01
Mai 2010

Ich hab heute nichts versäumt, denn ich hab nur von "WTF?!" geträumt…

Themen: Neues |
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe eine komische Eigenschaft, die mich mitunter schwer verwirrt. Zuerst einmal habe ich nie Alpträume. In meinem ganzen Leben bin ich noch nie schreiend oder schweißgebadet aufgewacht, nicht mal latent beunruhigt. Gewöhnlich schlafe ich wie ein Baby. Ein gutes Gewissen ist das beste Ruhekissen, denke ich mir.

Seltsam wird es nur, wenn ich morgens aufwache, und danach noch eine Stunde weiterdöse. In diesen Phasen träume ich extrem intensiv, und oft genug so wirr, dass sich ganze Generationen von Traumdeutern daran vermutlich die Zähne ausbeissen würden.

Gestern war wieder so ein Tag. Leider kann ich in diesem konkreten Beispiel nicht mit Sex oder Monstern dienen.

Ich gehe eine endlose Straße entlang, zweispurig. An beiden Seiten ist der Bürgersteig von hohen Mauern mit ägyptischen Zeichen begrenzt, die aber nicht echt wirken – ich befinde mich in so einer Art ägyptischem Disneyland, das ich jenseits der Mauern vage erkennen kann. Die Sonne brennt vom Himmel, ich gehe eher orientierungslos in irgendeine Richtung. Auf einmal gelange ich in einen Raum, in dem mein Schulfreund Rainer (an den ich seit 20 Jahren nicht mehr gedacht habe), für eine Erfindung ausgezeichnet wird – eine Kamera, die Parkettböden so farbecht fotografieren kann, dass die Bilder in 3D-Wohnungsprogramme eingebaut werden können. Tolle Sache, denke ich, und will das unbedingt fotografieren – da fällt mir ein, dass ich meine Digi-Cam auf der viel befahrenen Straße verloren habe. Ich finde sie, und obwohl sie mitten im Verkehr liegt, ist sie nicht zerbrochen. Obwohl ich nach Süden müsste, um die Erfindung zu fotografieren, gehe ich jetzt weiter nach Norden, wo ich auf drei berühmte Skeptiker stoße (Dawkins, Shermer und ein weiterer, der mir entfallen ist), die gerade einen Lichtbild-Vortrag gehalten haben, und bis auf die Unterhosen entkleidet sind, um einen Sketch vorzutragen. Ich möchte das für mein Blog aufnehmen, aber der Auslöser der Kamera funktioniert nicht, und immer stehen Menschen im Weg.

Dann wache ich auf.

Seriously, what the fuck?!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
El Lumpo
El Lumpo
1. Mai, 2010 12:55

Träumen vom Blog… die Zukunft ist hier.

Baumi
1. Mai, 2010 13:03

Okay, wenn Du damit anfängst, dann hier mein liebster WTF-Traum – ist schon ein paar Jahre alt und nicht ganz so schräg wie Deiner, aber für mich ähnlich unerklärlich:

Ich sitze mit einigen Bekannten zusammen in einem recht großen Saal, um Filme zu gucken. Leider hat Anna ihre Jacke vergessen und sucht sie verzweifelt. Doch da klingelt es an der Tür: Es ist Nordkoreas Diktator Kim Jong-Il, der die Jacke dabei hat.
Anna ist froh, aber die anderen stöhnen alle genervt, denn jedesmal wenn Kim Jong-Il zum DVD-Abend kommt, besteht er darauf, dass wir die 70er-Jahre Softsex-Streifen ansehen, die er mitbringt. (Deswegen sagen wir ihm normalerweise auch nie bescheid.) Und so kommt es dann auch: Er geht freundlich lächelnd zum DVD-Player und schiebt die mitgebrachte Scheibe rein – dann bin ich aufgewacht…

Shah
Shah
1. Mai, 2010 13:08

Gerade dieses Dösen-Träumen ist schrecklich. Bei mir allerdings immer auf den Ort reserviert, in dem ich gerade döse…….also, dass plötzlich Leute in meinem Zimmer stehen, meine Freundin (noch schlafend) plötzlich wirre Dinge erzählt……

Aber dein Traum klingt gut. Und schön, dass du dich an soviel erinnerst! Aber im Ernst: Ich dachte, das schreiend aufwachen ist ne Filmerfindung….hab das noch nie von wem gehört!

Daniel
Daniel
1. Mai, 2010 13:25

"Dieser Traum wurde ihnen präsentiert von David Lynch."

OnkelFilmi
1. Mai, 2010 13:41

Du solltest nicht soviel Styropor vorm einschlafen essen!

Nathan
Nathan
1. Mai, 2010 14:34

Ich kann mich nie an meine Träume erinnern. Nie.

Aiv
Aiv
1. Mai, 2010 14:51

Ohja, diese Art von Träumen kenn ich, habe ich ständig.
Kann mich die ersten fünf Minuten nach dem Aufwachen noch dran erinnern, danach weiß ich meist nur noch, dass ich schon wieder ziemlich viel Quatsch zusammengeträumt habe, aber nicht mehr was.
Oftmals etwas, das mein Unterbewusstsein gerade beschäftigt, vermixt zu einem ziemlich unsinnigen Wirrwarr^^

Vincent
Vincent
1. Mai, 2010 17:26

Ich hab ziemlich oft Alpträume, aber schreiend aufgewacht bin ich deshalb noch nie… Ich glaube das ist wirklich ne reine Filmerfindung. Obwohl ich laut Aussage von meinem Freund schon Laute von mir gebe während der Träume, aber nie wirklich laut.
Ich kann mich auch selten an meine Träume erinnern. Die besten entstehen bei mir wenn ich im Halbschlaf bin und mein Gehirn anfängt Alltagsgeräusche miteinzubauen. Meist bin ich dann auch in der Lage den Traum selbst zu steuern.

Joe
Joe
1. Mai, 2010 17:51

Morgens irgend etwas machen (etwa frühstücken) und dann wieder hinlegen verursacht diese Dös-Träume. In ein paar Fällen gelang es mir sogar, im Traum die Kontrolle zu übernehmen und das eine oder andere Detail nach meinem Gutdünken hinzubiegen. 🙂

Gregor
1. Mai, 2010 20:06

"In meinem ganzen Leben bin ich noch nie schreiend oder schweißgebadet aufgewacht"

Dito. Aber ich wache manchmal (eher selten) aus beunruhigenden Träumen mit Herzklopfen auf.
Zufälligerweise erst letztens wieder, als ich träumte, unsere Katze (die eigentlich kastriert ist) habe Junge gekriegt, d.h. einen Haufen Katzenbabys im ganzen Raum zur Welt gebraucht. Die litten aber alle an irgendeiner schlimmen Krankheit, wegen der ihnen die Haare ausgefallen und die armen Viecher "geschmolzen" sind. Das war derart abstossend (man denke an Cronenberg-Filme), dass ich davon aufgewacht bin.

Who knows?
Who knows?
1. Mai, 2010 20:58

Ich träume selten Dinge, an die ich mich danach noch erinnern kann, und mit skurilen Träumen, in denen Diktatoren oder so mitwirken, kann ich leider (oder zum Glück?) nicht dienen.

Ich glaube ja nicht an Hellseherei und so’n Käse, aber vor fünf Jahren hatte ich einen bemerkenswerten Traum…

Es war die Nacht vor dem Champions-League-Finale, und ich träumte, Liverpool würde die Sensation gegen Milan schaffen – ein wunderschöner Traum also…

Was war ich enttäuscht, als ich aufwachte und feststellte, nur geträumt zu haben. Am Abend dann, nun, wer sich etwas für Fußball interessiert weiß, was geschah… 🙂

Zwei Jahre später träumte ich leider nichts in der Nacht vor dem Endspiel mit derselben Paarung – prompt ging’s in die Hose…

Aber wie gesagt, ich glaube ja gar nicht an Hellseherei und so’n Käse…

Peroy
Peroy
1. Mai, 2010 21:51

Ich hab' mal geträumt, ich wäre mit Uwe Boll in einem Wolkenkratzer, der dann von terroristen in die Luft gesprengt wurde.

Noctambula
Noctambula
1. Mai, 2010 23:55

Ich bin schon öfter nach einem absolut genialen Traum in der Nacht aufgewacht , fange dann noch mitten in der Nacht enthusiastisch an, diesen aufzuschreiben, weil ich fest davon überzeugt bin, dass der Traum derart brilliant ist ,dass er verschriftlicht der Rahmenplot zu einem Bestseller sein müsste.
Ja und dann schreibe ich, und schreibe und merke dabei, während mein Denken sich mit zunehmender Wachsamkeit langsam aufklärt, dass er das dann doch nicht ganz ist.
Und dann bin ich immer ganz enttäuscht. 🙂

Medienjunkie
2. Mai, 2010 12:00

Das erinnert mich daran, dass ich neulich von Elvis' Leibgerichten geträumt habe: Bananensandwich und Shit on a shindle. Was mir das sagen sollte, weiß ich allerdings auch nicht.

Das mit den "Bestsellerträumen" kenne ich auch, nur dass ich mich schon nach dem Aufwachen an kaum noch was erinnern kann. Bis zum Aufschreiben komm ich gar nicht erst.

hehe´ler
hehe´ler
2. Mai, 2010 19:59

ich träume auch oft totalen quatsch. die träume sind dann echt wie billige hollywood- b-movies.
wenn ich dann morgens aufwache,habe ich immer das gefühl irgendein hollywood-regisseur hat sich in meinem kopf ausgetobt^^

Dino
Dino
2. Mai, 2010 22:53

Mein Bruder ist schonmal schreiend aufgewacht. Und ich schon oft heulend. In meinen Träumen sterben nämlich andauernd meine Familienmitglieder oder Freunde. Aber am häufigsten sterbe ich.

Noctámbula
Noctámbula
2. Mai, 2010 23:07

Schreiend aufgewacht bin ich noch nicht,aber im Schlaf geschrien und dabei nicht aufgewacht ^^

Kennt ihr eigentlich auch diese Sorte Traum, bei dem ihr ganz normal aufwacht und denkt ihr seid wach, und dann an ziemlich grauenvollen Details merkt, dass ihr immer noch (alb-)träumt?

Peroy
Peroy
2. Mai, 2010 23:25

"Kennt ihr eigentlich auch diese Sorte Traum, bei dem ihr ganz normal aufwacht und denkt ihr seid wach, und dann an ziemlich grauenvollen Details merkt, dass ihr immer noch (alb-)träumt?"

Gibt’s nicht. Klischee.

Aber andersrum funktionierts… man ist wach und denkt man träumt noch.

Noctámbula
Noctámbula
2. Mai, 2010 23:33

Ja, vielleicht ein Klischee. Ich träum es trotzdem.
Ganz toll, wenn man aus einem normalen Alptraum
aufwacht, also vermeintlich aufwacht, und dann schon wieder in einem ist.

Tornhill
Tornhill
3. Mai, 2010 12:53

Ich schäme mich, hier nichts beitragen zu können, obwohl Träume doch schon ewig lange mein Steckenpferd sind…aber gerade darum bin ich dazu übergegangen, meine besten "Fundstücke" als kleine, pfuschige Comics zu zeichnen (hier "Du machst auch andere?" einsetzen 😉 ) und habe so fürs annekdotische Erzählen hier nichts übrig gelassen.

Peroy
Peroy
3. Mai, 2010 13:03

"Ja, vielleicht ein Klischee. Ich träum es trotzdem."

Nein, tust du nicht. Hollywood hat dir nur das Hirn gewaschen.

Noctámbula
Noctámbula
3. Mai, 2010 21:42

Oooooh, bin ich jetzt ein Matrix-Opfer?

Fabi
Fabi
4. Mai, 2010 00:08

Sogar deine Träume sind kreativer als meine. Bin jetzt leicht neidisch. Albträume hab ich auch selten, meistens bin ich eher ernüchtert wenn ich aufwache und merke, dass das grade doch nur ein Traum war.
"Falsches Erwachen" passiert mir auch ab und zu. Ist besonders ärgerlich wenn man grade luzid träumt und dann wieder in einen normalen Traum rutscht.