08
Dez 2010

Sachen, die mich denken machen…

Themen: Neues |

Gestern war ich beruflich in Lüneburg. Da musste ich nach Hamburg fliegen und mit dem Mietwagen weiter fahren.

Am Franz Josef Strauß-Flughafen in München traf ich am Gate auf etwas, das ich noch nie zuvor gesehen hatte:

media

MediaMarkt to go? Echt? Weil man immer mal wieder denkt: "Scheiße, ich habe den iPod zu Hause liegen lassen!"? Oder ist das eher so eine weihnachtliche Angelegenheit, damit Geschäftsleute den Lieben daheim fix noch was Extravagantes mitbringen können? Irgendwann sind die Kinder die ewigen Flugzeug-Modelle aus dem Lufthansa-Shop doch leid…

Regelmäßig aufregen kann ich mich im Parkhaus des Flughafens übrigens über dieses Plakat:

XXL

Was soll uns hier vermittelt werden? Dass sich ein Auto auf einem normalen Stellplatz fühlt wie eine (überraschend attraktive) Obdachlose, die in der Kanalisation lebt? Dass es meinem Auto NICHT scheissegal ist, wie breit der Parkplatz ist? Dass mein Auto irgendeinen Begriff von "bequem" oder "unbequem" hat?

Was für ein Dummfug. Warum werben die nicht logischer mit "einfacher parken – bequemer aussteigen – schneller einchecken"?

Thema "Werbung, die nicht wirklich überzeugt" – hier die Reklametafel für Bio-Knabbermischungen aus dem örtlichen Tengelmann:

Korn

Soll die Botschaft wirklich sein, dass Bio-Freunde es als hedonistische Belohnung sehen, sich EINE HALBE WALNUSS in die Kauleiste zu stecken? Verzicht als Vergnügen, Askese als Ansporn? Nein danke, da greife ich im Regal daneben doch lieber weiter zu diesen verdammt leckeren Butterkeksen mit Schokoüberzug…

P.S.: Sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug habe ich WIEDER Horst Janson getroffen! Auf dem Rückflug war er in Begleitung von Johannes B. Kerner (lila Pulli), von dem ich nicht gedacht hätte, dass er als Werbeträger der AirBerlin Holzklasse fliegen muss. Tut er aber. Respekt.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Malte Widenka
Malte Widenka
8. Dezember, 2010 19:25

Gibt es denn innerdeutsch bei AirBerlin überhaupt richtige Sitze? Das ist doch alles Holzklasse dadrin.

Martin
8. Dezember, 2010 19:33

"Was für ein Dummfug. Warum werben die nicht logischer mit “einfacher parken – bequemer aussteigen – schneller einchecken”?"

Weil Du dann nicht kostenfrei darüber gebloggt hättest 😉

Who knows?
Who knows?
8. Dezember, 2010 20:39

Ich kann den Kerner nicht leiden – so! Da kann er Holzklasse fliegen soviel er will…

Achim
Achim
8. Dezember, 2010 21:09

Kerner hat morgen Geburtstag, und Kerkeling auch.

Und Kirk Douglas wird wohl 94.

Äh, ich meinte was anderes. Kennste den Janson? Aber der dreht wenig in deinem Genre.

Wortvogel
Wortvogel
8. Dezember, 2010 21:13

@ Achim: Lies den Link.

OnkelFilmi
8. Dezember, 2010 21:52

Hmm, erinnert mich ein wenig an die REDBOX DVD-Verleihautomaten in den Staaten…

Wortvogel
Wortvogel
8. Dezember, 2010 21:56

@ Filmi: Mich auch. Aber die haben keine Hardware von mehreren tausend Euro im Bauch…

sven
sven
8. Dezember, 2010 22:16

Die Automaten testet Media-Saturn wohl gerade. So richtig viele Orte an denen damit wirklich Umsatz gemacht wird und der Inhalt nicht rausvandalisiert wird kann ich mir aber auch nicht vorstellen. So viele Orte in denen Menschen verkehren die die Beträge als Impulskauf tätigen und wo gleichzeitig noch so ein Automat nicht als störend empfunden würde dürfte es nicht geben.

Bei Air Berlin trifft man also die Promis? Und ich flieg ab der Medienstadt München immer Lufthansa weil ich die da vermuten würde 😉

Marc (Nicht Vorlander)
Marc (Nicht Vorlander)
8. Dezember, 2010 22:31

Das mit den Automaten gibt’s in den USA als Best Buy Express schon laenger.
http://www.usatoday.com/travel/flights/2008-08-11-best-buy-airports-kiosks_N.htm

Dr. Acula
8. Dezember, 2010 23:05

Thema "Bio"… wir haben gerade einen größeren Biokramsgroßhändler platt gemacht (ja, ich schaffe beim Insolvenzverwalter, falls sich das noch nicht rumgesprochen hat), und da fielen natürlich ein paar Lagerbestände für unsereins ab… Testfazit: Biokartoffelchips schmecken nach Pappdeckel ohne Soße und Bio-Dinkelkekse mit Zitrus"geschmack" sind das ideale Futter, falls man sich zu Tode hungern will – ekliger geht’s nicht.

Andi
Andi
9. Dezember, 2010 13:18

Ist bei dem Automaten dann direkt ein Anderthalb-Meter-Falltest für die neue Hardware im Preis inbegriffen, oder wie funktioniert das?

Forodrim
9. Dezember, 2010 15:21

Ich denke, da faehrt eine Art Aufzugskorb hoch der das Geraet recht "sanft" aufnimmt und dann runter zur Entnahmeklappe faehrt.
Gibt es z.B. fuer Getraenke Automaten auch, damit man keine geschuettelte Flasche bekommt.

gnaddrig
gnaddrig
9. Dezember, 2010 15:40

"Warum werben die nicht logischer mit “einfacher parken – bequemer aussteigen – schneller einchecken”?"
Tun sie doch. Links unten steht was in der Richtung. Deswegen ist das mit "Auch Ihr Auto hat es lieber bequemer" natürlich immer noch Dummfug. Mich wundert eher, dass sie darauf verzichtet haben, mehr weibliche Haut und Kurven zu zeigen, wo sie das entsprechende Model schon vor der Linse hatten. Das ist ja sonst fast schon de rigueur…

Achim
Achim
9. Dezember, 2010 22:58

@Wortvogel:

Verzeih mir, so was übersehe ich grundsätzlich, nicht willentlich, es passiert einfach.

Brandenburgerin
Brandenburgerin
10. Dezember, 2010 13:24

@gnaddrig: also ich sehe Kurven. Nicht vielleicht die, an die Du bei Frauen denken würdest, aber diese komische Röhre, in der die Dame hocken muss ist kurvig!

Wortvogel
Wortvogel
10. Dezember, 2010 13:27

Nachtrag: Auch in Düsseldorf bin ich gestern auf einen "MediaMarkt to go"-Automaten gestoßen. Die breiten sich aus!

Und beim Abflug hier in München war ich wegen des Schnees so spät dran, dass ich im Parkhaus mangels Alternativen tatsächlich XXL-parken musste! 9 Euro Aufschlag für den ganzen Tag.

Keine Promis im Flieger diesmal.

PabloD
PabloD
10. Dezember, 2010 15:23

"Keine Promis im Flieger diesmal."

Werden sich die anderen auch gedacht haben 😀

Wortvogel
Wortvogel
10. Dezember, 2010 15:28

@ Pablo: Wäre ich so anmaßend, hätte ich "Keine Promis AUSSER MIR im Flieger diesmal" geschrieben 😉

DMJ
DMJ
12. Dezember, 2010 16:49

Dieser Automat ist interessant.
Kennt jemand die "Scud, the disposable Assassin"-Comics? Die beginnen damit, dass jemand eine Münze in einen Attentäterandroiden-Automaten wirft um einen Einwegkiller (eben unseren Helden Scud) auf ein Ziel anzusetzen.
Da er sich nach Ausschalten des Zieles selbst zerstören müsste, versetzt er es nur ins Koma und muss nun weitere Jobs ausführen, um die Krankenhausrechnung zu bezahlen.

Beste Heldenbackstory ever.

Konny
Konny
16. Dezember, 2010 18:39

Also ich finde den Automaten auch sehr interessant – aber ob sich die Dinger wirklich rechnen? Es handelt sich ja um riesige Geräte, deren Aufstellen sich die Airports bestimmt auch gut bezahlen lassen! Auch etwas fraglich, ob man sich eben mal spontan vorm Boarding ein iPhone "rauslässt"!? Hat denn jemand länger beobachtet, ob viele Kunden an diesen Automaten tatsächlich etwas kaufen?

Das Plakat zu dem Flughafen Parken rückt meiner Meinung nach die Kernaussage auch etwas arg in den Hintergrund – zu klein unten ins Eck gedrückt sind die eigentlichen Vorteile und die ansehnliche "Penner"-Frau lässt Assoziationen mit Parken auch schwer aufkommen. Also Flughafen München, Werbemittel noch mal überdenken! Zumal es ja auch immer mehr Alternativen von anderen privaten Firmen gibt, um bequem am Airport zu parken, z.B. http://www.holidayextras.de/premium-parken.html oder ähnliche Anbieter!

Marisol Perry
22. Dezember, 2010 02:45

@ Filmi: Mich auch. Aber die haben keine Hardware von mehreren tausend Euro im Bauch…

sven
sven
22. Dezember, 2010 13:09

Im HBF München steht auch ein Automat. Im Zwischengeschoss zu U- und S-Bahn, vorm Eingang zum Karstadt. Ob das so eine konsumstimulierende Umgebung ist?