!!

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 13:48

“Geraldine Winters ist von Trash übrigens sehr viel weiter weg als Apokalvpse Eis”
Geraldine Winters ist generell sehr weit von AE entfernt: Ein paar Millionen Dollar, Stars, über ein Dutzend internationale DVD-Releases, 5 Millionen Zuschauer, Quotenrekorde bei RTL und beim Sci-Fi-Channel, und 0,4 Ranking-Punkte von “Clownstrophobia” in der IMDB.
Autsch!

hhhmmmmnjaa
hhhmmmmnjaa
26. Februar, 2011 13:54

@Torsten: “Wo und wann hast du Jura studiert?” bestimmt in bayreuth *duckundweg*

Christina
Christina
26. Februar, 2011 14:01

Womit wir dann wieder bei Schwanzlaengenvergleichen angekommen waeren… Ich bin raus, Maenners, aehhh Jungens.

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 14:04

@ Christina: Engelchen, du warst nie drin.

Who knows?
Who knows?
26. Februar, 2011 14:06

Thomas um 01:11 Uhr:
… keine Sau interessiert, was hier geschrieben wird.
Thomas um 13:02 Uhr:
Marc hat … eine ganz ansehnliche Lobby … und euer Gegröhle hat bestens dazu beigetragen…
Geil 😀

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 14:11

@ Thomas: Uuuuunnnnnnddd…… HAUSRECHT!
(geblockt)

Lukas
26. Februar, 2011 14:33

@252: Damn, wieder verpasst. 🙁

Who knows?
Who knows?
26. Februar, 2011 14:39

Heißt das etwa, dass nur noch Vicky übrig ist?

OnkelFilmi
OnkelFilmi
26. Februar, 2011 14:42

Der Kriegsheldenenkel ist zwar jetzt geblockt, aber trotzdem:
“Natüüürlich.”
Alleine unter den letzten 10 Filmen, die MMI erworben hat, befinden sich 4 von guten Freunden von mir, 17 unter den letzten 40…

sergej
sergej
26. Februar, 2011 15:13

“keine Sau interessiert, was hier geschrieben wird.” Thomas, #203. Dafür, dass das geschrieben ja niemanden mit Relevanz zu interessieren scheint, haben Marc und Thomas aber viele Beiträge geschrieben. Alles für “keine Sau”.
@OnkelFilmi:
Wie viel wird denn für Filmrechte so gezahlt? Ich habe davon so gar keine Ahnung, würde es aber gerne wissen.
An einer genauen Summe bin ich nicht interessiert (wirst du auch nicht nennen können/dürfen), aber eine ungefähre Einordnung würde mir schon reichen, bspw. für “Clownstrophobia”.

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 15:23

“@ Thomas: Uuuuunnnnnnddd…… HAUSRECHT!
(geblockt)”
Damit sinken die Chancen auf meine 666 gen Null…

Howie Munson
Howie Munson
26. Februar, 2011 15:58

“Geraldine Winters hat Marc bei Facebook als Genie bezeichnet”

ja ich weiß, bin spät dran, aber gibt es wenigsten DAZU einen Link oder ist das wie mit dem TopTen-SingleCharts Erfolg von Herrn May oder gar meinen Niveau-Unterbietungen der MV-Vorlagen…..
und wenn es den Link gibt, steht da “genie” oder “genius”? (ich kann’s ja wahrscheinlich nicht lesen bin nicht im Fratzenbuch angemeldet…)
oder gar weenie? Frankfurter ist er ja mehr oder weniger…
http://www.youtube.com/watch?v=sAaYgN0Vq0Y
(um mal der Vicky Assoziation etwas entgegen zu setzen)
EDIT: edit funktioniert bei mir…

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 16:16

Ich kann immer noch nicht verstehen, dass sie/er echt glauben/glaubt, hier irgendjemanden zu überzeugen. Wenn sie wirklich an ihre eigenen Geschichten glauben, ist es schon erstaunlich, dass sie es nicht einfach lassen. Ich meine, Hollywood und so, es läuft ja alles so geil, dann kann man es doch gut sein lassen, oder?
Können sie aber nicht, weil sich sonst niemand mit ihrem Schrott auseinandersetzt.
*Captain-Obvious-Mode off*

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 16:17

Ne, Edit kaputt 🙁

Howie Munson
Howie Munson
26. Februar, 2011 16:26

hmm, mit firefox3.6.12 funktioniert bei mir edit…
zur reinen unterhaltung schnell noch ein Video
http://www.youtube.com/watch?v=wl1JGtI9R9w
(ich hoffe ich hab jetzt genug fgeschrieben um den Spamfilter zu umgehen…)
teste nun mit SRW-Iron 8.0.555.0 ( relativ aktueller Chrome Klon)
EDIT: edit geht auch hier

Howie Munson
Howie Munson
26. Februar, 2011 17:00

IE 8.0.6 Test
Video hab ich jetzt keins *g*

Howie Munson
Howie Munson
26. Februar, 2011 17:01

ah ok, hier ist Tante Edith auch verreist…

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2011 18:55

Howie, Du Browser-Teufel! 😉

OnkelFilmi
OnkelFilmi
26. Februar, 2011 20:01
Marcus
Marcus
26. Februar, 2011 20:31

@Dietmar: mal sehen…
EDIT: Dietmar, du Editierversager. 😎

gerrit
gerrit
26. Februar, 2011 21:30

“Gerrit: Aus ihrem unverschaemten Beitrag kann jeder ihr Trauma herauslesen, dass sie kein Maedchen haben, dass sich das Gesicht nach einem Date mit ihnen abwischen muesste.”
1. Ich schreibe mich klein.
2. Ihr müsste gross geschrieben werden.
3. “Mädchen, dass’ -Relativsatz, da ist ein s zuviel.
4. Richtig, ich habe kein Mädchen, sondern eine Frau, und mir persönlich ist das egal, ob sie sich nach vollzogenem Akt reinigt oder nicht, denn sie ist erwachsen, und im Gegensatz zu MV u.a. kann sie unterscheiden, zwischen drinnen und draussen und zwischen Richtig und falsch.
“Sie tun mir leid, aber ich treffe solche Typen wie sie staendig: agressiv, weil sie keinen Stich bekommen und unvertschaemt wenn sie abblitzen. Ich bin uebrigens einwandfrei rasiert, nur damit sie heute Nacht weitertraeumen koennen, von Hollywoodkarrieren und schoenen Frauen. Wichsen ist ja keine Schande, Kleiner. Neid auch nicht, aber weniger offensichtlich, waere es vllt. fuer sie weniger peinlich.”
Und ich wette, Sie benutzen Irisch Moos. Und diese Macke, Leute ständig zu Siezen, vom Zusammenhang her zumindest, gleichzeitig das Sie aber klein zu schreiben, diese Macke kennt man sonst auch nur vom Hauptschulsitzenbleiber…
Schoenen Abend noch

Peroy
Peroy
26. Februar, 2011 21:57

Ich muss meinem Unmut darüber Ausdruck verleihen, dass der Wortvogel per Hausrecht das zu erwartende Entertainment-Niveau des Threads beträchtlich gesenkt hat.
Find’ ich nich’ gut, du…

Marko
26. Februar, 2011 21:59

Da ich grad ein paar Bier intus habe, stimme ich Peroy zu …

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 22:02

Naaahh, Jungs, Thomas hat letztlich wie MV bewiesen, dass es ihm nur um ad hominem-Attacken ging und nicht darum, tatsächlich mal ein paar legitime Fragen zu beantworten. Das hatten wir genug.

Marko
26. Februar, 2011 22:03

Ist mir momentan egal. *strahl* 🙂

Christina
Christina
26. Februar, 2011 22:17

NEWSFLSASH: Amine Bedia hat seine Filmkarriere aufgegeben, seine Website offline genommen und auf Facebook seinen Umzug nach Marokko bekanntgegeben… Gute Heimreise, nach drei Jahren ohne Projekt, vermutlich eine gute Entscheidung.

Wortvogel
Wortvogel
26. Februar, 2011 22:23

@ Christina: Und das beweist oder widerlegt WAS genau?
Aber schön zu sehen, dass du “raus sein” so gut durch hältst wie MV und Tom 🙂

Howie Munson
Howie Munson
26. Februar, 2011 22:31

also merkwürdig ist das schon: letzten sommer nur Zufällig zu ner Veranstaltung gegangen und vor wenigen Woche dem “Meister” begegnet und nun schon immer informiert was die Erbfeinde tun…
@Wortvogel&ander Filmkritiker: um Himmels willen bestellt nicht die DVD das scheint ne “The Ring” oder Tom Cruise Freundeskreis oder gar Kali Nummer zu sein….

Sie stößt dabei auf ein seltsames und unheimliches Videoband, das surreale und teilweise albtraumhafte Szenen zeigt.

Wir können nur beten das der Trailer nicht reicht…. sonst macht das bald ZAPP!

Rabensumpf
Rabensumpf
26. Februar, 2011 22:36

NEWSFLASH II: Mein Kleid hat sich schon wieder bewegt. Marc will daraus nen Film machen, mit keiner Story, aber Kunst. Winters wird Schaaf produzieren, Musik Abrantes. Amazon-Server zusammengebrochen nach Ankündigung. Presse schweigt und aus Neid tot.
Schwanzvergleich gewinne ich. Ich hab ihn wieder raus… bin wieder raus, meine ich.

XXX
XXX
26. Februar, 2011 23:16

In drei Jahren wird uns Christina dann wohl auch den MV-Newsflash liefern, von wegen Heimreise nach Jahren ohne Projekt…

Earonn
Earonn
26. Februar, 2011 23:20

@Christina, Thomas, Marc
Ihr habt die Kritiker hier des Neides bezichtigt. Aber selbst *mir* stößt euer Gerede übelst auf. Und ich bin so weit weg vom Filmemachen wie’s nur geht. Bei allen Musen, wie kann den eine, die Torstens Lob und Beschreibung von ‘Inception’ brauchte, um überhaupt Interesse an diesem Film zu entwickeln, neidisch auf Filmemacher sein?
Es gibt genau einen, den ich beneide: George Lucas. Weil er mit Joseph Campbell (keinem Filmemacher) reden durfte.
Und doch stört ihr mich. Denn Marc benimmt sich wie ein peinlicher Goldkettchenmacker, der in meine Lieblingskneipe kommt, sein Gemächt vor mir auf dem Tisch ausrollt und mich auffordert, dessen absolute Überlegenheit gefälligst zu bewundern.
Und – begreift es einfach – praktisch niemand kann solche Leute leiden. Sich für etwas begeistern – gern. Sich über einen eigenen Erfolg freuen – natürlich. Aber Eigenlob stinkt nun mal und ihr habt hier eine regelrechte Buttersäureflut veranstaltet. Und.Das.Finde.Ich.Scheiße.
@Torsten
Danke für die Korrektur von Vickys Nachnamen. Und wenn’s dich freute, dann war das jetzt meine ‘Bezahlung’ für deine Inception-Kritik (ich bin wirklich unwissend, wir hielten das für einen 08/15 Teenie-Action-Streifen…mea culpa, mea maxima culpa! ^^ )

sergej
sergej
27. Februar, 2011 00:25

@Peroy, ‘ 268:
Du befürchtest doch nur, dass der Diskussionsstrang ohne Marc und Thomas weit vor dem 666. Beitrag langsam einschläft (so wie ich auch gleich).
@OnkelFilme:
Danke für den Hinweis.

Dietmar
Dietmar
27. Februar, 2011 01:02

Ja, schade. Amine Bedia war ein sehr angenehmer Gesprächspartner.
Ich wünsche ihm alles Gute!

Dietmar
Dietmar
27. Februar, 2011 01:09

@Howie Munson: Die Ergebenheit, mit der sie den Meister verteidigt ist insgesamt sehr bemerkenswert.

XXX
XXX
27. Februar, 2011 01:22

Vor allem, da sie sich ja erst seit gut einem Monat kennen. Ein echtes Groupie, wie es scheint.

XXX
XXX
27. Februar, 2011 01:23

doppelpost

Peroy
Peroy
27. Februar, 2011 02:53

Popelpost ?

milan8888
milan8888
27. Februar, 2011 16:48

Bundespost

Marcus
Marcus
27. Februar, 2011 19:26

Lattenrost

Wortvogel
Wortvogel
27. Februar, 2011 19:28

Vollpfost
en

Marcus
Marcus
27. Februar, 2011 19:30

Host
el

xanos
xanos
27. Februar, 2011 21:23

Dann mach doch einfach zu.
Nachdem nun in aller Tiefe erforscht wurde, wie man es nicht macht, wie wäre es denn mit einigen (gerne auch webseitenübrgreifend als Kooperation) Posts/Artikeln wie man es besser machen könnte? Das wäre produktiv.

Howie Munson
Howie Munson
27. Februar, 2011 21:24

“127.0.0.1”
Doch, doch das reimt sich (zumindetens auf Peroys Vorschlag), spätestens wenn man googel befragt…. (aber bitte nicht mit Sprechgesang *duck*)
EDIT:@Xanos: Dann aber bitte anhand der ASTRO SAGA *&weg* (geduckt war ich oben ja schon)

XXX
XXX
27. Februar, 2011 22:47

Ohne unsere Freunde mit derselben IP ist es ruhig hier geworden.

CaptainStryker
CaptainStryker
28. Februar, 2011 00:48

Langsam reichts ja auch mal. Während Vorlanders Sockenpuppen die Comments geschmissen haben, hab ich mal die Hollywood Kontakte durchgezählt, bei denen meine Wenigkeit Makeup gemacht hat. Wow ich bin ein Star wenn ich 4 leute kenne richtig?
Danke für den Crashkurs Herr Vorlander. Auch wenn die Masse an Comments mich nur einfach glauben lässt:
“Verdammt wir sind alle auf eine perfide marketingstrategie von Hernn MV und TD aufgesessen und als ergebniss holen sich jetze alle 291 Kommentatoren den Film!”
Wenn dass keine 12 Oskars abräumt weiss ich auch nicht. Oh und für Christina kleiner Schwanzvergleich am Rande:
Allein die Werbejobs letzes Jahr toppen MVs vita. Mr “Tandiemen”. Danke fürs Kino Torsten, und danke für alle die mein Spam Yt link geguckt haben, und insbesondere dank an Marcus und Peroy dies zitiert haben. Dacht eigentlich dieser Dünnschiss wird von dir sofort gelöscht.
Allen euch das beste was passieren kann und danke für die Unterhaltung, von daher wars wirklich Oskarreif!

Peroy
Peroy
28. Februar, 2011 01:08

“Oscar”, heißt datt…

CaptainStryker
CaptainStryker
28. Februar, 2011 01:28

@Peroy hast vollkommen recht! Asche über mein Haupt und dergleichen. Frag nicht wie ich aufs K kam, ich hab nicht die geringste Spur einer Ahnung!

CaptainStryker
CaptainStryker
28. Februar, 2011 01:39

@Peroy Die Tatsache dass Menschen im 21. Jahrhundert noch Unfähig sind via Smartphone Umlaute Einzutippen, hat mich auch dezent verwirrt. Soviel Dazu.

Peroy
Peroy
28. Februar, 2011 01:47

War wohl’n “Dumbphone”… hahahahaha… 😀

CaptainStryker
CaptainStryker
28. Februar, 2011 01:57

Oh un zu Wortvogels Verteidigung er würde “trash dokus für den MDR geben und dazu nichtmals ordentliche Camcorder bekommen”
lieber @Thomas
Zeichne mal was mit der Red auf und Lade es innerhalb eines Tages hoch. Viel Spass mit der Youtube Codierung. Würde jetzt gerne “du Vollpfosten hast keine Ahnung” schreiben aber ich belasse es mal bei einem “wunderbar selbst ausgespielt”.

Wortvogel
Wortvogel
28. Februar, 2011 20:22

Ach Kinders, da arbeitet man sich an jemandem wie MV ab – und dann geht man ins Kino und sieht sich “Iron Doors 3D” an. Deutsche Produktion, Erstlingswerk zweier Kölner. Review kommt.

XXX
XXX
28. Februar, 2011 21:00

Also der Regisseur ist schon seit Jahren aktiv: http://www.imdb.com/name/nm0544279/

Wortvogel
Wortvogel
28. Februar, 2011 21:16

@ XXX: Stimmt, mein Fehler. Erste eigene Produktion.

reptile
reptile
28. Februar, 2011 21:51

Da bin ich SEHR auf deine Kritik gespannt. Deutsche Produktion. Komplett mit eigenem Geld finanziert. 10 Tage Drehzeit. Deutsche Indieware, die auf den ersten Blick sehr interessant aussieht

OnkelFilmi
OnkelFilmi
28. Februar, 2011 22:27

@CaptainStryker:
RED? Wo hat denn der Kriegsheldenenkel mal was von einer RED geschrieben? Also, ich hab mal die RED gaaaanz im Anfang erwähnt, aber die haben doch nur mit ner mehr oder minder Consumer HD-Cam gedreht.

XXX
XXX
1. März, 2011 00:54

Ich hab mal Geraldine Winters’ Clownstrophobia unter die Lupe genommen. Wer mehr wissen will: http://www.six-shooter.de/2011/03/wie-die-amateure-clownstrophobia/

Peter Krause
Peter Krause
2. März, 2011 03:32

Clownstrophobia?
Sowas kommt dabei raus, wenn man keinen professionellen title creator hat …

gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 21:32

nur mal btw:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tobias_Huch
“Tobias Huch übernahm die Pressearbeit[8] für “Private-Only.com”, einem Pornoportal in den Niederlanden, welches durch die Xamos Ltd mit Sitz in Antigua betrieben wird. Die Xamos Ltd selbst fiel des öfteren[9][10][11][12] durch radikale Spamwerbung auf, unter anderem für den von Huch Medien GmbH unter Vertrag[13] stehenden Künstlern Hassan Annouri.”
nur mal btw 😉

Wortvogel
Wortvogel
3. März, 2011 21:45

@ gnihihi: Man möchte sich wundern – allein, es wundert einen nix mehr.
Huch ist übrigens auch der “Kopf” hinter der Pro Guttenberg Facebook-Page: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/520401

gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 22:01

genau deshalb hab ich das gepostet XD der zusammenhang ist so faszinierent XD
ich hab da ja schon n paar drauf mal hingewiesen.aber der zusammenhang ist echt genial XD zumal sogar jetzt die echtheit der “pro-guttenberg-gruppe” angezweizelt wird XD
http://medienstratege.de/2011/03/alles-nur-ein-fake-neue-indizien-auf-gefalschte-guttenberg-fans
http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=1998
(die kommentare auch lesen!)
edith:einen hab ich noch:Update 1: “Siehe die Kommentare zu meinem Blog-Artikel. Da werden definitiv automatisiert und von Servern in den USA Kommentare gestreut.
Und sowas machen keine einfachen Fans. Da spielt defitiniv jemand mit gezinkten Karten. ”
ich kann mir zumidest vorstellen,warum deren serve zusammengebrochen ist.

gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 22:07
gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 22:08

und jetzt mal meine meinung: warum hinterfragt kein journalist t.h aus m.?!

gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 22:18

nachtarg:
1:ich finde gut,das guttenberg zurückgetreten ist
2.die email-adresse vpon mir hat nicht getümmt 🙁 hab aus gmail gamil gemacht…bin ich jetzt ein popstar?! ;D

gnihihi
gnihihi
3. März, 2011 22:24

es wird zeit für ne neue tastatur 😉

Howie Munson
Howie Munson
4. März, 2011 11:40

und jetzt mal meine meinung: warum hinterfragt kein journalist t.h aus m.?!

weil der BLIND-Experte ist… und du siehst ja gerade was passiert wenn von BLIND protegierte Leute kritisiert und ihnen Fehler vorwirft….
alternativ sind die Leidmedien halt zu sehr intellektuell oder zeitlich herausgefordert…
der Knaller kommt aber von der MordenPost: Khan doch nicht wahr sein!

Gute Laune bekam ich aber gestern Abend wieder, als ich “Star Trek II” sah: “Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht”, sagt der Klingone [SIC!] Khan. Häh? Karl-Theodor konnte es einfach nicht lassen …

Die Version vom Film hätte ich auch gern, ist bestimmt die uncut special edition, über die die Weltpresse damit ja auch schon berichtet hat… *duck*

Howie Munson
Howie Munson
4. März, 2011 16:18

so langsam kommen auch die traditionellen Medien ins grübeln…
http://www.tagesschau.de/inland/guttenbergfacebook104.html
und die Financiel Times Deutschland hatte auch schon was über die erste Gruppe..
http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:facebook-erfolg-die-wundersame-vermehrung-der-guttenberg-fans/60017058.html

milan8888
milan8888
10. März, 2011 11:57

Tatsächlich kein einziges verkauftes Exemplar in den letzten 5 Wochen. Meine Frau hat schon gesagt ich soll aus Mitleid ne DVD-R bestellen.

Baumi
13. März, 2011 14:51

@milan8888:Hast Du? Immerhin wurde ja anscheinend inzwischen eine verkauft. Die Eroberung Hollywoods ist also angelaufen.

milan8888
milan8888
28. März, 2011 12:55

Hatte ein Paket meiner Tante aus USA erwartet und hätte die DVD dann noch mitschicken lassen. “Leider” war das Paket schon aufgegeben als ich bestellen wollte und das Porto nur für die DVD wäre mir dann doch zu viel. Aber da ich nicht nur ein Paket im Jahr bekomme könnte ich mir vorstellen vielleicht doch noch die DVD zu erhalten.

Will Tippin
Will Tippin
4. April, 2011 19:59

Ich habe heute mit amüsierten Schrecken festgestellt, dass die ganze Chose hier in meinen Sprachgebrauch übergegangen ist.
Ein Arbeitskollege möchte gerne einen Trailer mit Fotos verschiedener Musikgruppen zusammenschneiden und mit jeweiligen Musikbeispielen unterlegen. Ob ich wüsste was er meint. Ich schau ihn an, zögere und sage: “Sozusagen ein…. MUSIC-PHOTOPLAY?” Ich schüttele innerlich den Kopf, dass ich den Begriff tatsächlich mal gebrauche und amüsiere mich dann umso mehr, als mein Kollege den Begriff mit “Genau!-So-heißt-das”-Mimik wiederholt.

Sergej
Sergej
5. April, 2011 00:11

Endlich hat sich einer erbarmt, und das Meisterwerk geschaut.
http://www.badmovies.de/soap/client.php/Showgirls:_Exposed

XXX
XXX
5. April, 2011 00:41

Da bin ich ja froh, dass er mir keinen Screener zugeschickt hat. So spare ich mir das Sichten des “Films”.

Wortvogel
Wortvogel
30. Januar, 2012 09:20

Das wird MV nicht schmecken, sieht er sich und Goldstein doch als die offiziellen Erben Bronsons:
“THE GREY Director Joe Carnahan Set to Helm Remake of DEATH WISH”
As Joe Carnahan’s latest directorial effort, The Grey, is poised to be the number one film at the box this weekend, the director has now landed another high-profile project. Carnahan is being hired to write and direct a remake of the 1974 action pic Death Wish. The original served as the breakout film for star Charles Bronson, and kicked off a wave of action movies. The story was loosely based on a novel of the same name and centers on a liberal architect who sets out for vengeance after his wife and daughter are attacked. It’s basically a one-man revenge tale, and Carnahan seems an absolute perfect fit for the material.
Buuuuuhhhh!!!!

Dr. Acula
30. Januar, 2012 10:02

Och, vielleicht können sie “Vigilante” jetzt Asylum als Mockbuster andrehen 🙂

channelX
channelX
1. Februar, 2012 06:36
channelX
channelX
1. Februar, 2012 08:03

“Das wird MV nicht schmecken, sieht er sich und Goldstein doch als die offiziellen Erben Bronsons”
Siehe obiges Video…
Das Carnahan-Projekt ist doch ein Remake des ersten Films und das Goldstein-Projekt eher lose Weiterführung, diese Filme beissen sich nicht.
(Das Franchise besitzt übrigens noch immer die 21th Century, MGM ist Lizensnehmer für die distribution und remake.)
Als actor-writer-director des letzten sequels, privatem Freund von Bronson und Besitzer der Original-Requisite, dürfte Goldstein sich tatsächlich als der “Gralshüter” des Erbes betrachten. Wenn dieser nun Vorlander als seinen Nachfolger ausgeguckt hat, ist das erstmal so zu akzeptieren.
Wie man hört, hat Goldstein Vorlander auch seine Jacke geschenkt, in der er DW5 gedreht hat und hat die neuerlichen Dreharbeiten in LA und NYC persönlich begleitet. Goldstein und Vorlander sind, wie einigen FB-Veröffentlichungen zu entnehmen ist, recht eng befreundet und haben in den letzten Wochen in LA regelmässig angesagte Treffs und equipment stores unsicher gemacht.
Mit zu diesem eingeschworenen Freundeskreis gehören noch Geoff Schaaf, Geraldine Winters, Fernando Abrantes und der ehemalige Alec Baldwin-Manager John Stoerback, der auch den ganzen Spaß der “5 Freunde” produziert.
Bei allem Verständnis für diesen flame war hier und dessen collateral damages… nach dem Ende von Vorlanders Filmschaffen, das hier schon vor 1,5 Jahren grossmäulig ausgerufen wurde, sieht das nun wirklich nicht aus.
Es dürfte doch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Vorlander ein US-Festival gewinnt. Wie blöd sehen dann die alten bash prophecies hier aus und deren intellektuelle Halbwertzeit? Noch viel blöder als jetzt ohnehin schon.
Übrigens ist es kindisch und paranoid, jedes pro Vorlander posting, dann (selbst pöbelnd) zum Anlass einer Sperrung zu machen und generell zu unterstellen, Vorlander poste das alles selbst… anhand von Vorlanders leicht nachvollziehbarem Dreh-und Reiseaufwand, in Relation zu seiner aktuellen Filmografie, kann er das gar nicht leisten. Es ist doch leicht festzustellen, dass nie jemand aus den USA postet, da hilft nur mal die Logik… Allein wenn man seinen recht großen Unterstützerkreis in HLWD sieht, dürfte doch einleuchten, dass er auch in D ein paar Freunde hat, die mal was schreiben. So auch hier.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 09:49

ChannelX:
“Geoff Schaaf, Geraldine Winters, Fernando Abrantes und der ehemalige Alec Baldwin-Manager John Stoerback”

“seinen recht großen Unterstützerkreis in HLWD”
“ehemalig” scheint ein Schlüsselwort in MVs Umfeld zu sein…
Die nächste Sockenpuppe – und wie immer: Am Anfang versucht man noch verkrampft, vernünftig zu sein, verstolpert sich aber schon nach den ersten Absätzen.
Ich habe niemandes “Ende” prophezeit – nur das völlige Versagen von SG:E. Da hat er gelogen, betrogen und Leute bedroht. Was er darüber hinaus macht, schert mich nicht – und den Rest der Welt anscheinend auch nicht, wenn man das Presseecho so verfolgt. Was zu beweisen war, wurde bewiesen. Ein Furz im Wasserglas.
Die einzig nennenswerte Beachtung, die MV noch findet, ist hier. Man kann das Be- auch durch Ver- ersetzen.
Wenn er nun ein paar Hollywood-Hasbeens das Ego und die Eier schaukelt, steht ihm das frei. Natürlich wird auch dabei wieder gelogen, bis sich die Balken biegen (2 Mio für Vigilante? Sicher), aber das können andere Leute sezieren.
Was den Ausschnitt oben angeht – puh, ich dachte schon, es wäre eine richtige Doku. Stattdessen Amateur-Lobhudelei mit den üblichen MV-Merkmalen: statische Kamera an der falschen Stelle und wirklich jeder unnötige Filter, den die Software hergibt.
Damit habe ich gesagt, was es zum Thema zu sagen gibt. Keine weiteren Kommentare. Ich langweile mich. Ich bin gelangweilt.

OnkelFilmi
OnkelFilmi
1. Februar, 2012 10:03

Guten Morgen nach Vorlandia (Man mag sich ja hinter einem neuen Screennamen verstecken können, nicht jedoch seinen Schreibstil fundamental ändern und kaschieren)
Goldstein kann sich betrachten als was er will, das ändert nichts an der Tatsache, daß er keinerlei Rechte an “Death Wish” hält. Weder am Buch, noch an den Filmen. Keine Rechte, kein Sequel. Ich weiss, das sieht man in Vorlandia fundamental anders, da denkt man ja auch, daß, nur weil die ursprüngliche Produktionsfirma Pleite gegangen ist, die Rechte an einem Endneunziger Schmuddelfilmchen “frei” wären, und das einem das “Recht” geben würde, eine eigene “Fortsetzung” zu produzieren. Von Rechtsnachfolgern hat man in Vorlandia halt, KriegsenkelStuntmanRechtsberatern destotrotz, anscheinend nie etwas gehört. Fakt ist, wenn ein Film namens “Return of the Vigilante” (gegen den übrigens wohl William Lustig vorgehen würde, da er der Regisseur/Rechteinhaber des 80er Jahre B-Klassikers “Vigilante” ist) auch nur im entferntesten auf “Death Wish” aufbauen wird, Brian Garfield das ganze in Grund und Boden klagen wird. Der Mann ist nicht grade für seine Feinfühligkeit bekannt (und von den derzeitigen Haltern der Filme mal ganz zu schweigen).
Merkbefreit, lernbefreit. Wie man sieht, ist man das in Vorlandia noch immer… (Nichtmals das einfache Kopfrechnen hat sich in den 12 Monaten verbessert)

Dietmar
Dietmar
1. Februar, 2012 10:08

“anhand von Vorlanders leicht nachvollziehbarem Dreh-und Reiseaufwand”
Was macht Wuffi in der Zeit? Ich bin echt in Sorge …

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 10:10

@ Filmi: Und so sehr MV und Goldstein das anders sehen wollen – der Regisseur eines fünften Teils ist nicht “Erbe” einer Franchise, nur weil der Hauptdarsteller danach abgenippelt ist. Wir halten fest: Laut IMDB ist DW5 der schlechteste Film der Reihe und laut Boxoffice Mojo auch mit Abstand der erfolgloseste. Der hat im Kino weltweit gerade mal 1,7 Mio eingespielt. Da seit 19 Jahre Ruhe im Karton ist, könnte man sogar argumentieren, dass Goldstein die Franchise gekillt hat. Der Ausschnitt in der obigen “Doku” bestätigt für mich die erinnerte Tranigkeit des Films. Viel Geballer, aber kein Rhythmus, kein Impact, keine Handschrift.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 10:55

“Wie man hört, hat Goldstein Vorlander auch seine Jacke geschenkt, in der er DW5 gedreht”
Wo hört man das denn so? Und ist auf der Jacke noch echter Goldstein-Schweiß drauf?

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 11:04

@ XXX: Ich würde mal mutmaßen, dass es dabei simpel um das “Crew Jacket” handelt, das es zu jeder anständigen Produktion gibt. Die werden dann an Beteiligte verschenkt. Ich habe auch ein paar davon (hatte ich ja neulich mal bebildert) – kann man problemlos auf Hollywood-Auktionen kaufen. Sich das als Orden ans Rever zu heften, ist mal wieder ganz MV.
John Wayne hat immer Kaffeetassen an die Crew verschenkt.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 11:29

“und das Goldstein-Projekt eher lose Weiterführung”
Da es ja die Rückkehr des New York Vigilante ist, stellt sich die Frage, wie die Figur im Film den heißen wird. Paul Kersey ja wohl kaum. Vielleicht Poul Kirsey?

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 11:41

@ XXX: Neee, die machen das wie in den Bruce Le/Li/Lei-Filmen: Irgendeine Figur fragt in der deutschen Synchro den Hauptdarsteller: “Sind Sie nicht dieser Paul Kersey?”. Der Hauptdarsteller guckt knurrig aus dem Fenster der U-Bahn, sagt nichts.
Plausible deniability!

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 11:46

“Ich würde mal mutmaßen, dass es dabei simpel um das “Crew Jacket” handelt, das es zu jeder anständigen Produktion gibt. Die werden dann an Beteiligte verschenkt. Ich habe auch ein paar davon (hatte ich ja neulich mal bebildert) – kann man problemlos auf Hollywood-Auktionen kaufen. Sich das als Orden ans Rever zu heften, ist mal wieder ganz MV.”
Allan hat mir seine Jacke geschenkt, in der er von Anfang der 90er bis heute alle Filme gedreht hat, dabei handelt es sich nicht um eine Crew Jacket, sondern um ein persönliches und privates Teil.
Deine “Vermutungen” mich betreffend, sind mal wieder völliger Bullshit.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 11:48

Geil, eine alte Jacke.

G
G
1. Februar, 2012 11:54

“Geil, eine alte Jacke.”
Vielleicht kann er sich nach der teuren Uhr keine neue mehr leisten.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 11:57

Und schon ist die Maske wieder gefallen. War es wohl doch nicht einer aus dem Fanclub, der hier die Fahne schwenkt.
Schon erstaunlich, dass ein großer Hollywood Director keine anderen Hobbys hat, als hier rum zu tönen. Machen wir uns nichts vor: wir sind seine einzigen… na ja, ich will nicht Freunde sagen.

Peroy
Peroy
1. Februar, 2012 11:57

“Allan hat mir seine Jacke geschenkt, in der er von Anfang der 90er bis heute alle Filme gedreht hat”
Ist es eine magische Jacke ?

Comicfreak
Comicfreak
1. Februar, 2012 12:00

@ XXX
..hab genau das selbe gedacht 😀

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:00

Übrigens: Der “channelX”, der NICHT Marc Vorlander ist, hat die selbe IP-Adresse aus dem Frankfurter Raum wie “Marc Vorlander”. Aber das ist bestimmt problemlos erklärbar nach dem Muster: Mittlerweile ist die “global MV appreciation society” aus steuerlichen Gründen in das Hauptquartier von Parisiana Film gezogen.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:03

@Filmi, niemand behauptet, dass ROTNYV ein DW-Sequel ist. Dass William Lustig gegen den Film vorgehen könnte, ist albern, da lachen ja die Hühner, es gab mindestens 3 bekannte New York Vigilanten in diesem Genre.
Wir bedienen gar kein Franchise, sondern ein Genre und so wird der Film auch vermarktet. Und in diesem Genre ist Allan tatsächlich der Verwalter von Charlie Bronsons Spirit (so meine persönliche Ansicht), niemand im Filmgeschäft stand ihm näher im Bezug auf dieses Genre.
Die erwähnten Einspielangaben zu DW5 sind übrigens falsch, genauso wie Allans Geburtsdatum auf IMDB, man sollte nicht alles glauben was man liest. DW5 hat ein vielfaches seines 6,5 Millionen Dollar-Budgets eingespielt.

Dietmar
Dietmar
1. Februar, 2012 12:06

“man sollte nicht alles glauben was man liest.”
Richtig. Und das ist es, was wir bei Deinen Texten im Allgemeinen so machen.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 12:07

“@Filmi, niemand behauptet, dass ROTNYV ein DW-Sequel ist.”
Hierzu möge man mal http://www.deathwish6.com eingeben und kucken, wohin man da geführt wird.
“Und in diesem Genre ist Allan tatsächlich der Verwalter von Charlie Bronsons Spirit (so meine persönliche Ansicht), niemand im Filmgeschäft stand ihm näher im Bezug auf dieses Genre.”
Naja, außer Michael Winner, der DW 1-3 inszeniert hat.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:08

“Mittlerweile ist die “global MV appreciation society” aus steuerlichen Gründen in das Hauptquartier von Parisiana Film gezogen”
Nö, ich bin nur gerade ins Büro gekommen.

G
G
1. Februar, 2012 12:10

Ins Büro einer nicht-existenten Firma? Stell ich mir….zugig vor.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:11

@ MV: Dann mach “channelX” mal schnell einen Kaffee – der sitzt schon seit halb sieben da!
http://www.deathwish6.com – MWAHAAHAAAA!!! Es ist schön, dass sich nix ändert. Showgirls 2, Death Wish 6 – Hauptsache, man kann sich an was anklinken.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:13

“Hierzu möge man mal http://www.deathwish6.com eingeben und kucken, wohin man da geführt wird”
Diese Domain besitze ich schon lange, wahrscheinlich werde ich jetzt von Brian Garfield persönlich verklagt, buhuu… ich krieg schon richtig Angst.
Auf die MGM-Klage wegen Showgirls 2 warte ich übrigens heute noch.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 12:15

Das ist mir völlig egal, es steht aber deiner Aussage entgegen, dass niemand den Film als DW-Sequel bezeichnet hätte.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:16

@ XXX: Er hat halt wieder mal gelogen. Big whoop. Er behauptet ja auch, dass der Film 2 Mio kosten wird. Vermutlich die 2 Mio, die vom 2 Mio-Budget von SG:E übrig geblieben sein müssen…

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:19

Apropos wird mein Showgirls-Film dieses Jahr in der Official Selection eines amerikanischen Filmfestivals laufen, im Wettbewerb für Experimentalfilme.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:21

@ MV: Cool – nach “Badmovies 2” das zweite Festival. Sag Bescheid, wenn er gewinnt, dein “Experimentalfilm”.
Aber ich sammle jetzt einfach mal weiter die Fragen, um deren Beantwortung er sich drückt:
Wer ist “channelX”?
Wie viele DVD wurden von SG:E verkauft?
Wieso behauptest du, niemand behaupte, Vigilante wäre ein Sequel – wo du selbst von Death Wish 6 auf Vigilante verlinkst?

Dietmar
Dietmar
1. Februar, 2012 12:22

“eines amerikanischen Filmfestivals laufen”
Bloß nicht zu viel konkrete Information!

G
G
1. Februar, 2012 12:22

Ah ja. Und bei welchem Festival wird das sein? Lass mich raten: Du kannst es uns aus diversen Geheimhaltungsgründen nicht verraten, oder?

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:23

“Er hat halt wieder mal gelogen. Big whoop”
Unsinn. Kehre doch mal vor der eigen Türe, wo bleibt denn Dein heiligst, mehrfach versprochenes Review zu Showgirls: Exposed?

Dietmar
Dietmar
1. Februar, 2012 12:27

Ah, darum geht´s!
Verletzte Eitelkeit, as usual …
(Bin jetzt erst mal wieder off)

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:27

@ MV: Das kommt. Ich fand nur Katusin erstmal viel spannender. Und es hilft, deinen “Durchbruch” abzuwarten – ich will ein Jahr SG:E-Verkaufszahlen für eine endgültige Bewertung haben.
Wer ist “channelX”?
Wie viele DVD wurden von SG:E verkauft?
Wieso behauptest du, niemand behaupte, Vigilante wäre ein Sequel – wo du selbst von Death Wish 6 auf Vigilante verlinkst?
Was war das echte Budget von SG:E, was ist das echte Budget von Vigilante?
@ G: Es gibt in den USA Dutzende von Mini-Festivals, die für jeden Streifen dankbar sind, der das Programm auffüllt. Die nehmen auch “Candy’s Room” und “SG:E”. Das glaube ich sofort. Wenn es mal Slamdance, Sundance, Münchener Filmfest oder Venedig ist – dann fresse ich Kreide.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
1. Februar, 2012 12:29

“Und bei welchem Festival wird das sein? Lass mich raten: Du kannst es uns aus diversen Geheimhaltungsgründen nicht verraten, oder?”
So ist es. Ich darf dem Festival nicht vorgreifen. aber da mein Candy’s Room schon erfolgreich auf einem anderen US-Festival lief, dürfte das kaum eine große Überraschung sein. Nominiert für bester Film, bestes Drehbuch und beste Hauptdarstellerin, Atlantic City 2011. DVD-VÖ kommt wohl auch, Geraldine Winters verhandelt diesbezüglich gerade mit Distributoren.
http://www.youtube.com/watch?v=RsKI4eNFj9M

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:32

Also ist “Candy’s Room” auf einem Festival gelaufen, hat aber keinen Preis gewonnen? Gratulation zu dem… äääähhh… Erfolg. Und einen DVD-Vertrieb gibt es auch nicht? Man sieht: Die Welt hat drauf gewartet.

Peroy
Peroy
1. Februar, 2012 12:39

“Und in diesem Genre ist Allan tatsächlich der Verwalter von Charlie Bronsons Spirit”
Highlight… das muss ich mir gleich notieren… 😀

XXX
XXX
1. Februar, 2012 12:43

Wieso sind denn bei dem Candy-Trailer alle Texte an der rechten Seite abgeschnitten?

MKX
MKX
1. Februar, 2012 12:47

Das wiederum ist MV nicht anzulasten, liegt am Wortvogel-Blog-Schema, das an der Seite ein Stück abschneidet. Das Video direkt auf YouTube funktioniert.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:50

“Verwalter von Charlie Bronsons Spirit” – das gehört auf die Visitenkarte!
Immer, wenn man glaubt, MV könne sich nicht noch toppen…

Peroy
Peroy
1. Februar, 2012 12:56

““Verwalter von Charlie Bronsons Spirit” – das gehört auf die Visitenkarte!
Immer, wenn man glaubt, MV könne sich nicht noch toppen…”
Ich verwalte übrigens den Spirit von Hitler und muss nachts immer aufpassen, dass der nicht aus dem Schuppen ausbüxt…

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 12:58

@ Peroy: Ich verwalte den Spirit of St. Louis, seit der olle Lindberg tot ist.

Comicfreak
Comicfreak
1. Februar, 2012 13:39

*argh*
..5.-€ in die Wortspielkasse

OnkelFilmi
OnkelFilmi
1. Februar, 2012 17:03

“@Filmi, niemand behauptet, dass ROTNYV ein DW-Sequel ist. Dass William Lustig gegen den Film vorgehen könnte, ist albern, da lachen ja die Hühner, es gab mindestens 3 bekannte New York Vigilanten in diesem Genre.”
*Gähn*
Da kommt wieder einmal die absolute Unwissenheit Vorlandias hervor. Naja, wahrscheinlich kennt man dort einfach Bill Lustig nicht, dessen Bekanntheitsgrad ja sicherlich neben dem von Geraldine Winters und Allan Goldstein verblasst. Blue Underground? Unbedeutende Firma. “Maniac”? “Maniac Cop”? Unbekannte Filme, deren Status und Einspiel natürlich neben “Death Wish 5” verblassen.
Aber mal gaaaanz langsam für unsere Second Hand-gepowerten Mitleser: ohne die Termini “Paul Kersey”, “Kersey” oder “Death Wish” (die beide in erster Linie Brian Garfield gehören) besteht KEIN Zusammenhang zu den “Death Wish”-Filmen. Ohne wäre es also ein Film über jemanden der Selbstjustiz ausübt. WAS jedoch bliebe wäre der Titel “The Return of the VIGILANTE”. Hmmm. Und wer hat einen (geschützten) Film gedreht, über einen Mann, der in New York in Selbstjustiz Gangster umnietet, und “VIGILANTE” heisst? Oh, stimmt – Bill Lustig. Damit hätte jeder Ambulance Chaser ein absolutes Fieldgoal, da das ganze sich an den Titel und den Inhalt angleicht.
Was kommt als nächstes? “The Return of the Starship Troopers” über den Kampf eines Batallions menschlicher Weltraumsoldaten gegen einen ausserirdischen Feind?
2012 in Vorlandia: Immer noch lernbefreit, immer noch merkbefreit.

sergej
sergej
1. Februar, 2012 17:18

Hier* steht “award winning director Marc Vorlander”.
Welcher Award und wofür gab es ihn?
* http://www.blogigo.de/wordroom/ALLAN-A.-GOLDSTEIN-RETURNS-TO-THE-VIGILANTE-GENRE/25/

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 17:33

@ sergej: “Blog-Nervensäge 2011”.
@ Filmi: Es wird wie immer laufen – er wird rumeiern wie Vicki Pollard “Is keine Fortsetzung, aber wohl, aber nein, aber ja, aber nein” und am Ende stickum den Titel ändern, was natürlich KEIN Einknicken vor Lustig ist. Same procedure as every year.
Jau, in der Liga von Lustig haben Winters und Goldstein noch nie gespielt. Da würden die vermutlich auch einen Höhenkoller kriegen.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 17:41

Filmi, das ist doch total albern: Niemand “heisst Vigilante”, sondern man ist ein Vigilante, dieser Begriff ist auch nicht schützbar als Titel-Element.
Geschützt ist Lustigs Franchise, richtig, doch mit diesem hat der Film nichts gemeinsam ausser dem Genre.
Wenn Du glaubst, dass niemand ausser Lustig einen Selbstjustiz-Thriller in New York drehen darf, der was mit Vigilante im Titel hat, dann bist Du aber gewaltig auf dem Holzweg.
Deine Ausführungen sind Dummes Zeug, die mit internationalem Urheberrecht nichts zu tun haben, so einen Käse kann man vielleicht bei Wikiblödia unterbringen…

channelX
channelX
1. Februar, 2012 17:55

“und am Ende stickum den Titel ändern, was natürlich KEIN Einknicken vor Lustig ist. Same procedure as every year”
Deine Behauptung war hier dereinst auch schon, dass Vorlanders Film niemals mit dem Titel “Showgirls” erscheinen würde, irgendwo ist dein Posting bestimmt noch zu finden…
Dumm nur, dass der Film sehr wohl unter “Showgirls 2: Exposed” in Deutschland und als “Showgirls: Exposed” in den USA released wurde.
“Jau, in der Liga von Lustig haben Winters und Goldstein noch nie gespielt. Da würden die vermutlich auch einen Höhenkoller kriegen”
Winters ist wohl kaum Goldsteins Liga und auch Herr Lustig hat nie, wie Goldstein, ein Festival der ersten 2 Kategorien gewonnen oder mit 45 Millionen Dollar Budget gedreht, oder irre ich da?
Vigilante war ein guter, aber billiger genre-rip off von Death Wish, für das Original-Genre hat es bei Lustig nicht gereicht, bei Goldstein wohl. Wortvogels verdrehte Welt lässt grüssen…

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 17:58

@ Channel X: “Dumm nur, dass der Film sehr wohl unter “Showgirls 2: Exposed” in Deutschland (…) released wurde.” – wo?

channelX
channelX
1. Februar, 2012 18:04

@ Wortvogel: Bei der Premiere, der Titel stand so auch auf dem Plakat. Wir wollten den Titel bei IMDB auch schon so eintragen, aber ein Fuzzi, vermutlich Peterchen Osterried, hat ihn immer wieder zurückgeändert und sich per IMDB-Forum auch dazu bekannt (“Ordnung hergestellt”) und da wir besseres zu tun haben und das so auch ok ist, haben wir es dann gelassen… Kindergarten.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 18:17

“Hier* steht “award winning director Marc Vorlander”.
Welcher Award und wofür gab es ihn?”
Laut den Statuten der amerikanischen Film Unions, darf sich jeder Filmemacher so nennen, der mindestens einen Film in der Official Selection eines registrierten amerikanischen Filmfestivals hatte. Der Official Selection Status ist zugleich auch ein (der kleinste) award und darf mit einem “pair of laurel leafes” (Lorbeerkranz-Symbol) geschmückt werden. Somit ist die Bezeichnung korrekt.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 18:30

@ ChannelX: Her mit dem Statut – ich glaube dir kein Wort. Wie immer alles gelogen.
Eine Premiere ist kein “Release” – und damals hatten wir dir schlicht noch nicht die Ohren lang gezogen. Das gildet nicht. Wieder gelogen.

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 18:36

@Herr Vorlander:
Entweder sind Sie ein armes, gekränktes, lächerliches Würstchen, dem das böse Internet auf seinem Wolkenkuckucksheim herumgetrampelt hat, und das jetzt trotzdem an den Ursprungsort seiner Schmach zurückkehrt, um um noch mehr Prügel zu betteln.
Oder Sie sind ein findiger, aufstrebender Filmemacher, der den nörgelnden Nerdspacken beim Wortvogel schon durch seinen objektiv nachprüfbaren Erfolg gezeigt hat, wie irrelevant und fehlgeleitet diese sind, und dass er es gar nicht mehr nötig hat, sich mit solchen Typen abzugeben.
Egal was es ist: ich begreife nicht, wie Sie es mit Ihrer Selbstachtung vereinen können, hier nach all der Zeit IMMER NOCH herumzuhängen. Sind Sie denn im ganzen Rest des Internets schon lange achtkantig rausgeflogen?

channelX
channelX
1. Februar, 2012 18:39

Nur noch mal zur detaillierten Richtigstellung der falschen Angaben im Internet:
“Death Wish V -The Face of Death” hat weltweit mehr als 20 Millionen Dollar im Kino eingespielt bei einem Budget von 6,5 Millionen und war somit profitabel.
Der Film eröffnete in den USA in 1000 Kinos und erreichte Platz 4 der US-Kino-Charts.
Zudem hat der Film viele Millionen über den Home Video-Markt per VHS und DVD eingespielt.
Allan A. Goldstein ist 60 Jahre alt und nicht 62, geboren wurde er in Montreal und nicht in New York.
Er hat in Hollywood 50 Filme gedreht und nicht 16.

G
G
1. Februar, 2012 18:42

“Egal was es ist: ich begreife nicht, wie Sie es mit Ihrer Selbstachtung vereinen können, hier nach all der Zeit IMMER NOCH herumzuhängen. Sind Sie denn im ganzen Rest des Internets schon lange achtkantig rausgeflogen?”
Wahrscheinlich wird anderswo gar nicht mehr mit ihm geredet…

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 18:43

@ Channel X: Und wir sollen dir das glauben – weil?
Quelle für die Einspielergebnisse an der Kinokasse? Für die Kopienanzahl (vierter Platz bei 1000 Kopien wäre übrigens eher mau)? Was heißt “viele Millionen”? Quelle? Welche 34 Filme nennt die IMDB nicht? Quelle?

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 18:43

@”channelX”, #373:
Nichts davon ist objektiv nachprüfbar.
/Loriot-Modus ein
“Ach?”
/Loriot-Modus aus
Und selbst wenn es alles stimmt – nichts davon macht den Filmemacher Vorlander erfolgreicher – oder den Menschen Vorlander glaubwürdiger.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 18:47

@ Wortvogel, da sieht man halt, dass Du kein Filmemacher bist, aber Deine Wissenslücken können wir nicht alle auffrischen. Die Laurel Leafs für official selection kann man auf den websites diverser festivals downloaden. Es ist doch wohl einleuchtend, dass Lobeerkränze nur für awards geführt werden dürfen… 1+1=2. Nur so als Denkhilfe. Wir suchen jetzt keine Statuten raus, um dir zu beweisen, dass man Cola trinken kann.
“Alles gelogen”
Gääähn.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 18:50

@ channelX: Welche Überraschung – sich mit Statuten rechtfertigen, die man dann LEIDER nicht raussuchen mag.
“Official Selection” hat mit “Award winning” rein gar nichts zu tun. Es ist wieder mal eine Lüge aus dem Hause Vorlander. Wie die Behauptung “Niemand redet von Sequel”, wie das Budget, etc.
Ich würde mich freuen, wenn zur Abwechslung mal was wahr wäre.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 18:51

“Quelle?”
Der Regisseur Goldstein selbst. aber klar… auch “alles gelogen”. Nur Mark Lester sagt die Wahrheit und alle 5 Vorlander-Hater bei Wortvogel… LOL

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 18:53

“Die Laurel Leafs für official selection kann man auf den websites diverser festivals downloaden. Es ist doch wohl einleuchtend, dass Lobeerkränze nur für awards geführt werden dürfen… ”
MV illustriert Zeilen aus Popsongs. Heute:
“Der Baggersee war Ozean, die Ente war ein Schwan, ein Topf ein Hut – damals hinterm Mond.”
Element of Crime

BCF
BCF
1. Februar, 2012 18:58

Komm schon, channelX! Laß Marc wieder an die Tastatur!

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 18:58

@ ChannelX: Mr. Goldstein kann behaupten, was er will – er ist keine Quelle. Woher hat er diese Informationen? Woher Boxofficemojo seine hat, kann jeder nachlesen. Noch ist das MV-Camp in der Bringschuld, wenn es solche Mondzahlen in die Welt setzt.
Und ich sehe da auch einen kleinen disconnect zwischen “eine official selection ist ein award” und der obigen Aussage “Es dürfte doch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Vorlander ein US-Festival gewinnt”. Was denn nun? Kann ja schlecht beides sein.
Und dann wäre da noch das gelogene Budget, die Lüge des Nicht-Sequels, etc. pp. – niemand sammelt in so wenigen Aussagen so viele Lügen an und lässt sich so doof dabei erwischen.

Frankie
Frankie
1. Februar, 2012 19:00

Also ich frage mich grad ob dieser Film “Candy’s Romm” tatsächlich ernst gemeint sein soll?
Ich meine… Mit was für einer billigen Kamera wurde das denn bitte gedreht? Wahrscheinlich sehen Schulprojekte heute besser aus.
Und die Feuer-Effekte erst… Grundgütiger. Aber die sind wahrscheinlich gar nicht schlecht, sondern ein surrealer Effekt, oder? ;D

DMJ
DMJ
1. Februar, 2012 19:00

Ich habe zum Thema selbst nichts beizutragen, freue mich aber, dass es weitergeht. Das verkürzt die Wartezeit auf das Review. 🙂

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 19:03

@BCF: Halt, halt, hast du #322 nicht gelesen?
“Übrigens ist es kindisch und paranoid, jedes pro Vorlander posting, dann (selbst pöbelnd) zum Anlass einer Sperrung zu machen und generell zu unterstellen, Vorlander poste das alles selbst… anhand von Vorlanders leicht nachvollziehbarem Dreh-und Reiseaufwand, in Relation zu seiner aktuellen Filmografie, kann er das gar nicht leisten.”
MV illustriert Zeilen, aus Popsongs, Teil 2.
“Don’t let me get me
I’m my own worst enemy
It’s bad when you annoy yourself
So irritating
Don’t wanna be my friend no more
I wanna be somebody else”
Pink

channelX
channelX
1. Februar, 2012 19:08

““Official Selection” hat mit “Award winning” rein gar nichts zu tun. Es ist wieder mal eine Lüge aus dem Hause Vorlander.”
Mach dich nur weiter zum Narren. Du hast keinen Schimmer. Spätestens wenn er ein ganzes Festival gewinnt, wirst Du dann halt das Festival diskreditieren, genauso wie du es mit jedem in Hollywood machst, der mit ihm arbeitet… Schaaf, Winters und sogar Goldstein werden von dir abgebasht, deshalb bist du längst eine Persona non grata im Filmgeschäft, deine erbärmliche Missgunst ist dein grösster Feind. Frag doch mal deinen Bekannten Harry Alan Towers nach Goldstein und seiner Wichtigkeit, die beiden haben einen genialen Film zusammen gedreht.
Alles Schlampen ausser Mutti, ja? wer soll dich denn noch ernst nehmen, selber seit Jahren leere Filmografie und von Goldstein bis Boll jeden totsagen, das ist doch einfach nur noch peinlich. Vorlander darf filmen, du nicht, richtig?
Wegen vermeintlicher Budget-Flunkerei (Standard im Filmgeschäft) und einer zweifelhaften Aussage Mark Lesters, jemanden permanent als Lügner zu bezeichnen, ist nicht nur albern, sondern auch niederträchtig. Es sind doch nur deine persönliche Kränkung und jeder sieht es.

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 19:13

“Frag doch mal deinen Bekannten Harry Alan Towers nach Goldstein und seiner Wichtigkeit, die beiden haben einen genialen Film zusammen gedreht.”
MV illustriert Zeilen aus Popsongs, Teil 3.
“Ouija board, ouija board, would you work for me? I have got to get through to an old friend.”
Morrissey

BCF
BCF
1. Februar, 2012 19:13

@Marcus: “@BCF: Halt, halt, hast du #322 nicht gelesen?”
Ich habe JEDES MV-Posting hier und anderswo gelesen. Und tue es immer noch. Gott, bin ich krank…

channelX
channelX
1. Februar, 2012 19:16

“Und ich sehe da auch einen kleinen disconnect zwischen “eine official selection ist ein award” und der obigen Aussage “Es dürfte doch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Vorlander ein US-Festival gewinnt”. Was denn nun? Kann ja schlecht beides sein.”
Und ob das sein kann. Zuerst wird ein Film Official Selection, sprich er wird von der Jury eingeladen, das entspricht dem kleinstmöglichen award. Danach folgen die Nominierungen und letztlich kann das ganze Festival in einer Kategorie gewonnen werden, das ist der größtmögliche award. Alle Stufen dürfen anschliessend per Lorbeerkranz promotet / geführt werden.
Soll ich es aufmalen, für ganz Blöde?

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 19:18

@ ChannelX: Ahhh, wir kommen der Sache näher. Mühsam, widerwillig, aber immerhin!
“Wegen vermeintlicher Budget-Flunkerei (Standard im Filmgeschäft)” – also SIND die Budgets gelogen, aber das ist okay, weil es jeder macht? Und es ist total gemein, darauf hinzuweisen, dass es gelogen ist?
Nach 20 Jahren in der Branche weiß ich: Budgets werden nur gelogen, wenn es etwas zu verheimlichen gibt. Wie hier.
“Frag doch mal deinen Bekannten Harry Alan Towers” – ääähhh:
https://wortvogel.de/2009/08/ein-charmanter-gauner-weniger-zum-tod-von-harry-alan-towers-1920-2009/
Sind wir schon soweit, dass die “selection/award”-Nummer zur “legitimen Übertreibung” umgebogen wird? Oder dauert das noch?
Und es bleibt dabei: Wer Behauptungen aufstellt, muss sie belegen. Ich kann auch kaum sagen “Sumuru hat 50 Millionen gekostet!” und dann behaupten “Das weiß halt jeder, der sich auskennt”. Burden of proof und so weiter.
Wir halten fest: Immer noch alles gelogen. Budgets, “Niemand redet von Sequel”, “award winning”, etc.
Das mit dem “award winning” – dafür würde ich mich RICHTIG schämen. Das ist so armselig, dass man duschen möchte.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 19:20

@ ChannelX: “Soll ich es aufmalen, für ganz Blöde?” – ja bitte. Also verstehe ich das richtig? Mit der “selection” gewinnt man einen “kleinen Award”, mit dem man dann wiederum nominiert werden kann, um einen Award zu gewinnen?
Ach komm – das glaubst du doch nicht mal selbst mehr! Zeig mir EINEN Beleg für die steile These.
Ansonsten bleibt bestehen: LÜGNER!

Marcus
Marcus
1. Februar, 2012 19:20

“Zuerst wird ein Film Official Selection, sprich er wird von der Jury eingeladen, das entspricht dem kleinstmöglichen award. Danach folgen die Nominierungen und letztlich kann das ganze Festival in einer Kategorie gewonnen werden, das ist der größtmögliche award. Alle Stufen dürfen anschliessend per Lorbeerkranz promotet / geführt werden.”
MV illustriert Zeilen aus Popsongs, Teil 4:
“If they had a King of Fools then I could wear that crown, And you can all die laughing because I’ll wear it proudly.”
Elvis Costello

channelX
channelX
1. Februar, 2012 19:33

“Also verstehe ich das richtig? Mit der “selection” gewinnt man einen “kleinen Award”, mit dem man dann wiederum nominiert werden kann, um einen Award zu gewinnen?
Im Prinzip richtig. “Um das Festival zu gewinnen” muss es heissen. Umgangsprachlich spicht man vom Award / Preis wenn man das Festival gewinnt. Die anderen Stufen sind Auszeichnungen / honors, diese sprachliche Differenzierung gibt es im englischen Gebrauch aber nicht, weil es keinen “honors-winner” gibt, sondern eben nur den “award winner”…
Somit darf auch nach dem “nur” eine der Auszeichnungsstufen erlangt wurde, der Titel “award-winning” geführt werden, Lorbeerkranz dito.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 19:38

@ channelX: Den Unfug kannst du so oft wiederholen, wie du magst. Solange du nicht EINEN offiziellen Beleg dafür bringst, bezeichne ich das als Lüge. Eine dumme und durchschaubare noch dazu.

dermax
dermax
1. Februar, 2012 19:38

Ganz grosses Kino, Jungs…
@ChannelX: Die “Enemy of the State”-Taktik kannst knicken, den Hausherrn zu diskreditieren, um seine Aussagen dann für genauso lächerlich zu erklären, funktioniert auch bei Versuch Nr 837 nicht…
Und hol Dir keinen Muskelkater vom zurückrudern…

channelX
channelX
1. Februar, 2012 19:47

“@ channelX: Den Unfug kannst du so oft wiederholen, wie du magst. Solange du nicht EINEN offiziellen Beleg dafür bringst, bezeichne ich das als Lüge. Eine dumme und durchschaubare noch dazu.”
Pffft hahaha… ja mach mal. Danke für den Beweis, dass du vom Filmemachen keinen Plan hast. LMAO

DMJ
DMJ
1. Februar, 2012 19:47

Kennt ihr das auch? Das Telefon klingelt und da ist irgendein armer Call-Center-Typ dran, der einem gratuliert, dass man (ohne je irgendwo mitgemacht zu haben) gewonnen hat – und zwar die Teilnahme an einem Gewinnspiel.
So in etwa scheint das auch mit den Preisen MVs gelaufen zu sein.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 19:51

@ DMJ: Als nächstes behauptet er, einen der seltenen “unsichtbaren Oscars” gewonnen zu haben. Muss er ja nicht belegen. Unsere Schuld, wenn wir den nicht kennen.
Ich frage mich, ob der überhaupt theoretisch die Wahrheit sagen kann.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 19:53

“Kennt ihr das auch? Das Telefon klingelt und da ist irgendein armer Call-Center-Typ dran, der einem gratuliert, dass man (ohne je irgendwo mitgemacht zu haben) gewonnen hat – und zwar die Teilnahme an einem Gewinnspiel.”
Schwachsinn. Candy’s Room wurde eingeladen nach Sichtung, lief offiziell im Rahmen des Wettbewerbs und wurde 3mal nominiert.
Kritik der Splatting Image:
http://www.imdb.com/media/rm3731537152/nm3304673

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 19:55

Übernehmt den Spacken mal für den Rest des Abends – ich bin mit der LvA auf dem Sofa verabredet.
Nur zu Erinnerung: Lügner. Er könnte uns ja einfach blamieren, wenn er nur EINEN Beleg beibringen könnte. Kann er aber nicht. Lügner.

Wortvogel
Wortvogel
1. Februar, 2012 20:09

@ ChannelX: Nein, das ist die Aussage einer Person, die sich freut, nominiert worden zu sein. Das sei praktisch schon ein Preis für sich.
Ich hätte gerne den von dir genannten offiziellen Statut der Film-Unions. Oder wenigstens die AGB eines Festivals, in dem das so erklärt wird. Ich verstehe auch nicht, was daran so schwer sein soll – die müssten doch selbstverständlich vorliegen.
Aber das muss (wie gesagt) bis morgen warten.
Bis dahin: MV/ChannelX = Lügner.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 20:14

Unsinn. Der macht die gleiche Aussage wie ich und das weiss auch jeder Filmemacher, ist allgemeines Wissen. Belege doch einfach das Gegenteil.

CypherCrowley
CypherCrowley
1. Februar, 2012 20:15

“Kritik der Splatting Image:
http://www.imdb.com/media/rm3731537152/nm3304673
Eine “Rezension” die zu 99% aus schwülstig formulierten Szenenbeschreibungen und pseudo-intelektuellen Phrasen (“Erzählt wird in Bilder[sic!], die sich ganz dem Jetzt entziehen”) besteht. Von jemandem der nicht einmal weiß wie man “Lens Flare” schreibt.
Da haben sich ja zwei “Künstler” gefunden. Einfach nur hochnotpeinlich.
Und nur mal für solch unterbelichtete Gestalten wie mich: Ist LaNotte jetzt auch eine “award-winning” TV-Sendung, weil sie in die offizielle Auswahl von 9Live genommen wurde?
Und war MV nicht eh schon ein award-winning Director from Hollywood wegen dem Kurzfilm bei dem Amine Bedia mal die Kamera halten durfte? Ich muß das nochmal fragen weil ich bei den ganzen verschiedenen Versionen der Geschichtsschreibung die man im Laufe der Zeit zu hören/lesen bekam langsam den Überblick verliere.

Thies
Thies
1. Februar, 2012 20:20

Okay, die SI-Kritik beweist, dass der Film zumindest mal irgendwo zu sehen war. Obwohl man dem Text selbst nichts über den Inhalt entnehmen kann – er könnte auch die Beschreibung eines schlechten Drogentrips sein. Trotzdem Glückwunsch für die wohlwollende Besprechung – dass die Autoren der SI auch anders können, kann man in Back-Issues in der Rubrik “Jungmutationen” nachlesen.
Aber weitere Hinweise darauf dass der Film irgendwo mal vor zahlendem Publikum lief konnte ich auch nach intensiver Google-Arbeit nicht finden. Kritiken und Links auf der Imdb? Fehlanzeige. Hinweise auf Festival-Einsätze? Nope! Auch nur das geringste Zeichen, dass eine kommerzielle Veröffentlichung bevorsteht? Siehe oben. Ein bevorstehender Hollywood-Durchbruch sieht anders aus.
Aber auch Tarantino hat mal als Amateur-Filmer angefangen – sollte MV also wirklich ein bisher unentdecktes Genie sein, können wir den Beweis in ein paar Jahren im örtlichen CinemaxX begutachten. Solange aber noch nicht mal eine einzige DVD in einer Videothek um die Ecke zu finden ist, sehe ich für die Karriere schwarz.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 20:37

“Hinweise auf Festival-Einsätze? Nope!”
Für ganz Blinde ist es sogar dem Trailer zu entnehmen und auf der website des Festivals sowieso:
“2011 AWARD NOMINEES:
Best Drama, Feature
Twists of Fate
Hitting the Wall
Moment of Truth
Johnny’s Gone
Candy’s Room
The Fifth Door
A Camera’s Eye”
http://www.downbeachfilmfestival.org/index.php?page=awards

channelX
channelX
1. Februar, 2012 20:45

Und dass Allan A. Goldstein als preisgekrönter Hollywoodregisseur Vorlanders Filme ausdrücklich lobt, produziert, gar als wonderful beschreibt, wie passt das eigentlich ins Hater-Weltbild?
Und John Stoerback als Produzent und ehemaliger Top-Manager von diversen A-listern, spielt in Vorlanders Filmen Hauptrollen und finanziert diese? Alles Verirrte, wie der 4-fache Emmy-Gewinner Geoff Schaaf?
Wessen Weltbild ist hier fraglich?

Thies
Thies
1. Februar, 2012 20:49

“Für ganz Blinde ist es sogar dem Trailer zu entnehmen und auf der website des Festivals sowieso”
Okay, mein Fehler. Den neuen Trailer hatte ich noch nicht gesehen – der Teaser reichte mir schon – und ich hatte halt nach dem vollen Titel “Candy’s Room – Soleil Noir” gesucht um Hinweise auf einen bekannten Song von Bruce Springsteen auszufiltern.

channelX
channelX
1. Februar, 2012 20:52

Letzte Woche in LA: Stoerback, Vorlander, Goldstein, Schaaf. Wird Vorlander wegen Unfähigkeit ein Leben voller USA-Aufenthalte und Regieposten finanziert? Oder wäscht die Mafia so Geld? Sind die von einem gefährlichen Virus befallen oder ist Vorlander tatsächlich doch ein schwer gefördertes Talent in Hollywood?
http://www.imdb.com/media/rm2762846464/nm3304673

channelX
channelX
1. Februar, 2012 20:55

@ Thies, kein Problem. Scroll mal hoch, da findest Du den Trailer und eine Featurette zum New York Vigilante-Film Vorlanders, allerdings empfiehlt sich das Ansehen direkt auf Youtube, denn hier werden die Videos rechts abgeschnitten.

Peter Krause
Peter Krause
1. Februar, 2012 20:55

Splatting Image:
“Mehr noch als in seinem bunt-experimentellen SHOWGIRLS-Sequel setzt Marc Vorlander für CANDY’S ROOM dieses mal auf lange Dialog-Parts …”
Was? NOCH MEHR Dialoge? Ob ich das verkrafte …?
Nebenbei: ein Lorbeerkranz ist kein geschütztes Symbol. Und “award winning” kein geschützter Titel. Damit darf man jeden bezeichnen, der mal aufm Kindergeburtstag den Furzwettbewerb gewonnen hat.
Auch “Hollywood-Regisseur” ist nicht geschützt, ich dürfte mich straffrei so nennen. Ich kriege dann halt nur ein Problem, wenn ich damit ernst genommen werden möchte.

Der andere Karsten
Der andere Karsten
1. Februar, 2012 21:04

Mich erinnert das ganze hier in Grundzügen an Kim Schmitz vor MegaUpload.. so Mitte / Ende der 90er.. 😉 Da gibt es auch noch ein paar newsgroups screenshots, in denen er ähnlich abgegangen ist. Auch wenn das Thema ein anderes war.
Im übrigen find ich den Trailer da oben richtig schlecht. Vorhin in der Lokalzeit habe ich Ausschnitte aus einem Amateurfilm von Moerser Jugendlichen gesehen (“Pudding ohne Milch”) und der sah um Welten besser aus.

dermax
dermax
1. Februar, 2012 21:13

“Unsinn. Der macht die gleiche Aussage wie ich und das weiss auch jeder Filmemacher, ist allgemeines Wissen. Belege doch einfach das Gegenteil.”
Du bistn Dieb und Mörder.* Sagen meine Nachbarin und Ihr Friseur! Wenn nicht: Belege doch einfach das Gegenteil.
Wahnsinn…
*) Bevor Anwälte losgeschickt werden: Das ist als theoretisches Beispiel gedacht.

Peroy
Peroy
1. Februar, 2012 21:23

“Kritik der Splatting Image:
http://www.imdb.com/media/rm3731537152/nm3304673
DAS ist auch superpeinlich… Print-Kritiken in die eigene Gallerie hochladen… wow.

Thies
Thies
1. Februar, 2012 21:24

“Und dass Allan A. Goldstein als preisgekrönter Hollywoodregisseur Vorlanders Filme ausdrücklich lobt, produziert, gar als wonderful beschreibt, wie passt das eigentlich ins Hater-Weltbild?”
Ohne mich generell als Hater zu sehen vielleicht so, dass preisgekrönte Hollywood-Regisseure nicht immer darauf hinweisen müssen, dass sie preisgekrönt sind und in Hollywood arbeiten? Max Goldt hatte mal in einer Kollumne darüber geschrieben, dass nur zweifelhafte Restaurants in ihre Karte schreiben, dass der Salat frisch ist. In erstklassigen Gaststätten ist sowas eben selbstverständlich.
Ich seh hier aber immer Johnny Depp in “Ed Wood” vor mir, wie er in einem verrauchten Büro sitzt und den Produzenten zu überzeugen versucht: “But we could get Bela Lugosi!”
Anderes Beispiel: im Kino läuft gerade “Drive” von dem dänischen Regisseur Nicholas Winding Refn. In ihm spielen mehrere bekannte Hollywood-Stars mit wie Ryan Goosling, Albert Brooks und Ron Perlman. In dem Splatting-Image-Interview bezeichnet sich Refn nicht als Hollywood-Regisseur und betont nicht noch mal extra, dass er auch schon mit dem “Casino Royale”-Star Mads Mikkelsen und dem zukünftigen “Batman”-Star Tom Hardy zusammengearbeitet hat.
“Scroll mal hoch, da findest Du den Trailer.”
– danke, aber ich erwähnte bereits, dass mir der Teaser gereicht hat.

Telanis
Telanis
1. Februar, 2012 21:43

@409: Ist der Hollywood-Regisseur bei facebook gebannt oder warum müssen MVs private Bilder bei der IMDB gehostet werden?

G
G
1. Februar, 2012 21:51

Ganz ehrlich, solange es keine DVD von einem ordentlichen Distributor gibt, glaube ich ChannelX/MV gar nichts mehr.
“Sind die von einem gefährlichen Virus befallen oder ist Vorlander tatsächlich doch ein schwer gefördertes Talent in Hollywood?”
Schwer gefördert – na klar. Du tust ja so, als wären diese Leute auf einer Stufe mit Spielberg und Lucas. Aufwachen, Junge! Selbst Leuchten wie Eli Roth sind für Goldstein, Winters und Co unerreichbar.

G
G
1. Februar, 2012 21:53

“Und dass Allan A. Goldstein als preisgekrönter Hollywoodregisseur Vorlanders Filme ausdrücklich lobt, produziert, gar als wonderful beschreibt, wie passt das eigentlich ins Hater-Weltbild?”
Goldstein hofft darauf, mit Vorlander Geld machen zu können. Wenn ich (wieso auch immer) eine solche Hoffnung hätte, würde ich auch nur positiv von MV reden.

Andreas
1. Februar, 2012 22:28

“Die Laurel Leafs für official selection kann man auf den websites diverser festivals downloaden. Es ist doch wohl einleuchtend, dass Lobeerkränze nur für awards geführt werden dürfen… 1+1=2.”
Eigentlich gehöre ich ja eher zu Kategorie stummer Mitleser, aber die Aussage, hat ja direkt auch ungeahnte Auswirkungen für mich. Ohne dass ich es wußte, habe ich selbst demnach auch schon mehrfach Awards gewonnen. Und ich kenne bei weitem mehr preisgekrönte Regisseure, wie ich mir jemals hätte träumen lassen *kollabier*
Eieiei … und mir ist es sogar immer zu blöd mich auch nur mit dem “Official Selection”-Lorbeerkränzen zu schmücken. Aber naja… keiner meiner Filme ist bisher auf einem richtig bedeutenden Filmfest gelaufen (aaaaußer dem Badmovies 2 natürlich, auf dem ja auch “Showgirls: Exposed” lief). Zumindest auf keinem so wichtigem wie dem … äh … Atlanta City 2011 (was ja nur der Austragungsort sein dürfte … zumindest hat Google auf die Schnelle kein Filmfest diesen Namens ausgespuckt).

Achim
Achim
1. Februar, 2012 23:14

Also ich gewinne dann mal auf die Schnelle ein paar Mio im Lotto, gründe 20 Unternehmen in der Karibik, über die ich mir selbst je 100t€ gebe, und dann sage ich, dass die alle an meinen Erfolg glauben?
Dann habe ich eben nicht einfach mein eigenes Geld genommen.

XXX
XXX
1. Februar, 2012 23:45

“aber ein Fuzzi, vermutlich Peterchen Osterried, hat ihn immer wieder zurückgeändert und sich per IMDB-Forum auch dazu bekannt (“Ordnung hergestellt”) ”
Ich hoffe du kannst das auch beweisen. Andernfalls ist es eine falsche Tatsachenbehauptung. Gell, Herr Advokat?

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 00:23

Hehe …
Mir fällt zu dem Typen wirklich nix mehr ein …

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 00:50

Mir ist nichts bekannt von einem “Badmovies 2-Festival”, auf dem mein Film gelaufen sein soll. Das sollte mich auch wundern, eine ungenehmigte Aufführung von urheberechtlich geschützem Material meines Films, wäre ja noch dümmer als das Badmovies-review eh schon war…
Von einem “Atlanta City Filmfestival” weiss ich auch nichts, allerdings von einem Atlantic City Filmfestival… Den Link zum Festival mit den Nominations meines Films kann Andreas in diesem Thread einsehen… Lesen hilft also gleich im doppelten Sinne. Dann wäre ihm auch nicht entgangen, dass Showgirls 2 tatsächlich dieses Jahr noch auf einem ernsthaften Festival laufen wird.
Peterlein Osteried: Er sagte “vermutlich”… “Tatsachenbehauptung”…? *stirnpatsch*

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 01:00

Geschütztes Material zeigen, also echt mal … das würde der Murnau-Stiftung überhaupt nicht gefallen.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 01:05

“Geschütztes Material zeigen, also echt mal … das würde der Murnau-Stiftung überhaupt nicht gefallen”
Damit müssten sich dann die vermeintlichen “Badmovies 2”-Veranstalter rumplagen, nicht ich.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 01:17

@Marc Vorlander:
Genau. Vielleicht kannst Du mit Murnau zusammen dagegen klagen, das wäre doch ein Spaß.
Aber sag mal – in Atlantic City läuft doch wohl “Showgirls: Exposed” – also mit Caligari drin – und nicht “Showgirls 2”, die deutsche Version? Oder wie? Ich blick durch die ganzen directors cuts nich mehr durch …

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 01:28

In Atlantic City läuft Showgirls überhaupt nicht, sondern in einer anderen amerikanischen Stadt und dann natürlich mit dem Material, an dem die Murnau-Stiftung einen Anspruch zu haben glaubt. Mit der Email der FWMS hab ich mir schon vor Monaten den Allerwertesten abgewischt, by the way.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 01:53

Du druckst Emails aus?
OK, hätte ich eigentlich mit rechnen müssen.
(Oder hast Du sie dafür gar nicht ausgedruckt … Kopfkino, hör auf!)
Mich wunderte nur, wie wichtig dir plötzlich Deine eigenen Copyrights sind, während Du mit denen von anderen Leuten … naja, treffender als Du hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 03:52

@Marc Vorländer (also an den Menschen, nicht an den Künstler):
Kennst Du noch Grisu? Der kleine Drache, der immer Feuerwehrmann werden will?
Das ist sein größter Traum! Aber der Körper, in dem er gefangen ist, macht ihn zum schlechtmöglichsten Feuerwehrmann, den man sich überhaupt nur vorstellen kann.
Jeder um ihn herum erkennt das, außer ihm selbst. Am Ende zündet Grisu immer aus Versehen etwas an und macht alles kaputt, was er bisher erreicht hat. Alle seine Freunde versuchen ihn darauf hinzuweisen, daß sein Traum schlicht unmöglich ist, daß er lieber die Talente, die er hat, nutzen soll, aber er will es nicht wahr haben.
(Und umgekehrt: wenn jemand ihm Hoffnung macht, er könne ein guter Feuerwehrmann sein, erkennt jeder 10-jährige Zuschauer sofort, daß es sich um eine Falle handeln muß.)
Was ich sagen will, ist: die Geschichte hat kein Happy-End, Grisu wird kein Feuerwehrmann. Und er könnte im Leben viel mehr erreichen, wenn er das einsehen würde.
Wir hier sind die besten Freunde und die größten Fans, die Du hast. Im Inneren weißt Du das, deshalb bist Du hier.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 04:35

(Letztens fragte jemand, nach welchen Regeln ich meine Klammern setze. Ich weiß es auch nicht. Im letzten Kommentar ist der Klammersatz vermutlich der wichtigste überhaupt.)

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 07:16

@ Peter Krause: LMAO Die Grisu-Geschichte rührt mich zu Tränen ^^
Kennst Du noch das Sprichwort, dass *Der Prophet nichts gilt im eigenen Land*?
Mir ist es letztlich sogar egal, ob ich der talentierteste Nachwuchs-Regisseur oder unfähigste bin, ich kann alle meine Träume realisieren, habe gerade meinen dritten Spielfilm innerhalb von 3 Jahren gedreht… mir gefallen meine Filme und meinen Freunden in Hollywood auch, nur das zählt; mein Unterstützer-Kreis wächst und wächst und wächst… Ich habe Betrug und Verrat überstanden, Lügen und Verleumdung – mich hält nichts auf. Ihr werdet es erleben. Hater sind eine Auszeichnung, die man sich verdienen muss…
Vor mehr als einem Jahr wurde hier prophezeit, das ich schon in Kürze verschwinden würde und nie wieder jemand von mir hören würde… ich bin immer noch da, 2 weitere US-Filme im Gepäck, gedreht in NYC und LA+NYC, zunehmend auch beachtet von Kritik, da meine Filme massenkompatibler werden und am Ende wird das was hier damals von Dewis Bande geschrieben wurde, nicht mehr sein als ein Dokument von bodenloser Ignoranz und Dummheit.
Ich kehre nur hierher regelmässig zurück, um mir Motivation zu holen.
Laut Dewi bin ich ja nur irgendein Frankfurter Proll, der sich selbst zum Regisseur ernannt hat und eine totale Pfeife… Blöd nur, dass man in Hollywood das nicht merkt und den Dewi gar nicht kennt, oder nicht mehr. Mag sein, dass Dewi recht hat, jedoch nur in seinem Universum und dieses ist mittlerweile auf die Größe dieses Blogs zusammengeschrumpft…
Supressive, schwerst-aberrierte Person versus Operating Thetan – wer kontrolliert das größere Universum?

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 07:35

“Aber mal gaaaanz langsam für unsere Second Hand-gepowerten Mitleser: ohne die Termini “Paul Kersey”, “Kersey” oder “Death Wish” (die beide in erster Linie Brian Garfield gehören)”
Wo hast du diesen Blödsinn eigentlich aufgeschnappt? In Garfields Büchern gibts nicht mal einen Paul Kersey, schwer anzunehmen, dass er Rechte an einem Charakternamen hat, den Dino de Laurentiis erfunden hat.
Und was bedeutet “in erster Linie besitzen”… Rechtsexperte Filmi in geheimer Mission… LMAO

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 08:39

Wir halten fest: Budgets erlogen, Preis erlogen, Sequel-Behauptung erlogen, Kino-Kopienzahl erlogen, Einspielergebnis erlogen.
Wir haben “Showgirls: Exposed” in einer privaten. nicht kommerziellen, nicht öffentlichen Vorführung im Rahmen des “Badmovies II”-Festivals gesehen:
https://wortvogel.de/2011/04/showgirls-exposed-mv-exposed-es-wird-noch-druber-zu-reden-sein/
Da kann er gerne versuchen, rechtlich gegen vor zu gehen – ich nehme das so entspannt wie alle seine bisherigen Klage- und sonstigen Drohungen 🙂
Was die Murnau-Stiftung angeht: Er hat nie die Eier gehabt, den Film MIT den Caligari-Szenen hierzulande zu veröffentlichen. Soviel zum “Hintern abwischen”. Er hat den Schwanz eingezogen, genau wie beim Titel, bei Lester und bei der Podiumsdiskussion (interessant in der Tat, wie Wuffi ihn von der Zugfahrt nach Bayern abhält, nicht aber von Reisen nach “Hollywood” – oder dem, was er dafür hält).
Ach ja – war wurde eigentlich aus dem “Weltvertrieb” von Ayfer Arslan? Die ja auch seine “Managerin” ist?
“Supressive, schwerst-aberrierte Person versus Operating Thetan – wer kontrolliert das größere Universum?” – Scientology. Das würde allerdings so einiges erklären. Die Lügerei, die irregeleitete Machtbesoffenheit, der Wahn, etc. Es führt auch zurück zu einem meiner ersten Wortvogel-Postings überhaupt:
https://wortvogel.de/2006/10/literarischer-gebrauchtwagenhandler/
Aber selbst das ist gelogen – MV ist nie im Leben ein OT. Eher ein VP. Das verlängere jemand anders.
Was für ein track record: Ein Amateurfilmchen, das keine 50 mal verkauft wurde. Ein Amateurfilmchen, das ein Jahr nach der Fertigstellung noch gar nicht auf DVD erschienen. Eine CD, die sich so gut verkauft hat wie Amateurfilmchen Nr.1. Wahrlich ein Hollywood-Titan, dem keiner von uns das Wasser reichen kann. Unaufhaltsam.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 08:52

Ich frage mich ja, wer sich hier als MV ausgibt, MV selbst kann es auf keinen Fall sein, der ist ja immer in Hollywood und bereitet seinen nächsten Film vor, hat keine Zeit, in diesem nur von 15 Leuten gelesenen Blog zu kommentieren.
Ich kommentiere hier auch nur, um Herrn Dewi Trost zu spenden.
Der Herr Dewi ist so eine arme Wurst! Macht seit Jahren keine Filme mehr, dabei kann man nur durch Filme machen ein sinnerfülltes Leben führen.
Was bringt schon ein gutes Einkommen, eine LVA, nur das machen, was einem Erfüllung gibt, wenn man keine Filme macht?
Nur wer im Filmgeschäft ist, IST.
Und Herr Vorländer hat vielleicht auch bald die Relevanzkriterien der Wikipedia-Kommunisten erfüllt. Das schaffen sogar Leute, die nur mal ein Lied geträllert haben, das auf Platz 95 der Charts kommt, oder einen Film gedreht hat, der nur 5000 Zuschauer findet.
Der echte Herr Vorländer wird bald ein echtes Filmfestival gewinnen!
Ich habe meinen Antrag auf Mitgliedschaft in einen der zahlreichen MV-Fanclubs gestern abgeschickt! Ich werde sagen können, ich war schon im Februar2012 sein Fan!

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 09:04

@Marc:
“LMAO Die Grisu-Geschichte rührt mich zu Tränen ^^”
Gelle? Mich auch. Weil sie mich und Dich persönlich betrifft.
Wir sind alle Grisu, wir sind alle Pfeifen. Mancher lernt, sein Feuer ein wenig zu kontrollieren – mancher nicht.
Was mich ehrlich mal interessieren würde – vorausgesetzt man kann mit Dir auch über etwas anderes als über Dich reden – wäre, was Du von John Asht hälst.
Ganz spontan, einfach mal so.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 09:11

@ Peter: Mich würde interessieren, was er von Katusin hält. Wahrscheinlich arbeiten die beiden bereits zusammen an “Vigilante vs. Mafia – The Return!”.

Frankie
Frankie
2. Februar, 2012 09:46

@Marc Vorlander:
Wenn Sie schon hier sind, dann stellen Sie sich doch bitte einem sehr gelungenen Post (#415):
“Ohne mich generell als Hater zu sehen vielleicht so, dass preisgekrönte Hollywood-Regisseure nicht immer darauf hinweisen müssen, dass sie preisgekrönt sind und in Hollywood arbeiten? Max Goldt hatte mal in einer Kollumne darüber geschrieben, dass nur zweifelhafte Restaurants in ihre Karte schreiben, dass der Salat frisch ist. In erstklassigen Gaststätten ist sowas eben selbstverständlich.
Anderes Beispiel: im Kino läuft gerade “Drive” von dem dänischen Regisseur Nicholas Winding Refn. In ihm spielen mehrere bekannte Hollywood-Stars mit wie Ryan Gosling, Albert Brooks und Ron Perlman. In dem Splatting-Image-Interview bezeichnet sich Refn nicht als Hollywood-Regisseur und betont nicht noch mal extra, dass er auch schon mit dem “Casino Royale”-Star Mads Mikkelsen und dem zukünftigen “Batman”-Star Tom Hardy zusammengearbeitet hat. ”
Ihre Antwort würde mich brennend interessieren! Bitte Mann sein und Stellung beziehen!

Rex Kramer
2. Februar, 2012 09:48

Dieser Artikel über Mehler ist mir bisher entgangen. Schon wieder so ein Schaumschläger. Schon wieder so ein moderner Hauptmann von Köpenick! Kaum zu glauben, wie viele es von denen gibt 😉
Torsten, ich finde, du hast langsam genug Material zusammen um daraus ein richtig geiles Buch zu machen. Vielleicht solltest du dir vorher einen Rechtsbeistand suchen, aber durchziehen würde ich das auf jeden Fall.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 09:51

@ Rex: Es braucht kein Buch – steht doch alles hier 🙂
Wie ich schon zu Katusin schrieb: Ich suche diese Leute nicht und sie suchen mich nicht. Aber manchmal laufen sie einem nach wie Hündchen – MV kann ja anscheinend nicht anders.
Glaubst du mir, dass ich viel lieber über talentierte deutsche Jungfilmer und Autoren schreiben würde? Egal ob erfolgreich oder nicht? Über Leute, die zu den Defiziten ihrer Projekte stehen (wie ich das versuche – nicht immer erfolgreich)? Denen man mit Freude zusieht, wie sie wachsen – und nicht bloss immer abstrusere Lügengeschichten erzählen?

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 09:57

Tragisch ist, dass er es nicht begreift: Marc Vorländer könnte es hier richtig gut haben! Viele Fachkundige, die gerne diskutieren und teilen. Man kann lernen, Anerkennung und Zuspruch finden. Man muss nur aushalten, wenn einem Quark um die Ohren gehauen wird.

Peroy
Peroy
2. Februar, 2012 10:06

“Mir ist nichts bekannt von einem “Badmovies 2-Festival”, auf dem mein Film gelaufen sein soll. Das sollte mich auch wundern, eine ungenehmigte Aufführung von urheberechtlich geschützem Material meines Films, wäre ja noch dümmer als das Badmovies-review eh schon war…”
“Die Sau hat meinen Film geguckt ! SAKRILEG !!! >:(“

Rex Kramer
2. Februar, 2012 10:10

@ Wortvogel: Langweilig. Glaub mir, die Leute lieben diese Figuren. Hochstapler genießen bei uns eine lange Tradition. Gestalten vom Schlage eines Christian Karl Gerhartsreiter, eines Colonel Scott, oder eines Konrad Kujau.
Glaubst du Schtonk wäre nur halb so interessant gewesen, wenn er von einem talentierten Künstler mit moralischen Skrupeln gehandelt hätte? Das eigentlich interessante Thema ist doch: Was geht in den Köpfen dieser Menschen vor? Wie groß muss eine Lüge sein, damit die Leute sie als Wahrheit akzeptieren?
http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/159368/index.html

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 10:17

(Das gibt wieder Ärger: Ich will Thomas widersprechen …)
@Rex: Das ist sicher *ein* mögliches Thema und sicher interessant oder spaßig oder so. Wenn es einem aber um die Sache und nicht um Unterhaltung oder diese Typen geht, ist es spannender, Talententwicklung zu beobachten.

Rex Kramer
2. Februar, 2012 10:27

Dietmar, keine Sorge 😉
Klar ist es erbaulicher über aufstrebende Talente zu schreiben, aber meine Idee bezog sich ja auf eine Auswertung in Buchform. Und da halte ich ein Thema wie eine moderne Köpenickiade einfach für besser verkäuflich. Aber der Wortvogel scheint eh kein Interesse daran zu haben …

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 10:33

Schade: Untauglicher Versuch von mir. 😉
Und ich stimme auch noch zu. ó.ò

Achim
Achim
2. Februar, 2012 10:35

Habt ihr schonmal von FRECK LANGSAM gehört?
Ein Hobbyfilm von bekennenden Hobbyfilmern, Dialoge in Trierer Mundart.
Der Film lief erfolgreich in einem der Trierer Kinos, ob jetzt Broadway oder CinemaxX weiß ich nicht mehr, die Vorstellungen waren lange ausverkauft, man musste die Karte(n) vorher reservieren. Korrekt, Vorstellungen, der Plural von Vorstellung.
Die DVD wurde in einer Auflage von 5000 Stück gefertigt. 5000 Stück, da wird gepresst, nicht gebrannt.
Verdammt, hätte ich den Artikel gelesen, hätte ich Broadway gelesen, drei Wochen lang lief der, mehr als 7000 Zuschauer, zahlende Zuschauer.

XXX
XXX
2. Februar, 2012 10:36

“Supressive, schwerst-aberrierte Person versus Operating Thetan – wer kontrolliert das größere Universum?”
All hail Xenu!
All hail Xenu!
All hail Xenu!

Der andere Karsten
Der andere Karsten
2. Februar, 2012 10:51

“Vor mehr als einem Jahr wurde hier prophezeit, das ich schon in Kürze verschwinden würde und nie wieder jemand von mir hören würde… ich bin immer noch da [..]”
Ich muss korrigieren: Du warst nie da. ^^ Außerhalb dieses Blogs habe ich deinen Namen noch nie gehört oder gelesen. Aber vielleicht bewege ich mich nur zu sehr im Mainstream und habe keine Augen für “Kunst”. 😉

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 11:06

@Dietmar (#440):
Genau das.
@Rex:
Schtonk-Kujau-Ochsenknecht ist ein VK. MV spielt uns den Götz George.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 11:29

@XXX:
Vorsicht! Wenn MV “hail” liest (und sei es auch nur in der Form von “Om mani padme hum”), läßt er alle Ratio fahren … (Context? What’s that?)

DMJ
DMJ
2. Februar, 2012 11:34

Ist Grisu am Ende der Serie nicht tatsächlich Feuerwehrmann in China geworden? – Aber selbst, wenn dem so wäre: Er hat immer betont, er wolle oder werde Feuerwehrmann werden, nicht, er sei es schon, nur weil er es wolle. Und schon das ist ein zentraler Unterschied zum hiesigen Fall.

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 12:11

@DMJ: ehrlich – ich weiß es nicht mehr. Ist zu lange her.
Wenn er am Ende Feuerwehrmann wird, ist es kein richtiges Ende. Uns bleibt stets die Angst, daß er es früher oder später wieder verbocken wird. Viel zu viele Brände werden von enttäuschten Feuerwehrmännern gelegt, die sich endlich beweisen wollen.
Doch “wer wagt, gewinnt, auch wenn er nur ein kleiner Drache ist.”

XXX
XXX
2. Februar, 2012 12:13

Ja, aber wenn Grisu genügend Clearings macht, kann er die Zündelei unter Kontrolle halten. Tom C. schafft es ja auch, seine Neigungen zu unterdrücken 😉

Peter Krause
Peter Krause
2. Februar, 2012 12:46

@XXX:
Möglich. Leider ist mein E-meter kaputt.
(der ist etwas länger als ein normaler Meter – http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Kummerbund Abschnitt 1 bis 3; die 4 scheidet völlig aus)

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 13:25

“Wir halten fest: Budgets erlogen, Preis erlogen, Sequel-Behauptung erlogen, Kino-Kopienzahl erlogen, Einspielergebnis erlogen.”
Haha, Du bist offensichtlich nicht ganz bei Trost. Jetzt ist Allan A. Goldstein also auch ein Lügner. Dir ist nicht zu helfen und ernstnehmen kann man das nicht mehr. Alles “Lügner” in Dewis Wunderwelt, wo Realsatiriker den Anstand pflegen, total unschuldige Plagiateure mit 15.000 Euro vor Gericht freigekauft werden müssen und sich “freiwillig” aus dem Filmgeschäft zurückziehen, um lieber für die “Landidee” zu schreiben und fürs MDR-Nachtprogramm zu drehen… Ja klar.
Bestimmt sondiert Herr Dewi die zahlreichen Angebote aus Hollywood nur und wird nach über 3 Jahren bestimmt sehr bald seine Filmografie wiederbeleben und einem Loser wie Marc Vorlander mal zeigen, wo es so lang geht im Filmgeschäft… wo C-Regisseure wie William Lustig den Ton angeben und sich alle den Hals verrenken, beim Aufblicken zu epischen Osteuropa-Meistergurken wie Apokalypse Eis.
Dewi steht zitternd in abgerissenen Klamotten auf dem Walk of Fame und stammelt “Der Vorlander ist ein Lügner… glaubt ihm nichts… seine Filme hat er nur erfunden… alles Gehirnwäsche… Scientology… Landidee… Lüüügner… Er hat keinen Film… ich habs schon 2010 gesagt… Lüüügner” Ein Tourist aus läuft vorüber und wirft in Dewis halbvollen Kaffeebecher einen Quarter-Dollar… *Blubb*

Mencken
Mencken
2. Februar, 2012 13:30

Mich würde ja mal interessieren, welche 34 Filme Goldstein gedreht hat, die nicht bei IMDB gelistet sind (und warum dies so ist, sind ja alles “Hollywood-Produktionen”) und wann er die Zeit dafür gefunden hat.
Ansonsten lohnt die Diskussion doch kaum, meinetwegen kann man ja eine Aufnahme eines Films in irgendein Festivalprogramm schon als Award sehen und Goldstein für den Gralshüter des “New York Vigilanten” Genres halten, aber das interessiert doch letztendlich kein Schwein (noch sagt es irgendetwas über Vorländer aus), selbst wenn es stimmen sollte und belegbar wäre.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 13:36

@ Mencken: Dafür dass es hier kein Schwein interessiert, sind geschätzt 5 Topics und 3000+ Comments allein bei Wortvogel und deine wiederholte Beteiligung seit bald 1,5 Jahren, ein schon recht beachtliches Desinteresse.
Bitte, sing uns doch das Lied vom baldigen totalen Ignorieren ^^

Achim
Achim
2. Februar, 2012 13:38

Lieber “Marc” “Vorlander”, es sind halt nicht alle so erfolgreich wie unser gemeinsames Idol, der echte Marc Vorlander, der bekommt ständig Millionenbudgets von seinen Mäzenen, dreht ein Meisterwerk nach dem anderen.
Dass der Markt noch nicht reif für seine Werke ist, ist eine Schande, man wird ihn jedoch bald als den begnadeten Kinovisionär erkennen, der er ist.
Bis Samstag nächste Woche hoffe ich, dass meine Mitgliedschaft in seinem Fanclub bestätig wird.
Es gibt halt so viele Bewerber.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 13:39

@ MV: Bitte nicht verwechseln – du lügst. Goldstein kenne ich nicht. Ob der lügt, kann ich nicht beurteilen. Er ist (im Gegensatz zu dir) auch klug genug, sich nicht zu äußern.
Du kannst mich hilflos attackieren, soviel du willst – es macht aus dir nicht weniger einen Lügner. Dabei wäre es doch sooo einfach, mir das Maul zu stopfen: Einfach mal deinen ganzen Rotz BELEGEN statt nur BEHAUPTEN.
Wo sind denn die Statuten der Filmunions? Wo ist der Beleg über die “2 Millionen” Budget? Die 34 “unbekannten” Goldstein-Filme?
Mann, wenn du davon was zeigen könntest, statt es nur zu erfinden, sähe ich wirklich alt aus…
Die Fakten stehen: DW5 war der schlechteste (IMDB) und erfolgloseste (Boxofficemojo) Film der Reihe. Der Sargnagel sozusagen. Darum war es auch so einfach, jetzt eine so groß budgetierte Hollywood-Fortsetzung unter der Schirmherrschaft von MV zu stemmen.
Der MV. Amateurfilmer mit zwei praktisch nicht nennenswert veröffentlichten “Experimentalfilmen”. Wenn ich meine Filme “on demand” brennen lassen müsste, würde ich meinen Internetanschluss abmelden, um die Häme nicht mitzukriegen. Aber so mancher Masochist holt sich gerne Packung um Packung…
Was Mencken angeht: MV ist ein Affe, der mit seinem Kot schmeißt, nur die Scheibe trifft und das Gelächter des Publikums tragischerweise als Interesse missversteht.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 13:46

“@ MV: Bitte nicht verwechseln – du lügst. Goldstein kenne ich nicht. Ob der lügt, kann ich nicht beurteilen. Er ist (im Gegensatz zu dir) auch klug genug, sich nicht zu äußern.”
Schau doch nochmal in die Featurette: Stoerback sagt in Goldsteins Anwesenheit “over 50 Films” und Goldstein nickt…
Die Aussage über die DW-Performance im US-Kino, kann ich gerne noch hochladen, hab ich. Und dann ist er dann auch ein Lügner? Du spinnst.
http://www.youtube.com/watch?v=PEr7bb-93GY

XXX
XXX
2. Februar, 2012 13:49

“Schau doch nochmal in die Featurette: Stoerback sagt in Goldsteins Anwesenheit “over 50 Films” und Goldstein nickt…”
Geiler Beleg. Und die stehen in der IMDB nicht drin, weil ….?

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 13:52

“Geiler Beleg. Und die stehen in der IMDB nicht drin, weil ….?”
Das wird sich ändern.

XXX
XXX
2. Februar, 2012 13:53

Das hoffe ich. Wäre schade, wenn zwei Drittel des Werks eines Mannes nirgendwo erwähnt wären.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 13:55

@ MV: “Das wird sich ändern.”
Da sind wir gespannt. 34 Hollywood-Filme aus dem Hut zaubern, das schafft bisher nur Morty Fineman.
Ein Nicken von Goldstein invalidiert natürlich alle offiziellen Quellen. Ich glaube sofort, dass das in MVs Welt so ist.
2 Millionen Budget (und dabei rede ich von Vigilante UND SG:E)? Statuten der Filmunions?
Ich mache sogar einen Vorschlag zur Güte: Du sagst mir, in WELCHEN Statuten das mit dem “selection ist award” genau steht und ich suche es für dich raus. Das ist es mir wert. Deal?

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 13:57

Noch ein “Lügner”, der Official Selections als Awards ausgibt:
http://vimeo.com/galvao
Die Welt ist verlogen und Dewi wartet auf den Beweis, dass Coca Cola ein Getränk ist. Der Coke-Eisbär und Santa Claus sind Lügner, Coke eine Erfindung.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 13:57

Wikipedia hat als Kritik zu DW5 übrigens: „Ein nach bekanntem Schema konstruiertes, unerträgliches Plädoyer für Selbstjustiz, das jedoch die suggestive Kraft des Erstlingsfilms nicht erreicht. Protagonist und Story erscheinen unglaubwürdig und lediglich auf die Inszenierung diverser Tötungsarten bedacht.“
Genau so erinnere ich mich auch an den.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 14:01

Seid doch bitte friedlich zueinander!
Torsten Dewi schrieb das Drehbuch zu der Sumuru-Gurke mit Alexandra Kamp, Alexandra Kamp spielte mit in 2001 – A Space Travesty, Regie in diesem von Kritikerlob überhäuften Meisterwerk führte Allan A. Goldstein, dieser fördert den hochtalentierten Marc Vorländer, der Kreis schließt sich.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 14:05

Dewi wird wohl das FBI anrufen, das ist doch Betrug!!! Lüüge!!
LMAO
http://www.aoffest.com/store/-AOF-OFFICIAL-SELECTION-AWARD-7p11.htm
Und das ist nichtmal irgendein Festival:
http://www.aoffest.com/

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 14:06

@ MV: Marc, lieber, liebster Marc, lass mich dich – alle Bosheiten zum Trotz – mal beiseite nehmen. Ich erkläre es dir ganz langsam, weil es mich schmerzt, dir immer wieder Taschentücher für die blutige Nase reichen zu müssen.
Der junge Mann, zu dessen Video du verlinkst, HAT Preise gewonnen. Echte, wie es scheint, auch wenn ich nicht vor habe, das zu prüfen. Weil es um ihn gar nicht geht. Der ist nämlich auch nur wie du: ein junger Mann, der was werden möchte “beim Film”. Darum kann der (wie du) auch so einiges flockig dahin behaupten. Nur: Es belegt nichts (wie bei dir). Weil Behauptungen ohne Belege eben keine Beweise sind. Und eine wiederholte Behauptung ist keine doppelt so glaubwürdige Behauptung.
Demnach: Nur wenn ein “die Filmunions” tatsächlich (wie von dir behauptet) in den Statuten stehen haben, dass man eine “official selection” zum Anlass nehmen darf, sich “award-winning” zu nennen, wäre das relevant. Das behauptest du, bleibst aber jeden Beleg schuldig.
Mühe dich nicht ab, verzweifelt Leute zu ergoogeln, die auch Kappes erzählen, der deinen dann irgendwie bestätigen soll. So läuft das in der Welt der Erwachsenen nämlich nicht.
Kurz – “Statuten der Filmunions” her oder: Lügner.
Und bevor du nun wieder los schimpfst, überprüfe deine Aussagen doch mal einfach an dieser simplen Formel: Behauptungen ohne Belege sind keine Beweise.

XXX
XXX
2. Februar, 2012 14:09

“Behauptungen ohne Belege sind keine Beweise.”
Das wusste schon der alte Shakespeare. Jawohl.

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 14:12

Ich erwarte eine Entschuldigung, Herr Wortvogel…
http://www.aoffest.com/store/-AOF-OFFICIAL-SELECTION-AWARD-7p11.htm
Und das ist nichtmal irgendein Festival:
http://www.aoffest.com/

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 14:14

Ich glaube, wir können das mit dem Award auch noch mal einfacher dekonstruieren: MV hat demnach einen Preis bekommen… für was? Ein Preis ist immer FÜR etwas. Bester Film, beste Spezialeffekte, etc. Den kriegt man in Konkurrenz ZU etwas (meist anderen Filmen). Demnach wäre ein Preis der “official selection” ein Preis FÜR…?
Da kann er lange wettern. Ich nenne mich in Zukunft auch “preisgekrönt”. Weil ich schon mal nominiert war (“Hope”), und weil ich für ein Programm schreibe, das den Adolf Grimme-Preis gewonnen hat (“Elektrischer Reporter”). Gut, das war lange “vor meiner Zeit”, aber so genau muss ich das ja nicht nehmen.
Es sind die ganz kleinen Leute, die sich immer ganz groß machen wollen.
Award-winning. Gniiihiii…

XXX
XXX
2. Februar, 2012 14:17

“Ich erwarte eine Entschuldigung, Herr Wortvogel…
http://www.aoffest.com/store/-AOF-OFFICIAL-SELECTION-AWARD-7p11.htm
Und man kann den Award kaufen.
Were you a part of the production for one the exclusive AOF 2008, 2009 or 2010 OFFICIAL SELECTION Projects? Would you like to receive a beautiful, high quality, hand-signed and framed Award to commemorate your place in the 2008 festival? Well now you can have it. Simply Order your OFFICIAL SELECTIN Award now. Don’t forget to write which project you were with on the second screen once you begin your order. Each award is $65.00 plus $15.00 S&H for a total of $80.00 all inclusive.
Grandios.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 14:17

@ MV: “Ich erwarte eine Entschuldigung, Herr Wortvogel…”
Und ich erwarte die sagenumwobenen Statuten – kriege ich meins, kriegen Sie Ihrs, HERR Vorlander!
Gniihii…

Realsatiriker
Realsatiriker
2. Februar, 2012 14:18

Anzumerken wäre noch, dass sich bei MVs soeben verlinktem “Award-Beweis” im Kleingedruckten folgende menschliche Tragödie findet:
“Would you like to receive a beautiful, high quality, hand-signed and framed Award to commemorate your place in the 2008 festival? Well now you can have it. Simply Order your OFFICIAL SELECTIN Award now. Each award is $65.00 plus $15.00 S&H for a total of $80.00 all inclusive.”
Ist dies das Geheimnis des “award winning”? Wurden 80 Dollar bezahlt und zack, Award? Wenn ja, bezahle ich den Kameraden mit Freude den nächsten Award: “Schuhpolitur des Monats”. 20 Öcken. Dann aber blitzeblank!

Martin
Martin
2. Februar, 2012 14:19

Eine Überlegung. Wenn Allan A. Goldstein mal stirbt, dann erbt MV sicher “den Spirit” von Goldstein, da dieser ja sein Mentor und Allerbester Freund ist. Meine Frage: Geht der Spirit von Bronson (der ja aktuell noch in Goldestein schlummert) dann gleich mit in MV über?! Wäre das Logischte in der Erbfolge.

Realsatiriker
Realsatiriker
2. Februar, 2012 14:20

@XXX: Gut gesehen:-).

Marc Vorlander
Marc Vorlander
2. Februar, 2012 14:22

Weils so schön ist, zitiere ich gleich noch von der website des AOF, einem der wichtigsten Filmfestivals der USA:
“OFFICIAL ‘AOF OFFICIAL SELECTION’ AWARD (AVAILABLE FOR BOTH FILM AND WRITTEN WORD CATEGORIES)
Were you a part of the production for one the exclusive AOF 2008, 2009 or 2010 OFFICIAL SELECTION Projects? Would you like to receive a beautiful, high quality, hand-signed and framed Award to commemorate your place in the 2008 festival? Well now you can have it. Simply Order your OFFICIAL SELECTION Award now.”
http://www.aoffest.com/store/-AOF-OFFICIAL-SELECTION-AWARD-7p11.htm
Natürlich wird Dewi sich nicht entschuldigen, aber was solls, allein die Tasache dass man einem Drehbuchautor erklären muss, was praktisch jeder Filmemacher weiss, ist schon ein Kracher der Sonderklasse…
*Augenroll*

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 14:22

@ XXX / Realsatiriker: Wenn ich nur verstehen könnte, warum der MV so verzweifelt nach Hinweisen googelt, dass irgendwer die Welt so sieht wie er. Er müsste uns doch nur den entsprechenden Passus der Statuten der Filmunions nennen!
Er hat vermutlich den selben Preis wie Katusin bekommen (siehe Videointerview mit dem kroatischen Kracher in Teil 1).
Von mir kriegt er auch noch ein paar Preise – ich habe schließlich die Reaktionen des Publikums auf SG:E gefilmt.
Und dann wären da noch die leidigen Themen “Keiner redet von Sequel” (erinnert an “Keiner hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!”), die gelogenen Budgets, die gelogenen Verkaufszahlen, etc.
Je mehr ich drüber nachdenke, desto deckungsgleicher finde ich die Methoden von MV und Scientology…

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 14:25

“einem der wichtigsten Filmfestivals der USA” – das ist so lachhaft und falsch, dass es schon wieder 1a zu MV passt.
Und jetzt bin ich mal für ein paar Stunden raus und diskutiere mit echten Leuten. Also solchen mit Argumenten.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 14:26

Genau!
Drehbuchautor! Die sind doch Pöbel und Gesoxx, diese Drehbuchautoren! Wenn sie in der Lage wären, Regie zu führen, so führten sie Regie!

Ben
Ben
2. Februar, 2012 14:27

“Weils so schön ist, zitiere ich gleich noch von der website des AOF, einem der wichtigsten Filmfestivals der USA”
tihi. you wish.
Mal ganz ehrlich, Marc: Das neuerliche Trollen machste doch nur aus Langeweile, oder?

XXX
XXX
2. Februar, 2012 14:27

“Weils so schön ist, zitiere ich gleich noch von der website des AOF, einem der wichtigsten Filmfestivals der USA:”
Du hast aber schon gemerkt, dass die das verkaufen, weil es solche Leute wie dich gibt, die gerne Geld für einen solchen Schrieb ausgeben? Das ist wie die Extragebühr für ein Wunschkennzeichen bei der Autozulassung.

channelX
channelX
2. Februar, 2012 14:32

“Und man kann den Award kaufen.”
Mit Englisch hast du es nicht so, richtig?
“OFFICIAL ‘AOF OFFICIAL SELECTION’ AWARD (AVAILABLE FOR BOTH FILM AND WRITTEN WORD CATEGORIES)
Were you a part of the production for one the exclusive AOF 2008, 2009 or 2010 OFFICIAL SELECTION Projects? Would you like to receive a beautiful, high quality, hand-signed and framed Award to commemorate your place in the 2008 festival? Well now you can have it. Simply Order your OFFICIAL SELECTION Award now.”
Man kann die Urkunde nur dann bestellen, wenn man den award gerwonnen hat.
Versuchs mal mit nem Englischkurs, VHS oder so, gibts auch in deinem Dorf, lieber Peter.

XXX
XXX
2. Februar, 2012 14:37

The whole world is a village, Tom.
“Were you a part of the production for one the exclusive AOF 2008, 2009 or 2010 OFFICIAL SELECTION Projects? ”
If you weren’t part of a production, buy it anyway. We won’t check it, we just want your 80 bucks.
“Would you like to receive a beautiful, high quality, hand-signed and framed Award to commemorate your place in the 2008 festival? ”
Only 80 bucks. It’s a bargain. We need the money, you need the paper to get high on it. We know you do.
“Well now you can have it. ”
For only 80 bucks. Or better yet. Buy two for the price of one. Limited Offer!
“Simply Order your OFFICIAL SELECTION Award now.”
So, did you order yet, channelx?

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 14:39

Jep. Das macht man so bei den hochklassigen Festivals: Wer teilnimmt, ist nominiert, hat gewonnen und kann sich dann seinen Preis kaufen. Genau wie beim OSCAR oder BAMBI.
Wir sind doch alle ahnungslose Banausen.

Martin
Martin
2. Februar, 2012 14:47

“Death Wish 5” ist wirklich der Schwächste der Reihe und ich bezeichne mich mal als großen Fan der Saga. Das Einzig Positive ist, dass er einen richtig tollen Orchester-Soundtrack hat und auch sonst recht aufwendig produziert ist (im Vergleich zum 4. Teil). Das ein offensichtlich verwirrter alter Goldstein auf seine letzten Tage “den Spirit Charles Bronson” teilt und sein filmisches Schicksal in die Hände von MV gibt, spricht Bände. Was aber eine bodelose Frechheit ist, die “Mann sieht rot”-Reihe mit Namen wie Geraldine Winters, Marc Vorlander, etc. in den Schmutz zu ziehen und es dreist mit “Death Wish 6” zu bewerben. Auch MV’s merkwürdiger Blog mit verlinkten Bronson-Clips auf YouTube suggeriert ja nichts anderes. MV sollte sich schämen. Er hat keinen Award gewonnen, geilt sich an 2-3 Berichterstattungen über seine “Filme” (über Jahre!) auf und hat nichts Besseres zu tun, als hier jeden Mückenschiss zu kommentieren. Mich würden mal die DVD-Verküfe von “Showgirls: Exposed” interessieren: Ich tippe zwischen 20-30 Stück. Und das meine ich nicht als Scherz.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 14:48

Bambi ist doch nur so eine Pseudo-Auszeichnung wie die Goldene Kamera, nur so Wichtigtuerei von so ner Zeitschrift, das eine halt von der GALA oder so, das andere von der Funkuhr oder in der Art.

Dietmar
Dietmar
2. Februar, 2012 14:51

@Achim: Die Frage ist: Wie teuer für den Teilnehmer/Nominierten/Gewinner?

XXX
XXX
2. Februar, 2012 14:57

In dem Buch “Bronson’s Loose”, für das Goldstein auch ausgiebig interviewt wurde, steht, dass DW 5 in 248 Kinos released wurde und am Startwochenende 503.936 Dollar machte, was für Platz 7 reichte.
Goldstein: “It was number seven nationally, when it opened.”
Das “final U.S. gross” wird mit 1,7 Millionen Dollar beziffert.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 14:58

Die wollen es sich alle halt nicht mit der GALA oder Funkuhr (Bild und Funk?) verscherzen.

sergej
sergej
2. Februar, 2012 15:05

Die 80 $ muss man erstmal im Budget übrig haben.

Realsatiriker
Realsatiriker
2. Februar, 2012 15:13

Das Anchorage International Film Festival hält es so:
Official Selections – An official selection is any film that was submitted to the festival, was accepted by the appropriate pre-screening committee, and paid the entry fee.
In Cannes sind die “Award Winner” ebenfalls nur die, na ja, “Award Winner”. Aber was ist schon Cannes?
Auweia.

Achim
Achim
2. Februar, 2012 16:13

Das Festival in Cannes zieht doch nur die Stars an, weil Sommer, Cote d’Azur und so, sonst käme doch kein Schwein hin, zur Berlinale kommen die Stars ins saukalte Berlin, das ist ein Festival von Weltrang!
Quelle: Ich, ich muss es ja wissen.

Trantor
Trantor
2. Februar, 2012 16:19

@MV: Da Du doch so gut im Googeln bist, kann ich mir doch sicher sein, dass Du auch über folgenden Artikel gestolpert bist, als Du verzweifelt “official selection leaf” in die Google-Suche eingetippt hast?
http://www.digitalfilmtree.com/blog/2011/12/are-you-affected-by-small-leaves-on-film-posters/
Kurzer Auszug aus dem ebenso interessanten wie sich über die “Leaf-Flut” aufregenden Artikel:
“When films list just Official Selection-without the Competition part, it just means that the film was “officially” accepted into the festival. That means very little because these film festivals accept hundreds of films, most with no merit whatsoever. Some screen at midnight, and many are extremely poorly attended. In many cases you only have to fill out a form, pay a fee and send your film in. That’s it. Now it is an Official Selection.”
Oder noch kürzer auf den Punkt gebracht:
“Since there is no Official Small Leaves logo, any crappy film that has made the rounds of any second-rate film festival can adopt the Small Leaves logo to gain some bit of legitimacy.”
Lustig, oder?

Peroy
Peroy
2. Februar, 2012 16:22

“Oder noch kürzer auf den Punkt gebracht:
“Since there is no Official Small Leaves logo, any crappy film that has made the rounds of any second-rate film festival can adopt the Small Leaves logo to gain some bit of legitimacy.”
Lustig, oder?”
Das erklärt die Festival-Stickerscheisse auf den DVD-Cover zahlreicher Scheissfilme, die ich mir reingezogen habe… ich wusste, da kann was nicht stimmen ! 😛

Howie Munson
Howie Munson
2. Februar, 2012 16:54

ach kommt leute das kann doch gar der echte Marc Vorlander sein… Der sollte doch selber wissen, dass er nicht mehr getan hat als den Film anzumelden und die Bearbeitungsgebühr zu bezahlen…..
@award-winner: bestell dir doch auch gleich einen schönen h.c. Titel dazu: http://doktortitel-kaufen.net

Miami Life Development Church
Hinweis:
Die MCLD in den USA verfügt über keine eigene Internetseite. Dies ist die legitimierte Internetseite der Kirche, welche die MCLD offiziell in Deutschland repräsentiert.

Howie Munson
Howie Munson
2. Februar, 2012 17:07

ach so, kann eigentlich irgendein “angelsächsische Filme im O-Ton-Schauer” definitv ausschliessen, dass in dem eingebettenen Video garantiert nicht die Zahl 15 statt der Zahl 50 gemeint sein könnte? Oder das Goldstein womöglich sich verhört hat?? Oder kann wenigsten jemand die genaue Zeitangabe machen, wann die bestreffende Stelle kommt….

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2012 17:16

@ Trantor: Danke. Klappe zu, Affe tot. Wieder mal.
Aber es wird MV nicht abhalten, sich weiterhin “award-winning” zu nennen. Er hat ja sonst nichts. Womit soll er protzen? Den tollen Kritiken zu seinen Filmen? Den Einspielergebnissen? Den Stars?
Nein nein, er wird weiterhin tapfer darauf verweisen, dass es irgendwo angeblich Leute gibt, die das alle toll finden, was er macht. In the land of make believe.
Joe Carnahans tatsächliches Remake von “Death Wish” ist dank dieser zwei Zeilen allerdings auch schon durch bei mir: “Guys. I’m doing DEATH WISH. But this version is a re-imagining of the book and set in present day Los Angeles.”
“re-imagining” sollte mittlerweile als Wort verboten werden. Das geht NIE gut aus. Und “Death Wish” in LA? Was für eine SCHEISS Idee.

sergej
sergej
2. Februar, 2012 17:20

Man sollte dieses Wettbewerbsteilnehmer = “award winning” auch auf andere Wettbewerbe übertragen, z.B. den Sport.
Alle Olympiateilnehmer sind Gewinner, alle Bundesligisten sind deutscher Meister, …
Und ich Naivling dachte, zum “winning” gehört, dass man der/das Beste ist, die Nr. 1.

Trantor
Trantor
2. Februar, 2012 17:30

“Togo – Official Selection Award-Winning Country of World Cup 2006, Germany”
… oder anders gesagt: in der Vorrunde punktlos ausgeschieden.

Mencken
Mencken
2. Februar, 2012 17:57

@Howie: Kommt gleich am Anfang (bei 00:07 oder 08) und die Rede ist schon von 50 (daher ja auch meine Nachfrage an MV), kann aber natürlich sein, daß Goldstein sich verhört hat (oder einfach nicht unterbrechen wollte).
@Wortvogel: Stimme hinsichtlich “re-imagining” zu, aber LA ist doch ok. Immerhin spielte da auch schon Teil 2 (und danach wurde gependelt) und wenn die Geschichte im “present day” angesiedelt ist, macht LA auch mehr Sinn, New York ist mittlerweile ja schon ziemlich “zivilisiert”, wohingegen LA tatsächlich eher noch gefährlicher geworden ist.

Marcus
Marcus
2. Februar, 2012 18:00

@Trantor: schlechter Vergleich – nicht, dass ich was vom Fußball verstünde, aber um in der Vorrunde punktlos ausscheiden zu können, muss man doch vorher in der Qualifikation irgendwann mal gewonnen haben, oder?
@Torsten:
““re-imagining” sollte mittlerweile als Wort verboten werden.”
Word.
“Und “Death Wish” in LA? Was für eine SCHEISS Idee.”
Wieso? Ich kann mich nichtmal dran erinnern, dass der in NYC gespielt hat, und erst recht nicht, dass das fürdie Story von Belang gewesen wäre.

heino
heino
2. Februar, 2012 18:03

“Man sollte dieses Wettbewerbsteilnehmer = “award winning” auch auf andere Wettbewerbe übertragen, z.B. den Sport.”
Gibt es doch schon seit Ewigkeiten und nenn sich Bundesjugendspiele. Da kriegt man doch auch schon ne Urkunde für pure Anwesenheit.

heino
heino
2. Februar, 2012 18:04

“Man sollte dieses Wettbewerbsteilnehmer = “award winning” auch auf andere Wettbewerbe übertragen, z.B. den Sport.”
Gibt es doch schon seit Ewigkeiten und nennt sich Bundesjugendspiele. Da kriegt man doch auch schon ne Urkunde für pure Anwesenheit.

Lukas
2. Februar, 2012 18:23

@Howie (#497): Oooh, für 150,- kann man da Doktor der Ufologie werden. Ich bin versucht.

Trantor
Trantor
2. Februar, 2012 18:32

@Marcus: “schlechter Vergleich – nicht, dass ich was vom Fußball verstünde, aber um in der Vorrunde punktlos ausscheiden zu können, muss man doch vorher in der Qualifikation irgendwann mal gewonnen haben, oder?”
Korinthenkacker. Aber ist was dran, genauer wäre das also entsprechend:
“Togo – Official Selection COMPETITION Award-Winning Country of World Cup 2006, Germany” (punktlos in der Vorrunde ausgeschieden)
Das passt ja auch ganz gut, denn Official Selection Competition heißt ja, dass man es in die (etwas) engere Auswahl geschafft hat, wo die Jury sich zumindest den Film ansieht, aber auch nicht mehr.
Also dann:
“San Marino – Official Selection Award-Winning Country of World Cup 2006, Germany” (punktlos in der europäischen Qualifikation zur WM)

Marcus
Marcus
2. Februar, 2012 19:13

@heino: das sagst du. Rate mal, wer selbst bei den Bundesjugendspielen seinerzeit in Baden-Württemberg nie eine Urkunde geholt hat….

Dr. Acula
2. Februar, 2012 19:16

@Marcus
Weia, sogar *ich* hab irgendwo so’n “hat-teilgenommen”-Wisch…

Marcus
Marcus
2. Februar, 2012 19:25

@Doc: unsportliche Kinder im Sportunterricht *motivieren* – wo denkst du hin? Wer nicht eine bestimmte Mindestpunktzahl erreichte, kriegte nicht nur nix – es wurden in der Schulaula sogar Listen mit Urkundengewinnern ausgehängt, so dass wirklich jeder mitbekam, wer leer ausgegangen ist. 🙁
Aber man stelle sich das Geschrei vor, wenn man dasselbe mit z.B. den Noten der letzten Englisch- oder Mathearbeit gemacht hätte. Und wenn’s nach mir geht, hätte man das tun sollen….

heino
heino
2. Februar, 2012 19:27

@Marcus:echt ein hartes Schicksal:-))

Andreas
2. Februar, 2012 20:04

“@heino: das sagst du. Rate mal, wer selbst bei den Bundesjugendspielen seinerzeit in Baden-Württemberg nie eine Urkunde geholt hat….”
Das dürfte dann ich gewesen sein! Ebenfalls Baden-Württemberg. Sowas wie eine Teilnehmerurkunde gab es nicht, für eine Siegerurkunde hat es nie gereicht. Das heißt … das stimmt nicht ganz. Einmal habe ich eine bekommen. Leider hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass man sich verrechnet hatte (die Urkunde durfte ich aber trotzdem behalten … was nicht heißt, dass man mich lehrerseitig nicht darauf hingewiesen hätte, dass ich es eigentlich doch nicht geschafft hatte).
Wäre nur alles so einfach wie Filmpreise zu gewinnen …

Achim
Achim
2. Februar, 2012 20:16

Lieber MV, der Wortvogel plant dieses Jahr zwei Drehbücher, nutzen Sie doch Ihren Einfluss in Hollywood, America, dass diese Drehbücher nicht verfilmt werden!
Dann wird der WV zu Kreuze kriechen, ha!

Peroy
Peroy
2. Februar, 2012 20:54

666, ich komme !

Howie Munson
Howie Munson
2. Februar, 2012 21:40

also fürs Fussball Veispiel solltet ihr Südafrika 2010, Südkorea 2002 Japan 2002 und USA 1994 als “Official Selection Award-Winning Country of World Cup” Beispiele nehmen, denn der Gastgeber muss sich nicht qualifizieren… (aber die Einschreibegebühr ist teurer *g*)

Ben
Ben
2. Februar, 2012 22:59

Irgendwie muss ich die ganze Zeit an “30 Rock” denken: “‘Academy Award Watcher Tracy Jordan”.

Martin
Martin
2. Februar, 2012 23:01

Ich muss jetzt was über “Showgirls: Exposed” sagen. Ich habe mir den Film komplett angesehen. Das Wort “Film” passt in diesem Zusammenhang nicht. Das was ich gesehen hab, lässt sich am Besten mit folgenden Adjektiven beschreiben: langweilig, hässlich, scheiße, unästetisch, ambitionslos, unvermögend, fade, anstrengend, billig, geistlos, eintönig, kraftlos, substanzlos und dumm. MV sollte sich schämen, so einen peinlichen Auswurf von Film in Umlauf zu bringen. Ich weiß nicht, was man sich für Drogen reinpfeifen muss, um das zu verstehen oder gut zu finden, aber ich für meinen Teil verzichte auf das fabelhafte Vergnügen mir nochmal ein MV-Werk anzusehen (die Sichtung des “Candy’s Room: Soleil Noir”-Trailers bestätigt mich in meinem Vorhaben). Denn eine Stunde verschwendete Lebenszeit sind genug!

channelX
channelX
2. Februar, 2012 23:13

“Ich muss jetzt was über “Showgirls: Exposed” sagen. Ich habe mir den Film komplett angesehen. Das Wort “Film” passt in diesem Zusammenhang nicht. Das was ich gesehen hab, lässt sich am Besten mit folgenden Adjektiven beschreiben: langweilig, hässlich, scheiße, unästetisch, ambitionslos, unvermögend, fade, anstrengend, billig, geistlos, eintönig, kraftlos, substanzlos und dumm”
Nicht jeder ist ein Künstler, nicht jeder versteht Kunst. So ist das Leben.
Wir können wohl annehmen, dass gleich mehrere etablierte Filmemacher in Hollywood, weit mehr von der Materie verstehen als Maddin vom Wortvogel-Blog.

Martin
Martin
2. Februar, 2012 23:21

“Wir können wohl annehmen, dass gleich mehrere etablierte Filmemacher in Hollywood, weit mehr von der Materie verstehen”
Welche etablierten Filmemacher in Hollywood??? – Und komm jetzt nicht wieder mit Versagern wie Geraldine Winters und den anderen üblichen Verdächtigen…

channelX
channelX
2. Februar, 2012 23:26

“Welche etablierten Filmemacher in Hollywood??? – Und komm jetzt nicht wieder mit Versagern wie Geraldine Winters und den anderen üblichen Verdächtigen…”
Du wirst doch wohl nicht bestreiten, dass Allan A. Goldstein ein etablierter Hollywoodregisseur ist und Geoff Schaaf als mehrfacher Emmy-Gewinner ein etablierter Hollywood-Kameramann?!

Martin
Martin
2. Februar, 2012 23:31

Deine verirrten Seelen kannst du doch echt an einer Hand abzählen. Ach ja: Du hast noch Manoush (unbekannt aus “Die fabelhafte Welt der Amelie”) vergessen. Traurig.

G
G
2. Februar, 2012 23:37

“Nicht jeder ist ein Künstler, nicht jeder versteht Kunst. So ist das Leben.
Wir können wohl annehmen, dass gleich mehrere etablierte Filmemacher in Hollywood, weit mehr von der Materie verstehen als Maddin vom Wortvogel-Blog.”
Ach ja? Dann erklär uns doch mal, wieso der Film keine ordentliche DVD-Veröffentlichung bekommen hat. Wenn er doch so vielen etablierten FIlmemachern gefällt und von ihnen für Kunst gehalten wird. Und wer soll das eigentlich sein? Goldstein hat nie so wirklich zur A-Riege gehört und Winters kennt die prominente Filmszene von Hollywood wohl bestenfalls aus dem Fernsehen.

XXX
XXX
2. Februar, 2012 23:40

“Nicht jeder ist ein Künstler, nicht jeder versteht Kunst.”
Ja, gut dass du’s einsiehst. Manche kacken in die Ecke und sagen, das ist Kunst.
“Wir können wohl annehmen, dass gleich mehrere etablierte Filmemacher in Hollywood, weit mehr von der Materie verstehen”
Ne, das muss man nicht annehmen. Nicht jeder Film ist Kunst, und nicht jeder Filmemacher ist Künstler.
“Geoff Schaaf als mehrfacher Emmy-Gewinner ”
Für welche Arbeiten hat der eigentlich seine Emmys bekommen?