28
Dez 2010

Wortvogels Produkttest: Soylent Rot

Themen: Neues |

Ich greife im Supermarkt ja gerne zu Produkten, die sich mir mit "neu!" und "endlich!" aufdrängen. Gestern gab es an der Kasse bei Tengelmann zwischen Herrenschokolade und Orbit (ohne Zucker) folgenden Neuzugang:

na2

Satte 1,39 Euro für 30 Gramm gelierte Masse, die schon auf dem geschönten Cover nach Gummistoppern für Esszimmerstühle aussieht? Her damit!

In der Tat ist "Nature Addicts: Frucht Snack Erdbeere" eine ziemliche Frechheit.

Preisfrage: Welche Fruchtsorte wird uns hier zu "100 %" angepriesen? Mag es gar die Erdbeere sein?

Die Rückseite klärt uns auf, dass man zwar die "100 % Frucht" glauben darf – die Macher bei der namensgebenden "Erdbeere" aber eher knickrig waren. Ich vergrößere euch mal das Kleingedruckte:

na4Klartext: 92 % Apfel, 5 % Erdbeere. Müsste summa summarum 1,5 der 30 Gramm ausmachen.

Angesichts des Anteils an Apfelsaft/mus würde ich als "idealen Frucht Snack für unterwegs und zwischendurch" vielleicht doch lieber einen preislich und ökologisch vertretbareren Apfel empfehlen.

Es überrascht sicher niemanden, dass diese Geleeplättchen in natura (pun intended) nicht wirklich Appetit anregend aussehen:

na3

Etikettenschwindel und Wucherpreis sind in meinen Augen demnach unbestreitbar. Aber zumindest über Geschmack lässt sich bekanntermaßen streiten, und da werfe ich meine Meinung auch gerne zur Diskussion in den Ring: Das Zeug schmeckt wi-der-lich. So stelle ich mir verfaulte Gummibärchen aus rumänischer Produktion vor.

Randbemerkung: Wegen einer Provider-Umstellung arbeite ich momentan mit einem Webstick von O2 – und bin überrascht, was für ein Tempo der bringt, und wie einfach die Einrichtung/Abrechnung ist. Damit lässt sich die Zeit bis zum neuen DSL-Anschluss stressfrei überbrücken.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
21 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Achim
Achim
28. Dezember, 2010 19:36

Widerlich würde ich schon sagen, wenn ich auf die Zutaten schaue.

Muriel
28. Dezember, 2010 20:04

Nein. Der Geschmack war in Ordnung. Ich werd’s nicht wieder kaufen, aber ich kauf sowieso eigentlich nie Fruchtgummi. Schlecht fand ich’s jedenfalls nicht.
Aber was bewegt die Leute in Marketing Abteilungen eigentlich, hin und wieder plötzlich mal, völlig will kürliche Schreib Weisen zu benutzen, die nicht mal mehr kreativ zu nennen sind, sonder einfach nur noch falsch?
"Frucht Snack"? Pah! Allein deshalb kauf ich das schon nicht wieder.

Wortvogel
Wortvogel
28. Dezember, 2010 20:59

@ spaulding: Nix. Meine Freundin hatte einen uralten und schweineteuren Telekom-Vertrag mit Zweijahres-Bindung, den ich zum Jahresende präventiv gekündigt habe. Dann kam eine prima Alice-Aktion dazu: 16 mbit Internet-Flat und Telefon-Flat für 19,90, noch dazu monatlich kündbar.

Marcus
Marcus
28. Dezember, 2010 22:21

N.A! Mahlzeit!

Lukas
28. Dezember, 2010 23:39

Ich hab gestern ein großes Plakat gesehen, das für eine Mischung aus Milka und Philadelphia warb. Da kann man sich genauso gut eine Scheibe Käse auf’s Nutella-Brötchen kleben. Wenn man das denn unbedingt will.

Peroy
Peroy
28. Dezember, 2010 23:46

"Milkadelphia"… ich würd’s fressen…

gerrit
gerrit
29. Dezember, 2010 00:26

Philadelphia Milka gibt es hier in Bremen ganz normal, schmeckt lecker und verkauft sich gut.

Äpfel sind eh nie ein Fehler. Apropos, es heisst ja immer, der hielte Ärzte fern. Kennt jemand ein Obst, mit dem man sich Juristen vom Leib hält?

Dietmar
Dietmar
29. Dezember, 2010 00:27

@Lukas: Ich kenne jemanden, der das tut … Hätte aber nicht gedacht, dass das ein Markt sein könnte.

xanos
xanos
29. Dezember, 2010 00:49

Nutella finde ich bäh. Philadelphia Milka ist gerade so an der Grenze des noch leckeren.

@Webstick ich habe seit zwei Jahren aus beruflichen Gründen einen Webstick und mir daher einen Festnetzzugang zu Hause gespart. Bisher hochzufrieden. Ende Januar wechsel ich vom T-Mobile auf O2 und hab nen bisschen Sorge, dass die Qualität darunter leidet. Aber vielleicht geht dann Skype-VoiP wieder?

Nikolai
Nikolai
29. Dezember, 2010 08:05

"Kennt jemand ein Obst, mit dem man sich Juristen vom Leib hält?"

Einfach die Äpfel fest genug werfen, das reicht.

Wortvogel
Wortvogel
29. Dezember, 2010 09:51

Die Philadelphia mit Milka habe ich natürlich AUCH gerade im Kühlschrank – schmeckt durchaus lecker und weniger "schwer süßlich" als Nutella. Man muss allerdings wirklich Preise vergleichen: Kostet beim Tengelmann auch 1,39, ist bei der Metro ab Montag aber für 69 Cent zu kriegen.

Muriel
29. Dezember, 2010 10:00

Also, das klingt jetzt wirklich wi-der-lich.

Papa
29. Dezember, 2010 10:39

97% Frucht. Da frage ich mich, warum da noch AROMA mit rein muss. Irgendwas stimmt da doch nicht…

Paddy-o
Paddy-o
29. Dezember, 2010 10:52

Mich regen bei dem Frucht Snack besonders die ’natürlichen' Aromen auf (die ich persönlich zu meiden versuche – zeugt immer von minderer Qualität und ist soo oft soo unnötig).

Das Lifestyle Zeugs schon optisch voll auf 'ÖKO/TRENDY/HEALTHY' getrimmt… und dann aber mit Aromen gepanscht.

Darf es dann rechtlich gesehen eigentlich noch "100% Frucht" heißen?
[Edit: Ok, "100% der Zutaten werden aus Früchten gewonnen"… trotzdem seltsam]

"Verdorrte Pampe aus Obstabfällen mit zu geringem Eigengeschmack" wäre aber wohl zu direkt….

@Milka:
Hmm… Frischkäse mit Schoko klingt in der Tat merkwürdig. Käme nie auf die Idee das von selbst zu kombinieren. Könnte man aber durchaus mal testen… hmm.

Dietmar
Dietmar
29. Dezember, 2010 11:03

Milka + Nutella … 😯

Ich sag´ nur Pomknörr.

Na gut, als Gourmet-Guide funktioniert Wortvogel also nicht, aber man kann ja nicht alles haben. 😉

PabloD
PabloD
29. Dezember, 2010 13:05

Da ich ja beruflich einer dieser Deklarationsverbrecher 🙂 bin, gefällt mir v.a. der immense Interpretationsraum der obigen Aussagen: "unglaublicher Geschmack" (unglaublich schlecht findet z.B. der Wortvogel) und "2 Äpfel" (Größe? Gewicht? nur das Gehäuse? schon verfault?) sagen zwar nichts über die Qualität der Zutaten aus, klingen für den 08/15-Konsumenten aber erstmal durchaus positiv.

pa
29. Dezember, 2010 17:58

Ich hatte vor Monaten mal die Johannisbeervariante von diesen Teilen probiert. Fand ich lecker, aber eben zu schlechtes Preis-Leistungsverhältnis um es mir wieder zu kaufen. Merkwürdig, auf was für Ideen solche Marketingfuzzis kommen.

Marcus
Marcus
29. Dezember, 2010 19:26

@Peroy, #8: "“Milkadelphia”… ich würd’s fressen…"

Naja, aber DU würdest auch "Showgirls: Exposed" gucken…

Dietmar
Dietmar
29. Dezember, 2010 19:44

ROFL

*MV-Gedächtnis-Modus aus*

Bernhard
Bernhard
29. Dezember, 2010 20:49

Stimmt. Das Handy-Internet ist mittlerweile wirklich brauchbar.

watcher
watcher
7. Januar, 2011 08:35

Und der widerliche Geschmack stammt aus natürlichem Aroma ("künstlich" gezüchtet aus Pilzen)
Ich empfehle einen Blick auf http://www.abgespeist.de dort gibt es noch mehr Pseudo-Gesund-Produkte.