30
Okt 2010

“Showgirls: Exposed – Are u coming?” – Sorry, Baby, ich habe Kopfschmerzen…

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Man soll als Drehbuchautor ja immer hart an der Realität bleiben – zu blöd nur, dass mir die Realität oft genug niemand glauben würde…

Wir erinnern uns alle an "Showgirls" von Paul Verhoeven, richtig? Glitzer, Glamour, Kyle MacLachlan mit unglaublich schmieriger Frisur, tonnenweise Koks, und jede Menge Titten? Sicher einer der fiesesten Chauvi-Drecksfilme, für die Hollywood je ein großes Budget rausgehauen hat. Aber schlagt mich: ich fand den teilweise echt scharf, hysterisch komisch, und Elisabeth Berkley hat wirklich alles gegeben (und entgegen der Meinungen vieler Kritiker war das nicht wenig). Das Kinodebüt von Christina Aguilera "Burlesque" kaut demnächst die Story noch mal durch – leider ohne die Nacktszenen.

Wer nochmal einen Auffrischer braucht – hier die grandiose Kritik vom Nostalgia Chick:

Mittlerweile ist "Showgirls" eine Legende, wird besonders gerne auf Dragqueen-Partys gezeigt, und hat eine erstaunliche Menge wissenschaftlicher Analysen nach sich gezogen. High Camp.

Aber damit ist die Geschichte nicht zu Ende.

Vorhang auf für "Showgirls 2". Oder "Showgirls: A Story of Hope". Oder "Showgirls Exposed". Oder "Forbidden Showgirls". Oder "Showgirl". Oder "Showgirls: The Return".

Ihr müsst jetzt echt stark sein. Das hier ist nicht leicht zu verstehen, zu verdauen, oder zu erzählen. Ich hoffe, ich bekomme es halbwegs kohärent hin.

Das erste Mal stieß ich auf "Showgirls 2" – in der BILD, logo. In diesem Artikel wurde das Projekt vorgestellt:

showgirls2bild

Leider beantwortet der Artikel keine der Fragen, die ICH mir sofort gestellt habe:

  • Wie kommt ein unbekannter deutscher Regisseur an die Rechte von "Showgirls"?
  • Sind Verhoeven, MGM oder IRGENDWER involviert, der das "Sequel" legitimiert?
  • Wer ist "Star-Produzent" Geoff Schaaf?
  • Woher kommen die 25 Millionen Euro Budget?
  • Welche Firma produziert den Film, welche vertreibt ihn?

Ich schaute mich also selbst einmal ein wenig im Netz um, weil ich DIESE Angaben ohne plausible Quellenangabe garantiert nicht glauben wollte. Es sammelten sich die Merkwürdigkeiten.

Marc Vorlander. Regie-Credits: 0.

Geoff Schaaf: Kameramann einiger bekannter TV-Serien. Als Produzent nur bei obskursten Indie-Produktionen mit schlechtem Leumund in Erscheinung getreten. "Star-Produzenten"-Credits: 0.

Damit war das Projekt für mich eigentlich schon als "pipe dream" von ein paar Frankfurter Jungs mit zweifelhaften Verbindungen abgehakt. Hier wurden "25 Mark" vermutlich mit "25 Millionen" verwechselt. Hat man oft genug erlebt. Schwamm drüber.

Andererseits: Wieso lässt sich MGM gefallen, dass jemand damit prahlt, eine Fortsetzung von "Showgirls" zu drehen, unter anderem in "Entertainment Weekly" und "The Sun"? In solchen Fällen werden für gewöhnlich schnell die Anwälte von der Kette gelassen.

Der Trailer, mit dem das Projekt erstmals konkretisiert wurde, sah übrigens so aus:

Keine Sorge: Die Fassungslosigkeit, die ihr jetzt gerade spürt, ist völlig normal…

Und dann war da noch die Sache mit Rena Riffel…

Rena Riffel spielte den Part von "Hope" im Original-"Showgirls". Eine Nackttänzerin, die für die Rolle einer Nackttänzerin rekrutiert wurde, und seither wahrlich nicht mehr viel auf die Reihe gebracht hat. Laut "The Sun" sollte sie ihre Rolle im Sequel wieder aufnehmen, und in Frankfurt den Mörder ihres Bruders suchen. DAFÜR allerdings müsste man dann schon die Rechte an den Figuren haben, oder?

Rena Riffel sollte also die Hauptrolle spielen (daher auch der Titelzusatz "A Story of Hope"), das Drehbuch schreiben, Musik komponieren, etc. Die traute Zweisamkeit von Vorlander und Riffel hielt, soweit ich das beurteilen kann, gerade mal sechs Monate. Dann begannen beide, sich online mit Schlamm zu bewerfen.

Vorlander: "Rena Riffel stabbed me in the back and spread all these lies!"

Riffel: "I feel bad that the fans are getting excited and it could be a big lie."

Weil aber beide nicht loslassen wollten, entwickelten Riffel und Vorlander parallel jeweils eigene Fortsetzungen der "Showgirls"-Franchise. Riffel versuchte es zuerst mit dem Konzept für eine Pseudo-Reality-Show über die Tänzerinnen von Al Torres (Robert Davi im Kinofilm). Das Ergebnis ist so schundig, dass man es kaum fassen kann:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überraschung: Kein TV-Sender griff zu, und Rena versucht es mittlerweile unter dem Titel "Showgirl" nicht weniger desaströs (bitte bis zum Schluss schauen, das seid ihr euch schuldig):

http://www.youtube.com/watch?v=BGj64lnPmj4

Diese Variante können wir wohl auch abhaken.

Vorlander aber gab nicht so schnell auf, sondern dem Equilibrium-Blog ein Interview, in dem er egomäßig derart auf die Kacke haut, dass Uwe Boll und Harry Kümel neidisch werden könnten. Zum Thema Klickzahlen seiner Teaser-Webseite:

Wenn ich die Zahlen sehe, kriege ich fast Angst. Wir haben am 27./28. Februar den Daily-Traffic von Avatarmovie.com beinahe verdoppelt … und das obwohl unsere Webseite nur in 23 anderen verlinkt ist und die Avatar-Webseite in über 4.500 anderen verlinkt ist. 1,5 Millionen Menschen besuchen derzeit täglich unsere Webseite. Im Augenblick sind wir die Nummer 1 auf der Welt.

Wir haben Europas größten Internet-Provider lahm gelegt und 1 Millionen Webseiten abstürzen lassen. 24 Stunden lang fanden wir niemand, der willens und technisch in der Lage war, unseren Traffic zu bewältigen. Wir mussten den Internet-Guru Tobias Huch einschalten, nur er hatte das Equipment und das Know-How, um uns wieder online gehen zu lassen.

"WTF" oder "Grundgütiger!", sind doch Reaktionen, die man sich als Filmemacher erträumt – nur über irrelevante Kunst regt sich niemand auf, was wirklich schlecht ist, verschwindet sofort im Nirvana und wird nicht millionenfach immer wieder angeschaut und diskutiert.

Komisch, dass außer ihm davon anscheinend keiner was gemerkt hat. Interessanterweise relativiert Vorlander in dem Interview aber sehr viel: Zwar wird das Budget von 25 Millionen Euro nicht bestritten, aber bestätigen mag er es auch nicht. Und die Sache mit dem Sequel stellt er bewusste vage dar. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es eine Fortsetzung, für die er keine Rechte braucht, weil die Rechte von MGM ausgelaufen sind. An was? Am Film "Showgirls"? Kaum vorstellbar. Vielleicht am Titel "Showgirls". Dann darf er aber immer noch nicht die Charaktere aus Verhoevens Film verwenden. Interessanterweise gibt Vorlander später gegenüber der "Entertainment Weekly" zu, die Figuren leicht umbenannt zu haben, um rechtliche Probleme zu umschiffen ("Nomi" wird zu "Nomy"). Warum – wenn doch die Rechte frei sind?

Wenigstens macht es uns die Besetzungsliste ansonsten leicht: Sheela Vorlander spielt "Sheela", Tom Rumpf spielt "Tom", Mia Gray spielt "Mia", etc. pp.

Mittlerweile hatte sich die Story übrigens dem Weggang von Riffel angepasst: Es ist ein männlicher Protagonist, der die Mörder seiner Schwester ("Nomy" aus – oder eben nicht aus – "Showgirls") sucht.

In den USA hat sich besonders die Webseite Twitchfilm in mehreren Artikeln der absurden Idee angenommen, im Frankfurter Milieu ein "in name only"-Sequel zu "Showgirls" zu drehen. Und auch da fühlte sich Vorlander bemüßigt, in den Kommentaren sein eigenes Horn zu pusten:

The difference between controversial art and crap is very easy: controversial art is hated, panned, discussed…, crap simply disappears into nowhere immediately, exactly like Rena Riffels project, that is also based on Showgirls and can be used in this case perfectly to demonstrate the difference.

Thanks for passionately hating my work so less objective. I can not take this serious, but I appreciate it since it fits perfectly in the calculated behavior of self-styled movie critics that would not even detect art if you would engrave the word in their glasses to help them with it.

It’s demonstrative that my work is acclaimed by many professionals from the industry and other artists and hated so much by folks that never made it there.

Große Worte – denen Vorlander nun endlich Taten folgen lassen kann: "Showgirls Exposed" heißt der Streifen und hatte am 24. September Weltpremiere. Nicht in Hollywood, nicht in London, nicht in Berlin – im Park Café Wiesbaden. Da sich online keine Erlebnisberichte finden lassen, kann ich leider nicht sagen, ob Verhoeven anwesend war.

Erhellend übrigens auch der Eintrag zu Vorlander in der PlusPedia (einer Enzyklopädie, die das vorhält, was bei der Wikipedia gelöscht wird): "Suggestive, zum Teil extreme Zeitraffereffekte (Verlangsamungen) und Verschiebungen des Farbspektrums kennzeichnen seinen Stil ebenso, wie das häufige Filmen mit offener Blende in diffusem Licht, was zu Nachzieheffekten und rythmischem Pulsieren der Bewegungen führt. Vorlander beruft sich auf David Lynch, Amos Kollek, Leni Riefenstahl und Paul Verhoeven als Inspirationsquellen seiner Arbeit und ordnet seine Filme selbst dem erweiterten Spektrum des Surrealismus zu."

Nicht weniger unterhaltsam: Die von Vorlander sehr aggressiv geführte Debatte auf Wikipedia zur Löschung seines Eintrages: "Wirklich relevant ist doch wohl aber das es sich faktisch um eine Hollywoodproduktion unter der Mitwirkung von namhaften Leuten (Geoff Schaaf, David May usw.) handelt. Ich verstehe das Problem nicht und nur weil ein Deutscher mit Hollywood zusammenarbeitet, wird hier krampfhaft versucht, sogar die gesamte Weltpresse als Totalausfall und Riesen-Ente über einen imaginären Superbluff zu verleumden. Absurd."

Mich fasziniert die Tatsache, dass Vorlander "Hollywoodproduktion" augenscheinlich definiert als "jede Produktion, an der jemand beteiligt ist, der in Hollywood lebt".

Vielleicht sollte ich aber auch besser die Klappe halten, denn laut PlusPedia: "Seinen Lebensunterhalt verdiente er lange Zeit mit verschiedenen Jobs, unter anderem auch als Waffenverkäufer, Messerdesigner & Messerkampftrainer."

Dass mit Vorlander nicht gut Kirschen essen ist, mussten auch die Jungs von Moviegod.de feststellen, deren erster Artikel zum Thema mittlerweile den Einschub enthält: "An dieser Stelle fand sich ursprünglich eine Vermutung über die Laufzeit des Films. Herr Vorlander persönlich drohte uns daraufhin mit einer Klage."

Mittlerweile gibt es einen neuen Trailer, und ich kann euch abermals nur bitten – ach was: ANFLEHEN! -, sich den komplett zu geben:

Der Wiesbadener Kurier spricht übrigens weiter tapfer von einer "Fortsetzung". Das traut sich mittlerweile nicht einmal der Wikipedia-Eintrag zum Film, der verschämt von einem "entfernten Ableger" spricht.

Wie ist sie denn nun geworden, die behauptete 25 Millionen-Fortsetzung von Verhoevens "Showgirls"? Bis der Film angeblich noch in diesem Jahr auf DVD erscheint (voraussichtlich NICHT bei MGM), müssen wir unserer Schlüsse aus der Artwork  ziehen, die als einziges Element die offizielle Webseite… na ja, man möchte nicht "ziert" sagen:

Showgirls_Exposed_Poster

Herr Vorlander, ich bewundere Ihre Eier! Das hat Klasse, das hat Stil, das sagt was aus – it’s art, indeed.

Kann man diesen Film NICHT sehen wollen?

Es gibt übrigens schon eine Parodie auf den Trailer, die besser ist als das Original:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und wer mal einen etwas genaueren Einblick in die "photo play"-Welt von Marc Vorlander bekommen will – hier ist seine erste Regiearbeit, der Kurzfilm "The Waiting Chamber":

http://vimeo.com/2654388



1061 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Peroy
Peroy
30. Oktober, 2010 21:06

Die hätten es "Showgirls II: The Quickening" nennen sollen…

Stefan
30. Oktober, 2010 21:22

Ich werde wohl nächste Woche ein Review dazu haben – bin wirklich gespannt. ^^

Proesterchen
Proesterchen
30. Oktober, 2010 21:36

Grandiose pre-roll beim Nostalgia-Chick:

"Get in, get out, get on with your life."

Danke, Microsoft!

Jott
30. Oktober, 2010 21:43

Das lässt einen sprachlos zurück… Was für ein schrundiger Schund…

Wortvogel
Wortvogel
30. Oktober, 2010 21:52

@ Peroy: "Showgirls 2: The Fickening"!

@ Stefan: Ich hatte schon auf dich gehofft. Bitte dringlich hier einen Link reinsetzen!

Achim
Achim
30. Oktober, 2010 22:52

Naja, der letzte Trailer, das ist für mich eine Art Werbefilm für zwielichtige Bars, oder ein Trailer für einen Prono, den ich auf keinen Fall sehen will, aber für einen Spielfilm?
Ich bin mir sicher, sollte ich es einmal schaffen Regie bei einem Film zu führen, es wird nicht die schlechteste Regie aller Zeiten, zu viele vor mir haben mich schon unterboten.

Und Showgirls war finanziell tatächlich dann doch ein Erfolg.

Lukas
30. Oktober, 2010 22:52

Oi oi, das hatte ich schon wieder verdrängt. Vor einer Weile hatte mir wer einen Link zu einem Promo-Clip zum Film geschickt, der noch um ein Vielfaches schlimmer ist als das hier präsentierte Zeug:
http://vimeo.com/12305981
Dazu gab’s noch ein paar nette Randnotizen (Achtung, multipler Kopfpatschalarm):
– Die 25 Millionen kamen angeblich deswegen zusammen, weil man in sündteuren Nachtclubs gedreht hat, die zu mieten quasi unbezahlbar gewesen sei.
– Der Film war ursprünglich knapp drei Stunden lang, aber nachdem das nicht so wirklich funktionierte, wurde das Ding runtergebügelt auf eine knappe Stunde Laufzeit und als "Experimentalfilm" belabelt.
– Der Herr Regissuer war außerdem der festen Überzeugung, er sei der weltweit erste, der Shutter-Effekte im Film verwendet.

Marcus
Marcus
30. Oktober, 2010 22:59

Irgendwie funzen der eingebetteten Trailer (die, die nicht bei youtube sind), nicht. 🙁
Es sei denn natürlich, dass das Bild alle paar Sekunden superkurz stoppt, ist ein künstlerisches Stilmittel. Und angesichts dessen, was ich gesehen habe, kann ich das nicht mal mit letzter Sicherheit ausschließen.

Ansonsten – manchmal hat man so Erlebnisse, da fragt man sich nur noch: Was will mir das Universum damit sagen? Das hier könnte in diese Kategorie fallen.

@Stefan: ja, bitte opfer dich für uns, und wenn Du es wider Erwarten überleben solltest, erzähl uns davon.

Seh schön auch der Artikel in der Lokalzeitung: "Wiesbaden hat sich selbst längst zur Promi-, Film- und Medienstadt ausgerufen." Die unnachahmliche Mischung aus Provinzmief, gedankenloser Formulierung und Selbstüberhöhung, die aus diesem Satz trieft, ist fast schon wieder süß, nicht?

Marcus
Marcus
30. Oktober, 2010 23:12

@Lari: Ah, hier funktioniert’s, danke schön.

(ein paar Minuten später)

OH! MEIN! GOOOOOOOOOOOOOTT! 😯 😯 😯 😯 😯 😯

Was ist ein "Photo Play"? Was ist ein "Main Title Creator"? Wer sind diese Leute? Kurz: Was IST das?!

"Disturbing. Provoking. Completely shaved."

Hätt' ich nur nich' gefragt….

Nach diesem Trailer hatte (bestimmt nicht nur) ich den spontanen Wunsch, unseren alten Kumpel Uwe Boll anzurufen, um mich zu entschuldigen und wenigstens 40% von allem, was ich je über ihn gesagt, geschrieben und gedacht habe, zurückzunehmen.

Gregor
30. Oktober, 2010 23:14

@ Marcus: Pause drücken, warten, bis der Trailer geladen ist.

Dietmar
Dietmar
31. Oktober, 2010 00:34

Meine Highlights: ,,Completely schaved" und ,,Zapp". Mannomann …

Anderl
Anderl
31. Oktober, 2010 00:35

Die Trailer wirken teilweise wie Trailer zu einem Andrew Blake-Machwerk. Nur noch schlechter. Das Filmplakat… ach, da ist echt jedes Wort zuviel.

Howie Munson
Howie Munson
31. Oktober, 2010 01:53

***** – Die 25 Millionen kamen angeblich deswegen zusammen, weil man in sündteuren Nachtclubs gedreht hat, die zu mieten quasi unbezahlbar gewesen sei. ******
glaub ich sofort, der Film war also genauso teuer wie Monsters: 15.000 Euro plus unentgeldliche Arbeits- und Drehortzeit aber man hat die Drehtage zu unrenttablen Tagen in die potentiellen Piccolos der Hausmarke (und den Spitzenstundenverdienst der Komparsen) am Wochenende umgerechnet… würde mich mehr beruhigen als wenn es doch wieder "stupid german money" war *duck&weg*

Xenaris
Xenaris
31. Oktober, 2010 09:22

Wow. Eine 0900-Ruf-mich-an Werbung, die 25 Millionen kostet? Die müssen mit den Hotlines echt gut verdienen. Zumindest verbreitet dieser Trailer die gleiche Erotik wie diese Werbeunterbrechungen. Eine Glanzstunde des deutschen Films.

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 09:37

@ Alle: Ich habe im unteren Drittel noch ein paar Sachen zum Regisseur eingefügt, die euch gefallen dürften.

Jott
31. Oktober, 2010 09:44

"…David Lynch, Amos Kollek, Leni Riefenstahl und Paul Verhoeven als Inspirationsquellen seiner Arbeit und ordnet seine Filme selbst dem erweiterten Spektrum des Surrealismus zu."
Naaa-türlich… Man könnte auch sagen: Er ist im B-Picture Genre der 80er Jahre hängengeblieben…

Sagt mal: Kann es nicht sein, dass es sich hierbei um Satire handelt? Alles andere wäre nämlich wirklich und wahrhaftig grauenvoll…

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 10:45

@ Jott: Zur Satire gehört die Fähigkeit zur Selbstreflexion, zur distanzierten Auseinandersetzung mit Ego und Objekt. Und wenn ich bei Vorlander irgend etwas nicht sehe, dann ist es das. Aber gut möglich, dass er sich hinterher darauf hinaus reden wird. Er spricht ja jetzt schon verdächtig viel von "art", "trash art", etc. Ganz nach dem Motto: "Das SOLLTE so schlecht sein!"

66 Minuten soll "Showgirls exposed" wohl lang sein. In Rhein Main Extra-Tipp war seinerzeit noch von einem 300 Seiten Drehbuch die Rede – auch wenn Vorlander heute vehement bestreitet, dass es ein solches gab.

Aber auch da sind die Ähnlichkeiten zu Boll: Durch sein extrovertiertes und aggressives Verhalten hat Vorlander dafür gesorgt, dass tatsächlich in EW und Sun und BILD über einen Film berichtet wurde, dessen PR sonst nie die Frankfurter Stadtgrenze überschritten hätte. Respect.

Stefan
31. Oktober, 2010 10:51

Ich sehe schon, ich werde zum Märtyrer. :))

PabloD
PabloD
31. Oktober, 2010 11:20

Hey, die Parodie hat ein Seehundbaby: Die IST besser!

Tobias
Tobias
31. Oktober, 2010 12:39

Was zum Teufel ist ein Messerdesigner?
Ich musste da sofort an Switch Reloaded und die Mandys denken, bei denen Mandy Mandy Handy Designerin werden möchte.
Ansonsten zu Vorlander: Mission Accomplished! Mit 300 Euronen Budget und ein paar Laiendarstellernn/Türstehern einen Billigfilm hingerotzt, der auf DVD 10x seine Produktionskosten einspielt, nur weil man ihn für den nächsten Boll hält.

heino
heino
31. Oktober, 2010 12:45

Ist immer wieder erstaunlich, wie viele Leute ihren unverständlichen, wirren und schlecht gemachten Dreck mit dem Label "Kunst" versehen, um nicht als komplette Deppen da zu stehen. Tolle Realsatire, you made my day:-)

Comicfreak
Comicfreak
31. Oktober, 2010 13:45

-äh, das ist wirklich kein B- Movie der späten 70er?

Achim
Achim
31. Oktober, 2010 14:32

Ich habe eine Vision!

Ich gehe mit einer Schar Nachwuchsdarsteller in die Wüste, lasse die machen was sie wollen, wobei ich dann mit mit der Kamera draufhalte, dann behaupte ich, ich hätte das Drehbuch geschrieben und Regie geführt und nenne es Kunst.

Marcus
Marcus
31. Oktober, 2010 16:26

@Achim: hätte klappen können, wenn Du die Wahrheit nicht schon vorher hier ausgeplaudert hättest.

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:11

Ich schmeiss mich weg…ROFL

Zu Eurer Info: ENTERTAINMENT WEEKLY hatte den Film (exklusiv) komplett vorliegen, als der Artikel verfasst wurde. "Überraschenderweise" nehmen die meinen Film sehr ernst und haben ihn nicht zerissen.

Und nochmal zur Erinnerung, es passiert hier exakt, was 1995 passierte – und was als Medienkampagne beabsichtigt war…
Und nein, ich habe keine Mitarbeiter von EW, The Sun oder Bild bestochen…
Grüße aus Frankfurt, Marc Vorlander

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 20:22

@ Marc: Ahhh, der Herr Vorländer. Binnen 24 Stunden. Sie googeln Ihren Namen wohl SEHR regelmäßig, oder?! 😉

Zum ROFL: Was in meinem Beitrag finden Sie belustigend?

Zu EW: Eine Kritik (gar eine positive) habe ich bei EW nicht gelesen. Sie? Insofern kann kaum die Rede davon sein, dass der Film "ernst genommen" wird. Eher "wahrgenommen".

Hat jemand behauptet, Sie hätten BILD oder The Sun bestochen?! Ich nicht.

Und nein, was hier passiert, hat GAR NICHTS mit 1995 zu tun. Der Film von Verhoeven wurde ordentlich veröffentlicht, brauchte keine Guerilla-Methoden zur Promotion, und war als Endprodukt zumindest diskussionswürdig.

Ich erkläre Ihnen gerne Ihren grundsätzlichen Denkfehler: Man spricht über Ihren Film, in der Tat. So, wie man auf einen Verkehrsunfall zeigt und sagt "boah, guck mal da". Ihr Film wird nicht "kontrovers diskutiert" – dafür müsste jemand anderer als Sie ihn gut finden. Oder auch nur erträglich. Man würde halt Ihre "Kunst" einfach nicht verstehen, ist die letzte Ausflucht aller verhöhnten Ego-Regisseure.

Wo ich Sie aber gerade da habe:

Was GENAU ist die Funktion von Geoff Schaaf? Produzent? Hat er Geld besorgt/gegeben?

Was genau heisst das "Titeldesign von Mark Lester"?

Geben Sie mittlerweile zu, dass "Showgirls Exposed" eben KEINE Fortsetzung von "Showgirls" ist?

Wann erscheint der Film auf DVD? Wo? Bei welchem Verleih?

Bei welchen Produktionen haben Sie ihr Handwerk gelernt? Da sind ihre bisherigen Aussagen leider sehr vage.

Was an "Showgirls exposed" macht den Film zu einer Hollywood-Produktion?

Kennen Sie eigentlich Bernd Kammermeier?

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:26

Nachtrag: Vielen Dank auch für das Posten von Rena Riffels Serien-Trailer…, ich wusste noch gar nicht, dass sie mittlerweile ihren Quark als Serie umstricken wollte… Muhahaha… und da ist dann wohl auch dem Letzten klar, warum ich Rena damals gefeuert habe…, zugegeben, ich wollte sie an Bord lassen in Erwartung eines sensationellen Blowjobs… ;o) Aber ihre Arbeit war dermassen schlecht, dass ich tatsächlich um meinen Film fürchten musste…

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 20:30

"ich wollte sie an Bord lassen in Erwartung eines sensationellen Blowjobs" – ahhh, ein Mann mit Klasse und Stil. David Lynch, Amis Kollek… sicher.

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:36

Nein, ich finde Ihren Beitrag nicht konkret inhaltlich belustigend, das akribische Zusammentragen der Chronologie ist einfach ein Hammer und ich meine das nicht abwertend, sondern es ist doch einfach eine lustige Story.
Ich bin gerne bereit alle Ihre Fragen ganz konkret zu beantworten, dann aber in einem richtigen Beitrag / Topic und nicht in den Comments. Wenn das ok ist, können wir das gerne per Mail erledigen. Grüße, Marc Vorlander

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:39

Den Smiley hinter meiner Rena-Äusserung haben Sie aber schon gesehen oder…? David Lynch versteht übrigens mehr Spass als Sie >> ;o) <<

PabloD
PabloD
31. Oktober, 2010 20:40

In Zeiten eines Konstantin Neven DuMont stellt sich mir die Frage, ob der Wortvogel vielleicht eine Bestätigung über die Echtheit des plötzlich aufgetauchten Accounts liefern kann? Ich weigere mich zu glauben, dass jemand mit dieser Ausdrucksweise einen Film verantworten kann. Und sei er auch noch so schlecht…

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 20:41

@ Marc: Absolut. Ich wüsste das sehr zu respektieren. Die Fragen haben Sie ja. Schicken Sie die Antworten einfach an meine Email-Adresse (siehe Impressum), und ich mache zeitnah einen neutralen Beitrag als Forum dafür.

Vier Fragen hätte ich zusätzlich noch:
– Was macht die junge Dame von der Messe im neuen Trailer?
– Was soll der Komet?
– Wurde offiziell in Las Vegas gedreht, also mit Genehmigung des entsprechenden Filmbureaus vor Ort?
– Ist Ihre Aussage "und was als Medienkampagne beabsichtigt war…" so zu verstehen, dass die Defizite des Trailers Absicht waren, um eine Reaktion zu provozieren, der Film aber besser ist?

In der Tat, übrigens: Die Story ist gerade in der chronologischen Aufarbeitung extrem unterhaltsam. Und auch das sei nicht unterschlagen: Ich habe zuerst einmal vor JEDEM Respekt, der einen Film auf die Beine stellt – und der sich vermarkten kann.

Snyder
Snyder
31. Oktober, 2010 20:43

Oh wow, hier entwickelt sich gerade die Story des Jahrhunderts vor unseren Augen. Bitte dranbleiben, Torsten!

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 20:44

@ PabloD: Alle Indizien weisen darauf hin, dass wir es hier echt mit Marc Vorlander zu tun haben. Ich bitte übrigens darum, ihn zwar mit euren Meinungen zu bombardieren, aber nicht mit Unflätigkeiten. Er muss sich hier nicht stellen, also verdient das unseren Respekt.

Jott
31. Oktober, 2010 20:45

Ach komm, hier wird doch geniggemeiert…
Falls nicht… ähh… dann hol ich mir schnell noch Popcorn und Bier, bitte nicht ohne mich weitermachen!

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:46

Ja, ich werde das mit den Fragen heute noch erledigen. Was bitte meinen Sie "jungen Dame von der Messe"? Bitte präzisieren, bin etwas ratlos diesbezüglich…

Peroy
Peroy
31. Oktober, 2010 20:48

"Drei Fragen hätte ich zusätzlich noch:
– Was macht die junge Dame von der Messe im neuen Trailer?
– Was soll der Komet?
– Wurde offiziell in Las Vegas gedreht, also mit Genehmigung des entsprechenden Filmbureaus vor Ort?
– Ist Ihre Aussage “und was als Medienkampagne beabsichtigt war…” so zu verstehen, dass die Defizite des Trailers Absicht waren, um eine Reaktion zu provozieren, der Film aber besser ist?"

… … … 1… 2… 3… … … nochmal… 1…

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 20:51

@ Marc: Lassen Sie sich ruhig Zeit. Am Anfang des neuen Trailers ist eine junge Dame zu sehen, die "Canon" auf dem Bein stehen hat. Das ist anscheinend eine Messe-Hostess. Darauf bezieht sich meine Frage.

@ Peroy: Text ist längst korrigiert, du Napfel.

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 20:57

Alles, klar, weiss nun welche Stelle Sie meinen. Ich schicke die Antworten an torsten.dewi@gmail.com

Nikolai
Nikolai
31. Oktober, 2010 20:57

Kam es schonmal vor, dass ein "Betroffener" hier direkt antwortet?

PabloD
PabloD
31. Oktober, 2010 20:58

@Wortvogel: ich werde der letzte sein, der jemanden persönlich angreift, denn deinen letzten Satz aus Posting 32 kann ich genau so unterschreiben (zumal mir Herr Vorlander bisher weder persönlich noch filmisch begegnet ist und somit keinerlei Antipathie begründet ist). Und wenn sich, wie in der Zwischenzeit angedeutet, möglicherweise ein fruchtbarer Diskurs zwischen Künstler und Kritiker entwickelt, kann das ja nur positiv sein. Nur hat man halt schon zuviele Trolle/Fakes erlebt, als das einem der Einstieg eines Mannes mit Hollywood-Ambitionen mit "ROFL" und "muahaha" nicht stutzig werden lässt. Ich bin jedenfalls gespannt ob/wie es weitergeht.

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 21:00

@ Nikolai: Du bist noch nicht lange hier, oder? 🙂

Mein Tipp: Astro-Saga im Suchfeld eingeben!

@ Pablo: Ich achte auf sowas auch. Fakes gibt es viele. Trolle auch.

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 21:10

Keine Sorge, ich bin kein Fake und Torsten wird anhand des Absenders zweifelsfrei feststellen können, dass ich authentisch bin.
Ohne ausreichend Humor, ROFL und Muhaha…, lässt sich in dieser Branche nicht arbeiten, denn im Showbiz ist die Verrückten-Dichte ungleich viel höher, als im Büro irgend einer Firma… Grüße und bis dann

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 21:13

@ Marc: Mein Vorschlag: Ich stelle meine Fragen und Ihre Antworten im Interview-Format zusammen, und mache daraus einen Beitrag. Dann haben meine Leser das Wort.

sinned
sinned
31. Oktober, 2010 21:41

hab jetzt noch nich alle kommentare von "Marc"bzw. "Marc Vorlander" hier gelesen(aber in andere foren mehrere.)hier nur 3,oder 4…aber das ist echt die beste realsatire seit hornauer mit kanal telemedial XD

sorry falls es unverständliche sätze geben sollte.bin seit ca. 34 stunden wach :/

Wortvogel
Wortvogel
31. Oktober, 2010 21:46

@ sinned: Geh. Ins. Bett.

sinned
sinned
31. Oktober, 2010 22:01

@wortvogel: muss leider noch was abarbeiten:( werde in den kleinen pausen weiter hier reinschauen (aber nicht mehr kommentieren ;D)weil das thema echt spannend ist 🙂

Marc
Marc
31. Oktober, 2010 23:18

So, meine Antworten sind gesendet. Viel Spass und Gute Nacht, Marc Vorlander

Dietmar
Dietmar
1. November, 2010 00:52

Ah, das wird wieder gut! Schön, dass sich Herr Vorländer selbst äußert.

Kann ich eigentlich auch direkt sagen: Schön, dass Sie sich äußern, Herr Vorländer.

Marc
Marc
1. November, 2010 01:16

Aber bitte gern, ich muss mich auch äussern, um jeglichen Fehldarstellungen im Allgemeinen vorzubeugen… Arrghh, und schon sehe ich eben einen total bescheuerten neuen Eintrag bei Wikipedia zu meinem Film…, mann ich verstehe viel Spass, aber das ist ja wirklich pure Verleumdung…
Und der Director von Showgirls ist demnach Michael Verhoeven und nicht Paul…LOL
Wer schreibt denn sowas? Niemals waren Berkley oder Gershon für meinen Film angekündigt…, was für ein Bullshit?
Und das Parkcafe in Wiesbaden ist auch kein "Cafe" sondern eine Event-Halle.
Hauptrolle Sheela Vorlander…, gut dass ich jetzt auch erfahre, dass mein Hund die weibliche Hauptrolle von Gina Gershon spielt… LMAO Da stimmt ja wirklich nichts…

OnkelFilmi
1. November, 2010 01:29

@31:

"Ich weigere mich zu glauben, dass jemand mit dieser Ausdrucksweise einen Film verantworten kann. Und sei er auch noch so schlecht…"

Dazu sage ich nur: Oliver Krekel!

Marc
Marc
1. November, 2010 01:31

Hehehe, habt Ihr schonmal James Cameron fluchen hören..?!

Marc
Marc
1. November, 2010 01:36

http://www.youtube.com/watch?v=E0f0TicaQf8

Ich sage mal, der verantwortet grössere Filme als ich 😮

Marc
Marc
1. November, 2010 01:45

"“…David Lynch, Amos Kollek, Leni Riefenstahl und Paul Verhoeven als Inspirationsquellen seiner Arbeit und ordnet seine Filme selbst dem erweiterten Spektrum des Surrealismus zu.”
Naaa-türlich… Man könnte auch sagen: Er ist im B-Picture Genre der 80er Jahre hängengeblieben…"

Das sage ich sogar selbst…, check out for my upcoming Interview – Demnächst in diesem Theater! ;o)

Will Tippin
Will Tippin
1. November, 2010 03:08

Gebetet habe ich, gebetet, dass der Vorlander höchstpersönlich hier auftaucht und das ganze zu einer zweiten Astro Saga macht.
Ich hoffe, das wird noch sehr unterhaltsam in den nächsten Tagen!

trackback

[…] kommentiertWill Tippin bei “Showgirls: Exposed – Are u coming?” – Sorry, Baby, ich habe Kopfschmerzen&#…Marc bei “Showgirls: Exposed – Are u coming?” – Sorry, Baby, ich habe […]

Holger
Holger
5. November, 2010 07:28

Die Kommentare zum darüberliegenden Beitrag (also das Interview) hättest ja zumindest sichtbar lassen können…

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 07:37

@ Holger: Kommt. Das bleibt der Nachwelt erhalten, versprochen.

Holger
Holger
5. November, 2010 08:51

Habe gestern gegen 17 uhr aufgehört zu lesen, wurden die 600 noch geknackt? Hatte Peroy seine 666?

Maria
Maria
5. November, 2010 08:55

Musiker Marc Vorlander
http://www.youtube.com/watch?v=LbTdZ0T3Uk4

Ohne Worte!

Nikolai
Nikolai
5. November, 2010 09:01

Über den Link im "Gezwitscher" kommt man noch rein 😉

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 09:33

..also, wenn ich das Interview anklicke, sind alle Kommentare da.
Nur die Anzahl wird oben nicht angezeigt, die erfährt man erst nach 2 Stunden scrollen..

🙂

Holger
Holger
5. November, 2010 09:58

Danke für den Twitter Hinweis, war ja am ende eh nur noch blödsinn um die 666 zu erreichen. Ich bin mal auf die Zusammenfassung gespannt.

Marc
Marc
5. November, 2010 10:50

"Musiker Marc Vorlander

Ohne Worte!"

Vielleicht sollten Sie keinen experimentellen Vocoder-Track heraussuchen, um mich als Nicht-Musiker zu diffamieren. Ja, ohne Worte, so eine kindische Troll Methode.
Posten Sie doch einfach diesen Link, wenn Sie schon was von meiner Musik zeigen wollen:

http://www.youtube.com/watch?v=hLeyRCw-fqI

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 10:56

..also, ich hatte Marias "ohne Worte" ja als Begeisterung verstanden, aber wenn Herr Vorlander sich schon kindisch diffamiert betrachtet, wenn gar nichts gesagt wird..

Beissreflex nicht unter Kontrolle?

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:02

Vielleicht sollte man keinen experimentellen Vocoder-Track einstellen, wenn man sich durch ihn diffamiert fühlt, wenn er verlinkt wird.

Marc
Marc
5. November, 2010 11:04

"Das bleibt der Nachwelt erhalten, versprochen."

Das will ich hoffen, dass das unverfälscht stehenbleibt!
Aber bestimmt folgt noch eine manipulative "Zusammenfassung" in der propagandistisch die Realitäten verbogen werden…, da werde ich mir im Zweifel aber zu helfen wissen, das nur schon vorweg.

milan8888
milan8888
5. November, 2010 11:06

@ #64: alos wenn das die beste Nummer des Albums ist dann wird das nix mit der Karriere. Da ist der Vocoder Track aufregender. Das Grundgerüst ist langweilig, die Flächen dürr und das Geklimper belanglos und teils neben der Spur.

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 11:07

Ahhh, Windbeutel-Drohungen am Morgen – besser als Kaffee!

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:09

Du warst ja schon nicht in der Lage vorauszusehen, dass jemand mal Deinen experimtentellen Vocoder-Track als ,,Deine Musik" verstehen könnte und Du Dich darüber dann empören und und verunglimpft fühlen würdest. Also ist jeder Zweifel angebracht, dass Du a) voraussiehst, wie die Zusammenfassung aussehen wird und b) irgendwelche sinnvollen Mittel dagegen finden würdest.

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:11

@milan888: ,,Regisseur", ,,Produzent", ,,Musiker", ,,Starkoch", ,,Schauspieler", ,,Autor", das sind so ein paar der Berufsbezeichnungen die durch solche selbsternannten Experten ganz schön gelitten haben, finde ich.

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 11:15

Seufz… wenigstens könnt ihr jetzt wieder die 666 anpeilen…

Marc
Marc
5. November, 2010 11:15

Da Milan ja weiss, wie es mit der Musikarriere was wird, kann er ja mal seinen letzten Top-Hit verlinken.
Nur mal so als fachlichen Nachweis.

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:17

Na, auf jeden Fall veröffentlicht man nicht halbgaren Quatsch, für den man sich dann schämt, wenn ihn jemand bemerkt. Auch ein fachlicher Hinweis.

Marc
Marc
5. November, 2010 11:18

"Seufz"

Ihr konntet doch Euren Schnabel nicht halten, ich hätte nichts mehr gepostet…

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:19

@Wortvogel: Ich nicht. Das gibt dieses Ereignis nicht her. Ich finde nur, es darf nicht unwidersprochen bleiben, wenn jemand, der hier neu mal einen Kommentar abgibt und ein Link bringt, gleich als Troll beschimpft wird.

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:22

Und er begreift es nicht. Wieder. Es ist unverfälscht SEIN Kram, der da verlinkt wird. Da gibt es nichts zu pöseln. Das ist ein Niveau … unterirdisch.

Lukas
5. November, 2010 11:28

Wir haben jetzt drei Tracks aus dem kommenden Album gehört. Zwei davon referieren den Kraftwerk-Titel "Music Non Stop", einmal über den Text, einmal direkt durch nachgespielte Parts (kann auch ein Sample sein, schwer rauszuhören). Im Clip zu "Robot Love Letter" wird immer wieder ein Foto des Abrantes-Roboterkopfs eingeblendet, der auch im "The Mix"-Booklet zu sehen ist. Alles, was wir bisher gesehen und gehört haben, deutet darauf hin, dass das Album mit Hilfe des Abglanzes einer Band verkauft werden soll, mit der Abrantes nur gemein hat, dass er im Sommer 1991 (also für ca. 1% der 40jährigen Bandgeschichte) für neun Konzerte mit ihnen auf der Bühne stand und ansonsten noch auf zwei Fotos in einem CD-Booklet auftaucht.

Und noch mal zur Erinnerung: Niemand muss hier "seinen letzten Top-Hit verlinken", um sich eine Meinung herausnehmen zu dürfen.

Marc
Marc
5. November, 2010 11:29

"Halbgarer Quatsch"

Da zitiere ich doch mal was andere Musiker, "richtige" Experten, in unserer Gruppe dazu schreiben:

"Experimental speechsynthesis at its best…great to see that the album will involve also unique speechprogrammings beside all the great melodies and tunes"

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 11:31

@ Dietmar

..du vergisst Journalist und Grafiker, Designer und Grafikdesigner

*heul*

btw: don’t feed the troll

milan8888
milan8888
5. November, 2010 11:34

@ #73: Ich hab viele Jahre aufgelegt und auch u.a. für Gerhard Augustin (Beat Club Erfinder, Manager von Ike & Tina Turner…) und verschiedene Studios gearbeitet und glaube schon ein wenig Ahnung von Musik zu haben ohne das ich eigene Veröffentlichungen habe. Das spielt aber auch überhaupt keine Rolle da man unbestritten kein Koch sein muss um zu erkennen das jemand kräftig in die Suppe geschissen hat.

Holger
Holger
5. November, 2010 11:38

Da hab ich was angefangen indem ich hier gefordert habe doch die Kommentare im anderen Post sichtbar zu machen…

Irgendwie versteht der Marc aber auch nicht das man kein Bäcker sein muss um sagen zu dürfen das Brot gut oder schlecht schmeckt.

[Edit]Milan du warst zu schnell 😀

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:40

@Comicfreak: Absolut richtig. Marc hält wie viele solche selbsternannten Profis alle anderen für Deppen. Der stellt sich Nerds vor, die dumpf herumlabern. Und wenn dann mal jemand kommt wie Nielz, der sehr sauber, klar und zudem unterhaltsam seinen Standpunkt als Fachmann vertritt, eröffnet Marc einen Nebenkriegsschauplatz.

(Ich bin Fachmann, ich habe einen akademischen Grad, bin richtiger Experte, ich kann etwas von dem, was er da veröffentlicht, ganz gut beurteilen, aber: Ich sage nicht, in welchem Fachgebiet ich meinen Abschluss gemacht habe. Ätsch. Soll er raten. Würde er eh nicht anerkennen. Haben sich all die Dozenten und Professoren eben geirrt. Ein Jahr bei einem türkischen Regisseur Kabelträger sein, einen unbeachteten Kurzfilm und vermutlich schlechten Direct-to-DVD-Film und das Schmücken mit fremden Federn in steter Mauser befindlicher F-Prominenz, DAS ist Qualifikation!)

Marc
Marc
5. November, 2010 11:42

"Ich hab viele Jahre aufgelegt und auch u.a. für Gerhard Augustin (Beat Club Erfinder, Manager von Ike & Tina Turner…) und verschiedene Studios gearbeitet"

Respekt. Aber dann sollte in bisschen mehr Obejektivität drin sein. Gerade für Solo Non Stop bekommen wir schon vorab sehr gute Kritiken, sogar von anderen Musikern und Produzenten, lässt sich in unserer Gruppe und auf Fernandos Seite nachvollziehen. However.

Lukas
5. November, 2010 11:45

@ Dietmar (#83): Das türkische Kino produziert in der Tat zu weiten Teilen Müll, aber Çetin Inanç z.B. kommt auch aus der Ecke, und dem haben wir immerhin Der Mann, der die Welt rettete (aka Turkish Star Wars) zu verdanken. 8)

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 11:49

@Lukas: Ich wollte das türkische Kino nicht kritisieren, habe nur ungefähr die Qualifikation Marcs wiedergegeben.

Und ,,Der Mann, der die Welt rettete" ist sehr, sehr schön. 🙂

Marc
Marc
5. November, 2010 11:49

Ich habe noch nie einen Nebenkriegsschauplatz eröffnet und bin noch nie einer vernünftigen Frage aus dem weg gegangen.

Dummes Zeug wie immer.

Marc
Marc
5. November, 2010 11:58

Dietmar:

Na klar, was ich mache ist alles Schund. Die Welt ist nur geschmacklich total verdorben und deshalb bekomme ich für mein Zeug eben die Unterstützung von anderen Profis.
Deshalb werden meine Ideen produziert und Eure
nicht.
Ihr seid alles Experten und die wahren Künstler, deshalb steht Ihr auf Eurer und ich auf dieser Seite. Die Welt ist einfach total ungerecht, die wahren Kunstverständigen werden brutal in Blogs gepfercht und die unfähigen Trottel dürfen ihren Müll produzieren.
Ich lach mir wirklich den Arsch ab, über so viel traurige Verblendung. LMAO

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 12:02

Für alle, die nicht mitgelesen haben (nicht für Marc, der schnallt´s nicht oder will es nicht schnallen):

Nielz versucht, Marc zu erklären, wie man sich verhalten sollte und dass Marc es übertreibt mit dem Name-Dropping. Das macht er sehr schön anhand einer etwas zurückliegenden Geschichte zur Illustration. Dann schreibt er als Erklärung:

,,Glaubst du ich würde überall hinschreiben, ich sei ein persönlicher VIP-Gast Eichingers, des Produzenten mehrer deutscher Hitfilme? Ich könnte auch sagen, ich sei ein Duz-Freund von ihm? Oder vielleicht “Nach einem Treffen mit Bernd Eichinger studierte ich Regie in München, an der gleichen Filmhochschule wie einst Eichinger selbst.”"

Anstatt jetzt aber weiterzulesen und zu versuchen, zu verstehen, was Nielz ihm sagen will (im übrigen glasklar und für jeden verständlich) reagiert Marc wie folgt:

,,Nee, das hätte ich auch bestimmt nicht gesagt LOL, aber Du hast gerade…"

und geht auf den Kern des Gesagten gar nicht erst ein.

Bei jeder sich bietenden Gelegenheit prahlt Marc Vorländer mit seinen als großartig empfundenen Connections, und hält jetzt Nielz vor, dieses auch zu tun, weil der hier und einmal diese Geschichte erzählt hat. Das ist ein Nebenkriegsschauplatz, um auf den Kern nicht einzugehen.

Und etwas noch, für Marc Vorländer nicht, denn das interessiert ihn nicht: Ich meine ja, wenn ich etwas veröffentlicht habe, und jemand verlinkt das, und ich habe den Eindruck, dieser versteht da etwas falsch, dann erkläre ich höflich den Irrtum aus meiner Sicht. Ich nenne die mir völlig unbekannte Person nicht gleich bei erster Gelegenheit Troll. Das hat etwas mit Erziehung, Kultur, Diskursfähigkeit und so weiter zu tun. Und das liegt unserem Marc Vorländer nicht so, wie wir ja nun wissen.

Und deshalb: Ende im Gelände. Ich diskutiere jetzt mit der Wohnzimmer-Tapete; da kommen schlüssigere Reaktionen als von Marc Vorländer.

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 12:08

Ach: Und vielleicht hat jemand Anderes Lust, Marc Vorländer zu erklären, was ,,selektive Wahrnehmung" ist. Es gibt aber keine Hoffnung auf Erfolg bei ihm …

Marc
Marc
5. November, 2010 12:10

Namedropping gehört dazu. Wer das nicht weiss, begreift oder kapieren will, versteht dieses Geschäft nicht.
Ich kann mir das übrigens leisten, denn ich komme ja schliesslich nicht wie Nilz mit dem Beispiel-Vergleich jemanden zu kennen, sondern alle Namen wurden in direktem Zusammenhang der Produktions-Geschichte oder sagar als Teil der eigentlichen Produktion genannt.
Das ist nun wirklich legitim.

Lukas
5. November, 2010 12:11

"Deshalb werden meine Ideen produziert und Eure
nicht."

Och, die letzte Förderzusage schneite uns erst vergangenen Dienstag ins Haus. Ist nicht viel, reicht aber zum Produzieren. Und das Drehbuch eines anderen Teilnehmers dieser "Diskussion" wird grade mit Lance Henriksen verfilmt, nach allem, was man so hört. Den Back-Katalog des Hausherrn muss man nicht noch extra erwähnen, oder? 8)

milan8888
milan8888
5. November, 2010 12:12

Dunning-Kruger

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 12:14

@ Dietmar

..du hast vergessen zu erwähnen, dass (NSFW)der Künstlergott jedem unfähigen Ober-Depp hier ein zweites Arschloch schnitzt, wenn man nicht die ungewaschene Schnauze hält und mal lernt, was RESPEKT ist, den lernt man nämlich durch einen Tritt in die Eier, jawoll(Marcsprech-off)

komm, lass uns was verrücktes tun und einfach weiter diskutieren, als würde der Kläffer nicht an der Scheibe kratzen.

Marko
5. November, 2010 12:18

LOL, Leute — habt Ihr nicht langsam mal genug? So langsam mache auch ich mir Sorgen über die Gewichtung Eurer Prioritäten. 😉

Marc
Marc
5. November, 2010 12:21

"komm, lass uns was verrücktes tun und einfach weiter diskutieren, als würde der Kläffer nicht an der Scheibe kratzen."

Das fällt Dir nach zwei Topics und 800 Comments, ja sehr früh ein…

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 12:22

@ Marko

..also, bei mir sind gerade die zwei ruhigen Wochen vor dem Weihnachtswahnsinn, da geht noch was.
Hab heute Morgen mit dem Azubi zwei Stunden Beispielrechnungen zum goldenen Schnitt durchgenommen, der schlägt zweimal das Kreuz, wennmich was ablenkt 🙂

Marc
Marc
5. November, 2010 12:27

"Und das Drehbuch eines anderen Teilnehmers dieser “Diskussion” wird grade mit Lance Henriksen verfilmt, nach allem, was man so hört."

Respekt, ehrlich. Wenn ich jetzt Torsten wäre oder die Mehrzahl der Diskutanen hier, dann würde ich jetzt einen Aufriss machen, dass nach Lance Henriksen "kein Hahn mehr kräht" und er er nur noch ein abgehalfterter C-Star ist, nachdem er vom A-Kino ins Fernsehen und dann in den DTV-Bereich abgestiegen ist…
Bin ich aber nicht, und deshalb sage ich: Respekt, wenn dem so ist.
Darüber solltet Ihr mal nachdenken.

deutschverstehtersjanich
deutschverstehtersjanich
5. November, 2010 12:36

No you don’t get it: "Cui honorem, honorem" is the common point of view.

But no honor shall be given to flatulent namedroppers who are so damn proud of their imdb rating but too blind to see that their co-workers have no credit whatsoever.

Lukas
5. November, 2010 12:40

"Wenn ich jetzt Torsten wäre oder die Mehrzahl der Diskutanen hier, dann würde ich jetzt einen Aufriss machen, dass nach Lance Henriksen “kein Hahn mehr kräht” und er er nur noch ein abgehalfterter C-Star ist, nachdem er vom A-Kino ins Fernsehen und dann in DTV-Bereich abgestiegen ist."

Lance Henriksen ist ein abgehalfterter C-Star und seine Mitwirkung beschränkt sich vermutlich auf eine Nebenrolle (hab das Drehbuch noch nicht gelesen). Das dürften zwei der Gründe sein, wegen denen der Betreffende auf dem Teppich geblieben ist und darauf verzichtet hat, mit anderer Leute Namen herumzutönen und Kritikern mit Verleumdungsklagen zu drohen. Und das trägt natürlich dazu bei, dass man ihn direkt als ein paar Ecken seriöser einzustufen gewillt ist – wenn sich jemand nicht lächerlich macht, lacht man auch nicht über ihn.

Marc
Marc
5. November, 2010 12:41

"But no honor shall be given to flatulent namedroppers who are so damn proud of their imdb rating but too blind to see that their co-workers have no credit whatsoever"

Ich weiss ja nicht auf was für ner Erbse Du lebst…, aber mein Produzent und meine Soundtrack-Produzenten haben sehr wohl sehr bedeutende Credits.
Laber doch nicht so einen Total-Schrott!

Marc
Marc
5. November, 2010 13:15

@ Lukas

Wobei wir jetzt mal nicht vergsen sollten, dass ich nicht in Drehbuch geschrieben habe, das mit wem von wem verfilmt wird, sondern meine eigene Vision in einem eigenen Film realisiert habe, der von den "Namen" direkt mit mir in Zusammenarbeit umgesetzt wurde,
Das solltest Du dabei nicht vergessen.

Übrigens find ich Lance Henriksen super, immer noch.

Oibert
Oibert
5. November, 2010 14:15

Holy Crap – da schaut man mal 2-3 Tage hier nicht herein und dann so ein Feuerwerk. Hab mich köstlich amüsiert.
Was ich mich frage – wenn der Film doch so Arthouse und intellektuell ist – wieso geht man damit auf onkelz.de hausieren? Oder hab ich da irgendeine Entwicklung verpasst und da gibt sich auf einmal die künstlerische und geistige Elite die Klinke in die Hand?

Marc
Marc
5. November, 2010 14:40

Oibert:

Ich bin damit nicht hausieren gegangen, sondern hab den OnklezFans erklärt, warum Kevin nicht mehr dabei ist.
Zum anderen heisst Arthaus nicht, dass es keinen Spass macht, sich bei ner Pulle Bier und Grillwurst, nackte Frauen anzukucken…, das haben wir schon getestet ^^

Peroy
Peroy
5. November, 2010 14:53

Bier, Wurst und nackte Weiber gehen immer…

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 14:56

..nee, Bier muss nicht sein..

Marc
Marc
5. November, 2010 15:16

Und wer ist denn nun der User, der ein Drehbuch verfasst hat, dass mit Lance Henriksen verfilmt wird?

Ich gratuliere dem, selbst wenn es respektlose Wortvögel wie Torsten oder Filmi sein sollten…!

Eine Arbeit dahin zu bekommen, dass ein etablierter Mann aus Hollywood das spielt, ist eine großartige Sache und etwas Bleibendes.
Selbst wenn der betreffende den Henriksen nie zu Gesicht bekommt, sage ich: Hut ab!

Seht Ihr, ist der Unterschied! Und selbst wenn mir das Drehbuch null gefällt, zerre ich diese Arbeit nicht durch den Dreck und beleidige Lance Henriksen, sondern sage, ok, das Ding find ich persönlich Quark, aber schliesslich hat es im Business genug Leute gegeben, die daran glaubten und es produzierten und denen muss es wohl gefallen haben.

Und dann gehe ich eben nicht her, wenn der Macher sich dann im Blog stellt und versuche seine Arbeit, seine Produzenten, seine neuen Projekte zu dissen!

Warum nicht? Weil ich Respekt besitze und lieber erstmal vor meiner eigenen Türe kehre, bevor ich andere disse, die schon was geleistet haben, dass mir selbst vielleicht noch gar nicht gelungen ist.

Jemand der ein gesundes Selbstbewusstsein besitzt, ist auch in der Lage zu gönnen und zu respektieren. Wenn ich allerdings ein neidzerfressenes Arschloch bin, wird das schwierig.
Und wenn ich es dann nichtmal in einer Übermacht von 50:1 schaffe, den Betreffenden durchs Dorf zu jagen, sondern bei dem Versuch auch noch gewaltig in den Matsch falle, sollte ich mal meinen Charakter hinterfragen und ob nicht vielleicht doch einen peinlichen Fehler gemacht habe.

So sieht das aus. Und ich hab nicht nur was wohin verkauft, sondern einen Film mit den Leuten direkt verwirklicht.
Und deshalb ist dieser Blog ein Armutszeugnis für "einige", aber Gewiss nicht für mich.

Will Tippin
Will Tippin
5. November, 2010 15:22

@79:“Experimental speechsynthesis at its best…great to see that the album will involve also unique speechprogrammings beside all the great melodies and tunes”

Na, das ist doch endlich mal ein Zitat, bei dem man sich das Lob nicht herbei interpretieren muss! Steht zwar nicht dabei wo’s herkommt, aber immerhin: Eindeutig ein Lob.

Marc
Marc
5. November, 2010 15:30

@ Will

Stammt von Siegmar Fricke

http://www.discogs.com/artist/Siegmar+Fricke

XXX
XXX
5. November, 2010 15:32

"Ich habe noch nie einen Nebenkriegsschauplatz eröffnet und bin noch nie einer vernünftigen Frage aus dem weg gegangen."

Wie viel hat SHOWGIRLS EXPOSED denn nun gekostet?

Dieser vernünftigen Frage bist Du schon sechsmal oder so aus dem Weg gegangen.

Marc
Marc
5. November, 2010 15:47

@ XXX

Meiner Einschätzung nach, dürfte eine Summe von rund 2 Millionen US-Dollar von Start der Produktion im Januar 2009 bis jetzt aufgewendet worden sein.

Sagen wir 2,5 Millionen Dollar aufgerundet. 😉

Und Nochmal: 25 hab ich nicht behauptet.

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 15:51

..wo kann ich eine Besprechung der Weltpremiere nachlesen?

Will Tippin
Will Tippin
5. November, 2010 15:53

Hö, warum plötzlich so offen? Hast du nicht die ganze Zeit vorsichtig drumrumgeredet, weil du damit nicht rausrücken darfst?

Marc
Marc
5. November, 2010 16:14

@ Comicfreak:

Obwohl ein bekannter Reporter von RTL und auch der Chefredakteur der "SABAH" dar war, hat niemand am nächsten Tag den Film besprochen. Im Fall der Sabah, lags wohl daran, dass man bereits Tage zuvor eine Titelstory brachte und bei RTL dürfte Platzmangel im Format der Grund gewesen sein.
Ist aber nur eine Vermutung. Ich hab jedenfalls keine Besprechung gefunden.
Allerdings sagte mir mein Management, dass die Sabah mich für ein weiteres Interview angefragt hat, genaueres ist mir aber noch nicht bekannt.

Marc
Marc
5. November, 2010 16:16

@ Will:

Ich darf nicht sagen, wer wieviel gegeben hat, ist doch aber logisch.
Und genau auf den Dollar weiss ich es tatsächlich nicht.

XXX
XXX
5. November, 2010 16:19

es wollte ja auch keiner wissen, welcher finanzier wieviel auf heller und pfennig berappt hat. interessant war lediglich, was denn nun das gesamtbudget ist.

Marc
Marc
5. November, 2010 16:32

Falls Interesse, der Artikel in der Sabah, auflagenstärkste türkische Zeitung der Welt:

http://www.sabah.de/tr/hollywood%e2%80%99a-turk-damgasi.html

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 16:50

"auflagenstärkste" ist ein dehnbarer Begriff, wie mir scheint:
http://www.netgazete.com/ratingtiraj/tiraj.htm

DMJ
DMJ
5. November, 2010 17:09

Boah…die neuen Selbstbeweihräucherungsorgien sind besonders schmerzhaft…

Ich meine, ich bin auch Fan von Lance Henriksen und schockiert, das jener besagte User seine Finger auf ihn legen kann (ähm…im übertragenen Sinne), aber deswegen weiß ich trotzdem, dass Henriksen nicht gerade die alleroberste Hollywoodliga ist.
Der Grund, dass niemand der Eingeweihten nun besagten User angeht, wieviel größere Namen es gibt, liegt einzig und allein daran, dass dieser ja nun auch nicht damit hausieren geht und es laut tönend als Beweis verkauft, der neue König der Welt zu sein.

SO ist es eine achtbare Sache, mit einem bekannten Menschen zusammen zu arbeiten. Aber die Kooperation mit einem "Seaquest"-Macher als Zeichen der eigenen Erwähltheit zu preisen und jeden, der es nicht anerkennt als Verleumder oder Beleidiger zu beschimpfen ist eine gänzlich andere Nummer.

Howie Munson
Howie Munson
5. November, 2010 17:14

Marc (107) *******Warum nicht? Weil ich Respekt besitze und lieber erstmal vor meiner eigenen Türe kehre, bevor ich andere disse, die schon was geleistet haben, dass mir selbst vielleicht noch gar nicht gelungen ist.********

du hast auch schon in einen Film mitgespielt, der "weltweit" in den Kinos lief?

oder vergeseen was du vor ner halben Woche geschrieben hast???

ich zitier mal Posting 27….
****** Vielen Dank auch für das Posten von Rena Riffels Serien-Trailer…, ich wusste noch gar nicht, dass sie mittlerweile ihren Quark als Serie umstricken wollte… Muhahaha… und da ist dann wohl auch dem Letzten klar, warum ich Rena damals gefeuert habe…, zugegeben, ich wollte sie an Bord lassen in Erwartung eines sensationellen Blowjobs… ;o) Aber ihre Arbeit war dermassen schlecht, dass ich tatsächlich um meinen Film fürchten musste…*********
mal davon ab das du bei einen gefühlten 50:1 immer noch glaubst, es gäbe nicht nur einen Geisterfahrer sondern derer 49…

Marc
Marc
5. November, 2010 17:25

@ Howie

1.) Rena Riffel hatte ohne Not einen Privatkrieg inklusiver übelster Lügen gegen mich gestrickt und da ist kaum anzunehmen, dass für da noch Regeln gelten. Rena ist in meiner Moralvortellung zum Abschuss freigegeben.
http://twitchfilm.com/news/2010/03/fight-fight-fight-marc-vorlander-responds-to-rena-riffels-showgirls-2-plans.php

2.) Wer Geisterfahrer ist oder nicht, kommt ganz drauf an, von welcher Spur man redet.
Ich fahre lieber dort in Fahrtrichtung, wo man Filme dreht und nicht dort, wo man drüber redet.
Dass ich hier der "Geisterfahrer" bin, mag soweit sogar stimmen.

Sidewinder
5. November, 2010 17:55

Da es mir nicht peinlich ist nach wie vor ein großer Fan von Lance Henriksen zu sein (nicht jedoch von einigen seiner letzten Filme, großer Unterschied), würde mich allerdings auch interessieren, welches Skript mit ihm verfilmt wird bzw. werden soll. Kann man dazu irgendwas von irgendwem erfahren?

Übrigens; auch wenn man mir (s. URL) die Objektivität natürlich absprechen kann halte ich es doch für übertrieben jemand als abgehalfterten C-Darsteller zu bezeichnen, weil sein Bekanntheitsgrad bei jüngeren Kinogängern eher niedrig ist und einige der Indie-Filme der letzten Jahre keine Knaller waren. Er ist inzwischen stolze 70 Jahre alt, arbeitet hart und vor allem ständig und bringt immer noch gute Sachen auf den Markt (wenn auch bei der schieren Masse nicht alles Gold ist, bestreitet niemand, am wenigsten Henriksen).

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 17:56

..ah, du bist lieber nicht dort, wo man ueber Filme redet?
Das erklaert, weshalb bei deiner Weltpremiere niemand von deutschsprachigen Medien da war (entschuldige, außer einem Reporter, der lieber nichtdarueber spricht, war vielleicht nur wegen der Gsell da).
Meine tuerkischsprachigen Connections sind leider nur unter der Woche greifbar, aber ich lasse mir den Text gleich Montag Morgen übersetzen.

Es erklaert aber nicht, weshalb du seit nem Dreiviertel Jahr nur in Blogs abhängst, alle beleidigst, und unter Gespraech nur hingebungsvolle Beweihraeucherung deiner selbst gelten laesst.

Aber jetzt werde ich entweder ignoriert oder beschimpft, daher noch ein paar konkrete Fragen, die du ja gutgelaunt und direkt und sachlich beantwortest:

1. Wer war fuer das laden der illustren Gaeste verantwortlich?
2. Wieso hat diese Person keine entsprechende Pressemitteilung heraus gegeben ( klappern gehoert schließlich zum Handwerk)
3. War das Teil der künstlerischen Performance und geplante Provocation der banausigen Mainstreamrotte, eine Weltpremiere unter Ausschluss der berichtenden Zunft zu veranstalten, oder war das quasi eine Ueberraschungsparty, die deine Starfreunde fuer dich geschmissen haben, so dass die edlen Besucher auch fuer dich überraschend kamen?
4. Wie bewältigst du den enormen Druck, seit Monaten ganz alleine fuer die Werbung in elenden Blogs unterwegs sein zu muessen?

Vielen Dank.

Peroy
Peroy
5. November, 2010 18:01

"Da es mir nicht peinlich ist nach wie vor ein großer Fan von Lance Henriksen zu sein (nicht jedoch von einigen seiner letzten Filme, großer Unterschied), würde mich allerdings auch interessieren, welches Skript mit ihm verfilmt wird bzw. werden soll. Kann man dazu irgendwas von irgendwem erfahren?"

Ja, das geht sicher, aber ich könnte mir vorstellen, dass der besagte User (gerade angesichts der hier stattgefundenen Showgirls-Diskussionen), es vorziehen würde, nicht über (noch) ungelegte Eier zu sprechen, bevor der Bär erschossen ist… oder so… 8)

Ansonsten: Yeah, ich bin auch ein Fan von Lance Henriksen. Der hat noch keinen Film, in dem er mitspielt, schlechter gemacht… 🙂

Lukas
5. November, 2010 18:18

@Sidewinder: "auch wenn man mir (s. URL) die Objektivität natürlich absprechen kann halte ich es doch für übertrieben jemand als abgehalfterten C-Darsteller zu bezeichnen, weil sein Bekanntheitsgrad bei jüngeren Kinogängern eher niedrig ist und einige der Indie-Filme der letzten Jahre keine Knaller waren."

Das mit dem C-Darsteller stimmt schon so – was nicht heißt, dass nicht auch ich den Mann durchaus schätze. Seine Reputation als Star hat in den letzten Jahren halt ein wenig gelitten, weil ihm der Ruf vorauseilt, sich für wirklich absolut alles vor die Kamera zu stellen, solange nur die Kohle stimmt, aber hey, er spielt in Terminator und Aliens mit. 8)

Sidewinder
5. November, 2010 18:20

"Ja, das geht sicher, aber ich könnte mir vorstellen, dass der besagte User (gerade angesichts der hier stattgefundenen Showgirls-Diskussionen), es vorziehen würde, nicht über (noch) ungelegte Eier zu sprechen, bevor der Bär erschossen ist… oder so…

Ansonsten: Yeah, ich bin auch ein Fan von Lance Henriksen. Der hat noch keinen Film, in dem er mitspielt, schlechter gemacht… "

Stimmt, dafür einige besser.
Ansonsten verstehe ich Dein Argument, doch falls Du den User kennst oder er dies liest, dann denkt er (oder Du) vielleicht drüber nach, einem freundlich interessierten und verschwiegenen Menschen (also mir 🙂 ) eine Mail zu schicken. Im Zweifelsfall einfach übers Kontaktformular meiner Seite. Würde mich wirklich freuen.

Marc
Marc
5. November, 2010 18:26

1. Wer war fuer das laden der illustren Gaeste verantwortlich?

Mein Mangement, bzw. ich selbst, bei engeren Freunden, wie Hassan Annouri und Fernando Abrantes.

2. Wieso hat diese Person keine entsprechende Pressemitteilung heraus gegeben ( klappern gehoert schließlich zum Handwerk)

Wurde gemacht, aber recht spät glaub ich.

3. Oder war das quasi eine Ueberraschungsparty, die deine Starfreunde fuer dich geschmissen haben, so dass die edlen Besucher auch fuer dich überraschend kamen?

Von einigen wusste ich, von anderen nicht.

4. Wie bewältigst du den enormen Druck, seit Monaten ganz alleine fuer die Werbung in elenden Blogs unterwegs sein zu muessen?

Enormer Druck? Ist doch gar nix, mal eben ein paar Beiträge zu schreiben.
Scheissdreck wird eh viel geschrieben, wenn ich selbst auftauche, kann ich meine Sicht darstellen und die Threads zu einer echten Gaudi aufboosten.

Ist doch nur just for fun…, Presse hatte ich ja schon.

Sidewinder
5. November, 2010 18:35

"Das mit dem C-Darsteller stimmt schon so – was nicht heißt, dass nicht auch ich den Mann durchaus schätze. Seine Reputation als Star hat in den letzten Jahren halt ein wenig gelitten, weil ihm der Ruf vorauseilt, sich für wirklich absolut alles vor die Kamera zu stellen, solange nur die Kohle stimmt, aber hey, er spielt in Terminator und Aliens mit. "

Jap, den Ruf kenne ich, kann aber nicht gänzlich beipflichten, da er durchaus einige Sachen ablehnt, die scheinbar prima in sein "Schema" passen (wie etwa "TBK: The Toolbox Killers").
Als Star würde ich ihn natürlich auch nicht bezeichnen. Genre-Ikone klingt auch hochtrabend. Nur C-Darsteller ist schon… Dem folgend müsste man auch seine darstellerische Leistung klein reden und die ist (fast) immer gut bis sehr gut, weil er sich selbst bei Rollen reinkniet, wo es die Filme (nach dem Resultat beurteilt) manchmal nicht wert sind (wer hat hier gerade an "Alone in the dark 2" gedacht? 🙂 ).

Marc
Marc
5. November, 2010 18:37

Egal wo der Henriksen schon mitgemacht hat, ich finde er ist einer der genialsten Darsteller überhaupt und ich wäre stolz drauf, wenn ein Script von mir zu einem Film mit ihm wird.

Ich würds droppen. 😉

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 18:40

..selbst wenn die Einladungen spaet raus gingen, mindestens in ner Frauenzeitschrift hätte ein Fuenfzeiler drin sein muessen.

Hast du die entsprechenden Teile deines Managements fuer das Versaeumnis ordentlich gefaltet, oder ging das in "Schwamm drüber, Mooooensch, der Film ist fertig, mehr gucken den eh nicht an"-Euphorie unter?

Marc
Marc
5. November, 2010 18:42

@ Comicfreak:

Es ist ein Kopf gerollt. Aber war ansonsten ne schöne Sache, insofern: Ce La Vie

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 19:19

@ Marc

..letzte Sache noch:

Sind Sie wirklich der gleiche Mensch, der gestern und heute Mittag hier die pöbelnde beleidigte Leberwurst raushängen lies, oder haben Sie diese Person in den Keller gesperrt und schreiben unter deren Namen weiter oder sind es Mediikamente?
Wenn letzteres zutrifft, welche, die könnte ich auch oft gebrauchen.. 😉

Aber da Sie jetzt offenbar wieder (?) ein normal ansprechbares menschliches Wesen sind, sind Sie jetzt bereit, zuzugeben, dass Sie sich gegenüber dem Hausherrn, na, drücken wir es rosarot aus, "etwas im Ton vergallopiert haben" und das im Rückblick bedauern?

Marc
Marc
5. November, 2010 19:36

@ Comicfreak

es hat sich halt herrausgestellt, dass es "Ruhm, Ehre, Blowjobs" nicht bei 666, sondern 663 gibt 😉

Spass beiseite, es ist eben ganz so, wie bei den uralen Sprichworten:

"Wie es in den Wald reinschallt…"
"Wer Wind sät…"

Und zurückzunehmen habe ich bestimmt nichts, ich habe eine unsachliche Diskussion und Gedisse hier nicht losgetreten, das waren schon andere… Dennoch macht es das nicht besser natürlich.

Comicfreak
Comicfreak
5. November, 2010 20:01

@ Marc

..dass wir hier offenbar ein inniges entspanntes Gespräch führen (wenn auch auf verschiedenen Wahrnehmungsebenen) macht mir Angst.

Ich hoffe, nie diese Zen-Stufe zu erreichen und nehme vorübergehend Zuflucht zu Alkohol und Familie.

Sollte ich jemals so wenig zu relativieren oder zurück zu nehmen haben wie Sie, weist mich der jeweilige Hausherr bitte vorher darauf hin, bzw. möge mich meine Partnerin erschlagen.

Ich bin sicher, Sie schlafen ausgezeichnet.

Howie Munson
Howie Munson
5. November, 2010 20:06

Ist dies das unprofessionelle Interview mit lauter Lügen?

toll, die eine Seite sagt die jeweils andere Seite hat nicht das getan was vereinbart wurde… bislang ist mir aber nur von einer seite bekannt das sie abfällige Witze macht…

Howie Munson
Howie Munson
5. November, 2010 20:42

ja hab ich gelesen und deswegen gefragt, ob ich das richtige Interview gefunden hab welches mit "she gave David Schmader an extremely unprofessional interview and told lies " gemeint war…

Wo ist nun die Stelle an der Rena Riffler ausfällig wurde, einfach mehr als eine Million Gage und ne eigene Filmunit für eigenen Plot fordern und dann nix liefern mag ja unverschämt sein, ist aber wohl kaum ein Grund unprofessionelle Witze zu reißen…

Marc
Marc
5. November, 2010 20:56

Zu Behaupten nichts von was zu wissen, nur weil man rausflog und dann noch in den Raum zu stellen, alles sei nicht real, ist schon dreist.
Schliesslich hatte sie ein halbes Jahr co-produziert ("…") und mich per täglichem Kontakt auf Trap gehalten.
Sie wollte meinen Hype abschöpfen und mich per einiger Lügen, aus dem Rennen kegeln, das war nicht fein.
Ich glaube vielen ist Rena erst durch mein Projekt namentlich bekannt geworden…, egal. Zumindest bin ich definitiv für ihren jetzigen Film ursächlich verantwortlich…, ich hab sie ja erst auf die Idee gebracht LOL
Ich zitiere aus einer Mail von ihr:

"Marc, this heat about Showgirls, it’s all about me – it’s since the people heard that I’m involved…"

Die Frau ist leider nicht normal, aber trotzdem süß. Wenn man sie fesselt, knebelt, ihr nichts glaubt und sie nichts produzieren lässt, eine echte Traumfrau ^^

Marcus
Marcus
5. November, 2010 21:48

Ich zitiere mal Mr. MV, nochmal zum Genießen…

"Wenn man sie fesselt, knebelt, ihr nichts glaubt und sie nichts produzieren lässt, eine echte Traumfrau."

"Rena ist in meiner Moralvortellung zum Abschuss freigegeben."

Nur zwei neuere aus einer langen Reihe von Selbstentblößungen.

Was er hier von sich gibt und wie er offenbar darüber denkt, sagt mir (unabhängig davon, wie sein Verhältnis zur holden Weiblichkeit sein mag) mehr über ihn, sein Menschenbild, seinen Charakter, seine "Moral", seinen "Respekt" vor seinen Mitmenschen, seinen "Anstand" und seiner Vorstellung von "Niveau", als ich je wissen wollte.

Herr Vorländer, nachdem wir sie hier erleben durften, ist eins hier jedem klar: Es ist egal, wieviel von dem, was Sie hier gesagt haben, inhaltlich richtig ist, und wieviel Augenwischerei. Kennen Sie soviele Promis wie Sie wollen, drehen Sie soviele Filme für soviele Millionen wie Sie wollen, verdienen Sie damit soviele Millionen imdb-Ratingpunkte und Oscars und Hosenknöppe wie Sie wollen. All das wird eine simple Tatsache nicht ändern können: Sie haben keinen Stil, keinen Anstand, keinen Geschmack, keine Kultur. Sie, mein Herr, sind Abschaum.

Niemand hier hasst oder beneidet Sie. Jeder hier sieht sofort, was Sie sind, und ist entweder genervt, fassungslos, angewidert oder mitleidig. Und irgendwo in einer hintersten Ecke ihres Schädels wissen Sie das auch. Und deshalb wird es Ihnen nie genug "Respekt" sein, den Sie für Ihre behaupteten oder realen Leistungen erhalten werden, werden Sie nie in der Lage sein, sinnvolle Kritik zu erkennen oder gar zu beherzigen. Deshalb werden Sie nie wissen, wann es nötig ist, sich aufzuplustern. Sie werden immer zu unangenehm, zu laut, zu fies, zu garstig, zu arrogant, zu eitel, zu selbstgerecht, zu prollig, zu aufdringlich, zu egozentrisch sein. Und selbst wenn sich Hollywood mit Ihrem "Zeug" eine goldene Nase verdienen sollte, wird die ECHTE A-Liga Sie immer nur zu den pompösen Parties für seine Geschäftsfreunde einladen, nie zum gepflegten Treffen unter Gleichgestellten und Kumpels.
Man wird Sie tolerieren, solange das Geld stimmt. Aber dazugehören werden Sie nie. Und auch wenn Sie es nie zugeben werden: bemerken werden Sie es.

Ich kenne Sie nicht persönlich. Aber nach dieser Woche hier kann ich nur sagen: und das ist auch gut so.

sinned
sinned
5. November, 2010 21:59

@marc:ich urteile jetzt über keinen film!und ich finde gut dass sich die disskusion jetzt etwas "entspannt" hat-
aber sei froh,dass du nicht, wegen folgendem zitat,in den usa wohnst(das hätte sonst böse enden können ;)du kennst die us-gerichte bestimmzt 😉 ):"Die Frau ist leider nicht normal, aber trotzdem süß. Wenn man sie fesselt, knebelt, ihr nichts glaubt und sie nichts produzieren lässt, eine echte Traumfrau"
verstehe mich bitte nicht falsch.ich finde deine(wenn auch plötzliche) offenheit gut.aber sowas muss doch nich sein,oder? nachtreten ist nicht sehr stilvoll .;)

ps:gubts bei den playmates jetzt nun mengenrabatt oder nicht ;P und was kosten die?!;D

Realsatiriker
Realsatiriker
5. November, 2010 22:05

Marcus (139): Perfekte Analyse. Bravo.

sinned
sinned
5. November, 2010 22:14

schliesse mich dem "Realsatiriker"(#141) an

sinned
sinned
5. November, 2010 22:20

sorry meinte Marus # 139

Marc
Marc
5. November, 2010 22:45

"Sie haben keinen Stil, keinen Anstand, keinen Geschmack, keine Kultur. Sie, mein Herr, sind Abschaum."

Ja , da kommt doch glatt das ultimative Kultur-Niveau durch.

"Und selbst wenn sich Hollywood mit Ihrem “Zeug” eine goldene Nase verdienen sollte, wird die ECHTE A-Liga Sie immer nur zu den pompösen Parties für seine Geschäftsfreunde einladen, nie zum gepflegten Treffen unter Gleichgestellten und Kumpels."

Das sollte man dann dringend mal beantragen…, vielleicht kann Vodoo helfen?!

"Man wird Sie tolerieren, solange das Geld stimmt. Aber dazugehören werden Sie nie."

Witzigerweise ist es genau umgekehrt bisher, null Profit und voller Support.

"Und auch wenn Sie es nie zugeben werden: bemerken werden Sie es."

Amen.

Mann was für ein Schwachsinn. So was dummes hab ich echt noch nie lesen müssen.

Dass gerade hier von Hollywood A-Riegen und der hohen Lehre von gegenseitigem Respekt der Branche philosophiert wird, ist wirklich nur noch als Parodie ohne Brechreiz zu ertragen.

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 22:47

@ Marcus (139): Es gibt Tage, da fürchte ich, mein Verständnis von Anstand und Umgang sei antiquiert, und meine Sentimentalität albern. Dass unter meiner rauen Schale ein viel zu weicher Keks steckt. Und dann lese ich solche Kommentare und denke: Schau an, bin ich doch nicht allein.

@ Alle: Egal, wie lächerlich das klingt: Ich bin gerührt, wie präzise, korrekt und konsequent diese Diskussion gelaufen ist, ohne dass ich mich nennenswert beteiligt habe. Das hier ist großes Blogtennis: Hart in der Sache, auf den Punkt, und so fair wie unnachgiebig. Sich so wenig provozieren zu lassen, dazu gehört Teamgeist. Über 800 Kommentare. Das soll euch mal jemand nachmachen.

Und weil ich das Gefühl habe, mich irgendwie erkenntlich zeigen zu müssen, verrate ich an dieser Stelle: Es wird vermutlich noch in diesem Monat ein neues Design beim Wortvogel aufschlagen. Nach vier Jahren kriegt mein Rentner-Blog eine Kernsanierung. Ich will es für euch noch besser, noch schöner, und noch interessanter gestalten. Und wisst ihr, was das Tollste daran ist? Wieder mal ist einer von euch dran beteiligt. Auf euch ist halt Verlass.

Marc
Marc
5. November, 2010 22:59

Torsten: #145:

Muhahahahaha

Sag mal, Du bist doch wirklich nicht mehr ganz von dieser Welt oder?
Du beleidigst Dich hier einen Strang lang quer durch Film-und Musikszene (Ich kann Dir gerne nochmal eine Diss-Highlights zusammenstellen…), und weil jetzt einer Deiner Troll-Speichellecker Dir die Arbeit abnimmt und Dein angeschlagenes Ego kühlt, kommen Dir jetzt fast Die Tränen?!
Mann Du bist so schäbig, dass es schon wehtut.

Ja, dazu gehört "Teamgeist über 800 Kommentare".

Ich sag Dir was, einige Leute, die Du hier angepinkelt hast, lesen seit gestern mit und Du bist sowas von voll in Deiner Blogwelt abgesoffen, dass Du nichtmal merkst, wie weit Dich auf dünnes Eis gewagt hast. Als Troll ohne Respekt, nicht als Angehöriger einer Branche…

XXX
XXX
5. November, 2010 23:04

"Ich sag Dir was, einige Leute, die Du hier angepinkelt hast, lesen seit gestern mit"

Sollen sich mal zu Wort melden.

Behaupten kann man viel.

Seit gestern liest Papst Benedikt mit. Er bereitet die Exkommunikation aller Showgirls vor.

Realsatiriker
Realsatiriker
5. November, 2010 23:05

Na, dann stell doch mal die "Diss-Highlights" Torstens zusammen, Marky Marc. Bin gespannt.

sinned
sinned
5. November, 2010 23:05

@marc"Ich sag Dir was, einige Leute, die Du hier angepinkelt hast, lesen seit gestern mit und Du bist sowas von voll in Deiner Blogwelt abgesoffen, dass Du nichtmal merkst, wie weit Dich auf dünnes Eis gewagt hast"

du bist ja der absolute oberchecker……ich würd mir an deiner stelle mal um den ruf von "marc vorlander" sorgen machen,anstatt so nenn stuss von mir zu lassen…sorry…

Realsatiriker
Realsatiriker
5. November, 2010 23:06

Chuck Norris liest auch mit. Er hat Vorländer soeben auf seine "Zu erledigen"-Liste für morgen gesetzt.

Marc
Marc
5. November, 2010 23:08

" Es gibt Tage, da fürchte ich, mein Verständnis von Anstand und Umgang sei antiquiert, und meine Sentimentalität albern. Dass unter meiner rauen Schale ein viel zu weicher Keks steckt."

Das kann ich zusammen mit einigen Deiner Highlights gerne nochmal gegenüberstellen, nur damit vielleicht ein Hauch von Realsatire durch Deinen Blog weht.

Jemand der so ungeschminkt anderen ins Gesicht rotzt und dann weint, weil sich ein einzelner wehrt, sich vor andere etablierte Künstler und Freunde stellt… Du bist echt zu bedauern.

Selten hat mir ein Blog soviel Spass gebracht wie dieser hier.
So tief unten im Tal der gegenseitigen Realitätenverzerrung, dass ich nicht auch nur einmal in 800 Postings das Bedürfnis hatte, einige Freunde von mir zur Unterstützung herzuholen.

XXX
XXX
5. November, 2010 23:09

"Das kann ich zusammen mit einigen Deiner Highlights gerne nochmal gegenüberstellen"

Mach doch!

Lass Worten Taten folgen!

sinned
sinned
5. November, 2010 23:10

achja:hoffentlich klagt geoff schaff sein geld wieder ein 😉

Realsatiriker
Realsatiriker
5. November, 2010 23:10

Was da an Wortvogels Gesicht (und an dem einiger anderer hier) herunterläuft, sind Lachtränen, Marc.

Sei dir da ganz, ganz sicher.

Ehrlich, ich habe Clowns nie gemocht, aber bei dir mache ich die Ausnahme. Du bist der Hammer, Junge. Echt der Hammer.

XXX
XXX
5. November, 2010 23:10

"Selten hat mir ein Blog soviel Spass gebracht wie dieser hier.
So tief unten im Tal der gegenseitigen Realitätenverzerrung, dass ich nicht auch nur einmal in 800 Postings das Bedürfnis hatte, einige Freunde von mir zur Unterstützung herzuholen."

Du hast die Namedrops bei "einige Freunde" vergessen. Ist viel beeindruckender, wenn du uns sagst ,dass Mike Tyson nachher auch noch hier vorbeischaut.

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:11

"Ich sag Dir was, einige Leute, die Du hier angepinkelt hast, lesen seit gestern mit und Du bist sowas von voll in Deiner Blogwelt abgesoffen, dass Du nichtmal merkst, wie weit Dich auf dünnes Eis gewagt hast."

Mark L. Lester liest hier mit ? Fuck !

Mark, du bist GOTT ! "Phantom Kommando" ist GOTT !

Marc
Marc
5. November, 2010 23:12

Nein Mark Lester liest nicht mit. LOL

heino
heino
5. November, 2010 23:13

MV (#146):Schade, dass Sie das eben scheinbar verbesserte Niveau durch solche und den von Marcus zitierten Beiträge direkt wieder zunichte machen. das zeigt nur, dass Sie nicht im mindesten verstanden haben, warum Ihnen hier soviel Gegenwind entgegen bläst. Nochmal:das liegt nicht an Ihrem Film (von dem wir bisher ja eh nur den Trailer kennen), sondern an unnötig großspurigem Verhalten und dem Um-sich-werfen mit Beleidigungen und der ständigen Einforderung von Respekt, ohne die Bedeutung dieses Wortes zu kennen. Ich finde das einfach nur tragisch, das hätte wirklich eine interessante Diskussion werden können, aber so wird das nix.

XXX
XXX
5. November, 2010 23:14

Geoff, das Schaaf ist hier. Hurra. Halleluja.

Rina Riffel ist auch hier. Gott sei’s gepfiffen.

Und nun – nein, das gibts doch nicht – auch noch Ferdi Abranets (oder so ähnlich).

Wenn haben wir vergessen? Die Event-Agentur aus Frankfurt? Tatjana gsell? Ich weiß es nicht.

Marc
Marc
5. November, 2010 23:18

"Was da an Wortvogels Gesicht (und an dem einiger anderer hier) herunterläuft, sind Lachtränen, Marc."

Ja, das glaubt dann auch hoffentlich irgendjemand…, pfeif doch noch ein bisschen lauter in der dunklen Nacht, vielleicht wirds dann schneller wieder Morgengrauen. Und Du musst Dich nicht mehr fürchten.

XXX
XXX
5. November, 2010 23:20

Vor wem muss man sich hier denn fürchten?

Geoff Schaf
Geoff Schaf
5. November, 2010 23:22

Hi. I’m Geoff Schaf. And I’m terribly sorry for the crazy crap this creepy German dude tries to pull off. How I got involved? Glad you asked – I didn’t!

But he wouldn’t stop pestering me, got hold of my phone number, kept calling and sending me E-mails. I tried to lose him, moved house, even considered changing my name to Geoff Lamb, but no chance in hell. Once you got MV, he’s here to stay. Kind of like a virus, an athlete’s foot or the shingles.

Finally, I gave in. May God forgive me and have mercy on my eternal soul.

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:25

"Nein Mark Lester liest nicht mit. LOL"

Mir egal, "Phantom Kommando" ist trotzdem GOTT !

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 23:34

Marcus, das hast Du wunderbar auf den Punkt gebracht. Hätte ich mich nicht mehr zu aufraffen können. Nach den widerwärtigen Statements zu Rina Riffel ist auch der letzte Hauch Respekt verflogen: Zu soziopathisch präsentiert sich Marc Vorländer hier. Ein unangenehmer Typ, selbst wenn sein Ton etwas ,,ruhiger" wird.

Und ich bin mir sicher: Wenn bei seiner Arbeit jemals etwas Intelligentes oder Künstlerisches herauskommt, kann das nur Zufall sein.

Marc
Marc
5. November, 2010 23:37

Ich kann leider nicht anders:

Beitrag 145 erinnert so sehr an den weinerlichen Dank an die Getreuen, dass man sich zwangsläufig an einen Bunker (Blog) erinnert, in dem der Anführer einer Sekte oder eines Regimes sitzt…

Erst die Welt in Brand setzen und Plünderungen, Brandschatzungen der Anhänger tolerieren, solange sie den eigenen Zielen dienen…
Dann von der Kultur des Friedens und Anstands philosophieren, wenn der Feind vor dem Bunker steht und das Reich selbst längst abgebrannt und der Ruf ruiniert ist.
Und nein, nicht eine feindliche Armee zwingt dem Anführer im Bunker seinen weinerlichen Treue-Schwur an seinen Troll-Elite-Orden ab, sondern ein einzelner Mann, der tatsächlich nicht toleriert, wenn man sein Land angreift:

"Ja, die Welt brennt, aber Ihr und ich wir hatten recht und ihr habt die Kriegsjahre treu Schwachsinn und Verleumdung verbreitet…, dafür will ich Euch ein Geschenk machen:
Ich streiche die Wände des Bunkers neu! Macht nur bitte die Türe nicht auf!! Es stehen draussen die beleidigten Künstler der bösen Seite!!
Wir sind die Guten des guten Geschmacks und wir durften das!!
Wir haben recht und wissen es!!
Ich bin gerührt, meine Troll-Kameraden! *schluchz*

Gez. Der Vogel vom Bunker-Nest"

LMAO

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:40

"Marcus, das hast Du wunderbar auf den Punkt gebracht. Hätte ich mich nicht mehr zu aufraffen können. Nach den widerwärtigen Statements zu Rina Riffel ist auch der letzte Hauch Respekt verflogen: Zu soziopathisch präsentiert sich Marc Vorländer hier. Ein unangenehmer Typ, selbst wenn sein Ton etwas ,,ruhiger” wird."

Aber immerhin besser als Andi… credit where it’s due.

Wortvogel
Wortvogel
5. November, 2010 23:42

@ XXX (152): So eine Liste hätte ich auch gerne. Ah, well…

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 23:43

Ja, zugeben, Peroy. Reicht aber zum Unsympathen völlig. Man muss nur Post 165 ansehen!

Irgendwie denke ich mir, das solche Leute wissen, was richtig ist, aber dann bewusst das Falsche sagen. Aber das ist wohl zu gutmütig gedacht.

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:47

"Ja, zugeben, Peroy. Reicht aber zum Unsympathen völlig. Man muss nur Post 165 ansehen!"

Völlig überflüssig, sich darüber zu echauffieren… das ist doch harmlos und lustig. Ungefährlich…

Aber Andi dagegen… grrr… >:(

Marc
Marc
5. November, 2010 23:49

Oho, ganz gemäss den Regeln der Natur: Kaum stochert man mit dem Stöckchen an der Kammer der Königin, rasen die Ameisen wie wild durcheinander…, Comments im Sekundentakt.
Kommt macht die 1ooo Kommentare voll zu Themen über mich, nachdem Euer Versuch mich in zwei Tagen mit einer zahlenmässigen Übermacht an die Wand zu stellen, so erbärmlich gescheitert ist.

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 23:50

Man kann das auch positiv sagen: Wo Marc Vorländer sein Ego ausbreitet, hatte Andi eine Botschaft. 🙂

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:53

Alter, ich bin in den letzten 3 Tagen sooo geil auf "Showgirls Exposed" geworden, schaff' endlich die DVD bei, dass man die im Laden kaufen kann… ich nehm' 5. Is' ja bald Weihnachten… 8)

Peroy
Peroy
5. November, 2010 23:56

"Man kann das auch positiv sagen: Wo Marc Vorländer sein Ego ausbreitet, hatte Andi eine Botschaft. :-)"

Eben darum… Hitler hatte auch ’ne Botschaft…

Marc
Marc
5. November, 2010 23:56

@ Peroy

Ich kann ja zu dieser Dewi-Con kommen und dort ein paar DVDs verlosen.
Nach einer medienträchtigen Podiums-Aussprache mit Torsten… 😉

Dietmar
Dietmar
5. November, 2010 23:56

@Peroy (173): Das ist genau der Punkt, den ich meine.

Lukas
5. November, 2010 23:57

@Marcus (#139): "Niemand hier hasst oder beneidet Sie. Jeder hier sieht sofort, was Sie sind, und ist entweder genervt, fassungslos, angewidert oder mitleidig."

Du hast "amüsiert" vergessen. Ansonsten kommt’s ganz gut hin.

Marc
Marc
6. November, 2010 00:00

Also ich glaub bei 1000 Comments bei Wortvogel, werden automatisch alle Relevanz-Kriterien bei Wikipedia erfüllt…
Sind ja verwandte Orden 😉

Peroy
Peroy
6. November, 2010 00:04

"Ich kann ja zu dieser Dewi-Con kommen und dort ein paar DVDs verlosen.
Nach einer medienträchtigen Podiums-Aussprache mit Torsten… ;)"

Nein! Ich will in einen Media Markt einmarschieren und zu den Stapeln mit den Neuveröffentlichungen gehen und dort dann einen, nein, ZWEI Türme "Showgirls Exposed"-DVDs vorfinden. Dann greif' ich mir davon so viele Exemplare, wie ich unter den Armen Tragen kann und gehe damit zur Kasse. Und wenn die Kassiererin mich dann anguckt wie’n Elch (was sie tun wird!), dann werde ich ihr ins Gesicht blöken "JA, GENAU ! WAS DAGEGEN ?!?" !

ICH WILL IN EINER WELT LEBEN, IN DER DAS MÖGLICH IST !

Marc
Marc
6. November, 2010 00:09

@ Peroy:

ROFL, Aber Du rufst dann laut durch den Media-Markt:
Eklig die Leute die sich Pornos anschauen…!!!

KUNST!! KONSUMIERT KUNST!!!

Peroy
Peroy
6. November, 2010 00:13

Ich werde die DVDs als Wurfsterne benutzen und mit ihnen nachts das Verbrechen bekämpfen…

Marc
Marc
6. November, 2010 00:18

Hab doch was gefunden bei Facebook:

"Premiere von SHOWGIRLS: EXPOSED im Park Cafe Wiesbaden. Mit einer farblich überdrehten, psychedelischen Videoästhetik und protophallischen Gewaltexzessen hat der Surrealist Marc Vorlander in seinem Sequel ein Stück Kinogeschichte geschrieben. Gäste u.a. Ralf Bauer, "Conan" Ralph Moeller und die Band Revolverheld. Die Premierenparty wurde von Ex-KRAFTWERK Fernando Abrantes und Local Hero Hassan Anouri gestaltet."

Guido Braun, Managing Director
Pont 9 Werbeagentur, Frankfurt

Peroy
Peroy
6. November, 2010 00:24

Wenn er die protophallische Awesomeness von "Showgirls: Exposed" auf sich zufliegen sieht, werden auch dem härtesten Ghetto-Macker die Eier auf Rosinengröße zusammenschrumpfen…

G
G
6. November, 2010 00:24

@Marc: Bitte setz dich bei der Premiere direkt neben Moeller. Bei dem dürfte es die größte Wirkung haben, wenn er dir für den Film eine reinhaut.
Oh und soll der Amrketingtext einer Werbeagentur tatsächlich sowas wie ne objektive Quelle sein?

G
G
6. November, 2010 00:26

Meine "Marketingtext".

Marc
Marc
6. November, 2010 00:27

"Oh und soll der Amrketingtext einer Werbeagentur tatsächlich sowas wie ne objektive Quelle sein?"

Nö, hab ich das behauptet?

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 00:28

,,Oh und soll der Amrketingtext einer Werbeagentur tatsächlich sowas wie ne objektive Quelle sein?"

In Marc Vorländers Welt ist alles objektiv, von dem er glaubt, toll gefunden zu werden. Alles andere ist beleidigend.

Marc
Marc
6. November, 2010 00:29

@ G:

Die Premiere war doch schon

G
G
6. November, 2010 00:29

"Nö, hab ich das behauptet?"

Nein, aber es kommt (wohl gewollt) so rüber.

G
G
6. November, 2010 00:30

Und was hat Moeller gesagt? *gg*

Marc
Marc
6. November, 2010 00:41

@ G:

Ich hab mit Moeller nicht über den Film gesprochen. Er hat mir nur gesagt, "Geile Sache"…, wobei er ja auch die Party gemeint haben kann LOL Man gratulierte mir und dann Party.

XXX
XXX
6. November, 2010 00:42

"Die Schnittchen waren gut."

G
G
6. November, 2010 00:48

@XXX: LOL!

Marc
Marc
6. November, 2010 00:51

So, Friede sei mit Euch!

Ich geh jetzt ein bisschen aus. Bis morgen vllt.

Und vergesst nicht: Es geht nur um einen Film. 😉

gerrit
gerrit
6. November, 2010 02:04

Die Kommentare bei Twitch sind ja noch geiler. Und dieses Englisch. Hey, ich hab nichts gegen Eddy Parks Deutsch gesagt. Der Mann ist näher an Goethe als Marc Vorstädter (ups) an der Sprache von Batman und Robin.

Marc
Marc
6. November, 2010 06:14

#159 "Geoff, das Schaaf ist hier. Hurra. Halleluja."

Ja, das Niveau ist vorbildlich bei Wortvogels…

Interessant übrigens, wer hier alles unter der gleichen IP postet…, scheinen größere Wohngemeinschaften zu sein…
Was man nicht alles für wertvolle Infos zugespielt bekommt…thx!!
Torsten, ich glaub Dein Blog ist nicht gerade hack-sicher…, umso peinlicher.
Mann, ich hab mich wirklich fast eingepinkelt vor Lachen…
Nicht genug, dass man in totaler Überzahl draufdrischt…, nein, man muss auch noch Zweit-Identitäten unterhalten…*prust*

Howie Munson
Howie Munson
6. November, 2010 07:49

Wer hat denn alles die IP 127.0.0.1?

Burner
Burner
6. November, 2010 07:53

Ich habe mich in den letzten Beiträgen zurückgehalten, weil sehr früh alles gesagt wurde und sich meine Meinung weitgehend mit jener der Stammkommentatoren hier deckt. Aber etwas ist mir beim Lesen dieses Blogs noch nie passiert: Ich bin schlichtweg angewidert. Angewidert von dem abartigen Gewäsch, welches Marc Vorlander hier permanent von sich gibt. Tatsächlich, das vergällt mir das Lesen meines Lieblingsblogs.

@Marc: Einpinkeln vor Lachen, muahaha, ROFL, prust, etc…??? Das glauben Sie mit Sicherheit selbst nicht. Als ob Sie hier etwas zu lachen hätten! Aber in Ihrer Welt ist weiß nunmal schwarz und umgekehrt. Diese Sichtweise bleibt Ihnen völlig unbenommen, aber Fakt ist: Sie, Herr Vorlander, sind ein Fall für den Therapeuten.

Ach ja: Wenn möglich, bitte nicht auf meinen Kommentar reagieren. Weil mir erstens Ihre Antworten zu vorhersehbar sind, und weil ich zweitens bereits mehr als genug von diesem Sch… gelesen habe.

XXX
XXX
6. November, 2010 08:33

"Torsten, ich glaub Dein Blog ist nicht gerade hack-sicher…, umso peinlicher."

Ich wär mit solchen Bemerkungen vorsichtig. Das Hacken von Websites ist eine Straftat.

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 09:32

Ich weiß meine IP gar nicht 😯

Wie war das doch gleich bei Iron Man?

Pepper: ,,Wie ist ihre Sozialversicherungsnummer?"

Stark (überlegt kurz): ,,Fünf."

(Aber das war ja auch kein Arthouse-Film. Der hatte ja Story, und Dialoge und so …)

@XXX: Ach, das wissen wir doch schon längst: Marc Vorländer lebt in seiner lila Lala-Welt, in der nur sein Gesetz gilt. Was er als Verleumdung bezeichnet rechtfertigt, jede seiner Beleidigungen, Kritik gegen ihn ist beleidigend, er kann jeden bedrohen, wie er möchte, und wenn irgendwann mal irgendein logischer Gedanke in seinem Kopf war, hat er seinen Weg in diese Threats noch nicht gefunden.

Der hat offenbar von nichts wirklich Ahnung und kompensiert das mit einer großen Klappe.

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 10:14

200!

Just for fun. 🙂

Burner
Burner
6. November, 2010 11:34

@Dietmar: Immer noch besser und sinnvoller als ein weiterer Kommentar von MV.
😉

Lukas
6. November, 2010 11:48

#195 scheint ein Versuch zu sein, sich der Nachwelt etwas weniger lächerlich zu präsentieren. Waren ja alles nur Sock Puppets hier und so. Nur: mit dem Kommentar suggeriert er, jemand hätte in seinem Auftrag die Seite gehackt, was, wie XXX schon sagt, schlichtweg kriminell wäre. Er hat jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder, er belässt es bei der unbelegten, blamablen Behauptung. Oder er liefert einen Screenshot der Kommentar-Übersicht aus dem Admin-Dashboards, der seine Behauptung belegt (und ihm einen Termin vor Gericht bescheren würde).
Hmmm… Spannend. 8)

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 11:54

@Burner: Das ist ja auch leicht. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 12:14

@ Lukas: Die Antwort ist einfacher: Es stimmt nicht. Ich habe ja ebenfalls Zugriff auf die IP-Adressen. Keiner der relevanten Kommentatoren in dieser Diskussion benutzt Zweitidentitäten. Eine weitere hilflose Nebelkerze.

Auch hier ist das psychologische (pathologische?) Profil Standard: Mein Haus-Troll 2007 und Bernd Kammermeier 2008 verstiegen sich, argumentativ in die Ecke gedrängt, plötzlich in die Vorstellung, sie würden hier von multiplen Persönlichkeiten, die sich gegenseitig aufschaukeln, angegriffen.

Wie ich schon schrub: MV verhält sich exakt nach dem üblichen Muster, sogar die Reihenfolge der immer bizarreren Vorwürfe wird eingehalten. Kurzer Abriss, bevor ich das für einen umfangreicheren Beitrag aufarbeite:

– Nazivergleiche
– Ständige Androhung, fernzubleiben, ohne es zu tun
– Präventive Drohung rechtlicher Konsequenzen
– Drohung körperlicher Konsequenzen
– Überbewertung positiven Feedbacks, Unterbewertung negativen Feedbacks
– Kurze "man kann mit mir vernünftig reden"-Phasen, gefolgt von erneuten Ausbrüchen
– Verweis auf angebliches Hoheitswissen (IP-Adressen, Branchengrößen, Medien)
– Rückbezug auf nicht belegte externe Zustimmung
– Behauptung von Zahlen, Kontakten und Begegnungen, die nicht belegt werden
– Extremes Festhalten an der Behauptung, man habe "Spass" daran, hier runtergemacht zu werden
– Empörte Anprangerung empfundener Beleidigungen und Verleumdungen, die in keiner Relation zu den selbst abgegebenen Beleidigungen/Verleumdungen stehen

Schaut man sich die Beiträge von Kammermeier und anderen an, findet man diese Elemente alle wieder. Das Psychogramm wird mir sicher auch künftig nützlich sein.

Was noch fehlt: Die Forderung, hier alles wieder zu löschen, oder zumindest den Namen MV und den Filmtitel (da wird dann gerne angeführt, diese seien "geschützte" oder unterlägen "dem Datenschutz"). Das kommt gerne, wenn irgendein Freund, der halbwegs seine Murmeln beisammen hat, dem Kommentator klar macht, dass er gerade Online-Suppoku begeht

Ich hatte so eine (nicht ganz so ausufernde, da nicht öffentliche) Debatte mit einem US-"Regisseur", der nach ein paar Kurzfilmen auf YouTube den Kinofilm "Chicks with Sticks" drehen wollte, und auf meine Skriptkritik (damals war ich noch Entwicklungschef) mit einer Litanei von beleidigten Vorwürfen reagierte, die wirklich erstaunlich war. Und der wollte Geld von uns!

Bleibt zu hoffen, dass MV eines Tages versteht, was er sich eingebrockt hat. Wenn die Leute ihn oder seinen Film googeln, werden sie schnell auf diese Diskussion stoßen. Und das Urteil, das sie sich dann bilden, wird entsprechend sein.

Ach ja: Der Wikipedia-Eintrag zu "Showgirls Exposed" wurde wegen mangelnder Relevanz gelöscht.

Burner
Burner
6. November, 2010 12:17

@Dietmar: Leicht? Du willst also sagen, Dein 200er-Kommentar hat Dich kein bißchen gefordert? Glaub´ ich nicht. 🙂

(OK, ich hör ja schon auf. Mir steht nur der Sinn nach ein wenig Spaß, nach all dem Theater hier.)

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 12:37

Addendum: Wie wenig Interesse an "Showgirls Exposed" besteht, kann man auch an einem internen Detail ablesen: Trotz Rekord-Kommentarzahl von über 800 ist "Showgirls" nicht einmal unter den Top 5 der Google Analytics-Suchbegriffe, die zu meiner Seite führen. Das ist absolut ungewöhnlich. Wenn ich über "Inception" schreibe und 200 Leute kommentieren, dann schlägt sich das auch in den Suchbegriffen nieder. Selbst "Pizza Pommkörr" hat aktuell erheblich mehr Treffer beim Wortvogel als "Showgirls".

Lukas
6. November, 2010 13:00

@WV: "Keiner der relevanten Kommentatoren in dieser Diskussion benutzt Zweitidentitäten."

War mir schon klar – bzw.: Das kannst Du noch so sehr behaupten, Du bist schließlich auch Teil der Verschwörung. 😛

Lukas
6. November, 2010 13:11

Ah, noch was: Hatten wir eigentlich schon den anderen EW-Artikel, der unter anderem in der Kategorie "Unfortunate developements" abgelegt ist?
http://popwatch.ew.com/2010/06/09/showgirls-2-red-band-trailer/

Marc
Marc
6. November, 2010 13:17

Torsten, na klar spielen sich Comment-Kriege nach ähnlichem Muster ab:
Es ist ja auch der das gleiche schäbige Niveau der Leute in Deinem Vogelhäuschen.

Dass Wikipedia, wo ja eine nicht unbeträchtliche Zahl Deiner User herstammen, die Seite zu meinem Film gelöscht hat, ist mir erstens total egal und zweitens mit der Begründung nicht relevant haben sich Deine Freunde dort wirklich endgültig zum Narren-Blog gestempelt.
Wenn ich einen googleträchtigen Eintrag gewollt hätte, hätte ich schon vor zwei Jahren einen bei PlusPedia reingestellt…
Ich absolviere solche Blog-Ausflüge in verschiedenen Sprachen schon seit zwei Jahren und mir hat das bisher nicht geschadet…
Und ich bestehe sogar darauf, dass hier alles genau so stehen bleibt.

Torsten, Du hast gesagt, ich hätte meinen eigenen Hype gefressen, darüber kann man reden, denn alle in unserem Geschäft haben das ein Stück weit getan, anders würden sie nie erfolgreich werden.
Aber Du hast Deine eigene Blog-Realität gefressen und das mein Lieber, ist einfach nur oberpeinlich, angesichts des intellektuellen Niveaus hier.

Und was Deine geplante Nachbearbeitung und pseudo-psychologische Aufbereitung meines Charakters angeht, sage ich Dir folgendes:

Lass es, ich werde Dir im Falle dessen, meinen Anwalt auf den Hals hetzen und auch zweitens, das als Kriegserklärung betrachten und gegen Dich mit selbigen Mitteln vorgehen und zwar in einem weit grösseren Stil, von Servern auf amerikanischem Boden und mit US-Admins, denn dort ist die Meinungsfreiheit ja ein hohes Gut und von deutschen Gerichten nicht zu tangieren.

Ich hab hier Eurer lächerliches Vogelhäuschen allein abgefackelt, aber sollte ich von Dir ein schäbiges Nachtreten wahrnehmen, werden alle Leute meiner Seite, die von Dir und Deinen Jüngern angepisst wurden, mal ein bisschen Unterstützung organisieren…
Dies ist keine Drohung, es ist eine definitive Ankündigung.

Lukas
6. November, 2010 13:26

Spätestens jetzt freue ich mich auf den Artikel. Das kann nur gut werden… 8)

@WV: "Ach ja: Der Wikipedia-Eintrag zu “Showgirls Exposed” wurde wegen mangelnder Relevanz gelöscht."

Der Vollständigkeit halber: dem von MV produzierten Tourmusiker wurde Wiki-seitig gestern ebenfalls die Relevanz abgesprochen.

Burner
Burner
6. November, 2010 13:28

#204: Irgendwie tut mir Kammermeier fast leid, sich in einer Aufzählung mit MV wiederzufinden. Sicher, die Verhaltensmuster sind die gleichen, aber es gibt große stilistische Unterschiede. Kammermeier hat sich nie zu wüstesten Beschimpfungen inklusive Kraftausdrücken oder zur Androhung körperlicher Konsequenzen hinreißen lassen. Und das macht für mich als Mensch mit Anstand und Manieren einen wesentlichen Unterschied bei der Bewertung eines Charakters. Mal ganz abgesehen davon, daß Kammermeier nachgewiesenermaßen wirklich was drauf hat, wenn auch nicht in dem von ihm gewünschten Bereich.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 13:31

Ach, jetzt GÖNNE ich mir das einfach noch mal:

"Dass Wikipedia, wo ja eine nicht unbeträchtliche Zahl Deiner User herstammen" – bitte was?

"Und ich bestehe sogar darauf, dass hier alles genau so stehen bleibt." – mein Blog, meine Regeln. Wenn ich das hier löschen möchte, braucht es einen Mausklick. Da kannst du "bestehen", wie du magst.

"Lass es, ich werde Dir im Falle dessen, meinen Anwalt auf den Hals hetzen und auch zweitens, das als Kriegserklärung betrachten und gegen Dich mit selbigen Mitteln vorgehen und zwar in einem weit grösseren Stil, von Servern auf amerikanischem Boden und mit US-Admins, denn dort ist die Meinungsfreiheit ja ein hohes Gut und von deutschen Gerichten nicht zu tangieren."

MWAHAHAHAAAAAA!!!!

"Ich hab hier Eurer lächerliches Vogelhäuschen allein abgefackelt, aber sollte ich von Dir ein schäbiges Nachtreten wahrnehmen, werden alle Leute meiner Seite, die von Dir und Deinen Jüngern angepisst wurden, mal ein bisschen Unterstützung organisieren…" – ich sehe den Mob schon mit Fackeln und Mistgabeln durchs Dorf ziehen…

Herr Vorlander, haben Sie denn GAR NIEMANDEN, der Sie mal beiseite nimmt? Der Ihnen freund(schaft)lich sagt, dass Sie es langsam vielleicht gut sein lassen sollten? Dass Sie mittlerweile einen halben Aktenordner mit justiziabler Munition gefüllt haben?

Übrigens: Ihre 2 Millionen-Behauptung glaube ich nicht. Keine Sekunde. Und Sie werden auch keinerlei Belege dafür anführen können. So, wie Sie es für den Rest Ihrer Behauptungen auch nicht können…

@ Lukas: Nein, dieser Artikel bei EW online ist natürlich nicht relevant, weil… weil… weil… na, weil die EW doch schon "Vrom Tschörmany mit Love" geschrieben hat. Und es auf der DVD steht. Das muss einfach mal reichen. So!

Marc
Marc
6. November, 2010 13:31

@ Lukas:

Blöderweise hält man selbigen "Tourmusiker" in der Us-Wiki seit Jahren für relevant…
Und egal wie sehr sich Privat-Trolle bei Wikipedia die Welt subjektiv nach Pipi-Langstrumpf-Manier verbiegen:
Wikipedia ist längst minder relevant im Netz.
Und wie relevant mein Film ist, sieht man bei IMDB und in der internationalen Presse.

Burner
Burner
6. November, 2010 13:31

@Marc: I don´t know your drug, man…

Lukas
6. November, 2010 13:38

"Wikipedia ist längst minder relevant im Netz."

Ah? Sollte sich hier eigentlich erübrigen, aber ich beleg sowas ja gerne: Alexa listet Wikipedia.org auf Platz 7 der Seiten mit dem weltweit meisten Traffic.

Das kann doch alles nicht mehr ernst gemeint sein.

Marc
Marc
6. November, 2010 13:38

Na, Torsten, dann mach mir doch mal eine Aufstellung, und faxe sie doch direkt an Deinen Anwalt.
Wenn überhaupt, wäre ich mit ein paar Euronen wegen Beleidigung dabei, allerdings, gegen Accounts mit Decknamen eine Beleidigung zu realisieren wird schwierig.
Verleumdung ist allerdings ein Begriff, den Du mal googeln solltest.

Oibert
Oibert
6. November, 2010 13:39

"Wikipedia ist längst minder relevant im Netz."
Da hat jemand wohl die Realität endgültig ausgeblendet.
Wikipedia ist die siebt-meist aufgerufene Seite im Internet (http://www.alexa.com)- spricht ihr natürlich jegliche Relevanz ab…

Oibert
Oibert
6. November, 2010 13:40

Damn, Lucas war schneller 🙂

DMJ
DMJ
6. November, 2010 13:41

Boah, nun holt er seine Brüder und dann machen die uns fertig!

Eieiei…schade um unser schönes Vogelhäuschen, welches ein Hollywoodgigant mit Argumentationsschwarz da atomisiert hat und uns drei Sockenpuppenaccounts des (nun jeder Karrierechance beraubten – denn gibt das ZDF nochmal einen Zweiteiler bei wem in Auftrag, der MARC VORLANDER beleidigt hat?) Wortvogels in den Trümmern unseres Trolltums zurückgelassen. Wie gut, dass wir zumindest die Wikipedia als zweite Heimat haben…

Lukas
6. November, 2010 13:41

@Oibert: So sieht’s aus. 8)

Marc
Marc
6. November, 2010 13:41

Oibert:

US-Wikipedia…

Oibert
Oibert
6. November, 2010 13:44

* Alexa Traffic Rank: 7
* United States Flag Traffic Rank in US: 6

ja, die ist in den USA sogar auf Platz 6…

Lukas
6. November, 2010 13:44

Wenn man die Auswahl auf Deutschland beschränkt, ist die Wikipedia sogar auf Platz 6 – wobei zwei der vorderen Plätze von Google eingenommen werden:
http://www.alexa.com/topsites/countries/DE

Oibert
Oibert
6. November, 2010 13:45

@Lukas: gotcha! 😉

Howie Munson
Howie Munson
6. November, 2010 13:46

Die Dissonanz wurde zu groß jetzt werden die Meisen im Winter leiden müssen…
http://www.myvideo.de/watch/763209/Terroranschlag_auf_Vogelhaus

Und natürlich kommen wir alle von der Wikipedia, haben ja alle die gleiche IP, weiß doch sogar jeder bitchchecker

in der EN.wikipedia (nicht US) hält man auch Tribbles für relevant, oder anders gesagt, die haben einen ganz anderen Maßstab…

Marc
Marc
6. November, 2010 13:46

"weil die EW doch schon “Vrom Tschörmany mit Love” geschrieben hat. Und es auf der DVD steht. Das muss einfach mal reichen. So!"

Da würde ich mal die Reihenfolge der Veröffentlichung bei EW beachten…

Dummes Zeug, wie immer.

Lukas
6. November, 2010 13:47

@Oi: Damn. 8)

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 13:48

Falls sich übrigens jemand fragt, was Vorlander noch so "arbeitet", wenn er nicht gerade hier ist (kaum vorstellbar, ich weiß), dann schaue er sich mal die "minder relevante" Wikipedia an. Für Suchfaule habe ich das hier mal vorbereitet – lang, aber lesenswert:

——————————————
Showgirls: Exposed

Laiendarsteller und Anverwandte. 66´. Uraufgeführt im Park Cafe. Kein Hinweis auf Erfüllung der Film-RK. Einhergehend mit einer Bekanntmachungsoffensive für Geoff Schaaf und Marc Vorlander. Logo 16:38, 30. Okt. 2010 (CEST)
"Laiendarsteller" ist doch wohl eine subjektive Vermutung. Newcomer sind nicht zwangsläufig Laiendarsteller. Die Relevanz dürfte doch mit den verlinkten Artikeln und Fakten unstrittig sein und dabei handelt es sich nur um eine Auswahl. Seit wann wird die Relevanz nur durch das Vorhandensein von Hollywood-Stars bestimmt? (wobei ja hinter der Kamera vorhanden…) Eine "Bekanntmachungsoffensive" kann bei einem vierfachen Emmy-Preisträger´(Geoff Schaaf), wohl kaum Absicht sein, genauso wie bei Marc Vorlander, wenn man sich den Bekanntheitsgrad mal per Google zuführt. Mal davon abgesehen, befinden sich bei Wikipedia hunderte Filme, die nie eine Premierenfeier hatten, sondern sofort in TV oder auf DVD veröffentlicht wurden…, kann diese subjektiv wertende Argumentation wirklich nicht nachvollziehen. –Electronico 17:00, 30. Okt. 2010 (CEST)
Das Park Cafe Wiesbaden ist übrigens auch kein "Cafe", sondern Deutschlands älteste Veranstaltungshalle und eine Szene-Diskothek. –Electronico 17:12, 30. Okt. 2010 (CEST)

Laut Vorlander "habe ich gute Unterstützung von Star-Produzent Geoff Schaaf". Geoffrey Schaaf ist laut eigener und IMDB-Aussage TV-Kameramann und taucht in den Credits überhaupt nicht auf. War der Film außerhalb des Park Cafes schon zu sehen? –Logo 17:22, 30. Okt. 2010 (CEST)

Stimmt doch gar nicht!!! Natürlich ist Geoff Schaaf in den Credits und Mark L. Lester auch: http://www.imdb.com/title/tt1624401/fullcredits#cast Und von fehlender Relevanz haben nicht nur die Weltpresse, sondern auch Ralph Möller, Mark Keller und Fernando Abrantes auch nichts gemerkt, denn diese waren auch bei der Premiere: http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash2/hs321.ash2/60090_1510005603140_1624373410_1231297_2542081_n.jpg –Electronico 17:25, 30. Okt. 2010 (CEST)
Wegen verleumderisch-beleidigender und unzureichender Begründung des Löscheintrags, habe ich diese gemäss den Ausnahmebestimmungen vorläufig entfernt, zumal der Antragsteller von falschen Annahmem ausging (siehe oben). Möge ein Admin diese mit objektiver Begründung wieder einfügen oder diese Löschdiskussion hier ganz beenden, was ich hiermit beantrage. –Electronico 17:55, 30. Okt. 2010 (CEST)
Showgirls 2 und Showgirls Exposed haben als Suchbegriffe mehr als 2,5 Millionen Google-Suchergebnisse und über den Film wurde in den wichtigsten Zeitungen und Zeitschriften der Welt berichtet – Relevanz unzweifelhaft, total absurder Löschantrag!!! –Electronico 19:17, 30. Okt. 2010 (CEST)
"Showgirls Exposed" und "Showgirls 2" geben 2.780 und 16.000 Treffer. Anführungszeichen nicht vergessen. –ExIP 20:16, 30. Okt. 2010 (CEST)
Und wenn es nur halb so viele wären, die Relevanz ist durch ausreichende Belege unzweifelhaft, Bild, Entertainment Weekly, The Sun und vollständige IMDB Credits…, mehr geht doch gar nicht, ich kann noch TV Spielfilm, FNP und andere dazu hängen…, wo soll das hinführen, das ist doch einfach nicht seriös, da noch eine Relevanz zu bezweifeln. –Electronico 20:34, 30. Okt. 2010 (CEST)
Relevanz des Films springt nicht gerade ins Auge. Der Kurz-Artikel hält sich mit Nebensächlichkeiten auf (Ersteller des Titels – hier soll wohl nur ein blauer Link gedroppt werden) und ist unklar (.. entfernter Ableger ..). Zu den Medienlinks: ein Artikel zur Premiere in einer sehr regionalen Zeitung. Eine Erwähnung (mit einem zweiten "Nachfolger" in einer US-Fachzeitschrift) und zwei Boulevardtitel, die sich in eher kurzen Texten deutlich auf den Originalfilm und dessen weiblichen Star konzentrieren, bei der SUN kommt das Lemma praktisch gar nicht vor. Die teilnehmenden Schauspieler sind nicht bedeutend (.. Regisseur .. verzichtet auf prominente Namen, lt Bild). Eine Premiere in einer dem Filmthema vmtl angemessenen Umgebung anstatt in einem Kino scheint mir zwar nicht relevanzmindernd. Das Auflaufen von einigen B- oder C-Prominenten ist allerdings eher bedeutungslos. Wo oder ob der Film irgendwo lief/verliehen wurde, ist nicht erkennbar. Der Ton des Benutzers Electronico ist unter aller Sau. Der sollte sich einmal bemühen, sich bei einer solchen Diskussion – noch dazu als Anfänger – gesittet zu verhalten. — Wistula 20:46, 30. Okt. 2010 (CEST)
Was die Umgangsform angeht, sollte man auch Ursache und Wirkung nicht übersehen. Die Relevanz des Films ist durch sein internationales Presseecho, den IMDB-Eintrag und die Beteiligten (Produktion, Soundtrack usw.) längst fixiert, da merkt man, dass hier nicht fair geprüft wird, sondern es wird vermutet, verleumdet, beleidigt und dann wird man bei Gegenwehr abgemahnt… Wo soll der Film schon gelaufen sein, wenn er gerade Premiere hatte?? Ist doch wahrlich irrelevant…, er wird vor Weihnachten auf DVD veröffentlicht. Der Film wird seit einem Jahr in der Presse und in zahllosen Blogs diskutiert…, und die Relevanz springt trotz Artikeln rund um den Globus "nicht ins Auge…"? Aha, aber erwartet nicht, dass ich das für eine seriöse Diskussion halte, hier gehts um persönliche Sympathien.
Der Film existiert, er wird weltweit viel diskutiert und in der Presse weltweit publiziert. Er hat einen vollständigen IMDB-Eintrag und einige Beteiligte sind etablierte Vertreter der Branche – also was bitte soll dieser Pranger hier? –Electronico 21:15, 30. Okt. 2010 (CEST)
Der Artikel zu behalten, allerdings bitte ich dringend um den Ausbau: Filminfobox usw. Louis Wu 22:02, 30. Okt. 2010 (CEST)
OK, Danke, werde mein Bestes geben, den Artikel die nächsten Tage zu verbessern! –Electronico 23:05, 30. Okt. 2010 (CEST)
Da der Film außerhalb des Park Cafes noch nicht gezeigt wurde, gibts auch keine Filmkritik. Die Vorberichterstattung besteht aus Märchen wie dem 25 Millionen-Budget. Die 280 Googletreffer sind Selbstdarstellung im Webspace, sowie Blogs, die darüber fachsimpeln, wer auch nur den Trailer aushält. Das ist keine Grundlage für einen Enzyklopädieartikel, schon mangels reputabler Quellen. Neben Wikipedia:RK#Filme, die eindeutig nicht erfüllt werden, kommt auch noch Wikipedia:WWNI zum Tragen: Keine Ankündigungen – falls der Film jemals einen Verleih oder Vertrieb findet. –Logo 23:07, 30. Okt. 2010 (CEST)
Das ist doch Dummes Zeug. Kein Presseartikel diskutiert, ob man den Trailer verträgt. Ist jetzt die Presse irrelvant und einige Blog-Plärrer relevant? Ganz davon unabhängig, ist Relevanz nicht abhängig von Privatmeinungen, die in Blogs geäussert werden. Mutwilliger Versuch die fraglose Relevanz durch gezielte Meinungs-Selektion hier zu verzerren… Der Film hat längst einen Vertrieb, die IMDB hängt nach eigenen Angaben bis zu 4 Wochen den Updates hinterher. Artikel in den grössten Zeitungen der Welt oder bedeutender Hollywood-Fachpresse wie Entertainment Weekly ist wohl kaum Selbstdarstellung eines deutschen Regisseurs…, sondern faktischer Spiegel der Relevanz. –Electronico 23:37, 30. Okt. 2010 (CEST)
@Electronico: wie kommst Du eigentlich darauf, das hier jemand etwas persönlich gegen Dich oder Deine Artikel gehabt hätte ? Neue Autoren sind hier grundsätzlich willkommen. Dank der bedauerlichen (trotz Ermahnung) Fortsetzung Deiner Beschimpfungen (für so etwas kann man übrigens gesperrt werden) mag es nun allerdings nicht verwundern, dass die Sympathien zu Dir abnehmen. Schau Dir im übrigen einmal in Ruhe die von Logo verlinkten Seiten an. Vielleicht verstehst Du dann, warum es Leute gibt, die Artikel auf ihre Brauchbarkeit für eine Enzyklopädie prüfen. Nimm wenigstens das nicht persönlich und mach Dich mal ein bisschen lockerer. — Wistula 23:42, 30. Okt. 2010 (CEST)
@Wistula: Da macht sich aber der Bock zum Gärtner, Du hast in der Versionsgeschichte der Showgirls: Exposed-Seite in einer Begründung, den Regisseur des Films verächtlich als "Kameraden" bezeichnet…, ausserdem wurde mein Beitrag hier von Logo gleich mit der Verunglimpfung der Darsteller des Films, als "Laiendarsteller" begrüsst…, Danke für diese "freundliche" Verfahrenweise! Ich selbst war an der Produktion beteiligt und bin einer dieser "Laiendarsteller", zufälligerweise bin ich aber keiner, sondern habe über 10 Jahre in Los Angeles gelebt und in über 20 Hollywoodproduktionen als Stuntman und Nebendarsteller gearbeitet, habe allerdings nie auf das Updaten meiner IMDB-Credits geachtet. Die meisten anderen Darsteller des Films sind professionelle Berufstänzer, die vorher eben nicht in der IMDB waren (logischerweise) – Solche Wertungen sind eine bodenlose Frechheit und alle Welt kann sehen, dass der Film überaus relevant ist. Wisst ihr wie viele deutsche Regisseure in den USA in der Presse behandelt werden? Nein es sind nicht viele, weniger als 10 und Marc Vorlander ist einer von ihnen und sein IMDB-Ranking ist extrem hoch. Dass der Prophet im eigenen Lande nichts gilt, weiss das Sprichwort schon, aber ein Mindestmass an Respekt kann ich auch als Neuling hier erwarten und eben nicht, dass Freunde von mir als "Kameraden" verächtlich gemacht werden. Der Film wurde von einm 4-fachen Emmy-Preisträger produziert, der Soundtrack stammt von wichtigen Produzenten der Musikszene und gedreht haben wir auf zwei Kontinenten. Die komplette Weltpresse hat den Film publiziert…, dass die Relevanz überhaupt angezweifelt wird, ist ein schlechter Witz und mein Willkommen hier ist mit extrem feindseelig zu bewerten. Diese Diskussion hier ist absurd und meine Lust mich zukünftig bei Wikipedia zu betätigen schwindet gegen 0. –Electronico 00:09, 31. Okt. 2010 (CEST)
Info lesen und staunen. Si!SWamP 00:51, 31. Okt. 2010 (CEST) PS: Der Webaufritt des lt. "Trailers" *Consulting Producers*s weiß ürbigens nichts von diesem Werk.
Jetzt wirds kindisch, oder!? Ohhhh was für eine Enthüllung!!! Der Mann hat seine Webseite nicht top gepflegt!!! IMDB Credit seit einem Jahr eingetragen und Beweisfotos kann ich gerne verlinken. "Staunen"…, ja ich staune über diesen absurden Spießrutenlauf. –Electronico 01:14, 31. Okt. 2010 (CEST)
ich weiß nicht, wer du bist, aber du bist herzlich aufgefordert, deinen persönlich entwertenden Kommentar zu meinem sachlichen Hinweis *sofort* zurückzunehmen. Danke schön. Si!SWamP 01:18, 31. Okt. 2010 (CEST)
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was da für ein 66-Minuten-Filmchen in Wiesbaden gezeigt wurde; von Premiere oder Uraufführung mag ich da gar nicht sprechen. Gehört mE irgendwie in den Bereich Trash und Underground. Das größere Problem ist allerdings, dass es keinerlei belastbare Quellen gibt. Irgendwelche alten Vorankündigungen vom Juli 2010 werden da präsentiert. Wie schon in den LD zu dem mehrfach gelöschten Herrn Vorlander. Ein paar Zwei- und Dreizeiler, in denen von irgendwelchen Planungen gesprochen wird, die sich dann mittlerweile wohl allesamt in Luft aufgelöst haben. Wenn die komplette Weltpresse den Film publiziert hat, wie hier großspürig behauptet wird, dann bitte einfach mal ein paar Rezensionen bringen: New York Times, The Guardian, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung usw…. Keine einzige seriöse Zeitung schreibt über Vorlanders Film. Ich finde zumindest nirgendwo etwas dazu. Ich frage mich wirklich, ob hier das Publikum ganz einfach dreist verar…t werden soll oder ob der Ersteller tatsächlich daran glaubt, hier ein cineastisches Meisterwerk zu präsentieren. Wenn da nix mehr kommt: Dann bitte Löschen. MfG, –Brodkey65 01:33, 31. Okt. 2010 (CEST)
Jetzt wirds mystisch, jede Seite auf der etwas stehen sollte, ist selbstverständlich nicht gepflegt. Belege liegen wohl in einem der Trailer. PG 01:23, 31. Okt. 2010 (CEST)
Wieso?, es steht überall…! Nur nicht auf Schaafs Site. Hier ein Still des Directors mit Schaaf: http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc4/hs682.snc4/62240_1496431503796_1624373410_1199868_3947728_n.jpg Schaaf produziert alles von Marc Vorlander, sogar seine Musikvideos beinhalten das Schaaf-Intro: http://www.youtube.com/watch?v=hLeyRCw-fqI –Electronico 01:28, 31. Okt. 2010 (CEST)
Löschen. Keine Relevanz erkennbar. — Serienfan2010 01:38, 31. Okt. 2010 (CEST)
ENTERTAINMENT WEEKLY ist zusammen mit dem Hollywood Reporter das Sprachrohr Hollywoods und dort erschien kürzlich ein doppelseitiger Artikel, der den Film sehr ernst nimmt und entsprechend wertet "from Germany with love": http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc4/hs052.snc4/34955_1435454739415_1624373410_1043219_7700825_n.jpg
http://www.ew.com/ew/article/0,,20402041,00.html
Bei soviel ignoranter Arschloch-Energie hier, bitte ich wegen fehlender Relevanz von Wikipedia um die Löschung meiner Artikel! Danke! –Electronico 01:47, 31. Okt. 2010 (CEST)
Wikipedia ist keine Werbeplattform und bietet keinen Platz für Selbstdarstellungen, keine Relevanz erkennbar, somit ganz klar löschen — DeKlaus 06:50, 31. Okt. 2010 (CET)
Ja, ist schon klar. Ein kurzer Artikel ohne jede Wertung, der sich strikt an belastbare Fakten samt Belegen hält, ist "Selbstdarstellung"… Der Film ist durch zahllose Artikel in Boulevard- und Fachpresse weltweit, in seiner Relvanz unzweifelhaft. Im IMDB-Ranking rangiert der Film im oberen Viertel des offiziellen "IMDB Film-Meter", obwohl er der breiten Masse noch nicht mal zugänglich ist, da er erst in 4 Wochen auf DVD erscheint. Bei soviel Sach-Unverstand ist Wikipedia für mich nicht relevant, ich bitte um Löschung des Artikels und meines Accounts. Danke. So viele ignorante Arschlöcher wie hier, hab ich lange nicht auf einem Fleck erlebt. –Electronico 12:00, 31. Okt. 2010 (CET)
Ich lach' mich schlapp: Das ist also das Ergebnis der angeblichen 25 Mio.-Dollar-Produktion, mit dem der Regisseur damals die Weltpresse aufgeschreckt hat? Was ist denn mit der im letzten Jahr noch behaupteten Mitwirkung von Elizabeth Berkley] und Gina Gershon geworden? Statt dessen spielen jetzt Barbara Wiercinski und Sheela Vorlander die Hauptrollen (respektive ihre lt. IMDB allerersten Fimrollen überhaupt)? (Wer mitlachen möchte: die letzte LD zum Regisseur). Dann verstehe ich auch, warum der Regisseur hier so impertinent versucht hat, hier einen Eintrag zu bekommen. Was die Relevanz des Films angeht: Als Direct-to-DVD-Produktion ist der Film normalerweise nicht relevant. Allerdings spräche das weltweite Echo, dass der Regisseur im Vorfeld erzeugt hat, dafür, den Artikel zu behalten. Allerdings müsste man ihn dann erheblich umschreiben, indem man nämlich darstellt, was angekündigt wurde und was dann wirklich dabei rausgekommen ist. Vielleicht findet man ja einen Artikel in einer Lokalzeitung als Quelle dazu. –HyDi Schreib' mir was! 18:46, 31. Okt. 2010 (CET) (Lesetipps für Marc: Hilfe:Benutzerkonto stilllegen und WP:IK).
Hier ist glaube ich the whole story. Ganz großes Kino. (ROFL) –HyDi Schreib' mir was! 19:24, 31. Okt. 2010 (CET)
Hab mal die wesentlichen Sachen eingebaut. –HyDi Schreib' mir was! 19:37, 31. Okt. 2010 (CET)
Für diesen Film wurden niemals Elizabeth Berkely oder Gina Gershon angekündigt… Bitte Ändern diesen Quatsch, sonst Verleumdungsklage von Produktionsfirma und Regisseur des Films.–Produ 00:30, 1. Nov. 2010 (CET)
Schade, mit dieser Diskussion ist mir ganz großes Kino entgangen. Mein nkurzes Statement: Auf die Qualität des Films kommt es ja nicht an. Worauf es ankommt ist, ob der Film auf DVD oder im Kino erschienen ist oder wenigstens im Rahmen eines renomierten Filmfestivals aufgeführt wurde. Das scheint ja hier noch nicht der Fall zu sein. Wenigstens ergibt sich das nicht aus dem Artikel. Die alternative Möglichkeit der Rezension in der Fachwelt oder den Medien ist auch nicht dargestellt. Im Augenblick bleibt nur löschen in Ermangelung von Relevanz. Wobei ich persönlich die Frage der Rechte spannend finde. Aber dazu gibt es auch noch nix in der Fachwelt, wie höchstrichterliche Rechtsprechung. –Gruß Kriddl Anschreibbeantworter 09:32, 1. Nov. 2010 (CET)
Abgesehen davon, dass schon der Trailer das so ungefähr dilettantischste ist, was mir seit langem untergekommen ist (geil auch diese Review “Vorlander claims to have made this film with a twenty million dollar budget and if that is true then he is surely the worst director on the face of the planet or, perhaps, the most expensive director ever to be saddled with such cheap equipment.”) sehe ich auch so ungefähr null Relevanz dieses penetrant promoteten Laienprojekts, das in nem Cafe von DVD gespielt in Wiesbaden "Premiere feiert"… –Gonzo.Lubitsch 11:25, 1. Nov. 2010 (CET)
Die Homepage zum Film, die im Artikel verlinkt ist, ist auch noch ein Brüller. Wenn man nicht weiß, was das sein soll wird man auch nicht schlauer. –13:41, 1. Nov. 2010 (CET)
Sehr schön ist jedenfalls, dass der Produzent erst einen halbgaren unbequellten Artikel hier einstellt und dann, wenn ihm Details nicht passen, gleicht mit dem Anwalt droht. (Habe jezt für jeden Satz einen EN eingabut). Der Film und die an ihm Mitwirkenden sind aus künstlerischer Perspektive sicher nicht relevant, aber aufgrund des Medeinechos im Vorfeld würde ich ihn halt dennoch behalten. –HyDi Schreib' mir was! 14:05, 1. Nov. 2010 (CET)
Die Idee, das mit der ganzen Vorgeschichte zu behalten, nach dem Motto: Von der geplanten Hollywood-Produktion zur DVD-Veröffentlichung mit Laiendarstellern, hat irgendwie etwas Gewinnendes. MfG, –Brodkey65 14:11, 1. Nov. 2010 (CET)
Bitte nicht. Denen ist nicht nur nix peinlich, die Peinlichkeiten sind offenbar Strategie – aber die Wikipedia ist kein Kuriositätenkabinett. Und was das "weltweite Echo" betrifft: Nach zwei Jahren Marketing mit der Brechstange besteht das "weltweite Echo" nur aus zwei/drei Schmuddelblättchen, die Fakes einfach weiterreichen, sowie einer Handvoll Blogs, die über den Trailer ablästern, so auch Entertainment weekly. –Logo 14:59, 1. Nov. 2010 (CET)
Der Entertainment Weekly Artikel ist erst ein paar Wochen alt und der Redaktion dieser renommierten Fachzeitschrift, lag zu dem Zeitpunkt sogar der fertige Film vor. Es ist also falsch und irreführend, dass das Medienecho auf eine Budegetankündigung von 2009 beruht, denn der EW-Artikel ist der wichtigste unter allen bisherigen und von Herbst 2010 und mit bereits vorliegendem Film. Des Weiteren war auch niemals ein Drehort Los Angeles angekündigt, dies ist nicht belegbar. Auch nicht belgbar ist, dass Rena Riffel für diese Produktion Berkley oder Gershon gewinnen wollte. Sie wollte dies für einen anderen Film namens "Showgirl", der nichts mit disem hier zu tun hat. Und zum Thema Hollywoodproduktion, ist es nach wie vor Fakt, dass der Film von Geoff Schaaf produziert wurde. Das lässt sich auf der IMDB ersehen und anhand des offiziellen Schaaf-Intros bei allen Trailern. Desweiteren auf der offiziellen Facebook Group des Films, in der Goff Schaaf postet. Es ist zwar richtig, dass Schaafs Website den Film nicht erwähnt, diese Site führt aber auch keine vollständige Filmographie, sondern erwähnt sein Werk nur auszugsweise und ist nicht aktuell obendrein. Die derzeitige Umgestaltung des Eintrags ist faktisch falsch und dient nur zur Verächtlichmachung der Produktion. Das ist Wikipedia-unwürdig und hier wird auch aus der Löschdiskussion ersichtlich nur versucht draufzuschlagen und manipulativ zu verzerren. Ich drohe hier niemandem, weiss aber als Mitarbeiter der Firma Parisiana Entertainment, dass der Geschäftsführer der selben, bei Beibehalten der Falschdarstellung rechtliche Schritte angekündigt hat, genauso wie der Regisseur Marc Vorlander. Ich schlage vor, die falschen Passagen zu ändern oder den Eintrag ganz zu entfernen –Produ 18:15, 1. Nov. 2010 (CET)
Dass der EW-Artikel mit „Department of the Absurd“ übertitelt ist und an anderer Stelle auf der EW-Website der Trailer als „like a porno with even worse acting“ gewertet wird, spricht in der Tat für aufmerksame Berichterstattung, die so auch in den Artikel aufgenommen werden sollte – schließlich sind „renommierte Fachzeitschriften“ für uns hier die maßgeblichen Quellen! Bin fast auch schon via Brodkey fürs Behalten, wir haben hier eventuell einen heißen Anwärter auf einen Spitzenplatz bei den IMDb Bottom 100 … andererseits sollten wir wohl abwarten, bis der Film sich tatsächlich materialisiert, in dem EW-Artikel (der vom Juli ist, also mitnichten „erst ein paar Wochen alt“) steht nix davon, dass den dort jemand gesehen hätte („He [Vorlander] claims to be in negotiations with several distributors, and is holding out for control of the final edit.“), und zur Uraufführung in einer Wiesbadener Disko finden sich auch nur Ankündigungen und keinerlei Berichterstattung. –JBirkenknurr 18:46, 1. Nov. 2010 (CET)
Ja, ich sehe schon, man ist hier sehr nett und will uns nichts schlechtes… Ich bin Mitarbeiter der Produktionsfirma und habe 6 Klarstellungen im Eintrag vorgenommen. Ich bitte die Begründungen zu lesen und die Änderungen online zu stellen. Im Artikel der EW steht übrigen "From Germany with love" und nichts abwertendes. Und der Film lag vor. Und ihr Bottom 100 Anwärter rangiert im IMDB Ranking genau auf der entgegengesetzten Seite… aber ist klar, man merkt es Ihnen an, Wikipedia gibt sich alle Mühe der Objektivität. Das zur Info war Ironie. –Produ 18:57, 1. Nov. 2010 (CET)
Beantworte doch im Artikel -belegt- eine der folgenden Fragen posditiv:
Auf welchem Filmfestival wurde der Film aufgeführt?
Wann war die Kinopremiere?
Welchen renommierten Filmpreis (Goldene Himbeere zählt auch) hat der Film erhalten?
Was ist der Verleih für den DVD-Vertrieb und seit wann ist der Film auf DVD erhältlich?
Es gäbe zwar die Möglichkeit auf die Medienaufmerksamkeit zu setzen, dann müssten allerdings auch die schlechten bis katastrofalen Kritiken und der Weg von der 25-Mio-Quasuihollywood-Ankündigung zum fertigen Frankfurt-Streifen rein. Ich weiß nicht, ob das im Sinne des Erstellers ist. So wäre ein behalten mögliuch, so nicht eine der Fragen positiv beantwortet wird. Und selbst dann müsste die Entsteungsgeschichter dargestellt werden.–Gruß Kriddl Anschreibbeantworter 13:02, 2. Nov. 2010 (CET)
"Es gäbe zwar die Möglichkeit auf die Medienaufmerksamkeit zu setzen, dann müssten allerdings auch die schlechten bis katastrofalen Kritiken…"
Moment mal, welche Kritiken? Foren und Blogs besitzen weder Wikipedia-gemässe Relevanz, noch können sie überhaupt als "Kritik" gelten, denn die Laienäusserungen beziehen sich auf einen Trailer und nicht den Film. Nur der Redaktion von Entertainment Weekly lag der Film vor und diese Zeitschrift bilanziert: "From Germany with love"
"…und der Weg von der 25-Mio-Quasuihollywood-Ankündigung zum fertigen Frankfurt-Streifen rein."
Der Film kostet auch mehrere Millionen und wurde von Geoff Schaaf produziert, wurde über weite Teile in den USA gedreht und genauso, wurde er auch angekündigt, nämlich mit Drehorten Las Vegas und Frankfurt! Gerne kann die Entstehungsgeschichte hier dokumentiert werden, und wir als Produktionsfirma sind gerne bereit alle benötigten Fakten nachprüfbar zu präsentieren – Dann aber bitte nicht ständig mit schmähenden Falschbehauptungen agieren, die auch nicht belegt sind!
"Ich weiß nicht, ob das im Sinne des Erstellers ist."
Und ob es das ist.
"So wäre ein behalten mögliuch, so nicht eine der Fragen positiv beantwortet wird. Und selbst dann müsste die Entsteungsgeschichter dargestellt werden"
Gerne, aber bitte mit Fakten und nicht unbelegtem Unsinn.
–Produ 23:15, 2. Nov. 2010 (CET)
na, dann nix wie bequellt rein in den Artikel: a) Kritiken aus reputablen Quellen, b) nachprüfbare Dokumentation (neutrale Quelle) der Drehorte und -produktion; c) wer wird den Film in den Verleih/Verkauf bringen? Und schon bleibt das Werk. Kurzum: aber bitte mit Fakten und nicht unbelegtem Unsinn. und (nur für nich) eine Erklärung der rätselhaften und mir unerklärlichen "offiziellen Website" liefern) Si!SWamP 00:36, 3. Nov. 2010 (CET)
Der unbelegte Unsinn (z. B. 25 Mio $ Budget) wurde ja leider von den Autoren der früheren Artikel-Versuche über den Regisseur hier eingebracht (Beispiel) und noch im März diesen Jahres vom Regisseur quasi bestätigt. Jetzt also bitte nicht wundern, wenn euer selbst erfundener Blödsinn weiter durch die Welt geistert und euer ruinierter Ruf euch jetzt im Weg steht. –Sitacuisses 00:44, 3. Nov. 2010 (CET)
Peacet, Leute! Ich habe jetzt einiges präzisiert. Die Rollenreihenfolge bei IMDB ist durcheinander und im Augenblick noch nach Ranking Im Star-Meter sortiert…, deshalb habe ich das hier geordnet. Die zweite Hauptrolle spielt Jeyz. Verleih auch eingefügt, ist bei IMDB noch nicht aktualisiert, folgt aber dort auch. Danke. Werde in den nächten Tagen weitere gewünschte Details einbringen, falls gewünscht ist auch die Einbindung des Filmposters möglich.
@ SI! die Website wurde vor kurzem gehackt und die Ordner samt Backups gelöscht…, deshalb diese Notlösung –Produ 01:23, 3. Nov. 2010 (CET)
natürlich. Alles außer deiner persönlichen Info ist inaktuell, durcheinander oder gehackt. Verlässliche Mitteilungen zu deinen Ergänzungen gibt es nur aus erster, deiner, unbelegter allerdings, Hand. Allerdings: Ist irgendwas an "belegt" unverständlich, oder gilt der Vorwurf des "unbelegten Unsinns" nur für andere? Si!SWamP 01:30, 3. Nov. 2010 (CET) PS: deine Erklärung zur Reihenfolge der imdb ist hanebüchener Quatsch, seit 1998 arbeite ich dort mit PPS: Die 25 Mio. hast du übrigens hier selbst behauotet. Nur mal so, als Abkürzung durch die Fakten. Gut Nacht, ansonsten. Si!SWamP 01:44, 3. Nov. 2010 (CET)
Na dann solltest Du Dich mal informieren dort, wenn von den Einträgern keine Reihenfolge angegeben wird, dann richtet sich die Reihenfolge nach dem Star-Meter. Arbeite dort auch seit 98 mit. Die Updates dort zum Film mache übrigns ich und die sind bereits gesendet, dauern in der Regel aber etwas bis online. –Produ 01:45, 3. Nov. 2010 (CET)
Und das mit Jeyz kannst Du bei Kino.de und in Interviews mit ihm nachlesen. Der Kino.de Link ist doch schon drin, willst Du das die Version stimmt, oder willst Du hier Deine eigene Suppe kochen? Alle meine Ergänzungen stimmen, sind belegbar und erscheinen, so nicht schon geschehen, eh bei IMDB, denn ich bin dort die Quelle der Updates, Pro-Account Inhaber und der Contact bezügl. unserer Firma…, also komm mal runter ja?! –Produ 01:53, 3. Nov. 2010 (CET)
"bei IMDB, denn ich bin dort die Quelle der Updates" – das kann man als Quelle also auch vergessen. –Logo 10:56, 3. Nov. 2010 (CET)
Und dass der Hund des Regisseurs eine Hauptrolle spielt…, wirst Du nicht ernsthaft glauben oder? Hör jetzt bitte mal mit diesem Krieg hier auf und lass uns einen vernünftigen Eintrag gemeinsam erstellen, ok? –Produ 02:01, 3. Nov. 2010 (CET)
Wenn ich darauf hinweisen duerfte, dass wir hier die Relevanz des Werkes beurteilen, nicht die des Produzenten, der Darsteller, oder Vettern vierten Grades derselben. Da sieht es bisher schlecht aus. Der Verdacht erhaertet sich fuer mich, dass jemand den fahlen Abglanz des Verhooven-Filmes als Zugpferd missbrauchen will: keine Rechte am Namen "Showgirls", aber minimal variierte Rollennamen benutzen. Ist das eigentlich Kunst, sich so offensichtlich mit fremden Federn schmuecken zu wollen? In dieser Form ein Fall fuer den Cutter. Wo ist Weissbier, wenn man ihn braucht? –60.242.62.101 02:08, 3. Nov. 2010 (CET)
Für die Relevanz sprechen Presseecho (Bild, The Sun, The Stranger, und kürzlich sogar Entertainment Weekly), sowie ein hohes IMDB-Ranking und namhafte Mitglieder in der Crew, bezügl, Musik und Produktion. Relevanz gegeben, persönlicher Geschmack und private Kunstvorstellungen tun hier nichts zur Sache. –Produ 02:17, 3. Nov. 2010 (CET)
Dass Tittenpostillen (Bild, Sun) auf ein vermeintliches Sequel eines Tittenfilms mit pawlovschem Reflex reagieren, sagt genau gar nichts. Schon gar nicht, weil es gar kein Sequel im ueblichen Sinne ist. Dann eine Offizielle Homepage zum Film mit einem Bild und sonst nichts? Das schreit nur so nach Amateurfilmchen. Kann sich den Film eigentlich momentan irgendjemand irgendwo ansehen (das ganze Werk, nicht nur Trailer)? Wenn nicht, dann hat der Artikel noch einen Grund weniger, erhalten zu werden. –60.242.62.101 03:17, 3. Nov. 2010 (CET)
Der jüngste Artikel ist aber der in der Entertainment Weekly, und das ist keine "Tittenpostille", sondern zusammen mit dem Hollywood Reporter, die wichtigste Presse-Referenz bezüglich Film und TV in den USA. Und wenn man die Güte hätte, sich mal meine letzte Version des Eintrags anzusehen, wäre dem erwünschten Informationsgehalt schon sehr geholfen. Danke. Von uns aus, kann der Eintrag gelöscht werden, wir sehen keinen Mehrwert darin, aber wenn Ihr ihn behaltet, sind wir als Produktionsfirma des Films gerne bereit hier 1:1 Infos zu stellen, damit nicht wieder der Hund des Regisseurs als Hauptdarsteller angeführt wird u.ä. –Produ 04:03, 3. Nov. 2010 (CET)
Sags doch gleich, dass hier kommerzielle Interessen dahinterstehen. Haetten wir uns viel Diskussion sparen koennen. Ehrlich, wenn "ihr" als Produktionsfirma diesen Artikel erstellt, ist das nicht sehr weit von der Selbstdarstellung von Personen entfernt und wird besonders kritisch gesehen. Habe die letzte Version gelesen, und da ist immer noch der Hund in der Besetzungsliste. Wenn ichs nicht besser wuesste, wuerde ich laut FAKE!!!1! rufen. Bei Lassie mag das angehen, aber nicht bei nem C-Movie hoffnungsvoller Millieustudenten. –60.242.62.101 05:39, 3. Nov. 2010 (CET)
Ich hab doch geschrieben, von uns aus, löscht den Eintrag komplett. Aber wenn ihr ihn drinlasst, dann hör auf mich mit Beleidigungen und Deinen subjektiven Wertungen zu nerven. Wikipedia ist nicht Dein Privatblog. Alle meine Ergänzungen sind weit von Werbung oder jeder Wertung entfernt. Der Film eines deutschen Regisseurs, der erst vor Wochen in einer der, oder gar wichtigsten Fachmagazin der USA per Doppelseite besprochen wurde, ist total relevant und bestimmt von einer "C-Milieustudie" weit entfernt. Und die Bezeichnung "Fake" ist faktischer Müll. Hier das Cover der in Pressung befindlichen US-DVD, das meine Ergänzungen bestätigt: http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc4/hs129.snc4/36831_1457198242989_1624373410_1099736_7770085_n.jpg –Produ 12:27, 3. Nov. 2010 (CET)
Dieser Link bestätigt lediglich, dass Ihr ein JPEG auf Facebook hochgeladen habt, von einer regulär produzierten DVD sehe ich da nix. Und dass Du den mehrere Monate alten EW-Artikel, in dem auf erstaunt-amüsierte Weise über den Zwist zwischen Euch und Frau Riffel berichtet wird, weiterhin als aktuelle Besprechung des Films heranziehst, ist entweder dreist oder etwas realitätsfremd – das einzige, was darin einer Filmbesprechung nahekommt, sind Aussagen zu den Trailern, und die auch nur mittels Zitaten aus Blogs: „One appalled Web poster compared the footage to a Ukrainian porn film from 15 years ago.“ Na, aber das kann man im Artikel ja noch ergänzen, als Zitat aus der „wichtigste[n] Presse-Referenz bezüglich Film und TV in den USA“ … –JBirkenknurr 13:13, 3. Nov. 2010 (CET)
Der Link des Covers soll auch die Credits bestätigen, darum gings. Aber reden wir hier eigentlich über Geschmack oder RK? Hier mal das IMDB-Ranking des Films vom Juni: http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash1/hs502.ash1/29697_1400840634084_1624373410_958475_977470_n.jpg Der Film steht seit Monaten im oberen Viertel., das kann man nicht von vielen Filmen behaupten, die hier eingetragen sind, geschweige denn, dass je die Bild, Sun oder EW diese nur erwähnt hätten. Die Relevanz ist doch wohl wirklich mehr als bewiesen, es geht doch nur noch um den Mißbrauch von Wikipedia durch einzelne, die das hier mit ihrem Privatblog verwechseln, wo der persönlich Geschmack entscheidet, das ist nicht fair. –Produ 18:48, 3. Nov. 2010 (CET) " Na, aber das kann man im Artikel ja noch ergänzen, als Zitat aus der „wichtigste[n] Presse-Referenz bezüglich Film und TV in den USA“ Nein, das kann man nicht, denn es wird dort nur ohne Wertung aus einem Blog zitiert und gibt nicht deren Meinung wieder…, nimm doch einfach Deine gehessige Absicht und blogge sie privat, siehe mein Kommentar im Posting zuvor. Zitieren könnte man höchstens das eigens formulierte Fazit der EW : "From Germany with love", aber das verlange ich nichtmal. –Produ 18:53, 3. Nov. 2010 (CET) Ist das Einbinden vom Kinoposter prinzipiell erwünscht? –Produ 20:53, 3. Nov. 2010 (CET)

——————

Wieso habe ich das Gefühl, Electronico zu kennen?!

Marc
Marc
6. November, 2010 13:49

Ja, das deutsche Wiki bestimmt die Welt und IMDB ist nicht relevant, das haben wir schon gelernt hier.

LMAO

Marc
Marc
6. November, 2010 13:52

Das neue Ranking diese Woche für mich bei IMDB im Vergleich zu Torsten’s Ranking…, das spricht Bände.

Auf so miesen Plätzen war ich noch nie! ROFL

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 13:54

"Ja, das deutsche Wiki bestimmt die Welt und IMDB ist nicht relevant, das haben wir schon gelernt hier."

– Überbewertung positiven Feedbacks, Unterbewertung negativen Feedbacks

"LMAO"

– Extremes Festhalten an der Behauptung, man habe “Spass” daran, hier runtergemacht zu werden

heino
heino
6. November, 2010 13:56

In den USA zählt Meinungsfreiheit mehr als hier? Der war echt gut……….

Marc
Marc
6. November, 2010 13:58

Torsten, besonders folgende Frage interessiert mich:

Wie schafft es ein beschäftigter Drehbuchautor, bei IMDB zwischenzeitlich auf Plätze unter 3.000.000 abzurutschen? Wie geil ist das denn?
Da sind verstorbene Production Runner ja besser platziert…?!

Oibert
Oibert
6. November, 2010 14:09

'Showgirls 2' red band trailer: How long can you last?

I’m dying to know if any of you can sit through the entire second red band trailer for Showgirls Exposed, a.k.a. Showgirls 2. It’s so hilariously atroash. I think it was a high school film class’ assignment — along the lines of “Demonstrate your understanding of the following areas: low-grade exotic dancing, gunplay, quick cuts to skulls, product integration, tinting. Be sure to make your project both look and sound like a commercial for under-21 Chicagoland dance club Zero Gravity from the late 1990s. Good luck!” — and this is the winner. (Here’s the first trailer if you feel that’s something you deserve.) Can anyone make it past the random shot of the cemetery at 1:45? Please come to PopWatch HQ to redeem your prize. It’s nothing!

http://popwatch.ew.com/2010/06/09/showgirls-2-red-band-trailer/

Nur um es auch hier für Marc nochmal schwarz auf weiß(oder so) zu haben, nachdem er ständig auf dem EW-Artikel herummasturbiert, in dem er die immanente Ironie einfach nicht erkennen kann/will.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 14:09

@ Marc: Sie haben ein höheres IMDB-Ranking als ich. Na und? Ich bin größer als Sie. Na und? Was sagt das aus? Existieren meine Filme und Serien nicht? Wurden sie nicht ausgestrahlt? International verkauft? Für Preise nominiert?

Wenn "Showgirls Exposed" mal IRGENDWAS erreicht hat, was nicht darauf basiert, dass Sie sich parasitär an Verhoeven hängen (und über nichts anderes hat die "Weltpresse" ja berichtet), geben Sie Bescheid.

Sollte Ihr Film übrigens jemals veröffentlicht werden, gibt es ja Kritiken. Ich bin sicher, Sie können uns angesichts der zu erwartenden Reaktionen jetzt schon versichern, dass die alle nicht relevant sind. Und wer den Film schlecht findet, ist ja bloss auf Ihren Masterplan reingefallen.

Glauben Sie mir: Schlecht gelaufene Filme sind eine exzellente Eintrittskarte in der "Branche".

Ach so: Mögen Sie immer noch die "auflagenstärkste" Zeitung erklären? Oder die "Millionen" Google-Hits, die doch nur fünfstellig sind?

Ich habe Ihnen mit dem Forum hier einen Gefallen getan – Sie sich allerdings nicht.

Lukas
6. November, 2010 14:13

@Oibert (#234): Diesmal ich. Siehe #208. 8)

Marc
Marc
6. November, 2010 14:15

Oibert:

Ich sehe, es ist nicht leicht zu verstehen für Dich, aber dieser Artikel erschien zuletzt:

http://www.ew.com/ew/article/0,,20402041,00.html

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 14:19

"Ach so: Mögen Sie immer noch die “auflagenstärkste” Zeitung erklären? Oder die “Millionen” Google-Hits, die doch nur fünfstellig sind?"

plus: Wer sind denn die ominösen Doppel-Kommentatoren, die Ihnen Ihre Hacker-Spezis gesteckt haben?

Oibert
Oibert
6. November, 2010 14:20

Ich habe nie etwas anderes behauptet – allerdings wo liest du irgendetwas positives über deinen Film aus dem EW Artikel heraus? Mit Textbeleg bitte!

Peroy
Peroy
6. November, 2010 14:20

"Da sind verstorbene Production Runner ja besser platziert…?!"

ZOMBIES !!!

Marc
Marc
6. November, 2010 14:21

Torsten, wird man eigentlich bei bei Wikipedia mit einem automatischen SLA belegt, wenn man bei IMDB so weit hinter mir platziert ist?

Und zum Thema "parasitär":

Ich schreibe jedenfalls keine deutschen Romane zu Serien, die der Produzent von Showgirls: Exposed gedreht hat…

Oibert
Oibert
6. November, 2010 14:22

Und von wegen ominöse Doppelkommentatoren: electronico und prod auf Wikipedia sind garantiert auch 2 verschiedene Personen…

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 14:26

@ Marc: Genau. Weil du das (auch) nicht kannst, und man dich nicht lässt. Übrigens durfte ich mehr Romane zu "Charmed" schreiben, als Geoff Schaaf Episoden drehen. Your point being?

Das mit dem "parasitär" ist damit übrigens nicht geklärt (und meine anderen Fragen auch nicht): Gibt es einen Artikel der "Weltpresse" (Sun, Bild, EW), in dem es nicht grundsätzlich um die Tatsache geht, dass JEMAND jetzt EINE Fortsetzung von "Showgirls" dreht? Hat sich irgendjemand jemals für dich oder deinen 63minüter interessiert? Offensichtlich nicht.

Trittbrettfahrer. Ich erwähnte es früher schon einmal: Ohne "Showgirls" als Aufhänger würden nicht mal Frankfurter Lokalblogs über dich berichten.

"Da hab ich was Eigenes!" (Evelyn Hamann/Loriot)

Marc
Marc
6. November, 2010 14:26

Oibert:

"Showgirls: Exposed

From Germany with love, a surrealistic "Music Photo Play" about a dancer named Nomy"

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 14:27

@ Oibert: Wenn er das macht, ist das doch was ganz Anderes! Hast du das denn immer noch nicht kapiert?!

Mensch, Mensch, Mensch…

Ich glaube, ich höre jetzt mal wieder auf, MV zu kommentieren. Ich habe ja tatsächlich was zu tun.

DMJ
DMJ
6. November, 2010 14:28

Puh… durch x-fache Wiederholung wird aus einer leeren Phrase (und nichts anderes ist es, hier den Titel eines Bond-Films zu variieren) auch nichts positives. Das erinnert mich an die Stelle in Burtons "Ed Wood", wo Wood sich aus einer vernichtenden Kritik seines Theaterstücks sich begeistert den Halbsatz rauspickt, dass die Kostüme realistisch gewesen seien.

Blonder
Blonder
6. November, 2010 14:30

Ich habe bisher nur (zu gleichen Teilen amüsiert und kopfschüttelnd) hier mitgelesen und bin eigentlich nicht der Typ, der sich aktiv in solche Diskurse einmischt, aber ich muss den Herrn Vorlander jetzt einfach mal fragen:
WESSEN kritischer Meinung, im Bezug auf ihr Schaffen, ihre Connections und ihr Gebaren, würden sie an dieser Stelle Beachtung schenken? Wer oder was müsste man sein, damit sie mal für einen Moment in sich kehren und reflektieren, was sie hier vom Stapel lassen?
Ich bin so frei und antworte selbst: Niemandens und niemand. Vorlander ist kugelsicher.
Wenn hier Scorsese, Tarantino, Lynch, Verhoeven und der Geist von Fellini vorbeischauen würden, um ihnen wegen ihrer absolut lächerlichen und peinlichen Art den Hintern zu versohlen, würden sie keinen Tag später bei der Bild durchklingeln, um denen zu erzählen "Ich hab mich sogar mit den Großen angelegt und hab sie alle gefickt."
Sie sollten es an dieser Stelle einfach gut sein lassen. Womöglich sind sie der Meinung "Jegliche Aufmerksamkeit ist besser als nichts", selbst wenn sie aus der unwürdigen Blogwelt stammt. Aber das hier ist kein Klappern mehr, das ist das Rattern der sinnbildlichen* Kettensäge, mit der sie jegliche Chancen, von irgendjemandem auch nur ein wenig für voll genommen, unterstützt oder gar akzeptiert zu werden, unheilbar verstümmelt haben.

Wenn das (wie sie womöglich gleich bestätigen werden) ihr Plan war, gratuliere ich ihnen.

* Ich betone "sinnbildlich", damit mir hier nachher nichts unterstellt wird.

Marc
Marc
6. November, 2010 14:30

Torsten:

Offensichtlich hatte ich aber die richtige Idee zur richtigen Zeit.
Davon abgesehen ist das nicht mein einziges Projekt.

Und über 1000 Comments drehten sich hier auch um mich und nicht um Showgirls oder?

Lassen wirs, ich hab heute noch was vor. Guten Tag.

DMJ
DMJ
6. November, 2010 14:34

Ich grüble immer noch über "From Germany with love"… Wenn mich nicht alles täuscht, hatte doch mal ein SPIEGEL-Artikel über russische Zwangsprostituierte den Titel "Liebesgrüße aus Moskau" – heißt das, der SPIEGEL findet Zwangsprostitution gut?

Oibert
Oibert
6. November, 2010 14:35

Ich glaube man kann Marc inwischen offiziell "merkbefreit" erklären (http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Dundak/Merkbefreiung)

Marc
Marc
6. November, 2010 14:35

Finde ich übrigens geil, dass bei dem relevanten Wortvogel, über 1000 comments und zwei Topics zu (laut Wikipedia) völlig unrelevanten Personen und Filmen erscheinen…

Wikipedia…, oh, oh…, ich sehe Deinen Stern sinken

ROFL

Tschüss.

Burner
Burner
6. November, 2010 14:37

@Wortvogel #245: Nein, bitte nicht aufhören!!!

XXX
XXX
6. November, 2010 14:38

"Lass es, ich werde Dir im Falle dessen, meinen Anwalt auf den Hals hetzen und auch zweitens, das als Kriegserklärung betrachten und"

Da wirste mit Pauken und Trompeten untergehen und dementsprechend dann auch noch die Gerichtskosten und Dewis Anwaltskosten tragen müssen.

"gegen Dich mit selbigen Mitteln vorgehen und zwar in einem weit grösseren Stil, von Servern auf amerikanischem Boden und mit US-Admins, denn dort ist die Meinungsfreiheit ja ein hohes Gut und von deutschen Gerichten nicht zu tangieren."

Wenn Du jemanden beleidigst oder verleumdest, ist es irrelevant, wo der Server steht. Relevant ist, wo du lebst. Und damit würden sich dann im Bedarfsfall tatsächlich deutsche Gerichte befassen.

Du bist aber ohnehin jemand, der zivil- und strafrechtlich unglaublich gutes Futter liefert. Dass niemand zivilrechtlich gegen dich vorgeht, ist wohl der Annahme geschuldet, dass niemand glaubt, dass bei dir was zu holen ist.

Als Komplize bzw. Auftraggeber von Hackerangriffen könnte der Hausherr dich aber leicht anzeigen, da ihm dadurch keine Kosten entstehen.

Peroy
Peroy
6. November, 2010 14:39

Ich verstehe nicht ganz…

Wieso ist es "parasitär", im Auftrag der Rechte-Inhaber Merchendise-Romane zu einer erfolgreichen US-Serie zu schreiben? Aber eine Hat-mit-dem-Original-nix-zu-tun-Fortsetzung zu einem nicht besonders hoch angesehenen, dafür aber immerhin bekannten Films, mit dem die Macher des Originals nichts zu tun haben… ist Kunst ? 😛

DVD her ! JETZT !

DMJ
DMJ
6. November, 2010 14:39

Du findest es komisch, dass ein Blog, dessen Macher über alles schreibt, was ihm persönlich so einfällt (von Filmpremieren zu seltsamen Sachen, die man ihm in den Briefkasten geworfen hat) einen rüpelhaften, kuriosen Kommentator des selbten Blogs behandelt?

Na gut, bei deiner bisherigen…subjektiven Wahrnehmung ist wenig überraschend, dass du auch das als Größe für Relevenz siehst. Mannomann…

Marc
Marc
6. November, 2010 14:44

"Wenn Du jemanden beleidigst oder verleumdest, ist es irrelevant, wo der Server steht. Relevant ist, wo du lebst. Und damit würden sich dann im Bedarfsfall tatsächlich deutsche Gerichte befassen."

Ich? Nee, ich würde das nicht tun.

"Als Komplize bzw. Auftraggeber von Hackerangriffen könnte der Hausherr dich aber leicht anzeigen, da ihm dadurch keine Kosten entstehen."

Hab ich behauptet Komplize oder Auftraggeber zu sein? Wäre mir neu?
Beweise dafür oder überhaupt für einen Hackerangriff?
Kann mich auch jemand veräppelt haben oder?

Mann, lass Dich mal beraten, bevor Du so einen Stuss redest…

XXX
XXX
6. November, 2010 14:48

"Hab ich behauptet Komplize oder Auftraggeber zu sein? Wäre mir neu?
Beweise dafür oder überhaupt für einen Hackerangriff?"

Hier hast den Beweis, aus deinem eigenen Mund:

"Interessant übrigens, wer hier alles unter der gleichen IP postet…, scheinen größere Wohngemeinschaften zu sein…
Was man nicht alles für wertvolle Infos zugespielt bekommt…thx!!
Torsten, ich glaub Dein Blog ist nicht gerade hack-sicher…, umso peinlicher."

Dass (angeblich) selbe IP-Nummern der Kommentatoren gegeben sind, kannst Du nur durch einen Hack herausgefunden. Zu klären wäre, ob selbst oder als Auftraggeber.

Du schaufelst dir hier gerade dein eigenes Grab.

Falls es keinen Hacker-Angriff gab, hast Du offensichtlich mal wieder gelogen.

Welche Variante ist dir nun lieber? Lügner oder Hacker?

Marc
Marc
6. November, 2010 14:51

"zugespielt" bedeutet jemand lässt mir eine Info zukommen.
Beauftragen ist etwas anderes.

XXX, es gibt gute Deutschkurse an der VHS

Lukas
6. November, 2010 14:52

@XXX (#257): Hatten wir schon, kriegen wir immer wieder rein (#202).

XXX
XXX
6. November, 2010 14:54

Die solltest Du mal belegen. Gerade Dein Deutsch lässt stark zu wünschen übrig.

Und "zugespielt" rettet dich hier auch nicht. Siehe § 27 StGB. Wer Mitwisser einer Straftat ist, ist verpflichtet, diese zur Anzeige zu bringen. Falls Du heute morgen also noch nicht bei der örtlichen Polizei warst, sieht’s schlecht für dich aus.

Marc
Marc
6. November, 2010 14:57

So, jetzt aber wirklich genug Vögelchen im Vogelhäuschen gefüttert. Ich muss aus dem Haus. Viel Spass noch.

–~~~~

upps, geht nicht…

Wir sind ja gar nicht bei Wiki…, fällt gar nicht auf…
LMAO

XXX
XXX
6. November, 2010 14:57

Wird nicht lange dauern, bis du wieder da bist.

Unkraut vergeht nicht.

Howie Munson
Howie Munson
6. November, 2010 15:00

"seltsame Sachen die im Briefkasten landen" haben hier auch mehrerer Einträge….
https://wortvogel.de/2010/09/wegwurfpost-oder-der-fluch-des-frei-zuganglichen-briefkastens/

und hätte sich das "Münchener Original" hier mit kanpp 200* Kommentaren zu Wort gemeldet, hätte es wohl auch durchschnittlich 4 Antworten zur Folge gehabt…

*=[70 hier+127 nebenan…zählung bei (255)]

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 15:05

Kurze, allgemeine Info: Habe gerade die IP-Adressen nach Adresse, Nick und Datum geprüft – keine Dopplungen. Es kann allenfalls sein, dass EIN User sich im Laufe der Diskussion entschlossen hat, den Nick zu wechseln.

Soviel zur Kompetenz der MV-Hacker – oder zur Validität seiner Aussagen (siehe auch: Zeitungsauflagen, Google-Hits, Budgets).

Lukas
6. November, 2010 15:09

@WV: Wie schon mal gesagt, Du bist selbstverständlich Teil der Verschwörung, weswegen Deine Behauptung auch rein gar nichts beweist. 😛

VideoRaider
VideoRaider
6. November, 2010 15:11

Marc – bei aller Liebe und Respekt, aber du demontierst dich hier gerade selber. Und deine Anfeindungen (sorry, sind sie numal) gerade über etablierte Fernsehmacher – wie z.B. dem Wortvogel – sind vollkommen unnötig. Jeder kann nachvollziehen, dass in so einem Projekt viel Arbeit und Herzblut steckt – ich weiß es aus eigener Erfahrung. Und Kritik – insbesondere negtive – ist nie leicht zu verdauen (gehört aber gerade in dieser Branche einfach dazu; Film ist und war immer ein Massenmedium und wenn man etwas für die Masse veröffentlicht, muss man damit rechnen, dass es auch Menschen gibt, denen dieses nicht gefällt – aus welchen Grund auch immer). Aber – und das sollte ihnen zu denken geben – ihr Film wird hier nicht einmal mehr kritisiert. Es dreht sich hier nur noch um ihre Person.

Versuchen sie doch mla ihr Werk für sich sprechen zu lassen. Tun sie das, was jeder Künstler tun muss: das Werk freigeben. Und es damit Leben lassen, anstatt dem Raum, den der Film bisher durch sämtliche Beachtung erhalten hat (ob nun positiv, neutral oder negativ, sei mal dahingestellt), von ihrem Ego einnehmen zu lassen. Lassen sie’s ruhen, Luft holen. Veröffentlichen sie ihr Werk und konzentrieren sie sich auf das nächste.

VideoRaider
VideoRaider
6. November, 2010 15:27

Mein Gott, seit 15 Minuten kein Kommentar hier – war ich etwa nun die Stimme der Vernunft, die, die Waffen zum Schweigen gebracht hat? Öh, darauf erstmal einen saufen…

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 15:39

Ich habe gerade familiäre und berufliche Verpflichtungen. Später steige ich wieder ein.

Tobt euch aus – ab Montag bin ich in Urlaub, dann schaue ich für ein paar Tage nur noch sporadisch rein (macht euch keine Hoffnungen, meine Bodyguards passen auf, und sperren die Kommentar bei Missbrauch).

heino
heino
6. November, 2010 15:51

@Marc ( Kommentar 248):genau das sollte Ihnen zu denken geben. Ist doch traurig, dass sich kein Mensch (nichtmal die EW) für die Qualität Ihres "Kunstwerks" interessiert und Sie nur durch Ihr unterirdisches Benehmen überhaupt Reaktionen provozieren können. Die dann auch erwartungsgemäß durchweg negativ sind.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 16:03

@ Heino: Glaubst du ernsthaft, MV kapiert jetzt, was er 800 Kommentare lang nicht kapiert hat?

Was mich fast ein wenig traurig macht: hätte er tief- statt hochgestapelt, wäre er mit einer bescheidenen Attitüde hier aufgeschlagen ("Jau, ich habe den verbrochen – Verhoeven braucht sich aber keine Sorgen um seine Nachfolge zu machen"), und hätte er ehrlich über die Probleme einer solchen Low/No-Budget-Produktion gesprochen – wir alle wären auf seiner Seite gewesen. Wir kennen das oft ja selbst. Wir haben ein Herz für die Underdogs. Wir verstehen, dass nicht immer alles so toll wird, wie man sich das in seinen glänzenden Träumen ausmalen mag (hust*postimpact*hust). Und wir freuen uns für jeden, der "against all odds" sein Projekt zu Markte schleift.

Aber keiner mag den Maulaufreißer.

Marcus
Marcus
6. November, 2010 17:36

@Torsten, #228: "Wieso habe ich das Gefühl, Electronico zu kennen?!"

Hier ! Ich! *meld*

Weil sein lieber Freund "Produ", genau wie ein weltbekannter Regisseur, dessen Namen ich hier lieber nicht nenne, aus Angst, noch von ihm angezeigt, verurteilt, nach Guantanamo deportiert und mit faulen Bananen beworfen zu werden (denn der hat so gute Kontakte, do!!!), nicht weiß, wie man "gehässig" schreibt.

Ach ja, Torsten, kannst Du bitte, bevor Du in den Urlaub gehst, nochmal kurz auf den Boden vor dem nächsten öffentlichen Urinal spucken. Dein Troll-Speichellecker hat Durst. Danke! 😆

trackback

[…] of the Day: Beim allseits beliebten Wortvogel hat sich ein streitsüchtiger Möchtegern-Regisseur nach Kräften lächerlich […]

Comicfreak
Comicfreak
6. November, 2010 18:09

"Wir haben ein Herz für die Underdogs. Wir verstehen, dass nicht immer alles so toll wird, wie man sich das in seinen glänzenden Träumen ausmalen mag (hust*postimpact*hust). Und wir freuen uns für jeden, der “against all odds” sein Projekt zu Markte schleift."

..kann ich nur bestätigen. Ich bin ja mit meinem Projekt damals(TM) komplett baden gegangen, aber sämtliche Kritiken waren in Richtung
"da war definitiv kein Profi am Werk, aber mit Herzblut gemacht, ein paar gute Ansätze sind vorhanden, für Leute mit schrägem Humor als Ablenkung an nem miesen Tag geeignet, ausbaufähig"
oder zumindest
"äh, ja, hab ich durch, äh, schräg, ichmussweg"

Da hätte ich mir jetzt keine positiven Reviews daraus zusammengereimt, bin aber auch nicht am Boden zerbröselt.
Ich hab als begeisterter "Fanboy" mit glühenden Ohren mein Projekt durchgezogen (worauf ich stolz bin), es war laienhaft (wie eigentlich zu erwarten), aber jeder war freundlich, keiner lobhudelich-heuchlerisch (wofür ich sehr dankbar bin), und verständnisvoll.
Ich habe in dieser Zeit viel gelernt, und habe auch ein gute Fachpublikum gewonnen, wo ich Sachen vor Veröffentlichung vorlegen könnte, und Idee, Umsetzung und Ausführung professionell redigiert würde, freundlich, verschwiegen und sogar gratis!

Und dazu muss man nicht mal demütig oder speichelleckerisch auftreten oder vor den "Meistern" zu Kreuze kriechen, nein, es reicht völlig, niemandem auf den Esstisch zu scheißen.

..äh, ihr versteht doch, was ich meine?

Marcus
Marcus
6. November, 2010 18:27

@Comicfreak: klar verstehen wir!

….

Äääh…

"Defäkieren im Esszimmer ist nur vor sehr ausgewähltem Publikum zu empfehlen."

Das war’s doch so ungefähr, oder?

Ich bin übrigens schwer enttäuscht: nunmehr fast 48 Stunden nach meinem epochalen 666-Sieg haben Ruhm und Ehre (von Blowjobs mal gar nicht zu reden) immer noch nicht an meine Türe geklopft. Ich hätt' die Einladung zum Kaffee als Trostpreis annehmen sollen, auch wenn ich keinen Kaffee trinke….

Comicfreak
Comicfreak
6. November, 2010 18:34

"“Defäkieren im Esszimmer ist nur vor sehr ausgewähltem Publikum zu empfehlen.”

Das war’s doch so ungefähr, oder?"

..so beschrieben klingt das schon wieder als Erfolgsrezept für Fetischfilmer 😉

Ich meinte eher "man scheisst nicht, wo man isst", bzw. man kann zwar alle und jeden vor den Kopf stoßen, man ist dazu aber nicht gezwungen 🙂

"Ich hätt’ die Einladung zum Kaffee als Trostpreis annehmen sollen, auch wenn ich keinen Kaffee trinke…."

..Einladung bleibt stehen und ist auch auf Tee und Süßkram ausweitbar

Realsatiriker
Realsatiriker
6. November, 2010 18:45

@Marc: Nie einen so krassen Online-Suizid erlebt.

Fakt ist: Mehr Publicity in einem No-Names aufgeschlossen gegenüberstehenden Form wirst du nicht erfahren. Das hier war "The One" – deine eine Chance, dir jenseits deines Parasiten-Kurzfilms einen Namen zu machen. Jetzt bist du gebrandmarkt. Die ganze deutsche Film- und Fernsehbranche wird dies hier bis zum Ende deiner Tage finden, wenn sie dich durch Google jagen, falls du bei denen anklopfst und überhaupt Interesse wecken kannst. (Es sei denn, du willst eh nur nach Hollywood – darf ich dich zitieren: muhahahahahaha!)

Du bist kraft deiner eigenen Taten nun sicher irrelevant. Ohne Relevanz. Frei von Relevanz. Relevanzbefreit. Get it? Und ein Mann der Kontinuität – denn das BLEIBST du auch.

Ich finde das sehr traurig und habe aufrichtig Mitleid mit dir. Hörst du? M-i-t-l-e-i-d. Du hast es bestimmt nicht leicht im Leben gehabt, konntest bestimmt nur so werden, wie du bist, aber … Mensch, Marc. Dumm gelaufen, mh?

In späteren Jahren, wenn Gram und Traurigkeit jeden Tag auf deine Schultern drücken, wirst du vielleicht – ach, was sage ich: bestimmt! – hieran zurückdenken.

Und du wirst dich fragen, ob dies der Ort war, an dem alles entgleiste.

(Er war es.)

Take care.

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 18:53

Marc Vorländer ist ein noch recht junger Mann, der mit seiner Art sich wohl so durchgeschlagen hat, weil es ihm letztlich egal ist, wie er auf andere wirkt.

Aber irgendwie habe ich bei ihm das Gefühl, er wird die Reife nie haben, das zu erkennen, was Du gerade beschrieben hast, Realsatiriker.

sinned
sinned
6. November, 2010 18:54

@Realsatiriker:sehr schöner text 🙂

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 19:01

Nilz, Marcus, Realsatiriker … hier kann man immer wieder Schönes lesen.

(Aber hier hat ja keiner Ahnung … 😉 )

Marcus
Marcus
6. November, 2010 19:06

@WV, #212:

"“Dass Wikipedia, wo ja eine nicht unbeträchtliche Zahl Deiner User herstammen” – bitte was?"

Allerdings. Das verbitte ich mir. ICH stamme nicht aus diesem "Wikipedia". Ich wüsste auch gar nicht, wo das liegt. "Nigeria" kenn ich, "Latveria" vielleicht auch noch. Aber das da, "Wikipedia"? Nee. Ist das da, wo unser Epplwoi-Orson Welles seine "Showgirls: Exposed"-Exklusivrechte für 10 Trillionen Taler verkauft hat, um mit der Kohle seinen nächsten Kurzfilm zu realisieren?

sinned
sinned
6. November, 2010 19:11

wenn man bei google "showgirls exposed" eingibt, kommt an vierter stelle der blog von wortvogel… aber google ist ja irrelevant.denn die weltpresse schreibt ja gute kritiken über den film 😉

Marcus
Marcus
6. November, 2010 19:13

@sinned: die Frage ist nur, wen das mehr ärgern sollte, Torsten oder den Billy Wilder von Mainhattan.

sinned
sinned
6. November, 2010 19:22

@Marcus:wenn MV bei seinem nächsten geldgeber erwähnt,dass er "showgirls exposed" gedreht hat und der potenzielle geldgeber aus interesse danach googelt…sich eventuell(wenn er nicht schon vom trailer abgeschreckt wurde)… auch noch die comments durchliest… lass deiner fantasie freien lauf ;)also ich würde mit jemanden,der so auf die kacke haut nicht zusammenarbeiten wollen …

ist aber nur meine meinung und mit spekulation vermischt;)

Marcus
Marcus
6. November, 2010 19:25

Und wenn Torsten bei seinem nächsten Auftraggeber erwähnt, dass er ein Blog hat, und der dann nachliest, wer sich hier rumtreibt…. 😉

Ben
6. November, 2010 19:27

Eigentlich doch ’ne gute Grundlage für ein Drehbuch, oder? Aggro-Regisseur "sichert" sich die Rechte für die Fortsetzung von ’nem Kultstreifen, verfremdet aber dann doch lieber alles, dreht das Dingen für 2€ in Pusemuckler Hinterhofdissen ab und versucht dann aus Verzweifelung eine Negativ-PR, weil er kein Geld für richtige Werbung hat. Dabei steigert er sich in seine Rolle des Aggro-Typen so hinein, dass er am Ende ganz alleine auf weiter Flur steht. Das Ende ist dann fiktiv: Der Regisseur sitzt ganz alleine in seiner Hintertuxinger Mietshauskaserne mit 50000 nicht verkauften Pressungen seines Films und erkennt sich selbst. Daraufhin vergibt ihm die Filmwelt und er darf seine Fortsetzung noch einmal drehen.

Will das mal jemand ausarbeiten? 😉

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 19:31

Kleiner Zwischenbericht: Es gibt noch soooo viel zu erzählen…

Marcus
Marcus
6. November, 2010 19:35

@Ben: gerne. Erstmal streich ich Dein Ende, das ist nämlich unrealistisch. In echt war das nämlich so:

Der Regisseur sitzt ganz alleine in seiner Hintertuxinger Mietshauskaserne mit 0 Vorbestellungen seines Films und erkennt sich selbst. Daraufhin versucht er, in das Presswerk einzubrechen und die teure Herstellung noch zu verhindern. Dabei fällt er in einen Kessel mit Chemikalien, die ihm einen permanentes Bodypainting in Stripper-Dessous-Form in die Haut ätzen, dafür sorgen, dass jede Art von Kleidung tödlich auf ihn wirkt, und ihm die Fähigkeit verleihen, jeden per Gedankenkontrolle dazu zu zwingen seinen Film zu lieben – aber diese Superpower wirkt nur bei Leuten, denen er direkt gegenübersteht. Hilarity ensues…

Lukas
6. November, 2010 19:36

@sinned (#281): Korrigiere, Platz 3.

"…dafür sorgen, dass jede Art von Kleidung tödlich auf ihn wirkt…" *notier*

Ben
6. November, 2010 19:39

@Marcus

ich ziehe meinen Hut. Deines ist das dieser Sache angemessenere Ende. 😉

Marcus
Marcus
6. November, 2010 19:44

@Ben: ich vergaß noch die tragische Schlußszene (M. Night Shyamalan, eat your heart out!):

Unser Held beschließt, als Erstes sein Idol Andreas Schnaas für den Weltvertrieb zu gewinnen. Drei Sekunden nachdem er seine Wohnung verlassen hat, klingelt das Telefon unseres Helden. Sein Arzt ist dran und warnt ihn, dass sein Schädel platzen wird wie ein Ei in der Mikrowelle, wenn er seine Gedankenkontrolle bei einem Menschen ohne Gehirn ausprobiert. Fade to black…

Marc
Marc
6. November, 2010 20:14

Wärend man sich aufregt, dass ich stolz bin , dass die Entertainment Weekly über meinen Film einen ganzen Artikel verfasst hat, meinen Film nicht verissen hat und mit "From Germany with love" bilanzierte…,
frage ich mich ernsthaft, was die EW denn über Torstens jüngste Drehbucharbeit schreiben würde, wenn sogar schon die Frankfurter Rundschau seine Arbeit, na ja, sagen wir mal vorsichtig "total auseinandernimmt" und einen ungeheuerlichen Plagiatsvorwurf in den Raum stellt:

"Die Historikerin Marita Krauss hatte den Drehbuchautoren von "Dr. Hope" im Vorfeld der Ausstrahlung vorgeworfen, in großen Teilen aus ihrer wissenschaftlichen Arbeit über die Münchner Ärztin abgeschrieben zu haben.
Das ZDF erklärte daraufhin, bei der Erstellung des Films seien keine Rechte verletzt worden. Das Problem der Drehbucharbeit liegt ohnehin an anderer Stelle: Auch wenn das ZDF belegen kann, dass das Leben und Wirken von Dr. Hope reich an Höhepunkten war, so ermüden die immer wieder neuen Herausforderungen und Aufgaben doch ganz schön: Staatsexamen, Approbation, eigene Praxis, eigene Hospital, eigene Scheidung, eigenes Handbuch, eigener Hexenprozess.
Die Perlenkettendramaturgie, an der die Autoren die vielen Erfolge und wenigen Rückschläge aufreihen, taugt in dieser gleichwertigen Aufzählung weder zur Unterhaltung noch zur Information"

http://www.fr-online.de/kultur/medien/geschichte-an-der-perlenkette/-/1473342/3029040/-/index.html

Ich nenne sowas -Vernichtende Kritik- und offenbar hat der Chef-Austeiler Torsten Dewi soviel unseriösen Dreck am Stecken, dass er natürlich allen Grund hat, anderen Ähnliches zu unterstellen zu wollen…
Da sage ich nur: Ein, so glauben wohl Experten…, Plagiateur, wagt es mir "parasitäres" Arbeiten vorzuwerfen?

PFUI!! und LMAO

sinned
sinned
6. November, 2010 20:23

@marc:wen ich mich richtig erinnere,gibts zu dem fall mehrere blogeinträge von torsten.und ich glaube mich zu erinnern,dass die sache längst geklärt ist und kein plagiat ist.
war jetzt zu faul die sufu zu nutzen…du aber anscheinend auch….

Thies
Thies
6. November, 2010 20:27

@Marc

zum Thema "Full Disclosure" lesen Sie doch bitte hier:
https://wortvogel.de/2010/02/dr-hope-wortvogel-unter-beschuss/

und zur Thema-Vertiefung dann noch:
https://wortvogel.de/2010/03/dr-hope-waffenruhe/

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:30

@ Sinned: Abgesehen davon, dass die Geschichte breit abgefeiert wurde (auch hier in meinem Blog – aber da müsste MV sich ja schlau machen), war "Dr. Hope" erst letzte Woche für den "Juliane Bartel-Medienpreis" nominiert, hat im ZDF fette Quoten gemacht, ist von jedem Plagiats-Vorwurf frei, Heike Makatsch wurde für den Fernsehpreis nominiert, ich sehr gut bezahlt – aber das ist alles völlig egal. Weil es hier gar nicht um mich geht. Dass MV früher oder später versuchen würde, mir "Dreck am Stecken" nachzuweisen, war peinlich vorhersehbar.

Was der Mann mittlerweile alles versucht, um von sich abzulenken…

@ MV: Ich erleichtere Ihnen gerne weitere "Recherchen":
– meine Telenovela "Lotta in Love" auf ProSieben ist seinerzeit gefloppt
– "mein" Film "Vollgas – gebremst wird später" auch
– ich schreibe u.a. für die Erotik-TV-Zeitschrift "TV Sünde"
– eine meiner Kronen ist locker
– ich habe mal einem Blogtroll Schläge angedroht
– ich habe kürzlich einen Mietwagen geschrottet
– ich hatte zwei Hausdurchsuchungen wegen Raubkopien
– von der Drehbuchsoftware "Final Draft" benutz(t)e ich eine Raubkopie
– ich habe schon mal meine Mama belogen

Die Erfolge sind zahlreicher, aber auf dem Ohr und dem Auge sind sie ja sowieso taub, also spare ich mir die Aufzählung.

sinned
sinned
6. November, 2010 20:31

@Thies:danke für die links.

@marc: was sagst du jetzt dazu? 😉

ich würde sagen :"mal wieder n FAIL" 😉

Marc
Marc
6. November, 2010 20:32

Wahrscheinlich war ihm rein rechtlich kein Plagiat nachzuweisen…, der Vorwurf war ja auch erst nach "cash" vom Tisch…! Das sagt wohl alles!!!

Aber der Verdacht des unseriösen Arbeitens wird wohl seine Begründung haben. Von der vernichtenden Kritik und der Tatsache abgesehen, dass die EW über so einen Quark nie berichten würde: Wegen mangelnder Relevanz!!

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:36

@ Marc: Ja, mir war kein Plagiat nachzuweisen. Können Sie es? Den Vorwurf mit einer Tatsache gleichzusetzen, das passt prima ins Bild.

MV hat mal einen Hamster sexuell missbraucht. Klar wird er das bestreiten. Aber es passt ins Bild. Das sagt wohl alles!

Wie war das mit der Auflagenstärke der Sabah eigentlich? Und den Google-Hits? Und wofür genau haben Sie über 2 Millionen ausgegeben bei eine 63minütigen Digi-Film ohne Profis vor oder hinter der Kamera? Wo bleibt auch die Verleumdungs/Diss-Liste, mit der Sie mich vor Gericht fertig machen wollen? Ich warte. Oder sind Sie zu sehr damit beschäftigt, die Wikipedia zu torpedieren?

Peroy
Peroy
6. November, 2010 20:36

"Aber der Verdacht des unseriösen Arbeitens wird wohl seine Begründung haben. Von der vernichtenden Kritik und der Tatsache abgesehen, dass die EW über so einen Quark nie berichten würde: Wegen mangelnder Relevanz!!"

Außerdem nicht genug Titten…

Thies
Thies
6. November, 2010 20:38

@Marc

Ausnahmsweise mal gut erkannt: haltlose Plagiatsvorwürfe im deutschsprachigen Fernsehen werden von internationalen Magazinen mangels Relevanz eher selten erwähnt. 😉

sinned
sinned
6. November, 2010 20:40

@marc:"und der Tatsache abgesehen, dass die EW über so einen Quark nie berichten würde: Wegen mangelnder Relevanz!!"
ich glaube das liegt eher daran,dass dr.hope nie für den us-markt vorgesehen war.
vernichtende kritik ^^…nunja.mag vielleicht nicht torstens bester film gewesen sein.erfolgreich war er dennoch.
die kritik von deinem film ist nicht besser.lass uns abwarten welcher film erfolgreicher wird ,bevor du n lauten machst 😉

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:40

@ Thies: Danke für die Erinnerung! Die Frage, wieso MV Charaktere umbenennt, wenn MGM doch keine Rechte mehr hat, ist weiterhin ungeklärt. Und wenn MGM doch Rechte hat, wie kann MVs Film dann eine Fortsetzung sein? Wieder das alte Dilemma: entweder ist das alles gelogen – oder es ist justiziabel. Bei sowas würde ich auch keine klaren Antworten geben wollen.

XXX
XXX
6. November, 2010 20:41

Amüsant ist, Marc, dass du hier jemanden vorwirfst, plagiiert zu haben, während Du mit Showgirls ein unlizensiertes Sequel gemacht hast. Der Bock als Gärtner, was?

Thies
Thies
6. November, 2010 20:41

@Peroy 298

Dein Kommentar war natürlich mal wieder um Längen besser.

*hier bitte blanken Neid einsetzen*

P.S. Nochmal herzlichen Dank für den Lachanfall in Kommentar Nr. 178

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:44

@ Sinned: Ich bin auf "Dr. Hope" weiterhin stolzer als jede andere Produktion, an der ich beteiligt war ("Sumuru" eingeschlossen!). Und über 5 Millionen Zuschauer bekommt "Showgirls Exposed" nicht mal, wenn MV den kostenlos bei YouTube einstellt (oder PornTube, angesichts des Inhalts):

Habe ich schon über den angeblichen 5 Millionen-Deal gelacht? Sei mit diesem Verweis nachgeholt:
https://wortvogel.de/2009/11/unsere-tv-filme-in-den-usa-so-herzlich-aufgenommen-wie-die-schweinegrippe/

Marc
Marc
6. November, 2010 20:44

Ich habe es jedenfalls nicht nötig, Leute von denen ich abkupfer, mit Geld mundtot machen zu lassen…, geschweige denn überhaupt von anderen abzuschreiben.

Gott!!! Ist das schäbig, wenn ich mir gerade Deine Beiträge nochmal durchlese, Torsten.

Jetzt nehme ich dieses Vogelhäuschen wirklich nicht mehr ernst und mir ist es schon körperlich unangehm, mich mit derart schäbigen Menschen, überhaupt auseinandergesetzt zu haben.

Der Vergleich vom Glashaus ist noch viel zu gering, um hier noch annähernd adäquat zu sein…

Ich verlasse diesen ekelhaften Ort und schlafe heute Nacht, noch besser als sonst schon.

Tschüss und *angewidertaufdenBodenspuck*

Lukas
6. November, 2010 20:46

Na ja, aber der Dewi hat ja auch echt eine Verbrechervisage. Ich würde dem alles zutrauen, GRADE Hamstermissbrauch.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:47

@ MV: "Ich habe es jedenfalls nicht nötig, Leute von denen ich abkupfer, mit Geld mundtot machen zu lassen…, geschweige denn überhaupt von anderen abzuschreiben." –
danke, denn die Behauptung ist justiziabel. Fehler.

Sie kapern nur ganze Lizenzen. Sauber.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 20:49

@ Lukas: Das Schöne ist doch: Wir alle kennen Leute wie MV. Der kann sagen, dass er heute nach gut schläft – dabei schlägt er gerade mit der Faust gegen die Wohnzimmerwand seiner Eltern. Der ist derart sauer, hochgekocht und innerlich verkrampft, dass er gar nicht weiß, wohin er mit seinen Aggressionen soll. Vermutlich geht er gleich in den Park, um kleine Hunde zu treten.

sinned
sinned
6. November, 2010 20:50

@wortvogel:du kannst auch auf dr.hope stolz sein(wäre ich auch).hat einfach nur nich meinen geschmack getroffen.
wollte den film mit meinem kommentar nicht abwerten. fand nur einen,oder zwei besser 😉

Thies
Thies
6. November, 2010 20:50

*gelassen darauf wartend und dabei pfeifend weil sich sicher seiend dass der angeblich verlassende wiederkehrt*

sinned
sinned
6. November, 2010 20:54

@Thies: gnahahaha

sinned
sinned
6. November, 2010 20:59

ich möchte jetzt mal erklären warum ich dr. hope nich so doll fand:
es spielt in der vergangenheit.das ist der einzige grund.die vergangenheit.ich mag auch keine western oder ritterfilme(ausser "die ritter der kokusnuss";))
da könnte jemand das beste drehbuch der welt schreiben..und den besten film ,den es jemals gab/gibt/jemals geben wird verfilmen,ich würd den nich gucken XD 😉

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 21:00

Putzig: Da Marc Vorländer wütend, kratzte seine Gehirnzellen zusammen, recherchierte und kommt: mit dem alten, ungerechtfertigten Plagiatsvorwurf! Und einer nicht so guten Kritik.

Das Thema hat mich damals sehr interessiert. Aber Marc den Denkfehler des Plagiavorwurfes aufzudröseln, habe ich keine Lust; da waren die damaligen Gesprächspartner verständiger.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 21:00

Was soll der auch noch hier? Fragen sind ihm ja genug gestellt worden, die er nicht beantworten will. Ich rekapituliere:

– Wofür ging das Budget drauf?
– Wo ist Sabah die meistverkaufte türkische Zeitung?
– Wie kommt er auf Doppel-Kommentatoren?
– Wie kommt er auf "Millionen" Google-Hits?
– Sind die Rechte an "Showgirls" (nicht dem Titel!) frei?
– Wo habe ich verleumdet und gelogen?

Hinzu gekommen heute:

– Hat MV überhaupt selber in USA gedreht?
– Warum erwähnt Geoff Schaaf MV auf seiner Webseite nicht?
– Gibt es überhaupt einen konkreten Veröffentlichungstermin für "Showgirls Exposed"?
– Ist das DVD-Cover nur ein Mockup, oder soll es so verwendet werden?
– Warum hat American World Picture den Film nicht in ihren doch trashig-erfreulichen Vertrieb übernommen?

Aber so ist das halt: SO konkrete Fragen mag er dann doch nicht beantworten…

sinned
sinned
6. November, 2010 21:03

eine frage hätte ich noch: ab wann kann man bei amazon vor-/bestellen?

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 21:08

Ach doch. Ganz kurz: Kein Plagiat, weil Drehbuch (Dewi) =/= Biografie (Prof. Krauss). Wenn ich über eine historische Person einen Roman schreibe, plagiiere ich nicht die wissenschaftlichen Arbeiten zu dieser Person.

Aber das schnallst Du wieder nicht, Marc.

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 21:09

Genau: Maestro Schaaf erwähnt Marc Vorländer nicht! *auf-Vorländer-Niveau-herablass* DAS SAGT DOCH ALLES!

heino
heino
6. November, 2010 21:15

@Torsten (Kommentar 270):ich gebe halt weder gern noch schnell auf und steter Tropfen soll ja angeblich den Stein höhlen. Aber scheinbar funktioniert das bei Holzköpfen nicht.

Marcus
Marcus
6. November, 2010 21:20

@Dietmar: wohl wahr, das sagt alles. Unser Frankfurter Frank Capra wird uns bald erklären, dass er und Schaaf ja dicke miteinander sein MÜSSEN, weil ja nicht auf seiner Website steht: "Re: Marc Vorlander – I only met this German madcap once and couldn’t stand him either, so stop pestering me with questions about his crappy tit flick!"
Wart’s nur ab, Du wirst’s aus berufenerem Munde als meinem zu hören bekommen.

sinned
sinned
6. November, 2010 21:20

kommts nur mir so vor,oder halten sich die "FFM`ler"oft für was besseres?!

XXX
XXX
6. November, 2010 21:22

"Ich habe es jedenfalls nicht nötig, Leute von denen ich abkupfer, mit Geld mundtot machen zu lassen…, geschweige denn überhaupt von anderen abzuschreiben."

Nö, Marc, du hast es nötig, Paul Verhoeven abzurippen.

Lukas
6. November, 2010 21:22

@sinned (#315): Dass ein Film nicht über Amazon zu bekommen ist, ist ausnahmsweise mal tatsächlich nicht unbedingt ein Makel. Amazon nimmt Kohle dafür, Artikel zu listen, und Special-Interest-DVDs gehen da nicht so gut, dass sich das zwangsläufig rentiert (und dieser hier, das prophezeie ich mal, erst recht nicht). Entscheidender sind Media Markt und Saturn, aber die sind vermutlich nur bereit, den Film ins Programm zu nehmen, wenn sie nach Belieben remittieren dürfen. Früher wäre sowas ein typischer Börsen-Titel gewesen – aber die DVD-Börsen sind ja auch tot. In der Tat fraglich, wo mittlerweile das Boxbuden-Publikum rumläuft, dem man das Ding andrehen könnte.

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 21:22

@sinned: Steh´ grad´ auf´m Schlauch. Was sind FFM´ler?

Marcus
Marcus
6. November, 2010 21:24

@Dietmar: Leute aus Mainhattan.

@sinned: nee, Der Eindruck entsteht meiner Erfahrung nach durch Ex-Düsseldorfer.

Marcus
Marcus
6. November, 2010 21:28

Und weils gerade passt:

Wo scheißt die Sau ins Marmorklo?
Wo trägt man hohe Häuser
und noch beim Vögeln Anzug? Wo
hält jeder Duck sich Mäuser?

Wo pflegt die Macht mit gutem Geld
die guten alten Sitten?
Wo saugt der Abschaum erster Welt
das Leben aus der dritten?

Wo sich die Säcke, Sack an Sack,
bedienen und entlausen.
Es muss das Börser/Bänkerpack
zu Recht in Frankfurt hausen.
——————————-
In ihr kommt jeder zügig um
vor Altbier, Zorn und Lüge.
Die ganze Stadt ist viel zu dumm
für eine kluge Rüge.

Sie zieht die Menschen an und aus
und lässt sie nackt verlottern.
Es gibt in praktisch keinem Haus
Bewohner, die nicht stottern.

So stirbt man früh und schweigend weg
und gern: raus aus der Hölle!
Ganz ohne jeden Sinn und Zweck
liegt Düsseldorf bei Kölle.

Für noch mehr: http://www.spiegel.de/spam/0,1518,726636,00.html

sinned
sinned
6. November, 2010 21:28

@Dietmar: FrankFurt Main:so nennen sich die gangster
zumindest ;P

Comicfreak
Comicfreak
6. November, 2010 21:29

..bei FFM steh ich auf dem Schlauch, mein Gedaechtnis ist zu schlecht fuer Abkuerzungsmarathons 🙁

Aber es interessiert mich schon, was in dem tuerkischen Premierenbericht drin steht; ich lass das Montag mal übersetzen und Mails dem Wortvogel..

Comicfreak
Comicfreak
6. November, 2010 21:30

..okay, FFM ist geklärt, ich tippe zu langsam..

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 21:39

@ Comicfreak: Laut Google-Übersetzung geht es darin nur um die türkische Geschäftsfrau, die mit SE ins Filmbusiness einsteigt.

Marcus
Marcus
6. November, 2010 21:43

@Comicfreak: bitte schick uns trotzdem die Übersetzung. Ich bin so gespannt, wie sich der Pasolini von der Paulskirche da rauswindet, wenn auch das eine Nullnummer für seine Sache ist.

Y
Y
6. November, 2010 22:08

Ich sehe gerade, es gibt auch eine DVD-Version des Originals mit dem Titel Showgirls (Exposed Edition) (steht vielleicht schon irgendwo). Da gehen auch noch ein paar Google-Ergebnisse drauf. War das die Inspiration für den Titel des Eigentlich-kein-aber irgendwie-doch-jedenfalls-wäre-schön-wenn-alle-das-denken-würden-ich-mein-wer-würde-auch-sonst-darüber-reden-wenn er nur-are-u-coming-?-heißen-würde-tötet-mich-nicht-!-was-hab-ich-euch-getan-?-vielleicht-direct-to-dvd-Sequels?

Marcus
Marcus
6. November, 2010 22:23

Wenn ihr mal was zu lachen haben wollt, checkt mal das imdb-Forum zu "Showgirls: Exposed". Den unnachahmlichen Diskussionsstil des Hessen-Ron Howard erkennt man auch auf Englisch wieder. Und so viele gelöschte Statements und Threads auf einem Haufen sieht man selten – wurde da einer von Mods beim Account-Faken erwischt?

Ach ja, er verrät dort sogar endlich das genaue Budget:

http://www.imdb.com/title/tt1624401/board/thread/167350417?d=167884878&p=2#167884878

Lukas
6. November, 2010 22:32

@Marcus: Das hat eher nichts mit Sock Puppets zu tun. Sowas kommt öfter mal vor bei IMDb-Boards, in denen etwas – sagen wir: emotionaler diskutiert wird. Verbale Ausschreitungen, jetzt mal egal von welcher Seite, werden von den Mods für gewöhnlich ziemlich schnell gelöscht, wenn man sie drauf hinweist. Die Zahl der gelöschten Threads ist nichtsdestotrotz bemerkenswert.

Marc
Marc
6. November, 2010 22:39

"Wofür ging das Budget drauf?"

Für die Produktion des Films

"Wo ist Sabah die meistverkaufte türkische Zeitung?"

In der Behauptung des Redakteurs der mich interviewt hat.

"Wie kommt er auf Doppel-Kommentatoren?"

Ist doch offensichtlich. Durch die Aussagen der Betreffenden.

"Wie kommt er auf "Millionen" Google-Hits?"

Indem ich einfach die Begriffe eingebe. Mal davon abgesehen, bestätigt UD, dass meine Website über 2 Millionen Mal in 4 Tagen geklickt wurde im Februar (Trailer).

Sind die Rechte an "Showgirls" (nicht dem Titel!) frei?

Die Frage hatte ich schon beantwortet. Ja, Titel frei. Die Charaktere nicht.

"Wo habe ich verleumdet und gelogen?"

Verleumdet permanent, gelogen nicht.

"Hat MV überhaupt selber in USA gedreht?"

Steht doch schon im Interview: Ja.

"Warum erwähnt Geoff Schaaf MV auf seiner Webseite nicht?"

Das muss er nicht: Alle meine Arbeiten, Trailer und Clips, befinden sich auf Geoffs Facebook Seite.
Er postet regelmässig öffentlich auf meine Pinnwand bei Facebook.
Seine Website konzentriert sich auf bestimmte ausgewählte Arbeiten, seines über 400 Arbeiten umfassenden Werks.
Der Credit ist seit Monaten bei IMDB, der Geoff Opener ist auf allen meinen Arbeiten zu finden und Geoff und ich mailen, telefonieren, treffen uns regelmässig.

"Gibt es überhaupt einen konkreten Veröffentlichungstermin für "Showgirls Exposed""

Nein, noch nicht auf den Tag. Vor Weihnachten aber.

"Ist das DVD nur ein Mockup, oder soll es so verwendet werden?"

Eine Atrappe? Du meinst, so wie die kreative Eigenleistung Deines Dr. Hope-"Drehbuchs"?

"Warum hat American World Picture den Film nicht in ihren doch trashig-erfreulichen Vertrieb übernommen?"

Im Interview beantwortet.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 22:53

– “Wofür ging das Budget drauf?”
Für die Produktion des Films

Das ist eine wertlose Non-Antwort.

– “Wo ist Sabah die meistverkaufte türkische Zeitung?”
In der Behauptung des Redakteurs der mich interviewt hat.

Glauben Sie alles, was man Ihnen erzählt?

– “Wie kommt er auf Doppel-Kommentatoren?”
Ist doch offensichtlich. Durch die Aussagen der Betreffenden.

Das entspricht nicht Ihrer vorherigen Behauptungen, durch doppelte IP-Adressen darauf gestossen zu sein. Belege bleiben Sie also schuldig.

– “Wie kommt er auf “Millionen” Google-Hits?”
Indem ich einfach die Begriffe eingebe. Mal davon abgesehen, bestätigt UD, dass meine Website über 2 Millionen Mal in 4 Tagen geklickt wurde im Februar (Trailer).

Dann googeln Sie mal "Showgirls 2" oder "Showgirls Exposed". "Showgirls 2": 18.500. "Showgirls Exposed": 4610.

"Sind die Rechte an “Showgirls” (nicht dem Titel!) frei?
Die Frage hatte ich schon beantwortet. Ja, Titel frei. Die Charaktere nicht."

Demnach ist "Nomy" nicht "Nomi"? Und wie kann "Showgirls Exposed" eine Fortsetzung von etwas sein, an dem Sie die Rechte nicht besitzen?

– “Wo habe ich verleumdet und gelogen?”
Verleumdet permanent, gelogen nicht.

Ich zitiere: "Niemand muss mein Zeug mögen, aber meine Leute durch den Dreck zu ziehen mit Unwahrheiten, Verleumdungen, Wertungen und Vermutungen…, sorry, da hörts auf." Wo sind demnach meine "Unwahrheiten"?

Wikipedia: "Verleumdung bedeutet in Deutschland und der Schweiz, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind" – wo habe ich verleumdet?

– “Hat MV überhaupt selber in USA gedreht?”
Steht doch schon im Interview: Ja.

Auch in Streetsboro, Ohio?

– “Warum erwähnt Geoff Schaaf MV auf seiner Webseite nicht?” Das muss er nicht.

Könnte er aber. Lasse ich dennoch gelten.

– “Gibt es überhaupt einen konkreten Veröffentlichungstermin für “Showgirls Exposed”"
Nein, noch nicht auf den Tag. Vor Weihnachten aber.

Ist die DVD demnach schon produziert? Wo wird sie vertrieben?

– “Ist das DVD nur ein Mockup, oder soll es so verwendet werden?”
Eine Atrappe?

Ein Mockup. Das ist ein wertfreier, branchenüblicher Ausdruck. Ich wiederhole die Frage.

– “Warum hat American World Picture den Film nicht in ihren doch trashig-erfreulichen Vertrieb übernommen?”
Im Interview beantwortet.

Nein. Das Zitat lautet: "Buchstäblich am Vorabend von Cannes sickerte durch, dass MGM bankrott ist und alle Aktivitäten gecancelt sind – damit war der Deal mit AWP und die Überraschungs-Präsentation im Rahmen von Cannes geplatzt." Das erklärt (begrenzt) den nicht-existenten Deal mit MGM. Warum AWP nicht verleiht, bleibt unerklärt. Die könnten den Film doch prima bei AFM präsentieren.

G
G
6. November, 2010 22:54

@MV: Mal folgendes zum Dr. Hope Drehbuch: Wie soll das ein Plagiat sein, wenn es um eine historische Figur geht? Ist doch klar, dass da im Film dieselben Ereignisse vorkommen, wie in nem Buch dazu. Denkst du eigentlich mal nach, bevor du losbrüllst? Eher nicht, oder?

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 22:56

@ G: Lass gut sein. Thema durch. Zu "Hope" gibt es erfreulichere Nachrichten – siehe neuen Beitrag.

Marc
Marc
6. November, 2010 23:03

@ Torsten:

In Streetsboro hat meine Second Unit gedreht.

Alles weitere ist ausreichend beantwortet, zumindest soweit, wie ich es für nötig halte.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 23:09

@ Marc. Aha. In Streetsboro also nicht. Second Unit. So so. Wieviele Leute umfasste denn diese "second unit"?

Schön, dass Sie die Fragen für ausreichend beantwortet halten. Das an sich ist schon sehr erhellend.

Ich konstatiere: Nichts Genaues weiß man nicht.

Sorry, jetzt muss ich doch: MWAHAHAHAAAA!!!!
(man stelle sich das im Stil von Brooke Shields in der Friends-Episode "The One after the Superbowl" vor)
But seriously….

Dietmar
Dietmar
6. November, 2010 23:16

@G: Wie ich schon sagte: Genau das habe ich erklärt. Aber es war klar, dass Marc Vorländer es nicht verstehen würde.

Marc
Marc
6. November, 2010 23:21

@ Torsten:

Der Regisseur meiner Second Unit heisst Dan Peters, der Kameramann Todd Grinell.

Soll ich Dir die Namen von allen beteiligten Personen, Darstellern und Locations auch noch sagen oder haben wir’s jetzt auf diesem kindischen Niveau?

G
G
6. November, 2010 23:24

@Dietmar: Stimmt, das war klar.

@Marc: Wie siehts aus mit ner Antort auf Nr. 336?

@Wortvogel: Gut sein lassen wäre sicher besser, aber irgendwie nervt mich so viel Unverständnis auf einmal.

Lukas
6. November, 2010 23:26

Mir ist nicht klar, warum man in Steetsboro dreht. Das Kaff hat keine Landmarks, Attraktionen oder sonst was. Es ist nicht wirklich bekannt als Medienstandort, um Förderkohle wird es wohl auch nicht gegangen sein, und wenn man verschlafene Suburbs will, bekommt man die problemlos auch hierzulande.

"Daniel – Der Zauberer" hatte übrigens auch Szenen, die in Hollywood bzw. Cannes gedreht worden sind. Da dürfte die 2nd Unit aus Lommel und ’nem Camcorder bestanden haben.

Marc
Marc
6. November, 2010 23:26
Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 23:30

@ Marc: Danke dafür. Ich zitiere:

"The acting and movie making bug bit him at an early age, but was never afforded the opportunity to pursue a career in the industry, aside from auditioning for movies that never came to fruition and creating his own movies on various video cameras while utilizing all of his friends. It wasn’t until the fall of 2009 when he was offered a 2nd Unit Director job in the much talked about Showgirls: The Return."

Also jemand ohne jegliche verwertbare Credits, bis Sie ihn als "2nd Unit Director" angeheuert haben? Kein Wunder, dass Sie da über 2 Millionen investieren mussten.

Und es sind noch sooo viele Fragen unbeantwortet (bzw. konkret beantwortet). Haben Sie ein Herz! Prettyplease!

Marc
Marc
6. November, 2010 23:31

@ G:

Aber gerne doch:

Selbstverständlich kann man eine historische Aufarbeitung einer Person, schamlos ausschlachten für ein Drehbuch.
Das sah die betreffende Autorin wohl auch so und hat ihren Plagiats-Vorwurf erst fallen lassen, gegen die Zahlung einer beträchtlichen Summe.

So einfach ist das.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 23:34

@ MV: Die Historikerin hat selber den Plagiats-Vorwurf nie erhoben, es wurde nur in der Presse fälschlicherweise so dargestellt. Hätten Sie sich schlau gemacht, wüssten Sie das.

Und noch mal: Das hat was mit was zu tun?

Dieses mangelnde Verständnis für rechtlich relevante Details wird sicher auch bei "Showgirls Exposed" (der Fortsetzung von etwas, an dem Sie keine Rechte besitzen) noch zum tragen kommen…

G
G
6. November, 2010 23:37

@Marc: Meine Fresse, verstehst du nicht, was ich dir sagen will, oder möchtest du mich nicht verstehen?? Wenn ich jetzt einen Film über sagen wir einmal Johnny Cash drehen möchte, könnten mir die Macher von "Walk the Line" mit der Argumentation auch ne Klage anhängen, weil da ähnlich dargestellte Ereignisse vorkommen würden und die Figuren die gleichen Namen hätten und das auch dann, wenn ich den Film nie gesehen hätte. Verstehst du jetzt?

G
G
6. November, 2010 23:38

Übrigens haben die Autoren von "Holy Blood, Holy Grail" es bei Dan Brown tatsächlich mit ner ähnlichen Klage versucht, weil Brown in "Sakrileg" ihre Theorien teilweise verwendet hat. Raten sie mal, wie weit die Herren damit gekommen sind…

Marc
Marc
6. November, 2010 23:40

Ach Torsten Du langweilst mich. Ich habe keine rechtlichen Probleme deshalb.
Eine inoffizielle Fortsetzung (offizielle unmöglich…, Rechte zerschlagen), kann jeder drehen unter bestimmten Voraussetzungen.
Das Thema wurde auch von Mark Lester schon abgeklärt.

Marc
Marc
6. November, 2010 23:42

Und weil nichts dran war und nur ne Presse-Ente, hat man dann 15.000 Euro bezahlt – hinterher, auf Druck?!!
Ne, ist klar 😉

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 23:42

Ach so, es ist also doch keine "offizielle" Fortsetzung, sondern eine "inoffizielle" – wo ist denn da der Unterschied?

G
G
6. November, 2010 23:45

Ist doch schön, wie er meine Postings umschifft, um nicht auf dem Gebiet auch noch unterzugehen…

Marc
Marc
6. November, 2010 23:49

Das Wort offiziell hab ich nie verwendet, es ist auch nicht relevant, denn eine "offizielle" wird es nie geben.

MGM kann kein Sequel lizensieren, denn das wollte ich eigentlich haben…, das hab ich doch aber schon oft genug erklärt…, aber gerne beantworte ich das nochmal.

Die Charaktere gehören partiell aber Joe Eszterhas, deshalb sind die Namen leicht verändert.

Rena Riffel glaubt das über eine Persiflage-Lösung zu regeln, wobei das Ärger geben wird, habe ich läuten hören.

MGM weiss von meinem Film seit Januar 2009 und zwar durch direkten Kontakt mit der Produktion.

Also mach Dir keine Hoffnungen.

Wortvogel
Wortvogel
6. November, 2010 23:51

@ MV: Viel Gerede, aber (wieder) keine Antwort – was ist der Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Ich habe den Verdacht, Sie wissen es selber nicht.

Und da oben stehen noch viele andere unbeantwortete Fragen.

Marc
Marc
7. November, 2010 00:02

Ach Torsten, ich bin doch hier nicht im Kindergarten, oder doch?
Niemand kennt die Rechtslage zu Showgirls besser als ich, oder glaubst Du ich übernehme die Domain Schowgirls2.com und geistere zwei Jahre durch die Presse mit meinem Film, ohne dass MGM das verhindert hätte, wenn sie gewollt oder gekonnt hätten.
Ich bitte Dich…, Du weisst das selbst. Also.

XXX
XXX
7. November, 2010 00:02

“Wie kommt er auf Doppel-Kommentatoren?”

Ist doch offensichtlich. Durch die Aussagen der Betreffenden."

—- So, so. Vorhin waren es noch Infos, die du über Hacks erhalten hast. Bei welcher version deiner Geschichte willst du nun denn bleiben?

Im Übrigen: Es ist vollkommen irrelevant, ob Hope ein Plagiat ist, ob es den Vorwurf gab oder welche Qualität der Film hat. Selbst wenn das teil die letzte Grütze ist, wertet das Dein Werk nicht auf.

Das läuft nicht nach dem Motto "Ed Wood hat Scheißfilme gedreht, da sind meine ja automatisch gut." Naja, außer im Wolkenkuckucksheim…

XXX
XXX
7. November, 2010 00:03

"Schowgirls2.com"

Wenn die URL so war, dann kann MGM da verständlichweise nichts machen. Oder war das nur wieder deine Rechtschreibschwäche?

Marc
Marc
7. November, 2010 00:05

LOL Vertippt…

Showgirls2.com

G
G
7. November, 2010 00:09

Wieso warte ich eigentlich noch auf ne Antwort zu 348? Optimismus? Oder Sturheit? Ich weiß es nicht…

Marc
Marc
7. November, 2010 00:13

@ G:

Die Frage hat zum von Dir gedachten Bezug keine Relevanz. Äpfel mit Birnen.
Zum Thema Dr. Hope-Plagiatsverdacht mit Ablasshandel ist alles gesagt.

XXX
XXX
7. November, 2010 00:14

is ja auch irrelevant. hier gehts ja nicht um dewis leichen im keller, sondern um deine…

Marc
Marc
7. November, 2010 00:18

Ja, dann findet mal Leichen in Kellern und Staub unterm Sofa von Rena Riffel. Wer sonst keine Sorgen hat… Viel Spaß.

G
G
7. November, 2010 00:20

Ausgerechnet DU wirfst mir vor, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. LOL!
Was die Relevanz angeht, hat XXX allerdings recht, deshalb lasse ich hier wirklich mal gut sein.

Bleibt immer noch die Frage nach dem Budget. Wenn man wirklich 2 Mio (die ich auch keine Sekunde lang glaube) zu Verfügung hat, wieso heuere ich dann jemanden wie diesen Peters an, der in der Branche genau NULL Erfahrung hat?

XXX
XXX
7. November, 2010 00:24

Interessanter MO, Marc. Immer von sich selbst ablenken und mit dem Finger auf andere zeigen. Was hat Rena Riffel nun mit mit deinem Film zu tun. Die wurde doch nach deiner eigenen aussage schon vor langer Zeit entfernt.

Was das Budget betrifft: Warum sagt Parisia Prod. in dem oben verlinkten imdb-thread, dass der film 7,5 mios gekostet hat.

kann man sich nicht einigen, wie viel er nun gekostet haben soll?

Realsatiriker
Realsatiriker
7. November, 2010 00:25

2000 Euro. Tops.

Marc
Marc
7. November, 2010 00:39

Ich bin nur für eigene Aussagen verantwortlich. An dem Film waren über 50 Leute beteiligt, ich kann nicht für jede Aussage persönlich haften.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 00:45

Gegen Schwachsinn hilft nur Sachlichkeit: Auch durch ständiges Wiederholen schafft man keine Fakten. Das Einzige, was Du erreichst, Marc, ist *Trommelwirbel*: Verleumdung. Denn Du behauptest wider der Möglichkeit besseren Wissens und gegen jede Information, Torsten hätte plagiiert und wäre durch Bezahlung einer Klage ausgewichen.

Tatsache ist, dass Prof. Krauss keinen solchen Vorwurf erhoben hat. Sie sah sich nur nicht hinreichend gewürdigt (das soll keine Schmähung sein, ich stelle das nur verkürzt dar) und wollte einen größeren Anteil und Mitspracherecht als auch von Torsten anerkannte Expertin. Woher ich das weiß? Aus direktem Schriftverkehr zwischen Torsten, ihr und einem weiteren Fachmann für Literatur. Google mal, dann wirst Du das finden.

Man hat sich außergerichtlich geeinigt, gegeseitige Vorwürfe bestehen nicht, wer bist Du, welche zu erheben?

Dein Straßen-Jargon und Deine Rüpel-Logik sind erbärmlich, dumm, widerwärtig.

Auch das wurde Dir schon mehrfach mit unterschiedlichen Worten erklärt: Du überzeugst niemanden damit. Eher im Gegenteil. Ein derart unintelligentes, unkooperatives, unsoziales, ich würde tatsächlich sagen soziopathisches Diskussions-Verhalten lässt niemanden überzeugt zurück, dass Du die menschlichen, charakterlichen, intellektuellen und fachlichen Qualitäten hast, einen auch nur guten Film zu drehen; von Kunst ganz zu schweigen.

Wer am lautesten brüllt, hat nicht am rechtesten.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 00:49

,,direktem öffentlichen Schriftverkehr" wollte ich schreiben …

Marc
Marc
7. November, 2010 00:54

Na, selbst wenn (…) das so sein sollte, dann weiss Torsten ja am besten, wie viel das, was irgendwo geschrieben steht wert ist: Oft eben nichts, in der Tat.

Ich sehe hier nichts, was faktisch zu meinem Film noch geklärt werden müsste. Es ist alles gesagt.

G
G
7. November, 2010 01:04

"Na, selbst wenn (…) das so sein sollte, dann weiss Torsten ja am besten, wie viel das, was irgendwo geschrieben steht wert ist: Oft eben nichts, in der Tat."
Na dann weißt du ja, wieviel die Artikel in BILD und EW über deinen Film wert sind.
Dass alles gesagt ist stimmt so auch nicht ganz, da du immer noch viele Fragen nicht beantwortet hast.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 01:05

@ MV: "Ich sehe hier nichts, was faktisch zu meinem Film noch geklärt werden müsste. Es ist alles gesagt."

Zu Ihrer Erinnerung:

– Wofür ging das Budget drauf?

– Wie belegen Sie die Behauptung von Doppelkommentatoren und doppelten IPs?

– Wie kommen Sie auf “Millionen” Google-Hits?

– Wie kann “Showgirls Exposed” eine Fortsetzung von etwas sein, an dem Sie die Rechte nicht besitzen?

– Wo habe ich verleumdet und gelogen (bzw. "die Unwahrheit gesagt")?

– Ist die DVD demnach produziert? Wo wird sie vertrieben?

– Ist das DVD-Cover nur ein Mockup, oder soll es so verwendet werden?

– Warum hat American World Picture den Film nicht in ihren doch trashig-erfreulichen Vertrieb übernommen?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:08

Selbst wenn das wahr ist? Also: Du erhebst diesen massiven Vorwurf aufgrund eines Ausschnitts der Diskussion, der Dir gerade recht kommt, um Torsten an´s Bein zu pinkeln, und wenn man dann richtigstellt, schreibst Du lapidar, selbst wenn das wahr ist? Dir ist komplett unklar, was Du tust, oder? Wenn man meint, solche Vorwürfe erheben zu wollen, muss man sich fragen, habe ich überhaupt das Recht dazu, und wie sind die Fakten. Man klärt erstmal das Bild, bevor man Vorwürfe lanciert.

Es ist oft nichts wert, was irgendwo geschrieben steht, soll was heißen? Im Fall der Prof. Krauss wurde mitunter hart diskutiert und Mißverständnisse ausgeräumt. Ob alle jemals dicke Freunde werden, ist nicht gesagt. Aber man brachte die Auseinandersetzung professionell und für alle zufriedenstellend zuende. Niemand wirft dem Gegenüber noch etwas vor; Frau Prof. Krauss hat einen guten Namen als Wissenschaftlerin (zu Recht nach meinem Gefühl) und Torstens Zweiteiler lief großartig, bekam auch sehr gute Kritiken und wurde für einen Fernsehpreis nominiert. Ich fände es richtig, wenn das nicht der einzige bliebe, denn der Zweiteiler war richtig gut.

Oder willst Du damit andeuten, dass über Dich oder Deinen Film etwas Falsches geschrieben wurde? Dann stelle es richtig. Du hast hier jede Möglichkeit. Trotz Deines Proll-Verhaltens geht man immer noch auf Dich ein. Wäre das mein Blog, hätte ich Dich nach den Beleidigungen und Drohungen bereits gesperrt.

Abgesehen davon: Was sollte denn wo falsch dargestellt worden sein? Es gibt ja eigentlich nichts über Dein Projekt in der Presse. Bis auf diese Erwähnung im EW vielleicht. Und wo wir schon mal dabei sind: ,,Bilanzieren" bedeutet, dass vorher etwas da war, aus dem man Bilanz zieht. Eine Bildunterschrift, die in der Luft hängt, ist kein Bilanzieren.

Marc
Marc
7. November, 2010 01:14

Torsten, ich hab Dir beantwortet was ich wollte. An dem Rest hab ich kein Interesse, denn entweder dient er zur Eröffnung neuer Grabenkämpfe oder ist schlichtweg schon aus Prinzip nicht Gegenstand öffentlicher Blog-Diskussionen.

Detailfragen zu Budget oder Vertrieb, gehen hier einfach niemanden was an.
Die obigen habe ich alle entsprechend beantwortet

Wenn keine neuen Fragen kommen, an deren Beantwortung ich Interesse hätte, wars das dann.

XXX
XXX
7. November, 2010 01:15

Wann und von wem kommt der Film in Deutschland?

Marc
Marc
7. November, 2010 01:18

@ XXX

Das ist offen, Aber Du kannst ihn ab Dezember bei Amazon.com als Unrated DVD beziehen.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:22

Marc, Du musst Dir aber schon klar sein, was Du selbst zum Gegenstand öffentlicher Blog-Diskussion gemacht hast: Beispielsweise die Behauptung, man habe Dir Informationen zugetragen, dass sich hinter verschiedenen Nicks die gleiche IP verbirgt, was aufgrund der Leichtigkeit, mit der dieser Blog zu hacken sei, herausgekommen ist. Das ist Deine Behauptung. Strafrechtlich interessant. Öffentliches Interesse.

Naja, und dass Du die Frage nicht beantworten willst, ob die DVD produziert ist und wo sie vertrieben wird (WERBUNG MACHEN, MANN), lässt für mich nur den Schluss zu, dass es sie nicht gibt und wahrscheinlich auch nie fertig geben wird.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 01:25

@ Marc: Schon klar – von MGM-Deals faseln, fünf Millionen, Cannes, etc. Aber warum nicht mal AWP deinen Film haben will, das geht niemanden was an. Sicher.

Und wer dich oder deine Buddies hier verleumdet hat, wer gelogen hat, oder aus welcher Nase du dir diverse nachweislich falsche Behauptungen gezogen hast – Privatsache, selbstverständlich.

Ist das DVD-Cover authentisch? Wie kann ich nur fragen. Insider-Wissen, darum geht es mir. Gut, dass du das durchschaut hast.

Ich sach mal: 10k Budget, Nerds als "second unit", keine Ahnung von Copyright, kein nennenswerter Vertrieb, und jede Menge heiße Luft.

Schon richtig: Das war’s dann.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:31

Zumindest ist mir neu, dass man zwischen inoffiziellem und offiziellem Urheberrecht unterscheiden kann…

Eröffnet mir neue Märkte…

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 01:31

@ Marc: Alle Artikel wurden fair genannt. Allerdings ignorierst du beharrlich, dass in ihnen nicht du oder dein Film das Thema sind, sondern die blanke Tatsache, dass jemand eine Fortsetzung von "Showgirls" versucht. Das ist "Beachtung" im Sinne von "Wahrnehmung", nicht im Sinne von "Achtung".

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:34

@Marc 379: Ja, aber auch nur Du. Merk mal was: Du rennst hier mit dem immer Gleichen gegen eine Wand. Glaubwürdiger wäre die ehrliche Antwort, dass Du das mit den IPs nur gesagt hast, weil Du sauer warst. Beispielsweise. Oder nachweisen, woher Du das hast. Wäre auch eine Möglichkeit.

Marc
Marc
7. November, 2010 01:34

"Nerds als “second unit”"

Ich nehme Dich nicht mehr ernst, siehe oben.

Du beleidigst ja niemanden, richtig? Such mal einen Arzt auf.

Wann war nochmal diese Dewi Con??

Und wenn Du Dich mit Copyright besser auskennst als MGM, Schaaf oder Lester, dann werde doch Anwalt in LA.

XXX
XXX
7. November, 2010 01:36

Sind Schaaf und Lester etwa Anwälte?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:37

Was ist da beleidigend? Dein second-unit-Regisseur nennt sich maximal Regisseur. Hat nichts dergleichen gelernt, hat keine darauf verweisende Vita. Ist vielleicht begeistert für die Sache. Nerd ist da schon ganz richtig.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 01:38

@ Marc: Du lässt nach.

"Du beleidigst ja niemanden, richtig? Such mal einen Arzt auf."

Nerd ist kein beleidigender Begriff. Schlag mal nach. 90 Prozent meiner Leser sind Nerds, ich inklusive.

"Und wenn Du Dich mit Copyright besser auskennst als MGM, Schaaf oder Lester, dann werde doch Anwalt in LA."

Ich rede von dir. Nicht von MGM, Schaaf oder Lester.

Lester wollte dein "Produkt" ja augenscheinlich nicht haben.

Marc
Marc
7. November, 2010 01:41

"Nerds als “second unit”"

Torsten, Du bist nichts weiter als ein zweitklassiger Drehbuchautor unter Plagiatsverdacht mit miesem IMDB-Rang und der unangenehmen Angewohnheit Kollegen und Freunde von mir zu dissen, um die eigene Schäbigkeit zu verdecken.

Halte Dich echt nicht mehr für ernstzunehmen.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:44

So denken Profis aber nicht, Marc. In unserem Beruf braucht man Basiswissen über bestimmte Rechtsfragen. Angewandtes Wissen. Das macht einen noch nicht zum Experten oder Anwalt. Dass ich unfallfrei Autofahre, macht mich auch nicht zu einem F1-Piloten. Du denkst aber so, das ist mir schon klar. Du denkst, Du hast Filme gesehen, also kannst Du auch Regie führen.

Mach Deine Hausaufgaben, lerne die Basics, bevor Du herumträumst!

XXX
XXX
7. November, 2010 01:45

"Torsten, Du bist nichts weiter als ein zweitklassiger Drehbuchautor unter Plagiatsverdacht mit miesem IMDB-Rang und der unangenehmen Angewohnheit Kollegen und Freunde von mir zu dissen, um die eigene Schäbigkeit zu verdecken."

Der ist gut. Muss man nicht viel verändern.

"Marc, Du bist nichts weiter als ein drittklassiger Regisseur unter Urheberrechtsverletzungsverdacht mit miesem IMDB-Rang und der unangenehmen Angewohnheit Leute zu dissen, um die eigene Schäbigkeit zu verdecken."

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:46

@Marc 387: Ich würde jetzt wirklich mal aufhören, Plagiatsvorwürfe zu machen! Genug erklärt wurde Dir dazu. Jetzt ist es mal gut!

(Herr und Frau Vorländer: Da ist etwas mit der Erziehung von Marc falsch gelaufen. Wir können das hier aber nicht nachholen …)

Marc
Marc
7. November, 2010 01:49

Und um diese Frage zu beantworten:

Ich wollte den Film nur komplett veräussern, da Regionen nicht finanziell interessant genug waren vom Angebot her und wir eine Zersplitterung der Rechte ablehnen.
Die MGM-Pleite verhinderte den geplanten Deal für den US-Markt, der für AWP quasi Vorraussetzung für den Kauf des kompletten Pakets war.

Noch Fragen?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:51

Ja: Wie ist das mit den IPs?

Was gibt Dir das Recht gegen jede Information einen Plagiatsvorwurf gegen Torsten Dewi zu erheben, und was hat das mit Deinem Film zu tun?

Marc
Marc
7. November, 2010 01:53

Kommen noch neue Fragen zum Film?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:55

Ja: Was hat Dein Plagiatsvorwurf, den selbst Prof. Krauss nicht erhoben hat, mit Deinem Film zu tun, und warum hast Du ihn in den Raum gestellt, wo doch die ganze Angelegenheit schon abgewickelt war?

XXX
XXX
7. November, 2010 01:55

Vermutlich eher nicht. Zumindest, bis man das Werk mal zu Gesicht bekommen hat.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:56

Ich möchte schon noch wissen, was der Plagiatsvorwurf soll, denn Rufmord widert mich an.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 01:57

@ MV: "Ich wollte den Film nur komplett veräussern, da Regionen nicht finanziell interessant genug waren vom Angebot her und wir eine Zersplitterung der Rechte ablehnen. Die MGM-Pleite verhinderte den geplanten Deal für den US-Markt, der für AWP quasi Vorraussetzung für den Kauf des kompletten Pakets war."

Ähem – jetzt ungefähr 500. Ich war jahrelang Entwicklungsredakteur für Internationale Koproduktionen, und bei Tandem Entwicklungschef. Was Sie da schildern, funktioniert auf keinem Markt der Welt. Nichts davon. Es zeigt eine komplette Ignoranz, was die Mechanismen des Business angeht.

Aber weil Sie das alles viel besser wissen als ich, haben Sie ja jetzt auch einen Weltvertrieb mit Erfahrung, der Top-Renditen einfährt.

Grundgütiger.

"Noch Fragen?"

Jede Menge. Die stehen ja auch oben. Aber wenn Sie die so krumm und unglaubwürdig beantworten wie diese hier…

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 01:59

@Torsten: Dir fällt schon auf, dass Du, meistens, beim respektvollem ,,Sie" bleibst, während Marc Dich duzt?

Marc
Marc
7. November, 2010 01:59

@ Dietmar:

Genau soviel, wie Schmähungen gegen meine Freunde und Crewmitglieder mit einer sachlichen Diskussion über meinen Film.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:01

@ MV: Wir lassen jetzt einfach mal nicht locker – nachdem Sie schon die Beleidigungen und Unwahrheiten nicht belegen konnten, können Sie es doch sicher mit den deutlich schwächeren (und nicht justiziablen) Schmähungen?

Und wo wir dabei sind – nehmen Sie dann die Behauptung, ich hätte verleumdet und die Unwahrheit gesagt, zurück? Das wäre dann schon relevant.

XXX
XXX
7. November, 2010 02:01

Was hat es mit Schmähungen zu tun, wenn man erklärt, dass Geof Schaaf nun mal kein Star-Produzent ist? Seit wann ist die Realität eine Schmähung? Und kann man die Realität dafür verklagen?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:05

Was Du als Schmähung bezeichnest, war ein Nennen von Fakten. Beispielsweise dass Dein second-unit-Regisseur sich maximal so nennt, ohne einer zu sein.

Was Du dagegen machst, ist tatsächlich verleumderisch, beleidigend und rufschädigend.

Was hat eine abgeschlossene Rechtsauseinandersetzung um den Zweiteiler ,,Dr. Hope" mit Deinem Film zu tun, und was gibt Dir das Recht, einen nicht haltbaren, geklärten, und nach ihrer Darstellung nicht von der einzigen Person, die ihn hätte erheben können, erhobenen Vorwuf als gegeben in den Raum zu stellen?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:09

Ach, der letzte Satz war zu verschachtelt: Der Vorwurf ist eine Pressedarstellung gewesen und hatte keine Substanz; sachlich wie auch juristisch. Wieso tust Du so gegen jede sachliche Information, dass er Substanz hätte? Wer gibt Dir das Recht, einen Vorwurf zu erheben, den die betroffene Person selbst nicht erhoben hat?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:13

@ Dietmar: Weil ihm sonst nichts mehr bleibt.

Unglaublich, aber wenn MV sich weiterhin so renitent anstellt, knacken wir zum zweiten Mal die 666! Es darf bloss nicht passieren, dass er auf einmal plausibel und nachvolllziehbar antwortet. Dann ist hier nach 10 Minuten Schluss.

Marc
Marc
7. November, 2010 02:16

Torsten, ich habe heute schonmal gesagt, dass ich Dir Lügen nicht vorwerfe…
Geschmacklose Schmähungen und bewusst lancierte Verleumdungen, ja.

Wie auch immer, diese Diskussion ist im Dreck angekommen und wer glaubt, er hätte noch eine weisse Weste, möge vortreten, ohne sich lächerlich zu machen.

Wir sollten schlussmachen.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:17

@Wortvogel: Das hätte ich wirklich nie gedacht, dass das in diese Höhe geht.

Aber mir fliegt wirklich der Draht aus der Mütze, wenn ich seine ,,Argumentation" sehe. Einfach unglaublich.

Da muss die Ahnungslosigkeit schon gewaltig sein, dass er Argumente überhaupt nicht mehr verfolgen und einordnen kann.

Marc
Marc
7. November, 2010 02:21

"Weil ihm sonst nichts mehr bleibt."

Ja, na klar, Sebstgespräche?? Ich zitiere Dich:

“Nerds als “second unit””

Unfassbar.

Peroy
Peroy
7. November, 2010 02:22

"Unglaublich, aber wenn MV sich weiterhin so renitent anstellt, knacken wir zum zweiten Mal die 666! Es darf bloss nicht passieren, dass er auf einmal plausibel und nachvolllziehbar antwortet. Dann ist hier nach 10 Minuten Schluss."

DAS WERDE ICH ZU VERHINDERN WISSEN !!!

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:23

Hey! Marc hat ein neues Wort gelernt: ,,Lancieren".

Marc, Du hast mit Deiner Gossen-Sprache den Stil der Debatte geprägt. Es wurde Dir mehrfach erklärt, dass Du alle Chancen hattest, Dich als Newcomer gut zu positionieren und Freunde zu gewinnen. Du hast es vorgezogen, alte Vorwürfe herauszukramen, zu drohen, zu pöbeln, zu beleidigen, Drohkulissen aufzubauen. Was denkst Du eigentlich, wie Du mit anderen umgehen kannst? Glaubst Du tatsächlich, dass Du irgendjemanden von Dir und Deinem Film überzeugen konntest oder das auf diese Weise kannst? Niemand findet solch ein Verhalten gut. Kein normaler Kinogänger, kein Kritiker, kein Produzent.

Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können. Und selbst da sind schon ganz andere auf die Klappe gefallen …

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:25

,,“Weil ihm sonst nichts mehr bleibt.”

Ja, na klar, Sebstgespräche?? Ich zitiere Dich:

“Nerds als “second unit””

Unfassbar."

Jetzt geht ihm der Restverstand flöten: Was soll denn das für ein Zusammenhang sein?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:26

@ MV: Ich hatte Ihnen bereits empfohlen, sich Ursprung, Verwendung und Bedeutung des Begriffes "Nerd" anzulesen: "Während der Begriff allgemein negativ konnotiert ist, hat er sich in Internetcommunitys und unter Computerspielern und -freaks zu einer selbstironischen Eigenbezeichnung gewandelt."

Und in der Tat haben Sie behauptet, ich hätte verleumdet und die Unwahrheit gesagt. Die Belege für beides bleiben sie erstaunlicherweise immer noch schuldig.

Es geht nur eins: Entweder stehen Sie zu den Behauptungen – dann sollten Sie sie auch belegen können. Oder Sie stehen nicht dazu – dann müssten Sie sie hier zurück nehmen.

Zum einen haben Sie nicht die Möglichkeit, zum anderen nicht die Größe. Das nennt man "Dilemma".

Selbst wenn ich dümmer wäre als Sie (was ich nicht bin) und Unrecht hätte (was ich nicht habe) – ich bin Ihnen schon allein deshalb voraus, weil ich mir gut überlege, was ich sage. Deshalb muss ich mich auch weder entschuldigen noch rausreden. Was man von Ihnen wahrlich nicht sagen kann.

Q.E.D.

Peroy
Peroy
7. November, 2010 02:27

"Wie auch immer, diese Diskussion ist im Dreck angekommen und wer glaubt, er hätte noch eine weisse Weste, möge vortreten, ohne sich lächerlich zu machen.

Wir sollten schlussmachen."

GEH NICHT ! ICH BIN DEIN GRÖSSTER FAN !

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:29

Schade: Statt Q.E.D. hätte ich lieber "Finish him!" schreiben sollen – ich habe gerade "Tekken" geguckt, und dieser Kommentar war eigentlich schon ein "finishing move".

Marc
Marc
7. November, 2010 02:30

"Hey! Marc hat ein neues Wort gelernt"

"Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können"

Ohh, das Niveau ist zurück!!

Und dann:

"Niemand findet solch ein Verhalten gut"

Dietmar, ist das jetzt Ironie oder totale Verblendung?

Ohne Worte…

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:31

Zumal ich fraglich finde, ob Marc mit Q.E.D. etwas anfangen kann.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:31

@ MV: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage "Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

"Ohne Worte" bedeutet übrigens gemeinhin, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Marc
Marc
7. November, 2010 02:36

Und eins wollen wir nicht vergessen:

Torsten, im Gegensatz zu mir im Bezug auf Dich, hast Du mir tatsächlich wiederholt vorgeworfen, ich würde lügen, oder zumindest stellst Du das gerne in den Raum…

Wo genau habe ich denn nun nicht die Wahrheit gesagt…??

Belege?

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:37

Marc, Du bist nicht in der Lage, den neuralgischen Punkt eines Textes zu erfassen.

Das Schlusswort ist eigentlich schon gesprochen, Du präsentierst Dich einmal mehr äußert fragwürdig und unsympathisch.

Wer Deinen Eltern früher mal gesagt hat, aus dem Jungen wird mal ´was, der sollte weder Deinen Film sehen, vermute ich mal, aber auf keinen Fall Deine Selbstdarstellung hier.

(Ich schreibe EINMAL ,,Arsch", und er hebt darauf ab. Selbst schreibt er in sudeligster Gossensprache. Un-glaub-lich …)

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:43

@ MV: Zu blöd, dass mein Blog ein gutes Gedächtnis hat, oder?

"Torsten, im Gegensatz zu mir im Bezug auf Dich, hast Du mir tatsächlich wiederholt vorgeworfen, ich würde lügen" – ja, wo denn? Belege? Für diese Behauptung sind Sie in der Bringschuld.

Umgekehrt ist das einfach. Ich zitiere Sie gerne nochmal: “Niemand muss mein Zeug mögen, aber meine Leute durch den Dreck zu ziehen mit Unwahrheiten, Verleumdungen, Wertungen und Vermutungen…, sorry, da hörts auf.”

Damit ist schon der "im Gegensatz zu mir im Bezug auf Dich" eine… was wohl? Möchten Sie es Lüge nennen? Unwahrheit? Inkorrektheit? Fuzzy Logic?

Und dann sind da noch die ganzen anderen unbeantworteten Fragen (Google-Hits, IP-Adressen, etc.). Und die Tatsache, dass Sie immer noch keine Unterscheidung von offizieller und inoffizieller Fortsetzung geliefert haben.

Ihr Problem: Wenn "Nomy" NICHT "Nomi" ist, dann ist es keine Fortsetzung. Wenn "Nomy" aber "Nomi" ist, können Sie das nicht zugeben, weil die Figur nicht Ihnen gehört.

Ich bin sicher, dass es Ihnen gelingt, sich noch weiter in die Sackgasse zu manövrieren. Mühelos.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:44

,,Torsten, im Gegensatz zu mir im Bezug auf Dich, hast Du mir tatsächlich wiederholt vorgeworfen, ich würde lügen, oder zumindest stellst Du das gerne in den Raum…"

Diesen neuen Vorwurf müsstes Du erst einmal belegen, Marc.

Wieder stößt Du an die Grenzen Deines Sprachverständnisses und das der Logik: FRAGEN bedeutet nicht, dass man eine Lüge vorwirft. Wenn Du fragen unklar und unglaubwürdig beantwortest, kann man soetwas schon vermuten. Beispielsweise was die IPs betrifft. Das war klar gelogen: Du hast keine ,,Information" bekommen, dieser Blog wurde nicht gehackt, es werden nicht mehrere Identitäten auf eine IP gelegt. Klar gelogen. Du hast gelogen. Kein Vorwurf, keine Beleidigung, es sprechen alle Hinweise dafür, dass Du gelogen hast.

Marc
Marc
7. November, 2010 02:44

"Du präsentierst Dich einmal mehr äußert fragwürdig und unsympathisch.

Wer Deinen Eltern früher mal gesagt hat, aus dem Jungen wird mal ´was, der sollte weder Deinen Film sehen"

Dietmar, das obige ist unkupiert und genauso von Dir gepostet…, liest Du eigentlich was Du da schreibst? Wenn ja, und Dir fällt die Schizophrenie deiner Sätze nicht auf…, mache ich mir Sorgen und zwar um Deine Geistesgesundheit…
Aber mindestens fällt mir der Satz vom Bock, der sich zum Gärtner macht ein.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:47

Was heißt ,,unkupiert"? Was ist daran schizophren? Was bedeutet denn ,,schizophren" nach Deiner Vorstellung? Was bedeutet die ,,Gärtner"-Metapher und wo bin ich hier der Gärnter?

Und: Warum lenkst Du so beharrlich von den Fragen an Dich ab?

Marc
Marc
7. November, 2010 02:47

Torsten, Du hast mehrfach davon gesprochen, was von meiner Glaubwürdigkeit zu halten sei…

Was konkret habe ich unwahrheitsgemäss und wo geäussert?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:48

@ MV: In 416 und 419 warten ein paar außerordentlich seriös gestellte Fragen auf Sie. Darauf warten Sie angeblich doch. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, die Antworten nicht erwarten zu dürfen…

Was anderes als ad hominem-Attacken können Sie ja anscheinend nicht (und nein, den Begriff werde ich Ihnen nicht erklären – das können Sie wohl noch selber googeln).

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 02:50

@ MV: Ich kann Ihnen auch zum fünften Mal hier rein kopieren, was Sie gesagt haben, aber nun lieber ignorieren möchten. Oder Sie widmen sich gleich 416 und 419. Da steht’s.

Wir warten auf Antworten.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:53

@Marc (423): Zum Beispiel ist nicht wahrheitsgemäß, dass gegen Torsten Dewi ein Plagiatsvorwurf im Raume steht. Zum Beispiel ist nicht wahrheitsgemäß, dass IP von mehreren Nicks belegt wurden. Zum Beispiel ist nicht wahrheitsgemäß, dass Dir Informationen zugespielt worden sind und dieser Blog gehackt wurde.

Beispiele, keine abschließende Liste.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 02:54

Und was zum Heck heißt ,,unkupiert", und was wäre daran so erhellend, dass der Text ,,unkupiert" ist?

Marc
Marc
7. November, 2010 02:58

Zum Beispiel ist nicht wahr, dass meine 5 Millionen Dollar Deal Geschichte nicht stimmt…

Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich den Hit Gloria 2004 als David May Referenz aufführte, obwohl es keine Produktion von ihm ist und ich mich "wiedermal mit falschen Federn schücken" würde…

To be continued…

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 03:01

Mist, ich muss jetzt echt schlafen gehen: Morgen früh muss ich um 10 Uhr leistungbereit sein.

Ob Marc Vorländer je verstehen wird, dass seine Proll-Taktik auf dem Kiez und in der Kneipe funktionieren kann, dass er sich damit wahrscheinlich auch durch die Schulzeit gerüpelt hat, dass hier un vor allem in der von ihm erträumten Branche nicht ankommt?

Voraussetzung wäre die Fähigkeit und Bereitschaft zur Reflexion. Sehe ich bisher nicht.

Gute Nacht.

Marc
Marc
7. November, 2010 03:03

Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich Geoff Schaafs Namen -möglicherweise- zu unrecht benutze…

To be continued…

Marc
Marc
7. November, 2010 03:06

Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich den Film mit maximal 100.000 Dollar gedreht habe…

To be continued…

G
G
7. November, 2010 03:08

@Dietmar: Wenn der sich auf dem Kiez so aufführen würde, würde er dort doch keine 5 Minuten überleben…

Marc
Marc
7. November, 2010 03:12

Gäähn, ich mach Feierabend. Gute Nacht.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 03:15

@ Marc: Bisher ALLES falsch.

"Zum Beispiel ist nicht wahr, dass meine 5 Millionen Dollar Deal Geschichte nicht stimmt…" – bringen Sie das genaue Zitat. Ich habe nicht gesagt, dass Sie lügen. Und selbst WENN ich es gesagt HÄTTE, läge die Bringschuld bei Ihnen, in dem Sie den Deal belegen.

"Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich den Hit Gloria 2004 als David May Referenz aufführte, obwohl es keine Produktion von ihm ist und ich mich “wiedermal mit falschen Federn schücken” würde…"

Das haben Sie einfach falsch gelesen. Ich sagte, dass David May sich mit fremden Federn schmücke, wenn ein Hit der 80er als Remix plötzlich sein Erfolg sein soll.

"Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich Geoff Schaafs Namen -möglicherweise- zu unrecht benutze…" – damit bezichtige ich Sie nicht der Lüge. Und haben Sie die Tatsache bisher widerlegt?

"Zum Beispiel ist nicht wahr, dass ich den Film mit maximal 100.000 Dollar gedreht habe…" – um aus meiner Aussage eine Lüge zu machen, müsste Sie das Gegenteil beweisen können. Ich bleibe bei meiner Aussage, dass Ihr Film nach allen Erfahrungen, die ich in 20 Jahren in der Branche gesammelt habe, nie im Leben über zwei Millionen (Dollar oder Euro) gekostet hat. Sie können mich dabei durch genaue Angaben vielleicht einer Fehlinterpretation überführen, nicht aber einer Lüge.

Alles sehr dünn bisher – und weder Verleumdung noch "Unwahrheit" recken ihr hässliches Haupt empor.

Ich empfehle Ihnen, folgende Unterscheidung zu lernen: Jemand, der Ihnen nicht GLAUBT, LÜGT deshalb noch lange nicht. Wenn SIE aber wissentlich die Unwahrheit sagen, dann ist das eine Lüge. Und da haben Sie noch einiges aufzuarbeiten…

Aber ich mache jetzt auch Schluss für heute.

Marc
Marc
7. November, 2010 03:23

@ Torsten:

Wenn das so ist, dann gestehst Du mir sicher zu, dass es keine Verleumdung ist, wenn Du für mich unter Plagiats-Verdacht stehst…, denn dieser oder zumindest etwas ähnliches, wurde offenbar synchron zu einer Zahlung negiert.
Der generelle Verdacht wurde auch in seriöser Presse geäussert und nicht mit einer Klarstellung widerrufen, wie branchenüblich in solchen Fällen.

Ich hege nach wie vor einen gewissen Verdacht und das darf ich, denn ich behaupte nichts.
Dann stehen wir eben unter gegenseitigem Verdacht… 😉

G
G
7. November, 2010 03:26

Anhand dieser Diskussion hier könnten Experten echt ein gutes psychologisches Profil von MV erstellen. Es würde mich echt interessieren, wie das aussehen würde.

Er beantwortet keine Fragen, tritt prinzipiell großspurig und selbstbeweihräuchernd auf, fühlt sich sofort als Opfer, wenn er mal schärfer kritisiert wird, ist total betriebsblind was sein Produkt angeht, erhebt haltlose Vorwürfe gegen andere in der Hoffnung, dass der geworfene Dreck irgendwie kleben bleibt, weicht allen unangenehmen Argumenten aus und bevor er seinen Standpunkt überdenkt, würde eher die Hölle zufrieren.

Frage: Welcher Berufszweig ist für so einen Menschen geeignet? Regisseur ist es ja offenbar nicht….

*nachdenk*

Ich habs!!

Der Mann ist perfekt für die Politik!!

Marc
Marc
7. November, 2010 03:28

Und zu David May’s Gloria 2004:

Das war kein Remix, sondern eine komplette Neuaufnahme, neu eingesungen, somit also nicht korrekt. Und mitnichten das Schmücken mit fremden Federn von Seiten Mays.
Schon sowas wie eine falsche Behauptung. 😉

G
G
7. November, 2010 03:30

@Marc: Dennoch ist das Original nicht von ihm produziert worden.

Marc
Marc
7. November, 2010 03:31

@ G:

Bleib fair, ich hab wahrlich vieles beantwortet. Nicht alles und das muss ich auch nicht.

Peroy
Peroy
7. November, 2010 04:19

Ich überlege mir gerade, ob ich nicht eine (inoffizielle) Fortsetzung zu "Showgirls: Exposed" drehen sollte… bei mir heißt die Tusse dann einfach "Nomieh", oder so…

"Showgirl$ (S)exposed – Electric Boogaloo"

Hmm, kommt wahrscheinlich nicht viel bei rum…

Howie Munson
Howie Munson
7. November, 2010 07:54

@Peroy (440):nenn sie doch einfach "Notme!" und dann huldigst du der rape culture indem du mal zeigst was RTFM alles bedeuten kann (besonders das *F*….) und bau paar schöne VMs mit ein… und eine schwarze Alice und ein Mann der Kacheln verlegt *gg*

(ja ich weiß ist ein gewagtes Posting, aber sonst schaffen wir nie die 1337 Einträge SCNR )

VideoRaider
VideoRaider
7. November, 2010 11:08

Sehr geehrter Herr Vorländer,

ich mache ihnen jetzt ein Angebot. Ich hab ja sehr viel für Amateur-/Nachwuchs-/Independent-Filmer übrig und unterstütze diese – unabhängig von der Qualität des fertigen Films – immer sehr gerne, von daher würde ich mich bereit erklären, für sie ein kleines Event zu organisieren, zu dem alle Wortvogel-Leser-/Innen herzlichen eingeladen sind.

Ein sehr guter Freund betreibt ein schmuckes Kino in Helmstedt (Nds.). Wenn wir ihm garantieren, dass er die Hälfte der Sitzplätze (so um die 100, glaube ich) belegt kriegt, dann würde er sich bereit erklären, den Film aufzuführen. Digitale Kopie ist keinerlei Problem. Das Kino ist sehr schick – um ehrlich zu sein, mein Lieblingskino, das über alle großen Kinoketten auf ewig triumphieren wird. Ich gebe aber gerne zu, dass ich hier voreingenommen bin (Kindheitserinnerungen – halt mein persönliches Cinema Paradiso).

Es kommt noch besser: von meiner SEHR nahen Verwandschaft wird ein Hotel- und Gastwirtschaft betrieben. Ich würde ihnen demzufolge ein Hotelzimmer (mit WC/Bad), inkl. Frühstück, zur Verfügung stellen, wenn sie dem Screening im Kino mit anschießender Diskussionsrunde beiwohnen würden.

Selbstredend würde ich auch alle Wortvögler – wie sie es so schön ausdrückten (ihre Wortkreation bringt mich zum Schmunzeln) – einladen. Wobei ich hier die Hotel-/Motelzimmer natürlich nicht für alle gratis stellen kann. Aber wenn man früh genug Bescheid weiß, lässt sich mit Sicherheit für die ganze Truppe was machen. 🙂

Da mein Bruder auch noch ein Restaurant betreibt, könnten wir anschließend in gemütlicher Runde über den Film – simpel ausgedrückt – quatschen. Ob mit 10 oder 50 Mann. Dies spielt keine Rolle. Platz ist genug da – er hätte sogar einen Saal für 750 Personen anzubieten, aber ich denke, dass wäre zuviel des Guten.

Ich würde sogar zusätzlich noch anbieten, dass ganze Event zu filmen. Und auf meiner Website (videoraiders.net) den "Massen" (naja, Minimum 1500 unique Visitors pro Tag – nicht die Welt, aber für unsere faule Nischenseiten auch nicht verächtlich) zur Verfügung zu stellen. Schadet ja nichts. Ist ja gratis Promotion.

Natürlich ist dies alles – im Moment – ohne Gewähr, aber nur, weil ich jetzt – Sonntag morgen – weder meinen Freund, noch meinen Bruder oder die sehr nahe Verwandschaft aus dem Bett klingeln werde. Da ich sowas aber schon mal öfters gemacht habe, sehe ich in der Umsetzung keinerlei Problem – natürlich nur wenn sich genug Leute finden und es verlässlich ist. Ich kann es nur anbieten. 🙂

MfG,
VideoRaiders.net

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 11:14

@ Marc: Sehen Sie, das ist wieder ein schönes Beispiel für den Unterschied zwischen uns.

Ich glaube Dinge, die Sie bisher nicht widerlegt haben. Weil ich Ahnung von der Branche habe, die mich an Ihren Aussagen zweifeln lässt.

Sie wiederum glauben Dinge, obwohl sie längst widerlegt wurden. Weil Sie Ahnung von scheinbar gar nichts haben.

"Der generelle Verdacht wurde auch in seriöser Presse geäussert und nicht mit einer Klarstellung widerrufen, wie branchenüblich in solchen Fällen." – seit wann? Wo? Das ist wieder mal so falsch. dass es kracht. Von Journalismus verstehen Sie soviel wie von Distribution. Auch das verwundert nicht.

Dann wäre da aber noch die Frage, wo ich "die Unwahrheit" behauptet habe, wo ich verleumdet habe, etc. Sie können mir nicht mal ein mageres Dissing nachweisen. Umgekehrt allerdings würde die Liste hier den Rahmen sprengen.

Und wie kommen Sie auf "Millionen Google-Hits"? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?

Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist "Nomy" "Nomi"? Als Experte für die "Showgirls"-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen "Hacker-Angriff"….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

Marc
Marc
7. November, 2010 11:29

Torsten, ohne mich jetzt mit dem Recherchieren der kompletten Liste aufzuhalten (kann aber nachgeholt werden…), mache ich es an einem einfachen Beispiel fest:
Du gehst her und durchsuchst ein Fotoalbum vom Premieren-Event und nimmst absichtlich ein Bild wo niemand im Saal ist, weil das Publikum noch nicht eingelassen wurde.
Du verlinkst dieses Bild und obwohl Du anhand der Quelle genau gesehen hast, dass es ein satt besuchtes Event war, verbreitest Du in -eindeutig verleumderischer Absicht-, die Falschbehauptung, dass dort nichts los war.
Das gewählte Bild und der Begleittext sind im Kontext nur zu einem Zweck von Dir gepostet worden, nämlich wider besseren Wissens, durch eine gezielt lancierte Unwahrheit, meinen Ruf zu schädigen!

Und in dieser Manier zieht sich das durch beide Stränge, in mehr oder minder eindeutigen Beispielen…
Da können noch so viele Trolle Deines Ordens herbeihüpfen und und versuchen, die Wahrheit zu verdrehen:
Es ist und bleibt ein schäbiges Niveau auf dem Du agierst… und in diesem Fall eine sogar sehr eindeutige Verleumdung:

"Verleumdung bedeutet in Deutschland und der Schweiz, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind"

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 11:38

@ Marc: Sie merken nichts mehr, oder? Lange Nacht gehabt?

War das Bild echt? Sicher doch.

Waren auf dem Bild wenige Menschen zu sehen? Ebenfalls.

Habe ich ein weiteres Bild gepostet, auf dem die "Party" in vollem Gang war? Klaro.

Habe ich behauptet, die Bilder seien repräsentativ für die Party? Nö.

Ich nichts behauptet. Auch nicht in verleumderischer Absicht (für jemanden, der das minder relevante Wikipedia-Zitat unten wiederholt, haben Sie es schlecht gelesen).

"Und in dieser Manier zieht sich das durch beide Stränge, in mehr oder minder eindeutigen Beispielen…" – ich hätte dann gerne mal die "mehr" eindeutigen Beispiele. Endlich.

"sehr eindeutige Verleumdung"? Im MVSGB (Marc Vorlander Strafgesetzbuch) vielleicht.

Sie sollten vielleicht NOCHMAL nachlesen, was Verleumdung und Unwahrheit ist. Denn bisher konnten Sie noch nicht einen Fall nachweisen. Nicht mal ein Dissing. Umgekehrt hingegen haben Sie sich zu einer Latte von Beleidigungen und Drohungen hinweisen lassen, die so justiziabel sind, dass ich sie per copy & paste einfach meinem Anwalt schicken könnte. Aber das habe ich nicht mal vor, weil Sie sich hier selber bestrafen. Immer und immer wieder.

Soll ich den ganzen Textblock mit den von Ihnen hart ignorierten Fragen hier nochmal rein kopieren – oder können Sie 443 selber erneut lesen?

Sie sind ein Wiesel, und jeder hier kann schön sehen, dass und warum Sie sich vor der Beantwortung der Fragen drücken.

Ach Quatsch, ich kopiere das jetzt einfach mal in jeden Kommentar, damit es nicht vergessen wird:

Und wie kommen Sie auf “Millionen Google-Hits”? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?

Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist “Nomy” “Nomi”? Als Experte für die “Showgirls”-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen “Hacker-Angriff”….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

XXX
XXX
7. November, 2010 11:48

"Wie auch immer, diese Diskussion ist im Dreck angekommen und wer glaubt, er hätte noch eine weisse Weste, möge vortreten, ohne sich lächerlich zu machen."

Hier, meine Weste ist weißer als weiß. Mit Meister Proper gewaschen!

eins würd mich noch interessieren:#
"ein Bild wo niemand im Saal ist, weil das Publikum noch nicht eingelassen wurde."

Wieso stellst Du solche Fotos überhaupt online? Wär’s nicht sinniger, von Events nur Fotos zu bringen, die auch zeigen, wie der Event so war?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 11:51

@ Marc: Und was "Gloria" angeht: Der Song ist nicht von David May, nicht mal Laura Branigan. Das Original wurde von Umberto Tozzi 1981 gesungen. Sorry, dass ich da die kreative Eigenleistung für mäßig halte.

Können Sie mir noch kurz erhellen, genau wann die May-Version 2004 in welchen US-Charts war?

Ich zeige mich gerne beeindruckt, wenn der Ex-Kraftwerk-Mann sich mal was anderes nennt als "Ex-Kraftwerk-Mann" (und auch seine CD-Titel nicht arg so sehr in Richtung KW hält). Wenn David May einen Hit mit einem Song hat, der nicht auf den Kompositionen anderer beruht. Wenn Sie einen Film machen, über den man nicht berichtet, weil er sich an die kreative Leistung anderer hängt.

Verstehen Sie so langsam, was ich meine, wenn ich von Trittbrettfahrern spreche? Eher nicht? Dachte ich mir.

VideoRaider
VideoRaider
7. November, 2010 11:52

“Wie auch immer, diese Diskussion ist im Dreck angekommen und wer glaubt, er hätte noch eine weisse Weste, möge vortreten, ohne sich lächerlich zu machen.”

Ich – ICH BIN SPARTACUS!

Tja, ich gehe davon aus, dass sie mein (ernst gemeintes Angebot – siehe Post 442) nicht annehmen wollen. Schade.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 11:54

@ XXX: Meine Weste ist auch weiß – MV findet ja einfach nichts, was er mir konkret vorwerfen kann. Das "Drecks-Niveau", von dem MV spricht, kommt nur von einer Seite. Seiner.

Es sind auch Bilder von der "Party" auf der Webseite. "Brechend voll" ist anders. Andererseits: Es musste wohl Eintritt bezahlt werden (10 Euro, wenn meine Recherchen stimmen). Ungewöhnlich für eine Premiere – da müssen die Gäste eigentlich nie zahlen. Aber wie dem auch sei: Es ist MVs Recht, das Bild online zu stellen – und meins, es hier zu zeigen.

Marc
Marc
7. November, 2010 12:03

@ Torsten:

Ich bin mir absolut sicher, dass Deine Postings einen Verleumdungs-Tatbestand erfüllen und werde das gerne mal nachprüfen lassen, ohne jetzt gleich zu klagen, denn dann würde ich diesen unseriösen Laden hier auch noch aufwerten.

Beleidigungen gegen Anonym sind noch in keinem Fall vor einem deutschen Gericht geahndet worden, weil unidentifizierte Nicks keine Person im rechtlichen Sinne darstellen.

Und wenn ich Drohungen ausgesprochen haben sollte, dann dürften die nur in Deiner, wohl doch recht kreativen Vorstellung, strafrechtlich relevant und eindeutig sein.
Bitte mal diese "Drohung" mit Belegen präzisieren.

Und Fragen zu meinem Film beantworte ich nur, wenn ich das will, aber gerne kannst Du Dein kindisches Niveau durch permanentes Wiederholen manifestieren.

DMJ
DMJ
7. November, 2010 12:13

Die angekündigte rechtliche Überprüfung der Wortvogel’schen Äußerung begrüße ich ausdrücklich – ich bin einfach zu gespannt, wie das Ergebnis dann anschließend zurechtgebogen wird, auf dass es passt. 8)

Andererseits wird eine rechtliche Beratung, die glaubt, Leute mit Nickname könne man beleidigen, wie man will, wohl auch nicht allzuviel wert…

Amüsant in jedem Fall, in einem Absatz mit "Ich kann, aber ich will nicht. Bätsch!" dem anderen vorzuwerfen, kindisch zu sein, wenn er die unbeantworteten Fragen wiederholt.

XXX
XXX
7. November, 2010 12:16

"Ich bin mir absolut sicher, dass Deine Postings einen Verleumdungs-Tatbestand erfüllen und werde das gerne mal nachprüfen lassen"

Mach mal. Der Anwalt wird dich auslachen.

"Beleidigungen gegen Anonym sind noch in keinem Fall vor einem deutschen Gericht geahndet worden"

Bist Du jetzt Anwalt. Hast Du alle relevanten Gerichtsurteile im Kopf?

"Und wenn ich Drohungen ausgesprochen haben sollte, dann dürften die nur in Deiner, wohl doch recht kreativen Vorstellung, strafrechtlich relevant und eindeutig sein."

Doch, da ist das eine oder andere relevant, wenn auch eher zivilrechtlich.

"Bitte mal diese “Drohung” mit Belegen präzisieren."

Könnte man machen, wenn mal deine Verleumdungsliste endlich käme 😀

"Und Fragen zu meinem Film beantworte ich nur, wenn ich das will, aber gerne kannst Du Dein kindisches Niveau durch permanentes Wiederholen manifestieren."

Also biste nur zum Pöbeln hier?

Marc
Marc
7. November, 2010 12:19

@ DMJ

"Andererseits wird eine rechtliche Beratung, die glaubt, Leute mit Nickname könne man beleidigen, wie man will, wohl auch nicht allzuviel wert…"

Lies nochmal. Nicht mit Nick, sondern gegen. Das ist etwas grundsätzlich anderes.

XXX
XXX
7. November, 2010 12:21

Nö, ist es nicht. Mach dich mal schlau und staune.

Lukas
7. November, 2010 12:24

Wenn hier jemand beleidigt wird, der unter dem Nickname, sagen wir mal, "Dietmar" (hab grade keine Lust zu gucken, ob da was war) postet, dann ist das also etwas Anderes, als wenn jemand beleidigt wird, der unter dem Nickname "Marc" postet?

Marc
Marc
7. November, 2010 12:28

@ Lukas:

Dem ist so. Ich bin identifiziert. Wer ein "Onkel Heini" im realen Leben ist, weiss die Öffentlichkeit nicht.

Marc
Marc
7. November, 2010 12:31

Im Übrigen hat Marita Krauss im Vorfeld der Zahlung von 15.000 Euro…, offenbar wohl doch -recht eindeutige- Vorwürfe gegen Torsten Dewi erhoben:

http://www.merkur-online.de/nachrichten/kultur/fernsehen/plagiatsvorwuerfe-gegen-dr-hope-autorenteam-634554.html

""Die beiden Autoren haben sogar meine Tippfehler abgeschrieben", sagte sie der Zeitung. "Es wurde alles ungeprüft übernommen." Vieles im Film sei zudem "extrem verfälschend" dargestellt, so Krauss"

XXX
XXX
7. November, 2010 12:33

"Dem ist so. Ich bin identifiziert. Wer ein “Onkel Heini” im realen Leben ist, weiss die Öffentlichkeit nicht."

Geh mal auf die Straße, nenn einen Wildfremden ein "Arschloch" und schau, was passiert.

Das Leben ist wie das Internet kein rechtsfreier Raum.

Lukas
7. November, 2010 12:33

Ich bezweifle, dass "die Öffentlichkeit" weiß, wer "Marc" ist.

Lukas
7. November, 2010 12:36

”Die beiden Autoren haben sogar meine Tippfehler abgeschrieben”

Das umreißt das Problem sehr schön: Wenn ich mich richtig erinnere, konnte sie zum Beispiel diese Behauptung nämlich nicht beweisen.

Realsatiriker
Realsatiriker
7. November, 2010 12:36

Muss sagen, ich finde VideoRaiders Angebot aus 442 nicht uninteressant.

Stelle mir das bemerkenswert vor. 20-25 Menschen lauschen kopfschüttelnd den immer verzweifelteren Ausführungen eines Mannes, der mit nervöser Stimme sein "Werk" glorifiziert und mit jedem Satz seiner Diskussionsgegner immer mehr nass gemacht wird – denn er schwitzt, der Sud, in dem er brät, rinnt seine Stirn hinab, Feuchtinseln breiten sich unter den Achselhöhlen seines T-Shirts aus. Hm. Vielleicht hätte er die (die!) Lederjacke ausziehen sollen …

Aber machen wir uns nichts vor. "Marc", die Online-Entität jenes echten Menschen, lässt nicht auf den Besitz der cojones schließen, die es zu einer Begegnung bräuchte.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 12:51

@ Marc: Sie irren in allen Belangen. Ich bin lange genug Blogbetreiber, um die rechtlichen Grundlagen zu kennen. Ich besitze die IP-Adressen und (in den meisten Fällen) die Email-Adressen der Kommentatoren. Wenn Sie einen Kommentator justiziabel beleidigen, kann ich beide Seiten identifizieren. Irgendeine Anonymität können Sie da nicht vorschieben. Auch hier empfehle ich Ihnen DRINGLICH, sich mal mit einem Anwalt zu beraten.

Sagt Ihnen das Kürzel KND was?

Nachdem Sie allerdings von Presserecht und Distribution AUCH keine Ahnung habe, sehe ich da schwarz.

Sich beleidigt fühlen (ihre Spezialität) und beleidigt worden sein ist dann eben doch ein Unterschied.

Und es wird Ihnen auch nicht gelingen, hier das abgenudelte "Hope"-Thema am Leben zu erhalten. Der Zweiteiler war letzte Woche für einen respektierten Preis nominiert, hatte super Quoten – für jemanden, dessen "Werk" bisher noch nichts erreicht hat als Gelächter (und das er augenscheinlich als Trittbrettprodukt konzipiert hat), greifen Sie da ein bisschen zu hoch.

Hier wieder die (partielle) Liste der Fragen, die Marc Vorlander zu feige ist zu beantworten:

Und wie kommen Sie auf “Millionen Google-Hits”? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?
Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist “Nomy” “Nomi”? Als Experte für die “Showgirls”-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen “Hacker-Angriff”….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

Marc
Marc
7. November, 2010 12:51

Um das mal klar zu sagen, wenn mir jemand so etwas ungeheuerliches unterstellen würde und es wäre eine Verleumdung, dann hätte ich diese Person rechtlich verfolgt und mir meine Rufschädigung nachträglich vergolden lassen.

Aber ganz bestimmt nicht, hätte ich oder meine Produktion dieser Person, auch noch 15.000 Euro in den Hals gesteckt…

Also bitte, Geldzahlung und keine der wirklichen krassen Vorwürfe, quer durch den eher seriösen Blätterwald, wurde per Gegendarstellung widerrufen, wie sonst ganz üblich…
Da glaubt man doch wohl nur im Vogelhäuschen, das nichts dran war.

Ich will nicht behaupten, dass Torsten Dewi ein Plagiateur ist, aber er steht nach Sichtung der Faktenlage, für mich unter schärfstem Verdacht, ein solcher zu sein.
Dass ausgerechnet er, hier mit einem Diskussionsstil tendenziell verleumderischen Charakters, aufwartet, passt absolut ins Bild.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 12:56

@ Marc: Nur haben Sie keine Faktenlage gesichtet. Lediglich ein paar Artikel online gelesen. Und genau soweit geht Ihre Expertise. Wie in vielen Dingen. Solides Halbwissen ist manchmal ungesund – vor allem im Kreis von Leuten, die es besser wissen. Das sind Sie vielleicht nicht gewohnt.

Und hier nochmal die Charts mit den Fragen, die Marc Vorlander, Super-Regisseur des Super-Films "Showgirls Exposed", nicht beantworten mag:

Und wie kommen Sie auf “Millionen Google-Hits”? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?

Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist “Nomy” “Nomi”? Als Experte für die “Showgirls”-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen “Hacker-Angriff”….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

DMJ
DMJ
7. November, 2010 12:58

Für jemanden aus der Branche (nach dem eigenen Selbstverständnis) sollte es vielleicht nicht zu schwer zu verstehen sein, dass man vor der Ausstrahlung keine schlechte Presse wollte und sich darum lieber gütlich einigte, als am Ende vor Gericht recht zu kriegen, aber seinen Film dann ewig als den "Ist das nicht der wo geklaut wurde?"-gebrandmarkt zu haben. Denn unabhängig vom Urteil bleibt immer so etwas hängen…selbst in einem so absurden Fall, wie dem einer Sachbuchautorin, die behauptet, ein Spielfilm (=Fiktion) über die von ihr berichteten wahren Begebenheiten (also keine inhaltliche kreative Eigenleistung) sei von ihr geklaut.

Lukas
7. November, 2010 12:59

"Aber ganz bestimmt nicht, hätte ich oder meine Produktion dieser Person, auch noch 15.000 Euro in den Hals gesteckt…"

Der Witz war ja, dass sie die Kohle – so ich das richtig im Gedächtnis habe – schon lange vor diesem Plagiatsvorwurf für ihre Beratung bekommen sollte. Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun.

Marc
Marc
7. November, 2010 13:03

Torsten, der Hope-Zweiteiler hat gar nichts erreicht:

5 Millionen habens gekuckt, aber nach Deiner Lesart sind Quoten ja nichts wert…, das hast Du im Bezug auf Klickzahlen auf meinen Trailer und die Filmrankings bei IMDB doch klar gesagt.

Den Preis kennt kein Schwein.

Und wie man auf ein Projekt stolz verweisen kann, dass einem, im Zuge der Berichterstattung, den Ruf als seriösen Drehbuchautor völlig eingeäschert hat, ist nur noch mit Galgenhumor zu erklären.

Auf Kritiken gebe ich nicht viel, deshalb will ich jetzt nicht auch noch auf die veheerenden solchen, zu deinem Werk eingehen.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:06

@ Lukas/DMJ: Lasst gut sein. Um das zu verstehen, müsste er es verstehen WOLLEN. Aber es ist die einzige (stumpfe) Waffe, die ihm geblieben ist. Ad hominem-Attacken: Die letzte Zuflucht der Loser und Blog-Plärrer.

Er hat beleidigt, er hat gedroht, er hat (augenscheinlich – siehe IP-Adressen) gelogen, und er hat für keine seiner grandiosen Behauptungen Belege beibringen können. Er ist der sprichwörtliche Kaiser ohne Kleider. Wir haben ihn auf den Nullpunkt reduziert, aus dem er sich mit dem Geschreibsel von BILD und Sun endlich entronnen wähnte. Wir sind die Spielverderber. Und jetzt muss er treten. Mehr hat er nicht.

Eine tragische Figur, wie die meisten.

Und wie kommen Sie auf “Millionen Google-Hits”? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?

Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist “Nomy” “Nomi”? Als Experte für die “Showgirls”-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen “Hacker-Angriff”….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

BONUS-Frage: Wo ist eigentlich die "übliche" Klarstellung der BILD wg. Ihres Budgets?

Marc
Marc
7. November, 2010 13:07

"Und genau soweit geht Ihre Expertise. Wie in vielen Dingen. Solides Halbwissen ist manchmal ungesund – vor allem im Kreis von Leuten, die es besser wissen."

Deine suggerierten Vorwürfe zu mir oder meinem Film, haben sich ja bisher wohl null bestätigt. Da fabuliert ja der Richtige zum Thema unverifiziertes Halbwissen.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:09

@ Marc: IMDB-Ranking = unbedeutend. Quote = bedeutend (einzig relevanter Maßstab, genau genommen).

Und wie kommen Sie auf “Millionen Google-Hits”? Angesichts der Tatsache, dass Sie selbst in zehn Sekunden das Gegenteil prüfen können, sieht mir das nach einer…. nach einer… na was wohl aus?

Und die Frage nach dem Unterschied zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Fortsetzung? Sie erinnern sich: Ist “Nomy” “Nomi”? Als Experte für die “Showgirls”-Rechte dürfte Ihnen die Beantwortung doch wahrlich nicht schwer fallen.

Dann noch die Behauptung mit den IP-Adressen und dem angeblichen “Hacker-Angriff”….

Und weils’s so schön war: Widersprechen Sie ernsthaft der Aussage “Ein Arsch zu sein, muss man sich leisten können”?!

“Ohne Worte” bedeutet übrigens gemeinhin immer noch, dass man Sachen unkommentiert lässt, gelle?

Keine Sorge: Solange Sie hier sind, werde ich Sie dran erinnern, was noch zur Beantwortung aussteht.

XXX
XXX
7. November, 2010 13:17

"Um das mal klar zu sagen, wenn mir jemand so etwas ungeheuerliches unterstellen würde und es wäre eine Verleumdung, dann hätte ich diese Person rechtlich verfolgt und mir meine Rufschädigung nachträglich vergolden lassen."

Da du ständig behauptest, hier in diesem Blog verleumdet zu werden, kannst du ja nun mal Worten Taten folgen lassen.

heino
heino
7. November, 2010 13:21

"Beleidigungen gegen Anonym sind noch in keinem Fall vor einem deutschen Gericht geahndet worden, weil unidentifizierte Nicks keine Person im rechtlichen Sinne darstellen."

Das würde wohl dann greifen, wenn Sie sich nich am Anfang dieser Diskussion klar zu erkennen gegeben hätten. Haben Sie aber und es kann in praktisch jedem Ihrer "Beiträge" neu gelesen werden. Also ist dieser Satz nur eine Luftnummer.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:21

@ XXX: Das müsste er auch wieder verstehen WOLLEN. Und dieses ganze Anwaltsgerede ist sowieso heiße Luft. So wie das Budget. Die IP-Adressen. Die Google-Hits. Der DVD-Release…

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:22

@ Heino: Andersrum: Er meint, es sei nicht justiziabel, eine anonyme Person zu beleidigen. Das ist falsch, aber das meint er.

Marc
Marc
7. November, 2010 13:27

In der Tat sollte ich wohl das mit der Nomy noch beantworten, obwohl ich das in der Presse, ich weiss nur nicht mehr wo, schon mal getan habe…

Nomy ist ein surreales Abbild, ein Echo des Charakters Nomi in einem dunklen Spiegel.
Nomy ist der "Fallen Angel"-Charakter in meiner (Alb-)Traumvorstellung von Moral und Sühne, einer Prostituierten, unser Gesellschaft im Allgemeinen und dem Showgeschäft im Speziellen.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:29

@ Marc: Blaaaaahhhhhhhhhh!!!

Da hat aber jemand Schiss vorm Anwalt…

Das Budget. Die IP-Adressen. Die Google-Hits. Der DVD-Release…

Marc
Marc
7. November, 2010 13:31

"@ Marc: IMDB-Ranking = unbedeutend. Quote = bedeutend (einzig relevanter Maßstab, genau genommen)."

Dann bin ich ja ein anerkannt erfolgreicher Filmemacher nach Deiner Lesart, denn mein zweiter Trailer hatte gigantische Quoten.

Dass jemandem, der mies plaziert ist, IMDB-Rankings nicht relevant erscheinen, macht Sinn.

Marc
Marc
7. November, 2010 13:33

@ Torsten, dann schau Dir erst mal meinen Film an. Nix Blah, sondern das ist meine Story.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:36

@ Marc: Blah ist die erneute Umschiffung einer klaren Festlegung. Blah, aber nicht unerwartet.

Und wer Quote und Klickraten nicht unterscheiden kann, sollte vielleicht seinen Internet-Anschluss abmelden. Ihr Trailer hatte NULL Quote.

Aber vielleicht teilen Sie uns ja die sicher monströsen Verkaufszahlen der DVD mit, wenn es soweit ist.

Lukas
7. November, 2010 13:37

@WV (#468): Dann probier ich’s mal mit meinem persönlichen Schlusswort:

Ich hab den Trailer das erste mal vor knapp zwei Monaten gesehen. Drauf gestoßen wurde ich von jemandem, der meinte, das sei grade das unfassbar Peinlichste weit und breit. Nachdem ich den Clip durchgestanden hatte, musste ich ihm vorbehaltlos beipflichten.

Das sage ich als jemand, der "was mit Medien" studiert hat, der selbst Kurzfilme gemacht hat, und als jemand, der mit Filmerei seine Miete verdient hat. Vor allem aber sag ich das als Kunde. Für sowas wie "Showgirls: Exposed" würde ich keinen Eintritt zahlen, ich würde die DVD nicht kaufen (nicht mal zum Grabbelkistenpreis), ich würde mir den Film nicht aus der Videothek holen, ich würde mir das Ding nicht mal ansehen, wenn ich es gratis auf den Tisch gelegt bekäme.

Und dabei mag ich solche schrägen Projekte. Ich gehöre vermutlich zu den Wenigen, die einen großartigen Wahnwitz wie Wenzel Storchs "Die Reise ins Glück" vier Mal im Kino gesehen haben.

Was ich aber vor Jahren schon aussortiert habe, sind Filme, deren Regisseure zu Großmäuligkeit und verbalen Ausschreitungen neigen. Ich hab keinen Spaß an einem Film, wenn mir die Macher zuwider sind. Wie der Hausherr (glaub ich) schon mal geschrieben hat: wäre "Marc" hier aufgeschlagen und hätte so was gesagt wie: "Ja, das ist meiner. Natürlich ist hier und da ein bisschen was schief gelaufen, aber alles in allem bin ich trotzdem stolz drauf. Was da in der Presse steht, ist übertrieben, weiß ich auch, aber ich hab halt gehofft, über die Schiene Aufmerksamkeit zu generieren. Hat ja auch ganz gut geklappt, nicht? 😉 Na ja, ich hoffe, der Film wird euch gefallen, die DVD ist dannunddann im Laden." – Ja meine Fresse, wir hätten ihm doch die Bude leergekauft. Aber so…?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:38

@ Alle: Interessantes Detail: Diese Beiträge hier haben den aktuellen Traffic um 30 Prozent gesteigert. Etwas mau angesichts dieses "brandheißen" Themas, aber was mich fasziniert: NIEMAND, aber auch niemand von der neuen "Laufkundschaft" hat sich auf MVs Seite gestellt, oder auch nur leise Sympathie bekundet. Dass er mit seiner Krakeelerei bei meiner Stammleserschaft nicht punkten kann, war klar. Aber wirklich NIEMAND möchte mit ihm assoziiert werden. Das ist schon fast wieder gruselig.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 13:42

@ Lukas: Die Erkenntnis, dass Bescheidenheit besser funktioniert als hysterische Rumschreierei, wird MV wohl nicht mehr vergönnt sein. Virales Marketing ist eben nicht, sich auf den Marktplatz zu stellen und seinen Dödel kreisen zu lassen. Das geht über Sympathie für die Macher und ehrlichen Respekt für das Projekt.

Ich bin jetzt für heute raus: Es wartet noch viel Arbeit, bevor ich die Koffer für den Urlaub packen kann. Ich werden aber sicher sporadisch immer wieder das hier reinkopieren:

Das Budget. Die IP-Adressen. Die Google-Hits. Der DVD-Release…

Ben
7. November, 2010 13:52

@Marc: Wenn Du Klicks auf Internetvideos als Quote rechnest, dann ist das Star Wars-Kid ein erfolgreicherer Filmemacher als George Lucas selbst.

Und was die Story deines Films angeht: Mag ja durchaus sein, dass das wirklich deine Intention ist, aber mal ganz ehrlich, wenn Du zu so feinfühligen Stories fähig bist, warum trittst Du dann hier auf wie ein pubertierendes Krawall-Kid? Haste dann doch eigentlich net nötig, oder?

Peroy
Peroy
7. November, 2010 14:19

"Und dieses ganze Anwaltsgerede ist sowieso heiße Luft. So wie das Budget. Die IP-Adressen. Die Google-Hits. Der DVD-Release…"

Nein ! Nicht der DVD-Release ! 🙁

Marc
Marc
7. November, 2010 14:27

" Aber wirklich NIEMAND möchte mit ihm assoziiert werden. Das ist schon fast wieder gruselig."

Die Wahrheit ist, dass niemand Lust hat in ein bereits derart verkommenes Niveau einzusteigen.
Nehmen wir das Beispiel Manoush, sie hat bestimmt keinen Bock in Deinem Laden was zu posten, nachdem sie hier schon beleidigt und geschmäht wurde.
Oder nehmen wir das Beispiel S. Fricke, er hat sich das hier durchgelesen und mir gesagt: "Einfach unfassbar diese Ignoranz und Respektlosigkeit gegen Fernando, einfach ignorieren."
Das hat er auch keine Lust mehr gehabt, hier meinen Trailer zu verteidigen, obwohl er das eigentlich wollte. Viele Künstler werden von Deiner Disse abgeschreckt und nehmen das Vogelhäuschen nicht ernst.
Und dass ich hier locker allein klarkomme ist ja offensichtlich.
Niemand Vernünftiges möchte noch mit diesem Blog assoziiert werden und zwar wegen Dir und Deinem Niveau.

XXX
XXX
7. November, 2010 14:37

Manoush wurde nicht beleidigt. Außer sie und du sieht es als Beleidigung, wenn man mal klarstellt, woraus ihre bisherigen schauspielerischen Leistungen bestehen.

Und wer ist S. Fricke?!?!

Marc
Marc
7. November, 2010 14:44
Marc
Marc
7. November, 2010 14:48

Hier übrigens Manoush’s Review des zweiten Trailers:

"I just went to the official SHOWGIRLS 2 site and watched the trailer… congrats Mr. Vorlander .. the trailer is hinting to a total surrealistic rush and amazingly shot..catching moods from drug flash over aesthetic beauty to nightmare with its pictures… congrats for a future cult classic cuz thats what its gonna be .. in an article someone used the term "like Lynch on LSD" .. i agree..

oh and before the jealous bunch of haters and bashers comes to conclusions: NO I am NOT involved with this movie in any way."

XXX
XXX
7. November, 2010 15:05

Naja, nix für ungut, aber Reviews von Trailern sind Kappes.

Dominik
Dominik
7. November, 2010 15:05

Dieser Vorlander ist echt die peinlichste Wurst, die mir seit langem untergekommen ist.

Da er immer so auf EW setzt (die übrigens kein Wort über den Inhalt seines FIlms verlieren, sondern nur über Dreh und Trailer reden), hier noch mal der Totalveriss:

http://popwatch.ew.com/2010/06/09/showgirls-2-red-band-trailer/

Zitat:
"hilariously atroas. I think it was a high school film class’ assignment. … Be sure to make your project both look and sound like a commercial for under-21 Chicagoland dance club Zero Gravity from the late 1990s."

ROFL.

OnkelFilmi
7. November, 2010 15:15

Eigentlich wollte ich ja erstmal nichts weiteres zu dieser Debatte beitragen, da ich grade an einer anderen Sache sitze, aber dieses dumm-dreiste Geblubbere des Herrn Vorländer in Bezug auf seine angeblichen "Millionen von Klicks" hängt mir inzwischen dermassen aus dem Hals raus, daß ich nicht mehr anders kann:

Marc Vorländer:
"100 000 Hits pro Sekunde zu Spitzenzeiten!"

Lassen wir uns das also mal auf der Zunge zergehen. EINHUNDERTTAUSEND Hits. Pro SEKUNDE.

Google ist die grösste Webseite der Welt. Mit dem höchsten Traffic der Welt. Den meisten unique Visitors der Welt. Und den meisten Klicks/Hits der Welt.

Google bekommt am Tag weltweit durchschnittlich 2 Milliarden Suchanfragen (Herr Vorländer, das ist eine 2 mit neun Nullen).

Ein Tag hat 24 Stunden. Eine Stunde hat 60 Minuten. Eine Minute 60 Sekunden.

Somit hat ein Tag 86400 Sekunden.

Milchmädchenrechnung:

2 000 000 000 durch 86400 =

Na, Herr Vorländer?

23148,148¯ (der Strich bedeutet "Periode", Herr Vorländer)

Und da die Zahl nach dem Komma unter 5 liegt, runden wir nach Adam Riese ab, und kommen somit auf:

23148.

23148 Hits, die GOOGLE pro Sekunde erhält.

Google. Eine Webseite, die nicht nur auf einem Server läuft, oder zwei, oder drei. Eine Webseite, die ganze Rechenzentren ihr Eigen nennt.

Und sie wollen uns erzählen, daß ihre (damals) bei einem normalen Hoster liegende Seite pro Sekunde VIERMAL SOVIELE Klicks wie Google bekam?

Ich glaub, soviel Dreck gibt es überhaupt nicht auf der Welt, wie Sie eigentlich fressen müssten!

Marc
Marc
7. November, 2010 15:16

@ XXX:

Ja, das stimmt, haben Du und Deine Kameraden hier aber wohl noch micht gemerkt…

Manoush kannte übrigens als einzige schon den ganzen Film damals.

Deshalb ist ihre Aussage auch im Trailer selbst vermerkt 😉

Marc
Marc
7. November, 2010 15:18

Gerne stelle ich mal eine Auswahl von Meinungen von anderen Künstlern über Showgirls: Exposed zusammen:

Geoff Schaaf: "Great" (Okay, er hats produziert…)

Mark L. Lester: "Stunning Images"

David Carson: "Crazy and cool"

Fernando Abrantes: "Super"

Manoush: "A future cult classic"

Geraldine Winters: "Enjoyed it"

Siegmar Fricke: "Cool"

Also ich finde das ganz ordentlich für "unglaublich miesen Schund"…
Und das ist nur eine Auswahl.

gerrit
gerrit
7. November, 2010 15:21

Gibt es auch Resonanz von Menschen, die ganze Sätze herausbringen.

XXX
XXX
7. November, 2010 15:22

"Manoush kannte übrigens als einzige schon den ganzen Film damals."

Wie jetzt. Gerade eben hast Du Manoush noch so zitiert:

"“I just went to the official SHOWGIRLS 2 site and watched the trailer…"

Sie kannte also den ganzen Film, sah sich dann aber auf der offziellen Website den Trailer an? Und labert dann lang und breit, wie toll der Trailer ist und auf was er schließen lässt. Wieso erzählt sie nicht gleich was über den Film?

Wo findet sich dieses Review von Manoush eigentlich?

"Ja, das stimmt, haben Du und Deine Kameraden hier aber wohl noch micht gemerkt…"

Nö, ein Trailer wiederum reicht völlig aus, um auf die Produktionswerte zu schließen. Der Trailer zu "Violent Shit" – nur als Beispiel – lässt ja auch keine Multi-Millionen-Dollar-Produktion erwarten.

XXX
XXX
7. November, 2010 15:24

"Gerne stelle ich mal eine Auswahl von Meinungen von anderen Künstlern über Showgirls: Exposed zusammen:"

Wo findet man diese Aussagen?

Wenn Du jetzt "persönliche Mails" sagst, konntere ich mit

Hinz: "Sieht grauenhaft aus"

Kunz: "Billig"

Ernie: "Konnte ich nicht ertragen."

Bert: "Am liebsten hätte ich mir die Augen ausgekratzt."

Comicfreak
Comicfreak
7. November, 2010 15:24

@ Marc

..zum letzten Mal:

WO stehen diese tollen Kommentare, außer gerade hier in deinem Posting?

Und wenn der Hausherr hier ganzdollpoese Fotos von der Paety verlinkt, weshalb verlinkst du dann nicht einfach die anderen, auf denen der Baer steppt, statt ständig nur die selben aussagelosen Vier Artikel?

Marc
Marc
7. November, 2010 15:25

@ XXX

Manoush wollte und sollte damals nicht raushängen lassen, dass sie schon einen Rough Cut des Films gesehen hat.

XXX
XXX
7. November, 2010 15:27

Aha. Dir ist aber schon klar, dass dann ihre Aussage wertlos ist? Das ist eine Gefälligkeitskritik, da man ihr offensichtlich schon vorher sagte, dass sie nicht über den Film reden darf (und wenn sie im Trailer erwähnt werden will, sollte es natürlich positiv sein). Bisschen lächerlich, oder?

XXX
XXX
7. November, 2010 15:30

Und warum zeigte man ihr einen Rough Cut? Das führt doch das hier ad absurdum: "oh and before the jealous bunch of haters and bashers comes to conclusions: NO I am NOT involved with this movie in any way.”

Sie ist sicherlich nicht als schauspielerin und möglicherweise finanziell nicht involviert, aber schon irgednwie mit dem macher, oder nicht? Oder hast du einfach rough cuts an gott und die welt versandt und auf reaktion gewartet?

Marc
Marc
7. November, 2010 15:31

@ XXX

Zum Teil in der Facebook-Gruppe, aber ich werde die demnächst gebündelt in der Offiziellen Gruppe des Films nochmal posten.
Und ich riskiere bestimmt keinen gewaltigen Ärger, indem ich solche Aussagen erfinde… 😉 Oder willst Du mir derartiges unterstellen?

Realsatiriker
Realsatiriker
7. November, 2010 15:32

Ich möchte das Bild von Ralf Möller sehen, der entgeistert per Handy ein Taxi ruft, um ganz fix von dieser Horrorshow zu verduften.

Ich habe übrigens noch ein paar Reviews gefunden:

Spiegel: Muhahahahaha!
Stern: *brech*
Focus: ROFL!
Welt: Diskussionwürdig.
Quotenmeter: Geilo.
Kress: Krass!
Marcs Mama: Hat er gut gemacht.
Marcs Papa: Ich habe keinen Sohn mehr.
Mann von der Straße: Hamse mal ’n Euro? Dafür dreh ich Teil 3.

XXX
XXX
7. November, 2010 15:33

Ich unterstelle gar nichts, ich frage nach. Denn Meinungsbekundungen – ob positiv oder negativ – haben wenig Wert, wenn sie nicht nachvollziehbar sind.

Peroy
Peroy
7. November, 2010 15:33

500 !

Marc
Marc
7. November, 2010 15:38

So Leute, macht Euch locker, es geht hier nur um Filme.
Macht noch was Schönes aus dem Tag, ich hau jetzt auch ab.

XXX
XXX
7. November, 2010 15:41

Keep Repeating. It’s only a movie… only a movie… only a movie.

gerrit
gerrit
7. November, 2010 15:42

"Es geht hier nur um Filme"

Öh, ich dachte, das wäre dein Hauptjob? Es gibt also keinen ernstzunehmenden Menschen, der a) entweder Deutsch oder Englisch so sprechen und schreiben kann, dass man es versteht, ohne sich das Hirn zu verrenken
und b) der das Machwerk in aussagefähiger Länge gesehen hat?

G
G
7. November, 2010 15:48

@alle: Ich muss euch mal ein Kompliment machen: Eure Ausdauer ist echt bewundernswert!!!

VideoRaider
VideoRaider
7. November, 2010 15:50

Nicht mal die 500 kriegt Peroy hin…

Comicfreak
Comicfreak
7. November, 2010 16:17

..och, aber auf die 666 hat er wieder Chancen..

Marc kommt ja bestimmt gleich wieder, sobald der Blutzuckerspiegel wieder im gruenen Bereich ist.

sergej
sergej
7. November, 2010 16:25

"Niemand Vernünftiges möchte noch mit diesem Blog assoziiert werden und zwar wegen Dir und Deinem Niveau." (Marc, #485).
Marc ist nach diesem Satz weiterhin hier im Blog aktiv. Was sagt das über seine Vernunft aus?

Comicfreak
Comicfreak
7. November, 2010 16:36

@ sergej

..ich befürchte allmählich, Marc betrachtet das hier als sein Blog und uns alle als üble Trolle, die er aufgrund einer technischen stoerung nicht loeschen kann..

gerrit
gerrit
7. November, 2010 16:58

Zum Thema weniger grosskotziges Auftreten:

Na, ich weiss nicht. Einige hier hätten Marc auf die Ansage, "ist von mir, ist nicht perfekt, weiss ich auch" vielleicht Hilfe angeboten. Eine ordentliche Webseite, ein respektables Cover, eine(r) von uns hier hat bestimmt einen unbelasteten Wikipedia-account, mit viel gutem Willen wäre was zu retten gewesen.

Aber wer will seinen eigenen Ruf damit beschmutzen, dass er an so einem Quark in welcher Form auch immer mitgewirkt hat? (Ich persönlich hätte ja keine Hemmungen, aber mir kommt das ganze Projekt halt zu dubios vor.

Zum Beispiel Fernando A. Von was lebt ein Mensch, der in den frühen 90ern als Mietmusiker mit Kraftwerk auf Tour war? Gibt er Musikunterricht, kocht er Tee in einem Studio, irgendetwas muss es doch geben. Aber nein, er war Kraftwerk. Was sagen eigentlich die Anwälte Huetters dazu.

Wenn er bei ALDI an der Kasse sässe, und sein musikalisches Wirken sich darin erschöpfte, bei der Arbeit zu pfeifen, mein Respekt wäre grösser.

Sodele, gesetzt den Fall, jemand würde MV helfen. Wetten, dass …

er dann aufschreien würde, alle seien nur neidisch und er "werde es alleine schaffen" was skurril ist, wenn schon 50 Leute beteiligt sind

Marcus
Marcus
7. November, 2010 17:45

@Comicfreak, #512: und wenn der mitteldeutsche Visconti mal 10.000 Longhorns einzäunen soll, stellt er sich vermutlich mitten in die Herde, wickelt sich den Stacheldraht um den Bauch und definiert sich als "außerhalb des Zauns stehend".

P.S.: könnte der Wortvogel mal einen Preis ausloben für den, der nachzählt, wie oft der Bankenstadt-Bergman schon den Abzug aus diesem Gossen-Blog hier verkündet hat, um dann doch zurückzukommen? Würde mich interessieren….

Marc
Marc
7. November, 2010 17:47

"Na, ich weiss nicht. Einige hier hätten Marc auf die Ansage, “ist von mir, ist nicht perfekt, weiss ich auch” vielleicht Hilfe angeboten."

Damit ich Karriere als Blog-Troll oder Drehbuchautor mit ruiniertem Leumund als Plagiateur mache?

"Eine ordentliche Webseite"

Wurde schon erklärt, ausserdem, viele Filme haben gar keine.

"ein respektables Cover,"

Das Poster erfüllt seit einem Jahr seinen Zweck

"eine(r) von uns hier hat bestimmt einen unbelasteten Wikipedia-account, mit viel gutem Willen wäre was zu retten gewesen"

Na, klar. Ich bin auf Wiki nicht angewiesen.

"Zum Beispiel Fernando A. Von was lebt ein Mensch, der in den frühen 90ern als Mietmusiker mit Kraftwerk auf Tour war? Gibt er Musikunterricht, kocht er Tee in einem Studio, irgendetwas muss es doch geben. Aber nein, er war Kraftwerk."

Er betreibt ein eigenes Tonstudio und war an 60 CD-Veröffentlichungen beteiligt.

Wovon lebst Du eigentlich, Dummes Zeug schwallen auf Geburtstagen und Firmenfeiern? Hartz IV?

"Was sagen eigentlich die Anwälte Huetters dazu."

Gar nichts.

"Wenn er bei ALDI an der Kasse sässe, und sein musikalisches Wirken sich darin erschöpfte, bei der Arbeit zu pfeifen, mein Respekt wäre grösser."

Wenn Du in Deinem Leben was vernünftiges geleistet hättest, würdest Du nicht als Troll zu Topics über andere rumgeistern, oder?

XXX
XXX
7. November, 2010 18:01

"Damit ich Karriere als Blog-Troll oder Drehbuchautor mit ruiniertem Leumund als Plagiateur mache?"

Nö, dann könntest Du vielleicht als Regisseur eine bescheidene Existenz fristen. So wirst Du aber immer nur der Typ sein, der Paul Verhoeven abgerippt hat.

Realsatiriker
Realsatiriker
7. November, 2010 18:07

Marc, mal unter uns: Tut es nicht weh, dass die Wikipedia dich als unerheblich abtut? Du bist so unwichtig, so irrelevant, dass du da nicht reinkommst – finden die.

Ich meine, Torsten ist drin. Du nicht.

Torsten ist relevant. Du nicht.

Seine Filme laufen im Fernsehen. Deiner nicht.

Torstens Arbeiten werden mit echten, namhaften Schauspielern verfilmt und holen Quote. Vor Millionen. Im Fernsehen.

Deine Arbeit läuft in einem halbvollen Wiesbadener Tanzschuppen.

Worauf ich hinauswill, das ganze Gelaber mal weglassend … deiner ist kleiner.

Marcus
Marcus
7. November, 2010 18:07

@Filmi: #491: Sehr schön. Wetten, dass darauf keine Reaktion kommt, weil sogar dem Kurosawa vom Main keine Replik mehr darauf einfällt, die ihn nicht als überführten Lügner darstellt und nicht vom sprichwörtlichen Blinden mit Krückstock als Unsinn erkannt wird?

Und mein Lieblingspost ist #485. Sinngemäß: "alle möglichen Promis lesen hier mit und haben mir gesagt, wie Scheiße sie den Dewi finden, und dass sie hier jetzt nichts mehr sagen wollen."

Dazu sollte ich erwähnen, dass Bernd Eichinger mir gestern über Skype erzählt hat, dass er diesen Vorländer-Knilch für einen kompletten Vollpfosten hält. Er mag das nicht öffentlich sagen, weil er um seinen Ruf fürchtet, wenn er sich mit solchen Leuten auf öffentliche Händel einlässt, deshalb hat er mich gebeten, das hier auszurichten. Ist hiermit passiert.
Und heute morgen hat mich meine liebe Freundin Rena Riffel angerufen und mich gebeten, ihr mal die Kommentare rauszusuchen, in denen sie in erniedrigender und sexistischer Weise diffamiert worden ist, damit sie das an ihren Anwalt weitergeben kann. Hab ich natürlich auch gerne gemacht.

Ben
7. November, 2010 18:08

"Wenn Du in Deinem Leben was vernünftiges geleistet hättest, würdest Du nicht als Troll zu Topics über andere rumgeistern, oder?"

Filed under: self-owned, Mr. Vorlander. 😉

gerrit
gerrit
7. November, 2010 18:13

"Damit ich Karriere als Blog-Troll oder Drehbuchautor mit ruiniertem Leumund als Plagiateur mache?"

Das wäre immerhin etwas. Vorher kannte dich keine Sau. Jetzt hält man dich für ein bisschen doof, "der kann weder Englisch noch deutsch, zumindest wirft er dauernd Wörter in den Raum, ohne zu wissen was sie bedeuten."

"Na, klar. Ich bin auf Wiki nicht angewiesen."

Das ist ja putzig. Diese Einsicht kommt, nachdem der Eintrag zu Exposed wegen Irrelevanz gelöscht wurde. Die heftige Gegenwehr hat der Hausherr ja bereits dokumentiert.

!Er betreibt ein eigenes Tonstudio und war an 60 CD-Veröffentlichungen beteiligt."

Aha. Objektive Quellen? Oder meinetwegen auch nicht objektive, wir unterstellen einfach mal, ich möchte eine CD kaufen. Wo müsste ich suchen, welchen Namen gibt er seinen Projekten?

“Was sagen eigentlich die Anwälte Huetters dazu.”
Gar nichts."

Man könnte denen mal den Link zu http://www.youtube.com/watch?v=LbTdZ0T3Uk4
schicken.

Kann mir nicht vorstellen, dass die "echten" Kraftwerkler das so witzig finden, wenn Fernando 19 Jahre später so tut, als wäre er immer noch dabei. So sympathisch der als Mensch sein mag, diese Anmutung IST justiziabel, und das nicht einzusehen spricht nicht für die Seite Vorlander.

"Wenn Du in Deinem Leben was vernünftiges geleistet hättest, würdest Du nicht als Troll zu Topics über andere rumgeistern, oder?"

Ich muss in diesem Leben Nichts Vernünftiges leisten, ich geh einfach arbeiten, das muss es auch geben.

Marc
Marc
7. November, 2010 18:18

"Marc, mal unter uns: Tut es nicht weh, dass die Wikipedia dich als unerheblich abtut? Du bist so unwichtig, so irrelevant, dass du da nicht reinkommst – finden die."

Pffft.

"Ich meine, Torsten ist drin. Du nicht."

Das ist korrekt.

In der EW war er noch nicht. wird er auch nicht.

"Torsten ist relevant. Du nicht."

Für Wiki, nicht für die Welt.

Laut IMDB, bin ich mehr als doppelt so relevant als er.

Seine Filme laufen im Fernsehen. Deiner nicht.

Kunststück. wie auch.

"Torstens Arbeiten werden mit echten, namhaften Schauspielern verfilmt und holen Quote. Vor Millionen. Im Fernsehen."

…Und als Schund bewertet, auch wenn das nichts heisst.
Und mit unseriösen Methoden in Verbindung gebracht, auch das ist aber keine Wertung…

Meine Trailer wurden auch millionenfach angesehen.

"Deine Arbeit läuft in einem halbvollen Wiesbadener Tanzschuppen."

Vor einiger Prominenz.

"Worauf ich hinauswill, das ganze Gelaber mal weglassend … deiner ist kleiner."

Laut IMDB: nope.

sinned
sinned
7. November, 2010 18:22

mal n bisschen OT:hab gerade bei bild.de gelesen,dass tatjana gsell ne cd "mit einem in Hessen bekannten Rapper" rausbringen will.
@marc:weisst du mehr darüber?

Realsatiriker
Realsatiriker
7. November, 2010 18:35

“In der EW war er noch nicht. wird er auch nicht."

Solches Selbstbewusstsein mag ich. Bist du bereit, eine bindende Wette (in Vertragsform) abzuschließen, dass der Name Torsten Dewi niemals in der Publikation "Entertainment Weekly" fallen wird, in einer beiläufigen, Non-Review-Weise? 1000 Euro Einsatz.

“Für Wiki, nicht für die Welt."

Aber die Wikipedia ist das Wissen der Welt, Marc. Was dort nicht abgespeichert wird, zählt nicht, ist ein irrelevantes Bit. Ich frage mich einfach nur, ob es dir als Mensch, als Künstler weh tut, so schnöde abgewiesen zu werden. Du kommst da net rein.

"Laut IMDB, bin ich mehr als doppelt so relevant als er."

Laut Wikipedia bist du mehr als doppelt so irrelevant als (wie) er. Und in die IMDB kann jeder Depp was reinschreiben. In die Wiki nicht. Wer wüsste das besser als du?

Ich fürchte, wenn man wirklich den Schwanzvergleich zwischen dir und Dewi zieht, kann das Fazit nur lauten:

Dewi – genuch!
Marc – Eunuch!

G
G
7. November, 2010 18:37

"…Und als Schund bewertet, auch wenn das nichts heisst.
Und mit unseriösen Methoden in Verbindung gebracht, auch das ist aber keine Wertung…"

Aha, eine Nominierung für einen Preis ist also "als Schund bewerten". Völlig klar: Der Mann lebt nicht nur auf nem anderen Planeten, sondern in einem anderen Universum.
Und was den Plagiatsvorwurf angeht noch für sie zum Mitschreiben ganz langsam:

EIN

SOLCHER

VORUWRF

STAND

NIE

IM

RAUM!!

Kapiert?

Marc
Marc
7. November, 2010 18:41

"EIN

SOLCHER

VORUWRF

STAND

NIE

IM

RAUM!!

Kapiert?"

Schrei noch lauter, aber ändert nichts, stand im Raum:

"“”Die beiden Autoren haben sogar meine Tippfehler abgeschrieben”, sagte sie der Zeitung. “Es wurde alles ungeprüft übernommen.” Vieles im Film sei zudem “extrem verfälschend” dargestellt, so Krauss”

http://www.merkur-online.de/nachrichten/kultur/fernsehen/plagiatsvorwuerfe-gegen-dr-hope-autorenteam-634554.html

XXX
XXX
7. November, 2010 18:49

"Vieles im Film sei zudem “extrem verfälschend” dargestellt, so Krauss”"

Wenn vieles im Film extrem verfälschend ist, kann es ja nicht von dem Sachbuch plagiiert sein. Außer das Sachbuch ist auch extrem verfälschend in Hinblick auf die realität.

und nu?

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 18:49

@ Alle: Jungs, lasst gut sein. Der kann "Dr. Hope" nicht anders sehen, weil es seine einzige Munition ist – sonst würde er nicht selber ständig drauf zurück kommen.

Er weiß, dass es Quatsch ist. So wie die angeblich doppelten IP-Adressen, die Millionen Google-Hits, die Sache mit der Fortsetzung, das Budget, etc.

Gegen jemanden anzureden, der seine zusammen fabulierte Wahrheit braucht, um nicht an sich selbst zu zerbrechen, ist so erschöpfend wie sinnlos.

Der ist ganz allein in seiner kleinen Welt, in der er ein ganz Großer ist. Eine Welt, in der das IMDB-Ranking tatsächlich mal was bedeutet, Klickzahlen wichtiger als Quoten sind, und es Credits wie "Movie title creator" gibt.

Marc
Marc
7. November, 2010 18:50

"Und in die IMDB kann jeder Depp was reinschreiben. In die Wiki nicht."

Muhahaha, der war gut. Wiki ist ein nicht-kommerzielles Hobby-Projekt…

IMDB ist ein kommerzielles Tochterunternehmen von Amazon mit hauptberuflichen Fachleuten als Editoren, die den Inhalt kontrollieren.

G
G
7. November, 2010 18:51

*zwingtsichruhigzubleiben*

@Marc: Genau diese Behauptung konnte sie eben nicht belegen (wie übrigens schon gesagt wurde). Wenn du dich ein wenig schlau gemacht hättest, wüsstest du, dass es der Autorin vor allem darum ging, dass sie sich nicht genug gewürdigt gefühlt hatte und eben NICHT um ein angebliches Plagiat. Daher nochmal mein Beispiel von vorhin: WEnn ich das Leben von Johnny Cash verfilmen möchte, könnten mir die Macher von "Walk the Line" vorwerfen, ich hätte sie plagiiert? Nein, weil Werke zu historischen Figuren sich nun einmal automatisch ähneln, wenn man die portaitiert Person korrekt darstellt, verdammt noch einmal!! So wäre das bei Johnny Cash und so ist das bei Dr. Hope.
Du argumentierst hier einfach mit falschen und aufgebauschten Zeitungsmeldungen und das, obwohl du selbst vor gar nicht allzu langer Zeit gepostet hast, dass vieles von dem geschriebenen Zeug in der Presse nichts wert ist. Tut es nicht weh, sich selber so ins Knie zu schießen wie du das hier die ganze Zeit machst??
Außerdem brauchst DU, der einfach die Showgirls-Lizenz kapert, einen angeblichen Kunstfilm (sprich: "miesen Porno") daraus fabrizierst, KEINEM MENSCHEN vorwerfen, auch nur irgendetwas zu plagiieren!

XXX
XXX
7. November, 2010 18:53

"IMDB ist ein kommerzielles Tochterunternehmen von Amazon mit hauptberuflichen Fachleuten als Editoren, die den Inhalt kontrollieren."

Ach, darum steht in der imdb so viel schwachsinn drin, was? WEil die Fachleute so gut arbeiten…

Comicfreak
Comicfreak
7. November, 2010 18:57

..und wieder ein Kreis fertig, x weitere folgen noch..

@ Marc

..mach doch endlich deine Drohung war und bleib weg, ehe der tuerkische Artikel übersetzt ist.

G
G
7. November, 2010 18:58

"Muhahaha, der war gut. Wiki ist ein nicht-kommerzielles Hobby-Projekt…"

Ach so. Deshalb ist seine Erfinder wievielfacher Millionär? Ach so weils nicht kommerziell und nur sein Hobby ist, klar….*kopf+tischkante=bumm!!*

OnkelFilmi
7. November, 2010 19:02

“In der EW war er noch nicht. wird er auch nicht.”

Wozu auch, wenn die von ihm geschriebenen und konzipierten TV-Filme und Serien so oder so ein grösseres Medienecho in etablierten Fach- und Entertainment-Formaten erhalten, als "Showgirls Exposed"? Und das ohne sich sowohl inhaltlich als auch durch den Titel als eine "Fortsetzung" eines bekannten Films auszugeben.

Und da Sie sich ja so gerne an Google aufgeilen:

Vorländer:
"Showgirls Exposed" – 3810 Suchergebnisse auf Google.
"Showgirls 2" – 19000 Suchergebnisse auf Google.

Torsten Dewi (Suchergebisse ET/DT):

"Post Impact"/"Apokalypse Eis" – 125000/39600 Suchergebnisse auf Google.

"Lost City Raiders" – 3790000 Suchergebnisse auf Google.

"Lotta in Love" – 234000 Suchergebnisse auf Google.

"Dr. Hope – Eine Frau gibt nicht auf" – 331000 Suchergebnisse auf Google.

"Sumuru – Planet der Frauen" – 59100 Suchergebnisse auf Google.

Irgendwie gibt es zu jedem dieser Torsten Dewi-Projekte, die ja niemand sehen wollte, mehr Ergebnisse bei Google, als wenn man die von "Showgirls 2″/"Showgirls Exposed" zusammenrechnet…

XXX
XXX
7. November, 2010 19:02

Wenn Wiki die irrelvanten Einträge zu Showgirls 2 und Vorländer nicht gelöscht hätte, würde Marc jetzt von den Dächern schreien, wie wichtig das Lexikon ist und wie relevant er und sein Werk doch sind.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 19:06

@VideoRaider 442: Klasse! Melde mich jetzt schon an. Ehrlich.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 19:06

@ G: Wikipedia ist in der Tat nicht-kommerziell. Daraus allerdings einen Rückschluss auf Relevanz oder Integrität zu ziehen, ist ein böser Fehler: Wikipedia arbeitet nach "peer review"-System – alles kann abgeklopft und durchdiskutiert werden, um das Wiki nicht platzen zu lassen.

Bei der IMDB kann auch jeder Spacken Sachen eintragen – ich muss es wissen, ich mache das seit 15 Jahren (wenn ich z.B. Schauspieler in Nebenrollen entdeckte, die dort nicht eingetragen sind). Demnach läuft die "Prüfung" der IMDB-Leute eher nach dem Falsifizierungs-Prinzip: Sie lassen erstmal drin, was sie nicht widerlegen können.

Ich werde nie verstehen, wem sowas wichtig ist: Auch meine Einträge bei Wikipedia und IMDB sind nicht von mir. Wozu auch? Bei der Wiki hat irgendjemand mal was eingetragen (ich habe dann Fehler rauskorrigiert), und in der IMDB wurde das von den Firmen eingetragen, mit denen ich gearbeitet habe.

Ich habe auch kein Facebook. Ich bin nicht bei StudiVZ oder MySpace. Ich chatte nicht. Ich IMme nicht. Ich simse nicht. Ich habe kein Handy, kein Smartphone, kein iPod/Phone/pad. Wer sein Ego danach bewertet, wieviele Freunde er bei Facebook hat, ist ein sozialer Autist.

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 19:10

Ich muss jetzt meine Freundin vom Bahnhof abholen. Dann ist Koffer packen angesagt – morgen früh geht es wieder hier hin:
https://wortvogel.de/gallery/Schreibmarathon%20Ibiza%202007/

Zwei Wochen bin ich weg. Nur sporadisch mal im Netz.

Die Frage an euch: Was machen wir hier so lange? Kann ich euch "mit dem" allein lassen? Oder soll ich die Kommentare schließen, bis ich wieder da bin?

Überlegt es euch. Ihr habt eine gute Stunde Zeit.

Marc
Marc
7. November, 2010 19:12

"Wer sein Ego danach bewertet, wieviele Freunde er bei Facebook hat, ist ein sozialer Autist."

Da hast Du sogar mal recht.

Und wer Blogs für relevante Realität hält, ebenfalls.

G
G
7. November, 2010 19:13

@WV: Ich habe auch eher gemeint, dass MV Wikipedia so hinstellt, als wäre es ne Art Blog, in der ein sozial desorientierter Teilzeitnerd mit seinen Freunden nach Belieben Artikel einstellt und wieder löscht.

(Außerdem haben die Erfinder indirekt wohl trotzdem genug daran verdient sag ich mal).

G
G
7. November, 2010 19:14

Lass uns ruhig mit ihm alleine. Wir werden ihm schon nicht wehtun (ok, vielleicht ein wenig).

Marc
Marc
7. November, 2010 19:17

"Ich habe auch eher gemeint, dass MV Wikipedia so hinstellt, als wäre es ne Art Blog, in der ein sozial desorientierter Teilzeitnerd mit seinen Freunden nach Belieben Artikel einstellt und wieder löscht."

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Beweis sind die Löschdiskussionen, in denen die Admins permanent gegen die eigenen Regeln für die LD verstossen und den trolligen Charakter der Hausherren nachweisen.
Nicht umsonst, wird sich wohl gerade David Grüner unaufgefordert für das miese Niveau der LD zu meinem Film via Email entschuldigt haben.

G
G
7. November, 2010 19:23

Geh verdammt nochmal richtig auf mein Johnny Cash-Beispiel ein und dreh mir hier nicht das Wort im Mund um.

sinned
sinned
7. November, 2010 19:23

@wortvogel:du kannst uns mit marc alleine lassen!
war doch bisher ganz ok.keiner hat rumgespammt oder so…

ich bin dafür,dass die kommentare offen bleiben.:)

Marc
Marc
7. November, 2010 19:27

Von mir aus kann man zumachen, kommt nichts neues mehr.
Wenn offenbleibt, zieh ich durch bis Beitrag 1000.000.

G
G
7. November, 2010 19:29

War klar, dass das von MV kommt.

@Marc: Beantworte mein Beispiel mit Johnny Cash.

Comicfreak
Comicfreak
7. November, 2010 19:44

..oh Gott, zwei Wochen hier alleine mit dem Irren????

meine Nerven ertragen das nicht, da muss ich entweder ne lesepause einlegen oder ne weichholztischkante besorgen..

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 19:44

Schönen Urlaub, Torsten!

Ich kann mir vorstellen, warum sich Marc so aufplustert: Es gibt den Film nicht. Es wird ihn nie geben. Er hat nur diesen Trailer. Jeder, dem er das bisher Fertige gezeigt hat, war entsetzt. Seine Premiere war eine Party, auf der er den Trailer gezeigt hat. Und jetzt versucht er, aus der Zeit, bis der Schwindel auffliegt, das Maximale an Beachtung herauszuholen.

Diese Informationen wurden mir zugetragen. Die Informanten möchten nicht genannt werden.

Es wird den Film nie geben. Gut so.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 19:51

Mir wurde gerade eine neue Information zugespielt: Die Farb- und Wischeffekte und der ganze Look sind versehentlich entstanden. Die Optik und der Bildprozessor der Cam waren nämlich defekt. Das weiß ich zuverlässig von einem Technik-Experten, der leider nicht genannt werden will. Schade. Aber das ist ein sehr glaubwürdiger Mann, der mir das gesagt hat. Wirklich!

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 19:54

@Comicfreak: ,,..oh Gott, zwei Wochen hier alleine mit dem Irren????"

Wie? Ich dachte, Du triffst Dich mit Marcus nur zu Plätzchen …

*böse-lach-und-ganz-schnell-wegrenn*

G
G
7. November, 2010 19:57

@Dietmar: Den Gedanken habe ich auch schon einmal gesponnen…

Burner
Burner
7. November, 2010 20:00

@Wortvogel: Ich wünsche einen schönen Urlaub. Und nett dass Du fragst, aber in diesem Beitrag noch was zu posten, kann eigentlich nur mehr einem einzigen sinnvoll erscheinen…

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 20:03

@Burner: Meinst Du mich? Pass auf! Pruduzier mich nicht! Beleidigung!

@G: Ist irgendwie naheliegend, oder?

Peroy
Peroy
7. November, 2010 20:06

"Die Frage an euch: Was machen wir hier so lange? Kann ich euch “mit dem” allein lassen? Oder soll ich die Kommentare schließen, bis ich wieder da bin?

Überlegt es euch. Ihr habt eine gute Stunde Zeit."

Auflassen ! AUFLASSEN !!!

sinned
sinned
7. November, 2010 20:08

PEROY KAUFT AUCH DIE DVD! ;P

Peroy
Peroy
7. November, 2010 20:13

"Es wird den Film nie geben. Gut so."

Sag doch sowas nicht… 🙁

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 20:14

Gib´s zu: Du hattest den Gedanken zuerst. Meine ich ernst. Anders könnte ich nicht verstehen, dass Du dieses ,,Werk" kaufen wolltest.

Peroy
Peroy
7. November, 2010 20:16

"PEROY KAUFT AUCH DIE DVD! ;P"

Ja, da bin ich echt scharf drauf… 8)

Ich meine, wie kann man den Film nach DIESEN Trailern und der Diskussion hier NICHT sehen wollen ?!?

Peroy
Peroy
7. November, 2010 20:20

"Gib´s zu: Du hattest den Gedanken zuerst. Meine ich ernst. Anders könnte ich nicht verstehen, dass Du dieses ,,Werk” kaufen wolltest."

Wenn du wüsstest, für welche Gullikacke ich schon Geld ausgegeben habe…

Burner
Burner
7. November, 2010 20:20

@Dietmar #552: Nö. Dich bewundere ich unter anderem für Deine Ausdauer. 😉
Aber im Ernst: Eigentlich wollte ich nur zum Ausdruck bringen, daß mein MV-Bedarf für alle Zeiten gedeckt ist.
Und das nicht erst seit heute.

Marc
Marc
7. November, 2010 20:21

"Es wird den Film nie geben. Gut so."

*augenrollundhandandiestirnklatsch*

Na hoffentlich nimmt jemand die Wette an… 😉

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 20:23

Da ist er ja wieder. Ich dachte schon, er wäre geplatzt.

Das ist keine Wette. Das ist eine Tatsache aufgrund zuverlässiger Informationen.

Burner
Burner
7. November, 2010 20:25

Nein, nicht schon wieder!!!! Aaaahrrrgh!!!!

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 20:26

😀

G
G
7. November, 2010 20:31

@Dietmar: Ja ist es. Vielleicht sollte mal einer von uns bei Möller und Co anrufen, damit er uns Klarheit verschaffen kann. (Das meine ich ernst).

Marc
Marc
7. November, 2010 20:33

*kicherundcomputererstmalabschalt*

sinned
sinned
7. November, 2010 20:35

ich wette, marc hat nur den reset/neustart-knopf bei seinem computer gedrückt ;P

G
G
7. November, 2010 20:37

@Marc: Antworte auf mein Johnny Cash-Beispiel und sei nicht so feige!

Marc
Marc
7. November, 2010 20:41

Bevor ichs vergesse:

Der Film wird nächste Woche bei Equilibrium rezensiert.

CU later.

Will Tippin
Will Tippin
7. November, 2010 20:46

Na dann bin ich mal gespannt!
Schlechte Review = unwichtiges Wichtigtuer-Blog
Gute Review = Hochangesehenes Fachmagazin

sinned
sinned
7. November, 2010 20:48

@marc: wann genau?!bin wirklich schon total gespannt drauf!bitte nenne ungefähres datum! 🙂

G
G
7. November, 2010 20:49

@Marc: Ich gebe nicht auf. Ich will von dir ne Antwort auf mein Beispiel.

sinned
sinned
7. November, 2010 20:55

besonders gespannt bin ich auf die reaktion von marc auf die kritiken von größeren seiten wie z.b. spon oder so.ob er sich dort extra n account anlegt und den selben kram postet wie hier?
man weiss es nicht… und man darf gespannt sein 😉

edit:@Peroy,die 666 rückt näher 😉

Marc
Marc
7. November, 2010 20:58

@ Will:

Ich hab keine Ahnung, wie der Review ausfallen wird, aber Stefan ist fair und selbst wenn er meinen Film für Mist hält, wird er seinen Respekt nicht über Bord werfen.
Ich habe die Fassung für den US-Markt heute fertiggestellt und das Material wird bis Mi bei Equilibrium vorliegen.

Soviel zu dem Quatsch mit Soße, dass der Film nicht existiert, oder ich ihn nicht öffentlich mache.

So, bin bis gegen Mitternacht off.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 20:58

Marc: ,,*kicherundcomputererstmalabschalt*" um 20.33 Uhr

,,Bevor ichs vergesse:… " um 20.31 Uhr und dann nochmal um 20.58 Uhr.

Das ist wie mit dem ,,Arbeiten gehen": Einen Augenblick später ist er wieder da. Buchstäblich nichts kann man voll nehmen bei dem.

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 21:01

Das sind absolute Top-Informationen von absoluten Top-Informanten! Der Film existiert nicht.

G
G
7. November, 2010 21:04

@Marc: Wie ist das Leben eigentlich auf deinem Planeten? Der Sauerstoff muss dort ja sehr speziell sein..

Dietmar
Dietmar
7. November, 2010 21:08

,,Stefan ist fair und … wird … seinen Respekt nicht über Bord werfen."

Genau! RÖSPÖKT, Alltöhr!

sinned
sinned
7. November, 2010 21:08

@Marc:wann kann man den film kaufen und wo?

ernste frage!

sinned
sinned
7. November, 2010 21:12

@Dietmar:ich ergänze mal"Genau! RÖSPÖKT, Alltöhr!"mit ""FFM ALDER!" 😉

sinned
sinned
7. November, 2010 21:19

mal n bisschen OT:hab gerade bei bild.de gelesen,dass tatjana gsell ne cd “mit einem in Hessen bekannten Rapper” rausbringen will.
@Marc:weisst du mehr darüber?

ich glaube ja,marc hat damit etwas zutun.
ist natürlich nur ne vermutung,aber nicht abwegig 😉

Burner
Burner
7. November, 2010 21:26

@Dietmar #574: "Buchstäblich nichts kann man voll nehmen bei dem."

Echt jetzt?

😉

heino
heino
7. November, 2010 22:01

@Torsten (#473):den Kommentar hatte ich schon gestern zu einem von MVs früheren Postings erstellt, der ist aber irgendwie erst heute aufgetaucht.

@Marc:
Zitat:"Damit ich Karriere als Blog-Troll oder Drehbuchautor mit ruiniertem Leumund als Plagiateur mache?"
Also, damit haben Sie jetzt definitiv öffentlich Verleumdung und Rufmord begangen und wenn ich Torsten wäre, würde ich an dieser Stelle meinen Anwalt einschalten. An Ihrer Stelle wäre ich Ihm sehr dankbar dafür, dass er das nicht in Erwägung zieht.

heino
heino
7. November, 2010 22:03

Und bevor ich es vergesse:ich bin auch gegen das Sperren der Diskussion. Ignorieren macht mehr Spass.

Schönen Urlaub, Torsten:-)

G
G
7. November, 2010 22:08

Wünsche ebenfalls schönen Urlaub. Und bitte nicht zumachen!

Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 22:12

@ Heino: Please, dafür müsste ich mich angegriffen fühlen. Bisher liefert MV nur eine Selbstdemontage, die längst eine eigene Qualität erreicht hat, jede Menge Blog-Traffic, amüsante Zwischenrufe, und eine weitere Legende aus der Reihe "Leute, die beim Wortvogel Reputations-Suppoku begehen" (Benduhn, Kammermeier, Andi, Riedner).

Alles klar auf der Andrea Doria.

Ich habe gerade gemerkt, dass der Flieger morgen erstaunlich moderate Flugzeiten hat. Ich schaue also sicher noch mal rein, bevor es in die Wolken geht.

Lukas
7. November, 2010 22:29
Wortvogel
Wortvogel
7. November, 2010 23:07

@ Lukas: Weiß ich. Ich habe den Begriff ja erst vor ein paar Tagen korrekt gebraucht – da hat keiner was gemerkt 🙁

Suppoku gibt über 200 Google-Treffer, btw.

XXX
XXX
7. November, 2010 23:18

Wann offeriert Marc sein Werk denn mal der deutschen Weltpresse und damit Postillen wie Cinema, Moviestar, TV Spielfilm, TV Movie, Deadline, X-Rated usw.

Marc
Marc
7. November, 2010 23:29

"Bisher liefert MV nur eine Selbstdemontage, die längst eine eigene Qualität erreicht hat, jede Menge Blog-Traffic, amüsante Zwischenrufe, und eine weitere Legende…"

Das weinerliche Herunterbeten von angeblichen Selbstmontagen anderer, ist ein klassisches Verlierermerkmal.
Dein Ruf war allerdings schon vor diesem Strang derart beschädigt, dass Deine Methoden hier, den Allgemein-Leser kaum mehr zusätzlich schockieren dürften.
Ich bin schon häufiger, und in grösseren Blogs und Foren als diesem, für "demontiert" und "erledigt" erklärt worden, und zwar auch schon bevor ich den Film überhaupt anfing…
Und da gab es welche, die haben mehr Feuer gehabt als Ihr hier.
Dein Triumph ist bestenfalls ein Versailler-Vertrag und meine angebliche Selbstmontage, die Präsentation von Wunderwaffen in Bombentrichtern.

Lächerlich und ich bin gespannt, wie oft Du das noch wiederholen willst…, einer geht sicher noch…, mindestens 😀

gerrit
gerrit
7. November, 2010 23:34

DEmontage, Bonames-Fellini, Demontage. Nicht Selbstmontage.

(Gott, wie anstrengend muss das für Schaaf und Abrantes gewesen sein mit einem zusammenzuarbeiten, der nicht in der Lage ist, sinnerfassend zu lesen,
nicht mal kürzeste Texte…)

Schönen Urlaub, Torsten.

Marc
Marc
7. November, 2010 23:41

Ja Gerrit stell dir vor, ich hab mich verschrieben beim zweiten Mal.
Und kuck Dir an wie strunzdämlich und kindisch Dein Comment dazu ist…
Lass mich raten, Du hast auch schon Tiere gequält und Deiner kleinen Nachbarin unter den Rock gefasst?

Dass Wort "Arschkind" kanntest Du vom Hören bestimmt schon vor dem 12. Lebensjahr oder?

Marc
Marc
7. November, 2010 23:47

Extra für Gerrit:

“Bisher liefert MV nur eine Selbstdemontage, die längst eine eigene Qualität erreicht hat, jede Menge Blog-Traffic, amüsante Zwischenrufe, und eine weitere Legende…”

Das weinerliche Herunterbeten von angeblichen Selbstdemontagen anderer, ist ein klassisches Verlierermerkmal.
Dein Ruf war allerdings schon vor diesem Strang derart beschädigt, dass Deine Methoden hier, den Allgemein-Leser kaum mehr zusätzlich schockieren dürften.
Ich bin schon häufiger, und in grösseren Blogs und Foren als diesem, für “demontiert” und “erledigt” erklärt worden, und zwar auch schon bevor ich den Film überhaupt anfing…
Und da gab es welche, die haben mehr Feuer gehabt als Ihr hier.
Dein Triumph ist bestenfalls ein Versailler-Vertrag und meine angebliche Selbstdemontage, die Präsentation von Wunderwaffen in Bombentrichtern.

Lächerlich und ich bin gespannt, wie oft Du das noch wiederholen willst…, einer geht sicher noch…, mindestens 😀

Peroy
Peroy
7. November, 2010 23:58

Es muss "ArschLOCHkind" heißen…

Dietmar
Dietmar
8. November, 2010 00:01

,,… ich hab mich verschrieben beim zweiten Mal."

Das erste Mal steht das als Zitat da. Du hast also das Zitat abgeschrieben? Glaube ich nicht. Ich traue Dir Copy-Paste durchaus zu. Also ist auch dies höchstwahrscheinlich wieder eine schlappe Rechtfertigung eines Fehlers, den man mit ein wenig Humor leicht hätte eingestehen können. Selbst das ist Dir nicht möglich. Stattdessen wieder Beleidigungen untersten Niveaus.

Aber eigentlich ist das ja auch egal, weil es den Film nicht gibt, wie ich aus zuverlässiger Quelle weiß.

XXX
XXX
8. November, 2010 00:01

"Dein Triumph ist bestenfalls ein Versailler-Vertrag"

Immerhin hast Du schon die Dolchstoßlegende parat, wenn dein kleiner Film überall durchfällt.

Marc
Marc
8. November, 2010 00:06

"Aber eigentlich ist das ja auch egal, weil es den Film nicht gibt, wie ich aus zuverlässiger Quelle weiß."

Ich hoffe der Strang ist lange genug offen, damit ich Dich daran erinnern kann, wenn nächste Woche der Review von Stefan erscheint.
Ihm wirst Du es wohl glauben, denn er postet hier ja auch gelegentlich (2).

Ich sage mal: Deine Quelle ist keinen Fliegenschiss wert. Wenn überhaupt. ROFL Lass mich raten, es ist "Onkel Filmi" 😀

XXX
XXX
8. November, 2010 00:07

Stark finde ich, dass Dietmar Marc auf den Arm nimmt und der das bierernst nimmt und voll drauf reinfällt.

Marc
Marc
8. November, 2010 00:09

@ XXX

Das hab ich zuerst auch gedacht…, aber mittlerweile bin ich überzeugt, er glaubts…

Will Tippin
Will Tippin
8. November, 2010 00:10

"Lass mich raten, Du hast auch schon Tiere gequält und Deiner kleinen Nachbarin unter den Rock gefasst? Dass Wort “Arschkind” kanntest Du vom Hören bestimmt schon vor dem 12. Lebensjahr oder?"

Hach, was für ein Charmeur, der Herr Vorländer. König des souveränen Diskurses.

Dietmar
Dietmar
8. November, 2010 00:24

@Marc: ,,Deine Quelle ist keinen Fliegenschiss wert."

Meine Quelle ist nicht nur eine Quelle, nicht nur ein Informant höchster Güte: Meine Quelle ist auch ein Freund. Ein enger, persönlicher Freund. Du wagst es, meinen Freund zu beleidigen? Was fällt Dir ein?

Wenn ein Freund von mir beleidigt wird, dann stehe ich auf. Da bin ich ganz Blogger! Niemand disst meine Freunde!

Ben
8. November, 2010 00:40

Marc, mal so ’ne Frage. Wenn dieses Blog – und überhaupt Blogs im Allgemeinen – so völlig irrelevant sind, warum dann hier dieses Fass? Ist doch alles irrelevant, also kann Dir das doch auch alles am Pöppes vorbeigehen. Oder etwa nicht? Und wenn Blogs alle so furz-irrelevant sind, warum dann hier das Interview, warum das Interview bei Stefan (Equilibrium)? Mir will das alles nicht einleuchten, weil das entweder a) wirklich keinen Sinn macht oder ich b) irgendwas übersehe…

XXX
XXX
8. November, 2010 00:44

Ben, anfangs dachte er noch, er könnte den blog für promotionzwecke instrumentalisieren. schuss ging nach hinten los.

was mich auch verwundert: das weltweit erste review zum film wird nun in einem blog kommen. wollte aus der "weltpresse" niemand den film sehen, oder wie?

Ben
8. November, 2010 00:53

Naja, Stefan schreibt ja auch für Print. Damit sind dann vermutlich MVs Relevanzkriterien erfüllt. 😉

gerrit
gerrit
8. November, 2010 01:10

"Lass mich raten, Du hast auch schon Tiere gequält und Deiner kleinen Nachbarin unter den Rock gefasst?"

Nein. Ich nicht.
Aber erzähl ruhig mehr aus Deinem Leben. Oder welchen Grund gibt es für das Wörtchen "auch"?

G
G
8. November, 2010 01:19

Ich möchte übrigens mal anmerken, dass ich den Vergleich Vorlander-Kammermeier für unangebracht halte. Kammermeier hat – bei aller Uneinsichtigkeit – stets ein gewisses Niveau gewahrt und (zumindest meines Wissens) während der Diskussion mit ihm nie mit Rufmord, Verleumdung und persönlichen Beleidigungen "gearbeitet". Ihn mit Vorlander in einen Topf zu werfen, ist doch ein wenig ungerecht. 😉

Peroy
Peroy
8. November, 2010 01:28

Die Reihenfolge ist Kammermeier, Vorlander, Andi… 8)

G
G
8. November, 2010 01:32

Wer war eigentlich dieser "Andi"?

Dietmar
Dietmar
8. November, 2010 01:41

Andi war der sich selbst so nennende 500-Pfund-Foren-Gorilla im Threat zum Alice-Schwarzer/Bild Artikel.

Bernd Kammermeier hat auch seine Sache zur Diskussion gestellt: das Drehbuch. Hier gibt es nur einen Trailer und viel heiße Luft.

Peroy
Peroy
8. November, 2010 02:01

"Wer war eigentlich dieser “Andi”?"

Das is' so’n Battle-Raper…

Wortvogel
Wortvogel
8. November, 2010 08:31

Na ja, Kammermeier hat auch mit Anwalt gedroht, wollte sein Projekt und seine angeblichen Deals ohne Beweise respektiert wissen (das Drehbuch hat ja dann doch nicht an die Leser verkauft), mit seinem IQ gewedelt, und ständig erklärt, er würde jetzt endgültig aufhören zu kommentieren. Ad hominem-Attacken konnte er auch. Aber in der Tat, er hatte sprachlich und intellektuell ein anderes Niveau als Vorlander. Sein Sidekick war noch ein Bonus.

Andi war eine ganz eigene Liga. Der hatte Ahnung vom Thema, blieb immer bei der Sache, egal wie sehr wir inhaltlich divergierten. So sehr ich seine Einstellung ablehne – der war ein Top-Diskutant. MV ist eher wie Isi: Große Klappe, keine Eier 😉

Fun Fact: Uwe Bolls "Starmeter" auf IMDB ist diese Woche um 68 % gestiegen. David Lynch ist um 6 % gefallen. Das sagt doch wohl alles!!!!!!!

Wäre ich noch Single – ich würde meinen Urlaub absagen, um das hier weiter durch zu ziehen.

Dietmar
Dietmar
8. November, 2010 08:48

Andi hatte keine Belege für irgendeine Behauptung. Rape-Culture war sein Postulat, das er anerkannt wissen wollte. Seine Links führten allesamt ins Nirgendwo.

Wortvogel
Wortvogel
8. November, 2010 09:01

@ Dietmar: Das sehe ich anders. Die Theorie der "Rape culture" ist ja durchaus verbreitet, und durch Studien (denen man nicht zustimmen muss) gedeckt. Ich halte sie für empörend und falsch – aber ich kann verstehen, dass man sie vertritt.

Das hier – das ist ein Tanz um das blecherne Kalb.

Dietmar
Dietmar