22
Okt 2010

Klatschpresse deluxe: Augen zu und durch für die gefakte Win/Win-Kooperation?

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Große Konzerne sind nicht dumm: Wenn sie einen Promi einkaufen, damit er für die Marke Promo macht, lässt sich das gleich mehrfach verkaufen, in dem man gar nicht auf die fertige Kampagne wartet. Schon aus der Verpflichtung des bekannten Gesichts wird eine große Pressemeldung gemacht, und steht Star XY vor den Kameras, kann man selbst das an Magazine weiterreichen, die das Material gegen wiederholte Nennung der Firma "exklusiv" präsentieren. Und sind die Glamour-Shots für die landesweiten Plakate frei gegeben, wird noch mal nachgelegt. So kann man redaktionelle Seiten mit Product Placement füllen, ohne auch nur ein einziges Mal das hässliche Wort "Anzeige" drüber setzen zu müssen.

Das kann aber auch böse schief gehen. Ein Beispiel.

Jennifer Lopez hat sich von Gucci für eine Werbekampagne anheuern lassen. Am Strand sollte sie dafür mit Kindern toben. Nicht mit den eigenen, wohlgemerkt. Keine Ahnung, ob Gucci für Max und Emme einfach nicht genug drauf legen konnte, oder ob J.Lo tatsächlich Skrupel hat, die Zwillinge für eine Werbekampagne zu verleasen. Also fand man Kinder-Models ungefähr gleichen Alters und Hauttönung, mit denen die Sängerin/Schauspielerin fotogen herum balgen konnte.

Nicht diese Aufnahmen sah man im Juli in allen Gazetten – sondern die Aufnahmen von der Herstellung der Aufnahmen. Super exklusiv natürlich. Und die Zeitschriften "In" und "In Touch" machten genau das, was sich Gucci vermutlich erhofft hatte: Die beiden Kinder-Models wurden als der leibliche Nachwuchs von La Lopez bezeichnet, weil "Mama spielt mit ihrem Nachwuchs am Strand" einfach menschelnder klingt als "Jennifer Lopez beim Werbedreh mit Mini-Models". Nur die "Grazia" brachte die Bilder zwar auch, entlarvte aber die "Doubles".

Antje von "Klatschkritik" seinerzeit hat einen schönen Beitrag mit einer Collage des gesammelten Unfugs gebracht:

Kuckuckskinder

Erwartungsgemäß befand es keine der ertappten Zeitschriften (oder Gucci gar) für nötig, den Fehler / das Mißverständnis / die Täuschung aufzuklären.

Seit dem Shooting sind drei Monate ins Land gegangen und die Kampagne von Gucci startet offiziell. Was findet sich dazu bei Bunte.de?

bunte

Na ja, aber zumindest die Gala hat doch sicher Klatschkritik gelesen, und fällt nicht ebenfalls auf den Fake rein – oder?

gala

Erinnert sich noch jemand, dass ich in meinem ersten großen Beitrag über die Klatschpresse einst schrub?

"Ausklammern möchte ich bei den folgenden Betrachtungen explizit „Gala“ und „Bunte“ – beide Hefte sind eher Magazine im klassischen Sinne, die durchaus versuchen, mit eigenen Recherchen und ausgebildeten Journalisten Profil zu wahren."

Das muss ich wohl zurück nehmen.

Was mich so ärgert, ist nicht die Schlamperei. Oder die Tatsache, dass man in den Verlagen anscheinend keine Watchblogs liest, um solche Patzer elegant zu vermeiden (obwohl doch andere die Arbeit für die hauseigenen Redakteure machen).

Es ärgert mich, dass es mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit weder Schlamperei noch ein Patzer ist. Es ist die schlichte Aufrechnung, dass die aufrechte Verweigerung der getürkten "Kinder-Story" weniger Klicks und Auflage bringt als die ganzheitliche Umarmung der vorgetäuschten Narrative. Nach dem Motto: Es ist nicht wahr, aber es verkauft sich.

Kein Fehler. Absicht. Das vermute ich. Und das ärgert mich.

Gucci zumindest kann sich freuen: Soviel Presse, ohne dass der Werbeetat belastet wird.

Und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn ich da nicht auch wieder zwei aktuelle Beispiele aus Spingers Erfolgsblatt hätte:

damme

Dieser Artikel kam einen Tag, nachdem van Damme selbst per Facebook bekannt gegeben hatte, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

dallas

Dieser Artikel kam einen Tag, nachdem die zu Grunde liegende Story aus der englischen Klatschpresse als Fake entlarvt worden war.

Eine Falschmeldung nachzuplappern ist so peinlich wie alltäglich. Eine entlarvte oder korrigierte Falschmeldung trotzdem zu drucken, DAS hat für mich eine neue Qualität.

NACHTRAG: Während die Patzer der BILD unbestreitbar bleiben, stellt sich heraus, dass die Beteiligung von J.LOs Zwillingen mittlerweile nicht mehr ausgeschlossen werden kann. Besser gesagt: Es lässt sich momentan nicht verifzieren. Deshalb bitte ich, diesen Teil des Beitrags mit Vorsicht zu genießen. Ich werde versuchen, das zu klären.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Comicfreak
Comicfreak
22. Oktober, 2010 18:29

ganz toll auch dieses (vom Bildblog verlinkte) "Interview" mit Till Schweiger, wo der Herr "leider" so gar nicht von sich aus die Werbebotschaften heraus sprudelt und die Interviewerin richtig Probleme hat, alle wichtigen Punkte zusammen zu bekommen.

http://www.gala.de/beauty_fashion/maenner/124148/Til-Schweiger-Gestaendnisse-von-Mister-Superbody.html

Peter
22. Oktober, 2010 18:31

Gerade vorhin beim Zappen in der "RTL Explosiv" Vorschau, ungenau wiedergegeben:

"Sehen Sie gleich wie JLo ihre 2,5 jährigen Zwillinge allen Ernstes schon modeln lässt!"

Facepalm…

indykiste
indykiste
22. Oktober, 2010 20:07

frag nach bei Constanze Rick…

Achim
Achim
23. Oktober, 2010 00:32

MSN.de ist ja meine Startseite im Internet Explodierer, den ich für Facebook meines Fakesaccounts mit den vielen Freunden nutze.

Ich habe nicht weiter nachgelesen, aber in der Überschrift stand, dass ihm das fiese Zeitgenossen nachsagen.

Mo Kratzmeer
Mo Kratzmeer
23. Oktober, 2010 00:49

Jetzt ist aber ein Nachtrag fällig, unser aller "Lieblingszeitung" hat die JLo plus Zwillinge G’schichte jetzt auch ganz gross aufgezogen. jedenfalls auf blöd.de!!

Gwildor
Gwildor
23. Oktober, 2010 00:50

Bild.de schreibt natürlich auch von den Zwillingen von J.Lo http://tinyurl.com/39e4dmo

Twix
Twix
23. Oktober, 2010 12:16

Mich wundert, dass das jemanden wundert.

Teleprompter
Teleprompter
23. Oktober, 2010 19:04

Gerade (natürlich rein zufällig) bei ZDF Leute heute gesehen – wieder JLo und "ihre" Zwillinge, "Nr 1" der "tollsten Shootings" oder so. Ja, ja, Qualitätsfernsehen.

Lukas
23. Oktober, 2010 19:30

Wenn es tatsächlich falsche Kinder sein sollten (wofür ich bisher keine zweite Quelle gefunden habe), zieht Frau Lopez das aber sehr konsequent durch: http://www.usmagazine.com/momsbabies/news/jennifer-lopezs-twins-make-modeling-debut-20102110

Wortvogel
Wortvogel
23. Oktober, 2010 19:57

@ Lukas: Interessant. Ich bleibe dran – vielleicht hat ja zur Abwechslung auch mal das Watchblog daneben gelegen.

juck
juck
23. Oktober, 2010 21:36

"Erinnert sich noch jemand, dass ich in meinem ersten großen Beitrag über die Klatschpresse einst schrub?"

Du hast die Klatschpresse geschrubbt?

Daniela
Daniela
23. Oktober, 2010 23:26
Umbra
Umbra
24. Oktober, 2010 18:56

"@ Lukas: Interessant. Ich bleibe dran – vielleicht hat ja zur Abwechslung auch mal das Watchblog daneben gelegen." "Zur Abwechslung", der Stasiblog liegt wahrscheinlich immer daneben.

Wortvogel
Wortvogel
24. Oktober, 2010 19:05

@ Umbra: Maul aufreissen kann jeder. Belege?

Lukas
24. Oktober, 2010 21:51

(Nicht der #9-Lukas, sondern der originale, einzige)
Ich frage mich, ob es das Publikum für solche, nun ja, Nachrichten überhaupt interessiert, ob die nun stimmen oder nicht, solange nur der Unterhaltungsaspekt erfüllt ist; für problematisch halte ich auch nicht so sehr die Falschmeldung selbst oder deren Umstände, sondern dass durch eine bewusste Falschmeldung die Glaubwürdigkeit von Nachrichten allgemein leidet – schlicht, weil auch so ein Nichts von Geschichte mittlerweile als Nachricht durchgeht, bzw. dass seit einigen Jahren keine so strikte Trennung mehr zwischen "harten" Nachrichten und fluffig-buntem Allerlei stattfindet. Mein liebstes Beispiel für sowas ist das altehrwürdige Nachrichtenformat "Action News", das RTL2 damals nur ins Programm hievte, um die Auflagen für die Sendelizenz zu erfüllen.

Raúl
Raúl
27. Oktober, 2010 12:43

fyi: Das Lifestyle-Magazin "Red" auf ProSieben wirbt für die nächste Ausgabe am Donnerstagabend ebenfalls mit der Geschichte. O-Ton: "Jennifer Lopez mit ihren Kindern und ungeschminkt."

gerrit
gerrit
28. Oktober, 2010 02:31

A popo Testimonials: Auf Anfrage könnt ich mich echauffieren über diese Schweizerin, die so ähnlich klingt wie "Rumzicker". Steigert erst ihre Popularität, indem sie Gottschalk noch mehr wie einen geilen alten Sack als er ohnehin schon war aussehen lässt, macht dann Werbung für irgendwas mit Haaren (ich blick bei dem was Frauen im Bad machen nie so durch) – und
seitens des ZDF hat niemand Einwände dagegen, dass sie im Claim auf die berühmte Samstagabendsendung anspielt?

Als Gez-eichneter fühl ich mich bissi verarscht…

Achim
Achim
28. Oktober, 2010 23:07

Es ist doch so, dass die Pressefreiheit ein hohes Gut ist, die Presse hat uns zu informieren, was in der Politik so läuft. Wenn etwas falsch läuft mit Politik und Behörden.

Aber muss man die Pressefreiheit dazu nutzen, jeden Dreck über Prominente zu verbreiten?

Ich mein ja nur.