15
Apr 2010

"Vade retro, Satanas!" oder: Die Verdammnis kommt mit "Harry Potter"

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Wenn der dämonische Nachwuchs uns dereinst kichernd auf dem scharlachroten Altar den Großen Alten opfert, um in unserem Blut seine unheilige Macht zu finden, soll keiner sagen, wir wären nicht gewarnt worden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Geht ja auch nicht, dass die Kinder unkontrolliert "lateinische Worte" lernen…

Der konkreten Bedrohung widerspricht allerdings die Meldung, dass "Harry Potter" es heuer nicht einmal mehr in die Top 10 der am meisten von besorgten Eltern und Lehrern angeprangerten Bücher geschafft hat. Dafür auf Platz 5: "Twilight".

O tempora, o mores!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
30 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Peroy
Peroy
15. April, 2010 13:21

"He’s sucking a unicorn"… ?

SODOMIE !

MisterPink
MisterPink
15. April, 2010 13:30

Ist schön süß wo die überall Angriffspunkte finden…

Aber auch verdammt traurig.

Nun ja, habe trotzdem gut gelacht! Latin Word’s und so! Allerdings… hat Englisch nicht auch lateinische Wurzeln…? Sollte ich jetzt Angst kriegen vor den dem Teufeln huldigenden Briten?! Oder am mich am Ende noch fragen…ob Deutsch nicht auch lateinisch verwurzelt ist?
Ziemlich gruselig das Ganze.

@Peroy: wenigstens kein Pädophilie. Da können die Christen beruhigt aufatmen und fett mit dem Finger auf andere Personen zeigen! Das diese fiktiv sind… Nebensache. Ist ja auch immer noch nich geklärt ob die Bibel nicht auch einfach nur ein verdammt langlebiger Fantasybestseller ist…
Aber… JETZT ist doch alles klar! Sie haben Angst das HP die Bibel ablöst! Ziemlich offensichtlich eigentlich… naja, es wär auf jeden Fall zeitgemäßer und weniger blutrünstig.

Wenn ich nicht schon Anhänger des fliegenden Spaghettimonsters wäre, würde ich mir einen Konfessionswechsel tatsächlich mal überlegen!

StarFire
15. April, 2010 13:36

Einfach köstlich, wie die christliche Moral-Majority ihren Anspruch auf geistige und moralische Herrschaft zur rechtfertigen sucht. Als Betreiber einer WebSite für Heiden bzw. alternative Religionen finde ich das immer wieder sehr erheiternd.

Was ist denn ein feierliches katholisches Hochamt anderes als eine ritualmagische Zeremonie? Wo bekommt man heutzutage noch ein (zwar sublimiertes) aber durch und durch kannibalisches Blutritual zu sehen? (… dies ist mein Leib, dies ist mein Blut). Wo tummeln sich denn die Geisterdoktoren (Exorzisten) und Wunderheiler? Unter dem Schirm des christlichen Glaubens feiern Magie, Rituale und Schadgeisterglaube fröhliche Urständ'. Aber das ist ja in Ordnung, weil es quasi kirchlich abgesegnet ist.

Die Paganisten mit ihren vielfältigen archaischen, nichtchristlichen Glaubensformen und Ritualen werden für so was dagegen heftig angegriffen.

Der sogenannte heidnische Aberglaube findet sich – offen für jeden der sehen kann und will – vor allem in der katholischen Kirche, aber auch abgemildert im Brauchtum in evangelischen Gegenden. Die Jahresfeste (vor allem die alten Sonnenfeste) – sind heidnischen Ursprungs. Die einzigen originär christlichen Feiertage sind der Karfreitag und diverse "Himmelfahrten". Weihnachten und Johannis? Um ein paar Tage verschobene Sonnwendfeiern. Lichtmess? Frühlingsanfang und Brigid-Fest in Irland (Brigid ist eine alte irische Göttin, die quasi in die christlichen Heiligen eingemeindet wurde).

Ich kann dutzende Beispiele anführen, wo die ach so einzigartige christliche Lei(d)t-Religion sich heidnischer Wurzen bedient. In der Bibel finden sich immer noch Texte eindeutig ägyptischen und babylonischen Ursprungs – über die Zeit erstaunlich wenig verfälscht.

Tja – um die Vormachtsstellung und Deutungshoheit zu behalten, muß man immer schön auf den bösen anderen Religionen herumhacken. Komisch, daß die paganistischen Religionen die am schnellsten wachsenden Glaubensformen über die letzten 15-20 Jahre waren. Zwar behauptet der Zensus, daß jeweils 1/3 der Deutschen evangelisch, 1/3 katholisch und das letzte Drittel entweder religionslos oder andersgläubig ist, aber da werden die vielen Millionen Papierchristen nicht miterfasst. Von denen, die von ihrer Religion überhaupt keine Ahnung haben mal ganz zu schweigen.

Fazit: Das christliche Bodenpersonal manipuliert und lügt wie gedruckt, wenn es der Sache dient. Aber gegenüber Heiden darf man das ja. In Tora und Koran explizit, im NT in etwas versteckerer Form.

Dietmar
Dietmar
15. April, 2010 13:48

@StarFire: ,,Das christliche Bodenpersonal manipuliert und lügt wie gedruckt, wenn es der Sache dient. … In Tora und Koran explizit, im NT in etwas versteckerer Form."

Das würde ich gerne erklärt haben. Im Übrigen hast Du recht.

Vincent
Vincent
15. April, 2010 13:51

@ Mister Pink
Ich hatte Latein bis zum Abi und kann dir dadurch sagen das so ziemlich halb Europa in mehr oder minder abgewandelter Form Latein spricht. Italienisch ist die direkteste Form. Aber auch andere Sprachen wurden stark durch das lateinische beeinflusst (Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch, Griechisch, Englisch und Deutsch).
Bis ins 19. Jahrhundert mussten Doktoranden an den Universitäten ihre Thesen in Latein vorbringen und es war lange Zeit die Sprache der Wissenschaft. Im Fachbereich Anatomie sind die Bezeichnungen noch heute alle lateinisch.
Da darf man dann so lustige Dinge auswendig lernen wie "Spina iliaca anterior superior" (überstezt vorderer oberer Darmbeinstachel) oder "Musculus sternocleidomastoideus"

Dietmar
Dietmar
15. April, 2010 14:00

@Vincent: Ich werfe ,,ulcus ventriculi et duodeni" in den Ring … 🙂

Peroy
Peroy
15. April, 2010 14:02

“Musculus sternocleidomastoideus”

Hey, den kenn' ich… .D

Asmodeus
Asmodeus
15. April, 2010 14:08

Ich nehme "Schwanzus longus"

Lari
Lari
15. April, 2010 14:10

Ich vermute, die haben mit Latein nicht zuletzt deswegen ein Problem, weil es die Amtssprache des Vatikans ist. Auf Katholiken ist man in diesen Kreisen nicht gut zu sprechen: http://www.chick.com/reading/tracts/0054/0054_01.asp

Julian
15. April, 2010 14:46

Bwaaaaahaaaaahaaaaa! So geil! *wischt Träne weg*

Mir tun die armen Würstchen so leid, die an so einen Käse wie Magie und Übersinnliches glauben. Seit Jahrtausenden kein einziger Beweis, aber groß auf die Pauke hauen.

StarFire
15. April, 2010 14:52

@Dietmar
In der Tora bzw. in den Kommentaren dazu wird explizit beschrieben, wie mit Heiden zu handeln und zu verfahren sei. Heiden dürfen übervorteilt werden, sie fallen nicht unter das Gesetz Gottes (… du sollst nicht töten, lügen, etc. – sind ja nur so "Richtlinien" *eg*) und dürfen deshalb in die Pfanne gehauen werden. Ähnliches findet man im Koran. Gewaltsame Übergriffe werden nicht nur geduldet, sondern stellenweise sogar empfohlen.

AT: Das Buch Deuteronomium:

Die Vernichtung fremder Kultstätten: (12,2)
Ihr sollt alle Kultstätten zerstören, an denen die Völker, deren Besitz ihr übernimmt, ihren Göttern gedient haben: auf den hohen Bergen, auf den Hügeln und unter jedem üppigen Baum. Ihr sollt ihre Altäre niederreißen und ihre Steinmahle zerschlagen. Ihre Kultpfähle sollt ihr im Feuer verbrennen und die Bilder ihrer Götter umhauen. Ihre Namen sollt ihr an jeder solchen Städte tilgen.

Im NT findet sich ein "Umgangsverbot" für Christen gegenüber Heiden. Man soll sie schneiden, nicht mit ihnen umgehen, keine Kontakte pflegen. Da müsste ich jetzt aber erstmal meine Konkordanzen raussuchen um die genauen Stellen zu finden. Ein paar davon finden sich hier: klick mich
Ein weiteres bekanntes Hetzwerk des Christentums ist: "Thomas von Aquin: Summe gegen die Heiden".

HTH

comicfreak
comicfreak
15. April, 2010 15:35

..laut Postillon klagen Satanisten derzeit über Mitgliederschwund, weil alle seit bekanntwerden der Prügel- und sonstigen Ügergriffe zur katholischen Kirche wechseln, wo noch richtig gesündigt wird!

http://www.der-postillon.com/2010/04/missbrauchsskandal-satanisten-klagen.html

DerTim
15. April, 2010 15:40

Ich finde es immer wieder aufs Neue bewundernswert, daß es so viele Menschen gibt, die es schaffen mehr als 50 Sekunden dieses Videos zu gucken, ohne schreiend aus dem Haus zu laufen. Ich glaube, ich habe einfach eine viel zu niedrige Fremdschämschwelle.

Vetter Itt
Vetter Itt
15. April, 2010 16:43

Quell großen Spaßes: das Video direkt auf youtube mit aktivierter "Transcribe Audio"-Option ansehen.

xanos
xanos
15. April, 2010 18:38

"Christian children are easy prey."
Weil sie so doof sind?

Ich bewundere die Amis aufrichtig dafür, in wirklich jedem negativen Zusammenhang eine Verbindung zu Hitler herzustellen.

Nardon
Nardon
15. April, 2010 19:07

Die vergleichen doch nicht ernsthaft die Narbe mit dem S aus dem altergemanischen Runenalphabet?
Autsch!

Peroy
Peroy
15. April, 2010 19:08

Was gut genug ist für Slayer ist auch gut genug für Harry Potter…

Marcus
Marcus
15. April, 2010 19:52

Das ist SO GEMEIN! Da sagt die Frau Expertin in dem Video, dass das in den Potter-Büchern gar keine echten Flüche sind, dann sagt sie, dass die Kinder ja dadurch angestiftet werden, im Internet die echten Flüche zu suchen, und dass sie da auch fündig werden – und dann verrät sie uns die Website nicht!

@StarFire: das erklärt allerdings einiges – die ganze katholische Kirche nur ein Haufen von Okkultisten und Götzenanbetern.

Gemeindechor (singt): "Herbei, oh ihr Gläubigen…"
Der Pfarrer: "Zuuuuuul!"

Oder:

Coming soon to a church near you: George A. Romero’s "The Passion of the Christ 2 – Dawn of the Messiah".

😉

@alle: Hat sich eigentlich schon mal irgendein Kirchenheini über die ganze Twilight-Chose beschwert? Oder denken die da alle nur: "Super, der erste Bestseller darüber, wie man es am effektivsten vermeidet, Sex zu haben – weiter so, Frau Meier!"

Dietmar
Dietmar
15. April, 2010 23:37

@StarFire: Du hast weitgehend recht. Aber die Stellen im NT sind nichts weiter als die (aus damaliger Sicht) notwendige Abgrenzung zu anderen Glaubensrichtungen und keine Aufrufe zu Gewalt; auch nicht versteckt. Wer das da hineininterpretiert, um eine Rechtfertigung gegen Andersgläubige zu haben, macht in meinen Augen denselben Fehler wie der, der unterstellt, Gläubige müssten das da herauslesen.

Earonn
Earonn
16. April, 2010 08:35

@Dietmar
Naja, "ihr sollte alle Kultstätten zerstören" – ich gehe davon aus, dass StarFire hier paraphrasiert, aber nicht sinnentstellt zitiert hat – klingt jetzt nicht nach Abgrenzung, oder?

Videos wie das obige wären lustig, wenn man nicht wüsste, dass es eben immer Spinner gibt, die das ernst nehmen und meinen, 'Gottes Werk' tun zu müssen – und nicht von den Anführern der Institution Kirche zurück gehalten werden. Mir fehlen jedenfalls medienwirksame Aussagen von Mixa und Meissner in der Richtung.

Dietmar
Dietmar
16. April, 2010 09:26

@Earonn: Das ist aus dem 5. Buch Mose, nicht dem NT. Es geht darum, dass ich StarFire dahingehend verstand, im NT wäre nach seiner Meinung versteckt gefordert, Heiden zu bekämpfen. Er hat das später klargestellt, und wir sind uns weitgehend einig.

Mir ging es darum, dass es ,,Kampfansagen" gegen Andersgläubige im NT meines Wissens nicht gibt.

Um es klarzustellen: Ich habe gar nichts gegen Religionskritik. Aber Kritik bedeutet nicht, das JEDER Vorwurf erhoben werden kann; es gibt eben auch falsche Vorwürfe. Das ist erstens unfair in der Diskussion und schadet zweitens auch der Auseinandersetzung.

Du hast wahrscheinlich überlesen, dass sich mein Einwand auf das Neue Testament bezog. Das Alte Testament hat weite kriegerische Teile; das ist volkommen klar.

Earonn
Earonn
16. April, 2010 12:39

@Dietmar
Übersehen habe ich es nicht – aber was macht es für einen Unterschied? Soweit ich weiß, ist doch die ganze Bibel gültig?

Ich höre häufiger von Christen, dass diese oder jene Vorschrift nicht gültig sei, weil sie im AT steht. Aber wo kann man erfahren, welche Teile des AT gelten (die 10 Gebote sind bestimmt nicht abgeschafft) und welche nicht?

Und wenn Teile der Bibel für Christen nicht gelten, gibt es dann auch eine "rein christliche" Bibel?

Dietmar
Dietmar
16. April, 2010 13:14

@Earonn: ,,Übersehen habe ich es nicht – aber was macht es für einen Unterschied?"

Der Unterschied ist zunächst einmal, dass es im Neuen Testament keine Kampfansagen gegen Andersgläubige gibt. Aber es scheint egal zu sein, was man als Behauptung aufstellt, Hauptsache es trifft den ,,Richtigen".

Zudem ist das Neue Testament der Teil, der den christlichen Glauben von dem der anderen Buchreligionen unterscheidet. Auch insofern ist es wichtig, die Argumente der richtigen Quelle zuzuordnen, und es lässt sich das Argument bezogen auf den christlichen Glauben eben nicht aufrecht erhalten. Als Argument gegen Fundamentalisten, die buchstabengetreu die gesamte Bibel in meist martialischer Deutung des Alten Testamentes anwenden wollen, funktioniert es.

Drittens ist der christliche Glaube christlich, das heisst auf Leben und Wirken des Jesus Christus und damit im Kern auf das Neue Testament bezogen.

Ich weiß (wie im anderen Threat) immer nicht, ob solche Fragen ernsthaft gemeint sind und ärgere mich dann immer, wenn ich mich hinsetze und länger antworte; auch weil es da sicher kompetentere Leute gibt. Aber es sollte im Rahmen der Allgemeinbildung eigentlich schon klar sein, dass das Christentum das Alte Testament durch die Brille des Neuen sieht.

,,Du sollst nicht begehren Deines Nachbarn Vieh" usw. Mein Nachbar hat nicht einmal einen Hund. Was sagt diese aktuelle Situation über die Aussagen des Alten Testaments?

StarFire
16. April, 2010 13:39

@ Earonn
Welche Teile der Bibel gültig sind, bzw. worauf besonders Wert gelegt wird, entscheidet der jeweilige Führer einer Gemeinschaft. Bei den Katholiken ist das der Papst, bei anderen Gruppierungen der/die jeweilige(n) "Sektenführer". Und Sekten, die glauben, die Wahrheit gepachtet haben, gibt es leider viele.

Jesus hat (angeblich) gesagt: "Ich bin nicht gekommen das Gesetz aufzuheben, sondern ich bin gekommen um zu erfüllen". Je nach lesart kann man da reininterpretieren, daß die Regeln des AT unverändert weitergelten. Wieder andere Christen verwerfen das AT komplett, vergessen aber, daß Jesus gläubiger Jude war und sicher gar nicht die Absicht hatte einen neuen Glauben zu gründen. Diese Kapitel hat Paulus verbrochen, der den reformjüdischen Ansatz völlig verändert hat. Genauer betrachtet ist das Christentum nichts weiter als eine jüdische Häresie, genau so wie der Islam, der stark vom frühen Christentum beeinflusst wurde.

Es existieren Briefe von Jesu Bruder Jakobus in denen dieser vor dem Blender Paulus warnt und andere reformjüdisch/frühchristliche Gemeinden ermahnt, Paulus kein Gehör zu schenken.

@ Dietmar
Sehr kompakt und sauber dargestellt. Danke! Mir liegt Christen- bzw. Monotheistenbashing fern. Aber es gibt innerhalb dieser Glaubensrichtungen mMn häufiger fanatisch-blindes Bodenpersonal, als in anderen Religionen.

@ all
Man sollte mMn nicht versuchen eine bronze-/eisenzeitliche Religion samt ihrer auf vergangen Sozial- und Gesellschaftsformen ausgerichteten Regeln in die Gegenwart zu transportieren. Leider wird das immer wieder versucht. Der Islam hat seine Aufklärung noch nicht gehabt, weswegen Teile der muslimischen Gläubigen noch tief im Mittelalter bzw. im Stammesrecht (was mit dem Koran nichts zu tun hat) verwurzelt sind. Daß die christlichen Kirchen teilweise immer noch mit dem Denken im Mittelalter stehengeblieben sind, zeigen die Aussagen diverser kirchlicher Würdenträger, aber auch manche der Gläubigen.

Auch die jüdische Gesellschaft hat so ihr Päckchen mit rund 50 rivalisierenden Sekten zu tragen. Von liberal über ultrakonservativ bis zur wörtlichen Toragläubigkeit findet sich da ebenfalls alles.

Spirituelle Bücher können und dürfen nicht wörtlich genommen werden. Vor allem, wenn die Aussagen darin in einem Kontext stehen, der aus den heutigen sozialen, gesellschaftlichen und religiösen Positionen kaum noch richtig beurteilt werden können.

Earonn
Earonn
16. April, 2010 15:26

@Dietmar und StarFire
Ich danke euch für eure Erläuterungen.

Ich gebe zu, noch immer bereitet mir die Beliebigkeit dieser Auslegung (die StarFire ja bereits angedeutet hat) Bauchschmerzen. Letztlich helfen aber, wie die Erfahrung zeigt, sowieso weder Argumente noch Zitate – sondern nur gegenseitiger Respekt, Aufrichtigkeit, Vernunft und Toleranz.

mencken
mencken
16. April, 2010 15:52

Ich sehe im Video eigentlich keine Bezüge zur Bibel oder zur Kirche – ist eben (wenn überhaupt) mal wieder eine der radikaleren Splittergruppen.
Ansonsten ja durchaus auch konsequent; wenn man denn an Hexerei, Flüche usw. glaubt, dann ist es ja nicht völlig abwegig, daß der Erfolg der Bücher Unbehagen auslöst.

Tornhill
Tornhill
16. April, 2010 20:13

Hachje, die guten alten Satanismusparanoiker wieder! Definitiv noch lustiger, als die Gewaltverherrlichungsparanoiker. Und gerade der Hitler-Bezug ist tatsächlich ein besonderer Leckerbissen.

hilti
hilti
16. April, 2010 23:42

@Earonn
Die Bibel komplett wörtlich nehmen geht aber auch nicht. Da gibts ein paar schöne Beispiele mit absurden Regeln aus dem alten Testament. Die Links da drin tun leider nicht mehr, aber die Bibelstellen kannst bei Interesse auch da nachlesen.

Dietmar
Dietmar
17. April, 2010 01:48

@StarFire: Das ist religionswissenschaftlich alles richtig, soweit ich das beurteilen kann. Echt sehr gut!

John X
John X
7. Juni, 2010 21:01

hey, da kann man sich nur mit der hand an arsch fassen, der kopf ist viel zu schade.