30
Jun 2010

The mystery of the neverending Stimmbruch: Clive, what the fuck?

Themen: Neues |

Ich habe gesehen, was der "gay lifestyle" in LA aus einem Mann machen kann. In einer Stadt, in der wirklich alles geht und in der keine persönlichen Grenzen gezogen werden, locken Exzesse und Extreme mit klebrig-süßen Stimmen. Man kann sich im totalen und ungebrochenen Hedonismus verlieren, besonders wenn man genug Geld hat, das durchzuhalten.

Aber ein so erschreckendes Beispiel wie Bestseller-Autor Clive Barker ist mir lange nicht mehr untergekommen.

Ich habe Clive Barker Anfang der 90er mal getroffen. Damals klang er noch ungefähr so:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2001 siedelte er nach Los Angeles um. In der Doku-Serie "Dark Dreamers" ging seine Stimme zur Jahrtausendwende schon ziemlich in den Keller:

Bei "Craig Ferguson" 2007 würde selbst Joe Cocker ihm vermutlich raten, die Finger von den Zigarren zu lassen, wenn seine Lunge ihm noch lieb und teuer ist:

http://www.youtube.com/watch?v=jnA03Qq-KN8

Ich glaube, Mickey Rourke und Billy Idol haben das dritte Wrack für ihre Pokerrunde gefunden…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Marcus
Marcus
30. Juni, 2010 11:33

Oh ja. Als ich ihn die Tage im Making-of zu "Midnight Meat Train" gesehen und gehört habe, dachte ich auch "Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium".

Rico
Rico
30. Juni, 2010 14:35

Alter, WTF? Was ist mit dem ollen Clive passiert?! Mir liegt ein Spermaschluck-Witz auf den Lippen, aber bevor mir das als schwulenfeindlich ausgelegt wird, verkneif ich ihn mir.

OnkelFilmi
30. Juni, 2010 15:33

Hatten wir das nicht schonmal per Mail geklärt, Torsten? Oder war das wer anders. Hmm, egal. Was Clive’s Stimme angeht – er hatte Polypen sowohl in der Luftröhre als auch auf den Stimmbändern, was sich sowohl in seiner Stimme, als auch extremer Kurzatmigkeit äusserte. Er hat eine OP jahrelang vor sich hergeschoben (kein Wunder – Luftröhre = gefährlich), es dann aber doch im letzten Jahr machen lassen.

Wortvogel
Wortvogel
30. Juni, 2010 15:36

@ Filmi: Das mag so sein – oder nur die "party line" (wie die "Erschöpfung" von zusammen geklappten Hollywood-Stars). Fest steht aber, dass Barker für jemanden, der so offensichtlich seinen Körper im Fitnessstudio quält, erschreckend verfallen aussieht.

OnkelFilmi
30. Juni, 2010 16:11

Verfallen? Der Mann steht kurz vor der 60, sprechen wir uns doch nochmal in 16 Jahren wieder, werter Hausrocker 😉

Und ich glaube schon, daß an seiner Stimme die Polypen, und nicht die "party line", schuld sind. Du wärst überrascht, wie häufig sowas vorkommt, insbesondere bei Sängern und starken Rauchern. Ich kenne mehr als nur ein paar Leute im Hardcore/Metal Genre, die ihre Karrieren an den Nagel hängen mussten, weil sie wie Barker zu lange mit der OP gewartet, und sich ihre Stimmen versaut haben.

Wortvogel
Wortvogel
30. Juni, 2010 16:25

@ Filmi: Nur wüsste ich nicht, wann Barker mal als Metal-Sänger on tour war.

Mir wurden Mandeln und Polypen schon im Kindesalter genommen. Recht so.

OnkelFilmi
30. Juni, 2010 17:07

Dafür soll er zu Hochzeiten bis zu 30 Zigarren am Tag geraucht haben 😉

heino
heino
30. Juni, 2010 18:58

@WV:ob es sinnvoll ist, sich die Polypen schon im Kindesalter entfernen zu lassen, ist zumindest mal fragwürdig. Ich hatte auch das ganze letzte Jahr Ärger mit den Dingern, aber kein einziger HNO war bereit, die Operation vornehmen zu lassen, solange es irgendwie anders ging, da sich ohne Polypen jede noch so kleine Infektion in den Bronchien festsetzen kann.
Im Übrigen hat Filmi Recht damit, dass "defekte" Polypen solche Folgen haben können und Barker klingt wirklich sehr danach. Für einen Alkie/Junkie/Partycruiser sieht er – wenn mein sein Alter berücksichtigt – deutlich zu fit aus

Achim
Achim
30. Juni, 2010 19:01

Hmm, das klingt nach Kehlkopf, nicht nach Lunge.
In den Clips ging es ja nur um die Stimme? Ich habe jeweils nur ein paar Sekunden gehört.

Da glaube ich OnkelFilmi, dass es am vielen rauchen lieg und es die Stimmbänder sind.

Mich erstaunt ja der grässliche Brian Johnson immer wieder, der nicht heiser wird, obwohl er ständig so laut krächzt. Ich habe gehört, dass es nur an der Atemtechnik liegt, ob man heiser wird, Säuglinge werden vom vielen schreien ja auch nicht heiser, die haben noch nicht gelernt, falsch zu atmen.

OnkelFilmi, wie groß waren denn die Zigarren? So normale Corona, wie man sie an an Kiosken bekommt? Also von der Größe, nicht vom Preis.

El Lumpo
El Lumpo
30. Juni, 2010 19:52

@OnkelFilmi: Aber irgendwann müssen doch alle Personen, die er kennt, unter der Haube sein? Oder man geht einfach nicht mehr hin zu so einer Hochzeit.

Peroy
Peroy
30. Juni, 2010 20:16

"Mir wurden Mandeln und Polypen schon im Kindesalter genommen. Recht so."

Mir auch. Himbeereis und Malzbier ohne Ende…

Andererseits: So eine Stimme wie der Barker zu haben wäre schon irgendwie cool…

Anderandererseits haben die Leute aber jetzt schon Angst, wenn sie mich sehen… und laut Dirk Mumbabwe Jürgens ist meine Stimme wohl eh schon tief genug. Einen fiesen Death-Growl krieg ich noch so hin… 8)

heino
heino
30. Juni, 2010 20:37

@Achim:das ist richtig, es liegt an der Atemtechnik und dem richtigen Einsatz der Stimmlippen (Stimmbänder ist ein veralteter Begriff). Typische Opfer von Überanstrengung bzw. falschem Einsatz sind Phil Collins (seine Stimmlage ging durch die Operation einen Ton runter) und Elton John, dessen Stimmlage sogar um eine ganze Terz (also 3 Töne) sank. Und das sind ausgebildete Sänger, nicht Leute die wie Barker ihre Stimmlippen auf "normale" – also falsche – Weise belasten.

Achim
Achim
30. Juni, 2010 21:01

@heino

Stimmlippen/bänder, ist mir alles bekannt, ich versuche aber in seltenen Fällen mal nicht so klugscheißrig daher zu kommen. 😀

heino
heino
30. Juni, 2010 21:59

@Achim:falls das nun heissen sollte, dass ich so daher komme, war das nicht beabsichtigt. Dein letztes Posting liess meiner Ansicht nach nicht darauf schliessen, dass dir das bekannt war. Und ich dachte mir, der Versuch einer Erklärung für das Versagen von Barkers Stimme könnte ja nicht schaden:-)

Achim
Achim
30. Juni, 2010 22:38

@heino
Nix für ungut. 😀

heino
heino
1. Juli, 2010 18:39

@Achim:kein Thema, ich geb halt gerne mit gesundem Halbwissen an:-))

nameless
nameless
2. Juli, 2010 14:14

"Anderandererseits haben die Leute aber jetzt schon Angst, wenn sie mich sehen…"

dass milchbart-phobie so weit verbreitet ist, wusste ich gar nicht…

OnkelFilmi
2. Juli, 2010 16:42

"dass milchbart-phobie so weit verbreitet ist, wusste ich gar nicht…"

ROFL