Zum besseren Verständnis der besprochenen Themen bitte diesen Beitrag lesen!

ich_xWortvogel: Was GENAU ist die Funktion von Geoff Schaaf? Produzent? Hat er Geld besorgt/gegeben?

Geoff hat mein Projekt von der ersten Sekunde unterstützt, konkret heisst das, dass er mich im Januar 2009 anrief, nachdem ich ihm per Mail meine Absichten über ein Showgirls-Sequel vorgstellt habe, inklusiv erster Testaufnahmen (die mittlerweile auch bis in den fertigen Film gekommen sind…)

Ich kannte ihn vorher nicht persönlich, war einfach ein Fan seiner Arbeit, bin auf ihn durch „Seaquest“ und die Filme „Determination Of Death“ und „Shelter Island“ aufmerksam geworden, er ist mein Lieblings-Director und DP.

Wir redeten eine Nacht am Telefon und waren uns einig, dass es ein Himmelfahrts-Kommando wäre zum „schechtsten Hollywoodfilm aller Zeiten“ ein Sequel zu drehen…, er liebte die Idee und meinen überdrehten Stil zu Filmen, er bot mir an, den Film auch selbst zu drehen, aber ihn auch zu produzieren, falls ich die Kamera und Regie mache.

Geoff Schaaf ist der Mentor meiner Arbeit, er produziert und präsentiert seither alles was ich mache, auch meine aktuellen Musikproduktionen inklusive Musikvideos (Fernando Abrantes [Ex-Kraftwerk] Album „Robot Emotions“).

Wie genau die Finanzierungsstruktur von Showgirls: Exposed war, darf ich schon aus vertraglichen Gründen nicht veröffentlichen.

Aber dass der Film keine konkreten 25 Millionen gekostet hat, dürft jedem klar sein, aber einige Millionen sind schon verbraucht worden…

Geoff Schaafs Meinung zum fertigen Film darf ich aber veröffentlichen: „It’s really great!“, er ist sehr zufrieden mit dem Ergbnis…

Wortvogel: Was genau heisst das „Titeldesign von Mark Lester“?

Nach erscheinen des zweiten Trailers rief mich David Carson (Regie „Star Trek: Generations“) zu Hause an, sagte mir, dass er mein Projekt total abgefahren findet und dass er mit Mark L. Lester (Regie „Phantom Kommando“) in dessen Firma arbeitet und sie Interesse haben meinen Film für American World Pictures zu kaufen…

Eine Stunde später rief Lester selbst an, sagte mir, dass er die Bilder der Trailer „stunning“ findet und mich für total verrückt hält, aber davon überzeugt ist, das ich mit meinem Stil meinen Weg machen werde.

Lester wollte die Rechte international verwerten und die US-Rechte an MGM weiterveräussern, die mittlerweile Interesse hatten… Lester wollte mich 14 Tage später nach Cannes einfliegen lassen, und den Film der Branche präsentieren und Deals zur Weiterverwertung einfädeln…, es waren Summen von roundabout 5 Millionen Dollar für den ersten Deal die Rede.

Buchstäblich am Vorabend von Cannes sickerte durch, dass MGM bankrott ist und alle Aktivitäten gecancelt sind – damit war der Deal mit AWP und die Überraschungs-Präsentation im Rahmen von Cannes geplatzt. Mark Lester hatte den Film für Cannes aber schon umbenannt, weil ihm die Arbeitstitel alle nicht gefielen… Seither heisst der Film „Showgirls: Exposed“ und Lester hat den offiziell anerkannten IMDB-Credit „Title Creator“.

Wortvogel: Geben Sie mittlerweile zu, dass „Showgirls Exposed“ eben KEINE Fortsetzung von „Showgirls“ ist?

Natürlich ist es eine Fortsetzung, wenn auch ein sehr freie und völlig eigenständige.

Wortvogel: Wann erscheint der Film auf DVD? Wo? Bei welchem Verleih?

Er erscheint zunächst mal als DVD und als Pay-Download noch vor Weihnachten bei Amazon.com für den US-Markt als Unrated-DVD.

Die weltweiten Distributions-Rechte hat die Ayfer Arslan Company.

Wortvogel: Bei welchen Produktionen haben Sie ihr Handwerk gelernt? Da sind ihre bisherigen Aussagen leider sehr vage.

Ich habe ein Jahr als Assistent für einen türkischen Regisseur und Produzenten gearbeitet, der in Deutschland lebt (uncredited).

Danach habe ich den Kurzfilm „The Waiting Chamber“ gedreht.

Wortvogel: Was an „Showgirls: Exposed“ macht den Film zu einer Hollywood-Produktion?

Zu einer Hollywoodproduktion macht ihn die Vermarktungsabsicht, Hollywood ist eine Marke, nichts sonst.

Da Geoff Schaaf ein unbestreitbar etablierter Mann in Hollywood ist, Rena Riffel ebenfalls, die ich wärend der Produktion feuerte und der Soundtrack u. a. vom Produzenten von Laura Branigan stammt, habe ich jedes Recht, mir diese Marke anzuheften.

Wortvogel: Was macht die junge Dame von der Messe im neuen Trailer?

Ein damals 17jähriges Model, sie soll eine ganz junge Nomy darstellen bei einem Promo-Job in einem Backflash.

Wortvogel: Was soll der Komet?

Der Komet steigt über einem amerikanischen Friedhof auf und symbolisiert Nomy’s aufsteigende Seele über ihrem Grab.

Wortvogel: Wurde offiziell in Las Vegas gedreht, also mit Genehmigung des entsprechenden Filmbureaus vor Ort?

Nein, gedreht und weg, alles andere war mir zu kompliziert…, vielleicht aber auch eine Dummheit, denn ich habe auch schon mit drei Schauspielern eine Nacht im Gefängnis verbracht…, allerdings war das in Frankfurt. Drehgenehmigungen hole ich immer nur für Locations, nicht für Aussendrehs ein…, eine Marotte meiner Kurzfilmer-Phase.

Wortvogel: Ist Ihre Aussage „und was als Medienkampagne beabsichtigt war…“ so zu verstehen, dass die Defizite des Trailers Absicht waren, um eine Reaktion zu provozieren, der Film aber besser ist?

Wie promoted man ein Sequel zu Showgirls?? Praktisch unmöglich ohne durch den Dreck gezogen zu werden. Optimal für mich und meinen fast non-narrativen Stil der pure Negation des bekannten Kinos ist.

„Defizit“ ist in meinem Stil Programm, ich reduziere alles ausser den Farben, die überziehe ich. Handlung, Schnitt, Sprache, Geschwindigkeit, Bildschärfe, Bekleidung der Mädchen… alles nutzlose „Mangelware“. Ein „Stuck in the 80s-Style“-Surrealismus, ist das, was ich mache und es gfällt mir so!

Ich habe exakt die heftigen Reaktionen bei Bloggern und Fans vorhergesagt und auch, dass die Boulevard- und Hollywood-Presse meinen Film promoten wird.

Wenn ich als Filmfan im Netz unterwegs wäre, würde ich genauso draufdreschen, denn das ist Teil der Showgirls-Party.

Ich kann übrigens auch gut über mich selbst lachen und ohne ein überdrehtes Ego kommt niemand da hin, so ein Ding zu realisieren, das haben in der Branche alle gemeinsam.

Angst würde mir schlechte Kritik aus der Branche machen…, aber die Reaktionen dort sind ohne jede Ausnahme respektvoll und positiv, was mich stolz macht.

Viele Leute sind der Meinung mein Film ist Schund ohne ihn gesehen zu haben, in Hollywood hält man ihn für einen kommenden Kult-Film. Mir ist beides recht, denn dem Mainstream zu entsprechen, ist wirklich das Letzte, das ich je vorhatte…



693 “ Interview: „Showgirls: Exposed“-Regisseur Marc Vorlander ”

  1. 1
    Realsatiriker

    „(…) in Hollywood hält man ihn für einen kommenden Kult-Film.“

    Hier liegt ein (sicherlich nicht absichtliches) grammatisches Aufwerten durch Missverständnis vor. Da ist also ein (als Zahlwort zu verstehen) Mensch, der im Großraum Hollywood lebt (nennen wir ihn mal: US-Rechteinhaber). Er glaubt (hofft), dies sei ein kommender Kultfilm (da er dann, und wohl nur dann, daran verdienen würde). Das lässt die (das Projekt sicherlich nur zufällig unangemessen glorifizierende) Verallgemeinerung „in Hollywood“ nicht zu.

    Insgesamt muss ich gestehen, Kammermeier amüsanter und menschlich angenehmer gefunden zu haben. Der besaß noch Reste eines Realitätssinns und war immerhin ein naiver Träumer.

    Zudem war mir seine Warte („Gebt mir noch ein, zwei Jahrzehnte, dann steht das Baby – und wird epochal!“) deutlich sympathischer als die hier exponierte „Hier, hab ich rausgewichst, ist voll krass 80’s surreal, und wenn ihr’s scheiße findet … your momma!“-Attitüde.

    Oh, und der Blowjob-„Gag“? Es gibt immer jemanden, der unterhalb der untersten Schublade einen Spalt findet, um da sein Niveau anzusiedeln.

  2. 2
    Howie Munson

    „gfällt mir so!“, ich kaufe aber ein „e“
    zum Inhalt:
    ****Zu einer Hollywoodproduktion macht ihn die Vermarktungsabsicht, Hollywood ist eine Marke, nichts sonst.****
    ****Aber dass der Film keine konkreten 25 Millionen gekostet hat, dürft jedem klar sein, aber einige Millionen sind schon verbraucht worden…*****
    hmmm eine Million für Lester/die geplatze Cannes-Präsentation, eine halbe für den Soundtrack und eine halbe für ne tolle Party in Hollywood die dann Kult war und bei der keiner mehr nüchtern war als er was vom Film sah…^^
    ****Viele Leute sind der Meinung mein Film ist Schund ohne ihn gesehen zu haben, in Hollywood hält man ihn für einen kommenden Kult-Film. ****

  3. 4

    @ Realsatiriker

    Da irrst Du aber, Geoff Schaaf, Mark L. Lester, David Carson wären dann schon 3 Hollywoodregisseure, und da wäre die Einzahl „Mensch“, doch wohl reichlich dämlich, oder?
    Die Lister der positiven Bewertungen aus der Medienbranche, liesse sich übrigens noch um einiges erweitern…
    Und Benjamin Svetkey von Entertainment Weekly, hat nach Anschauen des Films, nicht nur einen fairen Artikel verfasst, sondern sich anschliessend auch in die Facebook-Fangroup meines Films eingtragen.
    Davon abgesehen, bin ich sicherlich davon unberührt, ob ich zum Liebling der Blogs aufsteige…, ich bin immer fair, nehme jeden ernst und stelle mich jeder Frage, niemand hat einen Grund mich zu hassen, ausgenommen den eigenen Neid.
    Die einen kennen mich, die anderen können mich.

  4. 5

    Des Pudels Kern:

    ,,“Defizit” ist in meinem Stil Programm, ich reduziere alles ausser den Farben, die überziehe ich. Handlung, Schnitt, Sprache, Geschwindigkeit, Bildschärfe, Bekleidung der Mädchen… alles nutzlose “Mangelware”.“

    Das erklärt das Weglassen zur Kunst. Ich vermute aber, es ist kein Weglassen aus künstlerischen Beweggründen sondern ein Weglassen aus Desinteresse oder vielleicht fehlendem Können. Die Vermutung habe ich, weil man zuerst einmal sein Können nachweisen muss, bevor man solch ein Konzept glaubhaft machen kann.

    ,,Die einen kennen mich, die anderen können mich.“

    Das würde ich Kritikunfähigkeit nennen. Was soll man denn kennen? Es gibt doch nur diesen Kurzfilm, und der spricht nicht für Qualität. Oder ist persönliches Kennen gemeint? Das hätte mit der Verständlichkeit oder künstlerischen Kraft der Filme wohl gar nichts zu tun.

  5. 6

    @ Marc: Bei aller Fairness: Carson, Lester und Schaaf wollten mit dir arbeiten und am Film verdienen. Das Lob ist „par for the course“, und kostet sie nix. Und Svetkeys Eintragung in deine Facebook-Gruppe ist keine Aussage über die Qualität des Films. Zeig mir eine Email oder einen Online-Beitrag, in dem Svetkey sich positiv über den Film äußert.

    Dass der Film außerhalb des Kreises der Macher IRGENDWEM gefallen hat, muss noch bewiesen werden. Bisher ist das nur Behauptung.

    “(…) in Hollywood hält man ihn für einen kommenden Kult-Film.” – nein.

  6. 7

    @ Torsten:

    Die Schauspielerin Manoush Marcia (Die wunderbare Welt der Amelie), hat sogar eine positive Kritik über meine Film (hat ihn gesehen) im IMDB Forum veröffentlicht, Zitat: „A future cult classic“…
    Und private Mailkorrespondenz mit Ben Svetkey würde ich doch nie weiterleiten…, aber das wusstest Du doch vorher.
    Fernando Abrantes [Ex- Kraftwerk] und als Produzent z.B. Nelly Furtado, findet meinen Film Zitat „Super“ und es dürfte kein Zufall sein, dass ich nicht nur Co-Komponist und Komponist einiger seiner Songs des kommenden Albums bin, sondern auch -alle- seine Musikvideos drehe.
    Man darf mein Zeug scheisse finden, aber erstens muss man es zuvor gesehen haben… und zweitens ändert das nichts daran, dass die Branche mein Zeug gut findet.

  7. 8

    Wie wärs, Torsten opfert sich doch immer gern für sein Publikum. Du lässt ihm den Film zukommen und er schreibt oder filmt ein Review. Das er ausgesprochen objektiv und unvoreingenommen auch extreme machwerke zu beurteilen in der lage ist, zeigten ja seine Fantasy Filmfest Reviews vor ein paar Wochen.

  8. 9

    @ Marc: Du würdest dir sicher einen Gefallen tun, nicht immer mit der ganz so großen Kanone zu schießen: nicht „Hollywood“ hält deinen Film für Kult, und nicht „die Branche“ findet dein Zeug gut. Diese Aussagen stehen dir einfach nicht zu, wenn du gerade mal eine (eher unbekannte Schauspielerin) als (wirklich unabhängigen?) Leumund anführen kannst. Das macht dich von vorne herein unglaubwürdig.

    Mein Film „Apokalypse Eis“ wurde nach Asien verkauft. Ich sage aber nicht: „Die Asiaten fanden meinen Film super“.

    Die Leute hier bewerten auch nicht deinen Film, sondern das, was bisher von deinem Film zu sehen war. Dem musst du dich schon stellen.

    Und letztlich: Auch WENN die Branche deinen Film gut fände, würde die Branche ihn letztlich an der Frage bewerten, ob er sich verkauft hat. Ob er den Beteiligten Geld bringt. Und dafür brauchst du den Zuspruch normaler Zuschauer – genau die, die du hier gerne sehr nonchalant abqualifizierst…

    Fazit: Es ist einfach, nicht gemocht zu werden. Dazu muss ich bloss ein miserables Produkt herstellen. Es ist schwer, gemocht zu werden. Dafür muss ich meine Zielgruppe überzeugen. Es ist sehr durchsichtig, sich auf die Behauptung zurück zu ziehen, man wolle den Zuspruch des Zuschauers nicht, oder habe die Ablehnung gar geplant/gewollt. Das glaubt sowieso keiner.

  9. 10

    Hm, ich bin unschlüssig, was ich erwarten soll…

    Weniger vom Film (da sehe ich wenig Potential und der Trailer schien mir wie „9Live – Der Film“, aber wenn das alles auch noch direkte, PR-technische Irreführung sein soll, sagt das natürlich wenig), als von der Debatte. Denn natürlich hat die „Astro Saga“-Affäre ewig einen Platz in meinem Herzen (sonst hätte ich mich ja auch kaum an der Comic-Umsetzung beteiligt), aber die bezog ja doch einen Großteil ihrer Komik aus dem völligen Fehlen von Realitätssinn beim Kammermeier.
    Vorlander hingegen (man gestatte mir, dass ich trotz seines Mitredens hier die dritte Person benutze) scheint sie ja doch ziemlich beisammen zu haben, und nur etwas „Branchenaufschneiderei“ zu betreiben, um sein Projekt zu pushen, was ja nun doch recht verbreitet ist.
    Einzige Verbindung scheint demnach, dass beide das leichtfertige Lob von irgendwem aus Hollywood mehr auf die Goldwage legen, als angebracht erscheint.

    Wir können also nur hoffen, dass noch ein fanatischer Fan des Projektes auftaucht und mit kuriosen Irrationalitäten um sich wirft, auf dass die Diskussion in fruchtlosem, doch unterhaltsamem Chaos versinkt. 😉

  10. 11

    Und noch was zu Ben Svetkey und Entertainment Weekly…
    EW ist zusammen mit dem Hollywood Reporter, das Sprachrohr Hollywoods, bevor dort etwas veröffentlicht wird, wird exakt geprüft…, ich musste Svetkey alle Fakten und Materiaen des Films überlassen und würde insegesamt 3mal interviewt und jedesmal wurde einen Tag später nachgehakt, bevor der Artikel in Druck ging.
    Der Artikel verliert nicht ein schlechts Wort über meinen Film, ist objektiv und Svetkey schreibt unter meinem Filmposter in dem Artikel, quasi als Fazit: „From Germany with Love“… Negativ ist das wohl kaum, eher das Gegenteil.

  11. 12

    @ Marc: Nochmal – keine negative Aussage ist KEINE positive Aussage. Es wirkt sehr verzweifelt, sich das so zusammen zu reimen.

    Du könntest Svetkey bitten, dir drei Zeilen mit seiner ehrlichen Meinung zum Film zu schreiben, mit der expliziten Ankündigung, die hier zu veröffentlichen. Das würde mich überzeugen (wenn auch von nicht mehr als der Tatsache, dass EIN Journalist – nicht Hollywood – den Film gut fand).

    @ DMJ: Ich sehe erheblich mehr Parallelen zu Kammermeier, aber das schlüssele ich beizeiten noch auf.

  12. 13

    „Es ist sehr durchsichtig, sich auf die Behauptung zurück zu ziehen, man wolle den Zuspruch des Zuschauers nicht, oder habe die Ablehnung gar geplant/gewollt. Das glaubt sowieso keiner.“

    Richtig. Etwas derartiges habe ich auch nie gesagt. Da solltest Du meine Aussagen aber noch mal genau ansehen.
    Ich will selbstverständlich, dass mein Film gefällt, habe lediglich billigend in Kauf genommen, dass ein Showgirls-Sequel ohne Frage erstmal verissen wird.

  13. 14

    Okay, Vorschussskepsis wegen des Vorgängers hast du in Kauf genommen (war ja in der Tat unumgänglich), aber was wir uns hier fragen, ist eben, ob auch die Trailer bewusst „abstoßend“ sind, um Kontroverse zu PR-Zwecken zu entfachen (was ja durchaus legitim wäre) und dem Film ansonsten gar nicht wirklich entsprechen, oder ob sie eben repräsentativ sind und darauf hinweisen, dass uns der Film nicht gefallen wird.

  14. 15

    @ Marc: Das kann ich so nicht stehen lassen. Ich zitiere:

    „Thanks for passionately hating my work so less objective. I can not take this serious, but I appreciate it since it fits perfectly in the calculated behavior of self-styled movie critics that would not even detect art if you would engrave the word in their glasses to help them with it.
    It’s demonstrative that my work is acclaimed by many professionals from the industry and other artists and hated so much by folks that never made it there.“

    Das ist eine klare Abqualifizierung aller Kritik als „hack work“, und die Behauptung, wahre Künstler oder Branchen-Insider hingegen würden deinen Genius schon erkennen.

    Und DMJ bringt eine Frage nochmal, die ich auch schon gestellt habe: Ist der Trailer repräsentativ für den Film?

    Es gibt zwei Varianten:
    – Er ist repräsentativ, dann wird den Leuten auch der Film nicht gefallen. Du behauptest, das einkalkuliert zu haben. Warum?
    – Er ist nicht repräsentativ, und sollte nur Wellen schlagen, um deinen Film bekannt zu machen. Erneut: Warum?

    Rede dich doch mal nicht auf Strategie heraus: Klar war der Sturm des Gelächters erwartbar, als du eine Fortsetzung von „Showgirls“ im Frankfurter Milieu angekündigt hast. Was aber hat dich davon abgehalten, die Leute durch einen wirklich guten Trailer auf deine Seite zu ziehen. Warum nicht mit Qualität überzeugen?

  15. 16

    Das wird mir zu kindisch, Torsten. Diese Kammermeier-Geschichte kannst Du dann ohne mich aufschlüsseln.
    So einen pseudo-journalistischen Bullshit kommentiere ich nicht.
    Was Svetkey zu meinem Film zu sagen hat, steht im Artikel, wir sind doch hier nicht im Kindergarten, dass ich einen EW-Reporter mit Wortvogel-Veröffentlichungen belästige…, er hat einen Artikel geschrieben, den kann man lesen.
    Ich hab alles gesagt und habe zu arbeiten und zwar an meinen Projekten, denn ich muss von dieser Arbeit meinen Lebensunterhalt bestreiten und nicht davon, non stop darüber zu sprechen, schön wenn es andere tun.

  16. 18

    Ui, nun köööönnte es doch noch unterhaltsam werden?

    Aber jetzt alles als „kindisch“ empfundene beiseite: IST der Trailer nun repräsentativ oder nicht? Wenn wir damit Klarheit hätten, wäre uns doch allen schon ziemlich geholfen.

  17. 19

    @ Marc: Sorry, aber du hast dich bereit erklärt, Rede und Antwort zu stehen. Dass es dich anpisst, wenn die Leute fragen, wo denn „die Branche“ und „Hollywood“ dein Loblied singen, ist dein Problem. Wir halten lediglich fest: Svetkey hat über „Showgirls 2“ geschrieben, aber ihn nicht bewertet.

    Deinen aggressiven Tonfall verstehe ich nicht – du bist freiwillig hier. Niemand zwingt dich. Vielleicht wäre es auch für deine Nerven besser, wenn du nur einmal am Tag „en bloc“ kommentierst. Niemand erwartet, dass du bei uns exorbitant Zeit verschwendest.

    Primär geht es hier darum, wie du dich selbst und deine Arbeit darstellst. Klar kannst du viel behaupten und dann aggressiv werden, wenn jemand nach hakt – aber dementsprechend ist dann auch der Eindruck, den du hinterlässt.

  18. 20
    Comicfreak

    …also, ich habe von dem Film erst hier erfahren, und bin angemessen entsetzt.

    Das hat jedoch keinerlei Auswirkungen auf mein Verhalten gegenueber des Filmes, denn ohne die Bitte des Wortvogels hätte ich mir nicht mal die Trailer angesehen.

    Fazit:
    Ein weiterer Mensch, der nie auch nur im entferntesten zur Zielgruppe gehoerte, findet die Trailer grauenvoll.

    @ Marc
    ..ich druecke die Daumen, dass die Zielgruppe anders denkt.
    Die Chancen stehen aber schlecht, hier viele Fans zu finden.

  19. 22

    Ob der Trailer nun repräsentativ ist oder nicht, spielt für mich eigentlich keine Rolle, denn er ist so abschreckend uninteressant, dass ich mir das fertige Produkt eh nicht ansehen würde. Schön, dass Herr Vorlander sich persönlich äussert. Schade, dass dabei so wenig Zählbares rauskommt.

  20. 23

    Nochmal: Nicht Hollywood, sonder IN Hollywod. Ganz Hollywood oder Leute von dort…, der Unterschied ist doch nicht schwer zu sehen.

    Zum Trailer:

    Er ist repräsentativ für die Optik des Films. Als Trailer, der inhaltlich den Film vermittelt, funktioniert er nicht, kann er auch gar nicht.

  21. 24

    Okay, danke.
    Wäre der Punkt also geklärt.

    Hm…was kann man nun erwarten? Die Optik sagt mir nicht zu, nervt mich aber auch nicht in einem Maße, dass ich mir nicht vorstellen könnte, einen ansonsten guten Film noch zu genießen. Inhaltlich wissen wir also wenig.
    Dann fragt man sich natürlich, ob es klug ist, nur einen Aspekt in den Trailer zu packen, der wohl vielen Leuten missfallen wird. Ich meine, künstlerisch vielleicht eine ganz klare Linie, aber der Film soll doch auch sein Geld wieder einspielen – und ob das so der richtige Weg ist?

    Na gut, das ist natürlich nicht mein Problem, aber so etwas bestärkt die Leute natürlich noch darin, dem Film gar nicht erst eine Chance zu geben.

  22. 25

    @ Marc: Die Frage bleibt – warum keinen Trailer machen, der den Zuschauer auf Ihre Seite zieht? Kontroverse um der Kontroverse willen?

    Warum kann der Trailer den Inhalt des Films nicht wiedergeben? Die Story klang doch gar noch so kompliziert.

    Übrigens machen Begriffe wie „pseudo-journalistisch“ Sie nicht sympathischer – ich bin nachgewiesenermaßen und seit 20 Jahren Journalist und Autor. Es würde Ihnen sicher auch nicht gefallen, wenn ich sie „Pseudo-Regisseur“ nennen würde.

  23. 26

    Torsten, die Ankündigung mein Verhaltensmuster mit einem Herrn Kammermeier aufzuschlüsseln, ist kein seriöser Jornalismus, sondern Rotz um die eigene Leserschaft auf unterstem Niveau aufzugeilen.

    Da bleibe lieber bei Deinem guten Niveau des Ausgangsartilkels, dem merkt man dann den Journalismus auch an.

  24. 27

    Wieso soll das kein Journalismus sein?
    Die „Sache Kammermeier“ steht hier einfach von Anfang an im Raum, einfach nur, da es dort ebenfalls darum ging, dass ein im Blog erwähnter „Macher“ sich hier selbst der Diskussion stellt. Infolgedessen stellen die Leser halt Vergleiche zwischen den beiden Fällen an und der Hausherr kündigt an, seine Sicht der Dinge (also der Vergleichbarkeit beider Fälle) darzulegen.
    Das ist für mich durchaus im journalistischen Bereich, wo es ja auch nicht rein um harte Faktensammlung geht, sondern auch eigene Eindrücke geschildert werden können.

    Aber du hast recht, eigentlich geht es hier nicht um Kammermeier oder sonstwas, sondern um die Prognosen zum „Showgirls“-Sequel (oder Ableger, oder was auch immer).
    Da fragen wir uns halt noch immer, ob es eine sinnvolle Werbestrategie ist, erstmal jeden vor den Kopf zu stoßen. Die großmäuligen Amateurkritiker usw. sind nun einmal auch alles potentielle Zuschauer, die Hintergrundleute aus Hollywood nicht. Wenn der Film nur letzteren gefällt, spielt er dadurch auch kein Geld ein und ehrlich gesagt wittere ich in dem Fall schon die Erklärung des unverstandenen Werkes, für welches das Volk (auf dessen Meinung im Vorfeld gepfiffen wurde) zu dämlich ist. Und das würde bei einer solchen Kampagne halt nicht wirklich greifen.

  25. 28

    „Ich kann übrigens auch gut über mich selbst lachen “
    er hat also den anderen Beitrag und die Kommentare gelesen.

    Ein Trailer sollte Lust auf den Film machen, nicht abschrecken, aber das ist nur meine unqualifizierte Meinung.

  26. 29

    Dass mein Film ein Schlag ins Gesicht eines durchschnittlichen Zuschauers ist, habe ich von Anfang an gesagt.
    Er ist zu Arthaus-lastig, um als kommerzieller Film vermarktet werden zu können, deshalb kann er ja nur provozierend Aufmerksamkeit erregen und das fällt nicht schwer. Weibliche Genitalien in Grossaufnahme, non-narrativer Surrealismus gepaart mit Comic-Anleihen und experimenteller Optik als Pop-Musical… – Klar, da mache ich jetzt einen Trailer draus, der das Publikum auf seine Seite zieht…, welches Publikum? Jenes, das Avatar genial findet, oder jenes, das gern ins Porno-Kino geht…, Hm, letzteres wäre sogar gegangen.

  27. 30

    Na gut, man kann sich natürlich fragen, ob es nicht etwas riskant ist ein „Kunstfilm“-Publikum (welches ja eine wesentlich weniger homogene Masse ist, als das Blockbusterpublikum) zum Sequel eines Schundfilms zu locken, aber warten wir’s ab.
    Nur muss man sich bei dem Verfahren natürlich den Verdacht gefallen lassen, Nichtkönnen als künstlerischen Stil tarnen zu wollen, wie es ja schon oft gemacht wurde. Denn würde es wahrlich nur um die Kunst gehen, fragt man sich doch, warum es dann Bezüge zu „Showgirls“ braucht.

  28. 31

    @ DMJ

    Riskant ist untertrieben, Kamikaze trifft es eher.

    Showgirls war die Inspirationsquelle und es hilft auch bei der Vermarktung, ist doch logisch.

    Von Nichtkönnen, kann glaube ich keine Rede sein, dass was zu sehen und zu hören ist, hat hohe Qualität.
    „Schlecht“ ist mein Film nur, wenn die Erwartung des Betrachters einige Konventionen des Mainstream vermisst.
    Niemand, der den Film bisher gesehen hat, hielt ihn für schlecht, sonder entweder man fährt drauf ab, oder man bleibt verstört zurück und sagt „Sorry, das ist nichts für mich“.
    Das was da ist, ist gut. Was fehlt, ist nicht schlecht, es ist einfach gar nicht erst da.

  29. 33

    Da kann ich jetzt natürlich noch nichts zu sagen, aber da sind wir ja eben an dem Punkt, an dem der Wortvogel seine Zweifel hegt. Dass es dir gefällt zeigt zwar, dass du es geschafft hast, deiner eigenen künstlerischen Vision gerecht zu werden, was natürlich schön ist, aber ob es wirklich zu einem GUTEN Film geführt hat, wissen wir eben nicht. Viele wirklich schlechte Leute (ich verweise auf die Amateursplatterer) sind auch voll und ganz mit ihren Erzeugnissen zufrieden und haben ein paar treue Fans und eben nach der Meinung eines breiteren, gemischteren und hoffentlich objektiveren Publikums fragt Torsten ja gerade.

  30. 34
    Comicfreak

    ..oh, dann fühle ich mich also absichtlich ins Gesicht geschlagen, als mainstreamiger Kunstbanause.

    Wissen Sie, nicht nur Neid schafft Hass und Ablehnung, pures angepöbelt werden reicht dazu auch.

    Denken Sie sich hier bitte eine angemessene Faekalreplik, die ich aus Respekt vor dem Hausherrn unterlasse.

  31. 35

    Dieser «Fernando Abrantes [Ex-Kraftwerk]» ist ja auch so ein Ausnahmemusiker …

    Abrantes performed during the first leg of The Mix tour […]. Abrantes was dismissed from the group soon after – apparently for pratting about and dancing on stage too much during performances

    Quelle: wikimedia.org.

    Wegen Schwatzhaftigkeit und zuviel Bühnengetänzel aus Kraftwerk geflogen … kicher

  32. 36
    Will Tippin

    Was ich also bisher für mich mitnehme: Herr Vorlanders Filme sind Kunst und von vorneherein nicht für ein breiteres Publikum gedacht. Um aber trotzdem Aufmerksamkeit zu erheischen, wird nun das Label „Showgirls“ genommen. Es geht Herrn Vorlander um künstlerische Form, nicht um Inhalt. Ablehnende Reaktionen „aus dem Internet“ auf das Projekt sind gewollt, weil die Aufmerksamkeit bringen. Die Kritiker hätten sich seinen Film ja eh nicht angesehen, jetzt tut man es aus Neugier wegen des Etiketts „Showgirl“ und des seltsamen Trailers. Herr Vorlander will sich künstlerisch verwirklichen und dafür irgendeine Aufmerksamkeit. Er will positive Reaktionen zu seinem Stil, nicht zur Story.
    So habe ich das bisher verstanden. Kammermeier hielt seine Astro Saga ja für eine sensationelle Mischung aus Star Wars und Herr der Ringe, Vorlander dagegen scheint sehr gut zu wissen, dass sein Film nach normalen Maßstäben inhaltlich (!) eigentlich Grütze ist.

  33. 37
    Realsatiriker

    Ich bleibe bei meiner Eingangsfeststellung, was Regie-Aufschneider anbelangt, die das mit „Regie“ und „Klappe“ irgendwie falsch verstanden haben – mir ist Kammermeier in seiner verplanten Harmlosigkeit eindeutig lieber als der unangenehm großspurige Vorlander. Wenigstens besaß Kammermeier die Höflichkeit, nicht per se jedem Ungläubigen alle Diskutabilität abzusprechen. (Und selbst wenn er’s doch versuchte, besaß er dabei mehr Niveau.)

    „Niemand, der den Film bisher gesehen hat, hielt ihn für schlecht, sonder entweder man fährt drauf ab, oder man bleibt verstört zurück und sagt “Sorry, das ist nichts für mich”. <– THESE: Das hier behauptete Ausbleiben vernichtender Kritik wird sich ändern, sobald der Film einem Publikum vorgeführt wird. Wenn Vorlander so dicke Eier hat, wie er hier glauben machen möchte, möge er dem Wortvogel eine DVD mit dem endgefertigten Film schicken.

    Fazit: "Vom Trittbrett auf die Überholspur" kann einfach nicht klappen, mangels eigenem Vehikel. Ist eine physikalische Realität.

  34. 38
    Will Tippin

    Einschub nach „Es geht Herrn Vorlander um künstlerische Form, nicht um Inhalt.“:

    Was aus meiner Sicht nichts Schlimmes ist. Beruflich habe ich ab und an mit Künstlern zu tun, bei deren Werken ich die Intention erkenne, verstehe und schätze, auch wenn das Endprodukt ein „das soll Kunst sein?!“ hervorruft.

  35. 39

    Grütze oder Kunst? Mir alles recht. Die Diskussion sagt schon alles…
    „As long they have an opinion, it’s art“ (Geoff Schaaf)

    In Hollywood werde ich nachweislich respektiert, von einigen namhaften Machern, wie von der wichtigsten Presse dort.
    Meine Auftragslage ist satt und ich bin ja bereits wieder in Arbeit für ein Traumprojekt.
    Mein Leben hat sich durch den Film in eine Glückssträhne gewandelt…, ich nehme die Reaktionen des Publikums einfach wie sie kommen…, ich mache weiter so oder so und ihr werdet Euch dran gewöhnen müssen, denn ich bin gekommen um zu bleiben und werde das Showbiz die nächsten Jahre ausgiebig aufmischen.

    Und einen Herrn Kammermeier…, den kennt keine Sau und niemand interessiert sich für sein Zeug, das ist hier der Unterschied.

    Und Wortvogel wird den Film nicht rezensieren vorerst, weil ich das Stefan von Equilibrium versprochen habe und mein Wort immer halte.

    Man darf meine Arbeit hassen oder lieben…, beides ehrt mich.

  36. 40
    Comicfreak

    ..der Name Kammermeier ist zumindest jedem hier im Gedaechtnis geblieben, aber ob Vorlander in ’nem Jahr noch wem was sagt?
    Misch mal schoen die Filmwelt auf, ich bezweifle, noch mal was von dir zu hoeren/lesen/sehen.

    Und deine Arbeit laesst ueber den Moment des Betrachtens hinaus gleichgültig.

  37. 41

    “As long they have an opinion, it’s art” (Geoff Schaaf)

    *facepalm*

    Und damit wäre bewiesen, dass ausgewiesener Stuss nicht dadurch aufgewertet wird, dass Hollywood, pardon, der Herr: EINER aus Hollywood, ihn verbreitet.

    Ich präsentiere hier nun einige der größten „Kunstwerke“ des Jahres 2010 gemäß obiger Definition:

    – Thilo Sarrazins Buch
    – die griechische Staatspleite
    – Philip Röslers Gesundheitsreform
    – Barack Obamas bisherige Erfolge als POTUS
    – spätrömische Dekadenz unter Sozialhilfeempfängern
    – die Love-Parade-Katastrophe
    – Volksabstimmung zu Hamburger Schulreformen
    – Volksabstimmung zu bayrischen Rauchern
    – das Sparpaket
    – ein Jahr Schwarz-Gelb
    – der Außenguido und seine Englischkenntnisse
    – Stuttgart 21
    – usw.

  38. 43
    Realsatiriker

    Nebenbei bemerkt wäre dies der perfekte Zeitpunkt für Kammermeier, seinen Ruf zu retten.

    Um es direkt zu sagen: Möchten Sie, Hr. Kammermeier, allen Ernstes von einem Marc Vorlander verlacht werden? Wenn selbst der sein Machwerk irgendwem ansichtig machen kann, dann können Sie das auch. Ob nun unfertig oder nicht – ein Torsten Dewi wird die Umstände berücksichtigen. Und es sollte mich extrem verwundern, wenn er Ihnen beim irgendwann möglichen direkten Vergleich nicht mehr Talent zugestehen müsste als einem Vorlander.

    Irgendwann trennt sich die Spreu vom Weizen. Und manchmal muss das gute Weizenkorn selbst aktiv werden und sich von der schlechten Saat trennen.

  39. 44

    Der Kammermeier hat seine Astro-Saga jedenfalls nicht realisiert, richtig?
    Ich habe meinen Showgirls 2 realisiert…!

    Im Augenblick produziere ich das neue Album von Ex-Kraftwerk Fernando Abrantes, bin Co-Komponist, Mitglied seiner Live-Band, drehe alle Musikvideos und bin für Coverartwork genauso verantwortlich wie für die Videoinstallationen der Liveshow. Eine Live DVD ist ebenfalls in der Pre-Production…

    Na dann viel Erfolg mit der Hoffnung von mir nichts mehr zu hören…

  40. 45

    @Marc: viel Glück bei der weiteren Karriere. Bis jetzt hat Kammermeier fünf imdb-Credits mehr als Du.

    @Realsatiriker: dass Torsten dem Kammermeier mehr Talent zubilligt, musst Du nicht vermuten. Kammermeier magin vielerlei Hinsicht ein Dampfplauderer sein, aber wenn ich den Tenor von Torstens Astro-Saga-Story richtig im Kopf habe, dann ist er zumindest auf dem einen Gebiet „Spezialeffekte“ Vollprofi, wie er ja schon bei mehreren Filmen bewiesen hat. Mehr Zählbares als unser Freund hier also…

  41. 47

    @Marc: und Du bist der klassische Prototyp eines Mannes mit miesem Kurzzeitgedächtnis. Siehe Dein Post #39: „Und einen Herrn Kammermeier…, den kennt keine Sau und niemand interessiert sich für sein Zeug, das ist hier der Unterschied.“
    Soviel zum Thema „Weder habe ich Herrn Kammermeier verlacht noch Talent abgesprochen.“ Kaum eine Stunde her. Ts, ts, ts…

  42. 49
    Energizer-Bunny

    „Der Kammermeier hat seine Astro-Saga jedenfalls nicht realisiert, richtig?
    Ich habe meinen Showgirls 2 realisiert…!“

    Ein sleaziger Sexfilm ist auch deutlich günstiger runterzukurbeln als ein SF-Projekt, für das man jemandem 50 Mios aus den Rippen leiern muss.

    „Im Augenblick produziere ich das neue Album von Ex-Kraftwerk Fernando Abrantes, “

    Fast wäre ich beeindruckt. Aber nur fast. Weiß der Geier, wer dieser Ferdi ist.

    „Na dann viel Erfolg mit der Hoffnung von mir nichts mehr zu hören…“

    Das ist leicht. Deinen Nachnamen hab ich jetzt schon wieder vergessen.

  43. 50

    Ich glaube wir haben hier den echten Epigonen von Uwe Boll gefunden. Frei von jeglichen Zweifeln, sinnfrei bis zum Exzess und Meister des Schwafelns. Ich schlage einen MV Medienfonds vor. Wird bestimmt der Renner.

    Gruss

    Aristophanes

  44. 51
    Realsatiriker

    Marc, ich glaube Ihnen vorbehaltlos, dass Ihnen um 16:41 Uhr nicht mehr geläufig ist, was Sie um 15:48 Uhr (desselben Tages) schrieben. Ich helfe Ihnen:

    „Und einen Herrn Kammermeier…, den kennt keine Sau und niemand interessiert sich für sein Zeug, das ist hier der Unterschied.“

    Hm.

    Nun kann man darüber streiten, ob meine Zufassung des „Verlachens“ zutrifft. Für mich trifft sie zu. Für Sie aber vermutlich nicht, da Sie zu großzügigen Interpretationen (siehe „ein, zwei, nein, gar drei Menschen = ‚in Hollywood'“) neigen.

  45. 52

    Zu #48: Du kennst den Ausspruch „Der Ton macht die Musik“, ja? Was man „gesagt“ hat, ist mehr als das, was man explizit „ausgesprochen“ hat….

    Doppel-pfft….

    Abstreiten, dass man was gesagt hat, und sich beim Nachweis des Gegenteils mit Spitzfindigkeiten rauswinden wollen, ist übrigens typische Troll-Verhaltensweise.

    Aber was anderes: wenn „alle vor den Kopf stoßen“ wirklich Deine Promo-Strategie ist, dann muss ich Dir sagen, Glückwunsch, Du wendest sie konsequent an. Bei mir z.B. hast Du es durch deine Art in den Kommentaren hier schon geschafft, phänomenal unsympathisch rüberzukommen. Dabei konnte ich z.B. Deinen Unmut darüber, hier mit Kammermeier verglichen zu werden, durchaus nachvollziehen.

  46. 53
    Realsatiriker

    Wobei ich eines noch abschließend anmerken möchte: Wie kann etwas, das man „auf die Beine“ gestellt hat, sich so sehr am Boden suhlen? Mir erscheint der Ausdruck „auf die Beine gestellt“ hier erstaunlich unzutreffend.
    Schaffensgeist verdient Respekt? Schon, aber ich erkenne hier keinen „Geist“, nur Patzigkeit, Unhöflichkeit, Unmanierlichkeit, Diskussionsunwilligkeit.

    Von meiner Seite aus abschließend: Ich danke dir, Torsten, für deine exzellente Recherche und diese Lehrstunde darin, wie groß die Gefahr ist, beim Verfolgen von Träumen die eigene Seele (so vorhanden) zu verkaufen.

    „Marc Vorlander exposed“. Ein Mahnmal.

  47. 54

    Ich überlege die ganze Zeit, was ich hier sinnvolles beitragen kann … allein, mir fällt nichts ein. Irgendwas muss ich aber schreiben, damit ich den Thread abonnieren kann und über neue Comments per Mail informiert werde. 😉

    Eine kleine Anmerkung zu #16 („Ich hab alles gesagt und habe zu arbeiten …“): Das kenne ich. Ich lasse mich auch immer viel zu leicht ablenken und poste fröhlich kurzzeilige Antworten, anstatt mich einmal am Abend gesammelt zu äußern. Es sei mir die Anmerkung gestattet, dass Du, Marc, offenbar genau so wenig widerstehen kannst. Seit # 16 gibt es nämlich so einiges an Antworten von Dir. 😉 Also, lieber durchgehend(er) arbeiten, sonst ärgert man sich am Abend, wo denn nur die ganze Zeit hin ist …

    Ich hoffe, das war sinnvoll genug. 😀

  48. 55
    Howie Munson

    ****Im Augenblick produziere ich das neue Album von Ex-Kraftwerk Fernando Abrantes****
    Ist das nicht bisschen albern mit paar Monaten als Bühnenmusiker bei einer bekannten Band zu werben, oder fällt das auch unter „ist doch nur ne Marke“?
    Oder gibt es einen veröffentlichten Kraftwerk Song, der von Abrantes geschrieben wurde??

  49. 56

    “Und einen Herrn Kammermeier…, den kennt keine Sau und niemand interessiert sich für sein Zeug, das ist hier der Unterschied.”

    Dazu sage ich nur: Geoff Schaaf.

    Jepp – ich habe es gewagt, ihr „Idol“, ihren „Mentor“ als uninteressant und unbekannt zu bezeichnen. Denn das ist er von vorne bis hinten. Der Mann hat bei ein paar TV-Serien als DP gearbeitet, und zwei Filme gedreht, die selbst Uwe Boll besser hinkriegen würde, wenn man ihm vorher das Hirn mit einem Löffel aus dem Schädel schabt.

    “Und einen Herrn Kammermeier…, den kennt keine Sau und niemand interessiert sich für sein Zeug, das ist hier der Unterschied.”

    Beweis Numero 2: Fernando Abrantes.

  50. 57

    @ Howie

    Abrantes hat nie einen KW-Song geschrieben, allerdings hat er mit Kraftwerk das Remix-Album The Mix veröffntlicht, das ein weltweiter Mega-Seller war. Er ist aber in der Fangemeinde ungemein beliebt, weil er die besten Solos live spielte.
    Er ist ausserdem an über 60 CD-Veröffentlichungen als Produzent beteiligt gewesen u.a. Nelly Furtado.

  51. 58

    Mir gefällt der hier besonders:

    „…und werde das Showbiz die nächsten Jahre ausgiebig aufmischen.“

    Der Wortvogel hat zwar um Zurückhaltung gebeten, aber hier bin ich geneigt, hochgradigen Größenwahn zu unterstellen.

  52. 60

    „Der Mann hat bei ein paar TV-Serien als DP gearbeitet, und zwei Filme gedreht, die selbst Uwe Boll besser hinkriegen würde, wenn man ihm vorher das Hirn mit einem Löffel aus dem Schädel schabt.“

    Er hat drei Filme als Regisseur gedreht und ich bezweifle, dass Du unverschämter Depp in Deinem Leben auch nur ein Atom von der Lebensleistung dieses Mannes erbracht hast, geschweige denn einen seiner Filme selbst gesehen hast, und wenn doch, spricht das für die Aufstockung von Depp zu Vollidiot.
    Beleidigungen gegen Freunde von mir werden entsprechend beantwortet…, da bin ich ganz Blogger.

  53. 61
    Comicfreak

    „Im Augenblick produziere ich das neue Album von Ex-Kraftwerk Fernando Abrantes, bin Co-Komponist, Mitglied seiner Live-Band, drehe alle Musikvideos und bin für Coverartwork genauso verantwortlich wie für die Videoinstallationen der Liveshow. Eine Live DVD ist ebenfalls in der Pre-Production…

    Na dann viel Erfolg mit der Hoffnung von mir nichts mehr zu hören…“

    wow, Hoffnung erfüllt.
    Selbst wenn Sie in diesen Bereichen das Wunderkind des Jahrtausends werden, betrifft das meine Umwelt überhaupt nicht. -:)

  54. 62
    Energizer-Bunny

    Shelter Island
    IMDB-Wertung: 3,8

    Portal
    IMDB-Wertung 3,4

    Ja, Meisterwerke der Filmkunst. Das Publikum liebt Geoffs Werke.

    Übrigens sind nur zwei Regie-Arbeiten genannt. Hat er das dritte nur Familie und Arschkriechern gezeigt? Und welches mag es sein?

  55. 63

    Eine Aneinanderreihung von Bildchen mit Musik unterlegt, das ist alles, mit Homeprogrammen etwas bearbeitet und als „Kunst“ will man es dem Zuschauer verkaufen! Nur lässt sich scheinbar niemand finden der dieses „Kunstwerk“ an den Mann bringen will. Aussagekräftig genug!

    Zum Macher erübrigt sich jeder Kommentar, selbstredend stellen seine Worte mehr dar als Er ist!

    PS;
    Interressant wäre aber durchaus zu erfahren ob der Herr Schaaf damit einverstanden ist nun auch schon Musikvideos zu präsentieren?!

  56. 64
    Marc vom Quark

    @Marc: Ist das hier (ich bezweifle, dass Du …einen seiner Filme selbst gesehen hast) eine Art Schuldeingeständnis? Denn ich muss gestehen, von Geoff Schaaf (fast möchte ich ihn mit Ausrufezeichen schreiben) auch noch nie gehört zu haben, was mir irgendwie peinlich ist.

    Oute ich mich damit als Scha(a)f?

  57. 65

    Ich vermute mal, die IMDb versteht unter dem von ihr anerkannten Credit „Title Creator“ einen „Title Designer“, und nicht denjenigen, der den Namen des Films vorgeschlagen hat. Warum sollte man das außerdem in einen Trailer oder auch nur einen für die Industrie gedachten Promo-Teaser erwähnen? Wenn Mark L. Lester, der Regisseur von „Phantom Kommando“ meinen Film dreht, ist das für einige Zuschauer wie auch für Investoren ein Anreiz, in den Film zu investieren (und sei es nur in Höhe einer Eintrittskarte). Welcher Mehrwert aber entsteht dadurch, dass ich weiß, dass Mark L. Lester auf die Idee gekommen ist, das Werk „Showgirls Exposed“ zu nennen? Das ist reines Namedropping, wozu auch die diesbezügliche Antwort im Interview passt, denn es ist für das Verständnis der Zusammenhänge nicht notwendig zu erzählen, dass man vom Regisseur von „Star Trek 7“ angerufen wurde. Es ist nicht notwendig zu betonen, dass er einen zuhause angerufen hat, und dass auch Lester einen kurz darauf zuhause angerufen hat. Der einzige Sinn dieser Äußerung ist es, zu betonen, was man doch für 1A-Hollywoodverbindungen hat, und ähnlich sind auch die anderen Antworten gelagert. Verzeihung, aber das ist durch und durch wichtigtuerisches Gefasel.

  58. 66

    @ Lukas

    Falsch vermutet, Title Creator bezieht sich nicht auf Credits der Title Sequenz oder eben des Title Designers…
    Und für Namedropping muss man erst mal welche haben zum droppen – und ich habe. Klappern gehört zum Handwerk, in diesem Business gehört es zur Grundaustattung.

  59. 67
    Energizer-Bunny

    lol. Die Names, die du hier dropst, sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Aber hey, nächstes jahr geh ich auch auf Tournee. Der Schlagzeuger war früher der Roadie von Grateful Dead und durfte immer die Instrumente schleppen. Aber voll der Star.

    Sich im Licht von Leuten zu sonnen, ist per se schon armselig. Aber im Licht von Leuten, die kein Schwein kennt? Wow, da hat jemand einen Minderwertigkeitskomplex.

  60. 68

    „PS;
    Interressant wäre aber durchaus zu erfahren ob der Herr Schaaf damit einverstanden ist nun auch schon Musikvideos zu präsentieren?!“

    Nein, ich mache das ohne Absprache und warte darauf, dass er irgendwann selbst merkt, was ich alles mit seinen Namen treibe… (Ironiewarnung!!!)

    Mann o Mann…

  61. 70

    Um zwischendurch mal ein paar fachliche (?) Fragen einzustreuen: 1) Warum symbolisiert ein fallender Komet die aufsteigende Seele einer Toten? Weder steigt der glühende Himmelskörper im Trailer an, noch wird jemals jemand einen steigenden Kometen aus Sicht eines Erdenbürgers sehen. Warum wurde da also kein passenderes Sinnbild genommen (Schmetterling, weiße Taube oder was weiss ich)?

    2) Wird die offizielle Webseite noch weiterentwickelt oder ist die Arbeit mit erfolgreicher Domainsicherung abgeschlossen?

  62. 71
    Energizer-Bunny

    Randy Quaid: „Showgirls 2 is the greatest piece of art ever made. The director is pure genius. This movie will change the whole of mankind forever. It will get awarded a dozen oscars. If the star whackers don’t prohibit that, that is.“

  63. 72

    „Sich im Licht von Leuten zu sonnen, ist per se schon armselig. Aber im Licht von Leuten, die kein Schwein kennt?“

    Naja, „Phantom Kommando“ ist ja immerhin der beste Film aller Zeiten, also, den Lester sollte man schon kennen…

  64. 73

    @ PabloD

    Es handelt sich bei Nomy nach meiner Lesart um einen Fallen Angel, dementsprechend fand ich das so passend.
    Fritz Lang nahm immer einen wegspringenden Ball für eine aufsteigende Seele, siehe „Cloak and Dagger“ (1946), da purzelte ein Ball die Treppe hinunter, als Gary Cooper einen Attentäter im Zweikampf tötet…, ich glaube daher kommt das bei mir, dass ich den Kometen sinken liess.

    Zur Website, ich hatte bis vor einigen Wochen eine recht aufwändige website, durch einen Hacker-Angriff auf unseren Firmen-Computer und alle 3 websites (Film, meine und Produktion) wurden die Seiten-Ordner gelöscht bei United Domains, nachdem der Zugangscode per Trojaner geknackt wurde. Weg war alles und unser Computer per Virus zerstört.

  65. 74

    @marc:“Zur Website, ich hatte bis vor einigen Wochen eine recht aufwändige website, durch einen Hacker-Angriff auf unseren Firmen-Computer und alle 3 websites (Film, meine und Produktion) wurden die Seiten-Ordner gelöscht bei United Domains, nachdem der Zugangscode per Trojaner geknackt wurde. Weg war alles und unser Computer per Virus zerstört.“

    in einem forum hiess es doch ,dass soviele leute eure seite besucht hätten und sogar vor avatar wäre^^ und dass so viele leute interesse an dem film hätten.und ihr wart weltweit nummer eins,abermillionen von klicks usw(kann mich nur noch sehr vage erinnern…war ,als ich das gelesen habe schon ziemlich lange ohne schlaf)warum hast du nie in dem forum geschrieben,dass es nen „hacker-angriff“ war.
    denn wenn man mit google recherchiert,ergibt sich ein sehr seltsames bin von dir.das wäre nicht passiert,wenn du (auch wenns monate später ist)das mit dem „hacker-angirff“ dort mal gepostet hättest.bist doch auch sonst sehr aktiv,wenns um deinen film geht…warum gearde da nicht?

    mfg
    ps:nicht böse gemeint!wundert mich nur!

  66. 75

    Leute, hier wird definitiv viel zu viel Energie vergeudet. Das alles lohnt sich doch nicht. Ich muss mich doch hier mit diesen „Sexy Sport-Clips“ in Spielfilmlänge nicht weiter herumschlagen.
    Jeder halbwegs vernünftige Mensch durchschaut doch die Nichtigkeit der ganzen Sache. Da ist einfach nichts dahinter. Nichts!
    Irgendwer wird sicherlich mit diesem Filmchen ein paar Dollar verdienen durch DVD Verkäufe und Drittverwertung irgendwo in den Niederungen des Pay-TV…
    Der Verursacher wird vielleicht weiter Videos drehen, so wie gesehen für einen Portugiesen, der vor Urzeiten mal für ein Jahr kurz bei „Kraftwerk“ war, oder -wer weiß- vielleicht schon bald mal für einen Serbokroaten, der 1994 mal einen Hit in den Top100 von Griechenland war…
    Die Welt aber wird sich weiterdrehen und dieser Schmarrn wird schon bald wieder vergessen sein, so wie es schon immer war und immer sein wird…

    Nächstes Thema bitte!

  67. 76

    @ Sinned

    Der Besucheransturm im Februar (Neuer Trailer online und Bild-Artikel), bei dem wir tatsächlich über der Avatar-Bebseite für eine Woche lagen und United Domains uns vertragsbrüchig wurde, weil sie den Traffic nicht bewältigen konnten…, hat doch rein gar nichts mit einem Hackerangriff im Setember zu tun.

  68. 78

    @ Jott

    Man hat mich vor zwei Jahren schon für einen Aufschneider erklärt, dessen Film nie das Licht der Welt erblicken würde, geschweige denn je ein IMDB-Eintrag oder Medienberichte erzielen…
    Du glaubst gar nicht, wie mir so ein substanzloses Neidgefasel wie Deins total am Allerwertesten vorbeigeht…, so weit, da passt eine Galaxie dazwischen. 🙂

  69. 80

    „In Hollywood werde ich nachweislich respektiert, von einigen namhaften Machern, wie von der wichtigsten Presse dort.“

    Na Herr Vorlander, dann weisen Sie es doch mal nach.

  70. 82

    Egon: Ist doch schon passiert. Was für Beweise wollen Sie denn? Eidestattliche Gesprächsprotokolle?
    Ich muss gar nichts beweisen, davon abgesehen, ich bin hier nicht auf einer Anklagebank, sondern in einem Blog mit Leuten, die ich nicht kenne und von denn ich nichts brauche. Aus purer Freundlichkeit, so siehts aus.

  71. 83
    Energizer-Bunny

    Wenn es „nachweislich“ ist, muss es nachprüfbar sein. Ansonsten ist es nicht „nachweislich“, sondern nur Deine Aussage.

    Und warum Du hier bist, interessiert niemanden. Vermutlich dachtest Du gestern noch, Du könntest das hier mit dem Interview noch zu Promozwecken ausschlachten, aber der Schuss ging ja gewaltig nach hinten los.

  72. 84

    Ach hör mal, meine Zusammenarbeit mit Geoff Schaaf und Fernando Abrantes und auch der Credit von Mark L. Lester für die title creation, sowie der Artikel der EW sind harte Fakten, die jeder überprüfen kann.

    Wenn halt jemand der Meinung ist, das wäre alles nix – ok, das kann doch jeder meinen.

    Kommt erstmal nur annähernd dahin, das zu erreichen, was diese Leute erreicht haben oder dahin mit denen zu arbeiten… Dann könnt Ihr so frech werden.

  73. 85
    Realsatiriker

    Ah-ah-ah, Marc. „In Hollywood werde ich nachweislich respektiert“? Hatten wir das nicht heute bereits in Beitrag 1 gelernt?

    Ich versuch’s nochmal, diesmal mit einem Bildnis: Ich bin mir sicher, Onkel Filmi kennt jemanden, der in Hollywood lebt. Irgendeinen obskuren Regisseur. Nehmen wir mal an, dieser jemand hielte Sie, nachdem man ihm/ihr von Ihrer Schaumschlägerei hier erzählt, (unverständlicherweise, of course!) für eine erbärmliche Witzfigur.

    Hieße das dann nicht kraft Ihrer Logik, Sie gälten „in Hollywood“ als, na ja, Volltröte?

  74. 86

    Aus purer Freundlichkeit? Warum dann so unfreundlich? Als Regisseur mögen Sie ein neuer Stanley Kubrick sein, aber PR müssen Sie noch lernen.

    Sie zitieren Menschen, die mit Ihnen zusammenarbeiten, dazu Magazinartikel, die weder Lob enthalten noch Respekt ausdrücken.
    Diese Beispiele können Sie also doch nicht gemeint haben.

  75. 87
    Energizer-Bunny

    „Ach hör mal, meine Zusammenarbeit mit Geoff Schaaf und Fernando Abrantes und auch der Credit von Mark L. Lester für die title creation, sowie der Artikel der EW sind harte Fakten, die jeder überprüfen kann.“

    Darum ging es aber auch nicht. Es geht darum, dass du „nachweislich“ respektiert wirst. Die Zusammenarbeit mit irgendjemandem belegt das aber nicht.

    „Kommt erstmal nur annähernd dahin, das zu erreichen, was diese Leute erreicht haben oder dahin mit denen zu arbeiten… Dann könnt Ihr so frech werden.“

    Mark Lester mag vermögender sein, aber ich bin ziemlich sicher, dass ich finanziell besser aufgestellt bin als geoff Schaaf. Und nu?

  76. 88

    „Und warum Du hier bist, interessiert niemanden. Vermutlich dachtest Du gestern noch, Du könntest das hier mit dem Interview noch zu Promozwecken ausschlachten, aber der Schuss ging ja gewaltig nach hinten los.“

    Also ich kauf die DVD…

  77. 89

    Realsatiriker, Energizer Bunny und Onkel Filmi:

    Von mir aus könnt ihr Euch noch nen Tag mit meinen Aussagen auseinandersetzen. Dreht doch mal so einen Film, findet jemanden in HLWD der Euch unterstützt, geschweige denn Geld gibt und versucht dann mal in EW zu kommen und dann schreibt mir ne Mail…
    Die Mail wird nie kommen, denn solchen respektlosen Nerds wie Euch gelingt sowas nicht. Ist doch alles nix? Ok, macht es doch einfach nach, Ihr drei träumt nur davon, selbst was zu reissen und habt nicht die Eier und nicht die Fähigkeiten – bei Euch langt es nur zum Lästern über andere, die genau das geschafft haben.

  78. 90
    Energizer-Bunny

    Was hast du denn geschafft? Du hast nen kleinen Sexfilm gedreht und verhedderst dich ständig in Widersprüche. Das Problem ist, dass du ein Niemand bist, der jedoch in größenwahn glaubt, ein Jemand zu sein.

    Übrigens is es die lächerlichste Art der Verteidigung, jenen, die Kritik üben, vorzuwerfen, es erst mal besser zu machen. Ich muss kein Frisör sein, um beurteilen zu können, ob ein Haarschnitt gut ist. Ich muss auch kein Koch sein, um sagen zu können, dass ein Mahl gut ist. Und ich muss kein Pornofilmer sein, um angesichts der lachhaften Trailer sagen zu können, dass du schund produziert hast.

  79. 91

    Energizer, wenn Du besser finanziell ausgestattt bist als Schaaf (muhahaha) dann musst Du Dir ja keine Sorgen machen.
    Ich übrigens bezweifle, dass Lester mehr Geld als Schaaf hat…, aber egal, wir wissen jetzt, Du hast ein paar Kröten… und was sagt uns das?
    bist damit immer noch ein respektloses Nichts für mich.

  80. 92

    So, also…, die „Drei Deppen von der Tankstelle“ wissen jetzt, was ich von ihnen halte…
    Den anderen danke ich für ihre recht guten Fragen und wünsche allen einen schönen Abend!

  81. 93
    Energizer-Bunny

    Wenn Schaaf besser als Lester aufgestellt ist, hat letzterer ganz, ganz viel falsch gemacht.

    Ich amüsiere mich bestens über einen großen Regisseur, der sich – so wie’s halt alle Großen machen (wer erinnert sich nicht daran, wie Spielberg letztens die Blogs unsicher machte?) – in den Kommentaren von Blogs herumtreibt

  82. 95
    Realsatiriker

    Tja, wow. Was ’ne Show. Das hat alle Erwartungen übertroffen. Und weckt in mir den Drang, heiß zu duschen. Bisschen eklig.

    Als käme irgendein Türsteher-Halbaffe durch die offene Verandatür, onaniert auf den Sonntagskuchen und rennt dann wieder weg, nicht ohne noch „Wichser!“ über die Schulter zu rufen.

    Sehr sonderbar.

    Vermutlich aber nicht vermeidbar, wenn so Schmuddeltypen auf große Hollywood-Marke machen.

    Mein Urteil: EPIC FAIL! Im Vergleich zu dieser Type ist Kammermeier einfach Kult. Thema erledigt.

  83. 96
    Realsatiriker

    @Energizer-Bunny: Wollen wir fair bleiben. Dies ist das Jahr 2010, und ich möchte nicht ausschließen, dass sich potentiell großartige Jungregisseure (Spielberg lassen wir da mal unpolemisch weg) durchaus in Blogs wie diesem herumtreiben könnten.

    Dass ich Vorlander nicht zu diesem Personenkreis zähle, muss ich nicht betonen.

  84. 97

    „Er hat drei Filme als Regisseur gedreht und ich bezweifle, dass Du unverschämter Depp in Deinem Leben auch nur ein Atom von der Lebensleistung dieses Mannes erbracht hast, geschweige denn einen seiner Filme selbst gesehen hast, und wenn doch, spricht das für die Aufstockung von Depp zu Vollidiot.
    Beleidigungen gegen Freunde von mir werden entsprechend beantwortet…, da bin ich ganz Blogger.“

    Hahaha, also, zunächst einmal VERBITTE ich es mir, daß Sie, HERR Vorlander, mich duzen. Denn dazu benötigt es erst einmal zwei Dinge – Respekt und Sympathie. Und beides bringen sie nicht mit sich, nichtmals das kleinste Quentchen.

    Aber es ist doch wunderbar, wieder einmal zu sehen, wie leicht man doch Menschen wie Sie als das entlarven kann, was sie sind: gnadenlose Maulhelden, die wie getroffene Hunde jaulen, wenn man ihnen die Wahrheit um die Ohren haut.

    Aber wahrscheinlich ist der Sprung vom Inhalt ihres „Films“ zu dem Milieu aus dem Sie stammen nichtmal so weit. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, und der Prolet wohnt nicht weit vom Bordell…

  85. 98

    @ Onkel Filmi

    „Aber wahrscheinlich ist der Sprung vom Inhalt ihres “Films” zu dem Milieu aus dem Sie stammen nichtmal so weit. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, und der Prolet wohnt nicht weit vom Bordell…“

    Du Arschloch…, nein richtig, „Sie“ Arschloch…, sollten lieber mal ihre ungewaschen Klappe halten, nachdem Sie erst in unverschämtester Art und Weise, Freunde von mir beleidigten haben (Comment 56), wagen Sie es jetzt auch noch meine Familie zu verunglimpfen?!

    Ich ergänze: „Riesen“-Arschloch, so – jetzt trifft die Formulierung die Umstände genau!

  86. 101

    Zur Information für die Nicht-Kraftwerk-Fans: Abrantes hatte bei Kraftwerk nie was zu sagen, er war einer der zahlreichen Live-Angestellten, die die Egomanen Hütter und Schneider über die Jahre hinweg verheizt haben. Er stand 1991 bei ein paar Konzerten auf der Bühne, aber in den Album-Credits zu „The Mix“ taucht er nicht auf. Für die Bandgeschichte ist er nicht weiter relevant.

  87. 103

    „Zur Information für die Nicht-Kraftwerk-Fans: Abrantes hatte bei Kraftwerk nie was zu sagen, er war einer der zahlreichen Live-Angestellten, die die Egomanen Hütter und Schneider über die Jahre hinweg verheizt haben. Er stand 1991 bei ein paar Konzerten auf der Bühne, aber in den Album-Credits zu “The Mix” taucht er nicht auf. Für die Bandgeschichte ist er nicht weiter relevant.“

    Es gab keine zahlreichen Angestellten. Es gab zwischen 1974 und 1991, also der kreativen Kernphase, nur 6 verschiedene Mitglieder.
    Er hat keinen Credit in The Mix, aber er ist im Centerfold des Booklets abgebildet.

  88. 104

    „Er hat keinen Credit in The Mix, aber er ist im Centerfold des Booklets abgebildet.“

    Heißt das, die Leute im Publikum dürfen sich auch „Ex-Kraftwerk Peter Müller“ nennen?

  89. 105

    @Herr Vorlander: Ich hätte da mal eine Frage: Wieso ist jemand, der laut eigener Aussage absichtlich einen Film dreht, den das Mainstream-Publikum nicht verstehen wird, so geil darauf, dass „Hollywood“ ihn mag? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  90. 106

    Ich mag mich vertun, aber Abrantes hat nur neun Konzerte mit Kraftwerk gespielt (Die „The Mix“-Tour umfasste – so ich mich nicht verzählt habe – 36 Konzerte). Er ist (in Roboter-Gestalt) auf zwei Fotos im Booklet der CD zu sehen. Er hatte keinerlei kreativen Anteil am Wirken der Band. Ihn damit zu bewerben, dass er ein ehemaliges Kraftwerk-Mitglied sei, ist technisch gesehen nicht falsch, es sei mir aber zugestanden, dass ich das für unseriös halte.

  91. 107

    Keinen kreativen Anteil? Hmm, er spielte die besten Live-Solos zum Beispiel.
    Und wie kreativ er ist, hat er ja als Produzent oder mit seinem neuen Material nachgewiesen.
    Er gehörte zu Kraftwerk, dafür ist er bekannt, und ist als Interpret im gleichen Genre unterwegs, also was ist jetzt genau Dein Problem?

  92. 108

    Und da jetzt ja die Samthandschuhe abgelegt sind, kann ich ja auch mal in die Vollen gehen…

    Fangen wir doch erst einmal mit dem angeblichen Budget an: Quark! Und damit Herr Vorlander es auch wirklich versteht, bringe ich das ganze auch noch einmal in dem ach so coolen Denglisch, das der gute Mann hier nur vom besten gibt: BULLSHIT.

    25 Millionen? Ein paar Millionen? Was denn? Pesos? Türkische Lira? Definitiv NICHT Euro oder Dollar.

    Sehen sie, Herr Vorlander, ich armer Depp und Vollidiot bin seit mehreren Jahren mit einer ganzen Reihe namhafter „Hollywood-Leute“ befreundet (und im Gegensatz zu ihnen brauche ich kein Namedropping zu betreiben, der Wortvogel weiss zB wen ich meine), und habe auch bei einigen Produktionen in den USA (Achtung, ihr Lieblingswort: „Hollywood“) und dem europäischen Ausland in mehreren Positionen hinter den Kulissen gearbeitet (Huch, ich armer Depp, der nichts gebacken bekommt!), und, wie es der Zufall so will – zumeist im Bereich des Financing und der Produktion. Und daher weiß ich nur zu gut, was wieviel kostet, und vor allem WER wieviel kostet.

    Sie haben mehrere Millionen ausgegeben, für einen Film der auf HD gedreht ist, und KEINERLEI namhafte Darsteller hat? Da frage ich mich doch wirklich WOFÜR??? Ich habe ihren Trailer letzte Nacht mal an ein paar meiner Kontakte geschickt, und der einstimme Konsens war da „25 Millionen? Wofür? 24,99 Millionen für Koks, und 10k für den Film?“.

    Mal eine kleine Milchmädchenrechnung, keine Angst, ich werde auch einfache Zahlen benutzen, damit auch sie, werter Herr Vorlander, ihnen folgen können.

    Michael Madsen – Tagesgage zwischen 10 und 12k Dollar. Jeff Fahey – Tagesgage zwischen 16 und 20k Dollar (vor 2 Jahren kriegte man ihn noch für 10k, aber dann kam seine Rolle bei LOST). C.Thomas Howell, Corbin Bernsen, Stacy Keach – ab 5k Dollar sind sie dabei. Für 5-10k kann man auch Tony Todd und sogar Lance Henriksen bekommen!

    Na? Noch da? Zahlen verstanden? Diese Männer sind STARS. Mal grössere, mal kleinere, aber allesamt „name actors“, allesamt Darsteller, die einen Film verkaufen können, und vor allen Dingen AUFWERTEN.

    Und? Mit wievielen „name actors“ können sie in ihrem Film aufwarten? Na? Hallo? Anyone? Bueller? Oh, richtig – NIEMANDEM. Und da frage ich mich doch, angesichts ihres angeblich so furchtbar exorbitanten Budgets – warum? Warum können sich selbst C-Filmer in den Staaten (und Europa) Stars leisten (wenn auch vielleicht nur für 1-2 Tage), sie aber, mit all dem „Hollywood-Geld“ keinen einzigen?

    Also – wofür ist das Geld draufgegangen? Für die Technik? Sorry, aber ich weiß nur zu gut, wieviel zB eine gut ausgerüstete RED ONE kostet (inkl. verschiedener Objektive, Filter, Adapter, Monitor usw), und da könnte ich 4 Kameras (mehr braucht man so gut wie nie) mit allem drum und dran KAUFEN und es wäre nichtmals eine Million verbraten, nichtmals annähernd.

    Also? Wofür? Sets scheinen sie ja nicht gebaut zu haben, schliesslich haben sie ja an anderer Stelle davon gesprochen, daß sie in „sündhaft teuren Nachtclubs“ gedreht haben. Und Geld für anderweitige Drehgenehmigungen scheint ja auch nicht geflossen zu sein, sie haben ja selbst zugegeben, die Aussenshots von den Casinos „desperado style“ gemacht zu haben.

    Ich frage also noch einmal: wofür? Denn – ein teures Team scheinen sie ja auch nicht gehabt zu haben. Ich meine – sie konnten ja nichtmals ihren „Mentor“ Geoff Schaaf dazu bringen, für sie als DP zu arbeiten. Und dabei ist der Mann doch angeblich so toll. Aber ja, wahrscheinlich ist der Mann einfach zu beschäftigt (hey, 5 Credits in 7 Jahren, das ist ja nervenaufreibend). Und auch obendrein zu teuer – 25 Millionen sind einfach zu wenig, für einen Mann seines Kalibers. Komisch nur, daß ich für einen miniskülen Teil dieses Geldes Leute wie Mac Ahlberg oder Gary Graver (mit dem ich bis zu seinem Tod vor ein paar Jahren an einem Projekt gearbeitet habe) bekommen hätte. Aber, ich weiß ja, diese Männer sind ja Deppen und haben keinerlei Talent (man weiß ja – gleich und gleich gesellt sich gern). Was sind Filme wie Fanny Hill, Re-Animator, From Beyond, Driller Killer oder One Man Jury schon im Vergleich zu absoluten Klassikern wie Shelter Island?

    Aber wer weiß – vielleicht ging ja auch der grösste Teil des Budgets für die Musik drauf? Ich meine, wer hat nicht von den Herren Annouri, Marchionna, May und Moore gehört? Das ist absolute Qualität, die kostet Geld. Warum also Geld für einen Niemand wie zB Richard Band oder Chuck Cirino ausgeben? 20-50k für einen Score sind doch viel zu wenig! Qualität kostet!

    Aber wahrscheinlich haben sie einfach nur die Rechte am „Showgirls“-Franchise soviel Geld gekostet. Äh, halt. Nee, da war doch was…

    Ich glaube, selbst dem dümmsten Bauern dürfte spätestens jetzt aufgefallen sein, daß an ihren Zahlen nicht wirklich etwas stimmen kann. Ein altes (Achtung! Signalreiz! Ihr Lieblingswort!) Hollywood-Sprichwort sagt – „Wenn Dir jemand sagt, daß er aufgrund von Verträgen nichts über sein Budget sagen kann, kannst Du davon ausgehen, daß alles erstunken und erlogen ist!“. Denn es gibt NICHTS, über das die Suits von Tinseltown lieber reden als über Budgets (naja, okay, über Einspielergebnisse noch, und wo’s grade das beste Koks gibt). Denn ein Budget kann man wunderbar benutzen um damit zu werben. Und zwar nicht nur wie ein James Cameron damit, den TEUERSTEN Film aller Zeiten gemacht zu haben, sondern auch damit, einen der günstigsten, aber dennoch hochqualitativen Film gemacht zu haben (sie zB aktuell „Monsters“).

    Und zu diesen angeblichen 5 Millionen sage ich mal lieber nichts weiter – und verweise die Leserschaft mal lieber auf des Wortvogels Artikel zum Schicksal deutscher Prestige-Projekte (TV und Kinofilme) in den USA. 5 Millionen sind für einen „Film“ wie „Showgirls Exposed“ ein absoluter Pipedream, den sich nichtmals ein Uwe Boll zu Zeiten seiner Medienfonds geleistet hätte.

    Auch wunderbar, wie Sie ausgerechnet die Kritik von MANOUSH in der IMDB hervorheben (die ich übrigens NICHT finden kann). Ja, liebe Mitleser, die weltberühmte MANOUSH aus „Die wunderbare Welt der Amelie“! Die da für ein paar Sekunden lang als „nymphomanische Frau“ zu sehen war, und ansonsten die hochqualitativen Werke von absoluten Könnern wie Timo Rose und Marcel Walz veredelt. Ich meine – hallo, die Frau hat in Filmen wie Oliver Krekel’s „Crossclub 2“ oder auch Andreas Bethmann’s „Angel of Death 2“ mitgespielt – die weiß eindeutig was Qualität ist!

    Aber was weiß ich schon, ich talentloser Vollidioten-Depp… 🙁

    Ich gehe jetzt erstmal weiterarbeiten. Ein DVD-Label braucht ein talentloses Vollidioten-Deppen Cover…

    PS: @Realsatiriker: Mein linker, linker Platz ist frei – ich wünsch mir den Bernd Kammermeier herbei. Der war wenigstens nicht vollends lernresistent, und kein absoluter Vollspaten…

  93. 109

    „Du Arschloch…, nein richtig, “Sie” Arschloch…, sollten lieber mal ihre ungewaschen Klappe halten, nachdem Sie erst in unverschämtester Art und Weise, Freunde von mir beleidigten haben (Comment 56), wagen Sie es jetzt auch noch meine Familie zu verunglimpfen?! “

    Ich brauche ihre Familie nicht zu verunglimpfen, werter Herr Vorlander. Das haben sie schon in all den vorangegangenen Beiträgen selbst erledigt. Ich glaube nicht nur ich würde mich zu Tode schämen, wenn ich einen Sohn hätte, der eine dermassene Gossensprache an den Tag legt. Aber viel Spaß bei ihrer weiteren Selbstdemontage! 😉

  94. 110
    Realsatiriker

    @OnkelFilmi: Epic win! Brutal, aber absolut angebracht – meinen Respekt. Ein Freund von mir wähnt Sie, Hr. Vorländer, als im Milieu ansässig, angesichts der markanten Gossenrhetorik, die an Türsteher/Luden/Kleinkriminelle denken lässt. Könnte Ihnen zu denken geben. Wenn da nicht die Sache mit dem „Denken“ wäre, ich weiß. Poor sob …

    Dass so jemand es wagt, auf Kammermeier zu scheißen, ist wirklich tragisch. Wirklich, das ist das einzig relevante Faktum an der Konversation mit diesem vulgären Kretin – wie sehr es Kammermeier geschafft hat, sein Potential zu verschenken, um nunmehr von so niederem Range zu sein. Tragisch. Wirklich tragisch.

  95. 112

    @Realsatiriker:
    Herr Vorlander geht halt davon aus, daß es sich bei „uns“ hier, um reine Blogkommentatoren handelt, ohne jegliches Fachwissen. Fakt ist jedoch, daß sich hier ziemlich viele „Fachidioten“ rumtreiben, die in der einen oder anderen Weise schon wesentlich länger mit dem Medium Film/Fernsehen auf die eine oder andere Weise zu tun haben.

    Und die Sache mit Kammermeier ist nicht tragisch, sondern ehrlich gesagt unverschämt. Der Mann mag sein Talent als Drehbuchautor und Visionär extrem überschätzen, ist aber rein fachlich gesehen ein absoluter Könner, der selbst heute, in Zeiten von CGI immer noch einen wirklich sehr guten Ruf als Modell- und Miniaturenbauer und Designer hat. Und das ist etwas, das Herr Vorlander nicht hat, und, gemessen an seinem Auftreten und vor allen Dingen seinen Ausfällen, auch zu 99% niemals geniessen wird.

    Er hat ja irgendwo auf ein Video verlinkt, in dem James Cameron einen Fan mehr oder weniger herunter macht. Nun – Cameron kann es sich leisten ein Arschloch zu sein, denn ER HAT etwas von bleibendem nachhaltigen Wert geschaffen. Er hat nacheinander die erfolgreichsten Filme aller Zeiten gedreht, und auch ansonsten Hit um Hit fabriziert, und sich obendrein einen Ruf als Erfinder neuer Techniken und als Umweltschützer erarbeitet. Und wenn man auf dem Thron sitzt, kann man es sich leisten, Leute zu beschimpfen und zu belächeln.

    Selbst Uwe Boll kann es sich leisten, denn er schafft es (trotz teils unterirdischer Qualität) mit JEDEM seiner Filme in die Gewinnzone zu kommen. Als Filmemacher nicht das gelbe vom Ei, als Geschäftsmann jedoch absolut brilliant, und von daher kann ich auch damit konform gehen, wenn er sich gebiert wie ein Elefant im Porzellanladen. Bei jemandem wie Herrn Vorlander jedoch absolut nicht!

  96. 114

    Das ist ja Verleumdung, ich habe Euren Kammermeier nicht angegriffen. Dass ihn niemand kennt, ist doch nicht mein Verschulden, sondern eine Feststellung.
    Euer Ober-Arschloch Onkel Filmi hat allerdings Freunde von mir unflätig angegriffen (56), zumal welche die schon was geleistet haben.

  97. 115

    Komme gerade nach Hause. 🙁 Jetzt erst, wo sich hier langsam der Rauch verzieht.

    Ich glaube Marc nicht: Ein billig aussehender Trailer soll einen Film bewerben, der u. a. durch Weglassen von Handlung (wenn ich das richtig erinnere) sich an Fachpublikum wenden will, gleichzeitig sich aber zu Promotions-Zwecken um ein größeres Publikum zu erreichen an einen bekannten (aber schlechten) Film dranhängt? Kritiker, die den nicht gut finden, sind vermutlich unverständig, auf ,,Durchschnitts-Gucker“ wird gepfiffen? Nein, macht alles keinen Sinn. Da redet sich jemand im Vorfeld den sich ankündigenden Misserfolg schön.

    Und eines noch: Wenn der Film nahezu alles weglässt, was einen Film ausmacht, sagt er nichts. Wenn jemand aber nichts zu sagen hat, warum macht er dann einen Film? (Ach, es lässt mir doch keine Ruhe: Diese Kopf-Wegschieß-Szene sieht derartig schlecht aus! Und dieses dämliche ,,ZAPP“! Aber halt: ist sicher ein voll trendiger Tarantino-Bezug. Nur bei dem sehen solche Szenen *gut* aus.)

    @Marc: Komm mal wieder ´runter. Filmi ist genausowenig ein Arschloch wie Marcus ein Troll. Und ich glaube Dir wirklich nicht.

  98. 116
    Energizer-Bunny

    „Euer Ober-Arschloch Onkel Filmi hat allerdings Freunde von mir unflätig angegriffen (56), zumal welche die schon was geleistet haben.“

    Andere „Arschloch“ nennen und sich über Unflätiges beschweren? Grandios. Wirklich. Grandios.

  99. 117

    Ich sags nochmal: Showgirls ist keine Masche, sondern es war erst die eigentliche Inspiration, aber es hilft natürlich bei der Vermarktung.
    Ach hier wird einem ständig das Wort verdeht…, egal.

    Es ist längst alles gesagt.

  100. 119

    Dietmar: Glauben ist was für die Kirche. Ich müsste geistesgestört sein, um diesen Film aus kommerziellen Gründen gedreht zu haben…, ist doch vollkommen unlogisch.

  101. 120

    Ich will noch ne Antwort auf meine Frage in Post nR. 105.
    Und wie ein Megaflop ala Showgirls, der in 7 Kategorien vollkommen zurecht die goldene Himbeere abgeräumt hat, bei der Vermarktung helfen soll, muss man mir auch einmal erklären (ich bin ja auch so ein talentloser Vollidiot ich). Wieso haben sie ihren Film nicht gleich „Scheißdreck….die inoffizielle Fortsetzung ohne Geld“ genannt?

  102. 122

    Und dann noch ein Zitat aus Wikipedia zu Showgirls-Fortsetzungen: „Das bekannteste Beispiel ist Showgirls: Bimbos, hierfür arbeiteten Paul Verhoeven und Joe Eszterhas bereits an einem Drehbuch; das Projekt scheiterte laut Verhoeven aber an der Finanzierung“

    Also nochmal langsam: Verhoeven selbst, der als Regisseur doch ein WENIG bekannter ist als sie, Herr Vorlander, bekommt die Finanzierung zu einer Fortsetzung nicht gestemmt, aber ausgerechnet sie, den keine Sau im Business kennt, bekommen dafür 25 Millionen? Klar doch. Falls mich jemand sucht: Ich liege gerade lachen unter meinem Schreibtisch.

  103. 123

    Ohne Geld: Der Film hat „sehr viel“ Geld gekostet, zumindest, wenn man nicht Dagobert Duck heisst

    Scheissdreck: War das jetzt eine qualifizierte Einschätzung oder eine geistige Reflektion?

    Himbeeren zu recht: Ok, jetzt weiss, ichs: „Scheissdreck“ war eine klassische Reflektion.

  104. 124

    Sorry, aber ich kenne mich genug mit Filmen aus, um ein Machwerk nach seinem Trailer beurteilen zu können. UNd das hätte ehrlicherweise sogar Ulli Lommel, der Regisseur von „Daniel der Zauberer“ besser hinbekommmen. Tut mir leid, aber das wirkt wohl nicht nur auf mich so. Ist übrigens interessant zu sehen, wie sie meine Hauptargumente umschiffen. Elegant ausgewichen…sieht anders aus.
    Das lässt tief blicken, habe ich da etwa einen validen Punkt getroffen?

  105. 125

    Es waren keine 25, zumindest nicht meines Wissens, und das steht auch in der EW.
    Aber, in der Tat, hab ich einiges zusammengetrommelt und das ist einigen vorher nicht geglückt.
    Soll ich mich jetzt dafür schämen?

  106. 126

    „Soll ich mich jetzt dafür schämen?“

    Das habe ich nicht gesagt. Aber der Trailer sieht nun einmal nach nicht mehr als maximal 50.000 aus. Wie nahe liege ich mit meiner Schätzung an der Wirklichkeit.

  107. 127

    G: Na das freut mich für Sie, dann machen Sie doch was aus ihrem Talent und kommen sie ganz schnell dahin, wo die Spinner, die mich unterstützen oder meine Arbeit gut finden schon sind: Oben.

  108. 128

    @Marc: Ja, so ist das: Jemandem etwas glauben hat nichts mit religiösem Glauben zu tun. (Albern, sich damit aufhalten zu müssen.)

    Also soll dieser Film tatsächlich Kunst sein? Ich bin vielleicht etwas altmodisch, aber ich denke immer, Kunst hätte etwas mit Kunstfertigkeit zu tun. Diese ,,Zapp-Szene“ ist für niemanden etwas: Sie sieht schlecht im Sinne von schlecht, nicht im Sinne von ,,Kult-Trash-schlecht“ aus. Weder etwas für Film-Kritiker noch etwas für Fans oder ,,Normalverbraucher“. Einfach nur schlecht.

    ,,Ich müsste geistesgestört sein, um diesen Film aus kommerziellen Gründen gedreht zu haben…, ist doch vollkommen unlogisch.“

    Kommerziell erfolgreich sollte der gar nicht werden? Es war geplant, die Produktions-Kosten in den Sand zu setzen, um das zu machen, was Du für Kunst hälst? Und es wäre keine Kunst, Deine Kunst so zu verarbeiten, dass sie eine Chance hat? Glaube ich wieder nicht.

    Oder willst Du sagen, der kommerzielle Erfolg sei Dir nicht so wichtig gewesen, wie das künstlerische Ergebnis und/oder die Anerkennung des Fachpublikums?

  109. 133

    ,,Oh Mann, diesmal knack’ ich die 666, ich hab’s im Urin…“

    Ich war SO nah dran letztens, aber jetzt ist der ganze Kommentarstrang weg und mir kam jemand zuvor …

  110. 134

    Dietmar: Letzteres stimmt. Und glaub doch was Du willst, das ist ok und damit kann ich leben, ich muss und will niemanden hier überzeugen, wovon auch? Ich hab den Film längst realisiert.

  111. 137

    G: Verhoeven hat der Meinung „einiger Insider“ nach, eine größere Summe von dem Showgirls-Budget, na ja…, in seine eigeneTasche gesteckt.
    Ich sags extra dazu: Ich behaupte das nicht (!!!), aber es wurde mir von Leuten zugetragen, die etwas darüber wissen könnten…
    Mit diesem Gerücht im Nacken…, hat man eben ein Problem für so ein Sequel.
    Und meines kostete weniger, als Verhoven für seins plante…

  112. 138

    @Marc: Natürlich glaube ich, was ich will.

    ,,Und glaub doch was Du willst, das ist ok und damit kann ich leben, ich muss und will niemanden hier überzeugen, wovon auch?“

    Vom Film beispielsweise. Wenn ich etwas Neues entwickelt habe, liegt mir das so sehr am Herzen, dass ich versuche zu überzeugen. Aber so sind die Menschen halt verschieden.

  113. 143

    ,,Was glaubt ihr denn eigentlich, was der erste Teil >tatsächlich< gekostet hat?"

    Hm. Der Film war schlecht, sah aber ganz gut aus und hatte einige echte Namen … hm …

  114. 152

    Oh, das hätte ich nicht machen sollen: Ein Blick in Dein Interview und der Satz ,,Ich glaube nicht an die Existenz von Zufällen im Leben …“ verursacht mir Schmerzen. Hilfe …

  115. 153

    G: Das ganz genaue Budget kann niemand sagen, da einige Beteiligte durch % am Total Gross entlohnt werden.
    „Einige Millionen“, genauer darf ichs auch gar nicht sagen…
    Obs 2 oder 12 waren, das ist doch eigentlich vollkommen egal. es wird immer geflunkert beim Budget in der Pre-Production, bei Avatar genauso wie bei die Wilden Kerle.
    Rena Riffel behauptet 8 Millionen für ihr Teil…, nah da waren wir noch echte „Realisten“ dagegen.

  116. 157

    GRUNDGÜTIGER! Da lässt man euch mal einen Abend allein, und schon gibt’s wieder 150 Kommentare!

    Zur Versachlichung der Debatte:

    – Bitte keine ad hominem Attacken und keine Mutmaßungen über familiäre oder soziale Umfelder – das ist unsachlich und dient nur der Provokation.

    – Mit meiner 20jährigen Erfahrung in der Branche (Serien, TV-Filme, Mini-Serien) sage ich mal: Wenn der Film mehr als 100.000 Euro gekostet hat, hat irgend jemand was GANZ falsch gemacht.

    – Filmis Argumentation ist valide – und in der Tat gibt es mittlerweile profilierte Hollywood-Regisseure, die den Trailer gesehen haben, und deren Reaktion – sagen wir mal vorsichtig – deutlich weniger enthusiastisch war.

    – Die von Herrn Vorlander immer wieder angebrachten Leumunde finde ich weitgehend fischig: Ein Ex-Kraftwerk-Mann, der kaum was mit Kraftwerk zu tun hatte; ein Laura Branigan-Produzent aus einer Zeit, als wirklich niemand mehr nach Laura Branigan gekräht hat; ein Hollywood-DP, dessen Preise so schwer zu verifizieren sind wie seine Rolle in diesem Projekt; ein Ex-B-Regisseur der 80er, der einen Credit bekommt, weil er sich den Titel ausgedacht hat; eine Darstellerin, die neben zwei Sekunden in „Amelie“ in Amateur-Horrorfilmen mitspielt.

    – Das ganze Erklärungskonstrukt scheint mir nicht stimmig: Vorlander will Kunst machen, wählt aber „aus Vermarktungsgründen“ einen hoch kommerziellen Film zur Fortsetzung aus. Er behauptet, dass ihm unsere Meinungen egal sind, verbringt aber Stunden damit, sich über sie aufzuregen. Er sagt, er wolle den Mainstream nicht treffen, wirft aber mit Hollywood, Cannes und 5 Millionen-Deals um sich.

    – Kunst ist nicht Kunst, weil der Macher behauptet, es sei so. Ein Film ist nicht gut, weil sein Macher behauptet, er sei es. So lange weder unabhängige Kritik noch Publikum „Showgirls: Exposed“ besprochen haben, steht das Urteil aus.

    – Hier wird nicht „kontrovers diskutiert“ – außer Herrn Vorlander sind sich alle ziemlich einig, was sie von dem Trailer halten. Auch das: Kein Beweis für Kunst. Dann wäre „Alone in the Dark“ Kunst – und Boll einer der größten Künstler der Gegenwart (weil er so kontrovers diskutiert wird).

    – Sprüchlein wie „As long as it’s talked about, it’s art“ (oder so ähnlich) sind natürlich Unfug. Dann wäre der Holocaust auch Kunst gewesen.

    – Ich respektiere, dass Vorlander das Budget nicht nennen will (dass er behauptet, es nicht zu wissen, finde ich seltsam). Aber es wäre trotzdem angebracht, dass er mal auflistet, WAS an seinem Film mehrere Millionen Euro gekostet hat. Locations? Darsteller? Spezialeffekte? Equipment? Ich sehe da nichts, was ich nicht mit einer Digi-Cam, drei Stunden rund um den Münchner Hauptbahnhof, und einer Stunde mit iMovie zustande brächte.

    – Der „Weltvertrieb“ ist nach meinen Recherchen eine Frankfurter Eventagentur, die bisher keinerlei Erfahrung mit Filmdistribution hat. Auch das passt ins Bild.

    – Allein aufgrund der hier vorgebrachten Behauptung, „Showgirls: Exposed“ sei tatsächlich eine Fortsetzung des Verhoeven-Films, sehe ich ein paar unfreundliche anwaltliche Schreiben in Vorlanders Zukunft (er könnte auch ruhig noch einmal erklären, wie MGM die Rechte an „Showgirls“ verlieren konnte).

    Der wichtigste Punkt in meinen Augen: Vorlander hat seinen eigenen Hype geschluckt. Alle Promotion, die er hat, alle Berichte, alle Artikel, alle Aufmerksamkeit – das geht kausal und direkt auf die Tatsache zurück, dass er sich (rechtlich zumindest fragwürdig) an einen populären Film der 90er aus Hollywood anhängt. Würde ich für 30 Euro einen SF-Film drehen und ihn „Blade Runner 2: Rebirth“ nennen, ginge es mir nicht anders. Vorlander glaubt aber, die Aufmerksamkeit gelte ihm oder seinem Film. Fakt ist: Ohne den „Showgirls“-Zusatz hätte NIEMAND JEMALS über seinen Film berichtet. Nicht Sun, nicht BILD, nicht EW. Und die (ausbleibenden) Reaktionen auf den fertigen „Film“ bestätigen das. Wo sind denn die begeisterten Reviews im Netz, die nach der Premiere doch wohl zu erwarten gewesen wären? Wo die Kritik von EW? Wo der Deal, den man doch sicher auch ohne MGM hätte machen können? Warum hat Lionsgate nicht zugegriffen? Einfach: Weil das Ergebnis ungleich unwichtiger ist als die Story der Entstehung.

    Vorlander hält sich für den Fahrer – ist aber doch nur ein Trittbrettfahrer.

  117. 159

    ,,GRUNDGÜTIGER! Da lässt man euch mal einen Abend allein, und schon gibt’s wieder 150 Kommentare!“

    Tja, selbst schuld. Wo treibst Du Dich denn auch ´rum, hä? 😉

  118. 162
    Sebastían

    Marc Vorlander, 02.11.2009, Onkelzforum:
    „Mein Film wird im Sommer 2010 weltweit erscheinen und wer an scharfen Pussys, derber Gewalt und guter Musik Freude hat, wie auf seine Kosten kommen.“

    „Genau diese Meinung hatte man zum ersten Teil auch…; eingespielt hat der Film dann 190 Millionen US-Dollar.
    Da über den zweiten Teil ebenfalls in jeder Publikation auf diesem Planeten berichtet wurde, mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen. Negativ-Kritik ist verkaufsförderlich…, nur über irrelevante Kunst wird nicht gesprochen.“
    (http://forum.onkelz.de/forum/showthread.php?s=&threadid=33389)

    Interessant, dass damals noch nicht von einem mainstream-untauglichen Arthouse-Experimental-Film die Rede war, mit dem kommerziell überhaupt nicht erfolgreich sein kann und will.

  119. 164

    „Ich präsentiere hier nun einige der größten “Kunstwerke” des Jahres 2010 gemäß obiger Definition:

    – Thilo Sarrazins Buch“
    Ein großes Buch, eines großen Mannes.
    Daran gibts nix schlecht’s.

  120. 166

    Wieso eigentlich hat Geoff Schaff erst seit diesem WE einen Dreisatz-Eintrag in der deutschen Wiki, verfasst von einem Benutzer der direkt danach seinen Account gelöscht hat? Sollte damit Bekanntheit vorgetäuscht werden?

  121. 167
    Comicfreak

    . Wahnsinn, als ich heute Morgen die Mails gesehen hab, dachte ich schon, der Niggemeier hätte den NdM -Strang wieder geöffnet.

    Dafür, dass Herr *SELBSTZENSUR* uns nix zu sagen hat, tut er das sehr ausgiebig.

  122. 170

    @ Bunny: Laut Internet hat Schaaf seine Emmys für nicht näher benannte Dokumentationen bekommen. Er hat demnach an über 400 Dokus gearbeitet (nicht in der IMDB verzeichnet). Ob er die Emmys im Doku-Bereich als Regisseur oder Kameramann bekommen hat (oder ob gar nur die Produktion selbst ausgezeichnet wurde), kann ich gerade nicht checken, da die entsprechende Liste der Academy nicht aufrufbar ist.

    Wir halten also mal fest: Serien-DP, Dokufilmer (in diesem Bereich irgendwie Emmy-geehrt), zwei gelistete Low Budget-Filme, die beide unterdurchschnittlich bewertet wurden und praktisch unbekannt sind. Was davon ihn als „Mentor“ qualifiziert oder was seine genaue Funktion bei „Showgirls: Exposed“ ist, bleibt weiterhin ungeklärt.

  123. 173

    Torsten, ich finde es schon putzig, dass meine Leute wie Geoff Schaaf „fischig“ anmuten sollen…, weisst Du, der Geoff hat immerhin 9 Folgen der Serie gedreht, zu der Du…, ja sorry, jetzt muss ich mein Prusten unterdrücken…, tatsächlich den deutschen Romanableger verfasst hast…LOL
    Deine Breitseite gegen meine Unterstützer ist erbärmlich billig, denn die alle haben weit mehr vorzuweisen, als Du in Deiner selbstgefälligen „Mitentwickler“-Bio.
    Das sagt schon alles. Und in Deiner erbärmlich unseriösen Argumentation nenne ich jetzt mal „Highlights“, wie „Frankfurter Eventagentur“…, Ob eine Agentur in Frankfurt sitzt ist doch absolut irrelevant, irgendwo sitzt jede Firma. Die Kundenliste der Arslan Company spricht für sich und da ist alles verteten von Porsche bis EU…, ist eine von Europas wichtigsten Promotion-Agenturen und auch im TV-Geschäft.
    Du siehst angeblich also nichts, dass Du nicht selbst mal eben schnell billig drehen kannst – Na klar, dann drehe doch mal eben schnell ein paar Mädels in Strapsen tanzend vor der Skyline-Panoramascheibe eines 5 Sterne-Design-Hotels, zu einem Soundtrack eines international renommierten Hit-Produzenten. Viel Spass, Du Witzbold.
    Und dass nach David Mays Branigan-Produktion „keiner gekräht“ hat, ist bei einem internationalen Top Ten Hit (Gloria 2004), schlicht wiedermal un-journalistischer Rotz.
    Und der ach so unwichtige Kraftwerker hat Sachen wie Nelly Furtados EM-Song in seinem Studio produziert.
    Und den Hollywoodregisseur, der sich angeblich abwertend über meinen Film geäussert hat, den nennst Du uns doch bestimmt auch noch oder? Na vllt. gräbt der Produktionsbüro-Helfer Onkel Filmi, ja noch einen aus, der dann bestätigt, ja der Film hat keine 25 Millionen gekostet, was ich ja immer wieder selbst betone.
    Allein diese ständige Dissen von etablierten Größen, nur weil ich mit denen arbeite, oder diese mich unterstützen, ist vollkommen unprofessionell und zeigt, welch geistes Kind Dein Schweine-Journalismus a la Bild entspringt.

  124. 174

    Erstaunlich, wie Du hier erneut Deine Beherrschung verlierst, Marc. Das ist eher ein Indiz dafür, dass Torstens Darstellung richtig ist und Dich trifft, als ein Zeichen Deiner Überlegenheit.

    Ich möchte vorsichtig darauf hinweisen, dass Torsten Dich nirgends derartig beleidigt wie Du ihn und andere hier gerade wieder, und dass er stets darauf hinweist, hier einen gepflegten Ton Dir gegenüber zu wahren.

    Diskursunfähigkeit ist erbärmlich.

  125. 176

    @ Marc: Schade, dass nur noch Pöbeln geht, und die tatsächlichen Fragen nicht beantwortet werden. Aber das wirft ein entsprechendes Licht auf dich, nicht auf mich.

    Zur Erheiterung:

    – Ich habe ca. 60 Drehbücher geschrieben – und alle wurden auch produziert. Ich habe eigene Serien entwickelt und Zweiteiler, die DVDs meiner SF-Filme findest du in allen Videotheken weltweit, und meine Bücher stehen in jeder gut sortierten Buchhandlung. Dazu zehn Jahre als internationaler Entwickler und Skript-Doktor. Jau, ich denke, ich habe die Kompetenz, sowas wie deinen Trailer zu beurteilen. Dein Problem: Du hast nicht erwartet, hier auf Leute zu treffen, die deinen Hype durchschauen.

    – War irgendwas falsch an meiner Aussage, dass die Frankfurter Eventagentur keine Erfahrung darin besitzt, Filme weltweit zu vertreiben? Oder passt dir bloss nicht, dass es mir aufgefallen ist?

    – „Gloria 2004“ ist aber doch immer noch ein Remake/Remix/Cover eines Hits, mit dem Herr May nichts zu tun hatte, oder? Wieder einmal werden die Erfolge anderer Leute zum eigenen Lob geplündert. Ich hatte übrigens nicht geschrieben, dass nach David May niemand kräht, sondern 2004 nach Laura Branigan.

    – Niemand hat den „Kraftwerker“ als unwichtig bezeichnet, nur seine ständige Referenz von „Kraftwerk“ (von Nelly Furtado war nie die Rede).

    – Wir können dir gerne diverse Regisseure nennen, die sich abwertend über deinen Trailer (nicht den Film – lesen hilft!) geäußert haben. Nur: Wirst du dann IRGENDWAS einsehen? Wohl kaum.

    – Keiner bestreitet, dass der Filme keine 25 Millionen gekostet hat. Wir bestreiten, dass er eine wie auch immer geartete Anzahl von Millionen gekostet hat. Und bisher bist du jede Erklärung schuldig geblieben, wofür du das Budget gebraucht hast.

    – Ich habe mit allen Münchner Luxushotels gearbeitet. Präsidentensuite mit Panorama-Fenster für einen Nachmittag? Ein Anruf. Soundtrack eines Erfolgsproduzenten? Der Producer, der auch die Musik von „Lotta in Love“ betreut hat, macht das easy. Einer der Großen der Branche. Ein Anruf. Mädels in Strapsen vor der Scheibe? Ein Anruf. Bekannte Schauspielerin in Strapsen vor der Scheibe? Zwei, vielleicht drei Anrufe – je nachdem, welche gerade Zeit hat und in der Stadt ist. Kosten? 100 Euro für die Getränke.

    Your point being?

  126. 178

    Nein, ich bin nicht cool und wer über andere Leute der Branche, derartigen Müll ausschüttet, wie Onkel Filmi in 56 oder Torsten in 157, hat bei mir jeden Respekt verspielt.
    Sowas ist ein NoGo im Showbusiness und da schalte ich auf Gegenangriff. Ich kann Angriffe gegen mich ab, auch wenn ich mich über die angebliche Professionalität nur wundern kann. Aber derart über etablierte Macher abzudissen, spricht angesichts des eigenen Standings in der Branche, Bände…

  127. 179

    hmm.. das tatsächliche Problem scheint hier wohl die Definition von „etablierter Größe“ zu sein. Beim Einkaufen treffe ich regelmäßig Wolfgang Wendland, den Sänger der Kassierer. Ich könnte jetzt sagen, ich kenne also folgerichtig eine etablierte Größe. In Relation mt anderen Sängern allerdings ist Wendland doch eher ein kleines Licht. Anderes Beispiel: Ich kenne jemanden, der hat zwei IMDB-Einträge als Regisseur. Trotzdem ist der werte Herr Student und lediglich in seinem direkten Umfeld vielleicht so etwas wie eine Größe. In der Relation ist er eben einfach nur ein weiterer Kurzfilmer (wenn auch ein guter). Herr Vorlander scheint das allerdings mit der Relation nicht wirklich zu begreifen. Für ihn ist jeder ein Star, den er für einen halten will. Das ist unerträglich peinlich. Das und dieses bashen – und ich wette, ich kriege jetzt auch einen rein, denn irgendwie ist Herr Vorlander in der Beziehung wie eine Marionette – sorgen dafür, dass ich keine Lust mehr auf den Film habe. Ich gucke gerne Trash und obwohl ich schwul bin, mag ich Showgirls. Diesem neuen Teil hätte ich eine Chance gegeben. Alleine, das Gebahren des Regisseurs verleidet mir die ganze Sache. Marc, was Du noch lernen musst: Negative Publicity kann gut sein. Wenn man aber sein potentielles Publikum so angiftet wie Du, dann halte ich das eher für geschäftsschädigend. Vermutlich ist dein Film jetzt mehr Menschen ein Begriff – aber nur, weil sie ihn mit einem unsagbar nervigen Troll verbinden. Mission erfüllt, sag ich da mal.

  128. 180

    @ Marc: Ganz falsch. Ich disse niemanden. Ich bringe sie nur von deinem Podest herunter auf den tatsächlichen Status, den sie haben. Ich habe Geoff Schaaf, David May, Mark Lester (den ich verehre!) gar nichts abgesprochen – aber sie sind halt nicht ganz so ideale Beispiele für „Hollywood“, wo dein Film „respektiert“ wird.

  129. 182

    Zur Klarstellung: Gloria 2004 wurde von David May produziert. Er nannt sich damals noch David May Prodygee.
    Niemand wird also von mir fälschlich genannt.

    Und der Unterschied Torsten, der ist dass ein Drehbuchauthor kein Filmemacher ist und mit Sicherheit keiner wird, mit so einem erbärmlichen Gedisse quer durch die Showbranche.

    Niemand muss mein Zeug mögen, aber meine Leute durch den Dreck zu ziehen mit Unwahrheiten, Verleumdungen, Wertungen und Vermutungen…, sorry, da hörts auf.
    Ich habe niemandem gesagt, dass Schaaf der größte Produzent Hollywoods ist und „Star-Produzent“ habe ich ihn nie genannt, dieses „Zitat“ ist eben Bild…
    Aber nichts rechtfertigt Deine Angriffe.

    Ich bin raus.

  130. 183

    „@ Wortvogel:

    “Mädels in Strapsen vor der Scheibe? Ein Anruf.”

    In bestimmten Kreisen – meinen – macht dich dies automatisch zu einer Gottheit.“

    Wie viele Wunder braucht man zur Heiligsprechung ? Drei, oder ? Dann soll er drei Mal anrufen…

  131. 187

    @ Marc: Deine Beteiligung hier bringt nur was, wenn du a) ordentliches Benehmen zeigst, und b) sorgfältiger liest.

    „Zur Klarstellung: Gloria 2004 wurde von David May produziert. Er nannt sich damals noch David May Prodygee. Niemand wird also von mir fälschlich genannt.“

    Habe ich auch nirgendwo behauptet.

    „Und der Unterschied Torsten, der ist dass ein Drehbuchauthor kein Filmemacher ist und mit Sicherheit keiner wird, mit so einem erbärmlichen Gedisse quer durch die Showbranche.“

    Ich will gar kein Filmemacher sein. Zuviel Stress. Aber seit 20 Jahren bin ich erfolgreich, und da ich nicht disse, schadet es mir auch nicht. Ob DU ein Filmemacher bist, wird sich zeigen. „Einen Film machen“ und „Ein Filmemacher sein“ sind nämlich zwei paar Schuhe.

    „Niemand muss mein Zeug mögen, aber meine Leute durch den Dreck zu ziehen mit Unwahrheiten, Verleumdungen, Wertungen und Vermutungen…, sorry, da hörts auf.“

    Nein, da fängt es an. Nämlich dabei, Behauptungen zu überprüfen und nicht einfach stehen zu lassen. Wo ich irgendwen verleumdet habe oder über irgendwen die Unwahrheit gesagt habe, wirst du belegen müssen. Das sind sehr unschöne Behauptungen. Bisher passt dir bloss nicht, dass ich den „Star-Level“ deiner Kontakte anders einschätze als du.

    „Ich habe niemandem gesagt, dass Schaaf der größte Produzent Hollywoods ist und “Star-Produzent” habe ich ihn nie genannt, dieses “Zitat” ist eben Bild…“

    Ich habe auch nie behauptet, dass du das gesagt hast. Und mein Widerspruch zum „Star-Produzenten“ oben bezieht sich auf die BILD, in der es ja genau so steht.

    „Aber nichts rechtfertigt Deine Angriffe.“

    Was du als Angriffe verstehst. Ich verstehe das als journalistisch sauberes Nachhaken, wenn man nicht alle Aussagen „at face value“ nehmen möchte.

    Dass du allerdings sehr beleidigend bist, und dabei deine eigene coole Überlegenheit sehr preiswert aus dem Fenster geworfen hast, steht außer Frage. Für jemanden, der die Reaktion der Blogs erwartet hat, reagierst du unerwartet dünnhäutig. Na ja: Künstler halt.

  132. 188
    Realsatiriker

    @Egon (185): Sehr amüsant, ich musste lachen.

    Nebenbei bemerkt erwächst in mir so etwas wie Mitleid mit Hr. Vorländer. Nicht ob seiner menschlichen Eigenschaften, sondern ob seines argumentativen Unvermögens, mit dem er sich und seinem Projekt einen Bärendienst erweist.

    Ist ja doll, dass er (ganz das Showgirl) bei der Stange bleibt, aber schön anzusehen ist diese Selbstverstümmelung nicht.

  133. 189
    Comicfreak

    @ Howie Munson

    Off Topic

    .. danke, ich lese da noch gelegentlich mit, aber das abonieren der Kommentare tu ich mir nicht an, dafür hab ich zu schlechte Nerven und zu harte Tischkanten

    .)

  134. 193

    Marc, das sind billige Ausreden, um Deine Ausfälle zu rechtfertigen. Sich angegriffen fühlen zu wollen, damit man sich selbst erlauben kann, beleidigend zu werden, das nenne ich Diskursunfähigkeit.

    Mal angenommen: Das ist Dein erstes abendfüllendes Werk. Und, wenn ich richtig verstanden habe, Dein zweiter Film überhaupt nach dem Kurzfilm. Du glaubst, dass das Kunst ist? So quasi vom Himmel gefallen? Ich wäre da vorsichtiger und würde in Betracht ziehen, dass das, was ich für einen künstlerischen Ansatz hielte, uninteressanter Kram sein könnte.

    ,,Nein, ich bin nicht cool …“

    Das ist deutlich geworden. Aber die Bilder, die ich von Dir gefunden habe, insbesondere obiges, sollen diesen Eindruck erwecken.

  135. 194

    ,,What inspired you to create a sequel to Showgirls?

    MARC VORLANDER: I love Showgirls. It is Paul Verhoeven’s finest work. Yes, yes, I know a lot of people are now laughing, but I’m very serious about it. I take Showgirls very seriously! To understand Showgirls, you have to know the European films of Paul Verhoeven. This film is a multilayered masterpiece—a dark satire of show business and also a dark mirror of Verhoeven’s roots.“

    (http://slog.thestranger.com/slog/archives/2009/10/09/showgirls-the-sequel-writerdirector-marc-vorlander-responds)

    Wie allein steht Marc Vorlander mit dieser Einschätzung, wenn ich das mal in die Runde fragen darf?

  136. 198

    Ich denke, das Muster haben wir hier schon mehrfach gesehen: Wenn das Bild, das jemand von sich selbst hat (Ich bin Künstler! Ich bin Filmemacher!) zu hart an die Realität zu stoßen droht, weil jemand nachhakt, dann siegt im Normalfall nicht die Erkenntnis, sondern die Verblendung. Weil die Verblendung das Ego schützt. Alles andere – Argumente, Diskussionspartner, Fakten – sind dann vogelfrei und werden um des Trugbildes willen attackiert. Logik, Vernunft oder gar Höflichkeit darf man dann nicht mehr erwarten.

    Man merkt ja auch sehr schön, wie behauptete Coolness und gezeigte Dünnhäutigkeit sich bis zur Schmerzgrenze reiben.

    Ich hatte allerdings etwas mehr Ausdauer erwartet. Kammermeier war da deutlich zäher – und in seinen Antworten auch intellektuell vielschichtiger.

    Nun gut, der Film wird (hoffentlich) kommen, die Reviews auch, Herr Vorlander wird sich auf breiter Front unverstanden fühlen – ABER DIE GESCHICHTE WIRD IHM RECHT GEBEN! Oder er zieht sich als Vergleich auf irgendeinen Obskur-Streifen zurück, dessen Brillanz die Filmwelt auch nicht verstanden habe. Vielleicht erklärt er Kenneth Anger zum Bruder im Geiste. Der kann sich ja nicht wehren.

  137. 200

    „Wie allein steht Marc Vorlander mit dieser Einschätzung, wenn ich das mal in die Runde fragen darf?“

    Ziemlich allein, nicht mal er selbst stimmt sich da noch zu. Seit die Leute seinen Trailer für mies erklärt haben, findet er Showgirls ja auch mies, um die imaginäre Verbindung aufrecht erhalten zu können.

    Edit:
    Ist es nicht witzig, wie leicht analysierbar sich dieser Kerl gemacht hat?

    Aber was red ich, gleich kommt er wieder reingestürmt und brüllt, „Du Sausack, meine Psychosen sind super komplex, das wurde in Asien bestätigt!“

  138. 201

    200 Kommentare für einen von vornherein völlig uninteressanten Streifen und eine Streiterei mit einem Menschen, der an massloser Selbstüberschätzung leidet. Ihr seid ja irre:-)

  139. 204

    @Egon: Du hast jetzt zweimal prophezeit, daß er wiederkommt. Ich glaube, der ist wirklich raus. Und wie der Chef schon sagte: Kammermeier war zäher. Wobei man berücksichtigen muss, dass der nicht ganz allein war. Der hatte einen treuen Knappen dabei. 😉

  140. 205

    „The most discussed film of the decade“
    „The second most viewed teaser of all times“
    http://vimeo.com/12305981

    Also ich mag vielleicht keine Ahnung von „Filmkunst“ haben. Aber die Film-AG unserer Schule hat im letzten Jahr doch ein Ergebnis abgeliefert, was Ihrem Ergebnis (laut diesem Trailer) fast ebenbürtig gegenüberstehen könnte. Und das vollkommen ohne Budget und nur mit Mitteln die der Steuerzahler aufbringen musste. Ein paar Macs, ein paar Digicams, ein bisschen Nachbearbeitung.
    Vielleicht sollten Sie mal ein paar Studenten oder Schüler fragen ob sie nicht unter Ihrem Namen einen Film drehen möchten. Der könnte ja dann in „Hollywood“ erfolgreich werden.

  141. 207

    N’Abend die Herren,

    ich bin durch Zufall auf diesen Blog und insbesondere auf diesen Beitrag und seine vielen Kommentare gestossen.

    Ahnung vom Filmgeschaeft habe ich nicht, aber ich liebe Filme und liebe Geschichten.
    Showgirls ist, fuer mich, ein sehr guter Film, ich habe ihn immer geliebt und oft und gerne gesehen.
    Und um einfach mal jemanden wiederzuspiegeln, der einfach nur ein normaler Kino-Gaenger und Filme Liebhaber ist ohne Ahnung von all dem Kram drum herum:

    Showgirls:Exposed wuerde ich mir NIEMALS angucken! Ganz gleich wieviel „Kunst“ dadrinne stecken mag. Aber das wird dem 1. Film nicht gerecht. Das ist… weiss nicht. Da kann ich auch mit meinem Handy ein Video auf St. Pauli drehen und behaupten es sei eine Fortsetzung.

    Und meine Meinung ist bestimmt total unqualifiziert, aber am Ende zaehlen doch die, die den Film kaufen wuerden. Und dieser „Trailer“ schreckt einfach nur ab!

    Freundliche Gruesse

  142. 208

    Hab mit gerade nochmal den „Trailer“ ( ist ja eigentlich kein Trailer, sondern ein… ja, was eigentlich… ein Musikvideo?) bei vimeo angesehen und weiß jetzt, wo die ganze Kohle verballert worden ist: Der Headshot! Geniale CGI! Gibts das auch in 3D?

    Oh Mann…
    Wie ich schon sagte: Nächstes Thema bitte!

  143. 210

    Habe jetzt auch mal den Trailer angesehen und muss Heino zustimmen: Der Trailer sieht derartig nach Amateurfilm aus, dass man sich eine Diskussion eigentlich sparen kann.
    Immerhin aber eine ganz respektable Vermarktungsleistung (zumindest sofern man kein Schamgefühl hat).

  144. 211

    Ich kann sehr hartnäckig sein, allerdings ohne konkrete Fragen, macht eine Rückkehr keinen Sinn. Ich brauche keine Sympathien hier, hier gibt es für mich nichts zu gewinnen und dieser Kommentar-Strang hat nur die Absicht meine Worte zu verdrehen oder verleumderische Falschaussagen zu produzieren.
    Und wer unverschämt wird und dann bei Gegenwehr laut weinerlich „Polizei“ ruft, hat nicht meinen Respekt.
    Und wenn meine Arbeit ach so uninteressant ist, dann hört doch einfach auf, sie endlos zu diskutieren.

    Das Problem der Oberlästerbacken ist doch einfach, dass man nicht loslassen kann und zwar deshalb nicht, weil man nicht verwinden kann, dass jemand, quasi aus dem Nichts ein irres Projekt auf die Beine bekommen hat, sogar Leute aus der Traumfabrik gefunden hat, die mitmachen, dann noch richtig auf die Kacke haut, das Ding durchzieht und damit sogar bis in die EW kommt. Ja das nervt tierisch, wenn man z.B. nie über den Traum darüber oder einen Production Runner Job rausgekommen ist…
    Ich verstehe das sogar.
    Aber es reicht, zu sagen: „Ok, der Typ hats irgendwie gschafft, Respekt dafür, aber sein Zeug ist für meinen Geschmack Quark.“
    Aber das reicht einigen eben nicht, zu sehr ist das eigene Ego, das nie so ein Projekt realisieren durfte gekränkt… und das ist hier doch offensichtlich.

    Ich habe noch nie auch nur eine einzige Mail mit Veriss zu meinen Trailern bekommen, obwohl meine Adresse bei IMDB öffentlich einsehbar ist – Nicht eine! – Stattdessen habe ich mittlerweile fast fünfzig Gratulationen aus der Branche…, ok, sind nicht sehr viele A-lister dabei, aber immerhin Leute vom Fach. Es ist einfach dieses gehessige Troll-Niveau ohne Eier, ohne Realnamen, eben keine Fachleute, sondern erstmal nur feige Plärrer, die zu jedem Scheiss das ganz Jahr eine Meinung haben und sich damit in ihren Foren oder Blogs, gegenseitig ihre Community-Idylle der intellekutellen Überlegenheit in ihre Inzest-Suppe wichsen.
    Leute, die selbst nichts hinkriegen in der Branche, aber sich selbstgerecht zu Richtern über andere tippseln.
    Ich meine jetzt hier nicht jeden, ich habe schon gemerkt, dass hier Leute mit Respekt und Fachwissen auch sind, aber ehrlich – niemand in der Showbranche, nimmt Foren und Blogs ernst – gar niemand. Die meisten nehmen nichtmal Kritiker ernst. Und zwar genau aus dem Grund, der hier zu bestaunen ist: Kein Respekt, keine Fairness, kein Wille zum Dialog. Ich habe in meinem Leben -noch nie- jemanden aus der Branche anggriffen, zumindest nicht ohne konkreten Angriff der Ggenseite vorher… und warum nicht? Weil ich aus eigener Erfahrung weiss, was für eine ausserordentliche Leistung es darstellt einen Film, ein Drehbuch, eine Musikalbum o.ä. zu realisieren, ja überhaupt erstmal Leute zu finden, die an Dich glauben und Dein Zeug mögen…

    Und aus diesem Grund sind gerade Leute die etwas schräges, ausserhalb der Norm schaffen durchzuziehen, für mich Helden, die meinen uneingeschränkten Respekt verdienen, ganz egal erstmal, wie wenig mir ihr Stil gefällt.
    Ohne diese Grundhaltung wird man in dieser Branche übrigens nicht über den Tellerrand seiner Tagträume hinauskommen, das sage ich jenen, die sich hier über die ungerechte Welt wundern, die zulässt, dass Exzentriker wie ich genau das geschafft haben.

    Wenn wir uns hier wieder auf den Grundboden des gegenseitigen Respekts einigen, bin ich gerne bereit, vernünftige Fragen zu beantworten, persönliche Angriffe oder Schmähungen gegen mich oder andere, kommentiere ich nicht mehr, um nicht wieder selbst aufs gleiche Niveau zu verfallen. Danke

  145. 213

    @Marc:ich wollte das ja eigentlich nicht sagen, weil ich es immer respektiere, wenn jemand sein Vorhaben in die Tat umsetzt. Aber es lässt sich einfach nicht übersehen:für jemanden, der uns alle hier für blöd und unwichtig hält und die Aufmerksamkeit gegenüber seinem „Kunstwerk“ weder haben möchte noch zu schätzen weiss, investieren Sie erstaunlich viel Zeit damit, uns eines besseren belehren zu wollen. Und da Ihre Zeit ja angeblich so kostbar ist (ist z.B. meine Arbeitszeit auch, die kostet meinen Arbeitgeber schließlich auch Geld), finde ich das doch ziemlich erstaunlich.

    @WV:natürlich. Aber das Durchhaltevermögen der Leute hier erstaunt mich immer wieder:-))

  146. 214

    @ heino

    Es wäre vllt. hilfreich mal meinen Beitrag erst genau zu lesen, denn da steht folgendes:

    „Ich meine jetzt hier nicht jeden, ich habe schon gemerkt, dass hier Leute mit Respekt und Fachwissen auch sind“

    Es ist müssig, immer Sachen kommentieren zu müssen, die einfach unrichtig sind…

  147. 215

    Dann mal ein paar vernünftige Fragen:

    1. Was genau soll der Film denn erreichen, bzw. was würde ihn zum Erfolg machen? Finanzieller Erfolg ja wohl eher nicht, also künstlerische Anerkennung? Das Öffnen von weiteren Türen auf dem Karrierepfad (obwohl ja anscheinend auch nicht nötig)? Anerkennung von „Hollywood“?

    2. Was erhoffen sich denn die Geldgeber? Bei einem Budget von ein paar Millionen kann es ja eigentlich nicht nur ein künstlerischer Achtungserfolg sein und ich finde es schon bemerkenswert, dass jemand mehrere Millionen für einen Film zur Verfügung stellt, der sich ja bewusst von Mainstreamproduktionen abheben will und damit ein erhebliches finanzielles Risiko darstellen sollte.

    3. Sind die Namensrechte denn jetzt wieder gesichert oder kann ich (theoretisch) auch einen zweiten Teil machen (Showgirls 2 – Electric Boogaloo)?

    4. Was ist denn eigentlich diese ominöse „Branche“? Scheint ja Musik- und Filmgeschäft (und natürlich Showgirls) zu umfassen.

  148. 217
    Comicfreak

    ..na, bisher hat hier nur einer auf eingebildete Schmaehungen mit Beleidigungen, Beschimpfungen und Faekalsprache reagiert.

    Wenn derjenige es jetzt sein laesst und sich benimmt, sollte einem normalen Gespraech nichts im Wege stehen.

    @Marc Vorlander
    ..Sie haben oben genüsslich ausgefuehrt, dass der Film bewusst als Schlag in die Fresse derer nicht auf Ihrem kuenstlerischen Niveau schwebenden Kinogaenger geplant war.
    Ich fühle mich durch diese Art Ihre Haltung aus zu druecken angegriffen und beleidigt.
    Wieso koennen Sie Ihre hehre künstlerische Haltung nicht ausfuehrlicher, meinetwegen mit Fachbegriffen, aber anders formulieren?
    Wenn man so eine Aussage ohne Not um Ohren geknallt bekommt, ist die normale menschliche Reaktion nunmal ein lauten ARSCHLOCH, was ich aber explizit nicht geantwortet habe.

    Und nu?
    Freundlichere Formulierung oder doch wieder unteres Niveau?
    Wie hätten Sie es denn gerne?

  149. 218

    @marc:ich möchte noch mal auf kommentar #162 von Sebastian hinweisen:

    „Marc Vorlander, 02.11.2009, Onkelzforum:
    “Mein Film wird im Sommer 2010 weltweit erscheinen und wer an scharfen Pussys, derber Gewalt und guter Musik Freude hat, wie auf seine Kosten kommen.”

    “Genau diese Meinung hatte man zum ersten Teil auch…; eingespielt hat der Film dann 190 Millionen US-Dollar.
    Da über den zweiten Teil ebenfalls in jeder Publikation auf diesem Planeten berichtet wurde, mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen. Negativ-Kritik ist verkaufsförderlich…, nur über irrelevante Kunst wird nicht gesprochen.”
    (http://forum.onkelz.de/forum/showthread.php?s=&threadid=33389)

    Interessant, dass damals noch nicht von einem mainstream-untauglichen Arthouse-Experimental-Film die Rede war, mit dem kommerziell überhaupt nicht erfolgreich sein kann und will.“

    was sagst du dazu?das sind komplett andere aussagen als die,die du hier geäussert hast^^

    ps: damit keiner den ganzen thread dort lesen muss :ab seite 8 steigt marc in die disskusion ein. http://forum.onkelz.de/forum/showthread.php?s=79b425c3eecdf1a85b4b756e6ffbd9b0&threadid=33389&perpage=10&pagenumber=8

  150. 219
    VideoRaider

    „Und wenn meine Arbeit ach so uninteressant ist, dann hört doch einfach auf, sie endlos zu diskutieren.“

    @ Marc:
    Bei aller Liebe und Respekt – hier wird weniger deine Arbeit diskutiert, sondern das, was du nahc dienen eigenen Worten daraus machen willst. Das ist im Grunde alles.

  151. 220
    Comicfreak

    Nachtrag:
    Waehrend ich mir hier mühsam was auf dem touchscreen getipselt habe, sind doch tatsächlich 4 Kommentare dazwischen gekommen.

    Habt ihr Verrueckten nix besseres zu tun um Diese Zeit?

    😉

  152. 221

    Ich möchte an der Stelle mal darauf hinweisen, dass sich dieser Thread seit meinem letzten Beitrag vollends zur „Alice im Wunderland“-Teeparty gewandelt hat – mit Marc V. als Mad Hatter.

    Sehr schön….

    @Dietmar, #194: was Peroy einen Kommentar später gesagt hat, trifft es… obschon ich „Showgirls“ zugestehen muss, in Sachen unfreiwillige Komik kaum zu schlagen zu sein.

    @G, #197: bei aller Verehrung für QT, aber der Mann mochte auch „Thriller – A cruel picture“ (der aber „Showgirls 2“ trotzdem über sein dürfte).

  153. 222

    @sinned: aber die 190 Mio US-$ Einspiel bei „Showgirls“ glaube ich nicht. In den USA waren es nämlich etwa 20, soviel wissen wir. Sicher, der Film entwickelte sich auf Video zum Kult, aber soviel kommt da nie im Leben zusammen.

  154. 223

    @Marcus: Hab das auch eher so gemeint, dass sich bei sowas schon größere Geister geirrt haben. 😉 Und dass Tarantino mehr Filme gesehen hat, als gut für ihn waren, ist mir auch klar. 😉

    Die beste Version von „Showgirls“ ist eh die vom Nostalgia Chick. 😉

  155. 224

    @marcus: das hat Marc in dem forum geschrieben^^nicht ich,nicht Sebastian(deraus dem forum zitiert hat) sondern Marc.ich weiss nich wieviel eingenommen wurde…ich kanns auch nich schätzen,weil ich mich in den letzen tagen zum ersten mal mit dem film(showgirls) beschäftigt habe

  156. 226

    @Marc:geschenkt. Ich hatte einfach keinen Nerv mehr, bei den ganzen voraus gegangenen Ausfällen und Beleidigungen noch weiter solche ellenlangen Schmähreden zu lesen. Habe ich halt eine meiner Meinung nach zu spät gekommene Relativierung übersehen. Damit kann ich leben.

    Und ich stimme VideoRaider zu, um den Film geht es hier eigentlich schon lange nicht mehr. Das ist sehr schade, denn ich halte ihn zwar für überflüssig, wäre aber durchaus bereit gewesen, mich sachlich damit auseinander zu setzen.

  157. 227

    @ Mencken

    1.:
    Für mich prsönlich, erstmal den Fuß in die Tür des Showbiz zu bekommen und möglichst mit Paukenschlag.
    Ist ja schon zwei Jahre her, der Produktionsstart… und ich war damals nur ein Regie-Assistent und hatte einen nur Kurzfilm vorzuweisen.
    Natürlich hat man die Hoffnung auf finanziellen Erfolg, ist doch klar, alle Beteiligten hoffen darauf, dass im Laufe der Jahre Geld zurückfliesst, aber jedem war klar, dass das nicht sein muss.

    2.:
    Das Geld oder die geldwerten Leistungen, wurden von verschiedenen Leuten mit ganz unterschiedlichen Erwartungen beigesteuert.
    Von „Just for Fun“, über Promo-Effekte oder Lust auf Neues und Abenteuer, bis hin zu Protfit-Erwartungen und dem Willen mir einfach bei meiner Vision zu helfen, ist da alles vertreten.

    3.:
    Die Chraktere des Drehbuchs von Showgirls sind gschützt, sind für niemanden verfügbar, denn sie sind auf 8 verschiedene Rechteinhaber in Frankreich verteilt, die kein einheitliches Interesse an Verwertung oder Verkauf haben.

    Der Titel „Showgirls“, nur als solcher, ist nicht schützbar, weil er nicht als eigenständige Kreation gilt.
    Jede Fortsetzung ist somit zwangsläufig inoffiziell, meine und auch die von Rena Riffel.
    Allerdings wurde und wird meine Herangehensweise der Ahnlehnung an das Original von MGM toleriert, was damit zusammnhängt, das ich das rechtlich durchaus abgewogen angegangen bin und in den letzten zwei Jahren, die Verkäufe der DVD und auch die Tv-Ausstrahlungen des Originals exorbitant angestiegen sind und man weiss sehr genau, wer diesen Hype lanciert hat, da ich schon damals mit der Rechtsabteilung von MGM in Los Angeles Kontakt hatte…
    Showgirls, war zwar schon Kult, aber im Januar 2009 war das „Franchise“, das keines ist, auf einem absoluten Totpunkt angekommen.

    4.:
    Die Branche ist homogener, als man denkt. Sehr viele Musiker, Filmleute und andere Künstler kennn sich untereinander.

  158. 229
    Comicfreak

    ..und die Floristen, totengraeber und altersheimleiter kennen sich auch und arbeiten auch zusammen und beeinflussen sich gegenseitig, trotzdem sind sie nicht in einer gemeinsamen Branche.

  159. 230

    @ Marc: Erstmal alle anpöbeln, sich dann verpissen, und mit dem großzügigen „Wenn hier ANSTÄNDIG diskutiert wird, mache ich wieder mit“ reinspazieren funktioniert bei mir nicht.

    Sie haben mich beleidigt. Meine Arbeit (die Sie nicht kennen) beleidigt. Sie haben mir (haltlos) Verleumdungen und Lügen unterstellt. Und Sie haben praktisch alle relevanten gestellten Fragen unbeantwortet gelassen.

    Bis zur Entschuldigung und der Beschäftigung mit den von mir aufgeworfenen Fragen und Thesen (157, 176, 187) bleiben Sie für mich ein unflätiger Schaumschläger, der allen Ernstes glaubt, Respekt verlangen zu können für einen Film, den niemand gesehen – und dessen veröffentlichte Elemente auf breiter Front Gelächter und Entgeisterung hervor gerufen haben.

    No dice.

  160. 232

    sorry für die doofe frage: aber ich lese seit tagen immer wieder „DP“
    ich bin einfacher filmkonsument und kann damit echt nix anfangen 🙁
    kann mich bitte jemand aufklären? 🙁

  161. 233

    Hui, hier ist es ja seit meinem letzten Besuch ganz schön abgegangen…das freut mein dreckiges Spannerherz. 😉

    Aber gut, fasse ich noch einmal die zentrale Irritation zusammen: Der Titel „Showgirls“ wurde aus Marketinggründen gewählt, die Trailer sollen jedoch abschrecken, damit die breite Masse sich nicht in den Film verirrt. Mh…warum dann ein großer (iSv. bekannter) Name, wenn man die oberflächlichen Seher eh nicht haben will?

    Na gut, es kann ja sein, dass es gar nicht um einen „Kunstfilm“ geht, sondern die Entstehung des Films mit einem so widersprüchlichen Marketingkonzept an sich ein Stück Aktionskunst ist. Dann stimmt es mich allerdings skeptisch, dass „Hollywood“ (man erlaube mir die Vereinfachung) davon so begeistert ist. Ich meine, ist das Herz amerikanischer Budgetfilme neuerdings an Kunst statt Kommerz interessiert? Ich meine, selbst wenn, was weiß ich, die Weinsteins ehrlich begeistert von dem Film sind, weiß ich nicht, wie karriereförderlich es ist zu beweisen, dass man weiß, wie man das Publikum vergrault. So sehr es denen dann persönlich auch gefallen mag, wollen sie doch primär ihr Geld mit Filmen verdienen.

    Dass das Namedropping im Trailer suboptimal angewandt wird, wurde ja schon ausgeführt, es sei aber angemerkt, dass ich mich angeschlossen und gestern einer verflixt süßen Rothaarigen gegenüber geprahlt habe, gerade eine Online Diskussion mit dem Regisseur von „Showgirls 2“ gehabt zu haben.

    – Nein, ich bin immer noch single. 😉

  162. 237

    „Showgirls, war zwar schon Kult, aber im Januar 2009 war das “Franchise”, das keines ist, auf einem absoluten Totpunkt angekommen.“

    Das „Franchise“, das keines ist, ist nach wie vor so tot wie der Dodo.

  163. 238

    @sinned: DP = Director of Photography. Das ist der, wenn man so will, Chefkameramann, der die Bildsprache eines Films entscheidend mitgestaltet (und deswegen auch derjenige ist, der prämiert wird, wenn die Oscars für „beste Kamera“ vergeben werden).

  164. 239

    @ Torsten:

    Vielleicht schaust Du Dir nochmal Deine eigenen Beiträge 157 und andere davor an.
    das Niveau zwischen uns hast Du selbst vergiftet und diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.
    Eine Entschuldigung? Nein ganz bestimmt nicht.
    Gradezu lachhaft, anderen respektlos ins Gesicht zu rotzen, mit übelsten Unterstellungen und Schmähungen und jetzt rumweinern und mangelndem Respekt nachtrauern…
    Ehrlich, das finde ich jetzt den Gipfel der Schäbigkeit.

    „Meine Arbeit beleidigt…“… ROFL Dann solltest Du nicht anderen zufügen, was Du selbst nicht verträgst.

    Du bist für mich nach diesem Posting erledigt und eine Entschuldigung ist solange nicht drin, solange Du Dich nicht zuerst mal bei mir für Deine mies recherchierten Verleumdungen und Respektlosigkeiten gegenüber meiner Geschäftspartner und Freunde, wie Schaaf und Abrantes entschuldigst.
    „Fischig“ bist Du und Deine Verfahrensweise hier, um Deine Formulierung nochmal zu benutzen.

  165. 243

    „ich lese seit tagen immer wieder “DP”
    ich bin einfacher filmkonsument und kann damit echt nix anfangen :(“

    DP = Double Penetration.

    Öhm, Moment … *nachschau*

    Doch, ich bin im richtigen Thread. 😀

  166. 245

    „Deine mies recherchierten Verleumdungen “

    Das heißt, Geoff Schaaf ist ein Star, der Kraftwerks-Typ der neue Mozart, die Event-Agentur der beste Filmvertrieb der Welt und der Film hast zig Millionen gekostet, oder wie?

  167. 246

    Ich lach mich scheckig, wenn ich diesen herrlichen Thread lese 🙂
    @ Marc: Es ist schon Ironie, wenn eine Verfilmung dieses Threads Showgirls 2 in jedem Punkt ueberlegen waere, nicht wahr? 🙂 Ich schlage Jim Carrey fuer deine Rolle vor, der kriegt das gut hin mit dem Plemplem…

  168. 247

    ich möchte hiermit „Marc“ NOCHMAL auf kommentar # 216 Sebastian hinweisen und frage mich ,warum „Marc“ dazu keine stellung bezieht:
    „Sebastían
    Erstellt am 02. November, 2010 um 10:23 Uhr.
    162

    Marc Vorlander, 02.11.2009, Onkelzforum:
    “Mein Film wird im Sommer 2010 weltweit erscheinen und wer an scharfen Pussys, derber Gewalt und guter Musik Freude hat, wie auf seine Kosten kommen.”

    “Genau diese Meinung hatte man zum ersten Teil auch…; eingespielt hat der Film dann 190 Millionen US-Dollar.
    Da über den zweiten Teil ebenfalls in jeder Publikation auf diesem Planeten berichtet wurde, mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen. Negativ-Kritik ist verkaufsförderlich…, nur über irrelevante Kunst wird nicht gesprochen.”
    (http://forum.onkelz.de/forum/showthread.php?s=&threadid=33389)

    Interessant, dass damals noch nicht von einem mainstream-untauglichen Arthouse-Experimental-Film die Rede war, mit dem kommerziell überhaupt nicht erfolgreich sein kann und will.“

    dazu noch meine fragen aus #218:was sagst du dazu?das sind komplett andere aussagen als die,die du hier geäussert hast^^
    + wie am es zu dem sinneswandel?

    ps:ab seite 8 steigt Marc ind die diskussion ein

  169. 248
    Will Tippin

    „Will Tippin
    Erstellt am 01. November, 2010 um 03:08 Uhr.

    Gebetet habe ich, gebetet, dass der Vorlander höchstpersönlich hier auftaucht und das ganze zu einer zweiten Astro Saga macht.
    Ich hoffe, das wird noch sehr unterhaltsam in den nächsten Tagen!“

    Ich möchte nur mal feststellen, dass ich nicht enttäuscht wurde! Gerade abenteuerliche Bezeichnungen von Beiträgen als Verleumdung oder Beleidigung bringen erst richtig Würze in eine Diskussion.

  170. 250

    „mit dem kommerziell überhaupt nicht erfolgreich sein kann und will.”

    So hab ich das nie gesagt…, dementsprechend ragiere ich auf so einen Quatsch auch nicht, aber nach 3 Nachfragen, muss ich wohl… Hiermit geschehen.

  171. 252

    Auch in dem Onkelz-Forum hat sich Marcy Marc als ganz freundlicher und gut erzogener Gesellse präsentiert. Hiermal ein Auszug:

    „Da über den zweiten Teil ebenfalls in jeder Publikation auf diesem Planeten berichtet wurde, mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen.

    Abgestimmt wird immer noch an der Ladentheke in nicht im ungewaschenen Maul von Besserwissern, die im verschwitzten Unterhemd vorm Rechner sich an der Bierpulle festhalten und von ihrer Sozialwohnung aus die Welt bewerten.“

  172. 253

    @roflmao: Aber wer spielt dann Vorlander? Da brauchen wir jemanden, der auf cool macht, ne große Klappe hat und bei Kritik sofort an die Decke geht….
    Wie wärs, wenn man Uwe Boll dazu überreden würde, sein Debüt VOR der Kamera zu feiern? 😀

  173. 257
    Sebastían

    „So hab ich das nie gesagt…“

    Mmh, doch:
    „Ich müsste geistesgestört sein, um diesen Film aus kommerziellen Gründen gedreht zu haben…, ist doch vollkommen unlogisch.“ (Kommentar #119)

    Daher die Fragen, die immer noch unbeantwortet blieben: Warum „Showgirls“ als Titel? Warum dieses Namedropping (mit Personen, die den Wenigsten ein Begriff sein dürften)? Warum dieser andauernde Bezug zu Hollywood bzw. der dort ansässigen „Branche“, wenn der Film doch total un-hollywoodesk daherkommen und vielmehr als Arthouse-Film verstanden werden will? Warum das Anbiedern an ‚gewöhnliche‘ Filmfans mit Sätzen wie „wer an scharfen Pussys, derber Gewalt und guter Musik Freude hat, wie (sic!) auf seine Kosten kommen“, wenn diese Zuschauergruppe den Film deiner Meinung nach nicht verstehen wird? Wozu das alles, wenn du einen Kunstfilm promoten willst (scheinbar ohne kommerzielle Absichten)? Wieso sprichst du die vollkommen falschen Adressaten an?

    Andere Frage zu deinem künstlerischen Können: Was ist die Funktion deiner ‚einzigartigen‘ Film-/Kameratechniken? Aussage? Metaebene? Welches Ziel verfolgst du damit? Oder in kurz: Warum genau diese Techniken?

  174. 258
    Realsatiriker

    G: Auch auf die Gefahr hin, vom Wortvogel ’ne Schelle zu fangen – er muss (!) von John Wesley Shipp gespielt werden. Jeder, der es anders sieht, ist Doofbrot.

    Ziehen wir doch mal ein Fazit: Vorlanders unmanierlich vorgetragene Unwilligkeit, auf Torstens sorgsam konstruierte, dieses „Projekt“ umfassend analysierende Fragen einzugehen, spricht Bände.

    Wobei – Unwilligkeit? Unfähigkeit. Er kann nicht, denn sonst würde das Kartenhaus endgültig einstürzen (eigentlich liegt’s schon darnieder), diese billige kleine Farce aus der Frankfurter Tittenwackler-Szene wäre beendet, der sich selbst permanent widersprechende Baron Mainhausen müsste wieder tun, was auch immer er tatsächlich tun mag.

    Stimmt mir jemand zu, dass dieser Hobbyfilmer die Mühe, sich über ihn, seine primitive Art oder sein obskures Werk aufzuregen, nicht wert ist?

    Sich mit einer gewissen Bauernschläue PR erkämpft zu haben, ist keine Leistung; dieses Machwerk und das Aufbauschkonstrukt drum herum nötigen mir nur Lachkrämpfe ab. Der Mensch dahinter Empfindungen, die am unteren Ende der emotionalen Skala rangieren.

    In einem Jahr wird MV weit unterhalb eines Schnaas oder Krekel rangieren – todsicher. Wird Zeit für die nächste Geschichte.

  175. 259

    Eines muss man MV aber lassen: Er hat dafür gesorgt, dass bei einem Film, den sonst keine Sau interessieren würde, ein Brimborium veranstaltet wird, dass sogar sicher dafür sorgen wird, dass er in die Gewinnzone kommt (also mehr als 3 DVDs verkauft). Insofern muss man also eingestehen, dass er in dieser Hinsicht doch sehr gesckickt ist.

  176. 260
    Realsatiriker

    G, wenn du es so definierst, hat Vorlander in seinem Beitrag 211 Recht:

    „Und wenn meine Arbeit ach so uninteressant ist, dann hört doch einfach auf, sie endlos zu diskutieren.“

    Nicht seine Arbeit ist interessant, sondern diese ganze Posse drum herum.

    Ist es die Arbeit eines Regisseurs,

    – Connections zu D-List-Hollywoodfolk mit Penetranz und Merkbefreitheit zu A-List-Connections aufzubauschen?
    – sich mit einem rhetorischen Kniff an einen großen Hollywoodfilm dranzuhängen, wie eine Zecke an einen Wirt, und dann zu versuchen, nicht abgeworfen zu werfen und von Anwälten zertrampelt zu werden?
    – den Sachwert von Locations in das „Budget“ reinzufolden?
    – einfach nur ob der absoluten ABSURDITÄT der frech aufgetischten hirnverbranntesten Lügen und aufschneiderischster Dummschwätzerei angepisst zu werden und sich dafür dann zu verteidigen?

    Nee. Regisseure drehen Filme.

    Insofern muss man nur eingestehen, dass er in der Hinsicht sehr geschickt ist, sich als Aufschneider und Possenreißer zu präsentieren. Als Tourette-artig rumschimpfende Bizarro-Version eines Regisseurs, fast schon selbst eines Filmes (einer Farce, was sonst) würdig. Being Marc Vorländer.

    Close, but no cigar.

  177. 264

    @Realsatiriker: Ich stimme Dir zu.

    @G 259: Da bin ich zwiegespalten: Einerseits ist es immer wieder unterhaltsam, solchen Charakteren zu begegnen, andererseits versperren Leute mit einem nicht gerechtfertigten überbordendem Selbstbewusstsein nach meiner Erfahrung wirklich guten zu oft den Weg.

  178. 265

    „Wie wärs, wenn man Uwe Boll dazu überreden würde, sein Debüt VOR der Kamera zu feiern? :D“

    Das gab’s schon in „Postal“, du verschrumpelter, kleiner Affenschniedel… *ächz*

  179. 266

    „Stimmt mir jemand zu, dass dieser Hobbyfilmer die Mühe, sich über ihn, seine primitive Art oder sein obskures Werk aufzuregen, nicht wert ist?“

    Dafür, dass er’s nicht wert ist, bist du aber gut dabei. Wenn du allerdings ein bisschen Bestätigung brauchst, kann ich dich auch anfeuern. Mir ist das alles ziemlich egal. Ich suche nur billige Unterhaltung, die gibt’s von beiden Seiten in den Kommentaren zur Genüge…

    Zankt euch nicht, spuckt euch lieber gegenseitig ins Gesicht.

    Ach ja, ich kauf‘ die DVD… 8)

  180. 267

    @peroy: Ich meinte aber in einem echten FIlm, keiner Szenenaneinanderreihung mit Titel.

    @Dietmar: Schon, nur kann ich mir gut vorstellen, dass hier nun einige alleine schon aus perverser Neugier ne DVD kaufen könnten. INsofern hätte MV sein Ziel erreicht.

  181. 275

    ,,@Dietmar: Schon, nur kann ich mir gut vorstellen, dass hier nun einige alleine schon aus perverser Neugier ne DVD kaufen könnten. INsofern hätte MV sein Ziel erreicht.“

    Möglich. Nur kann ich das nicht als Leistung anerkennen. Zumal es auch nichts mit dem zu tun hat, was er für sich und sein Projekt beansprucht zu sein: Ein Paukenschlag und ein Aufmischen der Szene.

  182. 276
    Howie Munson

    @ Marc (239): Um mal wieder zum Thema zu kommen, was ist am Wortvogel und seiner Argumentation „zweifelhaft“ um mal den „bösen“ (mutmaßlichen?) Anglizismus zu vermeiden….

    Die Referenzen SIND alle „über Bande“, nur weil irgendwer berühmtes sich ’nen Titel ausgedacht hat wird das Produkt nicht besser und der Rest sind zwar Verbindungen zu „tollen Marken“, die aber weniger damit zu tun haben was die Leute dann für dne Film gemacht haben…

    ein toller Musik-Produzent ist nicht zwangsläufig ein großartiger Komponist, ein toller Kameraman muss kein großartiger Filmproduzent sein und eine gefeuerte Schauspielerin hat wohl eher keine tragene Rolle im Film… Was ist davon eine Verleumdung?

    und wieso sollte jemand einen Verriss als privat Mail verschicken? Ich hab auch noch keinen Veriss für meine Kommentare von den jeweiligen Blogbetreibern per Mail bekommen, bin ich also ein begnadeter Kommentator der jeden Blog aufwertet??

  183. 278

    also kurzfilm, trailer und der versuch, uns das ganze auch noch als kunst zu verkaufen, ist so ziemlich das schäbigste, was ich je von einem (selbsternannten) regisseur mitbekommen habe.

    der vergleich mit uwe boll hinkt gewaltig. herr boll hat wenigstens ein bissl grips im kopf und verheddert sich nicht in niveaulosen blog-comments. MV, wie er hier mittlerweile liebevoll genannt wird, täte gut daran, die kritik, die auf ihn niederprasselt, an seinem dicken Pelz abperlen zu lassen anstatt hier zu beweisen, dass er ein unflätiger, penetranter, hochstapelnder und unsympatischer mensch ist.

    ich gebe ihm recht in dem punkt, dass man doch enthusiastische kreative machen lassen soll. natürlich! er soll machen dürfen! keine frage! vielleicht kommt ja wirklich irgendwann mal was brauchbraes bei heraus, weiss man ja nie.

    nur darf man doch nicht vorschusslorbeeren erwarten für so einen trailer und sich dann mit fremden federn schmücken. so macht man doch keine kunst! okay, kunst entsteht aus der diskussion über eine arbeit. aber hier und an vielen anderen stellen im netz ist die einhellige meinung über den trailer: wenn der ganze film so ist, taugt der höchstens als wichsvorlage mit epilepsie-warnung.

    ich will gar nicht sagen, dass MV nicht tun dürfen sollte, was er da tut. nochmal: soll er bitte. im gedächtnis wird mir aber nur bleiben, dass sich der herr durch seine umgangsformen öffentlich disqualifiziert hat, jemals ein beachteter teil der „branche“ zu werden oder sich eine beachtliche fanbase zu schaffen. die ganze story ist ein riesiger windbeutel, wenn man draufdrückt, kommt heisse luft raus.

    mein dank jedoch gilt jedoch allen beteiligten hier für viele stunden lesespaß. der thread ist preisverdächtig!

  184. 279
    Professor.Chaos

    Geiler Thread 🙂

    Ein „Regisseur“ der denkt er würde Kunst machen (und das wobei es Pornoregisseure gibt die bessere Trailer machen) dreht einen Film der nur durch den Titel aufmerksamkeit erregt und prahlt mit seinen Kontakten (die nur aus F-Klasse Regisseuren, Robotermusikeraushilfen und „Musikproduzenten“ besteht)…
    Wunderbar 🙂

    Achja,wieviel Geld der Film auch gekostet hat.
    Das meiste ist wohl an den „Drehorten“ gelassen worden.. 🙂

  185. 283

    Mensch, jetzt bin ich doch richtig gespannt auf den Film!
    DVD werde ich mir nicht kaufen, weil der Film ja aufgrund seiner Kunst sicher demnächst bei Arte zu sehen sein wird. Ich freu mich schon!

  186. 285

    Dieser goldene Rahmen, die wahllos hingeklatschten Standard-Fonts, die ein Drittel der Rückseite füllenden Credits, das planlose Layout, … Nee. Nicht mal Scheiben von Best oder ScreenPower, nicht mal Billig-Pornos oder deutsche Amateurhobel werden derart unprofessionell vermarktet.

  187. 287

    Eine Sache finde ich irgendwie witzig:

    Als ich was von „Showgirls“… blabla… „Fortsetzung“… blabla… las, dachte ich nur: Geil, musst du sehen!

    Jetzt hab ich hier diesen ganzen Kram vom Herrn Vorlander gelesen und bin deutlich vom Interesse an diesem Filmchen abgerückt.
    Wäre alles schön als Trash vermarketet worden, wäre alles in Margarine gewesen…

  188. 288

    Insofern nicht uninteressant, als dass der Print-Artikel überschrieben ist mit „Department of the absurd“. Auch der ironische Stil des Artikels deutet an, was für eine Meinung der Autor zu den beiden Sequel-Projekten vermutlich hat.

  189. 289

    @ Lukas

    Selbst ein Laie sieht, dass Deine Rezension des Covers totaler Quatsch ist und von Screen Power oder Best Entertainment – DVDs weit weg ist …, aber egal, ist dann eben genau so wenig ernst zu nehmen, wie der Rest, Danke für diesen Nachweis.

  190. 290

    „was für eine Meinung der Autor zu den beiden Sequel-Projekten vermutlich hat.“

    Mit Vermutungen bist Du hier gut aufghehoben. aber Du liegst falsch (zu meinem Film), und ich weiss es deshalb, weil ich Ben Svetkey von EW selbst gesprochen habe.

  191. 291

    Das Cover sieht in der Tat ganz, ganz schlimm aus.
    Ich habe selber eine DVD-Sammlung im vierstelligen Anzahl-Bereich, aber ein derartiges „Artwork“ ist da nun wirklich nicht vorzufinden… Dabei ist viel Trash dabei! 😉

    Ich kenne mich weiß Gott nicht gut aus mit Programmen, mit denen man tolle Cover bewerkstelligen kann, aber so was wie für diesen Film krieg ich auch noch hin. Ich hoffe, dass das Gros des Budgets nicht für den Layouter drauf gegangen ist, sondern Sie, Herr Vorlander, es selbst gemacht haben ;).

  192. 292

    Die Vermutung über die Meinung liegt allerdings nahe. Und es lesen den Artikel ja mehr Leute, als mit Herrn Svetkey über den Film sprechen werden.

    Außerdem wird ein netter Journalist ja nicht zu Ihnen sagen: „Guten Tag, Ihr Film ist Scheiße“ ;). Der Artikel berichtet ja auch in erster Linie darüber, was da jetzt so an Neuem bzgl. Showgirls auf den geneigten DVD-Käufer wartet. Und ist keine (wie auch immer gearterte) Review.

  193. 295

    Ich sag Euch was, ich lach mich über so ein Kinder-Gerede kaputt.
    Ja, alles scheisse, schon klar. Dann ist der schlechte Geschmack in diesem Fall der gute, denn mit diesem Zeug bin ich weit gekommen.
    Da empfinde ich es doch glatt als Auzeichnung, von den Euch gedisst zu werden.
    Ach, und der goldene Rahmen, umgibt auch den ganzen Film 🙂

  194. 296

    Und wenn ich jetzt behauptete, ebenfalls mit Ben Svetkey gesprochen zu haben, und er mir versichert habe, dass der Film der letzte Mumpitz sei? Behauptungen ohne Belege sind in einer Diskussion keinen Pfifferling wert.

  195. 298

    Seine Meinung gibt der Autor ja mit den Zitaten wieder, ein positives Zitat ist jedenfalls nicht zu entdecken. Das Cover ist aus meiner fachmänischen Sicht Grütze. Da sahen schon vor 15 Jahren Anzeigen für Bordelle professioneller aus.

  196. 299

    Frau Katzenberger hat es in Proportion zu ihrem Können auch weit gebracht…

    Was hier passiert, ist ja nicht einfaches, stumpfes Gedisse. Es ist in erster Linie der Vergleich zu bisher Bekanntem. Und das DVD-Cover sieht nun mal wirklich so aus, als hätte man das mal eben laienhaft zusammen geklöppelt.

  197. 300

    Natürlich. Jetzt hat sich Marc wieder die coole Sonnenbrille aufgesetzt und lacht sich kaputt.

    DAS geht in Richtung ,,Dissen“.

    Eine ,,Artwork“ als grottenschlecht zu beurteilen, ist, in diesem Fall mehr als gerechtfertigte, Meinungsäußerung. Auf der Autobahn überhole ich öfter mal LKW, deren Brush-Paintings ansprechender sind als dieses Cover. ,,Are u coming?“, ,,Zapp!“. Arthouse. Weit gekommen. Klar …

  198. 301

    „Behauptungen ohne Belege sind in einer Diskussion keinen Pfifferling wert“

    Schön, dass Dir das jetzt auch klar wird.

    „From Germany with Love“ hat die EW unter der Miniatur meines Posters zum Film bilanziert… Veriss geht anders.
    Und das ist ein Fakt.

  199. 302

    Das heißt nur, dass der Journalist gemerkt hat, dass der Film mit viel Liebe entstanden ist. Das will man Ihnen ja auch nicht absprechen.

    Allerdings heißt das nicht automatisch, dass man den Film gut befindet.

  200. 303

    Nein, das ist Deine Schönfärberei.

    @Matze: Oder eine Replik auf ,,Are u coming?“. Oder Ironie. Oder halt nur ein Spruch. Keinesfalls aber eine positive Wertung. Denn das geht anders.

  201. 305
    Sebastían

    @ Marc, 289

    Ich erwarte keine Antworten auf meine Fragen, aber: Bist du vollkommen merkbefreit? Das Cover ist designtechnisch ein Gräuel. Da bastelt dir jeder Laie mit Paint was Schmuckeres.

    Anfangs hab ich mich köstlich amüsiert, mittlerweile finde ich dein Verhalten befremdlich. Dein Auftreten bei der Wikipedia erinnert sehr an KND beim Niggemeier. Such dir Hilfe. Ehrlich.

  202. 306

    Lassen wirs gut sein. Der Film erscheint in Kürze und dann könnt ihr ihn kaufen oder es lassen, ihn hassen oder lieben.
    Das ist doch jedem selbst überlassen, da muss man jetzt keine Staatsaffäre daraus machen.

  203. 307

    @marc:“Ja, das ist korrekt, Ralph Moeller war auf meiner Premierenfeier“

    war tatjana gsell nicht auch da?oder hab ich das falsch in erinnerung?
    nur ne frage…soll kein gedisse sein

  204. 310

    Sinned: Die Gsell und einige Playmates waren auf der Präsentation des zweiten Trailers im Februar 😉
    Moeller und Mark Keller waren auf der Premierenfeier am 24.09 in Wiesbaden.

  205. 314

    „Moment mal…das ist doch PEROY mit George Schaaf…“

    Nee, das bin schon ich… und der Goff ist über 2 Meter groß…und überragte sogar den Hintergrund des Fotografen LOL.

  206. 315

    @Marc #301 »“From Germany with Love” hat die EW unter der Miniatur meines Posters zum Film bilanziert… Veriss geht anders. Und das ist ein Fakt.«

    Das war keine Bilanz, das war eine BU und Anlehnung an „From Russia with love“ weil deine Hauptdarstellerin Russin ist und der Film als einer der schlechtesten Bondfilme gilt.

  207. 316

    Und Angesichts der geposteten Bilder, kann ich auch nicht anders, als zuzugeben, dass wir auch einen Teil des Budgets für einige Partys mit Freunden ausgegeben haben. 😀

  208. 317

    Super. Also hauptsächlich Geld verpulvert, um Dummbroten wie Tatjana Gsell Schampus zu servieren, statt ein paar Kröten zu zahlen, damit ein vernünftiges DVD-Cover entsteht?
    An der falschen Stelle gespart, möchte ich meinen…

  209. 324

    Und die IMDB-Ränge sollten Euch nicht beunruhigen…, sind ja nur einige Millionen Filmfans, die, nachdem bereits Monate zwei total beschissene Trailer 😉 online waren, durch ihr Interesse, sowohl den Film, als auch mich bei IMDB in diese Ränge gebracht haben.
    Die haben halt keine Ahnung 😉

  210. 326

    Die Werte sind ja nicht hoch, weil der Film gut ist, die Trailer sind gut oder Sie selbst als besonders fähig erachtet werden.

    Diese Rankings werden nur aufgestellt im Hinblick auf Klickraten etc. In diesem Fall sind Ihre Klickraten natürlich deutlich gestiegen, weil Sie vorher gar nichts gemacht haben (den Kurzfilm lass ich jetzt mal außen vor, da er bei IMDb auch nicht gelistet ist, wie ich meine) und jetzt eben einen Film gemacht haben mit grundsätzlicher Anziehung, weil interessanter Titel, der auch direkt von der ursprünglichen „Showgirls“-Seite weiter verlinkt wird.

  211. 327
    Sebastían

    „Unlike the AFI 100TM or Academy AwardsTM, high rankings on STARmeterTM and MOVIEmeterTM do not necessarily mean that something is „good.“ They do mean that there is a high level of public awareness and/or interest in the title or person.“ (imdb.com)

    🙂

  212. 328

    Die Werte sind ja nicht hoch, weil der Film gut ist, die Trailer gut sind oder Sie selbst als besonders fähig erachtet werden.

    Diese Rankings werden nur aufgestellt im Hinblick auf Klickraten etc. In diesem Fall sind Ihre Klickraten natürlich deutlich gestiegen, weil Sie vorher gar nichts gemacht haben (den Kurzfilm lass ich jetzt mal außen vor, da er bei IMDb auch nicht gelistet ist, wie ich meine) und jetzt eben einen Film gemacht haben mit grundsätzlicher Anziehung, weil interessanter Titel, der auch direkt von der ursprünglichen „Showgirls“-Seite weiter verlinkt wird.

  213. 331

    Trotzdem ist es doch befremdlich, sich mit solchen Rankings zu schmücken, wenn die hinsichtlich der Qualität wirklich NICHTS aussagen…

    Wollen Sie Leute davon überzeugen, dass Sie mehr Leute anziehen, wenn Sie den Begriff „Showgirls“ verwenden, als wenn Sie gar nichts machen? Kunststück… 😀

  214. 332
    Comicfreak

    „Und die IMDB-Ränge sollten Euch nicht beunruhigen…, “

    ..tun sie nicht.

    „sind ja nur einige Millionen Filmfans, die, nachdem bereits Monate zwei total beschissene Trailer 😉 online waren, durch ihr Interesse, sowohl den Film, als auch mich bei IMDB in diese Ränge gebracht haben.“

    ..die bedauern das sicher, es sei denn

    „Die haben halt keine Ahnung ;)“

    ..das könnte auch sein 🙂

  215. 334

    Das Argument zieht nicht…, zum Zeitpunkt der Rankings, war 1.) mein Film nicht mit Showgirls 1995 bei IMDB… verlinkt und 2.) schon seit Monaten mein Material rege im Netz verbreitet…
    Offensichtlich, sind Blog-Tiraden nicht repräsentativ für die Lebensrealität der Filmfans im Allgemeinen.

  216. 335

    „Und hier dein IMDb Ranking von Heute.

    160,085 Wow, ich bin beeindruckt.“

    … Was dann immer noch gigantisch viel besser als das Ranking von Torsten Dewi von heute wäre:

    343,422

    😉

  217. 336
    Comicfreak

    ..als Tirade bezeichnet man doch wüste Beschimpfungen?

    Die kamen bisher ja nur von Ihnen.

    Ihren Blog kenne ich nicht und habe auch kein Verlangen danach, Ihr Kommentarspaltengetrolle reicht völlig.

    Hätten Sie auf Ihrer Premierenfeier auch gegrillt, wäre Axel Schulz auch noch gekommen.

  218. 337

    Dennoch sind diese IMDb-Rankings fernab jeglicher Informationen über Qualität der Filme/Regisseure oder darüber, wie sehr diese Dinge dem Betrachter gefallen.
    Es können ja problemlos ´ne Million Leute pro Tag interessiert sein („Was? Sequel zu Showgirls!?“) und dann nach Sichtung mit einem „Gott, was ´ne Scheiße“ abwinken… Im Ranking landet es sich dann natürlich trotzdem weit vorne…

  219. 338
    Comicfreak

    „… Was dann immer noch gigantisch viel besser als das Ranking von Torsten Dewi von heute wäre:“

    ..ja, aber dem ist das völlig egal, weil das Ranking eben nix aussagt.

  220. 339
    Also sprach Irgendwer

    Wir sollten uns mit der Möglichkeit auseinandersetzen, hier in Gestalt von Marc Vorlander einen kommenden WELTSTAR vor uns zu haben.

    Diese IMDB-Werte können kein Zufall sein, die Menschheit scheint auf seine Art Film gewartet zu haben, nach einem Photo Play schier zu dürsten.

    Ich erwarte einen MASSIVEN Hit, denn der globale Hype wird von Tag zu Tag größer.

    Rechnest du mit Preisen, Marc? Und weißt du schon, welches Projekt als nächstes ansteht? Wirst du diesmal mit deinen Starfreunden wie Ralf Möller oder Mark Keller zusammenarbeiten?

    Wenn Ralf Möller dabei ist, würde ich dir gern ein Drehbuch anbieten: „Kuhnan!“ Die Geschichte eines germanischen Barbaren, der seine pazifistische Ader als Kuhhirte auslebt, aber immer wieder widerliches Pack wie andere Barbaren, Wölfe, böse Schafe o. ä. niedermetzelt.

    Du könntest auf Wiesen drehen, dich an einen großen Titel ranhängen und ich denke, so ein wenig Elektro-Mukke würde die Sache voll geil beleben.

    Würde mich freuen, mit dir übers Buch ins Gespräch zu kommen. Schreib mir: Etzel@ätt.de

  221. 341

    @ Matze

    Das ist unwahrscheinlich, denn im Juni war nichts in der Presse, sondern nur meine Trailer waren oft in Webseiten eingebettet.
    Wenn ich etwas richtig mies finde und dankend abwinke, dann investiere ich eben bestimmt nicht noch weitere 10 Minuten in eine IMDB-Recherche über den Film.

  222. 342

    „… Was dann immer noch gigantisch viel besser als das Ranking von Torsten Dewi von heute wäre:

    343,422“

    Unterschied ist, dass Dewi nicht sowas Lächerliches wie imdb-rankings anführen muss, um sich besser darzustellen.

  223. 343

    „noch weitere 10 Minuten in eine IMDB-Recherche über den Film.“

    mag sein, dass nur du langsam bist, aber „showgirls 2“ in die suchmaske einzutippen, dauert … weniger als 5 sekunden.

  224. 344

    Manchmal will man aber auch einfach wissen, um was für einen Quatsch es sich da handelt :D.
    Gerade international ist IMDb so weit verbreitet, dass man das als erste Anlaufstelle für Film nimmt.
    Und gerne guckt man dann da, ob derjenige, der ´nen fiesen Trailer verbrochen hat, denn sonst schon was auf die Beine gestellt hat… In diesem Fall nein :D.

  225. 345

    @ XXX:
    Nicht nur das: Wenn man bei IMDb „Showgirls“ eingibt, kommt man ja zwangsläufig auch auf „Showgirls: Exposed“ und klickt dann natürlich mal kurz rein…

  226. 347

    Es mag Filmemacher geben, denen die Stimmungshoheit an Stammtischen (heutige Lesart „Blogs“), primär wichtig ist und dort auf Fishing for compliments-Tour gehen…, mir zu fishig 😉

    Ich bin da altmodisch und setze auf Unterstützung und Anerkennung von anderen Künstlern, Presse-Präsenz und IMDB-Rankings… und hoffe dann auf ein wohlwollendes Publikum als Dreingabe und auf versprengte Interessenten innerhalb von Blog, Forum & Co, deshalb stelle ich mich auch hier ins Feuer.

  227. 349

    „Es mag Filmemacher geben, denen die Stimmungshoheit an Stammtischen (heutige Lesart “Blogs”), primär wichtig ist und dort auf Fishing for compliments-Tour gehen…, mir zu fishig“

    Darum hängst Du auch seit Tagen hier rum. Weil Dir das alles so egal ist. Darum bist Du in den letzten Tagen auch abgegangen wie das HB-Männchen.

  228. 354
    VideoRaider

    „Die Kommentatorenschaft dieses Blogs setzt sich seit eh und je zu einem nicht unbedeutenden Teil aus Künstlern, Presse- und Medienmenschen zusammen.“

    Also, ich bin anerkannter Florettfechter. Gilt in bestimmten Kreisen auch als Kunst.

  229. 355

    @marc
    was mich irritiert, ist folgender punkt: sie wollen nicht massenkompatibel sein: ok, punkt für sie, das steht jedem „künstler“ zu. aber sie wollen ihren film durch „massenkompatible namen“ etc. hypen. verstehen sie mich nicht falsch, auch das steht ihnen zu, aber ich finde diese ganze situation etwas schizophren.
    auch der nächste punkt: sie wollen kunst erschaffen, bzw. behaupten das sie es getan hätten. bei filmen hab ich keine ahnung, nur eine eigene meinung was schön ist und was nicht, darum greif ich jetzt einfach mal punkte heraus, von denen ich behaupte etwas zu verstehen. bild-/designgestaltung und musik:
    für ihren trailer nehmen sie einen, ich möchte mal freundlich sagen, belanglosen popsong, den man so oder so ähnlich recht schnell zusammenbasteln kann. so viel individualismus ist da nicht. sie kennen doch fernando abrantes, konnte der ihnen nicht irgendwas peppigeres zusammenzimmern? ich mein, nehmen sie es bitte nicht persönlich, aber von ihren eigenkompositionen würde ich ihnen auch abraten. da sind einige soundspuren leider recht frei in ihrem metrum.

    das coverartwork wurde ja ebenfalls schon von dem ein oder anderen user hier angesprochen: die dame schaut ja soweit noch ganz ansprechend aus, hätte ihr der zeichner nicht gerade den linken bizeps amputiert. aber ansonsten? ebenfalls langweilig. gut, photoshop grundkenntnisse will ich dem macher noch unterstellen aber sonst? wie heisst es so schön: man muss die regeln kennen um sie zu brechen. wer auch immer dieses cover „verbrochen“ hat, lebt ziemlich frei von regeln (zumindest in sachen design und gestaltung). das fängt bei so billigenen effekten wie dem 08/15-3d-aufhübschen der schrift an, geht über die standard linseneffekte weiter und endet schliesslich in dieser grausamen comicschrift (mein gott, wir leben im jahr 2010, wenns schon ne comic schrift sein muss, habt ihr da nichtmal was in true type gefunden?) und der hintergrund (*gähn*) und der goldene rahmen sind leider eh diskussionsunwürdig (einmal bitte in der rechten obere ecke schauen und sich diesen herrlichen knick im pseudo-3d-profil anschauen, da wird der rahmen auch noch krumm).

    wie gesagt, ich kann mir aus dem was bisher zu sehen ist, und aus dem fakt heraus, dass ich im gegensatz zum hausherren und einigen anderen hier nur an filmen interessiert bin, dieses künstlerische medium aber keineswegs beherrsche, kein endgültiges urteil abliefern. ABER: die zulagen in sachen sound und mediengestaltung sind leider nicht künstlerisch sondern allenfalls billig (und wenn ich daran denke was die cs5 suite von adobe inzwischen alles mitbringt möchte ich sogar meinen peinlich)

    also: wie soll der film ein, ich sag mal, „underground“-kracher werden, wenn er mit hollywood namen promoted wird (über die qualität der namen kann ich leider auch nix sagen) und mit ansonsten recht billig anmutender optik daherkommt?

  230. 356

    @ MWI

    Der Song ist von gleich mehreren angesagten Produzenten gemeinsam produziert worden und ist von Universal Music USA bereits für eine Album-Veröffentlichung der Sängerin Nyssina gekauft worden…, offensichtlich teilt man dort ihre Einschätzung nicht.
    Dass die Frau in der Artwork einige recht merkwürdige anatomische Eigenschaften aufweist, ist korrekt. Es handelt sich hier um surrealistische Computermanipulation einer Realphotographie, so wachsen die Haare der Perücke auch durch den Oberarm z.B.
    Dis alles ist Teil der Artwork von Chris Harvey und kein Fehler.
    Exakt der gleiche Stil findet sich filmisch in meiner Arbeit auch wieder. Es wurde oft kolportiert (Blogs…), ich hätte den Film mit einem Handy gedreht… , dies ist auch völliger Unsinn, er wurde mit zwei Canon G1 gedreht und entweder durch Blenden-Effekte schon beim Filmen oder nachträglich manipuliert. In der Musik würde man eine Bit-Machine verwenden um die Auflösung des Sounds zu reduzieren – etwa die gleiche Absicht können Sie sich für den Film übertragen auch vorstellen.
    Die verwaschenden Blenden-Effekte dienen der suggestiven-Traumhaftigkeit der Bilder.
    Ich bin als Kind der 80er Jahre durch grelle Musikclips, rauschende VHS-Optik mit mangelnder Schärfe und schrillen Farben beeinflusst. Ich hasse HD-Optik und ähnliches Zeug und will die Porno-Atmosphäre zurück, die ich einst im Jugendzimmer flimmern hatte -entsprechend habe ich den Film gearbeitet.
    Das vieles an meiner Arbeit vollkommen „absurd“, überholt und naiv ist, ist nach Mainstream- Massstäben sonnenklar. Doch es ist pure Absicht. Mein Film ist so surreal, 80s Retro und „vulgär“, dass er durchaus jemandem als Porno-Schund aufstossen könnte, zugestanden. Aber das ist nicht „schlecht und billig“, sondern das ist eben künstlerische Intention. Und offensichtlich provoziert es eben ausreichend, um mich in Blogs wie Presse und Medienbranche zum Thema zu machen. Und offensichtlich gibt es genug Künstler, die dies durchaus als Kunst akzeptieren und respektieren.

  231. 357

    Wieso hat der Film eigentlich nur eine Laufzeit von 60 Minuten? Abendfüllend ist das nicht. Gut, ist länger als ein Kurzfilm, aber weit entfernt von normaler Filmlänge. Also?

  232. 361

    @ marc:
    genau das ist doch der punkt, sie wollen nicht mainstream sein, aber der song der ihrem promo video unterlegt ist, ist substanzloses – mainstream zeugs aus der retorte.
    ich nehm mal nen anderes beispiel:den aktuellen resident evil teil: ohne frage in jeglicher hinsicht absolut grottig. aber sie habens immerhin geschafft, sich die lizens für nen „a perfect circle“ song zu krallen. absolut nice das teil, und handwerklich immer noch in ordnung auch wenns leider nur nen remix ist (und wehe hier will jetzt irgend jemand die fachliche bzw. künstlerische kompetenz von a perfect circle / tool abstreiten, dann komm ich persönlich vorbei und leg die lateralus auf :P)

    anderes beispiel: nehmen wir die drei hamburger kirmestechnojunx (neudeutsch scooter). sau erfolgreich aber künstlerisch ohne jegliche substanz (und selbt die hätten nen besseren song für ihren trailer gebastelt)

    was ich sagen will: nur weils von irgendjemanden geschrieben wurde der wohl hochangesehen wurde oder wird, muss es noch lange nicht gut sein. sie werden ja sicher selbst wissen wieviel materialschrott, selbst bei hoch angesehenen musikern/musikproduzenten, wärend der produktion eines albums entsteht.

    zu dem artwork nochmal:
    auch wenn ich jetzt nicht allzuviel surrealismus bei der dame entdecken kann (schaut für mich eher danach aus, als hätte sich da jemand bei dem ein odere anderen royo bild ein paar inspirationen abgeholt, anyway) sind sie leider nicht auf die weitere kritik eingegangen.
    nochmal typo und typogestaltung sind nicht künstlerisch wertvoll, sondern leider ein griff ins klo (wir sind einfach schon weiter als fette, pseudo scifi schriftarten aus anfang der 90er. gerade der derzeitige minimalismus in der typogestaltung sollte ihnen doch entgegenkommen, wo sie minimalismus doch als ihr stilprägendes element immer wieder betonen. warum also setzen sie uns bei dem cover einem solchen fehlgriff aus?)

    glauben sie mir, ich bin ein echter freund und fan von surrealistischen und kubistischen bildern. aber davon ist ihr artwork leider meilenweit entfernt.

  233. 362

    @ Matze:

    Das ist korrekt. Aus Handycam wurde Handy. Wobei ich eine G1 nicht als Handycam bezeichnen würde.

    Der Film hat ein Länge von einer Stunde, weil ich dies schon immer als perfekte Länge empfand. Derrick, Der Alte oder Aktenzeichen XY waren doch optimal, ohne dass hinterher der Abend weg war.
    Und Pornos braucht auch niemand länger als eine Stunde 😉
    Musikalben auch eine Stunde maximal : Optimale Aufmerksamkeit.

  234. 363

    60 Minuten reine Spielzeit (exkl. Abspann) ist ja auch nicht automatisch etwas Schlechtes. Gerade heutzutage hat man ja das Gefühl, dass Filme automatisch über zwei Stunden dauern müssen, am Besten mind. 2 1/2, damit auch ja noch ´ne Pause einschieben muss. Von daher soll das jetzt kein Kriterium dafür sein, dass der Film Scheiße ist ;).

  235. 364

    ergänzung, weil die edit zeit abgelaufen ist(-.-): wenn sie wirklich zurück in den 80er jahre trash wollen, sind sie dem sicher etwas nahe gekommen. aber auch unter diesem maßstab leidet das artwork immer noch unter einer unbeholfenen, amateurhaft wirkenden leblosigkeit *find*

  236. 365

    „wir sind einfach schon weiter als fette, pseudo scifi schriftarten aus anfang der 90er“

    „Alien Encounter“ ist ein Schrifttyp der 80er und der eine oder andere hier, weiss wahrscheinlich sogar, wo der herstammt…
    Und nein: Ich bin da nicht drüber weg oder „weiter“, ganz im Gegenteil!!! 😀

  237. 366

    „Wenn ich etwas richtig mies finde und dankend abwinke, dann investiere ich eben bestimmt nicht noch weitere 10 Minuten in eine IMDB-Recherche über den Film.“

    Du vielleicht, aber…DAS INTERNET hat da durchaus andere Gepflogenheiten. Ich zumindest gehe da nicht nur Sachen nach, die mir gut erscheinen, sondern auch welchen, die mir schwachsinnig erscheinen, in der Hoffnung, dahinter vielleicht ein ganzes Trainwreck von Karriere zu entdecken.

    Und das Cover ist leider auch ein solcher Fall, der einfach nur bodenlos wirkt. Nicht wie gewollt primitiv und schon gar nicht irgendwie surreal…das wirkt für meinen Eindruck (als „Verbraucher“, aber der soll das Ding ja auch schließlich kaufen) einfach nur nach nicht gekonnt.
    Ich weiß, das lässt sich schwer genau festmachen, ich selbst bin als Zeichner ja auch irgendwo im Niemandsland zwischen „soll so“ und „der kann es nicht“, aber in meine Kritzeleien stecke ich ja auch keine angeblichen Millionen.

    Die Längenbegrenzung auf eine Stunde macht mich auch eher skeptisch. Man verstehe mich nicht falsch: Mich nervt auch, dass alles heutzutage auf Überlänge aufgeblasen wird, aber das Argument, länger sei es mit der Aufmerksamkeit schwierig…klingt für mich nicht gerade nach der hohen Kunst, um die es hier doch angeblich gehen soll.

  238. 367
    Comicfreak

    ..okay, Sie wollten also einen augenkrebs verursachenden Billigporno mit platter Musikuntermalung, der direkt wie uralter 80er-Schrott wirkt (nicht wie eine Hommage daran), okay, das ist gelungen.

    Aber wieso?
    Kunst?

    Och, bitte!

    Eine Hommage kann Kunst sein, ein Film mit Retro-Look kann Kultstatus erreichen, aber genau-so-grottig-wie-damals-als-es-zum-ersten-Mal-schlecht-war?

    Muahaha

  239. 369

    @marc:
    hier gehts doch nicht darum wer zuerst oder zuletzt lacht (btw. wer zuletzt lacht, hat am längsten zum kapieren gebraucht :P).
    wenn sie mit dem film auch nur einen müden euro verdienen, so sei ihnen das gegönnt.
    allerdings, so sehe ich das zumindest, treten sie hier mit dem anspruch auf ein nicht mainstreamlastiges kunstwerk geschaffen zu haben.
    und das ist der punkt. viele von uns sehen dieses kunstwerk nicht, sondern haben erhebliche zweifel an der qualität des filmes. in dem sinne möchte ich auch ihrer definition von kunst wiedersprechen.
    über ein kunstwerk muss man nicht reden. man muss es nicht einmal mögen. aber man muss es sofort als kunstwerk erkennen können. sie werden mich sicher nie bei einem konzert zu klassischer musik von beethoven, bach und oder brahms finden. trotzdem werde ich sicher nie auf die idee kommen, deren werke belanglosigkeit vorzuwerfen.
    ein kunstwerk wird auch dadurch zum kunstwerk, indem nahezu alle bereiche perfekt sind. ich habe ihnen versucht anhand der trailermusik und der artwork / covergestaltung klar zu machen, dass da keinesfalls kunstvoll gearbeitet wurde.

    dann sind da auch noch weitere punkte, die durchaus unschlüssig sind. siehe finanzierungsfrage und budget. ich hab keine ahnung wie teuer ein film ist (filmis auflistung hat mir da so einen kleinen ansatz von erahnen darüber gegeben). aber sie sagten selber, dass sie mit dem film von vornherein nicht finanziell erfolgreich sein wollten. unterstellen wir ihnen mal, sie haben tatsächlich diese 25millionen in der hand gehabt: welcher, entschuldigen sie den ausdruck, dussel verschenkt 25millionen euro in einen film, der es nie darauf anlegt, wenigstens das geld wieder einzuspielen? (als einzelperson und unter dem aspekt künstlertum würd ich ja vielleicht noch nen paar euro erübrigen, aber als finanzier der nen paar mille reindrückt in das projekt will ich doch kein verlusst oder ne nullnummer sondern ordentliche gewinne)
    also bleibt die frage woher entweder das geld kommt (die würde ich dann morgen sofort anrufen – mit meiner band muss es mal langsam vorwärts gehen) oder wieviel sie wirklich zur verfügung hatten.

  240. 370

    ich mag ja keine ahnung von film und kunst haben, aber in sachen musik lasse ich mir nicht gerne sand in die augen streuen.

    „Der Song ist von gleich mehreren angesagten Produzenten gemeinsam produziert worden und ist von Universal Music USA bereits für eine Album-Veröffentlichung der Sängerin Nyssina gekauft worden…, offensichtlich teilt man dort ihre Einschätzung nicht.“

    klar vorweg,
    wer sind diese so angesagten produzenten??
    und universal usa kauft einen beat …..soso.

    also ganz konkret hatt ein A&R von universal USA diesen beat für eine schweizer sängerin gekauft???
    absolut unglaubwürdig für die musikbranche so wie ich sie kenne.
    erster punkt ist, das würde in diesem falle (den ich nicht glaube) universal CH den deal machen. zweitens dann mit dem produzenten team den deal machen und nicht nur einen belanglosen beat kaufen an dem ich wenig ändern müsste um ihn als meinen eigenen zu verkaufen.
    drittens kauft die industrie selten(eher gar nicht) sachen die schon copyrights haben(der „song“ hatt doch gema oder??) warum sollten die ihre einnahmen von vorn herein teilen wollen??

    und was bitte ist eine bit-machine???
    meinst du die software mit denen du die letzten bits wegschneidest oder einen cruncher??

    wie auch immer

  241. 371

    @woody:“wer sind diese so angesagten produzenten??“

    hassan annouri,marc vorlander(him self) und fernando abrantes.
    ich gebe aber keine garantie für die 100%tige richtigkeit ab.

  242. 372

    ohman…jetzt prahlt ein gewisser „Prudo“ bei wiki auch noch mit dem imdb-ranking und wiederholt den selben schwachsinn,denn MV hier auch die ganze zeit predigt(EW,“from germany with love,weltpresse,bla bla bla)…
    mal ehrlich marc…das MUSS dir doch langsam selbst peinlich sein… allein die art(nein,nicht kunst!) wie ihr schreibt,verrät dich und auch deine leute..lass es gut sein und warte ab,ob der film den zuschauern gefällt,oder nicht.*argh*

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/30._Oktober_2010#Showgirls:_Exposed

  243. 373

    nachtrag(kommentar bearbeiten ging nich mehr.zeit abgelaufen:( ) :
    was kosten eigentlich tatjana gsell und die playmates so am abend?
    bzw: was kostet ein playmate,ralf möller,tatjana gsell oder mark keller so?
    und gibts bei den playmates n mengenrabatt? klingt doof,aber ist wirklich ernst gemeint!

    ist wieder kein dissen!interresiert mich einfach 😉

  244. 374

    „Derrick, Der Alte oder Aktenzeichen XY waren doch optimal, ohne dass hinterher der Abend weg war.“

    Das sind Fernsehserien. die laufen 45 bis 60 Minuten. Ein Film läuft nun mal länger, sonst ist es auch kein richtiger Film.

  245. 375

    „hassan annouri,marc vorlander(him self) und fernando abrantes.
    ich gebe aber keine garantie für die 100%tige richtigkeit ab.“

    von denen ist leider keiner ein „angesagter“ im pop bereich.

  246. 376

    @MWi:

    „dann sind da auch noch weitere punkte, die durchaus unschlüssig sind. siehe finanzierungsfrage und budget. ich hab keine ahnung wie teuer ein film ist (filmis auflistung hat mir da so einen kleinen ansatz von erahnen darüber gegeben).“

    Für Dich als (wie Du Dich selbst bezeichnest) Laien, liste ich Dir hier mal ein paar BEKANNTE Filme und deren Budgets auf. Dann wirst Du (und eigentlich so ziemlich jeder Mensch, der mehr als nur 2 Hirnzellen hat) sehen, daß nicht nur die (angeblich ja NIIIIIIE so gesagten) 25 Millionen ein absoluter Pipedream sind. Genau wie auch 20 Millionen. Oder 15. Oder 10. Oder auch nur 5…

    – „Die Regeln des Spiels“, Regie und Drehbuch: Roger Avary (Oscar für „Pulp Fiction“), basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Bret Easton Ellis („American Psycho“). Darsteller: James Van Der Beek, Jessica Biel, Shannyn Sossamon, Ian Somerhalder, Kate Bosworth, Kip Pardue, Swoosie Kurtz, Faye Dunaway. Musik: Tomandandy. Songs von u.a. The Cure, Donovan, Blondie, George Michael, Erasure.
    Budget: 4 Millionen Dollar

    – Piranha 3-D. Regie: Alexandre Aja (The Hills have Eyes). Mit: Elizabeth Shue, Jerry O’Connell, Ving Rhames, Christopher Lloyd, Adam Scott, Dinah Meyer und Richard Dreyfuss. Songs u.a. von Public Enemy, Benny Benassi, Shwayze, Dub Pistols.
    Budget: 24 Millionen Dollar (von denen etwa 10 für die nachträgliche 3D-Conversion draufgingen)

    – Machete. Regie: Robert Rodriguez (Sin City). Mit: Danny Trejo, Jessica Alba, Lindsay Lohan, Robert deNiro, Don Johnson, Steven Seagal, Jeff Fahey und Michelle Rodriguez. Musik: John Debney (u.a. Oscarnominiert für „Die Passion Christi“)

    – Street Kings. Regie: David Ayer (Harsh Times). Drehbuch: Kurt Wimmer (u.a. „Salt“) und James Ellroy (Autor von u.a. „L.A. Confidential“). Mit: Keanue Reeves, Forest Whitaker, Hugh Laurie, Chris Evans, Jay Mohr, Terry Crews, Cedric the Entertainer, Common, John Corbett, Amaury Nolasco und Naomie Harris. Musik: Graeme Revell (u.a. „The Crow“). Kamera: Gabriel Beristain (u.a. „Blood in, Blood Out“).
    Budget: 20 Millionen Dollar

    – Centurion. Regie: Neil Marshall (The Descent). Mit: Michael Fassbender, Dominic West, Olga Kurylenko, Noel Clarke, David Morissey, Ulrich Thomsen und Liam Cunningham. Musik: Ilan Eshkeri (u.a. „Kick-Ass“ und „Ninja Assassin“).
    Budget: 12 Millionen Dollar

    – A Scanner Darkly. Regie und Drehbuch: Richard Linklater („Before Sunrise“. Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Philip K. Dick (Blade Runner). Mit: Keanue Reeves, Robert Downey jr, Winona Ryder, Woody Harrelson und Rory Cochrane. Songs von: Radiohead.
    Budget: 8,5 Millionen Dollar

    Na? Fällt Dir was auf? Bekannte (und teure) Vorlagen, bekannte Regisseure, Kameraleute, Drehbuchautoren, Komponisten, und als Darsteller Stars, Stars, Stars. Obendrein sind es dann auch noch Filme mit massiven Aussendrehs (kosten Geld), Kulissen (kosten Geld), Statisten (kosten Geld), Spezialeffekten (kosten Geld), praktischen Effekten (kosten Geld), bekannten Songs (clearance kostet Geld), und im Falle von „Piranha“ und „A Scanner Darkly“ kostenintensive Spezialprozesse (3D-Konversion bzw das nachträgliche übermalen SÄMTLICHER Frames). Obendrein wurde alle Filme (bis auf „A Scanner Darkly“) auf 35 mm FILM gedreht, was nunmal um einiges teurer ist, als auf DV. Also irgendwie alles Sachen, die „Showgirls Exposed“ nicht aufzubieten hat – aber trotzdem teurer sein soll? 😉

    Und jetzt vergleich das doch mal mit allem, was Du von Herrn Vorlanders Werk gesehen (bzw von ihm gehört) hast. Na? 😉

    Und hier hast Du zum Vergleich mal noch zwei Trailer von Filmen, die mehr oder weniger für einen Appel und ein Ei gedreht worden sind, aber trotzdem, um mal Roger Corman zu zitieren, aussehen „like a million bucks“:

    Da hätten wir als erste „The Signal“:
    http://www.youtube.com/watch?v=6s3sv99oIuE
    Budget: Keine 10k Dollar (die in der IMDB angegebenen 50k stimmen nicht, die Jungs haben das Budget damals als höher angegeben, weil sie Angst hatten, daß keiner einen so billigen Film sehen will)

    Der nächste kommt dann im nächsten Beitrag, da ich nicht in der Moderationsschleife landen will 😉

  247. 378
    Comicfreak

    ..Moensch, OnkelFilmi, deine Beispiele haben ja ’nen Plott und sind spannend, also sowas von unreduziertem Mainstream, ueber die Filme koennte man ja sogar reden, also, so ohne Glaubensbekenntnisse und „halt’s Maul, das ist Kunst, du ARsch“, noe, das kann man nicht neben dem muhenden Stier der künftigen Oscarverleihung stehen lassen, oder isses doch nur der Ochse?

    Okay, ich merke schon, mich verlaesst die Contenance, und ehe der Wortvogel mich wieder vor meiner Klappe retten muss, beschränke ich mich wieder aufs grinsende Staunen.

    🙂

  248. 379

    Ach ja…

    „EW ist zusammen mit dem Hollywood Reporter, das Sprachrohr Hollywoods, bevor dort etwas veröffentlicht wird, wird exakt geprüft“

    Nope. Die „Entertainment Weekly“ ist ein ganz normales Magazin, das eben über Film, TV und Musik berichtet, und weit entfernt davon das „Sprachrohr“ Hollywoods zu sein. Die EW wird bei den Retailern unter „General Audience“ geführt, und ist damit mit Blättern wie „Empire“ oder der deutschen „Cinema“ zu vergleichen (in der auch viel Stuss steht). Die „Daily Trades“ sind der „Hollywood Reporter“ und „Variety“…

  249. 380
    MV WTF LOL

    Assoziationen

    1. Episch grotesk.
    2. Ich liebe Peroy. 😉
    3. Kunst ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

    Dank an alle für die hervorragende Unterhaltung. You made my day. 🙂

  250. 381

    10k für the signal…mhh da werd ich dann doch mal die ein oder andere idee etwas ausführlicher notieren und dann mal bei bedarf auf den ein oder anderen hier zurückkommen 😉
    nein , an 25mille hab ich eh nie geglaubt (zumindest nicht an reinen produktionskosten)
    ich habe auch keine ahnung ob man überhaupt in deutschland für einen film so viel geld auftreiben kann (kenne zumindest keinen deutschen film, dem man so ein budget ansehen würde (wobei ich auch gestehen muss, dass mir deutsche produktionen meist eh, bis auf wenige ausnahmen, nicht so doll gefallen)).
    ich wollte die diskusion auch erstmal wieder auf eine vernünftige basis stellen, da ich von marc halt die ein oder andere frage beantwortet haben wollte bzw. zu meiner kritik noch die ein oder andere reaktion erwarte. daher der versuch mit andeutungen und nicht mit kopf gegen die wand argumenten wieder anzufüttern 😉

    andererseits ist das halt immer schwierig über die arbeit zu diskutieren, wo der urheber der meinung ist, dass absolute limit erreicht zu haben. wobei ich die argumentationsschiene wenn du’s kagge findest – verstehst du es nicht, auch sehr bezeichnend finde…nuja

  251. 382

    Ich hab jetzt mal überflogen, und der erste totale BS ausserhalb der Bemerkung über EW ist mir bezüglich „Monsters“ aufgefallen.
    Das was Du uns hier als „Offizielles Budget“ aufdrücken willst, ist faktisch die Summe die notwendig war um den Film zu drehen und per google kann dann jeder mal schnell nachrecherchieren, dass innerhalb dieser Summe -niemand- bezahlt wurde!!! Null!
    Heisst: Alle über % beteiligt und eigentliches Budget noch gar nicht feststellbar.
    Hab ich zufälligerweise gerad in diesen Fall gelesen…

    Siehste mal Filmi, wie viel Ahnung Du hast, wie was aussieht, wenn es „was“ kostet. Lese Kaffeesatz, das müsste Dir liegen.

  252. 383

    @marc: versuch nr.2:
    nachtrag(kommentar bearbeiten ging nich mehr.zeit abgelaufen:( ) :
    was kosten eigentlich tatjana gsell und die playmates so am abend?
    bzw: was kostet ein playmate,ralf möller,tatjana gsell oder mark keller so?
    und gibts bei den playmates n mengenrabatt? klingt doof,aber ist wirklich ernst gemeint!

    ist wieder kein dissen!interresiert mich einfach 😉

  253. 384

    Marc, dickes Fettnäpfchen. EW ist ein schön gemachtes Klatschblatt, Hollywood Reporter und Variety sind das A und O. Du als alter Hollywood-Hase solltest das aber wissen.

  254. 385

    Gähn, daß Sie es nicht so wirklich mit dem lesen und VERSTEHEN haben, haben wir ja inzwischen schon zur Genüge mitbekommen. Denn ansonsten hätten sie auch nicht „offizielles“ Budget überlesen. Und die Sache mit der Beteiligung haben wir hier auf der Seite schon groß und breit diskutiert. Und so ist es nun auch einmal, daß es ehrlich gesagt SCHEISSEGAL ist, ob jemand eine prozentuale Gewinnbeteiligung hat, oder nicht, denn, wie das Wort schon sagt, handelt es sich um eine reine Beteiligung an dem GEWINN den der Film möglicherweise abwirft. Und das ist etwas, das man im vornherein nicht einplanen kann, und dementsprechend nicht ins Budget einfliesst.

    Aber logisches Denken… naja, braucht man ja anscheinend nicht, wenn man ein 25 Millionen Dollar Budget hat 😉

    Und ausserdem kann ich mich nicht erinnern, Ihnen in der Zwischenzeit das „Du“ angeboten zu haben. Denn in den vergangenen Tagen haben Sie weder an Sympathie noch an Talent hinzugewonnen…

  255. 386

    Reality-Check: könnte es sein, dass „MV“ gar nicht existiert? Dass wir alle einem riesigen Fake aufgesessen sind? Dass vielleicht sogar Peroy dahinter steckt, weil er immer noch sauer ist, dass er beim letzten Endlos-Thread den Kommentar #666 nicht gekriegt hat?

    Unwahrscheinlich, aber irgendwie doch noch sinnhafter als die Wahrheit: dass „MV“ mit dem, was wir so „Realität“ nennen, nicht allzu viel am Hut hat….

  256. 388

    @Torsten: Vorschlag für einen Blogeintrag, wenn Du mal wirklich Langeweile hast – Worst of WV-Trolle! Könnte mir gut vorstellen, dass „MV“ auf der Unsympathen-Skala sogar Andi überrundet. Kammermeier sieht er ja jetzt schon nicht mal mehr im Rückspiegel…

  257. 389

    @ Sinned

    Das kann ich Dir nicht beantworten, ich bezahle für diese Leute nicht.
    Tatjana ist eine Bekannte meiner Managerin, Mark kennt diese ebenso und mein Kumpel Tom Rumpf kennt ihn von gemeinsamem Cobra 11-Zeiten und Ralph kenn ich über Mark Keller.

  258. 392

    Filmi, „Ihnen“ ist es vllt, „Scheissegal“, aber es ist beileibe kein klassisches Budget, wenn keiner was als Gage bekommt, sondern nur eine eventuelle Beteiligung.
    Offenbar haben Sie einfach keinen Schimmer und ich wette einen Besen, dass Sie Ihre „Produktionserfahrung in Hollywood“ als Production-Runner (maximal) absolviert haben.
    Niemand, der seriös in Los Angeles in einer Produktion gearbeitet hat, würde so etwas vom Stapel lassen, wie Sie in 56.
    Mit Verlaub, Sie sind einfach ein kleines Blog-Tröllchen, nichts sonst.
    Jemand der andere Profis der Branche öffentlich disst, ist erledigt.
    Ich habe noch nie einen seriösen Künstler oder Producer erlebt, der ohne Not andere Künstler disst und beleidigt, zumindest nicht ausserhalb des HipHop-Genre. Schon gar nicht, wenn diese in IMDB oder generell ein viel höheres Standing haben… (und da meine ich noch nichtmal mich)
    Das schliesst sich von Natur aus und deshalb schätze ich die gepriesene Künstlerdichte hier für gering ein.
    Einigen hier traue ich es zu, aber es ist eine Minderheit.

  259. 393

    Was ich wirklich köstlich finde, ist, dass ein User im BöseOnkel-Fanforum auffe Kagge haut, wie es kein Regisseur, der einen zweiten Film machen wollen würde, täte.
    Dass in der Wikipedia einer mit Sockenpuppen rumhantiert, geschenkt, das kommt häufiger vor, wenn auch selten so offensichtlich.
    Dass in der Fotocommunity der Mensch, der Marc V. knipsen darf sich selbst darstellt als „Angefangen habe ich eigentlich mit Drehbücher zu schreiben“ -find ich persönlich nicht so offensichtlich, wenn jemand so mit Sprache auf Kriegsfuss steht.

    Entweder liegt hier eine Persönlichkeitsstörung vor, oder einer dieser 25 Mio.-Euro-Kreditoren (kicher) läuft sowas wie Amok, um den letzten Rest an Reputation des MV zu zerstören.

  260. 394

    „Dass in der Fotocommunity der Mensch, der Marc V. knipsen darf sich selbst darstellt als “Angefangen habe ich eigentlich mit Drehbücher zu schreiben”“

    ?? Da weiss ich nichtmal was gemeint ist, bitte präzisieren

  261. 395

    Übrigens, ist alles was ich von Dir da lese „Gerrit“, strafrechtlich relevante Verleumdung…, vllt. nennst Du mir doch einfach mal Deinen Real-Namen?! Oder bist Du ein feiger Schmierfink…?!

  262. 397

    Zum Artwork:

    Marc Vorlander hat die Ausstellungsrechte zum Bild der nackten Trulla für ein paar Pfund bei http://en.fotolia.com/id/10383764
    gekauft. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass auch wirklich die höchste Auflösung eingekauft wurde. 😉

    Der Rest des Artworks wurde wohl tatsächlich im Marc Vorlander Production Plaza gestaltet. Ein Hoch auf Corel Draw 2.0

    BTW; für MV´s finanzielle Zukunft hoffe ich, dass er das Schmuddelbild nicht mit der Standard Lizenz gezogen hat. Ein paar der folgenden Einschränkungen aus den AGB´s von Fotolia könnten, naja wie sagt man so schön in Hollywood; kinda messy werden:

    Notwithstanding anything to the contrary contained in this Agreement, and without limitation to any aforementioned restrictions, the Non-Exclusive Downloading Member acknowledges, agrees and warrants that he or she shall not:
    (a) sub-license, sell, assign, convey or transfer any of it“s rights under this agreement. Sell, license or distribute the Work or any modified Work as stand-alone files or as part of an online database or any other database, or any derivative product containing the Work in such way that would allow a third party to download, extract or access the Image as a stand-alone file;
    (b) share the Work with any other person or entity except as expressly permitted under this Agreement;
    (c) post the Work online in downloadable format, post the Work on an electronic bulletin board, or enable the Work to be distributed via mobile telephone devices. Include the Work in any electronic template or application, including those that are web based, where the purpose is to create multiple impressions of an electronic or printed product, including but not limited to website design, presentation templates, electronic greeting cards, business cards or any other electronic or printed matter;
    (d) download or store the Work on more than one computer at the same time, except that the Non-Exclusive Downloading Member may make a single backup copy to be stored on media separate from the single permitted computer;
    (e) use, reproduce, distribute or display the Work in connection with design template applications intended for resale;
    (f) use, reproduce, distribute or display the Work in connection with any goods or services intended for resale or distribution which primary value lies in the work itself, including, without limitation, mugs, t-shirts, posters, greeting cards, posters or other merchandise, and any of the foregoing in „print on demand“ or tangible or electronic formats, as applicable;
    (g) use, reproduce, distribute or display the Work (including, without limitation, by itself or in combination with any other work of authorship) in any manner that is libelous or slanderous or otherwise defamatory, obscene or indecent;
    (h) remove any notice of copyright, trademark or other intellectual property right, or other information that may appear on, embedded in, or in connection with the Work in its original downloaded form, it being understood that the Non-Exclusive Downloading Member shall reproduce any and all such notices in any backup copy of the file comprising the Work that the Downloading Member makes;
    (i) incorporate the Work into a trademark or service mark;
    (j) take any action in connection with the Work that violates any law, regulation or statute in an applicable jurisdiction;
    (k) Use the Work in an editorial manner, without the following credit adjacent to the Image: „© [Photographer’s name] / [Name of the agency providing the Image].;
    (l) take any action in connection with the Work that violates or infringes the intellectual property or other rights of any person or entity, including, without limitation, the moral rights of the creator of the Work and the rights of any person who, or any person whose property, appears in the Work; or
    (m) take any action in connection with the Work that would reasonably imply that the creator of the Work, or the persons or property appearing in the Work (if any), endorse any political, economic or other opinion-based movements or parties.
    (n) use the Work in a way that places any person in the photo in a bad light or depicts them in a way that they may find offensive – this includes, but is not limited to:
    (1) the use of Images in pornography;
    (2) tobacco ads;
    (3) ads for adult entertainment clubs or similar venues, or for escort, dating or similar services;
    (4) political endorsements;
    (5) uses that are defamatory, or contain otherwise unlawful, offensive or immoral content.

  263. 398

    Ja, da mach Dir mal keine Sorgen , Du kindische Pfeife, das Bild habe ich ganz woanders herbekommen.
    Kauf Dir doch unser Mädchen auch und hängs Dir an die Wand.
    Deine Programm-Analyse ist übrigens falsch.

  264. 400

    „Ja, da mach Dir mal keine Sorgen , Du kindische Pfeife, das Bild habe ich ganz woanders herbekommen.“

    Natürlich hast Du das. Rapidshare oder Megaupload? Macht Dir sicher keine Sorgen wenn ich das mal kurz nachprüfen lasse. Die Zeit nehme ich mir einfach mal…

    „Kauf Dir doch unser Mädchen auch und hängs Dir an die Wand.“

    Ich bin von der Arbeit des „Künstlers“ jetzt nicht so angetan. Aber hast scho´recht. 60 Pence sind jetzt net die Welt..

    „Deine Programm-Analyse ist übrigens falsch.“

    Och Schatzi, verdammt nochmal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Corel_Draw

  265. 401

    „Übrigens, ist alles was ich von Dir da lese “Gerrit”, strafrechtlich relevante Verleumdung…, vllt. nennst Du mir doch einfach mal Deinen Real-Namen?! Oder bist Du ein feiger Schmierfink…?!“

    lmao. Nö, strafrechtlich relevant war an gerrits text gar nix.

    Einige deiner Ausrutscher wären aber tatsächlich zivilrechtlich angreifbar – von wegen Beleidigung.

  266. 402

    Dietmar, das ist ein sehr intelligenter Beitrag, vllt. gehst Du damit als Troll des Monats in die Geschichte der Wortvögler ein.
    Mit soviel kreativem Wortwitz kannst Du Dich als Drebuchautor für „Zwei bei Kallwass“ bewerben.

  267. 403

    @loci: ,,Marc Vorlander hat die Ausstellungsrechte zum Bild der nackten Trulla für ein paar Pfund bei http://en.fotolia.com/id/10383764
    gekauft. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass auch wirklich die höchste Auflösung eingekauft wurde.“

    Wie geil ist das denn!

    So geht das aber nicht, dass Du unserem ,,Künstler“ hier mit solchen Mutmaßungen kommst! Ist Dir das Klagerisiko nicht klar? Also wirklich … 🙂

  268. 404

    ,,das Bild habe ich ganz woanders herbekommen.“

    Wie das Künstler halt so tun, gelle? Die kaufen Bilder und geben die dann als ,,Artwork“ eines anderen Künstlers aus. Das ist Realsatire, wie sie schöner nicht sein kann.

  269. 406

    ,,Dietmar, das ist ein sehr intelligenter Beitrag, vllt. gehst Du damit als Troll des Monats in die Geschichte der Wortvögler ein.
    Mit soviel kreativem Wortwitz kannst Du Dich als Drebuchautor für “Zwei bei Kallwass” bewerben.“

    Ich passe mich nur Deinem Niveau an. Ganz habe ich es noch nicht erreicht, aber gleich hole ich den Spaten aus dem Schuppen, um mich grob Richtung Erdmittelpunkt zu graben.

    (Und ich will gar nicht erst wissen, was Du meinst, das Dir das Recht gibt, mich zu beleidigen. Aber wie gesagt: Da müsste ich mein Niveau doch gewaltig tiefer legen.)

  270. 407

    ,,Wenn die Argumente ausgehen und die eigene Erbärmlichkeit durchschimmert, hilft wohl nur noch Getrolle…, super Beitrag Dietmartroll.“

    Dafür sehe ich nicht aus wie ein schwangerer Yeti. 🙂

  271. 408

    „Natürlich hast Du das. Rapidshare oder Megaupload? Macht Dir sicher keine Sorgen wenn ich das mal kurz nachprüfen lasse. Die Zeit nehme ich mir einfach mal…“

    Da wette ich drauf, ROFL Dann prüf mal LMAO

    Hör mal, Du bist aber nicht der kleine Wichser, der gestern meinen Müll durchgewühlt hat, auf der Suche nach Spuren der Showgirls-Produktion?

  272. 409

    „Wie das Künstler halt so tun, gelle? Die kaufen Bilder und geben die dann als ,,Artwork” eines anderen Künstlers aus. Das ist Realsatire, wie sie schöner nicht sein kann“

    Ich habe den Urheber des Bilds sogar hier im Thread schon genannt: Chris Harvey, hatte ich verlinkt, lesen hilft.

  273. 410

    ,,Hör mal, Du bist aber nicht der kleine Wichser, der gestern meinen Müll durchgewühlt hat, auf der Suche nach Spuren der Showgirls-Produktion?“

    Wie war das doch gleich? ,,Wenn die Argumente ausgehen und die eigene Erbärmlichkeit durchschimmert, hilft wohl nur noch Getrolle…, “

    Scheint bei Dir ja so zu sein.

    Jedenfalls ist auch klar, was diese ,,künstlerischen“ Lichtreflexe auf der Brustpitze der ,,Artwork“ soll: Im Original sind die zu glatt, und da ist diese Lösung schneller gemacht.

    Das ist ja viel lächerlicher, als ich nach dem ersten Ansehen vermutete! Klasse! Danke, Loci, sehr witzig!

  274. 411

    „Hör mal, Du bist aber nicht der kleine Wichser, der gestern meinen Müll durchgewühlt hat, auf der Suche nach Spuren der Showgirls-Produktion?“

    Doch, doch das war ich. Hab aber leider nur leere Burger King Packungen gefunden. Du solltest echt nicht mehr so spät essen gehen. Und schon gar nicht in solchen Mengen…

  275. 412

    Ich hatte mich schon gefragt, warum bei dem superdollen DVD-Cover die Nippel der Dame verborgen sind. Ein genauerer Blick auf das Fotolia-Bild gibt Aufschluss: Die Nippel wurden dort wegretuschiert. Da blieb Marc ja gar nix anderes mehr übrig, als da was drüber zu machen, um das zu verbergen. 😀

  276. 413

    @ Dietmar

    Vielleicht sind noch geheime Botschaften in der Artwork versteckt…, forsch mal nach, lass Dir Zeit ROFL.
    Die Lichtreflexe sind draufgekommen, um den Bestimmungen der Amis gerecht zu werden, bezüglich Nacktheit.
    Nur damit Du nicht die Nacht mit Theorien-Schmieden verbringst.
    Gott, seid Ihr peinlich… LMAO

  277. 415

    ,,Ich habe den Urheber des Bilds sogar hier im Thread schon genannt: Chris Harvey, hatte ich verlinkt, lesen hilft.“

    Ja. Spät. Nachdem lange darauf Wert gelegt wurde, wie künstlerisch das Ganze doch sei. Es ist so lächerlich … 🙂

  278. 416

    Gab es inzwischen eigentlich mal Infos darüber, wie das satte Budget verbraten wurde?
    (Also außer den Verköstigungen der illustren B-Movie-Stars, Flittchen und Dummbrote auf der Premiere?)

  279. 417

    schön wenn selbstdemontage so schön funktioniert, dann brauchen sich andere nicht mehr die hände schmutzig machen.
    und auch hier bist du wieder ne erklärung schuldig. zuerst hat das mädel einer deiner kumpels aus ner fotographie gephotoshopt und dabei deformiert (einige nennen surrealistisch ich nenns skillbefreit) dann taucht das gleiche bild auf einmal bei nem kommerziellen bilderdienst auf und auf einmal willst du es ganz woanders erstanden haben. ja was denn nu. beleidige hier net die user sondern erkläre einfach mal diese offensichtlichen mißstände, dass könnte dir weiterhelfen.

    just my 2 cents

  280. 420

    ,,Die Lichtreflexe sind draufgekommen, um den Bestimmungen der Amis gerecht zu werden, bezüglich Nacktheit.“

    Natürlich. Ist ja logisch: Da sind die Brüste abgerundet, keine Nippel da, und das geht ja nicht, dass die Nippel im amerikanischen Vertrieb ersatzlos weg sind. Da muss dann ein Lichtreflex hin. Hammer. Voll künstlerisch und so.

    Das ist ein Spaß!

  281. 421

    „Abgeflacht“ ist auch geil :D.
    Wenn man das Foto mal ranzoomt, ist dieser Ausdruck geradezu köstlich :D. Sieht aus, als hätte man ihr die Nippel mit ´nem Bunsenbrenner weggebrannt!

  282. 425

    „zuerst hat das mädel einer deiner kumpels aus ner fotographie gephotoshopt und dabei deformiert (einige nennen surrealistisch ich nenns skillbefreit“

    Du nix lesen gut?

    Frei erfunden was Du da schreibst, Harvey hat das gemacht und das hab ich geschrieben. Ich hab nie behauptet, dass es einer meiner Kumpels war.

    Setzen 6.

  283. 427
    Ein neuer Fan

    Ich wollte seit über einer Stunde im Bett sein aber das hier ist alles einfach ZU herrlich! Habe auch gleich die Wikipedia-Diskussionen nachgeschoben in denen sich Herr Vorlander ähnlich „widerstandsfähig“ gibt. Ich möchte an dieser Stelle meinen Respekt für Sie bekunden, sie sind wirklich sehr ausdauernd bei dieser ganzen Geschichte, und es ist eine wirklich tolle Unterhaltung! Da ich das ganze als PR-Clou verstehe finde ich jedoch, dass Sie stellenweise etwas ZU „abgedreht“ argumentieren, was mir ehrlich gesagt den Spaß etwas nimmt. Manchmal ist weniger mehr. MfG ein neuer Fan

  284. 428

    @MWi: Kurz, nur ganz kurz, hatte ich den Impuls, die entsprechenden Stellen herauszusuchen. Dann fiel mir ein, dass das nichts bringen wird (Erfahrung). Ich erinnere das genauso wie Du, und es war auch so gesagt.

  285. 429

    sorry aber in 425 Kommentaren den absoluten Überblick zu behalten ist nicht so einfach.
    Zusammengefasst haben wir:

    2 schlimme Trailer mit schlimmer Musik

    1 DVD Cover mit nicht so gutem Artwork und

    1 Künstler der mit unflätigen Beschimpfungen um sich wirft, den aber gar nicht interessiert was das gemeine Fußvolk über seinen Film denkt.

    1 Tanja Gsell + eine Hand voll angeblichen Playmates auf ner Premiere

    + 429+ Kommentare über Scheisse im Quadrat

  286. 432

    ,,Na, dann forscht nochmal ein bisschen in den Krümeln meiner Produktion…

    Ist bestimmt interessanter, als das, was ihr sonst zu dieser Zeit treibt.“

    Ganz sicher nicht. Aber GANZ sicher …

  287. 434

    „Kurz, nur ganz kurz, hatte ich den Impuls, die entsprechenden Stellen herauszusuchen. Dann fiel mir ein, dass das nichts bringen wird (Erfahrung). Ich erinnere das genauso wie Du, und es war auch so gesagt.“

    Dietmar…, Beitrag 329 + 356. Ich denke ein guter Arzt kann da helfen…, soche Anzeichen einer Gehirn-Degeneration, sollte man nicht unterschätzen.

    Gute Besserung.

  288. 436

    Das Imdb-Profil „Marc Vorlander“
    http://www.imdb.de/media/rm4070214656/nm3304673
    beinhaltet ein Foto. Dieses wurde erstellt von einem gewissen Edward Park. (Keine Ahnung, warum ich das erzähle, aber ein Teil Ihrer Persönlichkeit wusste das offenbar noch nicht. Man freut sich ja stets, wenn man helfen kann. Leider bin ich weder Arzt noch Apotheker, dann könnt ich noch viel besser helfen.)

    Googelt man nach dem Namen Edward Park, gelangt man u.a. zu
    http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/608156
    Ein Fotograf, aus dem Raum Frankfurt (gewiss, global aktiv, Hollywood ist überall), und seine Bilder sehen nicht komplett scheisse aus, das wird keine zufällige Namensähnlichkeit gewesen sein.

    Und so wie es dem Wortvogel nicht reichte, Fernsehzeitschriften vollzuschreiben, träumt der Fotograf Edward Park davon, Drehbuchautor zu werden. Warum auch nicht.
    Ich persönlich lese aber lieber Sachen von Leuten, die nicht so mit der Sprache kämpfen müssen.

  289. 437

    @Marc,
    keine ahnung vielleicht bin ich einfach so dämlich, dass ich es mit solchen leuten wie dir immer wieder im guten versuche. da könnte man mir sicher eine gewisse lernresistenz vorwerfen.
    andererseits im gegensatz zu dir hab ich versucht einen freundlichen ton zu waren. vorbei!
    das was du bisher an arbeiten abgeliefert hast, macht jeder 1. semesterstudent besser. sei es die musik, sei es das artwork, seien es die unheimlich lächerlichen „spezialeffects“ (zitat: „zapp“) (da bitte auch einfach mal bei tarantino und konsorten nachschauen wie man sowas cool aussehen lässt) das ist keine kunst, dass ist profilloses dahingepfusche.
    mehrere mille willst du dafür verbraucht haben? da würde ich dir jeden einzelnen euro doppelt wieder herausklagen wegen veruntreuung der gelder.
    du versucht hier den ganz dicken zu markieren und merkst leider nicht wie armseelig du dabei rüberkommst. vielleicht sollte da mal jemand anderes die arztbesuche in anspruch nehmen, die er auf so eindrucksvolle weise anderen usern empfiehlt.

    du denkst auf der überholspur zu sein? well, time will tell. ich für meinen teil würde da aber einiges gegenwetten. weil bei dir einfach die dumme kombination aus talentbefreitheit, merkbefreitheit und absoluter unfähigkeit ernst und ehrlich gemeinte kritik anzunehmen zusammentrifft.

    just my 2 cents

  290. 438

    Sodele, ich muss nun wirklich ins Bett, ein Gedankengang noch: könnte man Fabian R. und Marc V. nicht mal miteinander bekannt machen?
    Die sind, scheint mir, vom selben Stern…

  291. 439

    Edward Park ist auch kein Deutscher, Du ausländerfeindlicher Depp.
    Und er ist professioneller Fotograf, er hat ein Facebook-Profil, siehs Dir an, Du Super-Detektiv.
    Ach ja, und bevor ich es vergesse, er ist auch ein Bekannter von mir und jetzt reicht es mit Beleidigungen gegen meine Freunde.

    Gib mir doch mal Deinen Namen, Du Feigling.

  292. 442

    Der Inhaber dieser Internetpräsenz hat meine Daten.
    Ich bin in keiner Weise ausländerfeindlich.
    Ich habe mit keiner Silbe behauptet, dass Edward Park Marc Vorlander sei. Lediglich festgestellt habe ich, was ja bereits anderen aufgefallen war, dass sich mehrere Persönlichkeiten einen Wikipedia-account zu teilen scheinen.

    Mir reicht es langsam mit dieser türsteherhaften Ausdrucksweise. Schlaflose Nacht wünsche ich…

  293. 445

    And how fucking dare anyone out there make fun of Marc. After all he has been through. His movie cost 25 Million and still is crap, his social skills lack in every discipline, he only cites D-List people for reference, wikipedia deleted the article about him and now they even want to delete the article about his movie. All you people care about is making fun of him. He is a HUMAN. You’re lucky he even shot that movie for you, BASTARDS.

    LEAVE MARC ALONE, please.

  294. 446

    @ „Bernd“ (LoL, ok, that was at least creative a bit)

    A.B. is back! Yeah, I never would confuse your style of writing. Ooooh, please everybody ignore him…, please don’t take him serious…, please let drop down his IMDB ranking…, please don’t buy his movie…, I – A.B., the great master mind the unknown genious deserve all the attention. Please god, make it come true!
    Listen, buddy: You will stay exactly where I left you
    behind and where you still are: -nowhere- Come on and do another student movie BS that nobody cares about LMAO *kick ass*
    Hey, I’m still eagerly waiting for your IMDB credit! ROFL

  295. 447

    Ich melde mich mal zu Wort: Ich bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen und haben die Kommentare nun seit 1 Uhr gelesen. Das ganze kann doch nur ein riesiger Gag sein!?
    Man muss sich doch nur mal die Trailer von MV ansehen! Allein die Webseite zu SG2 hätte ein Drittklässler mit Frontpage besser zusammenzimmern können. Wenn einem schon die Webseite abraucht und von allzu bösen Hackern gelöscht wird, dann packt man doch zumindest einen Trailer noch schnell auf die Seite. Da müsste doch noch was von den rund 25 Mio. übrig geblieben sein, um noch schnell einen Mediendesignstudenten anzuheuern, der einem die Homepage wieder gerade biegt. Zumal der Provider immer eine Sicherung vom Vortag haben sollte – insbesondere dann, wenn der Kunde 1 Mio. Klicks täglich hat.
    Ich sag’s Euch, entweder

    A. Ist das ganze ein Fake und MV wird in Kürze die Angelegenheit aufklären.
    oder
    B. MV leidet an einer Persönlichkeitsstörung und er fördert hier seinen ausgeprägten Narzissmus zutage?
    oder
    C. MV hat tatsächlich SG2 gedreht und hält diesen Schund für vorzeigbar – wobei das Budget dem Trailer nach zu urteilen bei ca. 500 EUR (Nutten, Koks und Spesen fürs Hotel) liegen dürfte.

    Es bleibt spannend

    Gruß
    Markus

  296. 449

    @ Markus

    Danke, der hundertste Aufguss eines solchen Beitrags mit leicht verändertem Inhalt… Und unbeachtet, wirkungslos, und der Welt egal, wie jedes Blog-und Foren-Gequacke seit zwei Jahren.

    Bitte weitermachen.

  297. 450

    Hallo zusammen!

    Sofern ich das nicht überlesen hab, ist die Zusammenarbeit von F. Abrantes mit Nelly Furtado bisher noch nicht beleuchtet worden, oder?

    Zitat MV (173):
    „[Abrantes]… hat Sachen wie Nelly Furtados EM-Song in seinem Studio produziert“

    Wenn damit „Força“ gemeint ist, konnte ich bisher keine Belege dafür finden:
    – Im CD-Booklet zu „Folklore“, das mir vorliegt, wird er nicht erwähnt, als Produzenten werden „Track & Field“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Track_%26_Field_(Musik) ) angegeben.
    – Die Wikipediaeinträge zum Song (deutsch, englisch, portugiesisch) erwähnen Abrantes nicht.
    – Auch Google fördert da auf die Schnelle nichts erhellendes zu Tage.

    Es wäre nett, wenn jemand (MV?) das aufklären könnte.

    Danke,
    FunTomAs

  298. 451

    Vor einem Jahr hab ich für ca. 300 Euro Showgirls 2 finanziert. Der war im Sommer schon schrott, weil irgendwie Nutten in den Film gekommen sind. Fand ich schon wunderlich, weil ich nur in Kieznähe war. Kostete mich dann 100 Euro Reperatur, weil Marc dafür keine Garantie übernehmen wollte. Vor zwei Monaten gab es dann den finalen Cut. Heute dann der nächste Schaden: Niemand will den Film sehen. Einfach so. Ohne Zuschauer ist der Film aber weitgehend wertlos. Mal schauen, was Marc sagt und ob diesmal die Garantie wenigstens zieht. Ich ärgere mich nur, dass ich soviel für einen Film ausgegeben habe, der innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal kaputt ist. Und mich jetzt wieder mit sinnlosen Diskussionen rumärgern darf. Nochmal bin ich nicht bereit, Geld dafür auszugeben

  299. 452

    Ich: ,,,,Ich habe den Urheber des Bilds sogar hier im Thread schon genannt: Chris Harvey, hatte ich verlinkt, lesen hilft.”

    Ja. Spät. Nachdem lange darauf Wert gelegt wurde, wie künstlerisch das Ganze doch sei. Es ist so lächerlich …“

    Marc: ,,Dietmar…, Beitrag 329 + 356.“

    Danke! 🙂

    Frage an den Juristen in der Runde: Übererfüllen Marcs Ausfälle nicht den Tatbestand einer Beleidigung, sodass eine Klage gerechtfertigt wäre? Ich werde keine anstreben, denn dafür nehme ich ihn nicht ernst genug, aber es interessierte mich schon zu wissen, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege.

    Unabhängig von seiner intellektuellen Kapazität kann ich schon verstehen, dass er sich ärgert, nicht ernstgenommen zu werden. Hat er sich selbst zuzuschreiben: Zuerst nahm niemand ihn als Künstler ernst; er ist offenbar keiner. Ich bin auch kein Bäcker und fühle mich nicht beleidigt, wenn jemand sagt, ich wäre keiner. Nach seinen ganzen Ausfällen nimmt ihn auch niemand mehr als ernsthafte Person ernst. Rechtfertigte diese Feststellung eine Gegenklage bzw. hätte sie Aussicht auf Erfolg?

    Mir bleibt nur die weitere Feststellung: Leute wie Marc Vorlander machen unsere Kultur in´n Arsch. 🙂 (Da ist aber schon ein gewisser Ernst dabei.)

  300. 454
    Realsatiriker

    Ihr solltet ernsthaft in Betracht ziehen, dass unser Regie-Schwergewicht MV ein Masochist ist, dem es sexuelles Vergnügen bereitet, derart erniedrigt zu werden.

  301. 455

    ,,Edward Park ist auch kein Deutscher, Du ausländerfeindlicher Depp.“

    Hammer-Antwort. Ich bin angemessen entsetzt.

    Jetzt spiele ich gerad doch mit einem Gedanken: Wie wäre es, wenn wir uns zu einer gemeinsamen Klage zusammentäten. Ich wollte dabei kein Geld herausbekommen, nur die Prozess-Kosten sollten rausspringen. Und der überbleibende Teil einem guten sozialen, nichtkirchlichen Zweck zukommen.

    Wäre echt das erste Mal, dass ich vor Gericht stünde, und dann noch auf der Klage-Seite. Aber irgendwie …

    Aber ich will ja nicht anfangen, Marc ernster zu nehmen, als er zu nehmen ist.

  302. 457
    Comicfreak

    .. Kommentar 95 trifft es immer exakter. Hut ab vor soviel Menschenkenntnis.

    „Als käme irgendein Türsteher-Halbaffe durch die offene Verandatür, onaniert auf den Sonntagskuchen und rennt dann wieder weg, nicht ohne noch “Wichser!” über die Schulter zu rufen.“

  303. 458

    Ich habe jetzt nicht gezählt, wie oft er sich schon verabschiedet hat. Aber heute ist nicht alle Tage, er kommt wieder, keine Frage.

    Und dann kriegt Marko wieder seine 666.

    MAAAARRRKOOOOOOOO 🙁

  304. 459
    Howie Munson

    @FunTomAs (450): kann man entweder wörtlich interpretieren und die Sachen klingen eben „wie“ der EM-Song oder Nelly brauchte für irgeneine nachträgliche Nebenspur noch auf die schnelle ein Tonstudio…

    @Diemar: erstmal Danke für (277), macht mich ganz verlegen, was (455) betrifft: ich weiß nicht, klagen sollte ultimo ratio sein… außerdem steigt dann auch wieder sein IMDB- und Googleranking wegen den Schlagzeilen… aber wenn du unbedingt was nerviges in Gang setzen willst und dabei auch bereit bist ein Risiko einzugehen, kannst du ja versuchen Isi oder Andi in die Diskussion zu verwickeln… Vielleicht mit der Frage, ob es ein Omen ist, dass VM gespiegelt MV ergibt…

  305. 461

    @Marc

    „Gerrit, Du bist ein paranoider Patient und man sollte Dich mal ne Nacht zur Probe in die Psychiatrie einweisen.“

    und

    „“Edward Park ist auch kein Deutscher, Du ausländerfeindlicher Depp.“

    sind tatsächlich Beleidigungen, wegen denen man DIR juristisch ans Bein pissen könnte. Eine einstweilige Verfügung mit Unterlassungserklärung ist da problemlos drin.

    ich wäre also vorsichtig, rumzuposaunen, dass du andere zivilrechtlich belangen willst (und darum geht es hier; mit Strafrecht, wie Du zu denken scheinst, hat das alles nix zu tun), wenn Du selbst hier die größte Angriffsfläche bietest.

  306. 463

    hab mich auch nochmal an die nelly furtado sache rangehängt. zu forca erfährt man leider nicht so viel, so das als einzige quelle leider nur die wikipedia schreibt:

    Força: Die UEFA fragte 2003 bei Nelly Furtado an, ob diese nicht das offizielle Lied zur Fußball-Europameisterschaft 2004 schreiben könne. Für die Sängerin war dies eine große Ehre, da ihre Eltern aus Portugal stammen. Zusammen mit Gerald Eaton und Brian West schrieb sie daraufhin den Titel

    also wurde auch hier mit der wahrheit anscheinend etwas großzügiger umgegangen.

  307. 464

    Jemanden rechtlich relevant zu beleidigen, der mit Namen unbekannt und dessen IP nicht öffentlich ist…, das wird relativ schwierig.
    Umso absurder wird dieses Ansinnen, wenn jene sich zuvor der Verleumdung gegen eine namentlich bekannte Person schuldig gemacht haben.

    Da warte ich doch mal gelassen aufs Schreiben des Anwalts, der sich mit einem derart aussichtslosen Projekt einen schnellen Euro von seinem verblendetem Klienten holt.

    LOL

  308. 466

    „Ja. Spät. Nachdem lange darauf Wert gelegt wurde, wie künstlerisch das Ganze doch sei. Es ist so lächerlich“

    Nein, lächerlich sind Deine Falschbehauptungen.

    Ich habe nicht eine einzige Ausführung zur Erstellung der Artwork gemacht, ohne dass ich nicht direkt die zwei Urheber derselben und die genaue Verteilung der Urheberschaft erwähnt hätte.

    Nur Rotz und Verleumdung – wie immer-

  309. 469

    Weißt du noch wie’s früher war?
    Man nahm Marihuana,
    danach war einem schlecht
    und man fühlte sich nicht so recht.
    Marihuana ist nicht gut
    Marihuana ist nicht guta
    Macke dir verseuchte Bluta
    Sagt die Mama und der Papa
    die finden dat nicht guta.

    Mama tu mal die Mörchen
    Aber ohne Schweineöhrchen
    Mama Teller mit Mörchen
    Mama tu mal die Mörchen
    Tu mal lieba die Mörchen Mama
    Tu mal lieba die Mörchen
    Komm gib die Mörchen
    die Mörchen aus’m Glas.

  310. 470

    ich mag ja keine ahnung von film und kunst haben, aber in sachen musik lasse ich mir nicht gerne sand in die augen streuen.

    “Der Song ist von gleich mehreren angesagten Produzenten gemeinsam produziert worden und ist von Universal Music USA bereits für eine Album-Veröffentlichung der Sängerin Nyssina gekauft worden…, offensichtlich teilt man dort ihre Einschätzung nicht.”

    klar vorweg,
    wer sind diese so angesagten produzenten??
    und universal usa kauft einen beat …..soso.

    also ganz konkret hatt ein A&R von universal USA diesen beat für eine schweizer sängerin gekauft???
    absolut unglaubwürdig für die musikbranche so wie ich sie kenne.
    erster punkt ist, das würde in diesem falle (den ich nicht glaube) universal CH den deal machen. zweitens dann mit dem produzenten team den deal machen und nicht nur einen belanglosen beat kaufen an dem ich wenig ändern müsste um ihn als meinen eigenen zu verkaufen.
    drittens kauft die industrie selten(eher gar nicht) sachen die schon copyrights haben(der “song” hatt doch gema oder??) warum sollten die ihre einnahmen von vorn herein teilen wollen??

    und was bitte ist eine bit-machine???
    meinst du die software mit denen du die letzten bits wegschneidest oder einen cruncher??

    wie auch immer

  311. 472

    @ Woody

    Der Song (und einige andere mit der gleichen Sängerin) wurde von David May und Moris Marchionna produziert.
    Und wo sage ich, dass Universal nur einen Beat einkauft?
    Es geht da um ein ganzes Paket und natürlich werden solche Deals mit dem Produzenten-Team gemacht.
    David May hatte mit „Superstar“ auch erst kürzlich einen Top 30 Hit in den USA.

  312. 473

    „Jemanden rechtlich relevant zu beleidigen, der mit Namen unbekannt und dessen IP nicht öffentlich ist…, das wird relativ schwierig.“

    Nö, ist es nicht. Wenn Du auf der Straße zu nem Wildfremden gehst und ihn beleidigst, ohne zu wissen, wer er ist, läuft das nach selbem Muster ab.

    „Umso absurder wird dieses Ansinnen, wenn jene sich zuvor der Verleumdung gegen eine namentlich bekannte Person schuldig gemacht haben.“

    Schlag doch erstmal im Wörterbuch nach, was Verleumdung wirklich heißt. Dann würdest Du dich auch nicht ständig lächerlich machen.
    Und selbst wenn es eine Verleumdung wäre, wäre das rechtlich gesehen irrelvant, da es zwei Vorgänge. Du müsstest dein Recht separat einklagen, allerdings würde dir eine wie auch immer geartete Verleumdung nicht das Recht einräumen, andere zu beleidigen.

    „Da warte ich doch mal gelassen aufs Schreiben des Anwalts, der sich mit einem derart aussichtslosen Projekt einen schnellen Euro von seinem verblendetem Klienten holt.“

    Den schnellen Euro wird er von Dir bekommen. Du hast doch schon mehrmals darum gebettelt, den Namen von gerrit zu bekommen, um aktiv werden zu können.

  313. 474

    Und bevor der nächste reinschneit und sagt dass er einen Onkel hat, dessen Schäferhund in Los Angeles einem Kabelträger ans Auto gepinkelt hat und der jetzt den Trailer begutachtet hat:

    Ich sage, dass der Film keine 25 Millionen gekostet hat.
    Das habe ich in keinem Interview behauptet, oder gar bestätigt.
    In der Entertainment Weekly sage ich klipp und klar:
    „It was much less than that“
    Übersetzung: „Es war viel weniger als das“.

    Es war einfach eine typische Presse-Ente, die eben reisserisch geschrieben wird, um den Artikel interessant zu machen.
    Dass ich dagegen erstmal [2009] nichts unternehme, ist doch wohl logisch, denn in der Vorproduktionsphase wird immer mit dem Budget geprahlt, um den Medienhype zu heizen. siehe Rena Riffel:
    Sie dreht mit nem Kumpel, wie sie auf einem Parkplatz in LA aus ihrem Auto aussteigt und Dummes Zeug redet. Als Budget nennt sie der Presse 8 Millionen und die Aussicht auf Liz Berkeley und Gina Gershon als mögliche Darsteller.
    Das ist Usus und jeder der in diesem Geschäft arbeitet weiss das.
    Und ich habe diese 25 Millionen nicht mal behauptet…, nicht „quasi“ und auch sonst nicht.

    Könnte doch zum Beispiel sein, dass ein Reporter einfach mal aus 2,5 Millionen Dollar 25 Millionen gemacht hat.
    Und aus einem 30 Seiten Expose, ein 300 Seiten Drehbuch.
    Aber da hier ja alle vom Fach sind, müsste ich das eigentlich nicht erst erklären…

  314. 475
    Comicfreak

    @ woody

    ..keine Chance, das ist selektive Wahrnehmung.

    Der Herr wird weiter behaupten, nur auf konkrete Fragen zu reagieren, und dabei alle Fragen großräumig überlesen.

    @ all
    ..eigentlich sollten wir dem Wortvogel ne Entschädigung zahlen für die Trollwiese hier.
    🙂

  315. 479

    Danke für dieses wunderbare Interview und dazugehöriger „Diskussion“. Ich habe mich im Netz lange nicht mehr so amüsiert. Ich freue mich auf den Film, befürchte nur dass ich nicht genug Alkohol oder sonstige Drogen auftreiben kann, dass mein Gehirn während der Vorstellung nicht implodiert.

  316. 481

    Mannometer, euch kann man ja nicht mal NOCH einen Tag allein lassen 🙂

    Sorry, ich war in Hannover für einen Medienpreis nominiert (nicht bekommen, aber zugegeben – selbst ICH fand alle drei Mit-Nominierten vielleicht nicht besser, aber preiswürdiger als „Dr. Hope“). Schöne Veranstaltung nichtsdestotrotz. Aber was verstehe ich schon von „der Branche“?

    Ich würde Marc Vorlander raten, es zur Abwechslung tatsächlich mal aufzugeben. Die Diskussion hat er nicht verloren – er hatte von Anfang an keine Chance, sie zu gewinnen. Dazu war alles, was er zeigen und vortragen konnte, zu offensichtlich schlecht und/oder schöngeredet. Bei den relevanten Fragen (Budget, Rechte) redet er sich konsequent raus, und mittlerweile versucht er es mit Drohungen rechtlicher wie körperlicher Natur. Das, meine Freunde, nennt man den Bodensatz.

    Aber ich rede ja nicht mehr mit ihm.

    Und aufhören, wann es gut für ihn ist, kann MV ja augenscheinlich auch nicht.

    Ich freue mich über das Urteil bei den Fünf Filmfreunden: „Das ist so unglaublich, das muss man gelesen haben. Und als die Kommentatoren ihn dann auch noch mit totaler Kompetenz in seine Schranken weisen, dreht er noch mehr am Rad.“

    Macht ruhig weiter so. Ist jetzt eh wurscht. Ich behalte mir allerdings vor, Androhungen (auch implizierte) körperlicher Gewalt kommentarlos zu löschen.

  317. 482

    @Torsten: Extrem schade. Ich finde ,,Dr. Hope“ wirklich gelungen. Aber auch hier, in Deiner Reaktion darauf, zeigt sich etwas, das ich grundsympathisch finde. Also: Gratulation zur Nominierung!

  318. 483

    „Ich freue mich über das Urteil bei den Fünf Filmfreunden: “Das ist so unglaublich, das muss man gelesen haben. Und als die Kommentatoren ihn dann auch noch mit totaler Kompetenz in seine Schranken weisen, dreht er noch mehr am Rad.”“

    Grrpffft!

    Dass die gleichen Witzbolde hier wie bei Wikipedia und im IMDB Forum agieren, haben diese ja schon selbst bestätigt. Und wer hier wie dort agiert, hat noch andere Spielwiesen, da drei ja noch nicht reichen.
    „Die totale Kompetenz“ – ja ist klar, das war dann noch gleich wer in welchem Beitrag?

    Lachhaft.

  319. 485

    ,,Ich behalte mir allerdings vor, Androhungen (auch implizierte) körperlicher Gewalt kommentarlos zu löschen.“

    Ach, der könnte ruhig kommen. 😎

    (Wegen: ,,Macht ruhig weiter so. Ist jetzt eh wurscht.“ 🙂 )

  320. 486
    Comicfreak

    @ Wortvogel

    ..dann dürfen wir weiterspielen, bis Marko die 667 bekommt?

    PS: herzlichen Glückwunsch zur Nominierung 🙂

    @ Dietmar
    ..es können ja noch Skizzen zur Szene mit drin sein, oder Farbfächer, die brauchen Platz.

  321. 487

    ,,Dass die gleichen Witzbolde hier wie bei Wikipedia und im IMDB Forum agieren, haben diese ja schon selbst bestätigt. Und wer hier wie dort agiert, hat noch andere Spielwiesen, da drei ja noch nicht reichen.“

    Genau! Und wir alle wollen nur eines: Einen großen Künstler kleinreden. VERSCHWÖRUNG!

  322. 488

    Hm, schade.
    Anfangs fand ich den Vorlander ja trotz aller Eigenheit doch ganz charmant und konnte durchaus eine gewisse Achtung aufbringen, aber inzwischen geht das echt nicht mehr.

    Erst jeden beleidigen, jedem das Recht auf eine Meinung oder eigene Einschätzung absprechen (weil es ja alles schlimme Beleidigungen von Freunden und zudem Verleumdungen wären, wenn man Leute für keine Überstars hält) und DANN, nachdem man selbst allerlei rechtlich angreifbares in die Welt geworfen hat, mit Vater Staat drohen. Das ist wirklich stillos und peinlich.

  323. 491

    „David May und Moris Marchionna“

    das sollen anerkannte produzenten sein, ja sicher.

    selbst wenn es in USA ein top 30 hit gewesen sein sollte, wird ihn das kommerziel nicht besonders glücklich gemacht haben. selbst bei geclearten samples.

    der typ zumindest ist mehr dieb als musiker und anerkannt geht anders:
    http://www.electronic-base.de/singles-alben-und-compilation/david-may-klaut-an-allen-ecken-und-kanten/

    leider jetzt keine zeit, aber dein name droping spricht leider ganz und gar nicht für INTERNATIONAL und USA. ich werde später noch genauer auf die sachen eingehen.

  324. 493

    @ Dietmar: Ich glaube auch – da muss der Dottore ran. Sofern MV den Film auch mal anderen Leuten überlässt als seinen Claqueuren. Mein eigenes Urteil hätte ja sowieso keinen Wert, weil ich den Film zur Sau machen würde, auch wenn mir bei der Ansicht schmerzhaft der Genius des MV bewusst würde.

  325. 495

    Achso: „Gewinnen“, Torsten, ja was denn? Einen Blumentopf??
    In dieser Runde hier bin ich der derjenige, der den höchsten IMDB-Rang hat…, das größte Presseecho hat… und die besten Kontakte im internationalen Showbiz.
    Sicher, ich spreche Dir nicht ab, seit 20 Jahren da auch aktiv zu sein, aber seit Deiner Methode, Deinem persönlichen Geschmack und Futterneid mit dem Dissen anderer Kollegen Nachdruck zu verleihen und Dich Deinem Blog-Publikum anzubiedern, dürfte Dein Standing nicht mehr als professionell zu bezeichnen sein.
    Du hast Dich damit abqualifiziert und das sogar öffentlich in Deinem eigenen Blog… Selbstdemontage nennt man das wohl.
    So etwas hätte ich niemals gemacht, jeder der im Showbiz einen Achtungserfolg erreicht, bekommt meinen Respekt und mir wäre es im Traum nicht eingefallen, an der Reputation von Leuten zu nagen, nur weil die mit einem Filmemacher zusammenarbeiten, der mir nicht schmeckt.
    Wenn sich das herumspricht, bist Du geächtet… und das geht sehr schnell, denn die meisten, die Du hier durch den KaoKao ziehen wolltest, sprechen auch deutsch.
    Ich hab ein paar Trollen gesagt was ich von Ihnen halte, da bekomme ich sogar Beifall aus der Branche, weil ich sage, was andere denken. Das schadet mir nicht, denn dafür bin ich bereits berüchtigt und beliebt.
    Unterm Strich bleibt ein Drehbuchautor, der sich selbst zum Oberclown seines Blogs gemacht hat, ohne zu bemerken, dass „König der Trolle“, kein Amt ist, mit dem man in Filmgeschäft positiv auffallen kann.
    Meine Prognose: Es wird sehr einsam um Dich werden, zumindest in der Liga in der ich spiele…, ja genau, das ist die, die seit einem Jahr mindestens 200.000 IMDB-Ränge über Dir liegt.
    Vielleicht findet sich ja noch ein befreundeter Troll-Treff, der Dich zum Sieger ausruft und auf den Du dann hinweisen kannst, dumm nur, dass es keine Sau ausserhalb der Blogs interessieren wird.

  326. 496

    Ist das hier eigentlich alles was es an Marketing für den Film gibt oder wird es noch ne Filmvorführung mit Stargästen wie Naddel, Andreas Elsholz und Carsten Spengemann geben?

  327. 498

    „In dieser Runde hier bin ich der derjenige, der den höchsten IMDB-Rang hat“

    Kein Schwein interessiert sich für imdb-rankings. lol.

    „zumindest in der Liga in der ich spiele…“

    da fällt mir ein. Wie hoch war das Budget von Showgirls Exposed jetzt noch mal?

  328. 499

    ,,Achso: “Gewinnen”, Torsten, ja was denn? Einen Blumentopf??“

    Die Auseinandersetzung. Das heißt soviel wie, am Ende als Sieger hervorgehen. Ich denke, ich erkläre das mal, weil Du es ja offenbar nicht verstehst.

    Aber halt: Hast Du mir als Antwort darauf, dass ich Dir nicht glaube, gesagt, Glaube gehöre in die Kirche? Und bist Du nicht der, der sagte, er glaube nicht an Zufälle? Okay, dann wird es schwer, dann wirst Du das auch mit Erklärung nicht verstanden haben. (Wegen sprachlicher Logik und so, Du verstehst? Nein, sicher nicht.)

  329. 500

    Off topic: Mein neuster Roman wurde gestern (wieder) nach Russland verkauft. Sehr guter und lukrativer Markt. Die nennen ihn allerdings (übersetzt) „The Spell of the Nibelungs: The Dragon’s Amulet“. Irgendwie klingt das nach Computerspiel.

  330. 501

    @ MV:
    Können wir mal mit dem unsinnigen IMDb-Ranking aufhören!? Dass man mehr „Presseecho“ (was außer „EW“ zu beweisen wäre) hat, wenn man einen „Film“ bewerkstelligt, der sich namentlich schamlos an einen Kult-Trashfilm hängt, ist doch logisch…

  331. 503

    @ Torsten…LOL, na da hat sich das Ego aber gleich gemeldet nach meinem Beitrag: 9 Minuten! Voll getroffen!
    Wenn man erst mit großen Jungs pinkeln gehen will, aber schon vor der Klotüre den anderen erzählt, was für kleine Pullermänner sie haben und dann am Pissoir feststellt, dass die eigene Schwanzlänge nicht reicht, um aus dem Hosenstall rauszukommen…, ja dann hilft vllt. sogar der russische Buchmarkt. LMAO

  332. 504

    öhm. Immer wenn hier jemand an der Reputation der an Showgörls:Exposed zweifel andeutet, heisst es „hier werden meine Freunde beleidigt“ – Ist das professionell?

    Wenn ich das merkwürdig finde, dass ein „Starfotograf-der-lieber-Drehbuchautor-wäre“ komisches Deutsch verwendet, bin ich ein auländerfeindliches Arschloch. Aber alle in Heiligenwalde, mit denen MV zusammenarbeitet, sprechen supa Deutsch.

    Nachvollziehbarer fänd ich, die sprächen alle Englisch, und das dann so gut, dass man sich nicht fremdschämt… (to cringe)

    Torsten: Glückwunsch. Aber jetzt lass dich nicht auf Schw…vergleiche mit einem ein, der vermutlich auch russische Türsteher kennt…

    Grüsse aus Bremen, muss jetzt mal echtes Geld verdienen gehen…

  333. 510
    Comicfreak

    .. der kommt wieder, unbeachtet erträgt er sich nicht.

    Wahrscheinlich muss er nur mal den schleimigen Wikipedia-Ärschen sagen, dass sie zu kleine Schwänze haben.

  334. 513
    Howie Munson

    Keine Sorge Peroy, der kommt nacher wieder…
    …und auch keine Sorge Dietmar, es ist völlig egal was über das IMDB-Ranking geschrieben wird, Posting 276 wird ja auch konsequent ignoriert… wo zwei Millionen abgeblieben sind hab ich ja schon (vorschnell) in Posting 2 gemutmaßt, was nicht nur ignoriert wurde sondern sogar teilweise indirekt (316&350) bestätigt wurde… künstliches VitaminB ist halt nicht nur als Cornflakes käuflich…

  335. 514

    „Kein Schwein interessiert sich für imdb-rankings. lol.“

    Genau. Der russische Buchmarkt erscheint mir auch viel relevanter im Bezug auf eine Filmdiskussion…

    Muhahahaha

    LMAO

  336. 516

    „Genau. Der russische Buchmarkt erscheint mir auch viel relevanter im Bezug auf eine Filmdiskussion…“

    Hab ich irgendwo behauptet, dass dem so ist?

    Wie viel hat SHOWGIRLS: EXPOSED denn nun gekostet?

  337. 517

    Ich nehme noch mal Bezug zu meinem Kommentar (429)
    DAMALS:
    2 schlimme Trailer mit schlimmer Musik

    1 DVD Cover mit nicht so gutem Artwork und

    1 Künstler der mit unflätigen Beschimpfungen um sich wirft, den aber gar nicht interessiert was das gemeine Fußvolk über seinen Film denkt.

    1 Tatjana Gsell + eine Hand voll angeblichen Playmates auf ner Premiere

    + 429+ Kommentare über Scheisse im Quadrat

    JETZT:
    2 schlimme Trailer mit schlimmer Musik

    1 DVD Cover mit nicht so gutem Artwork und

    1 Künstler der mit unflätigen Beschimpfungen um sich wirft, den aber gar nicht interessiert was das gemeine Fußvolk über seinen Film denkt.

    1 Tatjana Gsell + eine Hand voll angeblichen Playmates auf ner Premiere

    + 517+ Kommentare über Scheisse im Quadrat

    + der Wortvogel wird in diesem Leben in Hollywood kein Bein mehr auf den Boden bekommen, weil MV da JEDEN kennt

    –> aber lustig ist schon

  338. 518
    VideoRaider

    Die Diskussion um den Film – naja, eigentlich eher der Person hinter dem Film – ist doch mittlerweile zweitrangig geworden. Leute, wir müssen nun alles dafür tun, damit Peroy NICHT den 666sten Beitrag erhält.

  339. 519

    Tatjana Gsell heißt die Dame, glaube ich. Nicht Tanja Gsell. MV könnte das als Verleumdung seiner wichtigen Freunde betiteln und dich verklagen! Also bitte Vorsicht mit Namen…

  340. 520

    „Die Diskussion um den Film – naja, eigentlich eher der Person hinter dem Film – ist doch mittlerweile zweitrangig geworden. Leute, wir müssen nun alles dafür tun, damit Peroy NICHT den 666sten Beitrag erhält.“

    „I’ll rip out your eyes and piss into your dead skull ! You fuck with the wrong marine !“

  341. 522
    Howie Munson

    oh, so schnell hab ich die Rückkehr (514) nun auch nicht erwartet…. (deswegen bin ich auch spät dran…)

    der russische Buchmarkt ist ähnlich relevant für den Film wie 8 Konzerte und Bookletsfotos von 91…

    und ich stelle fest, dass 450 und 459 auch ignoriert werden… (513 auch, aber das hatte ich ja nicht anders erwartet)

  342. 524

    Hallo zusammen!
    Danke für die großartige Unterhaltung, auch wenn es teilweise ziemlich ranzig und peinlich wird, bleibt doch festzuhalten: MV schafft mit seinen Online-Aktivitäten, vornehmlich in diversen Kommentar-Spalten etwas, was er mit seinem filmischen Können nie erreichen wird – ENTERTAINMENT!

    Trotzallem bleibt es mir unbegreiflich, wie ein Mensch so wenig Objektivität (auch in Bezug auf das eigene Schaffen) an den Tag legen kann. Stichhaltige Argumente oder Fragen werden ignoriert, absichtlich (?) falsch interpretiert und häufig per Gossen-Tonfall erwidert.

    Ich meine, ehrlich Marc, dass der Trailer und das schreckliche Coverartwork (Arbeitsaufwand ca. 10 Minuten inkl. Fotolia-Bildersuche) ein enorm schlechtes Bild auf den (eventuell ja nicht ganz so schlechten) kompletten Streifen wirft, dürfte dir, nach den „globalen“ negativen Rückmeldungen, doch nicht entgangen sein.
    Und bitte beruf dich nicht auf den nichtssagenden EW Artikel.

    http://filmdrunk.uproxx.com/2010/06/showgirls-exposed-director-vs-movie-blogger

  343. 526

    Marc 13.11: ,,So, auch wenn ich gern noch bleiben würde, ich muss was arbeiten… Guten Tag zusammen.“

    Marc 13.38: ,,“Kein Schwein interessiert sich für imdb-rankings. lol.”

    Genau. Der russische Buchmarkt erscheint mir auch viel relevanter im Bezug auf eine Filmdiskussion…

    Muhahahaha

    LMAO“

    Nicht zur Arbeit gewesen? Nur mal kurz vor die Tür geguckt, ob jemand rein will?

    Wir hatten implizite Androhung körperlicher Gewalt, Beleidigungen, Klagedrohungen. Wenn wir noch ein wenig weitermachen, kommt der Zorn Gottes dazu, und die Drohkulisse ist perfekt. 🙂

  344. 528
    Realsatiriker Nathan

    Da dieser Faden eh den Bach runter ist – verstehe nur ich am Ende des Songs im neuen Trailer ständig „Kanacken, Kanacken“? Maximal noch „Känacken, Känacken“. Ich liebe übrigens das ZAPP! Unter Umständen macht das Ganze ja auch Spaß. Auch da Vorländer nicht begreift, dass er als Witzfigur wahrgenommen wird.

    Ich plädiere für die „DEWI Con 2011“. Dort kann sich dann u. a. Vorländer Torsten in real stellen – wenn er denn tatsächlich Eier hat.

  345. 529

    Zum generellen Amüsemeng – hier die Meinungen von ein paar willkürlich ergoogelten Webseiten zum Trailer:

    Screenjunkies: Don’t get too excited. The new trailer for Showgirls Exposed, the sequel to Showgirls, is awful. Sure, there’s neon lights and ass, but I can give you a list of better ways to see such a combination. It appears as if director Marc Vorlander grabbed a Handycam, a bottle of peach schnapps, and stumbled drunkenly through a nondescript city filming debauchery.

    The Vine: A very NSFW trailer has hit the interweb and while the new director Marc Vorlander is convinced that the project is an artistic triumph, others have their doubts.

    Movieline: Showgirls 2, an unauthorized, insane semi-sequel to Paul Verhoeven’s camp classic that appeared to have been cobbled together from B-roll, spare footage of naked ladies writhing around, and sheer chutzpah.

    Pink is the new blog: Hopefully you have some eye rinse handy, because you’re gonna need it after watching this thing. Trying to catalogue all of the Boll-esque hilarity contained in this trailer would be impossible.

    Filmdrunk: Aside from the welcome nudity, it was basically an amateurish train wreck. Vorlander recently released a new trailer (attached below, NSFW for brief nudity), which looks essentially like B-roll from an 80s music video (which is how I imagine everyday life in Germany to be).

    Independent Film Channel: So I’m watching this trailer and I can’t get over how bad the music is, as usual. But this was bad music with video game bell tolls over piano lifted from „Halloween.“ It’s painful, and that’s just the music. The rest might cause your pupils to hemorrhage. Then another trailer was released, and it’s as if it’s a spoof of the first one, except that it’s serious. I’ve never seen more female nudity and been less aroused.

    The Playlist: Marc Vorlander has unleashed a new, four minute spot for the film which takes everything that was terrible about the first trailer and makes it worse. Giving up on trying to explain the plot, the film is presented as a Music Photo Play (no, we don’t know what that means either) and uses some cheesy synth music to display a few minutes of women gyrating, some dudes with guns, a meteor shower (!?) and a lot of terribly-photographed stuff.

    Ich wollte gerne auch ein paar positive Aussagen präsentieren, fand aber keine.

  346. 531

    „Da dieser Faden eh den Bach runter ist – verstehe nur ich am Ende des Songs im neuen Trailer ständig “Kanacken, Kanacken”? Maximal noch “Känacken, Känacken”.“

    Das findest Du also komisch, ja?

    „Ich liebe übrigens das ZAPP! Unter Umständen macht das Ganze ja auch Spaß“

    Na, dass soll es ja auch.

    „Auch da Vorländer nicht begreift, dass er als Witzfigur wahrgenommen wird.“

    Nur weil Du und einige Neidhammel das gern so hätten.
    Wenn das so wäre, hätte ich diesen Film nie realisieren können und weitere Projekte auch nicht. als Witzfiguren, werden allerdings Blogger in der Showbranche angesehen…, oder ich will ehrlich sein, auf den meisten Events werden Blogger als „morons“ erwähnt, wenn überhaupt. Obwohl ich diese Meinung nicht uneingeschränkt teile, es gibt auch Leute mit Respekt und Verstand, wenn auch wenige.

    „Ich plädiere für die “DEWI Con 2011″. Dort kann sich dann u. a. Vorländer Torsten in real stellen – wenn er denn tatsächlich Eier hat.“

    Solche Sachen bringe ich ohne Zucken, das müsste Euch aber klar sein.

  347. 532

    ,,Solche Sachen bringe ich ohne Zucken, dass müsste Euch aber klar sein.

    Du bist ein Held!

    ,,Na, dass soll es ja auch.“

    Ein ,,s“ reicht an dieser Stelle.

    ,,“Auch da Vorländer nicht begreift, dass er als Witzfigur wahrgenommen wird.”

    Nur weil Du und einige Neidhammel das gern so hätten.“

    Da gibt es nichts, worauf man neidisch sein müsste/könnte/wollte. Das ist einfach nur schlichtes Nichtgefallen Deines ,,Werkes“ und Deiner Performance hier.

    So einfach.

    So wahr.

    (Übrigens: Komische Arbeitszeiten. Oder kannst Du Deine Aufmerksamkeit nicht länger auf eine Sache richten?)

    @Lukas: Nicht direkt. Nur den Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit. Aber das reicht auch schon.

  348. 533

    „und weitere Projekte auch nicht. “

    welche?

    „als Witzfiguren, werden allerdings Blogger in der Showbranche angesehen…, oder ich will ehrlich sein, auf den meisten Events werden Blogger als “morons” erwähnt, wenn überhaupt.“

    Aha. Man spricht über die Blogger. Sind wohl doch nicht so unwichtig, was?

  349. 535
    Realsatiriker Nathan

    Wenn es „Can I, can I …“ ist, na gut.

    „Nur weil Du und einige Neidhammel das gern so hätten (…)“ Nur um das höflich von mir zu weisen – es gibt nichts, gar nichts, das ich dir neide, werter Marc. Nicht dein Aussehen, nicht deinen Intellekt, nicht deine Kinderstube, nicht deinen vermutlichen Kontostand, nicht dein soziales Umfeld, nicht deine Profession, nicht mal deine Lederjacke, die du sehr oft anziehst. Nichts. G-a-r nichts. Das dazu.

    Aber das mit der „DEWI Con 2011“ ist doch mal deinerseits ein Wort, das gefällt mir. Ich würde für ein solches Panel sogar anreisen.

  350. 536

    Siehste, Marc: Statt einer Antwort nur blöde Statements, und Howie muss sich die Arbeit machen! Wofür haben wir Dich hier, frage ich!

    Ach ja: Um die 666 zu erreichen und für ein bisschen Spaß. 🙂

  351. 539

    @Realsatiriker Nathan: Sag nicht ,,studieren“! Er hält sich jetzt schon für einen Künstler/Regisseur. Wenn er das dann nur gelesen hat, denkt er noch, er habe studiert!

    Okay, Marko: Du hast da irgendeinen Trick. Aber ich vertraue jetzt voll auf Peroys Ehrgeiz und seine Erfahrung. Go for it, Peroy!

  352. 541
    Comicfreak

    ..ah-bah! Um mir in natura das gegröle eines Vollpfostens an zu hören, ist mir mein Leben zu kurz.

    Und wenn er anfängt zu weinen, was dann?
    Wer geht freiwillig hin und tröstet ihn?
    Und wollen wir ihm wirklich die Hand schütteln und „t’schulngn“ murmeln, damit Torsten uns weiter spielen lässt?

    ohne mich!

  353. 542

    Torsten: Es ist wohl nur purer Zufall, dass Deine Zitate nur aus total unwichtigen Blogs bestehen. Privatgrütze, sogar noch unwichtiger wie Deine eigene hier.
    Aber gut, ich bin zumindest hergekommen 😀

    Es gibt bisher nur eine einzige Veröffentlichung, bei der der Film auch physisch vorglegen hat. Und die EW hat ihn ernst genommen, publiziert und mit „From Germany with Love“ bilanziert. Gut das ist keine komplette Kritik gewesen, aber eben auch keinesfalls eine negative.
    Also hör jetzt auf, aus dem Führerbunker mit Blogzitaten und Russen-Büchern, Deine Reputation wiederherstellen zu wollen und noch den Endsieg herbeizubeten. Lachaft.

    Mein Film ist real, er wurde in Hollywood co-produziert; er wird in der Weltpresse publiziert und räumt bei IMDB quotentechnisch ab, dass anderen deutschen Filmemachern vor Schreck
    die Plomben rausfallen.
    Finde Dich jetzt damit ab.

    Und ich hatte es noch nie nötig, andere Künstler oder Macher der Branche zu dissen…, das sagt schon alles.

    „Zum generellen Amüsemeng“

    Siehst Du?! Dein Niveau!

  354. 543

    „t und mit “From Germany with Love” bilanziert.“

    Und was sagt das Zitat aus?

    „er wird in der Weltpresse publiziert “

    Die „Weltpresse“: das sind Tausende Print und noch mehr Online-Magazine. Dein Filmchen kam nicht mal in einem Prozent der „Weltpresse“ zur Sprache.

    „IMDB quotentechnisch ab“

    Und was kannst Du dir davon kaufen?

  355. 544

    „Also hör jetzt auf, aus dem Führerbunker mit Blogzitaten und Russen-Büchern, Deine Reputation wiederherstellen zu wollen und noch den Endsieg herbeizubeten.“ – GODWIN’S LAW!

    542 Kommentare – länger als sonst.

  356. 546

    „“Da dieser Faden eh den Bach runter ist – verstehe nur ich am Ende des Songs im neuen Trailer ständig “Kanacken, Kanacken”? Maximal noch “Känacken, Känacken”.”

    Das findest Du also komisch, ja?“

    Ich habe gelacht.

  357. 550

    Imho reichte eine blose Erwähnung von Personen des Rechten Randes um Godwin`s Law unweigerlich geschehen zu lassen, zumeist fühlen sich Menschen mit [quote]“Defizit” ist in meinem Stil Programm, ich reduziere alles[/quote] dazu hingerissen den Handschuh aufzunehmen.

  358. 551

    [quote]“Was sagt eigentlich Canon dazu das deren Logo auf Nomi/y aufgepinselt wurde?”

    Dafür haben wir eine Gehmigung. Geld gabs aber nicht für die Werbung. leider.[/quote]

    Dieselbe Gehnemigung die sie für das Sequel haben und weshalb sie die Namen alle „leicht“ abändern mussten?

  359. 552
    Comicfreak

    MEINE GÜTE, DANN SCAN ZUR NOT MAL DIE WELTPRESSE EIN UND STELL ENDLICH MAL NE POSITIVE KRITIK ODER IRGENDEINE REVIEW ONLINE, DU KLEINER *****!

    *räusper*

    Meine Güte, so hab ich online noch nie rumgeblökt.
    Jetzt muss ich mein Niveau wieder ausbuddeln.
    🙁

  360. 554

    Soo, da bin ich wieder. Leider habe ich wie Herr Vorländer (lassen wir doch mal den gewollten Anglizismus fallen) kein 25 Millionen Dollar (Nein, 20 Millionen! Nein, weniger! Ha, trotzdem Millionen! Nein, das ist nur eine Presse-Ente! Millionen! WHaahaha!!!) Budget zur Verfügung, von dem ich mir genug an die Seite legen kann, um mal eben ein paar Jährchen frei zu machen, und musste deshalb mal auch ein wenig arbeiten. Und davon abgesehen auch schlafen, denn ich will ja nicht irgendwelche grauen Ringe unter den Augen mit einer extrem coolen Sonnenbrille verbergen müssen. Aaaalso…

    #392

    „Offenbar haben Sie einfach keinen Schimmer und ich wette einen Besen, dass Sie Ihre “Produktionserfahrung in Hollywood” als Production-Runner (maximal) absolviert haben.“

    Ich mag zwar längere Beine als sie haben, und auf denen auch gewiss schneller laufen können, aber meine Tätigkeiten in dem Bereich lagen dann doch im Bereich des Lizenzhandels (weshalb ich Ihnen auch nicht ihre angeblichen 5 Millionen nicht abnehme) und eben der Finanzierung (Gespräche mit Investoren, Produzenten, Filmfirmen).

    Und dissen? Also bitte, wer sind Sie? MC TalkMüllAlot?

    „Ich habe noch nie einen seriösen Künstler oder Producer erlebt, der ohne Not andere Künstler disst und beleidigt, zumindest nicht ausserhalb des HipHop-Genre.“

    Da sieht man wieder einmal, wie wenig Sie doch von Hollywood wissen, und das, obwohl Sie ja doch anscheinend die üblichen Rumormonger wie EW lesen. NIEMAND in Hollywood disst NIEMANDEN? Also hat James Cameron NICHT vor 2 Monaten über Alexandre Aja und die Weinsteins hergezogen? Also hat Megan Fox NICHT über Michael Bay hergezogen, und vice versa?

    „Mit Verlaub, Sie sind einfach ein kleines Blog-Tröllchen, nichts sonst.“

    Schreibt die Person, die sich absolut troll-typisch in einer absoluten Gossen- und Fäkalsprache ausdrückt…

    #398

    „…Du kindische Pfeife“

    Wie war das noch gleich mit „strafrechtlich relevant“? 😉

    Glashaus, meet Stein.

    #405

    „Wenn die Argumente ausgehen und die eigene Erbärmlichkeit durchschimmert, hilft wohl nur noch Getrolle…“

    Sowas wie „…talentloser Depp“ oder „…Du kindische Pfeife“? 😉

    #425

    „Du nix lesen gut?“

    Glashaus, meet Stein.

  361. 556

    @MWi

    #432:

    „das was du bisher an arbeiten abgeliefert hast, macht jeder 1. semesterstudent besser. sei es die musik, sei es das artwork, seien es die unheimlich lächerlichen “spezialeffects”“

    Na, staple mal nicht zu hoch. Erstes Semester? Erstes Jahr Berufskolleg, Grafisch Technischer Assistent, passt eher 😉

    #439

    „Und er ist professioneller Fotograf, er hat ein Facebook-Profil“

    Der Hund aus „My Bloody Valentine 3D“ hat auch ein Facebook-Profil, und?

    Davon abgesehen, hat er auch mehr Facebook-Freunde als Sie und Herr Park zusammen 😉

    #440

    „Sterne… Zeig ich dir.“

    Ah, Gewaltandrohung. Na endlich. Ich wusste doch, daß die letzte Stufe des Trollseins noch lange nicht erreicht ist! 😉

    #441

    „Hier kannst Du den 1.400 Mitgliedern der Edward Park-Fotografie-Group beitreten:“

    Auf Facebook kann jeder eine Gruppe eröffnen, und seine eigenen Freunde sogar „zwangsbeitreten“ lassen, und das gleiche gilt für die Co-Administratoren.
    Würde ich jetzt also eine „Schwangerer Yeti“-Fangroup aufmachen, und meine zwei besten Freunde als Co-Admins eintragen, und bitten auch alle ihre Freunde
    in die Gruppe eintragen, hätten wir aus dem Stand heraus 3442 Mitglieder.

    Davon abgesehen klickt so ziemlich jeder auf „like“ oder „join“, wenn man ihm eine Page Suggestion schickt.
    Deshalb hat auch „I Hate When One String Of My Hoodie Becomes Longer Than The Other“ 1584020 Mitglieder 😉

  362. 557

    #442

    „Ich bin in keiner Weise ausländerfeindlich.“

    Bist Du auch nicht, denn Du hast ja auch nicht „Du nix lesen gut?“ geschrieben 😉

    #443

    „Troll.

    Gute Nacht zusammen.“

    Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

    Und das zweite glaube ich nicht.

    #446

    Was schrieb ich grade eben über das „nicht glauben“? Da isser ja wieder!

    #448

    Wer hat je behauptet, daß es sich hier um einen „Künstlertreff“ handelt? Hier tummeln sich Leute aus der Film, TV, Print und Musikbranche, und ob Sie es
    glauben oder nicht – auch noch welche, die arbeiten! Kann halt nicht jeder genug vom MILLIONENBUDGET abzweigen um blau zu machen.

    Und: machen Sie’s ruhig, und legen Sie sich diese Domain zu – ich hoffe nur, daß sie auch noch genug von den Millionen übrig haben, um sich gegen die Klage
    der Wikimedia Foundation zu wehren 😉

    #459

    „kannst du ja versuchen Isi oder Andi in die Diskussion zu verwickeln…“

    Die hätten einen Field Day mit dem Herrn Vorländer, und würden ihn aufgrund seines augenscheinlichen Sexismus förmlich in der Luft zerreissen. Da wären wir schneller
    bei 6666 Kommentaren, als Du „MILLIONENBUDGET“ schreiben kannst 😉

  363. 559

    #462

    „Und: Das sind nur zwei Beispiele aus einem mittlerweile reichhaltigem Fundus. ;-)“

    Mich hat er ja auch „talentloser Idioten-Depp“ genannt… der böse, böse Mann, der 🙁

    #472

    „David May hatte mit “Superstar” auch erst kürzlich einen Top 30 Hit in den USA.“

    Immer diese Halbwahrheiten. Fakt ist, David May’s einzige Chartplatzierung mit „Superstar“ fand in Österreich statt. 1 Woche lang, Platz 20.
    In den USA wurde der Song nur in Billboard’s „Dance Club/Play Songs“ gelistet, und das sind keine offiziellen Charts, sondern „The week’s most popular songs played in dance clubs, compiled from reports from a national sample of club DJs.“.
    In die Top 100 oder die Billboard 200 (auf gut deutsch: die „richtigen“ Charts) hat es der Song nie geschafft…

    Wie schon weiter oben jemand schrieb: close, but no cigar!

    #474

    „Könnte doch zum Beispiel sein, dass ein Reporter einfach mal aus 2,5 Millionen Dollar 25 Millionen gemacht hat.
    Und aus einem 30 Seiten Expose, ein 300 Seiten Drehbuch.“

    Dann hätten Sie weiß Gott mehr als genug Zeit gehabt, das richtig zu stellen. Und zwar mehr als ein Jahr. Haben Sie aber nicht, auch nicht als in einem anderen
    Beitrag zum Beispiel von 20 Millionen geschrieben wurde. Von daher können Sie jetzt nicht die Schuld auf die „bösen bösen Reporter“ abwälzen. Und selbst 2,5 Millionen glaubt Ihnen keine Sau.

    #477

    „..nach höchstens 30 Seiten Expose aber schon..“

    Mit zwölffachem Zeilenabstand! 😉

  364. 560

    #483

    „“Die totale Kompetenz” – ja ist klar, das war dann noch gleich wer in welchem Beitrag?“

    Ich gebe Ihnen mal einen Tip – niemand mit Sonnenbrille.

    #489

    „Die Moral von der Geschicht’: Türe zu, dann wichst er nicht.“

    Solche Typen sind meistens chronic masturbator. Da wird dann halt im stillen Kämmerlein vor sich hin „handgearbeitet“ 😉

    #495:

    „…und die besten Kontakte im internationalen Showbiz.“

    Hmmm… also, Geoff Schaaf hat „Shelter Island“ produziert und gedreht, des Wortvogels Ex-Chefin grade erst „Die Säulen der Erde“.
    Ich weiß ja nicht, ich weiß ja nicht… 😉

    „Oberclown“

    Der Titel ist ja leider schon an Sie vergeben, wenn man sich mal das Echo in der von Ihnen ach so geschassten „Blogosphäre“ ansieht (die im übrigen eine höhere Leserschaft hat, als jedes Printmagazin 😉 )

    #503

    „Wenn man erst mit großen Jungs pinkeln gehen will, aber schon vor der Klotüre den anderen erzählt, was für kleine Pullermänner sie haben und dann am Pissoir feststellt, dass die eigene Schwanzlänge nicht reicht, um aus dem Hosenstall rauszukommen“

    Naja, in ihrem Fall müssten Sie ja, dem Foto nach zu schliessen, erstmal eine Trittleiter mitbringen, um überhaupt über die Rinne zu kommen 😉

  365. 561

    #508

    „So, auch wenn ich gern noch bleiben würde, ich muss was arbeiten… Guten Tag zusammen.“

    Was denn? Die Millionen schon weg?

    #514

    Da ist er ja wieder. Wohl doch noch ein paar Geldbündel unter den Pizzakartons entdeckt.

    #528

    „Ich plädiere für die “DEWI Con 2011″. Dort kann sich dann u. a. Vorländer Torsten in real stellen – wenn er denn tatsächlich Eier hat.“

    Ich habe mein erstes Studium damit finanziert, nebenher im Bereich Personenschutz/Event Security zu arbeiten, und auch desöfteren mal die Einlasskontrolle in Clubs gemacht.
    Was meinst Du, wieviele haarige kleine Giftzwerge und Möchtegerntycoons mir da, weil ich sie entweder nicht reingelassen, oder wegen Fehlverhaltens vor die Tür gesetzt habe, großspurig Gewalt angedroht haben?
    Und jetzt rate mal, wieviele von denen die Eier hatten, ihre Hand auch nur über Hüfthöhe zu heben? 😉

    #535

    „Aber das mit der “DEWI Con 2011″ ist doch mal deinerseits ein Wort, das gefällt mir. Ich würde für ein solches Panel sogar anreisen.“

    Würde ich auch, aber ich glaube, dann würde der Vorländer auf dem Absatz wieder kehrt machen 😉

    #542

    „Mein Film ist real“

    So real, daß auf dem Cover der sich grade in den USA in Pressung befindlichen DVD (was auch schon wieder für geschäftliches Unvermögen spricht, da eigentlich jedes Label in den Staaten in Mexiko oder Kanada pressen lässt, weil es da günstiger ist)
    weder eine ISBN, ein Barcode, ein Copyright-Hinweis, eine Bestellnummer oder die Anschrift des Labels zu finden sind 😉

    Aber richtige „Profis“ brauchen sowas ja nicht 😉

    ——————————————-

    So, das war es erstmal für den Moment. Ihr wisst ja, ich habe nicht ein MILLIONENBUDGET, das es mir erlaubt, einfach mal frei zu machen 😉

  366. 562
    VideoRaider

    „Deshalb hat auch “I Hate When One String Of My Hoodie Becomes Longer Than The Other” 1584020 Mitglieder“

    🙁 Die haben mehr Fans als Videoraiders… *sniff* Ich geh mich jetzt erhängen.

  367. 563
    Howie Munson

    @Comicfreak (552): hat er doch: die EW hat berichtet… ist doch ein ausländisches Presseerzeugnis, es wird also wie bei allen anderen „Marken“ „völlig zu recht“ von internationaler Weltpresse gesprochen…

    Das einzige Problem an der Sache ist nur, das Herr Vorlander ausblendet, dass genau diese Referenz wie auch die Marke „Hollywood“ auch auf die „Konkurenz“ in Form der tatsächlich an Showgirls 1 beteiligten Rena Riffel zutrifft….

    und damit ist auch klar wer zuerst über „etablierte Branchengrößen“ hergezogen hat…
    https://wortvogel.de/2010/10/showgirls-exposed-are-u-coming-mainhattan-ist-nicht-vegas/#comment-38207

    und was am EW Kasten irgeneine Wertung enthalten soll kann mir bei der Gelegenheit auch mal einer erklären
    ******* The Contenders

    Showgirl
    Rena Riffel, the original Penny/Hope, slips back into — and out of — her Showgirls costume

    VS

    Showgirl Exposed
    From Germany with love, a surrealistic “Music Photo Play“ about a dancer named Nomy ************
    ich seh da nämlich nur eine beschreibende Zusammenfassung der „Herausforderer“…

  368. 566
    Realsatiriker Nathan

    @Comicfreak 541: Kamerad Vorländer wäre, so er sich denn stellen würde (woran ich trotz seiner Bekundung zweifele), nur Thema für „ein“ Panel. Ich gehe stark davon aus, dass Torsten noch weitere unterhaltsame Programmpunkte einfielen. *hustkammermeierhust*

  369. 568

    „“Deshalb hat auch “I Hate When One String Of My Hoodie Becomes Longer Than The Other” 1584020 Mitglieder”

    🙁 Die haben mehr Fans als Videoraiders… *sniff* Ich geh mich jetzt erhängen.““

    Das ist ja auch scheisse, wenn der eine Doddel länger ist als der andere… hass‘ ich auch.

  370. 569

    „Naja, in ihrem Fall müssten Sie ja, dem Foto nach zu schliessen, erstmal eine Trittleiter mitbringen, um überhaupt über die Rinne zu kommen“

    Da würde ich nicht drauf wetten…, ich bin ziemlich groß, wahrscheinlich größer als Ihr, nur im Vergleich zu Geoff Schaaf (205 cm) falle ich recht klein aus.

    http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc3/hs165.snc3/19241_1283198653108_1624373410_706308_3803849_n.jpg

    „Aber dafür hast Du mehr Facebook-Freunde als Herr Vorländer“

    Kunststück, ich sortiere jede Woche aus, bzw, nehme die meisten erst gar nicht an, denn im Gegensatz zu Euch, hab ich echte Freunde und brauche keine bei Facebook zu sammeln.
    Zusammen mit meinen beiden Gruppen, bringe ich es immerhin noch auf 350 hochwertige „Freunde“…

    Super „Argumente“ übrigens…; Off Topic und erbärmlich schlecht recherchiert.

    „Morons“ (Ein Zitat, das mir gerade einfällt.)

  371. 571
    SuppenkaZper

    Alter Schwede. Beim heiligen Dolph Lundgren. Ich möchte allen Beteiligten, vor allem Herrn Vorländer (Ehre wem Ehre gebührt), aus vollem Herzen danken.
    Ich liebe solche, sagen wir mal euphemistisch, Diskurse. Ich habe jetzt fast 600 Kommentare lang immer und immer wieder laut gelacht.
    Die Eigen-Demontage eines Vorländers ist wirklich kaum zu überbieten und steht in meiner Internet Historie jetzt auf Platz 1, direkt vor der “ Fonsi (Don Alphonso) vergleicht Zocker mit Nazis“ Diskussion bei Nerdcore.de.
    Dort gab es auch Menschen die einfach diskussionsunfähig und unwillig waren, egal wie lange man es im Guten versucht hat.
    So, jetzt muss ich noch den Fünf Filmfreunden danken das ich dank ihnen dieses Interview (und diesen Blog) entdeckt habe.
    Also ein „Applaus, Applaus“ von mir und ein artikuliertes Erstaunen über die Geduld der Kommentatoren, welche immer noch versuchen MV wenigstens ein Fitzelchen Wahrheit zu zeigen.

  372. 572

    Sorry, ich kann nach 570 Kommentaren, die ich alle gelesen habe, nicht mehr an mich halten. Ich versuche es mal so:

    Eine kleine, wahre Geschichte: Vor etlichen Jahren hat meine damalige Freundin mal den bayerischen Filmpreis gewonnen. Es war ein schöner Abend und wenn wir beim darauffolgenden Empfang Freunde fragten, wo sie denn noch hingehen würden, sagten alle: Auf die Constantin Party. Nun gut, dachten wir, da müssen wir auch hin.

    Wir also mit dem Taxi quer durch München gefahren. Dann endlich am Café in dem die Party stieg angekommen. Drinnen sahen wir viele Bekannte feiern, lachen, tanzen, trinken, Spass haben. Galant führte ich meine Freundin aus dem Taxi und wir gingen zur Tür. Freundlich wurden wir nach unserer Einladung gerfragt. Wir hatten natürlich keine. Leider mussten die Menschen an der Tür sich an ihre Anweisungen halten und konnten uns nicht rein lassen. Ich erklärte ihnen, das sie eine Preisträgerin vor sich hätten, aber es half nichts: Anordnung ist Anordnung.

    Meine Freundin war geknickt. Sie hatte sich so gefreut jetzt noch weiterzufeiern, aber unser Abend schien gelaufen. Traurig standen wir vor dem Café und ich hielt schonmal Ausschau nach einem Taxi. Doch dann kam er raus. The Man himself: Bernd Eichinger.

    Er ging zu seiner Limo, die auf dem Bürgersteig geparkt war. Sein Fahrer hielt ihm die Tür auf. Er stieg ein, setzte sich, die Tür wurde geschlossen. Das war meine einzige Chance: Ich liess meine verdatterte Freundin stehen, hechtete zum Wagen und klopfte gegen die Scheibe. Er liess sein Fenster runter. Schien ein wenig genervt, nach dem Motto: Was will DER denn? Und ich so: „Bernd. Meine Freundin hat heute Abend den bayerischen Filmpreis gewonnen und darf nicht auf deine Party? Ne, oder?“

    Er sah mich an, dann sah er zu meiner Freundin. Ein Grinsen machte sich auf seinem Gesicht breit. Er winkte seinen Fahrer ran, zeigte auf uns beide und sagte zu ihm: „Bring die beiden mal rein. Sag, das geht klar. Von mir.“ Ich rief noch „Danke!“, meine Freundin strahlte wie ein Honigkuchenpferd, die Türsteher freuten sich auch und Bernd winkte lächelnd ab. In so einer Schon-gut-Manier. Wir hatten superviel Spass, es war ein wunderbarer Abend.

    Jahre später habe ich Regie in München studiert. Und jetzt kommts, Marc:

    Glaubst du ich würde überall hinschreiben, ich sei ein persönlicher VIP-Gast Eichingers, des Produzenten mehrer deutscher Hitfilme? Ich könnte auch sagen, ich sei ein Duz-Freund von ihm? Oder vielleicht „Nach einem Treffen mit Bernd Eichinger studierte ich Regie in München, an der gleichen Filmhochschule wie einst Eichinger selbst.“?

    Ja, es stimmt: Klappern gehört zum Geschäft. Und ja, du hast „es“ bis zu einem gewissen Grad „geschafft“. Stimmt alles. Du hast vor allem den Film fertig gekriegt, schon allein dafür gebührt Respekt. Echt jetzt.

    Aber du kannst nicht einfach immer das Gleiche labern und denken das man es irgendwann für voll nimmt, nur weil mans nicht mehr hören kann. Dein Film wurde in der EW erwähnt. Richtig. Und in der Bild. Auch richtig. Die „Weltpresse“ hat noch 3,4 Zeitungen mehr im Angebot. Das weisst du doch auch. Hör mal, du bist doch nicht blöd. Nur ein bisschen Größenwahnsinnig, was ich ja per se gar nicht schlecht finde. Das gehört dazu.

    Aber du hast deinen Quatsch so lange und so oft runtergebetet und überall hingeschrieben, bis du ihn selbst geglaubt hast. Und das ist das Problem. Das wirst du jetzt nicht einsehen, wirst mich beschimpfen, einen Troll nennen, einen Hanswurst, mir einen kleinen Penis beschinigen, mir keine Ahunung bescheinigen und behaupten ich wäre nur neidisch und käme nie in die Sphären, in denen du dich aufhältst. Jetzt wo ich dir das mal eben vorweggenommen habe (sorry):

    Könntest du kurz über das nachdenken, was ich dir geschrieben habe? Auch so inhaltlich? Du musst gar nicht zustimmen (wie könntest du auch, du musst auch dein Gesicht bewahren und das ist okay). Ich bitte dich einfach nur: Denk. Drüber. Nach.

  373. 573

    „Sorry, ich kann nach 570 Kommentaren, die ich alle gelesen habe, nicht mehr an mich halten.“

    Kann ich dann jetzt überall rumerzählen, dass man bei VIVA (also, quasi. Irgendwie.) meine Beiträge stets interessiert verfolgt? Ja? Super. 8)

  374. 574

    „Glaubst du ich würde überall hinschreiben, ich sei ein persönlicher VIP-Gast Eichingers, des Produzenten mehrer deutscher Hitfilme? Ich könnte auch sagen, ich sei ein Duz-Freund von ihm? Oder vielleicht “Nach einem Treffen mit Bernd Eichinger studierte ich Regie in München, an der gleichen Filmhochschule wie einst Eichinger selbst.”?“

    Nee, das hätte ich auch bestimmt nicht gesagt LOL, aber Du hast gerade…
    Hätte er einen Film über zwei Jahre mit Dir produziert, dann würde der Vergleich auch nur dann nicht hinken, wenn Du es trotzdem verschwiegen hättest.
    Absurder Vergleich.

    Was anderes:

    Ich meine, ich mache das hier nicht zum erstem Mal und nicht mal erstmalig in deutsch…, es ist immer das gleiche:
    Spätestens, wenn sich auch der letzte Troll von ansatzweisen Argumenten verabschiedet und total ob seiner Falschaussagen blamiert hat…, kommen plötzlich welche hinzugsprungen, die sich bisher nur zurückgehalten haben (LOL) und rufen die bekannten Blog-Trolle zu Siegern nach Punkten aus…
    Gebetsmühlenartig jammert man sich dann gegenseitig vor, der Herr Vorlander habe sich demontiert, jawoll!!!
    Witzigerweise lässt sich das weniger an Argumenten, geschweige am Verlauf festmachen.
    Ganz ehrlich, dieser Wikipedia-Zweitverweser-Blog ist so lachaft mies besetzt, dass ich alleine keine Mühe hatte hier alle Teilnehmer der Unrichtigkeit ihrer Vorwürfe zu überführen. So siehts aus.
    Ein Drehbuchautor, bei IMDB unter ferner liefen plaziert, hat nichts besseres zu tun, als Leute aus Hollywood, der Musikbranche und auch mich in schäbigster Weise zu dissen… *kopfschüttel*

    Ich schlage folgendes vor: Sollte jemandem überhaupt noch eine Falschaussage einfallen, der er mich in über 600 postings denn nun „überführt“ hätte, dann mal los?!?
    Ich warte dann mal…
    Demontiert?? Ich wohl kaum, die Tatsache dass ich einigen Trollen gesagt habe, was jeder Künstler von Rang von deren dümmlichen Geschreibsel hält, bringt mir nur zusätzliche Sympathien ein.

    Macht was aus Euren Leben und wenn Ihr Euch für Kunst bzw. „Schund“ interessiert, dann legt selber los und Ihr werdet schnell feststellen, wie praktisch unmöglich es ist, so weit zu kommen.
    Ihr werdet nichtmal in die IMDB kommen in den meisten Fällen. Von Spitzenrängen, Presse und HLWD-Support will ich noch nicht mal reden.

    Träumt einfach weiter von imaginären Siegen und dem eigenen Potenzial, dass Ihr im Gegensatz zu mir nicht nachgewiesen habt.
    Euer persönlicher Geschmack ist eine Sache, aber die Realität spricht gegen die Annahme, dass Ihr recht habt.
    Wenn Ihr richtig liegt, dann läuft was falsch, denn dann dürfte ich nicht hier sein.
    So einfach ist das.

  375. 575

    Könnte mal jemand kurz zusammenfassen, wie (bzw. ob) sich das Thema seit Posting 206 weiter entwickelt hat?

    Ich trau es mich kaum zu sagen, aber: ihr habt eindeutig zu viel Zeit. Alle. 🙂

  376. 576
    Realsatiriker

    Nilz, dein ehrenwerter Gedanke, diesen Kameraden auf den rechten Pfad zurückzuführen, kann nur scheitern.

    In seiner Welt ist einfach alles … anders. Sein „Ich bin ziemlich groß“ (569) mag sich dann etwa hiermit (http://www.myspace.com/375000314) beißen … aber egal, denn in der Vorländer-Welt sind 1.80 m groß, 25 Millionen Euro deckungsgleich mit 250 Euro, erfolgreich verfilmte Drehbuchautoren rangieren unter Offenbacher Amateurfilmern, Frösche fressen Fische und Tourette-Trolle wie er selbst sind der Mittelpunkt des Seins. Hat er ja auch Recht, denn jeder Hof braucht einen Narren.

    Amen.

  377. 579

    ich bin 1.90m und das ist hier in oldb(oldb) gefühlt durchschnitt (bei männern).also auch nicht besonders groß^^

    edit:zurück zum thema

    schade dass marc nicht auf nilz´ gehört hat und einfach mal drüber nachgedacht hat,was er geschrieben hat…

    bah! zuviele „hat“ hab aber keine lust ne bessere formulierung zu finden 😀 ausserdem bin ich müde…schei* arbeit

  378. 588

    Um die ging’s shcon vor ner weile, als dich einer einen schwangeren yeti nannte.

    wichtig ist aber, dass du auch da gerne an der wahrheit drehst. denn auf deinen bildchen siehst du nicht gerade sehr sportlich aus.

    Ach ja, wieviel hat dein Film denn nun gekostet?

    Wird’s mit der Antwort noch was?

  379. 589

    „dieser Wikipedia-Zweitverweser-Blog ist so lachaft mies besetzt, dass ich alleine keine Mühe hatte hier alle Teilnehmer der Unrichtigkeit ihrer Vorwürfe zu überführen“

    wha–?! alter. von welchem planeten kommst du denn?

  380. 591

    @marc:“Im Showgeschäft ist 1,80 ziemlich gross 😀 Fakt. :D“
    sei ehrlich…du hast bei dem foto mit geoff schaaf auf ner kisste ,oder so gestanden oder? ;D

    ist wieder kein gedisse.würd ich auch nicht schlimm finden ;)da könnte man sagen,du hast dir einfach nur n spass draus gemacht.was ich ,wie gesagt ,nicht schlimm finde,sondern eher sympathisch …
    wenn man bei sowas schummelt mit dem wissen dass man ,dass man leicht die richtige grösse via myspace herausfinden kann… 😉

    ps: ich wette es ist irgendwo wieder n fehler im text.aber ihr wisst wieso.hab leider kein 25 mio. budget ;)werde mich jetzt auch mit dem kommentieren zurückhalten…

  381. 592

    „dieser Wikipedia-Zweitverweser-Blog ist so lachaft mies besetzt, dass ich alleine keine Mühe hatte hier alle Teilnehmer der Unrichtigkeit ihrer Vorwürfe zu überführen“

    mir ist grad die cola durch die nase raus, so dolle musste ich lachen. Hab ja schon viele Egomanen erleben „dürfen“, aber du bist echt deren Obermotz.

  382. 593
    Comicfreak

    ..ach Marc, das nimmt dir doch keiner mehr ab..

    @ Realsatiriker Nathan
    ..okay, Party bei Dewis mit wechselndem Kasperle-, bzw. Sockenpuppentheater und dazu Schnittchen, die frischer sind als Frau Gsell?
    🙂
    Wenn der Hausherr zustimmt, gerne!
    Ich bringe dann pfaelzer Weine mit..

  383. 594

    Wo hast du hier denn irgendwen einer falschaussage überführt…

    Du hast immer nur wieder betont für was für kleine lichter du hier alle hälst, im Gegensatz zu dir selbst. Und laut rumkrakeelt hast du, das alle ja keine Ahnung haben wie es zugeht in Hollywood.

    Aber ich bin ganz froh das ich da nicht in deiner glamurösen Welt leben muss, in deiner künstlerisch so anspruchsvollen… wenn das bedeutet das ich keine Partys mit Ralf Möller und Tatjana Gsell feiern muss, dann ist mir das schon lieber so.

    Es ist fast schon tragisch wie wenig du zur selbstreflexion fähig bist, dich und dein können einzuschätzen. Und dabei meine ich nicht das du überhaupt nichts drauf hast. So einen Film zu drehen ist immer ein Akt den man erstmal bewerkstelligen muss.
    Und wenn du so weitermachst wie bisher könntest du dich sicher auch dauerhaft als Rampensau der Z-Filmerrige etablieren.
    Solltest du nach mehr streben müsstest du dich aber etwas dedizierter mit dir, deinen Werken und der Kritik an den selbigen auseinandersetzen.

    Aber ich bin sicher auch nur neidisch… oder ein Troll.

    Aber wenn man mal die postings durchgeht sind deine die mit der höchsten Beleidigungsfrequenz. Allerdings finde ich den Ton der hier von einigen Angeschlagen wird trotzdem unpassend… aber immerhin sorgts für unterhaltsame Momente *g

    Mal sehen ob ich nochmal etwas Popcorn machen kann oder ob die Show hier sich nun langsam dem Ende neigt…

    in gespannter Erwartung verharrend,
    Wombel

  384. 595

    @marc: apropos gsell. du hast ja geschrieben,dass du nicht weisst was mark keller,ralf möller und tatjana gsel am abend kosten.
    aaaaaber zu den playmates hast du nix gesagt!
    also: was kostet ein playmate am abend und gibt es da für mehrere nen mengenrabatt?(ich weiss, klingt bescheuert.aber könnte ja sein.kenne mich inder branche nicht aus)
    ist immernoch ernst gemeint! kein „diss“(boah,selbst als rap,und hip-hop-hörer hasse ich dieses wort) oder so.

  385. 596
    Comicfreak

    ..irgendwie isses traurig.

    Da hat ein fanboy mit nix als einer Kamera und einem schlechten Vorbild tatsächlich einen Film auf die Beine gestellt, nur kann den niemand sehen, bzw. Die, die ihn gesehen haben, reden nicht drueber.

    Jeder kaninchenzuechterverein schafft es mit einem Dia-Abend locker in den lokalteil mindestens zweier Zeitungen, aber ueber eine Wiesbadener Weltpremiere mit liveperformance angesagter international erfolgreicher musikgroessen aus der Branche schweigt sich alles aus.

    Boah, wie dissig!

    Und während so erfolglose Menschen wie der Hausherr hier Urlaub auf Ibiza machen, Preisverleihungen besuchen und Milliarden buecher verkaufen, wenn sie nicht gerade Zeitschriftenartikel recherchieren, sitzt dieser unglaublich große und uebertalentierte künftige oscarpreistraeger und Regisseur monatelang vor dem pc und beschimpft seit mindestens maerz ueble Kunstbanausen in dreckigen kleinen Blogs, ueber die keiner redet, ueberfuehrt sie alle ihrer Kleinlichkeit und kleingeistigkeit, während das Telefon vor lauter gespannter Erwartung des Anrufs der Academy in stille geradezu vibriert..

    Die Frage nach den sonstigen Hobbys erübrigt sich wohl.

  386. 597
    Will Tippin

    Um mich auch mal klappertechnisch zu positionieren: Beruflich habe ich mit Spitzenkräften der deutschen Politik zu tun (u.a. Kurt Beck, Klaus Wowereit, Christian Wulff), ebenso mit Politikern im Ausland (China, England, Polen, Frankreich, Italien, USA). Um aber beim Filmgeschäft zu bleiben: Ich habe schon mit Dieter Wedel, Christoph Maria Herbst und André Eisermann zu Abend gegessen, gemeinsam mit Alexandra Kamp und zehn anderen Leuten das WM-Spiel Paraguay-Ghana gesehen (sie hat sich bei jedem verwandelten Elfmeter der Afrikaner gefreut wie ein Schnitzel) und mit Susanne Bormann (Preisträgerin des Deutschen Filmpreises und des Adolf-Grimme-Preises) hatte ich in einer lauschigen Sommernacht einen netten Spaziergang.
    Entspricht alles der Wahrheit und ist nirgends übertrieben… 🙂

    Bin ich jetzt ebenbürtig genug, um erkennen zu dürfen, dass so ziemlich alles an dem Film nach Grütze aussieht?

  387. 598

    „Und während so erfolglose Menschen wie der Hausherr hier Urlaub auf Ibiza machen, Preisverleihungen besuchen und Milliarden buecher verkaufen, wenn sie nicht gerade Zeitschriftenartikel recherchieren, sitzt dieser unglaublich große und uebertalentierte künftige oscarpreistraeger und Regisseur monatelang vor dem pc und beschimpft seit mindestens maerz ueble Kunstbanausen in dreckigen kleinen Blogs, ueber die keiner redet, ueberfuehrt sie alle ihrer Kleinlichkeit und kleingeistigkeit, während das Telefon vor lauter gespannter Erwartung des Anrufs der Academy in stille geradezu vibriert..“

    Wär‘ aber geil, wenn der wirklich mal ’nen Oscar gewinenn würde, oder… ?

    „Oh nee, net der Arsch… jetzt hatter ihn… shit.“ 8)

  388. 599

    The Saga Begins

    A long long time ago
    In a galaxy far away
    Naboo was under an attack

    And I thought me and Qui Gon Jin
    Could talk the federation into maybe cutting them a little Slack
    But their response, it didn’t thrill us
    They locked the doors and tried to kill us
    We escaped from that gas
    And met Jar Jar in Bosnas
    We took a bongo from the scene
    And went to Theed to see the Queen
    We all wound up on Tatooine
    That’s where we found this boy

    Oh my, my this here Annakin guy
    Maybe Vader someday later
    Now he’s just a small fry
    And he left his home and kissed his mummy goodbye
    Saying „Soon, I’m gonna be a Jedi“
    „Soon I’m gonna be a Jedi.“

    Did you know this junkyard slave
    Isn’t even old enough to shave?
    But he can use the force they say
    Ah, do you see him hitting on the Queen?
    Though he’s just nine
    And she’s fourteen
    Yeah, he’s probably going to marry her some day

    Well I know he built C3PO
    And I’ve heard how fast his pod can go
    And we were broke, it’s true
    So we made a wager or two

    He was a pre-pubescent flying ace
    And the minute Jabba started off that race
    Well, I knew who would win first place
    Oh yes, it was our boy
    We started singing:

    My, my this here Annakin guy…..

    Now we finally got to Coruscant
    The Jedi council we knew would want
    To see how good the boy could be
    So we took him there and we told the tale
    How his midichloreans readings were off the scale
    And he might fulfill that prophesy

    Oh the council was impressed of course
    ‚Could he bring balance to the force?
    They interviewed the kid
    Oh training they forbid

    Because Yoda sensed in him much fear
    And Quigon said „Now listen here
    Just stick it in your pointy ear
    I still will teach this boy
    He was singing:

    My, my this here Annakin guy…..

    We caught a ride back to Naboo
    ‚Cause Queen Amadala wanted to
    I frankly would have liked to stay
    We all fought in that epic war
    And it wasn’t long at all before
    Little hotshot flew his plane
    And saved the day

    And in the end some gunguns died
    Some ships blew up
    And some pilots fried
    A lot of folks were croakin‘
    The battle droids were broken
    And the Jedi I admire most
    Met up with Darth Maul
    And now he’s toast
    I’m still here and he’s a ghost
    I guess I’ll train this boy
    And I was singin‘:

    My, my this here Annakin guy…..

  389. 600

    Los, mitsingen!!!

    Ja, soweit isses schon: Weird Al! ABER WEIST MIR DOCH MAL NACH, DASS DAS HIER OFF-TOPIC IST! HA!!!

    Außerdem, was will man denn sonst noch sagen, wenn man vom M***erf***in MV keine Dresche angedroht bekommen will… bin halt nicht so groß und stark wie Filmi… 🙁

  390. 602

    als ich (ungefähr)7 jahre alt war und sich meine mutter ein autogramm holen wollte(glaube ich.is schon lange her,dass ich diese story von meiner mutter gehört habe),habe ich zu heino gesagt,dass er doof aussieht.und heino soll böse geguckt haben.;P

  391. 605
    Realsatiriker

    Will (597): Meinst du, auf solche Schwanzvergleich-Niederungen sollte man sich herabbegeben? Denn selbst damit kann man MV nicht beeindrucken oder gar zum Verständnis der Dinge geleiten. Torsten ist erwiesenermaßen bei Filmfirmen „drin“, bei denen Freund Vorländer maximal die Teeküche auswischen dürfte. Ist Vorländer wurscht, da seine Wahrnehmung bei jener Kleinigkeit namens Realität hakt.

    Oh, und Schaaf, Lester und Co. haben Kohle? Fein, die habe ich auch. Heftig. Allerdings bin ich mit einem Mann befreundet, der Hunderte Millionen und eines der größten Medienunternehmen Deutschlands erben wird. Bin ich finanziell ’n Krümel dagegen. Who cares? Was für mich an ihm relevant ist: er hat einen guten Charakter, steht auf Tolkien und kann geil grillen.

    MV ist von einem bizarr ausgeprägten Bedürfnis, sich über andere zu stellen, geprägt. Offenkundig „gelingt“ ihm dies primär durch das Verbiegen von Tatsachen, selbst bei Irrelevantem wie der eigenen Körpergröße. Das ist letztlich auch gar nicht mehr lachhaft, selbst wenn es hier derzeit Amüsement auslöst. Seine hier gründlichst dargelegte Unfähigkeit zur Selbstreflexion ist pathologisch und eigentlich nur Grund zum Mitleid.

  392. 609

    „Aber ich bin mit einem Mann befreundet, der Hunderte Millionen und eines der größten Medienunternehmen Deutschlands erben wird. Bin ich finanziell ‘n Krümel dagegen. Who cares? Was für mich an ihm relevant ist: er hat einen guten Charakter, steht auf Tolkien und kann geil grillen. “

    Verdammt, so einen Freund will ich auch… 🙁

    Mir wäre sogar wurscht, ob er Tolkien mag…

  393. 610

    @Realsatiriker: och komm…ich find dass mit der körpergrösse echt irgendwie sympathisch… denke doch nur mal an die schuhe mit absätzen vom sarkozy XD
    das heisst nicht,dass ich sarkozy mag,aber das macht ihn schon irgendwie menschlich ;D

    edit: DAS und auch wirklich nur DAS finde ich wirklich witzig 😀

  394. 611

    @wortvogel:1minute mehr editzeit wäre nice 😉

    nachtrag zum vorherigen beitrag:
    edit: DAS und auch wirklich nur DAS finde ich wirklich witzig 😀

    editedit: ne,stimmt nich ganz…der ganze thread hier ist das beste was ich dieses jahr im inet erlebt habe 😀 danke an alle! vorallem an marc.auch wenn er mir wirklich irgendwie leid tut … 🙁

    +zusatz: bitte lese dir nochmal den beitrag von nilz durch
    er hat es wirklich nur gut gemeint und dann kommt so´n mist von dir…

    editeditedit: mist,wollte mich ja heute zurückhalten^^egal…ich werde auf jedenfall weiter mitlesen,wie bisher 😉

  395. 612
    Will Tippin

    Realsatiriker 605: Nö, das bringt offensichtlich auch nix. Ich wollte nur mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, sich mit (großen?) Namen zu schmücken um das eigene Ego oder Tun aufzuwerten. Fazit: Mir bringts nix 🙂

  396. 613
    Comicfreak

    @Realsatiriker
    ..meinst du KND?
    😉

    ..ich kenn nur Leute, die genau so chronisch klamm sind wie ich, weil alles fuer die 1001Hobbies drauf geht;
    Immerhin reichts fuer die wöchentliche Buecherkiste, ne eigene Toepferscheibe, usw. Bin zufrieden.

  397. 614

    @Marko:“Keine Sorge, ich bin ja hier.“
    *PeroydieDaumendrückt*

    das „*PeroydieDaumendrückt*“ sol keine wertung oder so sein,denn ich kenne euch beide nicht.aber irgendwie gönne ich es Peroy,weil er wohl ne freundin gefunden hat und nich mehr so aggro ist ;P
    SPASS @Peroy;)
    edit: obwohl^^ du bist echt nich mehr so aggro^^

  398. 616

    An irgendeinem Punkt dachte ich darüber nach, auch mal ein paar Namen von Leuten zu ziehen, mit denen ich nicht nur in Kontakt stehe, sondern mit denen ich arbeite, und die mir wirklich nahe stehen. Dann dachte ich: WTF? Bin ich so ein Loser, dass ich mich in wirklich allem (der Auswahl meiner Projekte wie der meiner Partner) an andere hänge?

    Sorry, in meinem Fall reicht, was ich bin. Zuviel gemacht, zuviel verdient, zuviel Quoten eingefahren, um mich anpinkeln zu lassen von jemandem, der Leuten, die für sein Erstlingswerk keine Begeisterung aufbringen wollen, droht.

    Auch keiner meiner Leser muss seine Kompetenz beweisen – außer durch kompetente Aussagen.

    Übrigens mördermäßig was los im Umfeld von MV:
    http://img339.imageshack.us/img339/3723/parkcafe240910201009251y.jpg

    Da steppt der Bär, da boxt der Papst im Kettenhemd – und endlich verstehe ich auch die Wisch- und Verzerreffekte, von denen MV immer wieder redet:
    http://img5.imageshack.us/img5/1135/parkcafe240910201009251.jpg

  399. 617

    Interessant, wie vielseitig dieses Gemetzel hier doch ist. Heute Mittag war ich eher angenervt, inzwischen aber wieder äußerst launig unterhalten davon. Bin gespannt, wo es noch hinführt.

    …und ebenso gespannt, welcher unserer beiden Kandidaten die 666 kriegt….oder macht etwa noch überraschend ein Außenseiter das Rennen? 😉

  400. 620

    @Wortvogel:
    Hm, schwierig! An sich ist es tatsächlich stilvoller, sich nicht auf Bekanntschaftsnamedropping einzulassen (gerade, wenn der andere es so schlecht macht), aber…Teufel auch! Mich würde schon irgendwie interessieren, was Marcs Erklärung wäre, wieso all deine Kontakte einen Scheiß im Vergleich zu seinen bedeuten! 😀

  401. 621
    Realsatiriker

    Geniales Bild. Die Massen stehen wahrscheinlich alle draußen. Und Möller/Keller haben sich vor schierer Begeisterung entmaterialisiert. Sowas nennt sich „Premierenfeier“? Puh-leaze.

    Namedropper sind Flachpfeifen – ist ein Naturgesetz. MV bestätigt das in jeder Hinsicht.

  402. 624

    Zitat MySpace:
    „Figurtyp: 180cm / Sportlich
    Da musste ich doch mal kurz laut lachen.

    Der Rest hier ist eher zum heulen.
    Das ist zwar nicht das erste Mal, dass ich mich frage wie und warum solche „Filme“ überhaupt finanziert werden.
    Aber so eine offensichtliche Geldverschwendung, selbst bei 10€ Budget, tut doch irgendwie weh.

  403. 631

    zu dem song ist halt zu sagen, dass sämtliche samples die genutzt wurden aus der zweitverwertung sind. die einzig kreative eigenleistung besteht darin, dass die samples zu nem funktionierenden song zusammengeschraubt wurden.

    ansonsten kann ich mir vorstellen, dass woody noch bei der recherche ist. was wohl an der schieren informationsdichte der man über dieses angesagte produzentenduo ausgesetzt ist :/

  404. 635

    Man 🙁 Hoert auf bis morgen Mittag, muss ins Bett und morgen arbeiten!
    Ein paar Fragen stellten sich mir, als ich MVs Stuhl las:

    1. Wie lange wuerde sein Vater MV schlagen, wenn er wuesste was er fuer einen Bockmist verzapft? Spaeter wuerde die Mama dann troesten und die Traenen und Rotze aus dem Bart wischen 🙂
    Bestimmt ist das MVs erster Bart, der nur aus Trotz gegen den uebermaechtigen Vater steht, dementsprechend hasst der Vater den Bart…

    2. Was sagt das Management einer Tatjana Gsell (keine Ahnung ob das richtig ist, kenn nur den Namen) und anderer Personen mit ‚gedroppten Names‘, wuerden sie soetwas hier lesen? Ueberwiegt das Wissen um die Irrelevanz saemtlicher Aspekte eines MVs? Oder druecken die ihm einfach ne Unterlassungsklage rein, um zu warten dass er weitermacht und sie rechtlich den Hammer auspacken koennen?

    3. Wie kommt man auf die Idee, man wuerde Kunst ausstossen? Ich mein… Kommt morgen der Muellmann, stellt die Tonnen so und so ab und haelt das fuer Kunst?Oder der Postbote?

    Schoenen Abend und happy 666 🙂

  405. 636
    Peroy