02
Feb 2011

2 kleine Pressekuriositäten

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Ich pack das jetzt beides in ein Posting – ist ja kein Wettrennen, um die 1500er-Marke zu durchbrechen (aktueller Stand: 1406 Beiträge, btw).

landideeBekanntermaßen schreibe ich für die "LandIdee", und bekanntermaßen ist das Heft sehr erfolgreich. Seit dieser Woche gibt es ein paar genauere Zahlen, die sich anzuschauen lohnt.

Eins vorab: Die "Landlust" bleibt mit über 700.000 verkauften Exemplaren unerreicht und unerreichbar. Die könnten bald den "Spiegel" knacken. Respekt.

Wer immer gegen die "Landlust" antritt, tritt im Kampf um Platz 2 an.

Aber wer ist die Nummer 2?

Unser direkter Konkurrent ist "Mein schönes Land" von Burda. Die sind letztes Jahr mit aggressivem Marketing und großer Druckauflage in den Ring gestiegen. Nun sind sie erstmals auch IVW-geprüft, und Burda meldet stolz:

"MEIN SCHÖNES LAND ist offiziell Nummer Zwei im Segment der Landmagazine"

Das ist korrekt – aber ist es auch richtig?

Die WAZ-Gruppe hält mit einer Web-Animation dagegen, die ich nicht speichern konnte, und deshalb nur als Bildfolge präsentiere:


Die "Mein schönes Land" ist demnach marginal erfolgreicher, weil über 15.000 Exemplare an Lesezirkel gegeben werden – ein Markt, in dem die WAZ nicht mitspielt.
Das ist nicht ungewöhnlich – viele Zeitschriften blasen ihre Auflage gewaltig auf, in dem sie fast die Hälfte der Exemplare an Fluglinien verschenken, die sie Reisenden kostenlos anbieten.

Der Gedanke dahinter: Die "verkaufte Auflage" bestimmt die Anzeigenpreise, und manchmal ist es günstiger, Hefte praktisch zu verschenken, um die Anzeigenpreise künstlich hoch zu halten.

Die WAZ wird bei den Zahlen in einem Mailing noch konkreter:

auflagen
Es geht mir nicht darum, einen Sieger auszurufen. Beide Meldungen sind faktisch korrekt, und von ihrer Warte aus können sich beide Magazine als Gewinner fühlen. Hoch profitabel sind sie sowieso.

Aber es ist erstaunlich, wie sich Auflagenzahlen auseinander pfriemeln lassen, um gewünschte Ergebnisse zu bringen.

Nächstes Thema.

Dieser Film startet am 24.2.:

Meine-erfundene-Frau
Der Plot ist eine freie Adaption von "Die Kaktusblüte": Ein Mann behauptet, verheiratet zu sein, damit seine Liebschaften nicht kleben bleiben. Als er seine Traumfrau trifft, muss er seine beste Freundin überreden, sich von ihm "scheiden" zu lassen, damit der Schwindel nicht auffliegt.

So weit, so Standard.

Die drei Hauptfiguren werden von Adam Sandler (Aufreißer), Jennifer Aniston (beste Freundin), und Brooklyn Decker (Traumfrau) gespielt.

Ebenfalls dabei und in der Besetzungsliste auf Platz 3 geführt: Nicole Kidman.
23 Bilder bietet Sony Pictures von "Meine erfundene Frau" für Pressezwecke an.

Davon mit Aniston: 15.
Mit Kidman: 0.

In der offiziellen Inhaltsangabe wird weder Kidman noch ihr Part erwähnt. Im offiziellen Presseheft kommt sie bei den Biographien an letzter Stelle – nach Griffin Gluck und Bailee Madison.

Man fragt sich wirklich, was da abgelaufen ist. Will Kidman mit dem Film nicht mehr assoziiert werden? Hat Aniston Angst, nicht der Mittelpunkt der Pressearbeit zu sein?

Ungewöhnlich ist das allemal.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
44 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Jeff Kelly
Jeff Kelly
2. Februar, 2011 12:15

Da Aniston veritables Kassengift ist, zumindest in Filmen wo sie die Hauptrolle spielt (http://boxofficemojo.com/people/chart/?id=jenniferaniston.htm), Sandlers beste Zeiten wohl auch vorbei sind und der Plot jetzt auch nicht gerade nach Blockbuster schreit glaube ich ersteres dürfte der Fall sein.

Lars
Lars
2. Februar, 2011 12:35

@Jeff: Guck dir dann aber auch immer die Budgets der Filme an. Richtige Megaflops sind da meines Wissens wirklich die Ausnahme (um ehrlich zu sein: außer Derailed und Rumor Has It fällt mir keiner ein) und die Filme sind auf DVD und Blu-Ray meines Wissens auch ziemlich erfolgreich (The Bounty Hunter war z.B. zu Weihnachten IIRC relativ lange bei Amazon in den Top 10). Die Filme von ihr mögen keine Gewinne im Avatar-Maßstab produzieren, ich glaube aber nicht, dass sie für die Studios ein Verlustgeschäft sind. Kassengift ist also wirklich was anderes.

Howie Munson
Howie Munson
2. Februar, 2011 12:48

hmm könnte es sein, dass der Kidmans Part überproportional dem Endschnitt zum Opfer fiel? also das von der ürsprünglichen größeren Nebenrolle nur ein Kurzauftritt übriggebliben ist, warum auch immer?
zugegebn, wäre trotzdem kurios das man nicht mit dem Namen werben will, Kidman ist doch noch ein ziehendes "Showgirl" nicht? *duck*

Uli
Uli
2. Februar, 2011 12:50

Was ist denn das gelbe Ding auf dem Film-Plakat? Ein Capri Eis?
In der offiziellen Beschreibung ist Aniston übrigens die Assistentin.

Howie Munson
Howie Munson
2. Februar, 2011 12:55

@uli: in groß sieht es aus wie ein photogeshopptes Handtuch, dass die unbekannte schönheit in der Hand halten soll, aber nicht wirklich tut… (man sieht durchs gelb das orange vom anderne Handtuch/Rock/was auch immer durchschimmern)
http://www.cinemagazine.de/wp-content/uploads/tt1564367_meine_erfundene_frau_2.jpg
sieht aus als ob man den original Rand vom Bein verstecken wollt. Oder ein Messer in der Hand. ^^

Jeff Kelly
Jeff Kelly
2. Februar, 2011 13:04

Als Daumenregel galt meines Wissens immer dass Produktionsbudget mal 2 bis 3 rumkommen muss, damit man in der Gewinnzone landet. Schließlich kommt zu den reinen Produktionskosten noch der Aufwand für Presse und Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (die bei Big Budget Produktionen locker zweistellige Millionenbeträge kosten).
Deshalb war kein richtiger Flop dabei, aber mehr als ein Einspielen der Produktionskosten bisher eben auch nicht drin. The Switch z.B. war aber ein richtiger Flop.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 13:11

@ Jeff: Ich kenne diese Faustregel auch, aber die stimmt so nicht. Gerade romantic comedies hängen sich nicht so weit aus dem Fenster, was Marketing angeht. Und das steht ja auch immer in Relation zum Budget, das bei "Meine erfundene Frau" (abgesehen von den Honoraren für Sandler und Aniston) sicher nicht "Piraten der Karibik"-Ausmaße hat.
Ich halte mich lieber an die Faustregel: Würden Aniston-Filme unter dem Strich kein Geld machen, würden niemand mehr Aniston-Filme machen.

pa
2. Februar, 2011 13:29

Ich finde das Plakat recht merkwürdig. Anistons Gesichtsausdruck wirkt eher wie "keine Ahnung, was hier läuft, ich mach einfach mal mit" und die Faust-Geste gefällt mir irgendwie nicht. Sollen die beiden Fäuste bewusst die Beine der Frau im Hintergrund "halten"? Was genau soll davon die Aussage sein? Ich verstehe schon den Sinn des Plakates, aber trotzdem…

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 13:44

@ pa: Das Aneinanderschlagen von Fäusten ist in den USA Begrüßung und "Pakt" zugleich. Das passt zum Plot, ebenso wie Anistons genervter Gesichtsausdruck und der Originaltitel "Just go with it".

Achim
Achim
2. Februar, 2011 14:01

Erfundene Frau.
Hmm, hat ne beste Freundin, die von Aniston gespielt wird, findet Traumfrau, will sich zum Schein von Aniston scheiden lassen.
Hmm! Ich werfe mal in den Raum, dass Sandler sich dann irgendwie in Aniston verliebt und die Traumfrau abschießt.
Hoffentlich kommt Aniston wieder für ein paar Promointerviews nach Deutschland, dann kann Elton sie wieder nerven.
Ich liebe romantische Komödien, ich schaue mir die oft an, wenn sie dann nach einigen Jahren Pay- und Privat-TV beim ZDF gelandet sind.

Who knows?
Who knows?
2. Februar, 2011 14:07

Wollte auch gerade schreiben:
Jede Wette, am Ende kriegen sich Aniston und Sandler 😀
(Und müsste ich mich zwischen Jen und Brooklyn entscheiden, wäre meine Wahl auch klar. Brad Pitt, ich werde Dich nie verstehen…)

Lukas
2. Februar, 2011 14:31

Gut möglich, dass Kidman nur einen Cameo-Auftritt hat. Darauf, dass sie in der IMDb an dritter Stelle genannt wird, würde ich dabei nichts geben.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 14:33

@ Lukas: Die steht auch im offiziellen Material in der Castliste ganz weit oben. Hinzu kommt: Wenn man Kidman hat, wirbt an gewöhnlich auch mit Kidman.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 14:33

@ Lukas: Die steht auch im offiziellen Material in der Castliste ganz weit oben. Hinzu kommt: Wenn man Kidman hat, wirbt man gewöhnlich auch mit Kidman.

Uli
Uli
2. Februar, 2011 15:17

Danke für die Plakataufklärung Howie. Sieht aber auch in groß irgendwie blöd aus, da fragt man sich schon ob da nicht einfach inkompetente Leute am Werk sind, die auch eine Nicole Kidman nicht zu vermarkten wissen.

Achim
Achim
2. Februar, 2011 15:24

@Who
Och menno!
Ich wollte das jetzt als großartige Weissagung verkaufen!
Und ich würde mich auch für Jen entscheiden, ist zwar ein paar Jahre älter als ich, passt aber zu einem 1972er besser als so ein junges 1987er Ding.

Markus
Markus
2. Februar, 2011 15:53

Kidman ist gigantisches Kassengift, die hatte seit ewigen Zeiten keinen Hit! Genau genommen hatte sie eigentlich noch nie einen wirklichen Hit….
was anderes: Wann darf man denn mit dem finalen Showgirls: Exposed-Text rechenen, nun, da der Film tatsächlich kaufbar ist?

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 15:58

@ Markus: Gemach. Ich muss dem ja auch gerecht werden. Da bei mir ein Umzug ansteht, ist das derzeit leider keine Frage von Tagen.

Lars
Lars
2. Februar, 2011 16:05

Markus hat durchaus Recht, wie die Zahlen bei http://www.boxofficemojo.com/people/chart/?id=nicolekidman.htm zeigen.
Und im Gegensatz zu Aniston sind das meistens keine billigen Filme, die sie dreht:
Nine: Budget: 80 Mio. Einspiel: ~20 Mio.
Australia: 130 Mio. -> ~50 Mio.
The Golden Compass: 180 Mio. -> ~70 Mio.
The Invasion: 80 Mio. -> ~15 Mio.
Bewitched: 85 Mio. -> ~63 Mio.
The Interpreter: 80 Mio. -> ~71 Mio.
usw.
Der letzte Film, der, abgesehen von ihrer Sprechrolle in Happy Feet, in den USA mehr eingespielt hat, als er gekostet hat, scheint Cold Mountain gewesen zu sein. ~96 Mio. Dollar Einnahmen bei einem Budget in Höhe von 79 Mio.

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 16:07

@ Lars: Dass die Kidman als "Lead" nur schwer einen Film tragen kann, ist bekannt. Sie wurde sogar mal (neben Kevin Costner, afaik) zur Schauspielerin gewählt, deren Honorar im krassesten Missverhältnis zum Erfolg steht.

Comicfreak
Comicfreak
2. Februar, 2011 16:24

..keine Ahnung, weshalb, aber der Typ, den die Kidman darstellt, geht bei mir gar nicht.
Deshalb hab ich auch nie Australia gesehen, obwohl hier genügend Jackman im Regal steht (ja, auch Autogrammkarten)

Acer
Acer
2. Februar, 2011 16:27

Die Brooklyn Decker ist aber eine echt leckere, da hätt die Aniston auch keine Chance gegen.

Mencken
Mencken
2. Februar, 2011 17:07

Kidman kann keinen Film tragen, hat auch nicht mehr den besten Ruf (gerade bei Frauen und vor allem momentan dank der ganzen "Brutmaschine"/Leihmuttergeschichte) und dürfte dementsprechend auch nicht sonderlich hilfreich für die Bewerbung einer romantischen Komödie sein. Macht daher für mein Empfinden schon Sinn, da schlimmstenfalls wohl nur ein negativer Werbeeffekt zu Buche stehen würde.

ThorstenH
ThorstenH
2. Februar, 2011 18:28

Ist da grad was kaputtgegangen, oder werden nur bei mir die Bilder und Grafiken aus dem ersten Teil des Beitrags nicht angezeigt? Das Filmplakat ist da, der Rest nicht….

Wortvogel
Wortvogel
2. Februar, 2011 18:40

Ich lasse die Bildfehler gerade checken!

Marcus
Marcus
2. Februar, 2011 20:49

@Wortvogel, #18: damit ER dich nach dem Enthüllungsartikel nicht findet, wa? 🙂

OnkelFilmi
2. Februar, 2011 21:23

Marcus, der kann doch nicht nach München, da drohen doch die geheime Hundepolizei und die Hinrichtung seiner unkontrollierbaren Bestie, die ohne ihn nicht sein kann :p

Baumi
2. Februar, 2011 21:25

@Comicfreak, #21: Du hast nichts verpasst. Ich hab' mir "Australia" extra im für den Film vorteilhaftesten Ambiente angesehen (dem ältesten überlebenden australischen Open-Air-Kino: http://bit.ly/gP6awE ), aber er war trotzdem nur öde, klischeehaft und viel zu lang.
Wenigstens war das Kino schön…

Baumi
2. Februar, 2011 21:33

@Wortvogel,#25: Falls Dein Web-Guru es nicht schon selbst bemerkt hat, das Problem sind die Bildpfade. Wenn da die führenden zwei Punkte verschwinden, klappt’s auch mit dem Anzeigen. (Also ’src="/pfad/zum/bild"' statt ’src="../pfad/zum/bild"')
So, wie es jetzt ist, funktioniert es auf der Hauptseite, aber eben nicht mehr, sobald man in einem Unterverzeichnis (also in der Kommentaransicht eines Posts) ist.

Achim
Achim
2. Februar, 2011 22:03

Ach übrigens, LandIdee gefällt mir als Name für das Magazin am besten, Mein schönes Land geht überhaupt nicht, finde ich.
Und ich habe mich bis heute nicht getraut, im Verbrauchermarkt zur TV Sünde zu greifen. Haben tun sie sie ja.

Brandenburgerin
2. Februar, 2011 23:01

"Die “Mein schönes Land” ist demnach marginal erfolgreicher, weil über 15.000 Exemplare an Lesezirkel gegeben werden – ein Markt, in dem die WAZ nicht mitspielt."
Nicht mitspielen will oder kann? Sind solche Entscheidungen PR-Sachen? Ich dachte immer, ich kann als Artzpraxis oder sonstiger Lesezirkel-Empfänger entscheiden, welches Heft ich gerne hätte. Hätte nicht gedacht, dass es da Listen gibt. Und ist dieses Geschäft der WAZ zu "billig" oder warum ist sie nicht dabei?

Wortvogel
Wortvogel
3. Februar, 2011 09:25

@ Baumi: Bemerkt, danke!
@ Brandenburgerin: Ehrlich? Ich weiss es nicht. Soweit ich das verstehe, sind Lesezirkel- und Flughafenausgaben gute Promo, aber kurzfristiger Verlust. Es gibt Verlage, die machen sowas grundsätzlich nicht. Andere haben da feste Deals.
Mich freut, dass die Landidee bei den Lesern, die tatsächlich Geld dafür auf den Tisch legen. vorne ist (und bei den Abonnenten, denn die binden sich ja langfristig). Aber wenn sich das ändert, werde ich auch nicht weinen. So wichtig ist es mir dann doch nicht.

Baumi
3. Februar, 2011 11:30

Sieht ganz so aus, als wolle die "LandIdee" den Lesezirkel-Markt nicht komplett derKonkurrenz überlassen:
http://www.leserkreis.de/news/newsartikel-neuaufnahme-landidee.html

Wortvogel
Wortvogel
3. Februar, 2011 12:15

@ Baumi: Da schau an. Danke für den Hinweis!

Earonn
Earonn
3. Februar, 2011 13:15

Hab mir neulich die Landidee "mal einfach so" fürs Wochenendschmökern geholt und war sehr angetan. Vorher hatte ich gelegentlich die Landlust gekauft. Werde aber nun wechseln.
(Passt auf die fette Schleimspur auf, aber wann kann man schon mal so direkt ein Lob loswerden? 🙂 )

XXX
3. Februar, 2011 15:06

Kidmans Rolle in dem Film ist wirklich klein. Screentime von etwa 15 Minuten. Vier Szenen, wenn ich mich nicht verzählt habe.

Lars
Lars
3. Februar, 2011 15:17

Die Länge hat da ja nicht wirklich was zu sagen. Wenn sie gelassen wird, kann die Marketingabteilung aus einer 5 Minuten Rolle eine PR-Kampagne zimmern, durch die der betreffende Darsteller als Hauptdarsteller erscheint.
Und 4 Szenen entspricht ungefähr dem, was Dustin Hoffman in Little Fockers als Rolle hatte und da wurde er auf dem Poster prominent beworben: http://outnow.ch/Movies/2010/LittleFockers/Posters/020040/

Peter Krause
3. Februar, 2011 16:54

Wieviel Screentime hatte Michael Caine in Inception?
Kommt da überhaupt eine Minute zusammen?

XXX
4. Februar, 2011 10:20

Mag schon alles sein, Kidmans Rolle ist aber ziemlich irrelevant. Und schlimmer noch: Anders als Hoffman als alter Focker bleiben ihre Minuten nicht im Gedächtnis hängen (wobei das im Grunde auch für den rest des Films gilt).

Wortvogel
Wortvogel
4. Februar, 2011 10:29

@ XXX: Das mag alles sein – aber es erklärt nichts. Es wirft eher noch mehr Fragen auf.
Seit wann macht die Kidman extended cameos?
Welcher Star macht ein extended Cameo nicht in einem oscar-verdächtigen Drama, sondern in einer RomCom mit Jen Aniston und Adam Sandler?
Wer besetzt Nicole Kidman für sowas?
Wer BEZAHLT Nicole Kidman für sowas?
Wieso besetzt man die Kidman – nutzt aber den Werbeeffekt nicht?
Das ist und bleibt sehr obskur.

Achim
Achim
5. Februar, 2011 22:01

Der Lesezirkel fürs Saarland hat auch nur msL, und der ist teurer als die Landidee.

Andi
6. Februar, 2011 20:33

Über eine Million verkaufte Landmagazine alle zwei Monate?? Ich verstehe immer noch quasi überhaupt nicht, wer sowas liest und vor allem warum. Bitte klär mich auf, Torsten …

NAME
NAME
6. Februar, 2011 21:06

So ungewöhnlich ist Kidmans Beteiligung an den Film auch nicht. Bei Sandler gibt es solche Auftritte von Stars in Cameos oder kleinen Rollen ja öfters. Jetzt gerade dreht er eine Klamotte, in der Al Pacino! mitmischt. Das Kidman nicht im Trailer auf dem Poster oder sonstwo auftaucht, liegt wahrscheinlich daran das sie einfach nicht das zusätzliche Zugpferd für so eine Sandler/Aniston RomCom ist.

Wortvogel
Wortvogel
6. Februar, 2011 22:18

@ Andi: In meinen Beiträgen zum Thema habe ich mich schon geäußert. Es hilft, wenn du einfach mal selbst eins liest.