EWcoverIch habe es mir hier ja zur Angewohnheit gemacht, neue Superhelden vorzustellen. Und nachdem auch meine Affinität für Green Lantern dokumentiert ist, komme ich kaum umhin, euch das aktuelle Cover von „Entertainment Weekly“ zu präsentieren.

Angeblich ist das NICHT das endgültige Kostüm. sondern nur ein digitales Rendering auf dem Körper von Ryan Reynolds (der erwartungsgemäß nicht schlecht in der Rolle aussieht). Der Ring passt, die Maske auch – aber die leeren Augen stören mich. Das ist freaky, und nimmt der Figur jede Menschlichkeit.

Eure Meinung?



avatar
43 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
heinoDietmarTornhillAsmodeusPeroy Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Snyder
Snyder

Sieht nicht übel aus, aber diesen Designtrick mit Kleidungsstoff Muskelfasern nachzubilden wird langsam etwas alt. Und die Augenmaske könnte wirklich Pupillen vertragen, das fand ich schon bei Batmans Sonar-Sicht im Dark Knight sehr creepy (obwohl Batman natürlich generell nicht darauf achtet besonders freundlich zu wirken)

Drudatz
Drudatz

Die Maske ist genauso wie in den Comics – siehe zum Beispiel: http://images.oneddl.com/images/7yzs2fxpo195sqh4guct.jpg ich seh nicht was da stören kann…

schnuffel
schnuffel

@Snyder: Die Augen sieht man schon, dies ist aber bei der geringen Auflösung des Bildes nicht erkennbar. Siehe: http://brusimm.com/wp-content/uploads/2010/07/GREEN-LANTERN-suit-1st-look-picture-with-RYAN-REYNOLDS.jpg

Achim
Achim

Ryan Reynolds erinnert an Ben Stiller, wird der Film lustig werden?

Marko

Ich hab’s im BM-Forum schon geschrieben: Das sieht so aus, als sei seine Haut im Maskenbereich einfach grün, zufälligerweise eben in Maskenform. Und bei den Augen hat sich die grüne Haut dann auch gleich noch in den Schädel gedrückt, damit die Augenhöhlen zu sehen sind. 😕 Ich find’s nicht so doll.

Gruß,
Marko

Rico
Rico

Sieht scheiße aus. Und ich befürchte, das Campbell mal wieder nur was Durchschnittliches runterkurbelt.

Peroy
Peroy

„Eure Meinung?“

Du machst dir zu viele Gedanken über Superheldenfilmchen…

Dietmar
Dietmar

Ich fand die ,,leeren Augen“ des Batman in den Comics immer cool, also stört mich das hier nicht.

Marcus
Marcus

Hmmm…

So als Coverbild sieht es scheiße aus.

Aber andererseits: wenn ich „First Flight“ (viel mehr Green Lantern kenn ich nicht, und ich fand den ganz in Ordnung, auch wenn des Wortvogels Kritik an der Story berechtigt ist) richtig verstehe, ist das Kostüm ja auch gar kein Kostüm im eigentlichen Sinne, sondern auch eine „Schöpfung“ des Rings. Es wäre schon cool, wenn sie diese Idee im Look des ganzen irgendwie, ohne dass es zu penetrant ins Auge sticht, verwirklichen würden. Will sagen: vielleicht ist dieses von innen heraus leuchtende Design ja auch absolut genial, wenn man es erst mal in einem vollkommen fertiggetricksten final shot sieht.

Und Ryan Reynolds ist mir zu sehr Scherzkeks. Der muss mich erst noch überzeugen, dass er der Richtige dafür ist. Ich kann’s mir nicht vorstellen, aber ich hatte ja damals auch gesagt: „Heath Ledger als Joker? Nee, oder?“

off-topic: Hast du die Zeitung wirklich, Torsten? Wenn ja, was hat es mit dem „The New Buffy“ auf sich?
Die wollen doch nicht wirklich diese Schnapsidee mit dem komplett Joss-Whedon-losen Remake des Originalfilms durchziehen, von dem mal die Rede war?!

Baumi

Okay, dann oute ich mich mal als Banause: Ich war früher (als ich so 6-10 Jahre alt war) ein glühender Superman-Fan, allerdings las ich fast nur die Sammelbände, in denen Ehapa Silver-Age-Stories ohne Rücksicht auf Chronologie verwurstete. Ich schaute mal in ein Batman-Taschenbuch, aber die Fußnoten mit Querverweisen auf andere Bände verwirrten mich damals eher, als dass sie mich faszinierten. (Und die ganzen plot-logistischen Hintergründe für das Multiversen-Chaos bei DC hab ich erst Jahrzehnte später aus der Wikipedia erfahren.)

Superman war das Zentrum meiner Welt, und alle anderen Helden, mit denen er mal zu tun hatte, waren merkwürdig kostümierte Nebenrollen. Schon damals irritierte es mich, dass so unwichtige Typen wie „Grüne Leuchte“ (so hieß der damals hierzulande) kurzzeitig eigene Heftserien hatten – ich hatte ja keine Ahnung von der Geschichte der Figur.

Superman wurde mir irgendwann zu öde, aber bei den anderen DC-Helden hat sich an der Wahrnehmung kaum etwas geändert. Bis auf Batman erscheinen sie mir noch immer alle als eher unwichtig und austauschbar.

Das ist wahrscheinlich furchtbar ungerecht und liegt nur an meiner Unwissenheit, aber aus dieser Perspektive hat ein „Green Lantern“-Film eher etwas Abschreckendes.

Aber mal sehen – falls die Kritiken passabel sein sollten, guck ich ihn mir vielleicht mal an – kann sein, dass er mich positiv überrascht.

gehtgarnich
gehtgarnich

„kostüm“?! tz 😉

Wombel
Wombel

Also das ist schon das finale „Kostüm“ nur das es gar kein Kostüm ist. Im Film wird das Outfit durchgehend digital erzeugt, um eben den organischen lebendigen effekt bieten zu können den der Anzug laut den Comics haben soll.

Hab ich so zumindest auf slashfilm gelesen 🙂

Achim
Achim

@Marcus

Wenn ich das richtig verstehe, war es Fran Rubel Kuzui, die dafür sorgte, dass der Buffy-Film mit Kristy Swanson nicht unbedingt sehenswert war, und die dreht jetzt wieder Buffy, ganz ohne Joss Whedon. Immerhin kann sie seine Ideen nicht mehr zerstören, denn die sind nicht mehr drin.

Tornhill
Tornhill

Bin mit dem Kostüm nicht wirklich glücklich.
An sich ist so ein Muskellook ja ganz okay, wenn es zum Helden passt, aber das Green Lantern Corps ist halt eine saubere, edle Weltraumpolizei, da scheint mir ein glattes, klinisches Design einfach passender.

Marcus
Marcus

@Baumi: genau, du bist ein Banause. 😉

Naja, ernsthaft: das ging nicht nur dir so. Die deutsche Veröffentlichungspolitik macht ja schon seit jeher sämtliche Kontinuitätsversuche zunichte. Und da dann auch noch sehr selektiv veröffentlicht wird, ist es kein Wunder, dass, wer nur die deutschen Comics liest, die Bedeutung der einen oder anderen Figur einfach nicht erfasst – gerade, wenn sie auch in der amerikanischen DC-Mainline nicht gerade zu den A-Promis gehört.

Und die alten deutschen Namen der JLA samt der obligatorischen Großschreibung waren echt peinlich. „BLITZSCHWALBE“ (für Black Canary), „FALKGIRL“, „GRÜNER PFEIL“,…. gute Güte.
Ach ja: weiß einer, wie der Martian Manhunter auf deutsch hieß?

@Wombel: ah ja. Dann ist es ja so, wie ich (s.o.) hoffte.

@Achim: Ach du mein Schreck. Fran Rubel Kuzui. Die Frau, die es geschafft hat, stinkreich zu werden, ohne etwas dafür zu tun. Denn nur weil sie den Buffy-Film gedreht (und verhunzt) hat, wurde sie zur „Produzentin“ der Fernsehserie, obwohl sie ja null dazu beigetragen hat. Was will die denn noch? Zweifelt irgendwer dran, dass sie mit einem neuen Buffy-Film schwer auf die Schnauze fliegen wird, weil der durchschnittliche Buffy-Fan nerdig genug ist, um zu wissen, dass der heilige Joss damit nichts zu tun hat? Das dürfte einer der ersten Filme mit von Anfang an serienmäßig eingebauten negativem „word of mouth“ werden, ein Film den seine Hauptzielgruppe von Anfang an hassen wird…

Achim
Achim

@Marcus:
schon 2009 schrieb der Wortvogel darüber:
https://wortvogel.de/2009/05/buffy-ohne-buffy-alter-hut/

Aber es scheint so, dass der Film doch kommen könnte, er hat den Status „In Development“, ist also noch nicht auf Eis gelegt.
http://www.imdb.com/title/tt1444302/

Marcus
Marcus

@Achim: danke. Aber weißt du, was mich an so einem Buffy-Remake am meisten stört?

Dass ich jetzt schon weiß: ich werde zetern. Ich werde klagen. Ich werde stöhnen.
Und dann werde ich losgehen und ihn mir schon am Startwochenende ansehen. 🙁

Peroy
Peroy

Was heißt hier „ich werde“, du bist doch jetzt schon am abkotzen…

Wäre das geil, wenn die Leute mal das Maul halten würden, bis die Sau erlegt ist…

Asmodeus
Asmodeus

„Wäre das geil, wenn die Leute mal das Maul halten würden, bis die Sau erlegt ist“

Auf Amazon gibt es sogar schon ein halbes Jahr vor Verkaufsstart des WeTab Rezension dazu.

The Riddler
The Riddler

@Marcus: Der deutsche Name des Martian Manhunters war schlicht „Mann vom Mars“.

Und mir gefällt das GL-Kostüm.

Dietmar
Dietmar

@The Riddler: Nicht ,,Onkel vom Mars“? (Aber vielleicht verwechsele ich da auch etwas.)

heino
heino

Das Kostüm stört mich weniger, aber die Frisur gehört verboten. Davon abgesehen hat Reynolds bisher nichts geleistet, das mich positiv für ihn einnehmen könnte.

The Riddler
The Riddler

„Mein Onkel vom Mars“ (My favourite Martian) war eine Serie aus den 60ern mit Bill Bixby, von der es ’99 eine Spielfilmfassung mit Christopher Lloyd und Jeff Daniels gab.

The Riddler
The Riddler

„Das dürfte einer der ersten Filme mit von Anfang an serienmäßig eingebauten negativem “word of mouth” werden, ein Film den seine Hauptzielgruppe von Anfang an hassen wird…“

Das gab es schon öfter, beispielsweise bei „Catwoman“ und aktuell beim Conan-Remake. Das wäre auch mal einen eigenen Blogeintrag wert: Filme, die von Anfang an keine Chance hatten…

Marcus
Marcus

@Riddler: Genau. „Filme, die von Anfang an keine Chance hatten…“. Wortvogel, übernehmen Sie!

@Peroy: wenn du das schon „abkotzen“ nennst, hast du mich noch nie abkotzen hören. Bis jetzt sag ich doch nur, warum das rein geschäftlich eine Schnapsidee ist.

Und was „Maul halten, bis die Sau erlegt ist“ angeht, musst gerade du doch eigentlich ganz stille sein. Warst du nicht der, der „Watchmen“ hier in Grund und Boden geschrieben hat, ohne ihn gesehen zu haben? 🙂

Wolkenfels
Wolkenfels

Mir gefällts – auf jeden fall besser als die Bilder von Thor, die ich bislang sehen konnte.

heino
heino

@wolkenfels:wo wir gerade dabei sind, hier der erste Blick auf Valhalla:
http://www.aintitcool.com/node/45812

Dietmar
Dietmar

@The Riddler: Ich hätte einen Smiley setzen sollen. Die Serie ist mir schmerzhaft in Erinnerung: Ich wollte sie immer gucken, schaffte aber, wenn überhaupt mal, nur wenige Minuten, und dann war irgendein Family-,,Entertainment“ angesagt. So unterhaltsame Sachen wie etwa ,,wir fahren zu Tante Trude und treffen, wen wir schon seit Jahren nicht gesehen haben.“ Und da bekam ich dann immer Ärger, weil ich miserabelster Laune war, weil ich die Folge SCHON WIEDER nicht sehen konnte. So etwas KANN doch nicht folgenlos für die kindliche Psyche sein!

Thomas Thiemeyer

Heino: „Davon abgesehen hat Reynolds bisher nichts geleistet, das mich positiv für ihn einnehmen könnte.“

Smokin‘ Aces war klasse!

Marcus
Marcus

@Dietmar: die Art Kindheitserinnerungen kenne ich auch zur Genüge. Unfassbar, wie ignorant Eltern sein konnten, wenn es um kulturelle Institutionen wie den „Disney-Club“ ging. 😉

@Thomas Thiemeyer: Nein. Zugegeben, dafür konnte Reynolds nichts, aber trotzdem.

@heino: ohne Bildunterschrift könnte das aber auch „Showgirls 2“ sein…

Peroy
Peroy

„Und was “Maul halten, bis die Sau erlegt ist” angeht, musst gerade du doch eigentlich ganz stille sein. Warst du nicht der, der “Watchmen” hier in Grund und Boden geschrieben hat, ohne ihn gesehen zu haben? :-)“

Was mir von oberster Stelle leider untersagt wurde… aber offenbar wird hier mit zweierlei Maß gemessen…

Ich hab‘ „Quatschmen“ mittlerweile übrigens gesehen, der ist scheisse.

Peroy
Peroy

P.S.: „Smokin‘ Aces“ ist Müll. Aber Reynolds war im Amityville-Remake klasse.

Dietmar
Dietmar

,, … aber offenbar wird hier mit zweierlei Maß gemessen… “

Natürlich … :-/

heino
heino

@Thomas:fand ich nicht, aber wie hier schon angemerkt wurde, laste auch ich das nicht Reynolds, sondern Joe Carnahan an. Aber auch das ändert nichts daran, dass ich den Kerl einfach nicht gut finde.

Tornhill
Tornhill

Das Thema “Filme, die von Anfang an keine Chance hatten…” unterstütze ich auch!

@Peroy:
Fehlt da nicht eine kleeeeeiiiiiine Ergänzung zu „Watchmen“, jetzt, wo du ihn gesehen hast? Du findest ihn zwar immer noch scheiße, aaaaaaber….? 😉

Peroy
Peroy

Es ist kein Nazi-Dreck, es ist nur völlig belanglose, unfreiwillig komische Scheisse.

Dietmar
Dietmar

,,Es ist kein Nazi-Dreck, …“

Und da fallen mir wieder Kommentare ein, wo gerne mal vorgeworfen wurde, hier würde jeder an einer einmal gefassten Meinung festhalten. Muss man echt mal betonen, dass das offenbar nicht so ist.

,,… es ist nur völlig belanglose, unfreiwillig komische Scheisse.“

Finde ich nicht. Ich finde den große Klasse. Aber diese Diskussion ist ja schon erledigt und hier nicht an der richtigen Stelle.

Tornhill
Tornhill

Danke, das wollte ich nur hören! 8)

Scheiße finden kannst du ihn ruhig weiterhin, aber es sei halt festgehalten, dass deine sicheren Indizien, anhand derer du von außen ideologische Vorwürfe erheben konntest, nichts taugten.

Asmodeus
Asmodeus

„Scheiße finden kannst du ihn ruhig weiterhin, aber es sei halt festgehalten, dass deine sicheren Indizien, anhand derer du von außen ideologische Vorwürfe erheben konntest, nichts taugten.“

Ich finde es „festhaltenswerter“, dass er bereit war seine Meinung zu ändern.

Tornhill
Tornhill

Zweifellos, dass muss man ihm anrechnen!

Aber da er da seine Vorurteile nur aufgrund von Hörensagen so lange verteidigt hat, hole ich mir da schon einen drauf runter. 😉

Dietmar
Dietmar

Noch cooler wäre es aber gewesen, wenn die Meinungsänderung aufgrund der Diskussion eingetreten wäre. Aber auch so finde ich das schon der sehr schön. 🙂

heino
heino

Ladies and Gentleman, die ersten Szenen aus dem Film sind nun da und sehen doch besser aus, als ich erwartet hätte. Guckst du hier:

http://www.aintitcool.com/node/47434